Archiv 28.08.2000 - 11.04.2001

Archiv 28.08.2000 - 11.04.2001 Aug 2000

  28.08.2000 (18:00)   Forum eröffnet
  28.08.2000 (18:10)   18:05
  28.08.2000 (18:11)   Blumenstrauß
  28.08.2000 (20:21)   Zeitreise
  28.08.2000 (20:38)   Was geht...?
  28.08.2000 (22:19)   +/- Krumme 13
  28.08.2000 (22:50)   Vom Admin gelöschtes Posting
  28.08.2000 (22:52)   Svenismailing@gmx.de ist die Adresse
  28.08.2000 (23:45)   Bitte keine solchen Anfragen hier ...
  29.08.2000 (08:50)   glückwunsch zum neuen forum
  29.08.2000 (09:23)   Das ging ja schnell...
  29.08.2000 (12:42)   Sind wir denn wirklich so schlimm ?
  30.08.2000 (06:42)   Zusammenleben in einem Forum usw.
  30.08.2000 (10:06)   Innuendos passion. . .?
  30.08.2000 (11:47)   Jetzt ist es zuviel...
  30.08.2000 (17:13)   Vom Admin gelöschtes Posting
  31.08.2000 (02:22)   Antipädophile Volksverhetzung?
  31.08.2000 (11:24)   Zeelander++
  31.08.2000 (13:03)   Angstszenario
  31.08.2000 (21:47)   Bär


Sep 2000

  01.09.2000 (10:24)   Herzlich willkommen
  01.09.2000 (12:25)   Schwarze Schaafe
  01.09.2000 (17:48)   Political Correctness
  01.09.2000 (18:33)   an die GL unter Euch
  02.09.2000 (12:48)   Als ich entdeckt habe...
  03.09.2000 (18:48)   Eine ganz hundsgemeine, fiese Fangfrage
  04.09.2000 (01:08)   An alle!
  04.09.2000 (15:21)   Hetzerforum = Lachnummer
  04.09.2000 (17:55)   Jimmi contra Andreas
  04.09.2000 (23:54)   juristische Fragen? Stellt sie mir!
  05.09.2000 (00:30)   nicht wirklich
  05.09.2000 (01:40)   Zum Zoff, Forderungen usw...
  05.09.2000 (01:52)   Wir alle lieben Kinder
  05.09.2000 (02:09)   Abschied
  05.09.2000 (16:12)   Oh Weh!
  05.09.2000 (22:55)   an Andi: wegen Deiner Fragen
  06.09.2000 (04:24)   schreibe es einfach einmal...
  06.09.2000 (10:55)   Re: Schlußwort an Forenmaster (war an die GL unter Euch)
  06.09.2000 (20:31)   Legalisierung pädosexueller Kontakte?
  06.09.2000 (22:25)   Gedanken zum Thema... (LT)
  07.09.2000 (01:36)   Anteil von nicht-Pädos bei sexuellen Kontakten mit Kindern (was: an die GL unter euch)
  07.09.2000 (01:40)   Richtlinien des BKA 1983 (was: an die GL unter euch)
  07.09.2000 (20:41)   nicht schlimm
  08.09.2000 (19:33)   was mich beschäftigt!
  09.09.2000 (08:18)   Vom Admin gelöschtes Posting
  10.09.2000 (01:56)   Mädchen
  10.09.2000 (21:33)   hans meiser´s hetze
  11.09.2000 (01:31)   Kaum drinn - schon rausgeflogen ???!
  12.09.2000 (02:08)   [OT] Schulzwang
  12.09.2000 (03:43)   Nochmal das "IHR SPINNT JA!!!" vom anderen Forum
  14.09.2000 (03:59)   SIND WELCHE FEIGE??? (Nick16j.)
  14.09.2000 (17:25)   WIE MAN MICH KAPUTT MACHT!!!!!
  16.09.2000 (18:31)   Alternde Pädos
  17.09.2000 (04:24)   Was ist schlimmer?
  18.09.2000 (02:58)   Ich ein Krimineller?
  18.09.2000 (21:00)   Krank !?
  18.09.2000 (23:44)   Unsere Kultur
  19.09.2000 (08:29)   Der Freischütz
  19.09.2000 (18:22)   Und was ist mit den Kindern?
  20.09.2000 (18:49)   still alive
  21.09.2000 (10:14)   diplomarbeit
  22.09.2000 (04:54)   Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt
  22.09.2000 (15:14)   Tiefschürfende Gedanken...
  22.09.2000 (19:47)   Gedanklicher Austausch über...
  23.09.2000 (14:45)   Buchtip
  23.09.2000 (17:26)   Überlebende!
  23.09.2000 (22:24)   Erlebniss!?
  24.09.2000 (01:36)   GL, 25, AHNUNGSLOS
  24.09.2000 (20:00)   GESELLSCHAFT SCHEIßE???
  24.09.2000 (22:56)   Von -Krumme13- gelöscht
  25.09.2000 (01:02)   Umfrage
  25.09.2000 (20:18)   Narren
  26.09.2000 (11:54)   Selbstanzeige von Kindergärtner
  27.09.2000 (12:47)   Konkretes!
  28.09.2000 (15:52)   Konkretes - Nr. 2
  28.09.2000 (19:43)   Bad News.
  29.09.2000 (03:03)   Neu hier
  29.09.2000 (03:40)   Newsgroups
  29.09.2000 (17:45)   Fehler aufgetaucht, Forum war kurzzeitig Offline
  30.09.2000 (12:50)   Wieder online
  30.09.2000 (15:56)   Noch mehr schlechte Nachrichten!
  30.09.2000 (18:59)   K13 / Zeelander
  30.09.2000 (20:48)   Zu unsensibel?
  30.09.2000 (23:48)   Zeelander ist krank :-(


Oct 2000

  01.10.2000 (00:55)   Krieg
  01.10.2000 (01:26)   Die Jagt geht Weiter.....
  01.10.2000 (13:26)   Warnung
  02.10.2000 (14:07)   Vom Admin gelöschtes Posting
  03.10.2000 (00:58)   Ansatz zur Öffentlichkeitsarbeit
  03.10.2000 (04:01)   Frauen
  06.10.2000 (00:30)   Hotel-Begegnung
  06.10.2000 (01:35)   Anja
  06.10.2000 (12:56)   Girls & Boys & Lover
  06.10.2000 (14:21)   GESCHOCKT !!!
  07.10.2000 (03:27)   Shakespeare
  08.10.2000 (00:54)   Heart of Gold
  09.10.2000 (16:30)   widada
  09.10.2000 (16:48)   Geschockt/jetzt Erleichtert !!!
  11.10.2000 (11:47)   Pedophil - Was tun ?
  13.10.2000 (19:38)   Hallo
  13.10.2000 (19:46)   Poesie???
  13.10.2000 (23:10)   Ich weiss nicht mehr ?!!??
  14.10.2000 (10:14)   Ich wollte nie erwachsen sein . . .
  14.10.2000 (23:18)   Nachtrag zu: Girls & Boys & Lover von Sakura
  15.10.2000 (03:35)   chat?
  16.10.2000 (05:17)   Wie demaskiert sich einer?
  16.10.2000 (23:30)   see the children
  18.10.2000 (01:05)   Was wird geschehen
  18.10.2000 (12:02)   Erweitertes zum Thema Therapie (was: Ich weiss nicht mehr?!!??)
  19.10.2000 (02:18)   Bilder ???
  19.10.2000 (13:06)   Bin wieder da
  20.10.2000 (10:35)   back again
  21.10.2000 (11:27)   Nur eine Illusion?
  21.10.2000 (12:26)   Depression
  22.10.2000 (01:36)   Sehnsucht
  22.10.2000 (20:14)   Erste Hilfe
  22.10.2000 (20:38)   Warum gibt es Pädophile ???
  23.10.2000 (05:51)   Scheiß Schule von Nick16j.
  24.10.2000 (05:31)   Wer sind die wahren Vergewaltiger???? Von Nick16j.
  25.10.2000 (03:22)   Hail you, Felix!
  25.10.2000 (11:38)   Ernst nehemen von Kids nicht nötig!!!!
  25.10.2000 (17:25)   und noch einer !
  27.10.2000 (04:04)   Ein Gedicht
  28.10.2000 (21:00)   Lohnt es sich noch zu leben?!
  29.10.2000 (16:23)   Hallo Pap@geno
  29.10.2000 (23:17)   Ein Forum hat Probleme.
  30.10.2000 (00:05)   Feuerzauber
  31.10.2000 (18:37)   Mitglied ohne gefragt zu werden???
  31.10.2000 (19:03)   Die Story mit dem "alten" Haus
  31.10.2000 (22:13)   Wo ist Zeelanders Homepage?


Nov 2000

  01.11.2000 (02:12)   Neu hier und will mich vorstellen
  01.11.2000 (14:01)   Frage zu Büchern
  02.11.2000 (02:17)   ein fröliches hallo
  02.11.2000 (10:42)   Session ungueltig?
  02.11.2000 (12:53)   Hmmm Wilkommen?Redefreiheit?
  02.11.2000 (12:54)   Hmmm Wilkommen! ja! Redefreiheit????
  02.11.2000 (13:50)   PGT-Forum - Was ist los?
  02.11.2000 (20:50)   nachbarsjunge
  02.11.2000 (21:34)   Habe ein Selstsames Gefühl
  02.11.2000 (23:09)   Willkommen alle Neuen :-) / Befürchtungen! :-(
  03.11.2000 (14:02)   M.K.?
  03.11.2000 (15:11)   Neues Forum?
  03.11.2000 (16:44)   "The Radical Case"
  03.11.2000 (18:07)   Zukunft von baumstark-online
  03.11.2000 (19:55)   War "Mitglied ohne gefragt zu werden"
  03.11.2000 (21:46)   yaoi + hentai
  04.11.2000 (07:43)   Lange Weile, Öde, Ural d. Foren, Steppe, Tundra, Alles; persifliert by der Methode ...
  04.11.2000 (16:14)   Lach lach
  05.11.2000 (15:02)   Gegendarstellung
  06.11.2000 (18:20)   Fettnapf Las es einfach!!! Entweder vernünftich oder garnicht!!!...
  07.11.2000 (19:05)   GLogo im Universum entdeckt
  09.11.2000 (17:09)   Therapie?
  10.11.2000 (02:14)   ------Mit einem Lachen---------
  12.11.2000 (20:16)   alter 3-9
  13.11.2000 (22:33)   Eltern/Outing und Fachliteratur
  15.11.2000 (16:08)   endlich schreiben ...
  16.11.2000 (02:29)   Gedanken
  16.11.2000 (22:18)   Intime Gedanken geteilt
  16.11.2000 (22:56)   An Alle !!!!
  17.11.2000 (14:45)   Mein Passwort manipuliert?
  17.11.2000 (18:59)   Klaro Melanie!!!Klaro!!
  17.11.2000 (23:58)   als Frau etwas "displaced"?
  18.11.2000 (02:15)   Ein erneuter Versuch...
  18.11.2000 (14:02)   danke für die nette begrüßung
  18.11.2000 (20:50)   Laia
  20.11.2000 (13:54)   Kinder wollen keinen Sex
  21.11.2000 (10:36)   Carnivore is watching you
  21.11.2000 (10:51)   Carnivore is watching you
  21.11.2000 (18:14)   War: Kinder wollen keinen Sex
  21.11.2000 (23:26)   Humor...
  22.11.2000 (02:45)   Danke Lebensgeist !
  22.11.2000 (03:33)   fazit
  22.11.2000 (21:04)   Das Dürfen!!!! von Nick16j.
  24.11.2000 (22:31)   Baum-Stark???....oder erweitert geht es noch um Kids??
  25.11.2000 (03:15)   "Wertvolle" Beiträge wie z.b, von „elias"
  25.11.2000 (21:19)   habe ich selbst gelöscht war ein versehen
  26.11.2000 (14:50)   Erklärung
  26.11.2000 (15:52)   Das ist zuviel !
  28.11.2000 (00:18)   ........
  28.11.2000 (00:19)   1
  28.11.2000 (00:20)   2
  28.11.2000 (00:20)   3
  28.11.2000 (21:14)   Hallo Nick
  28.11.2000 (21:23)   Elias
  29.11.2000 (04:46)   Bevor ich mich zu Bett - Jesu Lieblein - begebe ...
  29.11.2000 (11:05)   Nick
  30.11.2000 (21:50)   Was ist das denn?


Dec 2000

  01.12.2000 (12:20)   Wieder ein Mord.
  02.12.2000 (17:30)   Besuch von BKA :-(
  02.12.2000 (18:55)   Hoffnungsschimmer
  04.12.2000 (00:05)   Ich stelle mich "etwas" vor
  05.12.2000 (16:50)   Selbstschutz (War: Besuch vom BKA)
  05.12.2000 (23:48)   Aus aktuellen Anlässigkeiten
  07.12.2000 (21:43)   Woher dieses Lagerdenken? Woher soviel Bitterkeit? Woher soviel Frustation?
  08.12.2000 (13:22)   Möglichst objektive Diskussion (was: Woher dieses Lagerdenken? ...)
  10.12.2000 (01:32)   Ist das jungsforum.net abgeschaltet?
  10.12.2000 (16:10)   Literaturkritik
  13.12.2000 (03:16)   Jimmis wunderbar verwirrte Gedankenwelt
  14.12.2000 (00:10)   rechtstip
  15.12.2000 (00:08)   Sarah
  15.12.2000 (19:07)   jungsforum am Ende dieser Wochen wahrscheinlich wieder erreichbar
  15.12.2000 (19:17)   Eine rechtliche Frage ...
  17.12.2000 (05:58)   Weihnachtsgrüße
  18.12.2000 (02:25)   Mäuse machen müde Männer munter
  18.12.2000 (22:19)   Jungsforum scheint wieder zu laufen (nt)
  18.12.2000 (23:26)   W@P Technik
  19.12.2000 (01:29)   Zur freundlichen Podexung: Kleines Adventsgedicht
  19.12.2000 (18:01)   "Vorstellung"
  22.12.2000 (02:13)   Über eine Therapiestunde
  23.12.2000 (00:13)   Text zum Thema "abnormal"
  23.12.2000 (19:28)   okay, frank
  23.12.2000 (23:51)   Fröhliche Weihnachten und einen kurzen Rutsch ins Jahr 2001...
  24.12.2000 (00:47)   auch neu hier
  24.12.2000 (04:33)   gibt es hier...
  24.12.2000 (17:32)   Ganz neu hier
  26.12.2000 (23:42)   Felix überdenkt sich, das Forum zu verlassen [JUBEL! ENT-lich!! JAA!-joouw!!]
  27.12.2000 (01:17)   Endlich geschafft!!!
  27.12.2000 (11:00)   fpc wieder offline?
  28.12.2000 (00:40)   Down the road...
  28.12.2000 (16:25)   Lebensversicherung
  28.12.2000 (19:30)   Besinnliches zum Jahrtausendwechsel
  29.12.2000 (02:55)   Neu: ICQ #102526078
  29.12.2000 (05:29)   Der Anfang ist wieder das Ende
  30.12.2000 (07:47)   Musiktip !
  30.12.2000 (16:56)   Reinhard Knoppka online
  31.12.2000 (03:39)   Subject


Jan 2001

  08.01.2001 (17:11)   Bitte lesen - Vorsichtsmaßnahme wegen Virus/Email-Wurm
  08.01.2001 (19:50)   Projekt - K13 - Zeitschrift wird eingestellt
  09.01.2001 (18:01)   Hexenjagd...
  10.01.2001 (22:01)   Hallo, bin neu hier!
  11.01.2001 (15:02)   okay ..... ich hols ja nach.. :-(
  13.01.2001 (15:02)   Wie wollen wir mit nicht-Pädos umgehen?
  15.01.2001 (00:13)   Lesung Blutjung in Köln
  15.01.2001 (00:16)   CDU will Kinder ab 12 Jahren vor Gericht stellen
  16.01.2001 (03:12)   Sie
  16.01.2001 (03:15)   meine früheren Jahre
  19.01.2001 (15:30)   Wieder mal die Bullen da
  21.01.2001 (22:52)   Ha-loho!
  22.01.2001 (02:50)   Geilstes WOchenende seit langem
  23.01.2001 (22:44)   An Jimmi von Mondkind
  24.01.2001 (05:47)   Baumstark geht demnächst wieder online
  25.01.2001 (10:00)   An Jimmi
  25.01.2001 (11:39)   Suche Rechtsinfos
  27.01.2001 (15:06)   Erotik verboten
  29.01.2001 (22:51)   suche hilfe
  31.01.2001 (16:40)   Daemlicherschwabe


Feb 2001

  08.02.2001 (03:27)   Karolina, 1975
  08.02.2001 (17:17)   frage....
  10.02.2001 (00:48)   Verschollen
  13.02.2001 (00:47)   Liebesgeschichte zwischen GF und GL
  14.02.2001 (00:31)   mara
  14.02.2001 (00:43)   mara 2
  14.02.2001 (00:59)   mara 3
  14.02.2001 (01:11)   mara 4
  14.02.2001 (01:24)   mara 5
  14.02.2001 (01:49)   mara 6
  15.02.2001 (01:53)   Gedanke oder Frage
  15.02.2001 (11:00)   Hallo
  19.02.2001 (20:02)   Hastige Bewegungen vermeiden!
  20.02.2001 (02:35)   tsts
  21.02.2001 (00:09)   mara...
  21.02.2001 (00:36)   mara...2
  21.02.2001 (01:05)   mara...3
  21.02.2001 (01:46)   mara...4
  21.02.2001 (13:11)   Neues zu Hausdurchsuchungen !
  22.02.2001 (22:45)   Pädophile Träume
  25.02.2001 (03:05)   Zur luftigen Mist-Lockerung ein überaus großartiges Poem
  26.02.2001 (02:33)   lustige Theorien
  27.02.2001 (16:38)   in gedanken....
  28.02.2001 (18:37)   Füsse


Mar 2001

  01.03.2001 (22:23)   Jetzt aber wirklich: Das Urteil des BVerfG
  04.03.2001 (02:30)   ANNONCE -- Miss-Brauch des Forums!
  04.03.2001 (18:26)   Probleme mit der Archiv - Funktion
  05.03.2001 (23:58)   Im Fall Vanja Elena beginnt die Suche von vorne
  06.03.2001 (01:33)   Internet Pranger angekündigt
  06.03.2001 (19:05)   Ein paar Gedanken
  06.03.2001 (19:52)   suche
  07.03.2001 (16:50)   Mal wieder da...
  08.03.2001 (23:44)   Trauer um "Nils Engelmann"
  09.03.2001 (22:41)   Hallo Mike
  14.03.2001 (04:08)   An alle! Wichtig! WPH outet sich
  14.03.2001 (10:33)   umDENKEN
  14.03.2001 (11:11)   ...da waren's schon zwei
  14.03.2001 (16:14)   Mi 16 Uhr: Jungsforum wieder mal offline?
  14.03.2001 (18:23)   Mi 18 Uhr: Jetzt geht das Jungsforum wieder :-))
  14.03.2001 (23:46)   Neues vom Raider66
  17.03.2001 (18:42)   Erfahrungsaustausch
  17.03.2001 (22:28)   Weiß jemand, was mit dem Jungsforum los ist?
  18.03.2001 (16:43)   Jungsforum
  19.03.2001 (02:23)   Grundgesetz
  19.03.2001 (19:13)   Ja hört denn das überhaupt nimmer auf?
  19.03.2001 (19:33)   Ja hört denn das überhaupt nimmer auf?
  20.03.2001 (12:57)   Nils' Vermächtnis?
  21.03.2001 (09:33)   Schüler in Pädo-Foren
  21.03.2001 (21:35)   Jungs-Forum
  21.03.2001 (22:23)   GL Logo + BS Rettungs Forum werden gerade angegriffen
  21.03.2001 (23:12)   Pap@geno! Alarmstufe rot!!!!!
  22.03.2001 (00:19)   Webmasters! Alarm!!!
  22.03.2001 (20:53)   doctorspiele
  24.03.2001 (00:51)   Verschollen (editiert)
  26.03.2001 (01:50)   Fundsache: wieder gelöscht
  27.03.2001 (14:54)   Ottokars Website
  30.03.2001 (18:32)   Dominante Girls als Thema
  31.03.2001 (15:56)   Boylover


Apr 2001

  01.04.2001 (15:36)   alles nur noch lustig?!
  06.04.2001 (17:53)   GL Logo Forum geschlossen
  07.04.2001 (17:54)   Jungs Forum News
  07.04.2001 (23:33)   GLogo-Forum durch Hacker zerstört?
  09.04.2001 (22:04)   Diverse Wortgefechte...
  10.04.2001 (11:14)   Pädo-Portal und Forum v2.0
  10.04.2001 (14:14)   faschistoide Hagger,...äh Hacker!


Forum eröffnet

Betreff: Forum eröffnet
Datum: Mo 28.08.2000 (18:00)
Autor: GL pap@geno

Hi Leute,

ein neues Pädo-Forum geht hiermit an den Start. Zunächst einmal ein dickes Lob und ein Dankeschön an Frank, der es nicht aus irgendeiner Instant-Kiste herausgeholt, sondern in wochenlanger Arbeit komplett selbst programmiert hat. Ich danke ihm auch für das Vertrauen mir gegenüber, mir die Administration zu überlassen. Einige von Euch werden mich bereits aus anderen Diskussionsforen kennen.

Ich wünsche mir ein Forum, in dem konstruktiv über den Themenkomplex Pädophilie diskutiert werden kann. Es ist offen für alle Seiten, und ich hoffe, es wird niemals auf ein Niveau abrutschen, daß ich erst jetzt in einem pädophilenfeindlichen Forum entdeckt habe. Daraus wird klar ersichtlich, daß wir uns auf Angriffe der übelsten Art einzustellen haben. Gehen wir es gelassen an.
Willkommen im neuen Pädo-Forum.

Liebe Grüße!
GL pap@geno (Admin)

enjoy the sweethearts of the world


Betreff: Re: Forum eröffnet
Datum: Mo 28.08.2000 (18:15)
Autor: Mike

>Hi Leute,
>
>ein neues Pädo-Forum geht hiermit an den Start. Zunächst einmal ein dickes
>Lob und ein Dankeschön an Frank, der es nicht aus irgendeiner Instant-Kiste
>herausgeholt, sondern in wochenlanger Arbeit komplett selbst programmiert hat.
>Ich danke ihm auch für das Vertrauen mir gegenüber, mir die Administration zu
>überlassen. Einige von Euch werden mich bereits aus anderen Diskussionsforen
>kennen.
>Ich wünsche mir ein Forum, in dem konstruktiv über den Themenkomplex
>Pädophilie diskutiert werden kann. Es ist offen für alle Seiten, und ich
>hoffe, es wird niemals auf ein Niveau abrutschen, daß ich erst jetzt in einem
>pädophilenfeindlichen Forum entdeckt habe. Daraus wird klar ersichtlich, daß
>wir uns auf Angriffe der übelsten Art einzustellen haben. Gehen wir es gelassen
>an.
>Willkommen im neuen Pädo-Forum.
>Liebe Grüße!
>GL pap@geno (Admin)
>enjoy the sweethearts of the world

So ist es. Ich schließe mich dem lob von pap@geno an.
Super-Arbeit, Frank!!!!
Was dieses komische Hassforum angeht, bin ich erst heute draufgestoßen...
*kotz*, *würg*,...Tut mir leid, aber ich konnte mich zu keinem einzigen
Posting zu einer Antwort hinreißen lassen.
Das war unterstes Nivau. Und uns bezeichnen die als untersten Abschaum der
Gesellschaft.
 Pap@geno, setz doch mal den Link dahin...

Mike


Betreff: Re: Forum eröffnet
Datum: Di 29.08.2000 (10:56)
Autor: Eumolpus

Also dann einen herzlichen Glühstrumpf zur Neueröffnung! ;o)


Betreff: Re: Forum eröffnet
Datum: So 03.09.2000 (03:27)
Autor: Jimmi

Lieber Frank

Danke schön, das du dir die große Mühe gemacht hast dieses Forum zu programieren.Wir alle hoffen das dieses Forum ein großartiger Ort wird um sich hier auszutauschen. Ich möchte gerne zum Erfolg beitragen.

Jimmi


18:05

Betreff: 18:05
Datum: Mo 28.08.2000 (18:10)
Autor: Mike

Hi Papageno,
ich bin wieder Mike, ohne _66!! Wieso?
Mike


Betreff: Re: 18:05
Datum: Mo 28.08.2000 (19:16)
Autor: Linus

Hallo Mike,

>ich bin wieder Mike, ohne _66!! Wieso?

wenn Du willst kann ich das natürlich wieder rückgängig machen. Wir
hatten ursprünglich eigentlich vor alle Benutzer, die keine Aktivität
während der Testphase gezeigt hatten, wieder zu deaktivieren, weil
es eben nicks sein könnten, die nur zu Testzwecken angelegt wurden.

Der ursprüngliche Mike fiel unter diese Kategorie und da Du im
Gegenzug nicht nur gepostet und getestet hast, sondern auch bereits
vor der Testphase das Forum testen geholfen hast (dafür Dir auch hier
noch mal von mir ein dickes Danke), hast Du nun zum Start des Forums
den Nick bekommen, den Du auch in der Beta-Phase hattest und den ich
versäumt habe in die offiziell Testphase zu übernehmen. Ohne das wäre
es zu dem Mike_66 in der Testphase gar nicht gekommen. Sorry an den
anderen Mike, ich hoffe Du verstehst das.

Liebe Grüße an beide Mikes
Frank


Betreff: Re: 18:05
Datum: Mo 28.08.2000 (21:14)
Autor: Mike

>Hallo Mike,
>
>>ich bin wieder Mike, ohne _66!! Wieso?
>
>wenn Du willst kann ich das natürlich wieder rückgängig machen. Wir
>hatten ursprünglich eigentlich vor alle Benutzer, die keine Aktivität
>während der Testphase gezeigt hatten, wieder zu deaktivieren, weil
>es eben nicks sein könnten, die nur zu Testzwecken angelegt wurden.
>
>Der ursprüngliche Mike fiel unter diese Kategorie und da Du im
>Gegenzug nicht nur gepostet und getestet hast, sondern auch bereits
>vor der Testphase das Forum testen geholfen hast (dafür Dir auch hier
>noch mal von mir ein dickes Danke), hast Du nun zum Start des Forums
>den Nick bekommen, den Du auch in der Beta-Phase hattest und den ich
>versäumt habe in die offiziell Testphase zu übernehmen. Ohne das wäre
>es zu dem Mike_66 in der Testphase gar nicht gekommen. Sorry an den
>anderen Mike, ich hoffe Du verstehst das.
>
>Liebe Grüße an beide Mikes
>Frank

Ok,...
vielen Dank! Und wenn der andere mike sauer sein sollte,...tut mir leid.
Aber häng doch eifach dein Geburtsjahr dran... Ok?

Bye
Mike


Blumenstrauß

Betreff: Blumenstrauß
Datum: Mo 28.08.2000 (18:11)
Autor: zeelander

Zur Eröffnung gibt's ja immer sowas wie einen Blumenstrauß. Da sich das Ding nicht in mein Modem packen lässt, gibt's ihn hier also verbal:

BLUMENSTRAUß

Wollen wir hoffen, dass wir in guter Atmosphäre viel bewirken können ;-)

Der Zeelander


Betreff: Re: Blumenstrauß
Datum: Mo 28.08.2000 (19:10)
Autor: Lars

Also,damit nicht am Anfang tausend Threads mit Glückwünschen stehen, hänge ich mich bei Dir,lieber Zeel@nder ran.
Wollen wir mal auf die Vernunft der,dieses Forum besuchenden User hoffen.
Auch wenn mein Hauptforum das vom FPCnet (nach dem Wiederstart) bleiben wird - bin halt 'ne treue Seele- "beehre" ich dieses hier des öfteren...oh nein! womit haben wir das verdient...;o)

Auf ein gutes Gelingen
Lars




Zeitreise

Betreff: Zeitreise
Datum: Mo 28.08.2000 (20:21)
Autor: Lars

Hallo zusammen!
Auf Pro7 kam in Galileo das Thema Zeitreise.
Also ich würde gern mal ins Jahr 1984 zurück reisen und mich dort selbst treffen.Ich war damals 10jährig,echt süß und lüstern.Das wäre dann endlich mal eine Beziehung,gegen die niemand etwas haben/machen könnte.Und wenn ich -also der 10yo- dann in die Pubertät komme,dann reise ich -also der Jetzige- wieder 4-5 Jahre zurück,als ich 10 war.Nur dann bin ich ja zweimal da - also insgesamt dreimal...hm...scheinbar geht dies dann nur einmal.;o)))

der,nur in Beziehung "Kindheit" narzißtische
Lars


Betreff: Re: Zeitreise
Datum: Mo 28.08.2000 (21:19)
Autor: Mike

>Hallo zusammen!
>Auf Pro7 kam in Galileo das Thema Zeitreise.
>Also ich würde gern mal ins Jahr 1984 zurück reisen und mich dort selbst treffen.Ich war damals
10jährig,echt süß und lüstern.Das wäre dann endlich mal eine Beziehung,gegen die niemand etwas
haben/machen könnte.Und wenn ich -also der 10yo- dann in die Pubertät komme,dann reise ich
-also der Jetzige- wieder 4-5 Jahre zurück,als ich 10 war.Nur dann bin ich ja zweimal da - also
insgesamt dreimal...hm...scheinbar geht dies dann nur einmal.;o)))
>
>der,nur in Beziehung "Kindheit" narzißtische
>Lars

Hi Lars,

ich bin zwar GL, aber wenn di dreimal da sein solltest, dann kann ich mich meiner, nur sehr leicht
ausgeprägten, Bisexualität erinnern und auch mal wieder "lüstern" werden...
Du Schlingel. Was willst du denn allein mit dir zu dritt?

Uups,...schon wieder ein Outing. Hoffentlich nimmt Dieter das nicht wieder zum Anlass für eines seiner
Werbepostings.

Mike



Was geht...?

Betreff: Was geht...?
Datum: Mo 28.08.2000 (20:38)
Autor: Huck

Was geht...?

Hi Ihr,

scheint mir ja bunt gemischt hier, BL meets GL, find ich taff und bringt bestimmt Frische in mein Forumleben. Das 'Baumstark' Forum war mir ein wenig zu GL lastig, wollte mich dort nicht mühsam einbürgern...aber wer weiß...

Euer Huck,

der soeben wieder einmal apple+D gemacht hat *freu*


+/- Krumme 13

Betreff: +/- Krumme 13
Datum: Mo 28.08.2000 (22:19)
Autor: Mike

Nee nee Dieter,

...keine Angst. Ich werde die "Krumme 13" in keinster weise verunglimpfen oder schlecht machen...
Das steht mir ja nicht zu.
Im Gegenteil. Ich bin begeistert, mit welchem Elan die Krumme 13 in dem dämlichen Forum,...wie
hieß es nochmal "Jugend & Erotik" (?!?...oder so!), ihr/du euch um die  Sache der Pädo's verdient
macht.
Doch Stopp, ist es so? Begebt Ihr euch nicht auf das gleiche Nivau herab, indem ihr auf Drohungen
mit Drohungen reagiert, auf Schimpfworte mit Schimpfworten,....u. s. w.?!?

Mir macht das Angst. Die Menschen, welche uns ständig drohen, haben durchaus Gründe dafür.
Für die sind wir alle Kriminelle. Und wenn man mal die Entwicklungen der letzten Monate Revue
passieren lässt, dann ist das irgendwie auch verständlich. Die Medien lassen ja auch kein anderes
Meinungsbild zu. Also sollten wir uns durch ein entsprechendes Nivau von den Stammtischphrasen
absetzen und mit Argumenten und mit absolut sachlicher Diskussion überzeugen.
Es nützt nichts, wenn wir auf "Schimpf und Schande" ( ...und die steht uns Pädo's ja nun einmal zu,
wenn man dem einschlägigen Meinungsbild Glauben schenken darf) mit der selben reagiert.
Wir sind und bleiben in der Defensive. Das ist so und das wird auch noch lange so sein.
Also lasst uns dort, ...und bitte auch hier (!!!), keinen Kleinkrieg anfangen, sondern die Diskussion
so führen, wie es sich für Leute geziemt, die dummerweise nicht in der Position sind, Forderungen
zu stellen.
Ich will damit nicht sagen, daß wir Pädo's nun zu Duckmäusern werden sollen. Nein, ganz und gar nicht...
Ich möchte nur nicht, daß wir uns in diesem Bier-Nikotin-Schwangeren-Stammtisch-Gröhl-und-Schrei--
-Nivau verlieren.
Das ist nicht unsere Seite.

Daher auch hier nochmal die Aufforderung. (Auch an Pap@geno) BLEIBT sachlich.
Wenn es sein muss, verlasst das dämliche Scheißforum und tretet denen allesammt in den
imaginären Arsch.....
Uuups...sorry,...ich vergesse mich!

Ich denke Ihr versteht mich...
Mike


Vom Admin gelöschtes Posting

Betreff: Vom Admin gelöschtes Posting
Datum: Mo 28.08.2000 (22:50)
Autor: SVENI

Vom Admin gelöschtes Posting


Betreff: Re: Vom Admin gelöschtes Posting
Datum: Mo 28.08.2000 (23:07)
Autor: zeelander

Hallo Sven!

Meine Begeisterung für solche "Urlaubsaktionen" hält sich stark in Grenzen!

Solche Anfragen haben aber hier absolut nichts verloren!

Und wie soll man so eine Website mit Berichten verstehen? Als Austausch von realen Bettgeschichten?

>:-(


Der Zeelander


Svenismailing@gmx.de ist die Adresse

Betreff: Svenismailing@gmx.de ist die Adresse
Datum: Mo 28.08.2000 (22:52)
Autor: SVENI

Habe die Emailadresse vergessen: Svenismailing@gmx.de


Bitte keine solchen Anfragen hier ...

Betreff: Bitte keine solchen Anfragen hier ...
Datum: Mo 28.08.2000 (23:45)
Autor: Pädo-Forum Team

Liebe Forumsteilnehmer,

wir bitten Euch in Zukunft genau zu überlegen was ihr hier
für Anfragen stellt. Das Pädo-Forum ist definitiv kein Ort für
Fragen der "Urlaubsplanung", solche Anfragen sind hier fehl
am Platze. Denkt also in Zukunft nach, bevor ihr hier so etwas
reinstellt. Strafrechtlich relevante Inhalte werden wir generell
nämlich alleine aus Eigenschutz unmittelbar löschen.

Sollte das hier ein "Test" auf die Legalität dieses Forums gewesen
sein, dann bitten wir darum solche "Test" in Zukunft zu unterlassen.
Danke.

Grüße von Eurem
Pädo-Forum Team


glückwunsch zum neuen forum

Betreff: glückwunsch zum neuen forum
Datum: Di 29.08.2000 (08:50)
Autor: moritzkoeln

ich hoffe nur das es sich nich auch nur zu einem streitforum entwickelt wie die meisten foren


Betreff: Re: glückwunsch zum neuen forum
Datum: Di 29.08.2000 (09:12)
Autor: Mike

>ich hoffe nur das es sich nich auch nur zu einem streitforum entwickelt
>wie die meisten foren....

Hallo Moritz,

ja, daß hoffen wir alle.
Ich denke aber auch, das ein gewisser "Streitfaktor" die Diskussionen
bereichert. Jeder Diskussionsteilnehmer sollte aber nach dem Streit in der
Lage sein, den Streit wieder beizulegen. Diese Fähigkeit fehlt dummerweise
all den Menschen, die sich in diversen Foren mit blindem Eifer bewegen und
die nicht in der Lage sind, andere Argumente anzuhören.
Ich hoffe, das die Diskussionen in diesem Forum immer relativ sachlich
geführt werden.
Das jedoch Emotionen aufkommen und man manchmal ein wenig die Kontrolle
verliert, kommt vor. (Siehe mein Posting +/- Krumme 13)

Also, keep't alle cool
Mike


Das ging ja schnell...

Betreff: Das ging ja schnell...
Datum: Di 29.08.2000 (09:23)
Autor: Mike

Hallo Leute,

kaum sind 4 Stunden vergangen, da musste der Forenleiter
schon ein Posting löschen. Das ist sehr traurig. Wir sind doch
alle hier, um neben den Diskussionen, etwas Aufklärung zu betreiben.
Dieses kann aber nur funktionieren, wenn wir uns alle auf legalem
Boden bewegen. ALLE und IMMER !!!
Also Leute, wenn ihr Kontakte oder Bilder sucht, dann bitte nicht hier.
Das Portal bietet genug Möglichkeiten, sich legal über alles Mögliche
zu informieren. Das muß reichen. Mir reicht es jedenfalls.

Falls sich jemand wegen meines Postings "+/- Krumme13" auf den Schlips
getreten fühlt, bitte ich hiermit im Voraus um Entschuldigung. Ich habe
nicht vor hier Leute zu kränken. Es war für mich nur die Möglichkeit, den
angesammelten Frust aus dem Forum:
"Jugendliche & Erotik im Internet: Chancen & Risiken" (Gott, was für ein
scheinheiliger Titel für ein Hetzforum), loszuwerden.
Das nun ausgerechnet die Krumme 13 der Aufhänger war, ist nicht bewertend
gemeint. Ich brauchte nur einen Anfang....
;-)
Mike

Ach ja, ich bin der Meinung, wir sollten uns aus dem besagten Forum heraus-
halten. Da kommt sowieso nichts bei rüber. Ich bemerke nur, das die mir
bekannten Diskussionsteilnehmer dort mit ihrem Nivau absacken. Und das ist
seeeeehr schade!!!
Was denkt ihr?


Sind wir denn wirklich so schlimm ?

Betreff: Sind wir denn wirklich so schlimm ?
Datum: Di 29.08.2000 (12:42)
Autor: Bubi

Das frage ich mich schon seit längerem. Schwule und Lespen werden mittlerweile schon akzeptiert und wann wird das bei uns der Fall sein ? Ich denke ich lebe in der falschen Zeit. Im alten Griechenland wurden Paedophile akzeptiert und warum heute nicht ? Ist es vielleicht weil die Nacktheit von Kindern als böse und schmutzig angesehen wird und die Kinder auch so erzogen werden ?



Betreff: Re: Sind wir denn wirklich so schlimm ?
Datum: Mi 30.08.2000 (11:21)
Autor: Linus

Hallo Bubi,

Bubi wrote:

> Das frage ich mich schon seit längerem. Schwule und Lespen werden
> mittlerweile schon akzeptiert und wann wird das bei uns der Fall sein ?

Schwierige Frage, die von vielen Dingen abhängt. In erster Linie wohl,
ob wir es schaffen werden Selbstverständnis und Zusammenhalt zu
erlangen. Man darf meiner Ansicht nach auch nicht vergessen, dass
es hier um die Emanzipation zweier Minderheiten geht. Den Kids und
den Pädos.

> Ich denke ich lebe in der falschen Zeit. Im alten Griechenland wurden
> Paedophile akzeptiert und warum heute nicht ? Ist es vielleicht weil die
> Nacktheit von Kindern als böse und schmutzig angesehen wird und die
> Kinder auch so erzogen werden ?

Es sind wohl viele Faktoren, Nacktheit von Kindern, gerade zum Beispiel
auch Kinder in erotischen Posen, erinnern meiner Meinung viele daran,
dass sie ein Kind auch erotisch finden können, das "erschreckt" diese
Menschen. Daher oftmals wohl die Bekämpfung jeglicher Nacktdarstellung
von Kindern. (siehe Vogue-Indizierung)

Nach der Forschung von Kurt Freund, kann ein überwiegender Teil der
Männer vorpubertäre Kinder sexuell attraktiv finden. Ich denke daher
ist oftmals wohl eine "Pädophobie" eine gute Erklärung für viele Dinge,
was auch die oftmals hohe Emotionalität in der Thematik erklären
würde.

Ein anderer Faktor sind womöglich gruppendynamische Effekte. In einer
neurotischen Gruppe bildet sich oftmals ein "Prügelknabe", der den
Gruppenzusammenhalt fördert. Als ideales Ziel bieten sich Minderheiten
an, die keine Lobby haben und sich daher nur schlecht wehren können.

Grüße
Frank


Zusammenleben in einem Forum usw.

Betreff: Zusammenleben in einem Forum usw.
Datum: Mi 30.08.2000 (06:42)
Autor: Peternetti

Hi Leute!

Ich bin immer noch der Auffassung das man Aufklärung betreiben muß, quasi jeder Mensch sollte sagen dürfen das man pädophil ist, weil die Gesellschaft uns dies immer noch verbietet.
Meine Erfahrungen bei vielen Pädos live, habe ich festgestellt, das es bei den meisten extrem geholfen währe, wenn diese ihre Gedanken und Gefühle überhaubt jemanden offen mitteilen können. Das Mitteilen eigener Gefühle ist extrem Schwer. Es ist auch genau so schwer Boy und Girllover oder nur ein Teil dessen zusammen zu führen, auf Grund der jahrelangen antrainierten Einsamkeit. Jüngere BL/GL sind viel offener und ich persönlich spüre wie alt ich schon deshalb bin, weil nach dem Coming-In  ich für mich ganz alleine war, bis ich jemand gefunden habe den ich meine intimen Gedanken und Gefühle einfach gesagt habe, nur weil es ein BL war!

Pädos untereinander kommen nicht zurecht! Klar die lieben sich nicht gegenseitig. Was ich nur nicht bisher begriffen habe, das alle im gleichen Boot sitzen und wenige dieses Bewußtsein teilen, um gemeinsam Probleme im Leben zu ändern.

Ich selbst beschäftige mich extrem intensiv mit dem Thema: „was gemeinsam machen“ schon seit Jahren. Unklar ist mir nach wie vor, ob man überhaupt etwas gemeinsames machen kann, was effektiv währe.

Ich wünsche diesem Forum alles gute, ich weiß es wird ein Angriff von vielen Spinnern und Unwissenden vielleicht gefloodet oder gespammt werden. Jeder der ernsthaft darum besorgt ist, das es funktioniert, wird hoffentlich aktiv sein, und wenn es nur im eigenen Kopf geschieht!

Bye Peternetti



Betreff: Re: Zusammenleben in einem Forum usw.
Datum: Mi 30.08.2000 (11:58)
Autor: Linus

Hallo,

Peternetti wrote:

[...]
> Meine Erfahrungen bei vielen Pädos live, habe ich festgestellt, das es bei
> den meisten extrem geholfen währe, wenn diese ihre Gedanken und Gefühle
> überhaubt jemanden offen mitteilen können.

Ja, das ist auch meine Erfahrung. Es ist wichtig mit anderen offen über
sich und seine Gefühle und Gedanken sprechen zu können. Ich meine
auch dies hängt wohl damit zusammen, dass ein Pädo oftmals lange in
Isolation lebt, worauf Du ja mit der "antrainierten Einsamkeit" anspielst.
(siehe auch Agner Fog, das "isolated minority syndrome")

[...]
> Pädos untereinander kommen nicht zurecht! Klar die lieben sich nicht
> gegenseitig. Was ich nur nicht bisher begriffen habe, das alle im gleichen
> Boot sitzen und wenige dieses Bewußtsein teilen, um gemeinsam Probleme
> im Leben zu ändern.

Ich denke es ist das Problem, dass wir alle durch die gleiche Sozialisation
gelaufen sind, wie unsere Mitmenschen. Im Prinzip haben wir alle die
Vorurteile über Pädophile und auch die Vorstellungen über Kinder und
Sexualität verinnerlicht, wie jeder andere auch.

Selbstverständnis erlangen bedeutet für mich, sich von diesen Verinnerlichungen
Schritt für Schritt zu lösen und die Dinge neu zu durchdenken. Ich denke die
Konflikte unter Pädos hängen oftmals damit zusammen, dass man unterschiedlich
weit ist, sich von den Verinnerlichungen zu lösen. Man will ein "guter" Pädo sein
und das "gut" bedeutet, den Verinnerlichungen zu entsprechen, also unseren
gängigen "Normvorstellungen". Ich persönlich denke, egal wie "gut" man sich als
Pädo verhält, am Ende wird jeder Pädo zur "Umerziehung" abgeholt werden,
wenn wir nicht zu einem Zusammenhalt unter uns finden.

Grüße
Frank


Innuendos passion. . .?

Betreff: Innuendos passion. . .?
Datum: Mi 30.08.2000 (10:06)
Autor: Innuendo

Tja, wo beginnt man. . .
Beim Lesen der bisherigen Postings stellte sich heraus, das hier ziemlich
realistische Menschen! beisammen sind.
Ich bin m, 43, verheiratet, 2 Söhne, und stelle in der vergangenen Zeit
fest, das Mädchen so um die 12- 15 einen enormen Reiz auf mich ausüben.
Bisher blieb es bei reinen Fantasien, dennoch nicht einfach zu verstehen.
Vor allem unter dem Aspekt, das ich mit ca. 12/13, von meiner Mutter
"mißbraucht"(?) wurde, ein Umstand den ich allerdings erst vor wenigen
Jahren restlos realisiert habe, und der mir, meiner Meinung nach, auch nicht
geschadet hat.
Vielleicht bietet sich hier die Möglichkeit, Antworten zu finden, und
gleichgesinnte Menschen?,

Innuendo





Betreff: Willkommen
Datum: Mi 30.08.2000 (22:00)
Autor: zeelander

>Tja, wo beginnt man. . .
>Beim Lesen der bisherigen Postings stellte sich heraus, das hier ziemlich
>realistische Menschen! beisammen sind.

Hm, wahrscheinlich auch ein paar weniger Realistische ;-) Aber es dürfte sich die Waage halten...


>Ich bin m, 43, verheiratet, 2 Söhne, und stelle in der vergangenen Zeit
>fest, das Mädchen so um die 12- 15 einen enormen Reiz auf mich ausüben.
>Bisher blieb es bei reinen Fantasien, dennoch nicht einfach zu verstehen.

Jo, wenn man sowas irgendwann mal entdeckt ist es sicherlich nicht ganz so einfach...


>Vor allem unter dem Aspekt, das ich mit ca. 12/13, von meiner Mutter
>"mißbraucht"(?) wurde, ein Umstand den ich allerdings erst vor wenigen
>Jahren restlos realisiert habe, und der mir, meiner Meinung nach, auch nicht
>geschadet hat.

Na, das ist ja mal selten, dass jemand das realisiert und es auch wohl nicht geschadet hat. Wobei sich da immer wieder die Frage stellt, was ist "Missbrauch"? Gibt es dann auch einen Gebrauch?


>Vielleicht bietet sich hier die Möglichkeit, Antworten zu finden, und
>gleichgesinnte Menschen?,

Auch wenn es in diesem Forum noch nicht üblich zu sein scheint: Erstmal "Willkommen im Club"! Hier geht's ja erst langsam los, ich denke schon, dass du hier die ein oder andere Antwort findest!


Der Zeelander


Betreff: Re: Innuendos passion. . .?
Datum: Do 31.08.2000 (07:28)
Autor: hansel

>Ich bin m, 43, verheiratet, 2 Söhne, und stelle in der vergangenen Zeit
>fest, das Mädchen so um die 12- 15 einen enormen Reiz auf mich ausüben.
>Bisher blieb es bei reinen Fantasien, dennoch nicht einfach zu verstehen.
>Vor allem unter dem Aspekt, das ich mit ca. 12/13, von meiner Mutter
>"mißbraucht"(?) wurde, ein Umstand den ich allerdings erst vor wenigen
>Jahren restlos realisiert habe, und der mir, meiner Meinung nach, auch nicht
>geschadet hat.

Ich bin 24 und unverheiratet. Ich stand immer schon auf jüngere Mädels. Habe etwa mit 9 Jahren das erste mal aus versehen einen Porno von meinen Eltern gesehen und dann auch sehr zügig Selbsterfahrungen gemacht und mir alles mögliche ausgemalt, konnte es aber erst spät richtig ausleben (ab 14). Dazu kommt, daß ich mit 17 im Internet in der Erotik-Bilder-Ecke geforscht habe, ob sich da etwas nach meinem Geschmack findet, und zu dieser Zeit stand ich eben auf 15jährige und nicht auf Erwachsene "FAKE-Schülerinnen" oder so ein Quatsch. Diese beiden Dinge zusammen (frühe Erfahrung mit Sexualität und Konfrontation mit illegalen Bildern im Internet) führte bei mir dazu, daß ich neben meinem normalen "reale-Welt" Geschmack bei Mädchen, der so bei 18 bis 22 liegt, auch jüngere Mädchen ab 12 erotisch finden kann. Da spielen glaub ich irreale Phantasien eine Rolle, die ich in den Charakter der Kinder hineinprojeziere. Einen großen Reiz machen Mädchen dieses Alters bei mir nun aus.

>Vielleicht bietet sich hier die Möglichkeit, Antworten zu finden, und
>gleichgesinnte Menschen?,

Und ich find's auch SCHEIßE, daß man mit sowas in der Gesellschaft total tabu ist. Ich kann mir vorstellen, daß einen das eher dazu bringt sich noch weiter in diese Ecke zu verkriechen und große Probleme auslösen kann. Ich hab auf jeden Fall schon welche... :)
Danke für dieses Forum, schön sich mit Menschen auszutauschen. Es wäre toll, wenn sich hieraus ein produktives Gespräche ergäbe.

Hansel


Betreff: Re: Innuendos passion. . .?
Datum: Do 31.08.2000 (13:14)
Autor: Linus

Hallo Innuendo,

auch von mir natürlich noch ein herzliches Willkommen auf diesem
Forum. Das herzlich Willkommen gilt nachträglich für jeden der hier
am Forum teilnimmt. Das mit dem Begrüßen wird sich sicher noch
einspielen, das Forum ist ja noch nicht mal eine Woche online. ;-)

Innuendo wrote:

[...]
> Beim Lesen der bisherigen Postings stellte sich heraus, das hier ziemlich
> realistische Menschen! beisammen sind.

Worauf sich bei mir natürlich die Frage stellt, was realistische Menschen
sind? ;-)

>Ich bin m, 43, verheiratet, 2 Söhne, und stelle in der vergangenen Zeit
>fest, das Mädchen so um die 12- 15 einen enormen Reiz auf mich ausüben.
>Bisher blieb es bei reinen Fantasien, dennoch nicht einfach zu verstehen.
>Vor allem unter dem Aspekt, das ich mit ca. 12/13, von meiner Mutter
>"mißbraucht"(?) wurde, ein Umstand den ich allerdings erst vor wenigen
>Jahren restlos realisiert habe, und der mir, meiner Meinung nach, auch nicht
>geschadet hat.

Das klingt ja sehr interessant. Vielleicht hast Du ja irgendwann Lust das
etwas näher auszuführen. Fühle Dich aber nicht dadurch gedrängt, das
hängt ganz von Dir ab. Mich würden Deine Gedanken dazu nur einfach
interessieren.

>Vielleicht bietet sich hier die Möglichkeit, Antworten zu finden, und
>gleichgesinnte Menschen?,

Also ich denke Du wirst hier sicher einige gleichgesinnte Menschen
finden und ich denke auch einige Antworten finden, das hängt aber
sicher natürlich auch von den Fragen ab. ;-)

Viele Grüße
Frank


Jetzt ist es zuviel...

Betreff: Jetzt ist es zuviel...
Datum: Mi 30.08.2000 (11:47)
Autor: Mike

Hey Leute,

entgegen meiner eigenlichen Absicht, habe ich nun doch
im http://e1.parsimony.net/forum33/ gepostet. Dort werden
wir nun mit Naziverbrechern verglichen. Das ist zuviel...
Ich habe als Mike_66 gepostet. Schaut mal rein und schreibt
bitte zukünftig hier weiter. Das Nivau dort ist ekelig!

Mike


Betreff: Re: Jetzt ist es zuviel...
Datum: Mi 30.08.2000 (12:13)
Autor: Linus

Hallo Mike,

Mike wrote:

[...]
> entgegen meiner eigenlichen Absicht, habe ich nun doch
> im http://e1.parsimony.net/forum33/ gepostet. Dort werden
> wir nun mit Naziverbrechern verglichen. Das ist zuviel...

Ich finde das ist einfach nur lächerlich, daher lohnt es sich
nicht darauf einzugehen. ;-)

> Ich habe als Mike_66 gepostet. Schaut mal rein und schreibt
> bitte zukünftig hier weiter. Das Nivau dort ist ekelig!

Ein Grund das Forum zu ignorieren. Es gibt bessere und konstruktivere
Orte, um sich mit nicht-Pädos auseinander zu setzen, als besagtes
Forum.

Liebe Grüße
Frank


Vom Admin gelöschtes Posting

Betreff: Vom Admin gelöschtes Posting
Datum: Mi 30.08.2000 (17:13)
Autor: FKKwolf

Vom Admin gelöschtes Posting


Betreff: Re: Scans von FKK Hefte tauschen
Datum: Mi 30.08.2000 (18:34)
Autor: zeelander

Manchmal frage ich mich ja wirklich, ob Pädos nix Anderes im Kopf haben als ne Tauschbörse aufzubauen...

Der Zeelander


Antipädophile Volksverhetzung?

Betreff: Antipädophile Volksverhetzung?
Datum: Do 31.08.2000 (02:22)
Autor: GL pap@geno

Hi Leute,

im Forum Jugendliche & Erotik im Internet: Chancen & Risiken ist folgender Thread mit dem Titel <B>"Worte an die Jugend"</B> zu finden, der meines Erachtens den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen könnte. Laßt ihn erst mal auf Euch wirken, ich bin gespannt auf Eure Antworten:


(Zitat Anfang)
>>Geschrieben von XXX am 30. August 2000 21:05:49:

Worte an die Jugend

Ihr, die Ihr gerade auf diesen Artikel gestoßen seid, laßt ihn Euch durch den Kopf gehen.
Es gibt eine Gefahr, die nicht zu unterschätzen ist, und sie sitzt Euch im Nacken. Sie ist nicht so offensichtlich, wie ein Autounfall und nicht auf einige beschränkt, wie Crack.
Es ist eine Gefahr, die in Eurem Elternhaus auf Euch lauern kann, genauso wie vor dem Schulhof oder im Lehrbetrieb, im Heim ebenso, wie in der Kirche.
Es ist eine besondere Art von Menschen, meist völlig unscheinbar und harmlos wirkend, welche nur zwei Ziele haben: Die Öffentlichkeit über ihre wahren Motive im Unklaren zu lassen und ihre perversen Absichten an Euch auszulassen, Absichten, welche Euch körperlich ramponiert und mit ruinierter Seele und zerstörtem Selbstwertgefühl zurücklassen.
Es sind Leute, denen jedes Mittel Recht ist, um Euch zu bekommen und zu mißbrauchen, oder aber auch Eure kleinen Geschwister. Es geht quer durch alle sozialen Schichten und durch alle Hautfarben. Es ist ein Problem, auf das man nicht scharf genug hinweisen kann.
Diese Leute sind so tief gesunken, daß sie Kinder schänden und Teenager vergewaltigen.
Sie sind Eure Feinde, auch wenn sie alles tun, um sich bei Euch einzuschleimen. Es kann der berühmte "nette Onkel" auf dem Spielplatz genauso sein, wie Euer Vater oder Stiefvater, Freund der Mutter, oder sonstige. Die Rede ist von den Pädophilen.

In eigenen Schriften und Büchern propagieren sie den Sex mit Kindern. Sie schleichen sich in das Vertrauen der Kinder ein, locken sie, manipulieren sie, reden ihnen ein, daß sie es ja selbst wollen und vergehen sich an ihnen. Es sind Kinderschänder.
Einige von ihnen erpressen auch, indem sie sagen: "Wenn Du nicht tust, was ich will, kommst Du ins Heim!", oder "Wenn Du nicht tust, was ich will, lasse ich Deine Mutter und Dich finanziell über die Klinge springen und ihr müßt den Rest des Lebens mit Sozialhilfe auskommen!"
Es sind Lügen, die sie Euch ins Hirn setzen, Euch und Euren kleinen Geschwistern. Erst vergehen sie sich an Euch und stellen Euch dann als Schuldige hin.

In diesem Forum, das Ihr vor Euch seht, haben sie im Nachhinein Menschen, die als Kinder oder Jugendliche auf das Bestialischste mißbraucht wurden, auch noch verhöhnt. Einige von ihnen sagen zwar: "Kein Sex ohne Einwilligung des Kindes.", aber Kinder, die unter Druck gesetzt werden, die bedroht werden, denen man vielleicht sogar ein Messer an die Kehle setzt, willigen ein.
Auch Ihr würdet unter scheinbarer oder tatsächlicher Gefahr so reagieren, wenn Ihr nicht abgebufft genug seid, die Lügen der Täter zu durchschauen und das zu tun, was angesagt ist:
Die Kerle anzeigen, zur Polizei gehen, und die Nerverei mit dem Jugendamt auf Euch zu nehmen. Nehmt dazu einen Erwachsenen mit, der Euch glaubt, und dem ihr WIRKLICH vertrauen könnt.
Diese Pädophilen belügen alle und stellen ihre Perversion auch noch als gottgegeben hin. Sie wollen nicht über sich nachdenken und sich behandeln lassen, sondern sie sind nur von ihrer Geilheit beseelt, die sie dann dazu bringt, Kinderpornos herzustellen und zu konsumieren, bis irgendwann bei den "lieben Pädos, die ja nur das Beste wollen und Kinder ja sooooooooo lieben", die Sicherung rausknallt.
Einerseits versuchen sie, alle besoffen zu reden, prahlen aber in ihren eigenen Foren, wie sie es kleinen Kindern besorgen, oder wie sie die 13jährige vom Nachbarn gefügig gemacht haben, mit Versprechungen und dann den Drohungen, die Versprechungen rückgängig zu machen.
Sie lügen, betrügen und schrecken vor nichts zurück.
Vor einiger Zeit flog in Belgien ein gewisser Marcel Dutroux auf, ein Kinderpornohersteller, der kleine Mädchen elend im Keller verhungern ließ. Da kreischen die Kinderschänder und sagen, er sei ein Hetero gewesen. Ein Hetero ist nichts weiter als ein erwachsener Mann, der eine erwachsene Frau liebt, also das Natürlichste von der Welt, ohne das wir alle nicht hier wären.
Aber das sind nur die ganz schlimmen Fälle, die dann auch in der Zeitung zu lesen sind. Andere Fälle kommen nie ans licht. So der Fall einer Vierjährigen, die vom Vater mißbraucht wurde. Er redete ihr ein, daß dies gesund sei für kleine Mädchen und alle Pappis das machten.
Sollte Euch jemand sowas erzählen, daß nämlich alle Väter das machten: SCHWINDEL!"
Sie wollen nur ihre Perversion als normal hinstellen. Sie verunsichern, manipulieren, verarschen und zwingen Euch, Dinge zu tun, die absolut widerwärtig sind, oder die Euer Körper noch nicht verträgt, weil Ihr noch nicht ausgewachsen seid.
Die Natur hat es klug eingerichtet, daß ein ausgewachsener Penis nicht in die Scheide oder den After eines Kindes paßt.
Wenn Euch die Pädos erzählen, Ihr wolltet das ja so, oder Ihr hättet sie so heiß gemacht, daß Ihr selbst schuld seid, oder Eure Mutter würde es im Bett nicht bringen, und Ihr müßtet einspringen, widersetzt Euch! Egal wie verwandt dieser Mensch ist! Er wird es immer wieder tun, wenn er nicht gestoppt wird, und er wird es auch anderen antun!
Achtet auf verdächtige Annäherungen Eurer Väter oder Stiefväter, oder wenn der Freund Eurer Mutter Euch mit den Augen auszieht. Laßt Euch auch von ihr nicht an Euch herumfummeln.
Niemand hat das Recht, Euch zu befummeln, ohne daß Ihr es wirklich wollt, aber aus Eurem Willen und nicht daher, daß sich jemand bei Euch einschleimt. Niemand hat das Recht, Euch zu sowas zu erpressen. Niemand hat das Recht, über Eure kleinen Geschwister herzufallen, weder zuhause noch in der Form, daß sie jemand ins Auto zerrt.

Pädophile sind eine Gefahr für Euch und für Eure kleinen Geschwister! Sie sind perverse Verbrecher! Sie sind das Letzte: Kinderficker!
Kein Tier treibt es mit dem Nachwuchs. Tiere haben auch mehr soziales Gefühl als diese Leute! Kakerlaken, Klapperschlangen, Geier, sie alle fügen sich in die Gesetze der Natur ein, diese Leute weder in die Gesetze der Gesellschaft, noch in die der Natur. Sie sind eine Gefahr für Euch! Sie sind Abschaum!
Laßt Euch von denen nicht einwickeln oder zwingen. Und wenn das, was man Euch androht, oder was schon geschehen ist, selbst wenn es noch so entsetzlich ist und Ihr Euch elend, eklig, zerstört, schamerfüllt, fühlt, sprecht mit jemandem darüber. Macht es öffentlich! Sprecht mit Eurer Lieblingslehrerin, mit einem Menschen Eures Vertrauens, geht zum Jugendamt, laßt Euch beraten.
Es ist besser, diesen Menschen nie wieder zu sehen. Da gibt es kein "aber sonst ist er doch so lieb, wenn er nicht dauernd DAS tun würde". Diese Leute sind von unmenschlicher Bosheit, von dem Drang getrieben, Euch und Eure kleinen Geschwister zu zerstören.
Glaubt ihrer verlogenen Rede nicht!
Wenn Ihr unterwegs seid, geht, wenn möglich in Gruppen. Holt Eure Geschwister von der Schule oder vom Kindergarten ab. Achtet auf verdächtige Wagen, die langsam vorbeifahren.
Nein, es ist nicht so, daß alle Erwachsenen so wären. Es ist nicht so, daß viele so drauf sind, sondern es gibt auch gute Erwachsene, die Euch glauben.
Laßt Euch nichts gefallen!
Wollt Ihr, daß diese Verbrecher Euer Leben ruinieren? Wollt Ihr dem Schreien Eurer kleinen Geschwister zuhören? Wollt Ihr tagelang bange warten, bis man es tot irgendwo auffindet? Wollt Ihr den Verdrehungen und Lügen dieser Leute glauben? Wollt Ihr Euch fertigmachen lassen? Wollt ihr Euer Leben lang von Alpträumen und Niedergeschlagenheit gequält werden?

Nein!
Denn Ihr, die Ihr heute noch auf der Halfpipe Euch amüsiert, Euch mit Musikgruppen befaßt oder den neuesten Computerspielen, Ihr werdet mal die Zügel in der Hand halten, wenn Euch die Pädos nicht vorher fertigmachen!
Ihr werdet es sein, die dann in den Werkstätten und in den Manageretagen sitzen werdet, bei Polizei, Armee, BGS, in den Behörden und Versicherungen, auf den Richterstühlen und in den Anwaltskanzleien. Ihr, die Ihr das jetzt lest, Ihr seid die Zukunft!
DU, JUGEND, DU BIST DIE ZUKUNFT!

Doch ich will Euch nicht langweilen. Natürlich könnt Ihr Eurem Spaß nachgehen, auf Technopartys oder worauf Ihr sonst Bock habt. Dennoch: Seid wachsam! Wenn Euch Eure Väter verbieten, auszugehen, dann könnte es schon sein, daß sie Übles im Schilde führen. Seid wachsam!
Seid wachsam, wenn irgendein Arsch sich Euren kleinen Geschwistern nähert. Seid wachsam!
Ihr seid die Zukunft, eine Zukunft, in der Ihr Einiges ändern könnt, was Euch jetzt stinkt, eine Zukunft, die nie kommen wird, wenn die Pädos weiter ihr Gift verspritzen und sich über Kinder hermachen.
Bringt das Thema Mißbrauch im Unterricht zur Sprache, fordert Materialien und Filme von Euren Lehrerinnen und Lehrern. Beratet gemeinsam. Ich weiß, so ein Thema ist ätzend und uncool, aber ich frage Euch: Wollt Ihr die Augen verschließen davor, daß man Euch Eure Zukunft genau in diesem Moment zerstören will? Daß die Pädos nur ihre dreckige Gier befriedigen wollen und Euch danach wegwerfen, wie eine leere Bierdose? Wollt Ihr Euch diese Sauerei bieten lassen? Wenn Ihr an Euch spielen wollt, ist das okay. Niemand hat das Recht, Euch Eure Entscheidungsfreiheit in Bezug auf Sexualität zu nehmen, weder Geistliche, noch sonst wer, und erst recht nicht die Pädophilen, die ihre dreckigen Finger nach Euch ausstrecken und Euch mit den Augen ausziehen, mit Geldgeschenken locken oder kurz und knapp ohne jedes Argument über Euch und Eure kleinen Geschwister herfallen und sie schänden wollen!

Das betrifft jeden von Euch, egal, ob Ihr Jens, Frank, Mustafa, Giorgio oder Vinzent heißt, egal ob Ihr Ayse, Claudia, Katja oder Maria heißt: Jeder von Euch und jedes Eurer Geschwister ist gefährdet!

Wollt Ihr dem tatenlos zusehen, anstatt die Kerle vor den Kadi zu zerren? Laßt Euch nicht davon abbringen, wenn Euch jemand überreden will, eure Aussage zurückzuziehen. Alles, ALLES ist besser, als so einen Verbrecher frei herumlaufen zu lassen!
Schreibt auf, was los ist und gebt es den entsprechenden Stellen. Laßt Euch nichts bieten! Es ist ein schwerer Kampf, der aber gewonnen werden kann. Ihr seid die Zukunft, eine Zukunft, die es nie geben wird, wenn es nach den Kinderfickern geht!

Jugend erhebe Dich und leiste Widerstand gegen die Verbrecher!
Millionen von Erwachsenen und anderen Jugendlichen stehen auf Eurer Seite! Niemand liebt diese Verbrecher, die sich "Kinderliebhaber" nennen, es sei denn, er sei selbst zumindest verkappt, so ein Monster!
Wollt Ihr, daß das Elend so bleibt? Wollt Ihr zu Sklaven dieser Leute werden, die nichts als ihre dreckige Gier, Verschlagenheit, Heuchelei und Grausamkeit kennen? Wollt Ihr, daß diese Schweine Euch und Eure kleinen Geschwister fertigmachen und ruinieren?

Oder wollt Ihr, daß sie bekommen, was sie verdienen? Wollt Ihr in Freiheit leben? Wollt Ihr sie hinter Gitter bringen?

Jugend, handle!

XXX<<  (Zitat Ende)

Ich verzichte bewußt auf die Nennung des Schreiber-Nicks, es könnte ja sein, daß der Thread aus dem Forum herausgenommen wird, was ich bei dem dort herrschenden Niveau allerdings eher bezweifle. Sollte das wider Erwarten innerhalb von 24 Stunden doch der Fall sein, werde ich fairerweise auch das Zitat hier herausnehmen.

Liebe Grüße!
GL pap@geno

enjoy the sweethearts of the world









Betreff: Re: Antipädophile Volksverhetzung?
Datum: Do 31.08.2000 (06:53)
Autor: zeelander

Ich bin gerade von anderer Seite drauf gestoßen worden. Selbst mir langt es da nicht mehr, den Kopf zu schütteln. Auf einen Antwortversuch kamen die Zeilen, dass meine IP gesperrt ist.
Der Poster ist ja wohl der Owner dieses Forums, oder?
Bei dem Niveau, diesem Hass und dieser Krankheit in diesem Forum wird alles rausgenommen, nur nicht deren Postings.

:-( Der Zeelander



Betreff: Re: Antipädophile Volksverhetzung?
Datum: Do 31.08.2000 (07:42)
Autor: hansel

>Hi Leute,
>
>im Forum Jugendliche & Erotik im Internet: Chancen & Risiken ist folgender Thread mit dem Titel <B>"Worte an die Jugend"</B> zu finden, der meines Erachtens den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen könnte. Laßt ihn erst mal auf Euch wirken, ich bin gespannt auf Eure Antworten:

Au weh! Das ist wirklich traurig... :-(
Das Menschenhände solchen Schund und Hatzscheiß zusammenschreiben können war mir bis jetzt noch nicht bewußt, ob wohl ich doch schon zumindest ein paar Jahre auf dem Buckel habe und mich nicht mal so richtig als Pedophiler fühle, so daß ich keine Beziehung mit eine Gleichaltrigen haben könnte. Aber anscheinend gibt es ja wirklich so krasse Menschen wie Belgien gezeigt hat. Das war nun wirklich das letzte. Nun denn, dann noch kurz (hab's gerade peinlicherweise vergessen):

Hallo an alle!

.... und ich komm wieder, und hoffe hier dann weiter reden zu können.
Alles Gute,

Hansel


Betreff: Re: Antipädophile Volksverhetzung?
Datum: Do 31.08.2000 (11:09)
Autor: Mike

Hi GLpap@geno,

messe diesem Typen bloß nicht soviel Bedeutung bei. Das ist ein
profilierungssüchtiger Pseudo-Pädojäger, der nicht in der Lage ist,
den Wahnsinn, den er da so von sich gibt, zu erkennen. Er wird, da
bin ich mir ganz sicher, selbst in seinem Forum nur einen finden,
der seinen text uneigeschränkt gut findet. Den "Warlord". Kriegsherren,
Kriegsgötter, Volksverhetzer und gewaltbereite, menschenverachtende
Ignoranten haben in unserem Lande leider eine lange Tradition.

Ich für meinen Teil werde dieses Forum nur noch als Leser besuchen,
weil es interessant ist, zu beobachten wie die sich dort gegenseitig
zerfleischen.
Wenn man Raubtiere nicht füttert, dann fressen sie sich gegenseitig.
Also geben wir ihnen keine weitere Nahrung....LoL

Mike


Betreff: Re: Antipädophile Volksverhetzung?
Datum: Do 31.08.2000 (12:13)
Autor: Loberg

>Ich bin gerade von anderer Seite drauf gestoßen worden. Selbst mir langt es da nicht mehr, den Kopf zu schütteln. Auf einen Antwortversuch kamen die Zeilen, dass meine IP gesperrt ist.

>Der Poster ist ja wohl der Owner dieses Forums, oder?

Nein, das glaube ich nicht. Es ist meiner Meinung nach eindeutig von einer jener 'Damen' verfasst, die man gemeinhin 'Kampfemanzen nennt.

Achso, fast vergessen: Guten Tag zusammen :-)

Loberg


Betreff: Re: Antipädophile Volksverhetzung?
Datum: Fr 01.09.2000 (14:50)
Autor: Linus

Hallo Pap@geno,

Pap@geno wrote:

[Text gesnipt]

Ich denke es lohnt nicht sich über so einen Text aufzuregen. Es wird
denke ich immer Menschen geben, die zur "Wahrheit erweckt" sind und aus
welchen Gründen auch immer von ihrer eigenen Emotionalität überwältigt
werden, was man hier ja meiner Meinung deutlich sehen konnte.

Hierzu vielleicht auch:

Prof. Heinrich Kupffer, Aufklärung oder
Hexenjagd, Eine Pathologie der Abwehrmechanismen


Der Text war jedenfalls doch auch interessant, vielleicht zwei Punkte daraus.

> Kein Tier treibt es mit dem Nachwuchs.  [...]

Dann gucken wir uns doch mal unsere genetisch nächsten Verwandten
an, die Schimpansen. Bei Bonobo-Schimpansen kommen Sexualkontakte
zwischen den Generationen vor. (De Waal, Frans, Lanting, Frans (1998):
Bonobos. Die zärtlichen Menschenaffen. Basel, Birkhäuser 1998)

[...]
> Niemand hat das Recht, Euch Eure Entscheidungsfreiheit in Bezug
> auf Sexualität zu nehmen, weder Geistliche, noch sonst wer,
> und erst recht nicht [...]
 
... Erwachsene, die meinen Kinder vor gewollten Sexualkontakten
"schützen" zu müssen und ihnen zu diesem Zweck das _Menschenrecht_
auf sexuelle Selbstbestimmung aberkennen und eine Hysterie fördern,
die schon mehr als genug Unheil (gerade bei Kindern) angerichtet hat.

Ansonsten zu obigem Satz volle Zustimmung. Wer IMO jedenfalls halbwegs
Interesse hat im Sinne der Kinder die "Entscheidungsfreiheit in Bezug
auf Sexualität" zu _stärken_, der pauschalisiert nicht, der differenziert
und ist gegen einen § 176 StGB der nur ein "Nein" gegenüber sexuellen
Kontakten mit Erwachsenen, wie auch Kindern untereinander, zulässt.
Wenigstens letzten Punkt zu ändern, sollte im Interesse jedes halbwegs
glaubwürdig erscheinen wollenden "Jugendschützers" liegen ...

[Rest gesnipt]

Grüße
Frank


Zeelander++

Betreff: Zeelander++
Datum: Do 31.08.2000 (11:24)
Autor: Mike

Hi Zeelander,

leider muß ich dir recht geben, man muß Neulinge in einem Forum begrüßen.
Allerdings möchte ich den Forenmaster hier in schutz nehmen. Der ist kein
"Ganztags-Onliner", so daß er hier nicht jeden Neuling mit Namen und
Dienstgrad,...ups sorry, begrüßen kann.  Ich denke, wir werden es besser
so halten, das jeder der auf ein Posting antwortet, denjenigen begrüßt.
Das ist, denke ich durchaus in Ordnung. Oder?

Jetzt habe ich aber total vergessen, Dich zu begrüßen,....
Also, Hallo erstmal, schön Dich hier wiederzutreffen.
Ich habe früher in den Foren unter "Mike_gl_live" geposted, daher
wirst du mich wohl kennen.

Wollen hoffen, das dieses Forum hier so erfolgreich wird, wie es BS damals
war. Und das hier keine Differenzierung zwischen BL/GL oder anderen gemacht
wird. Wenn sich jemand für den "besseren" Pädo hält, dann soll er mal in das
Hetzerforum reinschauen. Dort kann man lesen wer unser Feindbild darstellt.

Alls gute
Mike


Betreff: that's me ;-)
Datum: Do 31.08.2000 (13:20)
Autor: zeelander

>Hi Zeelander,
>
>leider muß ich dir recht geben, man muß Neulinge in einem Forum begrüßen.
>Allerdings möchte ich den Forenmaster hier in schutz nehmen.


Hallo Mike!

Das war absolut kein "Anschiss" an die Forumsleiter, I beware. Ich wollte nur eine sehr nette Tradition einführen, die es im Jungs-Forum von FPC gibt, nämlich dass Neulinge hier nett begrüt und aufgenommen werden.

>Wollen hoffen, das dieses Forum hier so erfolgreich wird, wie es BS damals
>war. Und das hier keine Differenzierung zwischen BL/GL oder anderen gemacht
>wird. Wenn sich jemand für den "besseren" Pädo hält, dann soll er mal in das
>Hetzerforum reinschauen. Dort kann man lesen wer unser Feindbild darstellt.

Naja, Feindbild... Einer meiner Lieblingssprüche:

Überlasse das Hassen jenen, die zu schwach sind, um lieben zu können.
(Michel del Castillo)

Und so sehe ich die Sache auch. Es gibt Leute, mit denen kann man diskutieren. Das sollte man auch tun. Und es gibt Leute (wie diese Gesichter aus dem hier häufiger zitierten Forum), über die kann man bestenfalls den Kopf schütteln. Alles andere wäre vergebene Liebesmüh.

Ich sehe es auch so, dass kein Unterschied zwischen BL und GL gemacht werden sollte, deshalb begrüße ich dieses Forum hier. Allerdings bin ich auch weit davon abgekommen, jeden Pädo toll zu finden, nur weil er ja auch ein Pädo ist.

Auf jeden Fall: Auf ein fröhliches (und manchmal beschauliches) Posten ;-)

Der Zeel@nder



Betreff: Re: Zeelander++
Datum: Do 31.08.2000 (13:21)
Autor: Linus

Hi Mike,

Mike worte:

> leider muß ich dir recht geben, man muß Neulinge in einem Forum begrüßen.
> Allerdings möchte ich den Forenmaster hier in schutz nehmen. Der ist kein
> "Ganztags-Onliner", so daß er hier nicht jeden Neuling mit Namen und
> Dienstgrad,...ups sorry, begrüßen kann. [...]

Das sollte meiner Ansicht nach auch Aufgabe der Regulars in einem Forum
sein. Das muss man doch jetzt aber nicht "planen", das wird sich schon mit
der Zeit ergeben. :-)

Grüße
Frank



Betreff: Re: Zeelander++
Datum: So 03.09.2000 (03:18)
Autor: Jimmi

Grüße!!!!

Ich grüße hier alle Neulinge

               Altlinge
                                        Weichlinge

    die ganz Harten
       
                                                     die netten zarten

       die ängstlichen

                                   und die Mutingen

             die Leute mit Pics

                                               und die Leute ohne

                     yep......hatte ich noch was vergessen??

    Euer  Jimmi


Angstszenario

Betreff: Angstszenario
Datum: Do 31.08.2000 (13:03)
Autor: Mike

//Schlagzeile in der Bild-Zeitung:

1944 Pädophile in Massenprozess zur
Sicherheitsverwahrung verurteilt!

MA-17.04.2014 Berlin// Am Nachmittag
des 16.04.2014 wurde vor dem Berliner
Oberstaatsgericht zum ersten Mal ein
Massenurteil gesprochen. 1944 Pädophile,
die sich in den letzten 10 Jahren
öffentlich zu ihrer Pädophilie bekannten,
wurden zu lebenslanger sicherheitsver-
wahrung verurteilt. Die Oberstaats-
anwaltschaft hat sich durch die ver-
stärkten Aufrufe der Bevölkerung dazu
berufen gesehen, die Anklage gegen
1944 Pädophile auszusprechen, um Unruhen
und Völkermord zu vermeiden.
Die Pädophilen wurden in einer, zwei-
tägigen gesamtdeutschen Polizeiaktion
verhaftet und in ein Internierungs-
Lager verbracht, wo sie verhört und
erkennungsdienstlich behandelt wurden.
Nach nunmehr fast achtmonatiger
Internierung wurden die Angeklagten,
die Anklage lautet auch "Verstoß gegen
§ 1094, Abs. III, Strafgesetzbuch
(bekannt als der Pädo-Paragraph), Verbot
jeglicher Pädophilie!", dem Richter vor-
geführt, der nach der Befragung des
bekannten Psychiologen Prof. Dr. Meinard
Akribie, welcher bei allen Angeklagten
die Pädophilie feststellen konnte,
sein Urteil fällte.
Nun werden die Pädophilen in ein anderes
Internierungslager, im Außenbezirk Ost
verbracht, wo sie unter strengster Be-
wachung den Rest ihres Lebens unter
psychiologischer Aufsicht verbringen
werden.



//Schlagzeile in den "News of the World":
England Pädofrei!

London, 26.05.2014
In London wurden am gestrigen Montag
56 Pädophile in der Gaskammer hingerichtet.
Durch die nunmehr 26. große Polizeiaktion
ist es gelungen die letzten flüchtigen,
bekannten potenziellen Kinderschänder zu
verhaften und diese in einer Schnellver-
handlung zum Tode zu verurteilen. Das
Urteil wurde am selben Tage vollstrecht.
Nun ist England endlich Pädofrei!



//Schlagzeile im Intenationel-Star (ehem. Stern):
Massenselbstmord im Internierungslager

27.12.2014, Im Internierungslager Ost, in
dam die 1944 verurteilten Pädophilen unter
staatlicher Aufsicht leben, wurden am Morgen
des 25.12. die Leichen von 312 Männern und
Frauen gefunden. Die Bewohner von drei
Barracken hatten sich allesammt die Pulsadern
geöffnet und wurden am Morgen, tod in ihren
Betten liegend, vom Wachpersonal aufgefunden.
Über die Gründe kann nur spekuliert werden.
Es soll eine Weihnachtsfeier, mit Teilnahme
der Familienmitglieder einiger Internierter,
abgesagt worden sein, weil vor dem Lager
Demonstranten mit der Ermordung von Familien-
angehörigen gedroht hatten.
Die Lagerleitung kommentierte den Vorfall so:
"...es sind ja doch nur Kinderschänder. So
sparen die Steuerzahler eine Menge Geld."





...So oder ähnlich sieht ein Szenario aus, welches sich
wohl einige Leute wünschen. Ich habe Angst, denn ich bin
Pädophil. Aber bin ich deswegen schon ein Verbrecher?
Bin ich deswegen ein Untermensch? Bin ich deswegen unwürdig
zu leben?
Ich hoffe, das wir irgendwann einmal in dieser Welt leben
können, ohne Angst haben zu müssen, das Mob und Pöbel sich
auf der Straße treffen und Treib- und Kesseljagden auf
Pädo's vollziehen. Ich habe Angst....
Angst um meine Familie, meine Kinder, meine Frau (die ich
sehr liebe...!)! Angst um meine Existenz, um mein Leben...

Wenn ich lese, was in einigen foren steht, ist diese Angst
wohl auch begründet.

Was sollen wir nun tun? Sollen wir uns bewaffnen, um uns,
unser Leben und unsere familien zu schützen? Sollen wir uns
umbringen? Sollen wir uns auf den städtischen Marktplatz
setzen und uns an den Pranger stellen? Was soll werden?
Wird es eine gute Zukunft geben? Kann es eine gute Zukunft
geben? Wie soll die aussehen?

?????????????????
Mike



Betreff: Re: Angstszenario
Datum: Do 31.08.2000 (13:14)
Autor: zeelander

Hallo Mike!

Schauriges Szenario hast du da gemalt. Jo, einigen Gesichtern könnte das gefallen, allerdings bereits im Jahr 2001. Spätestens ;-)

Nun, dann wird's ja Zeit dass ich an meinem Pädo-Net weiterarbeite und es online stelle. Das zeigt dann, wie es in zehn Jahren vielleicht aussehen könnte. Und das wird dir bestimmt besser gefallen. Genug Zeit für die Website habe ich ja als Arbeitsloser ;-)

Der Zeelander


Bär

Betreff: Bär
Datum: Do 31.08.2000 (21:47)
Autor: zeelander

Na, hier scheint heute Abend ja der Bär zu steppen. Aber besser so als ellenlange Dummschwätzerei wie in anderen Foren ;-) Nur halt gerade bedauerlich für einen gelangweilten, noch nüchternen Zeelander ;-)


Herzlich willkommen

Betreff: Herzlich willkommen
Datum: Fr 01.09.2000 (10:24)
Autor: GL pap@geno

Hi Leute,

herzlich willkommen erst einmal allen, die sich seit dem Start am Montag hier eingeloggt haben. Es ist schön, ein paar alte Bekannte aus dem BS-Forum hier wiederzutreffen. Besonders erfreut bin ich über die Anwesenheit von Zeelander, der im BS-Forum vor längerer Zeit "Servus" gesagt hat :-)
Allen ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße!
GL pap@geno

enjoy the sweethearts of the world


Schwarze Schaafe

Betreff: Schwarze Schaafe
Datum: Fr 01.09.2000 (12:25)
Autor: Bubi

Ich mag es nicht wenn Menschen schlecht über uns Paedos reden, obwohl Sie eigentlich keine Ahnungüber uns haben. Sie sind einfach zu faul sich mal intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen. Für die meisten Menschen sind wir nur Kinderschänder und das nur weil wir Paedos sind.
Was ist denn mit den Heteros ? Sie haben alle Möglichkeiten ihre Sexualität auszuleben. Sie brauchen sich bloß eine Freundin suchen. Oder Sie können sich Videos oder Pornohefte völlig legal fast überall kaufen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ob peitschenschwingende Omas die auf dem Boden winselnde Opas verdreschen oder Frauen die sex mit einer Schlange machen und und und.
Trotzdem werden Jahr für Jahr zig tausende Frauen vergewaltigt, auch in der Ehe.
Frauen werden zu Prostitution und Pornoaufnahmen mißbraucht. Ist das denn alles normal ? Es gibt unter Heteros und auch bei uns Paedos viele "schwarze Schaafe"
Für die Öffentlichkeit sind wir Paedos alles schwarze Schaafe und Kinderschänder, aber dann müßten doch auch die Heteros alles Frauenschänder sein oder ?
Es gibt auch vernünftige Paedos die mit den schwarzen Schaafen unter uns nichts zu tun haben wollen. Ich denke wir denken hier im Forum alle so.
In den Medien wird nur schlecht über uns berichtet, wir haben leider keine Möglichkeit einiges mal richtig zu stellen oder über uns zu berichten, damit die Öffentlichkeit vielleicht anfängt ein bischen anders über uns zu denken.

Und nun zu meinen Fragen ans Forum:

Sind wir wirklich alle schwarze Schaafe ?
Was für Möglichkeiten haben wir über uns in der Öffentlichkeit zu berichten ?
Wäre überhaupt Jemand bereit sich öffentlich zu outen ?

Bubi



Betreff: Re: Schwarze Schaafe
Datum: Fr 01.09.2000 (14:19)
Autor: zeelander

Hallo Bubi!

>Ich mag es nicht wenn Menschen schlecht über uns Paedos reden, obwohl Sie eigentlich keine Ahnungüber uns haben. Sie sind einfach zu faul sich mal intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen. Für die meisten Menschen sind wir nur Kinderschänder und das nur weil wir Paedos sind.

Ich glaube nicht, dass die meisten zu faul sind. Zum Einen bekommen sie die Meinung immer vorgebetet, und selber-denken ist nicht gerade die herausragendste Eigenschaft der Menschen heutzutage. Zum Anderen: Warum sollten sie nachdenken? Das bürge die Gefahr, dass sie ihr Urteil revidieren müssen. Das wiederum hätte zur Folge, dass sie sich ein neues Feindbild schaffen müssen. Ohne Feindbild geht'S nunmal nicht, und die Pädos eignen sich ganz wunderbar dazu!

>Ist das denn alles normal ? Es gibt unter Heteros und auch bei uns Paedos viele "schwarze Schaafe"

Natürlich gibt's die, aber die einzigen Argumente, die du auf diese Äußerung von einem "Normalnichtdenkenden" bekämest wäre "aber die Erwachsenen machen das freiwillig, die Kinder wollen keinen Sex mit Erwachsenen". Schließlich ist nicht, was nicht sein darf...


>Für die Öffentlichkeit sind wir Paedos alles schwarze Schaafe und Kinderschänder, aber dann müßten doch auch die Heteros alles Frauenschänder sein oder ?

Die Idee gefällt mir schon länger. Leider verstehen die Stammtischbrüder diesen Spruch meist nicht ;-)


>Es gibt auch vernünftige Paedos die mit den schwarzen Schaafen unter uns nichts zu tun haben wollen. Ich denke wir denken hier im Forum alle so.

Uih, Vorsicht! Das ist ein weites Feld. Ich distanziere mich klar von sexueller Gewalt. Aber ich kenne erstmal den "Vergewaltiger" nicht und weiß nicht, was da abgegangen ist. Und wenn du dreimal einvernehmlichen Sex mit einem Kid hattest, bist du in der Presse ein dreifacher Missbraucher! Von daher Vorsicht, wenn es um "vernünftige" Pädos geht. Differenzierung ist schon sinnvoll, aber ne Zweiklassengesellschaft bilden...


>Und nun zu meinen Fragen ans Forum:
>
>Sind wir wirklich alle schwarze Schaafe ?

Hast du doch selber schon beantwortet. Übrigens baumelt an meinem Rucksack ein schwarzes Schaf, weil ich, wenn man die Moralvorstellung der Gesellschaft zugrunde legt, gerne eins bin ;-)


>Was für Möglichkeiten haben wir über uns in der Öffentlichkeit zu berichten ?

Am Sinnvollsten halte ich das persönliche Outing im Bekanntenkreis, damit habe ich bisher am meisten erreicht - auch wenn's nicht einfach ist. Dann haben wir z.B. noch die Webseiten, aber da bist du halt wieder anonymer. Und bei der Pressehatz, die (nicht nur im Augenblick, aber da ganz besonders) veranstaltet wird, halte ich es für extrem gefährlich, in der Öffentlichkeit was zu erzählen.


>Wäre überhaupt Jemand bereit sich öffentlich zu outen ?

Was heißt Öffentlichkeit? Bei meinen Bekannten ja. Meist habe ich gute Erfahrungen gesammelt (naja, letztens halt auch mal nicht...). Ansonsten bin ich als Mitfounder einer Selbsthilfegruppe schon ein Stück weit geoutet. Outing wirklich in der _Öffentlichkeit_? Nee, nicht wirklich. Ich bin nicht lebensmüde!

Der Zeelander


Betreff: Re: Schwarze Schaafe
Datum: So 03.09.2000 (03:07)
Autor: Jimmi

Hallo

Solange ich als Kinderschänder diffamiert werde, sind alle Heterosexuelle für mich Frauenschänder     Punkt     Aus    Ende

Jimmi


Betreff: Re: Schwarze Schaafe
Datum: So 03.09.2000 (19:34)
Autor: Bonsai63

Hallo Jimmi,

>Solange ich als Kinderschänder diffamiert werde, sind alle Heterosexuelle für mich Frauenschänder     Punkt     Aus    Ende

Und solange du alle Heten als Frauenschänder diffamierst, werden alle Heten dich als Kinderschänder behandeln.

Es wird sich also nie etwas ändern. Denk mal drüber nach.

Andreas


Betreff: Re: Schwarze Schaafe
Datum: Mo 04.09.2000 (12:15)
Autor: Sakura

Hi, Andreas,

>Und solange du alle Heten als Frauenschänder diffamierst, werden alle Heten dich als Kinderschänder behandeln.

Wer hat denn mit dem Hassen angefangen?? Fragt sich ein inzwischen reichlich genervter
Sakura



Betreff: Re: Schwarze Schaafe
Datum: Mo 04.09.2000 (13:13)
Autor: Shadow

> Wer hat denn mit dem Hassen angefangen??

Darum geht es nicht. Wenn Du  nicht bereit bist den Kreis zu verlassen
und andere Wege  auszuprobieren und auch zu gehen,  dann wird sich nie
etwas aendern.  Verlange  nichts von der anderen Seite,  wozu Du nicht
auch bereit bist.



Betreff: Re: Schwarze Schaafe
Datum: Mo 04.09.2000 (15:02)
Autor: Bonsai63

Hallo Schatten,

>Darum geht es nicht. Wenn Du  nicht bereit bist den Kreis zu verlassen
>und andere Wege  auszuprobieren und auch zu gehen,  dann wird sich nie
>etwas aendern.  Verlange  nichts von der anderen Seite,  wozu Du nicht
>auch bereit bist.

eine Antwort, mit der ich nicht gerechnet hätte. Ich bin erst mal beeindruckt und grüße dich herzlich

Andreas


Betreff: Ich bin kein Hasser!
Datum: Mo 04.09.2000 (17:12)
Autor: Sakura

Punkt 1: Ich habe die Behauptung, alle Heteros seien Vergewaltiger, NICHT aufgestellt.

Punkt 2: Wenn ich Verständnis für eine solche Behauptung äußere, heißt das nicht, dass ich sie wiederholen würde.

Punkt 3: Wir wehren uns nur mit Worten, während woanders Pädos umgebracht werden.




Betreff: Ich auch nicht
Datum: Mo 04.09.2000 (18:43)
Autor: Bonsai63

Hallo Sakura,

>Punkt 1: Ich habe die Behauptung, alle Heteros seien Vergewaltiger, NICHT aufgestellt.
>
>Punkt 2: Wenn ich Verständnis für eine solche Behauptung äußere, heißt das nicht, dass ich sie wiederholen würde.

du hast sie verteidigt. Ich verteidige nur Dinge, zu denen ich stehe. Du doch sicher auch.

>Punkt 3: Wir wehren uns nur mit Worten, während woanders Pädos umgebracht werden.

Mußtest du dich gegen mich wehren? Mußte Jimmi sich gegen mich wehren? Oder gegen andere Stinos, die hier mal eben posten (sind wenige genug). Und trotzdem bezeichnet er mich und jeden als herzlos, dumm und ohne Sinn für das, was im Leben wichtig ist. Das ist doch ganz klar ein Angriff und eine Beleidigung. Und zwar eine grundlose. Einfach mal so. Weil sich Pädo Stino überlegen fühlt, mehr liebt, reiner liebt, mehr Weisheit besitzt, mehr Augen für Schönheit hat....die Liste könnte lange fortgeführt werden. Falls es dir entgangen ist: ich habe mich gewehrt, nicht Jimmi sich gegen mich oder irgendeinen Pädo-Gegner. Insofern hat das mit "sich wehren" nichts mehr zu tun. Und auf eine Reaktion von Jimmi werden wir auch vergeblich warten. Ist ja auch alles gesagt: Alle Stinos sind gegenüber Pädos absolut minderwertig. Du wirst sehen, mehr kommt da auch nicht.

Und du hast mit in dieses Horn geblasen. Also solltest du dich nicht wundern. Wenn das kein Stino-Hass war, was wars denn dann?

Ich habe mich wirklich redlich um einen Dialog mit Pädos bemüht. Aber wenn ich sowas lese, dann weiß ich, daß Pädos nicht gesprächsbereit sind. Wer alle Stinos als minderwertig abstempelt sollte sich nicht wundern, daß keiner mehr mit ihm redet sondern nur noch zum Baseballschläger gegriffen wird. Wer provoziert, muß damit rechnen, daß er eine auf die Mütze kriegt.

Andreas


Betreff: Gesprächsbereit...
Datum: Mo 04.09.2000 (19:03)
Autor: Mike

Mensch Andreas,

was ist denn los? Wer ist dir denn über die Leber gelaufen?
Seit wann verallgemeinerst du denn diese sensible Thematik so?
Du weiß am allerbesten von uns, das "die Pädo's" mehr als
gesprächsbereit sind. Man, du weiß auch, das es immer Ausnahmen gibt,
Ausnahmen, die mit ihrer Verzweiflung in den Zynismus abdriften.
Und ich weiß, ja weiß, das von uns Pädo's viele mehr als verzweifelt
sind und Angst haben.
Nun hör endlich auf, die altbekannten Grenzen durch deine "Ecken-
pisserei" neu zu markieren, sondern mache dort weiter, wo du kürzlich
aufgehört hast. Nähmlich dabei, die Grenzen einzureißen...
Scheiß auf Stino, Pädo, Hete, Tunte, BL, GL, KL,.... Ich brauch das
nicht. Mir reicht zu wissen, das ich ein pädophil veranlagter Mensch
bin, der sich leider auch sexuell zu Girls hingezogen fühlt. Was mich
aber genausowenig dazu verleitet, Kinder zu ficken, wie meine Nachbarin
(27) auf die ich auch stehe....
Ich habe mich sowohl dort, als auch bei Mädchen gut in der Gewalt und ich
hatte noch nie das Bedürfnis, das ernsthaft zu ändern.
Nur, wenn ich ein nacktes Mädchen sehe,....dann schaue ich ebensowenig weg,
wie ich es bei meiner Nachbarin täte.
Jetzt habe ich mich schon wieder kriminalisiert. Mist!

Andreas, was ist los?
Mike
(Mike_gl_live, falls dir das bekannter ist!)


Betreff: Re: Ich auch nicht
Datum: Mo 04.09.2000 (19:08)
Autor: zeelander

Ich habe mich wirklich redlich um einen Dialog mit Pädos bemüht. Aber wenn ich sowas lese, dann weiß ich, daß Pädos nicht gesprächsbereit sind. Wer alle Stinos als minderwertig abstempelt sollte sich nicht wundern, daß keiner mehr mit ihm redet sondern nur noch zum Baseballschläger gegriffen wird. Wer provoziert, muß damit rechnen, daß er eine auf die Mütze kriegt.

Genau das ist es, was mich hier ankotzt: ...dann weiß ich, dass Pädos nicht gesprächsbereit sind... Du wirfst Pädos vor, dass sie die Stinos über einen Kamm scheren. Und was ist das hier? Vielleicht haben "wir Pädos" die Schnauze voll mit Leuten zu diskutieren, die nur ihre Regeln akzeptieren? Die sich sofort angegriffen fühlen, wenn was gegen Stinos im Allgemeinen gesagt wird? Wundern würd's mich nicht...

Es mag sein, dass du mit BS Leuten geholfen hast, finde ich auch sehr gut. Aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass du nicht damit klarkommst, dass Pädos auf einmal evtl. Hilfe von Ihresgleichen suchen und nicht mehr die zuvor "helfenden Stinos" vergöttern!

Der Zeelander




Betreff: Re: Schwarze Schaafe
Datum: Mo 04.09.2000 (22:33)
Autor: Shadow

> Hallo Schatten,

Hallo Baum,

> eine Antwort, mit der ich nicht gerechnet hätte.

Wundert es  Dich, dass es noch  Menschen gibt, die  ihr Gehirn anstatt
ihres Bauches oder noch etwas tiefer zum denken benutzen ?

> Ich bin erst mal beeindruckt

Dein letztes Posting in diesem  Thread hat mich nicht beeindruckt.  Du
machst genau den gleichen Fehler, den Du anderen vorwirfst.

> undgrüße dich herzlich

Solange es Dir noch etwas  bedeutet gruesse ich Dich zurueck. Doch ich
habe gelesen,  dass Du fuer BS (Baumstark-Online?)   taetig warst, das
wiederum  legt die  Vermutung nahe,  dass Du  ein  ueberzeugter Christ
bist, dazu noch einer der sein Glauben an eine signulaere Entitaet als
Aufforderung versteht, andere von  ihr zu ueberzeugen.  Falls ich mich
irren  sollte, entschuldige  bitte diese  Annahme. Ich  schreibe diese
Zeilen  nur,  um Missverstaendnissen  vorzubeugen,  nicht  um mich  zu
streiten.

Meine  persoenliche   Erfahrung  und   die  Analyse  der   Folgen  des
Monotheismus  haben   mich  immer  weiter   von  dieser  Religionsform
entfernt, soweit, dass Antichrist kein Schimpfwort mehr fuer mich ist.
Ich  wuerde es  sehr begruessen,  wenn der  christliche  Glauben durch
etwas   pluralistischeres,  etwas  das   nicht  von   sich  behauptet,
alleiniges Mass  aller Dinge zu  sein, ersetzt wuerde.  Bis  es soweit
ist, halte ich Atheismus fuer den besten Weg.



Betreff: Re: Gesprächsbereit...
Datum: Mo 04.09.2000 (23:33)
Autor: Bonsai63

Hallo Mike,

>Mensch Andreas,
>
>was ist denn los? Wer ist dir denn über die Leber gelaufen?
>Seit wann verallgemeinerst du denn diese sensible Thematik so?

was los ist? Meine wichtigste Arbeit - bs - ist im Arsch, es wird Jahre brauchen um das wieder aufzubauen (allein aus technischen Gründen) wenn es überhaupt Sinn macht, Leute, die ich lieb hatte, rennen rum und schreien nach Sex mit Kleinkindern, andere hintergehen einen oder sitzen wegen Scheißpics im Knast.
Das ist los.


Im übrigen: ist dir schon mal aufgefallen,daß ich der einzige in allen Foren bin, der sich gegen Sex mit Kindern ausspricht? Ich muß also verallgemeinern und mich wehren, sonst kriegt das nämlich keiner mit.

>Du weiß am allerbesten von uns, das "die Pädo's" mehr als
>gesprächsbereit sind.

Lies dir einfach mal ein paar Antwortpostings durch - bsw. vom Zeelander - und du siehst, daß diese Gesprächsbereitschaft nicht vorhanden ist. Wenn ich nur mal leise Zweifel hege, daß Sex mit kleinen Jungs nicht schadfrei sein könnte, werde ich sofort als Dumpfbacke, Hirnlos...und so weiter beschimpft. Da ist keine Gesprächsbereitschaft.

>Nun hör endlich auf, die altbekannten Grenzen durch deine "Ecken-
>pisserei" neu zu markieren, sondern mache dort weiter, wo du kürzlich
>aufgehört hast. Nähmlich dabei, die Grenzen einzureißen...

Geht nicht. Im Gegenteil. Schau dir mal an, was für Bekenntnisse im Jungsforum gepostet und von der Allgemeinheit für gut befunden werden. Da kann man nur noch Angst um alle Kinder bekommen.

>Scheiß auf Stino, Pädo, Hete, Tunte, BL, GL, KL,.... Ich brauch das
>nicht. Mir reicht zu wissen, das ich ein pädophil veranlagter Mensch
>bin, der sich leider auch sexuell zu Girls hingezogen fühlt. Was mich
>aber genausowenig dazu verleitet, Kinder zu ficken, wie meine Nachbarin
>(27) auf die ich auch stehe....

Dagegen habe ich nie was gesagt. Aber ich finde Leute zum Kotzen, die als Pädo-Missionare aller Welt predigen, wie toll Sex mit kleinen Mäusen ist und wie sie das lieben und so weiter. Und die posten auch hier im Forum und in anderen Foren. Und dagegen habe ich was, aus Liebe zu Kindern nämlich!

>Andreas, was ist los?

Siehe oben.

Andreas


Betreff: Re: Ich auch nicht
Datum: Mo 04.09.2000 (23:42)
Autor: Bonsai63

Hallo Zeelander,

>Vielleicht haben "wir Pädos" die Schnauze voll mit Leuten zu diskutieren, die nur ihre Regeln akzeptieren?

oh, sorry, ist das nicht genau deine Diskussionsform? Wenn ich deine Regeln nicht akzeptiere und Zweifel anmelde, daß kleine Kinder evtl. nicht gevögelt werden wollen, dann schreist du doch jedesmal auf und wirfst mir sonst was vor.

>Die sich sofort angegriffen fühlen, wenn was gegen Stinos im Allgemeinen gesagt wird? Wundern würd's mich nicht...

Eh, wo lebst du? Natürlich greifst du mich an, wenn du was gegen Stinos schreibst. Na logisch. Ich bin Stino! Ich liebe Frauen. Ist doch klar, daß du mich damit angreifst. Darum schreibst du es ja schließlich auch.

>Es mag sein, dass du mit BS Leuten geholfen hast, finde ich auch sehr gut. Aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass du nicht damit klarkommst, dass Pädos auf einmal evtl. Hilfe von Ihresgleichen suchen und nicht mehr die zuvor "helfenden Stinos" vergöttern!

Hi, *schrei* *grunz* ist das komisch,

ich komme mit Pädo-Emanzen wie dir nicht zurecht, das ist richtig. Ich liebe nämlich Kinder. Und die kids, zu denen ich eine Beziehung habe, würden sehr großen Schadebn nehmen, wenn ich Sex mit ihnen hätte *brrrr* *grauslig* Und deshalb kotzt es mich an, wenn du ständig legalisierung von Kindersex forderst. Damit komme ich in der Tat nicht klar.

Andreas


Political Correctness

Betreff: Political Correctness
Datum: Fr 01.09.2000 (17:48)
Autor: Sakura

Hallo,
da dies mein erstes Posting nach der Testphase ist, grüße ich hiermit zu allererst alle ganz herzlich *grüß* *freu* *knuddel*.
Gerade habe ich mir Kupffers Text "Aufklärung oder Hexenjagd..." reingezogen. Das Referat hat einen sehr pessimistischen Unterton und ich fand kein substantielles Wort darin, dem ich selbst hätte widersprechen können :-(.
Um den Pessimismus auf die Spitze zu treiben, könnte man das Ganze in den größeren Rahmen der neueren westlichen Philosophie stellen:

Seit den sechziger Jahren ist eine Veränderung der westlichen Gesellschaften zu bemerken, die von dem französischen Philosophen Lyotard zum ersten Mal im Geisteswissenschaftlichen Zusammenhang als Postmoderne bezeichnet wurde. Knappstens gesagt geht es dabei um das Auseinanderfallen der bis dato homogenen Gesellschaft mit einer für alle Mitglieder geltenden und Identität stiftenden Geschichte, der "großen Erzählung", in ein Patchwork aus Minderheiten, die alle ihre eigene Geschichte haben, die "kleinen Erzählungen".  Er kritisierte damit den Trend der (frühen) Moderne, alle "kleinen Erzählungen" unter das Joch einer vereinheitlichenden Geschichtsschreibung zu zwingen. Tatsächlich sind die Versuche, der Menschheit eine "große Erzählung" aufzuzwingen, allesamt gescheitert (s. Faschismus, Kommunismus etc.).
Inzwischen haben sich alle Minderheiten, die mal als Prügelknaben in mächtigen Systemen herhalten mussten, gründlich emanzipiert. Wie schön, dass man als Jude, Ausländer, Schwuler oder was auch immer, heute nicht nur seines Lebens sicher ist, sondern jede Kritik am Berufsminderheitentum gleich als Anfeindung oder gar Hetze gewertet wird.
Irgendwo sucht jeder seine Minderheitenposition, versucht sich als Opfer darzustellen, das sich im Diskurs mit dem großen Rest der Gesellschaft erfolgreich behauptet. Komischerweise haben sich aber alle Minderheiten auf eine einzige Diskursart geeinigt, nämlich die "Political Correctness". Diese ist damit geoutet als Meta-Regel des Diskurses, die bereits vor jeder Austragung eines Konfliktes diesen entscheidet. Dies bedeutet, dass ein Konflikt per se in der derzeitigen westlichen Gesellschaft gar nicht statt finden KANN !
Was sich rein äußerlich postmodern gibt, ist ein Rückfall in (früh-)moderne Verhaltensweisen: Es gibt EIN Wertesystem, dem man sich unterzuordnen hat, EIN politisches System, das die Menschheit beglückt hat (natürlich das derzeitige), und EINEN Feind, den es zu vernichten gilt, bevor die Morgendämmerung des ewigen Friedens beginnen kann (wer ist das wohl?).
Der Feind wühlt im Untergrund. Er kann jede Gestalt annehmen und ist dabei, alle menschliche Kultur der Erde zu zerstören. Dein Nachbar kann es sein. Oder der Postbote (wieso grüßt der die Kinder so freundlich?!  Ich muss sie warnen!).
Es ist so schön einfach, wenn es nur EINEN Feind gibt. Man muss ihn nur vernichten wollen, dann kann man sich alles andere erlauben und gehört trotzdem noch dazu. Er ist der Täter, wir die Opfer. Warum habe ich nur die Angewohnheit, auf meinem Kugelschreiber zu kauen, bevor ich den Rechner einschalte? Scheiße - ich bin missbraucht worden! Weiß ich zwar nix mehr von, aber der Fall ist klar. So muss es gewesen sein, und ich gehöre dazu. So einfach ist das heute. Also ab in den Knast mit allen Vätern, Onkeln, Opas usw. aller Menschen die auf Kugelschreibern kauen! Aber liberal und tolerant sind wir ja alle.
Zugegeben - so weit ist es noch nicht überall gekommen. Der Weg in eine neue Endlösung ist aber schon erkennbar und wird z.B. in England bereits mutig beschritten.
Der einzige Weg zurück kann nur das Gegenteil der Political Correctness sein: Der Bruch mit der angepassten Gesellschaft. Das ist heute gefährlicher als jemals vorher.
Wer würde noch einen Pädo bei sich verstecken?
Der Dänische König hat sich während der Nazizeit aus Protest einen gelben Stern an die Uniform gesteckt. Würde sich heute noch ein Prominenter neben Pädophilen in der Zeitung abbilden lassen?
Wäre ja schön. Aber ich habe da so meine Zweifel...

Sakura





Betreff: Re: Political Correctness
Datum: Fr 01.09.2000 (19:17)
Autor: Shadow

> Würde sich heute noch ein Prominenter neben Pädophilen in der Zeitung
> abbilden lassen?

Die Frage ist verkehrt herum gestellt. Richtig waere: Wuerde sich ein
Paedophiler freiwillig in einer Zeitung abbilden lassen, evtl. mit einem
Probminenten zusammen ?

Solange die Paedophilen nicht genau so von der Oeffentlichkeit  
wahrgenommen werden, wie z.B. die Homosexuellen wird sich nichts aendern.  
Nun zeichnen sich Paedophile nicht gerade durch ein besonderes
Zusammengehoerigkeitsgefuehl aus, sie zu einer "Communinity"
zusammenzuschweissen ist in etwa leicht wie Katzen zu dressieren.

Versteht mich nicht falsch, Aktionen wie dieses Portal und das Forum sind
eine grosse Hilfe, doch solange sie nur benutzt werden um ich gegenseitig
auf die Schulter zu klopfen sind sie ziemlich sinnfrei...

Etwas muss sich aendern. Jemand muss an die Oeffentlichkeit gehen, doch
niemand wird dazu bereit sein, einerseits, weil es an Rueckendeckung mangelt
(Wer wird denn ausserdem bereit sein, an die Oeffentlichkeit gehen, oder
sich zumindest zu solidarisieren ?), andererseits lassen sich die ueber die
Jahrzehnte antrainierten Reflexe der Paedo-Gegner nicht so einfach durch
eine Aktion ausschalten. Es wird ebenfalls wieder Jahrzehnte daueren um die
Wahrnehmung der Massen zu "normalisieren".




an die GL unter Euch

Betreff: an die GL unter Euch
Datum: Fr 01.09.2000 (18:33)
Autor: Lars

Hallo Zuammen!
Da nun schon die ersten Beschwerten gekommen sind :-))) ,daß hier nix los wäre,werfe ich mal einen Stein ins ruhige Wasser.

Ich habe da nämlich mal 'ne Frage an die GL unter Euch.
Was liebt Ihr an den Mädchen?Ich selbst bin BL und finde die Bengels nicht nur körperlich,sondern auch geistig einfach umwerfend.Die haben tolle Ideen,erleben Abenteuer,haben einen unglaublichen Humor und können aber auch hemmungslos zärtlich und liebesbedürftig sein.
Ich finde zwar durchaus auch kleine Mädels erotisch,aber sonst empfinde ich da rein gar nix.Mir geht sogar denen ihr ganzes Getue mächtig auf den Kecks und ich kann keinen Gefallen an ihrem Wesen finden.
Wie ist das bei Euch? Interessiert Ihr Euch dann auch eher für so Dinge wie Pferde,Pupen,Haare -halt das,was den Mädchen Spaß macht....oder ist es nur das Körperliche?

Meine Frage ist wirklich ernst gemeint und soll keine verletzende Verar...ung sein.

liebe Grüße
Lars




Betreff: Re: an die GL unter Euch
Datum: Fr 01.09.2000 (20:58)
Autor: Sakura

Hallo Lars!
Gute Frage, die du da stellst. Auf sie gibt es ungefähr so viele Antworten, wie es GLs gibt. Das hat IMHO folgenden Grund: Wie Du beschreibst, was Du an Jungs so anziehend findest, triffst Du den Nagel auf den Kopf. Ich als leidenschaftlicher GL kann das absolut nicht nachvollziehen, aber ich schätze, BLs sind sich da sehr ähnlich. Jungs machen es den BLs so einfach. Da gibt es so viele gemeinsame Interessen, wo man sich ohne Verdacht zu erregen, näher kommen kann, dass ich als GL richtig neidisch werde ;-) .
Pferde, Puppen, Haare (PPH). Auf mehr können wir nicht aufbauen. Und Pokemon, wie ich von meiner 4j Nachbarin gelernt habe. Das ist so das Klischee, was BLs über GLs haben. Wirklich sehr schmeichelhaft ;-(
Es ist viel mehr. Es erfasst die ganze Persönlichkeit, die des Mädchens und unsere. Mathematisch gesehen, kann man das Bewusstsein eines GL und eines Mädchens als eine ganz individuelle Matrix begreifen. Verändert man einen Wert, so ändert sich das Ganze. Wenn ich eine Kleine sehe *träum*, die mir gefällt *schmacht*, dann fühle ich mich komplett angesprochen. Es ist nicht nur das Erotische, bei mir konzentriert sich die Aufmerksamkeit jedenfalls nicht so auf die erogenen Zonen. Natürlich ist der unreife Körper auch für uns ein Fetisch, so wie es der reife für den selbst ernannten Normalen ist. Gerade der Kontrast zwischen der geistigen und körperlichen Entwicklung ist ungeheuer anziehend. Das ist der spezifische Littlegirlishness  Faktor, der ein Mädchen so erotisch macht. Hinzu kommt der Reiz durch die Kernigkeit, das ist sozusagen ein Kontrast zweiter Ableitung zwischen Littlegirlishness und realem Alter. Je jünger sie ist, umso größer die Kernigkeit bei konstanter Littlegirlishness. Alles klar?
Wenn alles stimmt,  bleibt die Aufmerksamkeit gefangen von ihrem Wesen, der Art wie sie mit dir spricht, lächelt und Zeichen einer ganz unbegreiflichen Zuneigung zeigt. Hast Du schon mal mit einer Kleinen herumgetollt und ihre komplette Einigkeit mit der Situation und ihre Freude genossen? Es ist so als würde die selbe Matrixoperation in beiden sonst ganz verschiedenen Matritzen einen Zustand hoher Symmetrie auslösen. Mit anderen Worten: Es ist ein Lächeln des Erleuchteten, das Hohe Lied Salomos ist unvollständig!
Dann möchte ich den Rasen küssen, auf dem sie sich gewälzt hat, den Brombeersaft auflecken, den sie auf mein Hemd spie, nachdem ich sie mit einer zu sauren Beere fütterte!
Eine ganz andere Sache ist die Fremdheit der Lebenswelten, die Du so schön mit PPH (s.o.) bezeichnet hast. Wenn diese Dinge dem Mädchen wichtig sind, ist das ein Zeichen dafür, dass sie schon eine von den Jungs verschiedene Sozialisation erlebt hat. Entsprechend geringer sind die Möglichkeiten für Männer, mit Mädchen Kontakt aufzunehmen. Scheiße.
Warum sollte es aber noch ein zusätzliches Problem sein ? Wir beten eine Kleine an und verlieben uns. Ein Normaler betet eine Große an und verliebt sich. Auch erwachsenen Frauen und Männer können sehr unterschiedliche Interessen und trotzdem Spaß miteinander haben. Man hängt ja nicht nur zusammen und nervt sich. Apropos nerven: Welches Getue geht dir auf die solchen? Wenn es dir schwer fällt, mit Mädchen auszukommen, dann bist Du vielleicht ein verkappter GL, der den leichteren Weg des BL geht ;-)
Um Deine letzte Frage zu beantworten: Das Körperliche ist immer der Auslöser. Dafür sind wir pädophil. Bei den Heteros ist es genau so. Was darüber hinaus geht, ist das völlig grundlose Interesse an einander. Das kommt von selbst und ist seltsamerweise oft gegenseitig. Wenn es anhält, ist das der Beginn einer wunderbaren Kuschelfreundschaft.
In der Vorfreude auf eine solche grüßt dich herzlich
Sakura



Betreff: Re: an die GL unter Euch
Datum: Fr 01.09.2000 (21:49)
Autor: Centauri

Hallo Lars,

Sakura hat zwar schon eine sehr gute und vor allem extrem interessante Antwort auf deine Frage gegeben (die Verbindung von Mathematik und Pädophilie find ich wirklich gut!), aber als ebenso leidenschaftlicher GL möchte ich auch was dazu sagen.

>Ich finde zwar durchaus auch kleine Mädels erotisch,
>aber sonst empfinde ich da rein gar nix.

Natürlich ist die Erotik der Auslöser im Unterbewusstsein, aber das ist nur ein Teil von vielen und oft nicht mal der Wichtigste. Wenn ich ein hübsches LG sehe, dann bin ich einfach von ihrem Wesen und ihrer Ausstrahlung begeistert. Es geht dabei um das "gewisse Etwas", das man nicht beschreiben kann. Das hat auf jeden Fall sehr viel mit Charisma zu tun. Eine starke charismatische Ausstrahlung hat mehr Wirkung auf mich, als jeder Gedanke an Erotik, etc.

>Mir geht sogar denen ihr ganzes Getue mächtig auf den Kecks
>und ich kann keinen Gefallen an ihrem Wesen finden.

Aufgrund dieses Wesenunterschiedes gibt's ja auch zwei Arten von uns - BLs und GLs. Dass die eine Seite die Präferenz der anderen Seite nicht nachvollziehen kann, ist nur logisch. Ich finde zwar manche Jungs auch ganz süß, aber ich hab absolut kein Bedürfnis mit denen Zeit zu verbringen.

>Wie ist das bei Euch? Interessiert Ihr Euch dann auch eher für so Dinge wie
>Pferde,Pupen,Haare -halt das,was den Mädchen Spaß macht
>...oder ist das nur das Körperliche?

Wenn ich ein LG mag, dann interessiere ich mich auch für deren Umgebung, was aber nicht heißt, dass ich deshalb unbedingt auch Pokemons oder Barbies interessant finde. Gestern verbrachte ich beispielsweise viel Zeit mit meiner 7jährigen Cousine. Als sie gemerkt hat, dass ich ihr mehr Aufmerksamkeit schenke als allen andern, hat sie mich den ganzen Nachmittag nicht mehr losgelassen und mir alle ihre Spielsachen, etc. gezeigt. Natürlich bin ich normalerweise kein Fan von Barbies und diesen ganzen Brettspielen, aber wenn ich auf diese Weise mit einem süßen kleinen Engel viel Zeit verbringen kann, dann tu ich natürlich auch sehr gerne Dinge, die mich vielleicht sonst langweilen. Denn in der Gegenwart von LGs war mir noch nie langweilig!

Bye,
Centauri


Betreff: Re: an die GL unter Euch
Datum: Sa 02.09.2000 (02:55)
Autor: superstar

Hallo Lars

PPH: stimmt schon das ich, GL, einen ausgeprägten Hang an so typische Mädchen Interessen habe, aber ich spiele halt immer noch sooo gerne, richtig ist das ich lieber bei den Barbies als bei den Action Men in der Spielzeugabteilung bin.
Ich bin eigentlich selber der kleine Junge und werde es auch immer bleiben, die Welt ist mir zu erwachsen.
Am liebsten schaue ich die Teletubbies, man kann da so wunderbar Kind sein.
Natürlich habe ich auch andere Interessen, aber am Ende ist auch das mit meiner Kindheit verbunden.
Ich brauche keinen Wahrsager, keinen Psychologen, keine Drogen: Mein Sein ist komplett Kind, jede einzelne Millisekunde, die in der Gegenwart eines kleinen Mädchen wahrgenommen, wird eine lebenslange Erinnerung.
Reine Energie...

Alles Liebe superstar



Betreff: Re: an die GL unter Euch
Datum: Sa 02.09.2000 (15:30)
Autor: Lars

Also das haut mich echt von den Socken *Bummmm* - ich ein verkappter Gl? Neeee! :o)))   -obwohl...ich hatte mich in der Zivizeit  in ein 11jähriges Mädchen verliebt -das einzigste in meinem ganzen Leben.Sie war soooo anders,sie war kuschelbedürftig,frech,niedlich,schlau,mit 'nem guten Geschmack bei Klamotten,hatte schöne Haare und ständig 'ne andere Frisur,voller Zuneigung...
Immer wenn ich im Auto saß,kam sie und setzte sich auf meinen Schoß.Zuerst erlaubte sie sich jedes mal ihre kleinen Frechheiten -kleine Hexe...- doch dann legte sie ihren Kopf an meine Brust und steckte ihren Daumen in den Mund -manchmal auch in meinen und sie nahm für sich meinen Daumen.Länger als 10-15 min hatte ich leider nie Zeit,dann mußte ich schon wieder weiter.Wir verstanden uns einfach super - so etwas  hätte ich nie für möglich gehalten.Sie nahm auch nie ein Blatt vor den Mund - wir erzählten uns alles - auch,daß sie die Beule in meiner Hose sehr wohl bemerkt hat,obwohl ich mir größte Mühe gab,sie's nicht spüren zu lassen.
Der Abschied von ihr war echt heftig.Ihr stand die Pipi an der Tür in den Augen und mir am Abend zu Hause :-(
Wie schon gesagt,sie war ganz anders,als Mädchen sonst so sind.Wenn ich im Zug fahre und die Gespräche von Mädel's mithöre,dann könnte ich k...en.Da geht's nur um Handys,wie häßlich die eine aussieht,wie blöd der andere ist,Klamotten,Schminke,Boygruppen.......bäh!Das ist nicht meine Sache.Auch wenn mir die eine oder andere 10yo optisch gut gefällt,so ist es dann aber auch nur dies.Bei den Jungs ist das ganz anders.Ich verliebe mich auch hoffnungslos in welche,die körperlich nicht so attraktiv sind (z.B. Übergewicht) aber eine tolle Art haben.Jungs sind immer in Bewegung,erleben Dingen,sind ständig leicht frivol und lüstern,sind draufgängerisch,sind ganz stark liebesbedürftig und zärtlich,sind äußerst direkt (nicht intrigant),haben super Ideen,haben einen köstlichen und frechen Humor,ich finde ihr/mein :-)  Spielzeug klasse,ihre Klamotten sind geil und natürlich ihre muskulösen Körper...... o.K. ich höre schon auf - ich bin eben diesen kleinen Bengels mit allem drum und dran hoffnungslos verfallen.
Aber wem sag ich das???Ihr fühlt ja scheinbar das gleiche bei einem Mädel.

liebe Grüße
Lars



Betreff: Re: an die GL unter Euch
Datum: Sa 02.09.2000 (17:17)
Autor: Linus

Hallo Lars,

auch Dir noch nachträglich ein herzliches Willkommen auf
diesem Forum. ;-)

Lars wrote:

[11jährige kleine Hexe]
> Wir verstanden uns einfach super - so etwas  hätte ich nie für möglich
> gehalten. Sie nahm auch nie ein Blatt vor den Mund - wir erzählten uns
> alles - auch, daß sie die Beule in meiner Hose sehr wohl bemerkt hat,
> obwohl ich mir größte Mühe gab, sie's nicht spüren zu lassen.

Hmm, ein interessantes unterfangen dies zu verbergen, wenn sie auf
Deinem Schoß saß ... ;-)

[...]
> Wie schon gesagt, sie war ganz anders, als Mädchen sonst so sind. Wenn
> ich im Zug fahre und die Gespräche von Mädel's mithöre, dann könnte ich
> k...en. Da geht's nur um Handys, wie häßlich die eine aussieht, wie blöd
> der andere ist, Klamotten, Schminke, Boygruppen.......bäh! Das ist nicht
> meine Sache.

Das muss es auch nicht sein. Mein Fall ist das auch nicht. Mädels wie
auch Jungs verhalten sich aber oftmals in Gruppen ganz anders, als wenn
sie alleine sind. Das sollte man meiner Meinung immer im Hinterkopf haben.

> Auch wenn mir die eine oder andere 10yo optisch gut gefällt, so ist es
> dann aber auch nur dies.

Auch ich als GL kann das so empfinden, ich kann Mädels sexuell attraktiv
finden, verliebe mich aber deswegen nicht automatisch in sie. ;-)
Nur weil ein Mädel sexy ist, muss ich sie nicht mal mögen, ich kenne
auch den Fall, wo ich eben ein Mädel vom Charakter überhaupt nicht
mochte, obwohl sie extrem sexy war. (Was eine ziemlich verwirrende
und auch "erschreckende" Erfahrung war ...)

[...]
> o.K. ich höre schon auf - ich bin eben diesen kleinen Bengels mit allem
> drum und dran hoffnungslos verfallen.

Darfst Du doch auch, man darf hier auch einfach mal von Kids schwärmen. :-)

> Aber wem sag ich das??? Ihr fühlt ja scheinbar das gleiche bei einem
> Mädel.

Das ist meiner Meinung auch ein guter Ansatz, um zum Beispiel einem
nicht-Pädo die Thematik zu vermitteln. Eine andere sexuelle Ausrichtung
wird man IMO nie richtig "verstehen" oder "nachvollziehen" können, weil
man dazu der Empfindungen eben bedürfte. Man kann aber versuchen die
eigenen Empfindungen zu übertragen. "Ein GL kann das für ein Mädchen
empfinden, was ein BL für einen Jungen empfinden kann. Ein Pädo kann
das für ein Kind empfinden, was ein nicht-Pädo für einen Erwachsenen
empfinden kann etc. Was man dann verstehen lernen kann, sind die
Unterschiede zwischen den sexuellen Ausrichtungen, die sich alleine
schon aus den unterschiedlichen Partnern ergeben.

So unterscheidet sich eine Beziehung zu einem Kind, von der Beziehung
zu einem Erwachsenen, das macht aber weder die Erwachsenen-Kind
Beziehung, noch die Erwachsenen-Erwachsenen Beziehung zu etwas
besserem oder schlechterem.

Viele Grüße
Frank


Betreff: Erschreckend...
Datum: Sa 02.09.2000 (22:30)
Autor: zeelander

Hallo Frank,

>Auch ich als GL kann das so empfinden, ich kann Mädels sexuell attraktiv
>finden, verliebe mich aber deswegen nicht automatisch in sie. ;-)
>Nur weil ein Mädel sexy ist, muss ich sie nicht mal mögen, ich kenne
>auch den Fall, wo ich eben ein Mädel vom Charakter überhaupt nicht
>mochte, obwohl sie extrem sexy war. (Was eine ziemlich verwirrende
>und auch "erschreckende" Erfahrung war ...)

Ich kenne einige Jungs, die ich extrem sexy finde, charakterlich aber gar nicht kenne oder, wenn ich sie kenne, eher nicht sonderlich mag. Na und? Bei "den Heten" (jo, und auch den Tucken) ist das nicht anders. Hm, und wenn - bei anderer Gesetzeslage - so ein Bengel auf der Matte stünde und sagen würde "ich will Sex mit dir" - Goth, dann würde ich auch nicht nein sagen.
Hm, wie gut, dass die Gesetzeslage so ist, wie sie ist. Vereinfacht doch vieles *sarkastisch lächel*

Der Zeelander


Betreff: Re: an die GL unter Euch
Datum: So 03.09.2000 (02:56)
Autor: Jimmi

Hallo

Wer einmal von einem Mädchen geliebt worden ist, weiß welche Magie und welche ungeheuere Macht dahintersteckt. Diese Magie besteht aus der noch unschuldigen und reinen Liebe, aus einem von der natur gegebenen erotischen Verlangen, dem sich nur Menschen entziehen können, die kein Herz mehr haben und keinen Verstand mehr, zu begreifen was das wichtigste im Leben ist. Aber um die Liebe und das Vertrauen eines Mädchens gewinnen zu können, muß man selber verlieren können. Denn der Preis dafür ist eine Aufgabe von Erwachsensein und Sicherheit, von Heterosexualität und Selbstinzienierung. Mädchen die dich lieben wollen dich, dich der du wirklich bist hinter deiner Maske.

Jimmi


Betreff: Re: an die GL unter Euch
Datum: So 03.09.2000 (18:19)
Autor: Sakura

Hi Lars!
Du schriebst:
>Neeee! :o)))   -obwohl...ich hatte mich in der Zivizeit  in ein 11jähriges Mädchen >verliebt -das einzigste in meinem ganzen Leben.Sie war soooo anders,sie war

Das gibts ja wohl nicht! Erst in fremden Territorien wildern, und dann sagen "Bin kein GL"! ;-(

>Der Abschied von ihr war echt heftig.Ihr stand die Pipi an der Tür in den Augen und mir am Abend zu Hause :-(

Stimmt, Du bist kein GL. Ein GL wäre bei seiner Liebsten geblieben. Ich hätte das jedenfalls getan, und wenn ich als Klogroschenzähler im Bahnhof ihrer Heimatstadt hätte anfangen müssen!

>Wie schon gesagt,sie war ganz anders,als Mädchen sonst so sind.Wenn ich im Zug fahre und die Gespräche von Mädel's mithöre,dann könnte ich k...en.Da geht's nur um Handys,wie häßlich die eine aussieht,wie blöd der andere ist,Klamotten,Schminke,Boygruppen.......bäh!

Da siehst Du mal, was die alles tun, um den GLs zu gefallen. Wenn keiner da ist, bleiben ihnen nur die Boygruppen. Wenn man auf eine Fanpage surft, kann man dort Mädchen ab 10j virtuell treffen.  Womit die sich beschäftigen!!! Und alles nur um darüber wegzukommen, dass kein GL für sie da ist ;-)
Man müsste mal gezielt auf solchen Fanpages darauf hinweisen, dass ein GL mehr Liebe, Zärtlichkeit, Anbetung, Kuscheltrieb etc. etc. für sie übrig hat als jeder Boygruppler.
Ist doch wahr!
Sakura




Betreff: An die GL unter Euch zurück
Datum: So 03.09.2000 (19:53)
Autor: Bonsai63

Hallo Jimmi,

habe ich dich richtig verstanden?

>...Diese Magie besteht aus der noch unschuldigen und reinen Liebe, aus einem von der natur gegebenen erotischen Verlangen, dem sich nur Menschen entziehen können, die kein Herz mehr haben und keinen Verstand mehr, zu begreifen was das wichtigste im Leben ist.

Hast du geschrieben. Und das heißt doch: Alle Stinos, Heten, BL und sonst wer empfinden diese Magie kleiner Mädchen nicht und empfangen keine erotischen Willenssignale von ihnen. Das steht erst mal fest. Ich weiß das. Ich gehöre nämlich dazu. D.h. also, du sagst all diesen Menschen, sie haben kein Herz und keinen Verstand und begreifen nicht, was im Leben wirklich wichtig ist.

Ich empfinde nun mal keine erotische Liebe zu minderjährigen Mädchen und ich will auch keinen Sex mit ihnen. Ich kann keine Magie erkennen, obwohl ich zu einigen Mädchen sehr enge freundschaftliche Kontakte hatte und sie natürlich auch lieb habe. Und du sagst mir, ich habe kein Herz, keinen Verstand... Das steht so da. Ich kriege so langsam große Augen.

Aber es geht ja noch weiter.

>Aber um die Liebe und das Vertrauen eines Mädchens gewinnen zu können, muß man selber verlieren können. Denn der Preis dafür ist eine Aufgabe von Erwachsensein und Sicherheit, von Heterosexualität und Selbstinzienierung. Mädchen die dich lieben wollen dich, dich der du wirklich bist hinter deiner Maske.

Heißt das jetzt, alle Heten sind schlappschwänzige Schwächler, die mangels Herz und Verstand und der Sicht für die Wirklichkeit sich mit Frauen begnügen müssen, denn sie kriegen ja nix besseres hin, während GL-Jimmi und einige GLs die einzig wahre Liebe leben?

Du glaubst gar nicht wie leid ich mir tue. Zumal ich heute gerade erst mit einer wunderschönen Frau gesprochen habe, noch dazu einer sehr bekannten und erfolgreichen (deshalb leider schon vergeben :-( ) und habe das als sehr schön empfunden. Oh ich elender Kleingeist, nicht fähig die wahre Herrlichkeit der Liebe zu schauen, immer auf der Suche nach abgestandenen Tümpeln, wo doch die liebliche Quelle so nahe wäre.

Entschuldige, willst du eigentlich absichtlich alle Nicht-GLs beleidigen oder lebst du in einer anderen Welt, als ich sie kenne?

Ich frage ja nur.

Andreas


Betreff: Re: An die GL unter Euch zurück
Datum: So 03.09.2000 (23:07)
Autor: Centauri

Hallo Andreas,

ich bin zwar nicht der direkt Angesprochene, aber als GL kann ich sicher auch was dazu sagen.

>Ich empfinde nun mal keine erotische Liebe zu minderjährigen
>Mädchen und ich will auch keinen Sex mit ihnen. Ich kann keine
>Magie erkennen, obwohl ich zu einigen Mädchen sehr eng
>freundschaftliche Kontakte hatte und sie natürlich auch lieb habe.
>Und du sagst mir, ich habe kein Herz, keinen Verstand... Das steht
>so da. Ich kriege so langsam große Augen.

Erstmal die Aufklärung eines kleinen soziologischen Missverständnisses: Nicht jeder GL möchte Sex mit kleinen Mädchen. Das ist wichtig, denn allein positiv darüber zu reden, ist manchmal schon strafbar. Aber natürlich ist die Erotik der Auslöser (die ist praktisch für alles der Auslöser - siehe S. Freud), was aber auch durch eine ganz normale (legale) Interaktion, wie beispielsweise gemeinsames Herumtollen ausgelebt werden kann. Natürlich können Nicht-GLs die Magie von kleinen Mädchen nicht erkennen, genauso wie ich die Magie von kleinen Jungs nicht erkenne. Ich denke, das ist ganz logisch.

>Entschuldige, willst du eigentlich absichtlich alle Nicht-GLs
>beleidigen oder lebst du in einer anderen Welt, als ich sie kenne?

Ich bin sicher, dass er dich nicht beleidigen wollte. Aber wir GLs leben tatsächlich in einer anderen Welt und bei seiner Schwärmerei hat er halt nicht so genau auf die Wortwahl geachtet. Wenn du mich jetzt fragst, in welcher Welt wir GLs leben, so ist das nicht so leicht zu beantworten. Auf jeden Fall nehmen wir das Leben viel genauer wahr, wir leben praktisch intensiver. Wenn eine attraktive erwachsene Frau einem Hetero zulächelt, dann freut sich der sicher, aber das ist nichts so Außergewöhnliches. Das ist eigentlich völlig normal. Wenn aber uns ein LG zulächelt, dann ist das ein gewaltiger Adrenalin-Stoß. An so ein Erlebnis können wir wochenlang denken (vor allem dann, wenn man keine kleine Freundin hat). Ja, man schafft sich eine GL-Traumwelt, und zwar meist deshalb, weil die reale Welt so feindlich ist. Bei all den Hexenjagden auf uns, muss man sich fast etwas zurückziehen. Aber das ist eine ganz normale psychologische Reaktion.

Bye,
Centauri


Betreff: Re: An die GL unter Euch zurück
Datum: So 03.09.2000 (23:52)
Autor: Bonsai63

Hallo Centauri,

erst mal vielen Dank für den Versuch einer Erklärung von Jimmis Posting.

>...jeder GL möchte Sex mit kleinen Mädchen. Das ist wichtig, denn allein positiv darüber zu reden, ist manchmal schon strafbar.

Also das glaube ich nun wieder nicht (bitte nimm das nicht persönlich). Das Wesen des GLseins ist nun mal die Sexualität. Kinder an sich liebe ich auch und aufgrund meiner heterosexuellen Struktur habe ich eine eine besondere, eine andere Beziehung zu kleinen Mädchen als zu kleinen Jungs. Das hat aber halt mit sexuellen Empfindungen nix zu tun.

Also will heißen, Kinder liebe ich auch. Das ist nix besonderes. Ein Pädo, der aber keinen Sex mit Kindern haben "mochte" ist kein Pädo. Es gibt nur halt Pädos (ich mag sie...ist das schlimm?), die aus bestimmten Überlegungen heraus keine sexuellen Kontakte zu Kindern eingehen wollen (um bsw. einem Kind nicht vielleicht doch unter bestimmten Umständen damit zu schaden). Aber deshalb ist das sexuelle Verlangen doch trotzdem Wesen des Pädo.

>Ich bin sicher, dass er dich nicht beleidigen wollte. Aber wir GLs leben tatsächlich in einer anderen Welt und bei seiner Schwärmerei hat er halt nicht so genau auf

Da bin ich nicht so sicher, wie ich Jimmi kenne. Und es war ja auch sehr eindeutig formuliert: alle, die die Liebesmagie kleiner Mädchen nicht empfinden (können) haben kein Herz, keinen Verstand, keinen Plan. So steht es da. Unmißverständlich. Und wenn ich mir sagen muß, daß ich kein Herz habe, dann werd ich einfach nur sauer. Zumal Jimmi keine Ahnung hat, wer und wie ich bin, denn er kennt mich nicht!

>Auf jeden Fall nehmen wir das Leben viel genauer wahr, wir leben praktisch intensiver.

Kann ich nicht nachvollziehen. Träumerischer vielleicht, aber deswegen intensiver? Glaube ich kaum.

Danke für dein Posting und liebe Grüße

PS: Meine kleine Maus wird morgen 4 Jahre alt *knuddel* *drück*

Andreas


Betreff: Zu Jimmis Verteidigung ;-)
Datum: Mo 04.09.2000 (12:13)
Autor: Sakura

Hi Andreas,
Du hast Jimmi stellvertretend für alle Pädos folgendes um die Ohren gehauen:

>Hast du geschrieben. Und das heißt doch: Alle Stinos, Heten, BL und sonst wer empfinden diese Magie kleiner Mädchen nicht und empfangen keine erotischen Willenssignale von ihnen. Das steht erst mal fest. Ich weiß das. Ich gehöre nämlich dazu. D.h. also, du sagst all diesen Menschen, sie haben kein Herz und keinen Verstand und begreifen nicht, was im Leben wirklich wichtig ist.

Kein Pädo behauptet das explizit. Es steht aber unverrückbar fest, dass Heteros etc. WENIG Herz, WENIG Verstand haben und WENIGER Wichtiges begreifen. Das ist halt so, sonst würden Minderheiten hier auch nicht verfolgt :-(( *grummel* *ärger*

>Ich empfinde nun mal keine erotische Liebe zu minderjährigen Mädchen und ich will auch keinen Sex mit ihnen. Ich kann keine Magie erkennen, obwohl ich zu einigen Mädchen sehr enge freundschaftliche Kontakte hatte und sie natürlich auch lieb habe. Und du sagst mir, ich habe kein Herz, keinen Verstand... Das steht so da. Ich kriege so langsam große Augen.

Hör dir lieber mal an, wass Nichtpädos über UNS sagen.

>Heißt das jetzt, alle Heten sind schlappschwänzige Schwächler, die mangels Herz und Verstand und der Sicht für die Wirklichkeit sich mit Frauen begnügen müssen, denn sie kriegen ja nix besseres hin, während GL-Jimmi und einige GLs die einzig wahre Liebe leben?

Leider ist es annähernd so.

>Du glaubst gar nicht wie leid ich mir tue.

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.

>Zumal ich heute gerade erst mit einer wunderschönen Frau gesprochen habe, noch dazu einer sehr bekannten und erfolgreichen (deshalb leider schon vergeben :-( ) und habe das als sehr schön empfunden. Oh ich elender Kleingeist, nicht fähig die wahre Herrlichkeit der Liebe zu schauen, immer auf der Suche nach abgestandenen Tümpeln, wo doch die liebliche Quelle so nahe wäre.

Wie gesagt... Kann schön gewesen sein *gähn* bzw. das, was ihr Heteros als "schön" bezeichnet. Jungschönerfolgreich... Alles altbekannte Klischees *gähnnochmalganztief* Also, wenn ich bisher nicht wusste, dass Pädos intensiver leben (und lieben!!) als Heteros, dann weiß ich´s jetzt.
Es ist doch der pure Neid, der manchen zum Pädohasser werden lässt.
Dass Du nicht böse bist, wünscht sich jetzt
Sakura




Betreff: Re: Zu Jimmis Verteidigung ;-)
Datum: Mo 04.09.2000 (14:59)
Autor: Bonsai63

Hallo Sakura,

>Kein Pädo behauptet das explizit.

Jimmi hat es explizit behauptet und zwar scharz auf Militärgrün, in meinem Browser.

>Es steht aber unverrückbar fest, dass Heteros etc. WENIG Herz, WENIG Verstand haben und WENIGER Wichtiges begreifen. Das ist halt so,...

Ich denke mal, das soll eine Beleidigung sein. Dann ist sie genauso angekommen und ich denke mal, das weitere Gespräch kann man sich dann sparen. Stinos haben weniger Herz als Pädos, da krieg ich doch Brüllanfälle. Deshalb gibt es vermutlich so viele GewaltKPs, wo kleine Mäuse vergewaltigt werden und so viele Pädos, die deshalb im Knast sitzen. Aber Stinos haben weniger Herz, na klar doch.

>sonst würden Minderheiten hier auch nicht verfolgt :-(( *grummel* *ärger*

Irgendwie ist dir noch nicht aufgefallen, daß Pädos nicht verfolgt werden, weil sie eine Minderheit sind, sondern weil sich - nur ein Beispiel warum - eine große Zahl von ihnen (nicht nur ein paar, nein, wirklich nicht) mit Pics schmücken, auf denen kleine Mädchen gequält und für eigene Gelüste mißbraucht werden, Schaden nehmen, kaputt gemacht werden. Deshalb werden Pädos verfolgt und nicht, weil sie Minderheit sind. Wenn alle Pädos geschlossen gegen KPs und vergewaltigung von kleinen Mäusen angehen würden, so daß die Prozentzahlen ähnlich den Vergewaltigungen bei Heten sind, dann wäre die Gesellschaft auch gesprächsbereit. Ich kenne bsw. sehr viele Pädos. Mehr als die Hälfte davon, weit über 50% hatten bereits Konflikte wegen KPs. Fast alle hatten irgendwann damit zu tun. Das sind die Probleme und die macht nicht die Gesellschaft, die macht sich Pädo selbst! Und so lange Pädos nicht den Mumm haben konsequent in den eigenen Reihen aufzuräumen und sich zu 100% vom KP-Konsum zu verabschieden, wird die Gesellschaft keine andere Einstellung finden, im Gegenteil. Großbritannien und Italien sind der klitzekleine Anfang. Aber wie ich dich einschätze, wirst du mir nun erklären, daran bin ich auch Dchuld. Denn Stinos sind an sich Dumpfbacken.

>>Heißt das jetzt, alle Heten sind schlappschwänzige Schwächler, die mangels Herz und Verstand und der Sicht für die Wirklichkeit sich mit Frauen begnügen müssen, denn sie kriegen ja nix besseres hin, während GL-Jimmi und einige GLs die einzig wahre Liebe leben?
>
>Leider ist es annähernd so.

*brüll* *Lachkrampf krieg und auf Boden wälz* *quieck*

Hoffentlich finde ich bald ne kleine Maus, die mich armen, alten Stino voller Mitleid zu lieben bereit ist, sonst muß ich ohne die Erfahrung wahrer Liebe ins Reich der Toten gehen. Ich hab doch nur Frauen geliebt. Wie minderwertig und schlecht.

*heul* *Schmerz*

>....Also, wenn ich bisher nicht wusste, dass Pädos intensiver leben (und lieben!!) als Heteros, dann weiß ich´s jetzt.

*am Boden wälz vor Vergnügen*

>Es ist doch der pure Neid, der manchen zum Pädohasser werden lässt.

*in Teppich beiß* *sabber..sabber..sabber* *Bauch mühsam halt*

Endlich deckt das mal jemand auf. Es ist der Neid um die Liebe kleiner Mäuse, weswegen die Gesellschaft Pädos haßt. Na endlich sagt mir das mal jemand. Nur Frage: Muß ich dich und Jimmi und alle Pädos jetzt hassen, wo du mich aufgeklärt hast oder soll ich lieber zum Pädo werden?

>Dass Du nicht böse bist, wünscht sich jetzt

Man soll sich realistische Dinge wünschen.

Andreas


Betreff: Re: Zu Jimmis Verteidigung ;-)
Datum: Mo 04.09.2000 (16:47)
Autor: zeelander

Egal ob "Pädo" oder "Stino": Diese Verallgemeinerungen sind mittlerweile nur noch zum KOTZEN!

[>>sonst würden Minderheiten hier auch nicht verfolgt :-(( *grummel* *ärger*
>
>Irgendwie ist dir noch nicht aufgefallen, daß Pädos nicht verfolgt werden, weil sie eine Minderheit sind, sondern weil sich - nur ein Beispiel warum - eine große Zahl von ihnen (nicht nur ein paar, nein, wirklich nicht) mit Pics schmücken, auf denen kleine Mädchen gequält und für eigene Gelüste mißbraucht werden, Schaden nehmen, kaputt gemacht werden. Deshalb werden Pädos verfolgt und nicht, weil sie Minderheit sind. Wenn alle Pädos geschlossen gegen KPs und vergewaltigung von kleinen Mäusen angehen würden, so daß die Prozentzahlen ähnlich den Vergewaltigungen bei Heten sind, dann wäre die Gesellschaft auch gesprächsbereit. ]

Meinerseits brüll und ablach! Die Pädos sind die geeignetsten Sündenböcke überhaupt, da braucht *Achtung Verallgemeinerung :-)* die Gesellschaft nämlich keine Juden, Zigeuner, Russen, Behinderte.... mehr! Warum sollte mensch sich andere Hexen suchen?

Wenn sich alle Pädos gegen KP und Vergewaltigung aussprechen würden... Warum gegen KP? KP ist es mittlerweile schon, wenn ein Junge mit einem Ständer fotografiert wird. Warum sollte ich dagegen angehen? "...Mäuse vergewaltigt..." Heißt vergewaltigt bei dir auch schon einvernehmlicher sex. Kontakt? Wenn ja, brauchen wir hier wohl kaum noch weiterzureden. Warum sollte sich ein Pädo dagegen aussprechen? Dann würde ich zweifeln, ob er ein Pädo ist! Gegen sexuelle Gewalt (das verstehe ich unter Vergewaltigung) sprechen sich wohl die meisten Pädos aus.


[Ich kenne bsw. sehr viele Pädos. Mehr als die Hälfte davon, weit über 50% hatten bereits Konflikte wegen KPs. Fast alle hatten irgendwann damit zu tun. Das sind die Probleme und die macht nicht die Gesellschaft, die macht sich Pädo selbst! Und so lange Pädos nicht den Mumm haben konsequent in den eigenen Reihen aufzuräumen und sich zu 100% vom KP-Konsum zu verabschieden, wird die Gesellschaft keine andere Einstellung finden, im Gegenteil. Großbritannien und Italien sind der klitzekleine Anfang. Aber wie ich dich einschätze, wirst du mir nun erklären, daran bin ich auch Dchuld. Denn Stinos sind an sich Dumpfbacken.]

Ja super, deshalb kommen *mal wieder ne provokante Verallgemeinerung* ja auch die Heten ohne Pornos aus, gelle? Junge, begreifst du es nicht? Wenn einvernehmliche sex. Kontakte zu Kids erlaubt wären, dann würde der KP-Konsum automatisch um einiges zurückgehen!

Genau, Großbritannien und Italien sind erst der Anfang. Und daran sind "wir" Pädos Schuld... KOTZ!

Der Zeelander


Betreff: Lieber Andreas!
Datum: Mo 04.09.2000 (18:09)
Autor: Sakura

Hi Andreas,
Zynismus ist eine Möglichkeit, Widerwillen, der leicht in Hass umschlagen kann, auszudrücken. Wenn meine Äußerung Dich zu solchen Gefühlsausbrüchen hinreißen kann, dann ist bei Dir noch Hoffnung. Was kann ich dafür, dass Du Dich gleich in Klischees verhedderst, wenn Du über die Begegnung mit einer Frau schreibst? Es scheint Dich wirklich zu treffen. Deshalb lass Dir sagen: Wer Ironie in diesem Zusammenhang nicht versteht, bzw. verstehen will, hat noch ne Rechnung mit den Pädos offen. Deshalb kommen wohl auch die "Beleidigungen" so gut an *kicher*.
Was ärgert Dich so an uns?
Wir waren lange Zeit für Dich die Aussätzigen, an denen sich gottwohlgefällige Werke verrichten ließen. Das ist diesmal keine Ironie! Dein Baumstark - Forum war es, was mir den Anstoß gegeben hat, vom Selbsthasser zum selbstbewussten Pädo zu werden. So rum gesehen, habe ich gerade Dir besonders viel zu verdanken *umarm* * knuddel*.
Jetzt nehmen Pädos ihre Interessen selbst in die Hand: Überall entstehen Online - Foren, die mehr und mehr den seelsorgerischen Charakter verlieren. Jetzt helfen Pädos anderen Pädos dabei, sich den Dreck, mit dem die "aufgeklärte" Öffentlichkeit uns bewirft, abzuklopfen. Gerade Du weißt sehr genau, dass ein Pädophiler, der mit sich ins Reine kommen will, keine Pornos mehr konsumiert, wenn er´s je getan hat. Wer hier im Forum mitmacht, gehört sicher nicht zu denen, die sich Vergewaltigungs-Pix reintun.
Der Vorwurf geht also gründlich daneben. Aber wenn man uns schon keine realen Vergewaltigungen pauschal vorwerfen kann, dann hat man ja glücklicherweise noch Pornos, die man uns um die Ohren haut.
Ist Dir eigentlich klar, wie viel Unrecht bei der Herstellung legaler Hetero - Pornos geschieht? Da werden Frauen aus Osteuropa oder der dritten Welt mit Versprechungen angelockt und am Fließband durchgef.... (Das weiß ich aus den Nachrichten, nicht aus der Videothek). Das sollte man den Heten mal gründlich klar machen. Nebenbei: Ich kenne auch viele Heten, die sich damit erfreuen. Es ist bloß nicht strafbar, das ist der einzige reale Unterschied. Ich käme aber nicht von selbst auf den Gedanken, einem solchen das hier zum Vorwurf zu machen.
Mit Deiner Äußerung bzgl. Minderheit hast Du die Verbrechen, die in England/Italien an Pädos begangen werden, verharmlost. Glaubst Du etwa, der Mob würde jemanden, der keine Pornos hatte, sondern nur eine verbotene Liebesbeziehung, besser behandeln????
Nein, es ist die Minderheitenposition, die uns zu Fremdkörpern macht, unabhängig von allen (leider auch realen) Gewalttaten. Ich könnte Dir natürlich auch vorwerfen, dass viele Heten ihre Frauen schlagen, vergewaltigen, betrügen, ... usw.... usw....
Ach ja, sie lauern ihnen auch in Parkhäusern auf. Oder soll ich gleich sagen: IHR lauert Frauen in Parkhäusern auf ? Mache ich aber nicht, weil ich noch differenzieren kann.
Es ist sooo schade, dass Du jetzt mit Zynismus kommst, sobald wir nicht mehr die armen, Kaputten, Gestrauchelten sind! Deine Arbeit war doch nie überflüssig sondern hat mit dazu beigetragen, dass es vielen Pädos jetzt möglich ist, selbstbewusst und sogar glücklich zu werden! Freue Dich einfach darüber!
Und mit Dir freut sich
Sakura

P.S.: Danke für alles, was Du mit BS für uns getan hast.



Betreff: Re: Lieber Andreas!
Datum: Mo 04.09.2000 (18:32)
Autor: Mike

>.....Freue Dich einfach darüber!
>Und mit Dir freut sich
>Sakura
>
>P.S.: Danke für alles, was Du mit BS für uns getan hast.
>

Jo, *klatsch, klatsch, klatsch*
Wenig Worte, viel Beifall. Auch ich möchte Andreas für BS danken.
Aber BS ist vorbei und jetzt gibt es viele andere Foren. Wir müssen
und wollen nicht missioniert werden, wir suchen Hilfe. Und viele von
uns haben diese Hilfe bei den Leuten gefunden, die selbst Hilfe brauchten.
Ich jedenfalls brauche Hilfe und die fand ich bei BS und jetzt hier.
Andreas, dieses Forum ist kein "Kinderfickertreffpunkt" und auch keine
Konkurrenz zu BS, sondern ein Kind von BS! (Ohne BS hätte es dieses
Forum sicherlich nicht gegeben, stimmt's Linus?)
Und seine Kinder sollte man nicht schlagen und mit Schmutz bewerfen...

Mike


Betreff: BS...
Datum: Mo 04.09.2000 (19:13)
Autor: zeelander

Andreas, dieses Forum ist ... keine
>Konkurrenz zu BS, sondern ein Kind von BS! (Ohne BS hätte es dieses
>Forum sicherlich nicht gegeben, stimmt's Linus?)
>Und seine Kinder sollte man nicht schlagen und mit Schmutz bewerfen...


Sorry, ich hoffe doch ganz stark, dass das hier kein Kind von BS ist, jedenfalls habe ich kein Interesse, mich hier missionieren zu lassen. Und aus dem Konkurrenzdenken simmer doch wohl hoffentlich draußen, oder? Wir brauchen viele Foren, in denen man sich austauschen kann, völlig egal ob der Zusammensetzung. In erster Linie sehe ich dieses Forum (genau wie das Jungs-Forum von FPC) allerdings als einen Treffpunkt bzw. Anlaufpunkt für Pädos. Ja, Stinos sind gerne willkommen! Und ich lege auch Wert auf die Meinung von Nichtpädos. Solange es nicht wie in BS in Missionierung ausartet...

Der Zeelander


Betreff: Re: Zu Jimmis Verteidigung ;-)
Datum: Mo 04.09.2000 (21:59)
Autor: Linus

Hallo Andreas,

Bonsai63 schrieb:

> Sakura wrote:

>> Kein Pädo behauptet das explizit.
>
> Jimmi hat es explizit behauptet und zwar scharz auf Militärgrün,
> in meinem Browser.

Hast Du schon mal überlegt, dass es auch an Deiner Interpretation
liegen kann? Gerade auffällig bei Jimmi, scheinst Du jedes Wort
auf die Goldwaage zu legen ...

>> Es steht aber unverrückbar fest, dass Heteros etc. WENIG Herz, WENIG
>> Verstand haben und WENIGER Wichtiges begreifen. Das ist halt so,...
>
> Ich denke mal, das soll eine Beleidigung sein.

Ich tippe eher auf ein vergessenes, zwinkerndes Smiley oder eine
absichtliche Provokation auf die Du voll eingestiegen bist ...

> Dann ist sie genauso
> angekommen und ich denke mal, das weitere Gespräch kann man sich
> dann sparen. Stinos haben weniger Herz als Pädos, da krieg ich doch
> Brüllanfälle. Deshalb gibt es vermutlich so viele GewaltKPs, wo
> kleine Mäuse vergewaltigt werden und so viele Pädos, die deshalb
> im Knast sitzen. Aber Stinos haben weniger Herz, na klar doch.

Andreas, Du machst es Dir wirklich sehr leicht, ich finde obiges
auch quatsch, weder ein Pädo noch ein nicht-Pädos ist auf Grund
seiner sexuellen Ausrichtung etwas besseres oder schlechteres.
Das ein großer Teil unserer Mitmenschen der Meinung ist, Pädos
seien etwas schlechteres auf Grund ihrer sexuellen Ausrichtung
ist aber eine Tatsache, die man nicht einfach wegreden kann. Du
scheinst jeden Bemerkung in diese Richtung aber scheinbar als
eine Beleidigung aufzufassen und ich frage mich langsam warum
dem so ist.

Nun aber zu ein paar Fakten, weil Du IMO recht viel da oben
pauschalisierst. Wenn das nur auf Grund Deiner emotionalen
Reaktion war, dann können wir diesen Abschnitt auch wieder
vergessen.

1. KP wird sicherlich nicht ausschließlich von Pädos konsumiert.
2. Gerade bei Gewaltdarstellungen steht oftmals die Macht und Gewalt
im Vordergrund, der kindliche Körper aber weniger. Gerade der kindliche
Körper ist es aber, was einen Pädo primär interessiert.
3. Der größte Anteil von verurteilten Personen im Sexualdeliktsbereichs mit
Kindern sind nicht-Pädos. (z.B. Gebhard, Kinsey-Report 4. Teil)
4. Hardcore-Material hat schon einen geringen Anteil bei der KP, der Anteil
von Gewaltdarstellungen ist noch geringer. IPT Journal - The Trade in Child Pornography

Also ich bin für differenzieren und nicht für pauschalisieren, man kann
weder Pädos noch nicht-Pädos pauschal "aburteilen". Ebenso wenig
kannst Du KP so pauschalisieren ...

>> sonst würden Minderheiten hier auch nicht verfolgt :-(( *grummel* *ärger*
>
> Irgendwie ist dir noch nicht aufgefallen, daß Pädos nicht verfolgt werden, weil
> sie eine Minderheit sind, sondern weil sich - nur ein Beispiel warum - eine große
> Zahl von ihnen (nicht nur ein paar, nein, wirklich nicht) mit Pics schmücken,
> auf denen kleine Mädchen gequält und für eigene Gelüste mißbraucht werden,
> Schaden nehmen, kaputt gemacht werden.

Das kommt mir aus diversen Medienberichten bekannt vor und ist
meiner Meinung ebenso undifferenziert und pauschalisiert und dient
nur der Stigmatisierung und Förderunger von Hysterie.

> Deshalb werden Pädos verfolgt und nicht, weil sie Minderheit sind.

Aha, gut dann schauen wir uns mal ein paar empirische Studien an.
Nehmen wir mal die KFN-Studie über Gewalterfahrung in der Kindheit,
da zeigt sich a) das der Anteil von sexueller Gewalt nur einen Bruchteil
der Gewalt gegen Kinder ausmacht b) das emotionale Vernachlässigung
mindestens ebenso schwer wiegen kann wie sexuelle Gewalt c) der
größte Anteil der Gewalt diesbezüglich von den Eltern ausgeht.

Warum werden nicht Eltern konsequent "verfolgt" und diffamiert?

Wenn man d) "die meisten verurteilten Personen im Sexualdeliktsbereich
sind nicht-Pädos" hinzunimmt, warum fixiert man sich so auf Pädos?

> Wenn alle Pädos geschlossen gegen KPs und vergewaltigung von kleinen
> Mäusen angehen würden, so daß die Prozentzahlen ähnlich den
> Vergewaltigungen bei Heten sind, dann wäre die Gesellschaft auch
> gesprächsbereit.

Das bezweifle ich, denn Du solltest Dir mal die Zahlen ansehen:

Sexuelle Nötigung und Vergewaltigung
(§ 177 StGB und § 178 StGB): 13060 erfasste Fälle PKS 1999

Sexueller Mißbrauch von Kindern
(§§§ 176, 176a, 176b StGB): 15279 erfasste Fälle PKS 1999

Das sind die _erfassten_ Fälle, ich gehe jetzt mal nicht auf
Faktoren ein, dass durch die Hysterie womöglich mehr ungerecht-
fertigte Ermittlungen bezüglich des § 176 StGB ausgelöst wurden ...

Man sollte aber bedenken, dass beim § 176 StGB exhibitionistische
Handlungen vor Kindern erfasst werden. Das macht 3659 Fälle aus.
Würde man die abziehen ist man sogar bei 11620 Fällen. Noch deutlicher
wird es, wenn man, wie Du betonst, die "Vergewaltigungen" ansieht, also
sagen wir mal die "schwereren" Fälle laut der Paragraphen, dann ergibt
sich folgendes Bild:

Schwerere Fälle "Vergewaltigung und sexuelle Nötigung": 7565 Fälle
(§§ 177 Abs. 2,3 und 4, 178 StGB)

Schwerere Fälle "Sexueller Missbrauch von Kindern": 2850 Fälle
(§§ 176a und 176b)

Selbst wenn man nur die leichten Fälle nach § 176 Abs. 1,2 und
die exhibitionistischen Fälle nach § 176 Abs. 3 Nr. 1 abzieht,
ist man bei 4278 Fällen.

Das auch Pädos Kids Gewalt antun können keine Frage, aber das
erklärt diese Hysterie und die Verfolgung von Pädos meiner
Meinung ganz und gar nicht, da spielen viele Faktoren rein und
es IMO nicht so einfach, dass nur wir Pädos "gute" Pädos sein
müssen um "anerkannt" zu werden.

Diesen Trugschluss erlagen viele Angehörige anderer Minderheiten
und am Ende wurden sie dann doch zur "Umerziehung" abgeholt.
 
> Ich kenne bsw. sehr viele Pädos. Mehr als die Hälfte davon, weit
> über 50% hatten bereits Konflikte wegen KPs.

Kein Wunder bei dem heutigen sozialen Druck, den Strafgesetzen, der
Isolation etc.

> Fast alle hatten irgendwann damit zu tun.

Fast jeder Hetero/Schwuler hatte wohl schon etwas mit "seiner"
Pornographie zu tun ...

> Das sind die Probleme und die macht nicht die Gesellschaft, die macht
> sich Pädo selbst!

Du meinst also, dass der soziale Druck der durch Strafgesetze und
moralisieren auf dem Konsum von KP lastet nichts damit zu tun, dass
Konflikte entstehen? Tut mir leid, Du bist mir mit Deiner Meinung
auch hier wieder einmal viel zu pauschal.

[...]
> Und so lange Pädos nicht den Mumm haben konsequent in den eigenen
> Reihen aufzuräumen und sich zu 100% vom KP-Konsum zu verabschieden,

Warum sollten sie oder verabschieden sich etwa nicht-Pädos vom
Konsum ihrer Pornographie? Über Kompromisse kann man jeder Zeit
mit Pädos reden, nur es redet ja niemand ... es gehören immer
zwei Parteien zu einem Dialog.

> wird die Gesellschaft keine andere Einstellung finden, im Gegenteil.

Das wird sie sicher nicht, wenn immer weiter Hysterie durch
unsere Medien geschürt wird. Egal ob ein Pädo für oder gegen
sexuelle Darstellungen ist, das interessiert nicht. Alles wird
so hingebogen, dass es Quote bringt und ein Pädo der nicht dem
"üblichen" Bild entspricht, der bringt keine Quote ... Die Frage
ist also warum _wollen_ so viele das so sehen und geben einer
differenzierten Darstellung keine Chance.

> Großbritannien und Italien sind der klitzekleine Anfang.

Eben und gerade deswegen sollten wir Pädos nicht mitmachen
die Menschenrechte mit Füßen zu treten und nun (zu unserem
Vorteil vielleicht) anfangen Pädos, die wir als "schlecht"
abstempeln, durch die Straßen zu jagen ...

> Aber wie ich dich einschätze, wirst du mir nun erklären, daran bin
> ich auch Dchuld. Denn Stinos sind an sich Dumpfbacken.

Nur Du redest die ganze Zeit von "Schuld" ... *kopfschüttel* Ich
finde zwar das doch erhebliche hochstilisieren von Pädophilie auch
für total daneben, aber Deine Reaktionen verstehe ich einfach nicht.
Gerade Du müsstest doch durch Deine Kontakte mit Pädos wissen,
dass dies eben eine Reaktion ist, wie man sich gegen eine
übermächtige Vorstellung, dass eben Pädophilie das "schlimmste
auf der Welt überhaupt" ist, behaupten kann ... man lernt diese
Dinge schon ganz automatisch im Umgang mit anderen Pädos zu
relativieren.

Grüße
Frank


Betreff: Re: Lieber Andreas!
Datum: Mo 04.09.2000 (22:39)
Autor: Linus

Hallo Sakura,

Sakura schrieb:

> Zynismus ist eine Möglichkeit, Widerwillen, der leicht in Hass
> umschlagen kann, auszudrücken. Wenn meine Äußerung Dich
> zu solchen Gefühlsausbrüchen hinreißen kann, dann ist bei Dir
> noch Hoffnung. Was kann ich dafür, dass Du Dich gleich in Klischees
> verhedderst, wenn Du über die Begegnung mit einer Frau schreibst?

Du kannst sehr viel dafür, dass diese Diskussion wieder in einem
Ton geführt wird, der mir ganz und gar nicht gefällt. Ich bitte Dich
in Zukunft nicht absichtlich zu provozieren ...

> Es scheint Dich wirklich zu treffen. Deshalb lass Dir sagen: Wer Ironie
> in diesem Zusammenhang nicht versteht, bzw. verstehen will, hat noch
> ne Rechnung mit den Pädos offen. Deshalb kommen wohl auch
> die "Beleidigungen" so gut an *kicher*.

Da gibt es meiner Meinung ganz und gar nichts zu kichern. Einmal
hättest Du Deine "Ironie" als solche kennzeichnen können, indem
Du ein [Ironie On] gesetzt hättest und zweitens finde ich das nicht
gut mit den Gefühlen anderen Menschen zu spielen, ganz besonders
nicht, wenn man sieht das jemand emotional auf etwas reagiert.

Ebenso wenig habe ich Verständnis für Deine Bemerkung, dass
Andreas "noch eine Rechnung mit uns Pädos offen hat". Es ist
seine Sache, warum er so emotional reagiert. Das er mit vielen
Dingen, die einige von uns vertreten nicht einverstanden ist, das
ist sein gutes Recht. So wie es unser Recht ist nicht seiner
Meinung zu sein.

> Jetzt nehmen Pädos ihre Interessen selbst in die Hand: [...]

Das alleine wird meiner Meinung aber nicht alleine ausreichen ...

Grüße
Frank


Betreff: Re: Lieber Andreas!
Datum: Mo 04.09.2000 (23:12)
Autor: Bonsai63

Hallo Sakura,

>Es scheint Dich wirklich zu treffen. Deshalb lass Dir sagen: Wer Ironie in diesem Zusammenhang nicht versteht, bzw. verstehen will, hat noch ne Rechnung mit den Pädos offen. Deshalb kommen wohl auch die "Beleidigungen" so gut an *kicher*.
>Was ärgert Dich so an uns?

Ja, es trifft mich. Und ich habe mehr als eine Rechnung offen. Und was mich ärgert habe ich bei bs schon ziemlich deutlich geschrieben. Ich hab keine Lust den ganzen Kram zu wiederholen und du bestimmt keine, das anzuhören.

>Wir waren lange Zeit für Dich die Aussätzigen, an denen sich gottwohlgefällige Werke verrichten ließen. Das ist diesmal keine Ironie!

Doch, es klingt haargenau so. Denn ich habe keine "gottwohlgefälligen Werke" getan, im Gegenteil. Die habe ich aufgegeben, als ich wegen baumstark meine Gemeinden aufgegeben habe. Ich habe einfach nur getan, was notwendig war zu tun. Gott hat es nämlich auch ziemlich schwer mit mir.

>Jetzt helfen Pädos anderen Pädos dabei, sich den Dreck, mit dem die "aufgeklärte" Öffentlichkeit uns bewirft, abzuklopfen. Gerade Du weißt sehr genau, dass ein Pädophiler, der mit sich ins Reine kommen will, keine Pornos mehr konsumiert, wenn er´s je getan hat.

Das dachte ich auch mal. Es war einer der Gründe, das Forum zu gründen. Aber es stimmt definitiv NICHT. Es ist ein Irrtum, wie ich heute weiß. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Denn in den Foren werden überall die Leute noch aufgeheizt, daß KPs doch ganz normal sind, Kinder so viel Spaß daran haben und auch Sex mit 5yo's sicher kein Problem ist (schau mal in's Jungs-Forum, dann weißt du ganz praktisch wovon ich rede). Der KP Besitz steigt offenbar genauso wie die Akzeptanz, Kinder zum Sex zu nötigen und allen zu erklären, das sei normal (wie bsw. Zeelander es täglich tut).

>Wer hier im Forum mitmacht, gehört sicher nicht zu denen, die sich Vergewaltigungs-Pix reintun.

Auch das stimmt nicht. Ich habe die letzten Trümmer von baumstark auch noch ganz löschen müssen, weil der Webmaster wegen Pics abgegangen ist und ich mutterseelenallein mit einem Server dastand, den ich nicht bedienen konnte. Auch dieses Kapitel geht zu Lasten KP-Pädos.

>Der Vorwurf geht also gründlich daneben. Aber wenn man uns schon keine realen Vergewaltigungen pauschal vorwerfen kann, dann hat man ja glücklicherweise noch Pornos, die man uns um die Ohren haut.

Nee, da liegen eine Menge Probleme. Und ehe Pädos die nicht selbst abstellen - was nun wirklich kein Problem ist - es sind nur Bilder - werden sie nie akzeptiert werden. Das ist so.

>Ist Dir eigentlich klar, wie viel Unrecht bei der Herstellung legaler Hetero - Pornos geschieht? Da werden Frauen aus Osteuropa oder der dritten Welt mit ...

Bitte. Das hat nun wirklich nichts mit KP zu tun.

>Nein, es ist die Minderheitenposition, die uns zu Fremdkörpern macht, unabhängig von allen (leider auch realen) Gewalttaten. Ich könnte Dir natürlich auch vorwerfen, dass viele Heten ihre Frauen schlagen, vergewaltigen, betrügen, ... usw.... usw....

Nein, es sind die Gewalttaten und die permanenten Forderungen, endlich kleine Kinder vögeln zu dürfen (ich glaube Zeelander z.B. fordert das fast täglich), die Pädos zu Fremdkörpern machen, d.h. sie selbst.

>Es ist sooo schade, dass Du jetzt mit Zynismus kommst, sobald wir nicht mehr die armen, Kaputten, Gestrauchelten sind! Deine Arbeit war doch nie überflüssig sondern hat mit dazu beigetragen, dass es vielen Pädos jetzt möglich ist, selbstbewusst und sogar glücklich zu werden! Freue Dich einfach darüber!

Doch, die Arbeit war überflüssig, denn sie ist tot. Einfach gescheitert. Und glückliche Pädos gibt es nicht. Frag mal Zeelander. Der hat mir das Anf. des Jahres  erklärt, als ich meinte, das sei ein gutes Ziel, wenn Pädos glücklich leben können. Er meinte, das ginge nie und wäre absoluter Schwachsinn und er muß es ja wissen.

>Und mit Dir freut sich

Ich freue mich aber nicht. Es gibt keinen Grund.

Andreas


Betreff: schlagen
Datum: Mo 04.09.2000 (23:18)
Autor: Bonsai63

Hallo Mike,

>Und seine Kinder sollte man nicht schlagen und mit Schmutz bewerfen...

ich schlage nur zurück, immer nur zurück. Zumindest so lange, wie ich noch die Kraft dazu habe.

Andreas


Betreff: Re: BS...
Datum: Mo 04.09.2000 (23:46)
Autor: Bonsai63

Du mußt doch mit aller Gewalt Kacke verspritzen, oder?

>Sorry, ich hoffe doch ganz stark, dass das hier kein Kind von BS ist, jedenfalls habe ich kein Interesse, mich hier missionieren zu lassen.

Ich habe dich niemals missioniert!!!!! Und das weißt du auch. Ich bin nie jemand mit meinem Glauben zu nahe getreten. Ich habe ihn als Lebenshalt und echt coole Geschichte angeboten, aber bin dir damit niemals auf die Pelle gerückt.

Alsao unterlasse bitte diese Schlammschlacht!

>Solange es nicht wie in BS in Missionierung ausartet...

Das ist eine ganz gemeine und hinterhältige Lüge. Habe ich nie gemacht.

Damit dürften wir uns eigentlich wohl auch nix mehr zu sagen haben. Das muß ich gleich noch mit ner guten Flasche Wein feiern.

Andreas


Betreff: nee, is klar...
Datum: Mo 04.09.2000 (23:47)
Autor: zeelander

Denn in den Foren werden überall die Leute noch aufgeheizt, daß KPs doch ganz normal sind, Kinder so viel Spaß daran haben und auch Sex mit 5yo's sicher kein Problem ist (schau mal in's Jungs-Forum, dann weißt du ganz praktisch wovon ich rede).

jawoll, reiß mal schön alles aus dem zusammenhang!


Der KP Besitz steigt offenbar genauso wie die Akzeptanz, Kinder zum Sex zu nötigen und allen zu erklären, das sei normal (wie bsw. Zeelander es täglich tut).

ich werde niemals sagen, dass es normal ist, kinder zum sex nu nötigen. es ist hingegen normal, wenn pädos sex mit kids wollen, natürlich. "normale heten" wollen ja auch sex, eben dann mit den menschen, die sie erotisch finden.


Nee, da liegen eine Menge Probleme. Und ehe Pädos die nicht selbst abstellen - was nun wirklich kein Problem ist - es sind nur Bilder - werden sie nie akzeptiert werden. Das ist so.

das sind nur bilder... ich glaube, du kannst da nicht mitreden, du scheinst offensichtlich trotz all der langjährigen kontakte zu pädos nichts verstanden zu haben.


Nein, es sind die Gewalttaten und die permanenten Forderungen, endlich kleine Kinder vögeln zu dürfen (ich glaube Zeelander z.B. fordert das fast täglich), die Pädos zu Fremdkörpern machen, d.h. sie selbst.

...kleine kinder vögeln zu dürfen... ja sicher, ist klar... ich für meinen teil fordere, dass ein 13yo selber bestimmen kann, ob er mit mir in die kiste steigen will.


Doch, die Arbeit war überflüssig, denn sie ist tot. Einfach gescheitert. Und glückliche Pädos gibt es nicht. Frag mal Zeelander. Der hat mir das Anf. des Jahres  erklärt, als ich meinte, das sei ein gutes Ziel, wenn Pädos glücklich leben können. Er meinte, das ginge nie und wäre absoluter Schwachsinn und er muß es ja wissen.

richtig, glückliche pädos wird es nicht geben, solange die pädo-gegener und solche leute wie du uns nicht in ruhe lassen!


Der Zeelander


Betreff: Re: BS...
Datum: Mo 04.09.2000 (23:52)
Autor: zeelander

Ich habe dich niemals missioniert!!!!!

richtig, ich bin ja schnell genug geflohen ;-)

Ich bin nie jemand mit meinem Glauben zu nahe getreten.

darum geht's auch nicht, das missionieren bezieht sich darauf, dass "ihr" bei bs pädos "bauen" wolltet, die keine kps und die kein sex wollen. das hatte mit dem glauben nix zu tun!

Damit dürften wir uns eigentlich wohl auch nix mehr zu sagen haben.

stimmt!

der zeelander


Betreff: Zu Andreas Verteidigung :-((
Datum: Di 05.09.2000 (00:21)
Autor: Bonsai63

Hallo Linus,

>Hast Du schon mal überlegt, dass es auch an Deiner Interpretation
>liegen kann? Gerade auffällig bei Jimmi, scheinst Du jedes Wort
>auf die Goldwaage zu legen ...

Natürlich lege Post bestimmter Leute auf die Goldwaage und andere nicht. Es gibt Pädos, die dürfen mir alles sagen, ich entschuldige mich auch, wenn ich daneben tappe, und wenn sie Scheiße bauen, dann drücke ich sie einfach nur...virtuell oder in echt. Und es gibt Pädos, deren Worte einfach Meinungen sind, die exegesiert werden und beantwortet. Das sind Meinungen, die ich für Kinder als schädlich betrachte und wo ich zudem natürlich auch keinen Menschen dazu kenne. Und alle, die solche Post dann unbedingt verteidigen müssen, lese ich dann auch ein bischen anders.

Das ist ja wohl legitim und ich habe daraus nie ein Hehl gemacht. Zeelander und Jimmi bsw. sind zwei solche Nicks. Ich weiß nicht, wer dahinter steht, aber wer ständig Sex mit Kindern fordert, muß sich Kritik und scharfe Worte gefallen lassen.

Manchmal entwickeln sich die Dinge auch etwas sonderbar. So habe ich vor 2 Jahren einen GL kennengelernt, nur ganz kurz am Rand einer Tagung, der mich sehr beeindruckt hat. Ich hab ihn sofort "liebgewonnen" (wieder mal ein bischen Kitsch zum Aufregen für Sakura). Seit heute ahne ich, daß er inzwischen einen anderen Nick hat, ich seine Postings zum Kotzen doof fand und ihn auf den Mond hätte schießen können. Aber plötzlich hat sich alles verändert und aus dem ungeliebten Nick ist ein Mensch geworden, den ich mag, für den ich seit 2 Jahren ab und zu mal bete und mit dem ich stundenlang reden möchte.

Sowas ist aber eher selten. Wer mir als Nick mit krassen Meinungen begegnet wird auch so behandelt. Punkt.

>Ich tippe eher auf ein vergessenes, zwinkerndes Smiley oder eine
>absichtliche Provokation auf die Du voll eingestiegen bist ...

Nee du, ganz sicher nicht. Es ist ja schön, daß du die Situation retten willst, aber das Post war absolut eindeutig und so gemeint. Ich habe hunderte Post von Jimmi gelesen. Er meint das so. Er empfindet Stinos wirklich als minderwertig und das muß ich nicht unwiedersprochen stehen lassen.

>..Du
>scheinst jeden Bemerkung in diese Richtung aber scheinbar als
>eine Beleidigung aufzufassen und ich frage mich langsam warum
>dem so ist.

Ich gehöre dazu!!!! Es trifft mich, weil es mich treffen soll.

>1. KP wird sicherlich nicht ausschließlich von Pädos konsumiert.

Ausnahmen bestätigen die Regel.

>3. Der größte Anteil von verurteilten Personen im Sexualdeliktsbereichs mit
>Kindern sind nicht-Pädos. (z.B. Gebhard, Kinsey-Report 4. Teil)

Stimmt nicht und Kinsey ist a) total veraltet und b) ist Deutschland grundlegend anders

>4. Hardcore-Material hat schon einen geringen Anteil bei der KP, der Anteil
>von Gewaltdarstellungen ist noch geringer. IPT Journal - The Trade in Child Pornography

Nee, der ist nach Aussagen des LKA-Bayern seit der Wende durch die Ostblockländer wieder massiv im steigen.

>Aha, gut dann schauen wir uns mal ein paar empirische Studien an.
>Nehmen wir mal die KFN-Studie über Gewalterfahrung in der Kindheit,
>da zeigt sich a) das der Anteil von sexueller Gewalt nur einen Bruchteil
>der Gewalt gegen Kinder ausmacht b) das emotionale Vernachlässigung
>mindestens ebenso schwer wiegen kann wie sexuelle Gewalt c) der
>größte Anteil der Gewalt diesbezüglich von den Eltern ausgeht.

Lieber Linus, die Argumentationskette ist für mich unzulässig, weil man nicht Unrecht gegeneinander aufwiegen kann.

>Warum werden nicht Eltern konsequent "verfolgt" und diffamiert?

Ich arbeite mit Jugendämtern zusammen. Bei uns werden sie das. Konsequent und gnadenlos.

>Das auch Pädos Kids Gewalt antun können keine Frage, aber das
>erklärt diese Hysterie und die Verfolgung von Pädos meiner
>Meinung ganz und gar nicht, da spielen viele Faktoren rein und
>es IMO nicht so einfach, dass nur wir Pädos "gute" Pädos sein
>müssen um "anerkannt" zu werden.

Das stimmt. Es reicht natürlich nicht. Aber es ist der einzige erste Schritt, der getan werden muß, bevor die Gesellschaft sich bewegen kann.

>Kein Wunder bei dem heutigen sozialen Druck, den Strafgesetzen, der
>Isolation etc.

Also haben die anderen die Schuld.

>Fast jeder Hetero/Schwuler hatte wohl schon etwas mit "seiner"
>Pornographie zu tun ...

Kann man nicht vergleichen. Sind Erwachsene Pornodarsteller.

>Warum sollten sie oder verabschieden sich etwa nicht-Pädos vom
>Konsum ihrer Pornographie? Über Kompromisse kann man jeder Zeit
>mit Pädos reden, nur es redet ja niemand ... es gehören immer
>zwei Parteien zu einem Dialog.

1. Weil Kinder durch Pornographie kaputt gemacht werden
2. Ich versuche diesen Dialog seit 3 Jahren ansolut erfolglos und werde ihn demnächst wegen Erfolglosigkeit wohl ganz beenden.

>Gerade Du müsstest doch durch Deine Kontakte mit Pädos wissen,
>dass dies eben eine Reaktion ist, wie man sich gegen eine
>übermächtige Vorstellung, dass eben Pädophilie das "schlimmste
>auf der Welt überhaupt" ist, behaupten kann ... man lernt diese
>Dinge schon ganz automatisch im Umgang mit anderen Pädos zu
>relativieren.

Ich muß so reagieren seitdem Leute in allen Foren für Sex mit Kindern geradezu missionieren gehen und KPs als eine Freude für alle beteiligten Kinder verkaufen wollen. Ich bin ja die einzige Gegenstimme gegen diesen Wahnsinn, die es in Pädo-Foren noch gibt.

Andreas


Betreff: Re: nee, is klar...
Datum: Di 05.09.2000 (00:37)
Autor: Bonsai63

Hallo Zeelander,

>...es ist hingegen normal, wenn pädos sex mit kids wollen, natürlich. "normale heten" wollen ja auch sex, eben dann mit den menschen, die sie erotisch finden.

gegen diese Aussage habe ich auch nichts. Du forderst allerdings gemeinhin die Legalisierung von Sex was etwas völlig anderes ist als Sex zu wollen.

>das sind nur bilder... ich glaube, du kannst da nicht mitreden, du scheinst offensichtlich trotz all der langjährigen kontakte zu pädos nichts verstanden zu haben.

Mach nicht mehr draus als es ist. Es sind nur Bilder. Und sie sind unwirklicher als die Unwirklichkeit. Haben mir übrigens Pädos gesagt. Aber da wirst du nun sagen, ich habe das nicht verstanden oder aus dem Zusammenhang gerissen. Na dann mal zu.

>...kleine kinder vögeln zu dürfen... ja sicher, ist klar... ich für meinen teil fordere, dass ein 13yo selber bestimmen kann, ob er mit mir in die kiste steigen will.

Du redest gemeinhin von Kindern und die sind nicht 13 sondern 5, 8, 10 oder 12.

>richtig, glückliche pädos wird es nicht geben, solange die pädo-gegener und solche leute wie du uns nicht in ruhe lassen!

Na das läßt sich doch abstellen, daß du mit mir nicht mehr reden mußt. Und schon wird es 2 glückliche Menschen mehr auf der Welt geben.

Andreas


Betreff: Gegendarstellung
Datum: Di 05.09.2000 (00:43)
Autor: Bonsai63

Gegendarstellung!

Zeelander schrieb:

>darum geht's auch nicht, das missionieren bezieht sich darauf, dass "ihr" bei bs pädos "bauen" wolltet, die keine kps und die kein sex wollen. das hatte mit dem glauben nix zu tun!

Das ist eine gemeine Lüge.

Das Team von baumstark hat niemals Pädos zu Heten umbauen wollen. Unser Ziel war Lebenshilfe für Menschen, mit sexuellem Verlangen nach Kindern. Die wollten wir nicht umbauen, sondern Hilfe geben, mit den Gefühlen verantwortlich umzugehen. Verantwortlich im Sinne der Kinder UND der Pädos. Leider ist dies alles gescheitert.

Für alle Fremden gibt es unter http://www.baumstark-online.de einen alten Text, der das ein wenig beschreibt und einen kleinen Eindruck von den Zielen gibt.

Ich empfinde diese infamen Lügen des Zeelander unerträglich.

Andreas


Betreff: Re: Zu Andreas Verteidigung :-((
Datum: Di 05.09.2000 (04:05)
Autor: Linus

Hi Andreas,

da ich eh nicht schlafen kann, antworte ich einfach mal noch.

> Hallo Linus,

Du kannst mich ruhig bei meinem Vornamen ansprechen, das Linus
habe ich hauptsächlich noch um hier nicht Verwirrung zu stiften.
Ich heiße Frank.

>> Hast Du schon mal überlegt, dass es auch an Deiner Interpretation
>> liegen kann? Gerade auffällig bei Jimmi, scheinst Du jedes Wort
>> auf die Goldwaage zu legen ...
>
> Natürlich lege Post bestimmter Leute auf die Goldwaage und andere
> nicht. Es gibt Pädos, die dürfen mir alles sagen, ich entschuldige mich
> auch, wenn ich daneben tappe, und wenn sie Scheiße bauen, dann
> drücke ich sie einfach nur...virtuell oder in echt. Und es gibt Pädos,
> deren Worte einfach Meinungen sind, die exegesiert werden und
> beantwortet. Das sind Meinungen, die ich für Kinder als schädlich
> betrachte und wo ich zudem natürlich auch keinen Menschen dazu
> kenne. Und alle, die solche Post dann unbedingt verteidigen müssen,
> lese ich dann auch ein bischen anders.

Zu dieser Kategorie gehöre ich dann wohl auch, weil Du meine
Meinungen sicher auch als "schädlich" für Kinder hältst und Du
ebenfalls keinen Menschen hinter den nick kennst.

> Das ist ja wohl legitim und ich habe daraus nie ein Hehl gemacht.
> Zeelander und Jimmi bsw. sind zwei solche Nicks. Ich weiß nicht,
> wer dahinter steht, aber wer ständig Sex mit Kindern fordert, muß
> sich Kritik und scharfe Worte gefallen lassen.

Warum anstatt scharfer Worte nicht Argumente, die vermisse ich
in der ganzen Diskussion ziemlich.

> Manchmal entwickeln sich die Dinge auch etwas sonderbar.

Das tun sie.

> So habe ich vor 2 Jahren einen GL kennengelernt, nur ganz
> kurz am Rand einer Tagung, der mich sehr beeindruckt hat. [...]

Ich habe vor nicht einmal 2 Jahren mal einen nicht-Pädo kennen
gelernt, wenn auch nur virtuell, der mich sehr beeindruckt hat.
Er fand damals, auch wenn ich ein Posting geschrieben hatte,
in dessen Augen ich mich sicher als "schädlich für Kinder" für
ihn darstellte, nette Worte für mich und auch wenn ich als seinen
Standpunkt nicht teilte, blieben die Diskussionen auf einem
doch freundlichen Ton.

Ich bin wenn ich viele seiner Postings heute lese hin und her
gerissen, ob dieser Mensch mir damals nur diese freundlichen
Worte sagte, weil er damit hoffte ein Kind vor mir zu schützen
oder ob er das mir sagte, weil er mir als Menschen das Gefühl
geben wollte, auch als Pädo angenommen zu sein?

> Sowas ist aber eher selten. Wer mir als Nick mit krassen
> Meinungen begegnet wird auch so behandelt. Punkt.

Meine Meinungen sind ziemlich krass, wenn man sie an der heute
gängigen "Norm" misst. Ist das ein Grund, das wir uns hier im
Forum deswegen zerpflücken?

>> Ich tippe eher auf ein vergessenes, zwinkerndes Smiley oder eine
>> absichtliche Provokation auf die Du voll eingestiegen bist ...
>
> Nee du, ganz sicher nicht. Es ist ja schön, daß du die Situation
> retten willst, aber das Post war absolut eindeutig und so gemeint.
> Ich habe hunderte Post von Jimmi gelesen.

Obiges bezog sich eigentlich auf Sakura, weil Du Dich auch auf ihn
bezogst.

> Er meint das so. Er empfindet Stinos wirklich als minderwertig und das
> muß ich nicht unwiedersprochen stehen lassen.

Es steht Dir natürlich frei auf jedes Posting zu antworten, ob es klug ist
auf jedes zu antworten, bei dem man sich zu einer Antwort gedrängt
fühlt, ist meiner Erfahrung nach aber eine ganze andere Sache.

>> [...] ich finde obiges auch quatsch, weder ein Pädo noch ein nicht-Pädo
>> ist auf Grund seiner sexuellen Ausrichtung etwas besseres oder
>> schlechteres. Das ein großer Teil unserer Mitmenschen der Meinung
>> ist, Pädos seien etwas schlechteres auf Grund ihrer sexuellen
>> Ausrichtung ist aber eine Tatsache, die man nicht einfach wegreden
>> kann. Du scheinst jeden Bemerkung in diese Richtung aber scheinbar
>> als eine Beleidigung aufzufassen und ich frage mich langsam warum
>> dem so ist.
>
> Ich gehöre dazu!!!! Es trifft mich, weil es mich treffen soll.

Das verstehe ich nicht, ich habe aus Verständnisgründen noch mal etwas
mehr gequotet. Du gehörst meiner Ansicht nach eben nicht zu denjenigen
Mitmenschen, die uns Pädos auf Grund unserer sexuellen Ausrichtung
für etwas schlechteres halten. Gut, Du bist strikt gegen sexuelle
Kontakte, da bin ich anderer Meinung, Du bist strikt gegen KP, da
bin ich auch anderer Meinung, nun gut damit kann ich leben. Ich
verstehe aber nicht, warum Du alles auf Dich beziehst, wenn mal ein
Pädo seinen Frust über obige Menschen Luft macht, so wie Du als auch
Deinem Frust über Pädos wie zum Beispiel mir Dir Luft machst.

[...]
>> 3. Der größte Anteil von verurteilten Personen im Sexualdeliktsbereichs
>> mit Kindern sind nicht-Pädos. (z.B. Gebhard, Kinsey-Report 4. Teil)
>
> Stimmt nicht und Kinsey ist a) total veraltet und b) ist Deutschland
> grundlegend anders

Da ich an der Thematik interessiert bin interessiert mich
die Studie aus der Du entnimmst, dass dies nicht stimmt. Zu
a) alte Erkenntnisse müssen nicht unbedingt falsch sein,
aktuelle Überprüfungen sind aber immer eine schöne Sache
b) was Du mit einer repräsentativen deutschen Studie
bezüglich meiner Aussagen ja zeigen könntest.
 
>> 4. Hardcore-Material hat schon einen geringen Anteil bei der KP,
>> der Anteil von Gewaltdarstellungen ist noch geringer.
>> IPT Journal - The Trade in Child Pornography
>
> Nee, der ist nach Aussagen des LKA-Bayern seit der Wende durch die
> Ostblockländer wieder massiv im steigen.

Auch hier würde mich die Quelle interessieren und genauere Aussagen,
als "massiv" steigen interessieren. Ansonsten werte ich diese Aussage
gerade aus dem Bereich des LKA-Bayern als keine besonders gesicherte
Quelle und sicher nicht als eine unvoreingenommene Quelle, aber wenn
Du mir die wissenschaftliche Grundlage dazu zeigst, können wir darüber
reden.

[...]
>> Das auch Pädos Kids Gewalt antun können keine Frage, aber das
>> erklärt diese Hysterie und die Verfolgung von Pädos meiner
>> Meinung ganz und gar nicht, da spielen viele Faktoren rein und
>> es IMO nicht so einfach, dass nur wir Pädos "gute" Pädos sein
>> müssen um "anerkannt" zu werden.
>
> Das stimmt. Es reicht natürlich nicht. Aber es ist der einzige
> erste Schritt, der getan werden muß, bevor die Gesellschaft
> sich bewegen kann.

Ich bin mir da halt nicht so sicher, ob es nicht der vollkommen
falsche Schritt ist. Wir Pädos sind in den Augen unserer
Gesellschaft nun einmal "schlecht", daran ändert sich auch
nichts, wenn Pädos nun versuchen der "Norm" zu entsprechen.

Meiner Erfahrung aus Diskussionen, wird man es als Pädo vielen
niemals recht machen können. Egal was man tut, es ist eigentlich
falsch und wenn man mal was richtig macht, dann wird die Latte
gleich etwas höher gesteckt. Das ist meine persönliche Erfahrung
aus Diskussionen.

>> Kein Wunder bei dem heutigen sozialen Druck, den Strafgesetzen,
>> der Isolation etc.
>
> Also haben die anderen die Schuld.

Auch wenn Du Dir das scheinbar nur schwer vorstellen kannst,
mir geht es nicht darum zu "schuldigen". Mir geht es um Lösungen,
einen Pädo in die Isolation zu treiben ist für mich keine Lösung.
Ihn gerade in seiner Jugend durch den sozialen Druck, in die
Einsamkeit zu verbannen und ihn mit seinen Ängsten allein zu
lassen, ist für mich keine Lösung, denn das ist das Resultat was
dabei konkret heraus kommt. Das ist für mich auch kein "Spiel"
oder Theorie Andreas, ich habe das selbst erfahren und das war
alles andere als lustig.
 
>> Fast jeder Hetero/Schwuler hatte wohl schon etwas mit "seiner"
>> Pornographie zu tun ...
>
> Kann man nicht vergleichen. Sind Erwachsene Pornodarsteller.

Natürlich kann man das vergleichen, sexuelle Darstellungen
von Kindern sind nun einmal die Darstellungen, die einen
Pädo erregen. Das es bezüglich des Konsums Restriktionen
gibt und warum, das ist ein (sehr komplexes) Kapitel für sich.

>> Warum sollten sie oder verabschieden sich etwa nicht-Pädos vom
>> Konsum ihrer Pornographie? Über Kompromisse kann man jeder Zeit
>> mit Pädos reden, nur es redet ja niemand ... es gehören immer
>> zwei Parteien zu einem Dialog.
>
> 1. Weil Kinder durch Pornographie kaputt gemacht werden
> 2. Ich versuche diesen Dialog seit 3 Jahren ansolut erfolglos
> und werde ihn demnächst wegen Erfolglosigkeit wohl ganz beenden.

Das mag daran liegen, weil Du mit 1. eben pauschal aburteilst.
Man fängt nicht einen Dialog damit an, dass man keinerlei
Anzeichen zu differenzieren zeigt.

>> Gerade Du müsstest doch durch Deine Kontakte mit Pädos wissen,
>> dass dies eben eine Reaktion ist, wie man sich gegen eine
>> übermächtige Vorstellung, dass eben Pädophilie das "schlimmste
>> auf der Welt überhaupt" ist, behaupten kann ... man lernt diese
>> Dinge schon ganz automatisch im Umgang mit anderen Pädos zu
>> relativieren.
>
> Ich muß so reagieren seitdem Leute in allen Foren für Sex mit
> Kindern geradezu missionieren gehen und KPs als eine Freude
> für alle beteiligten Kinder verkaufen wollen. Ich bin ja die
> einzige Gegenstimme gegen diesen Wahnsinn, die es in
> Pädo-Foren noch gibt.

Wenn Du dabei auf die Argumente eingehst, dann soll mir das
recht sein, nur etwas als "Wahnsinn" zu bezeichnen mag für
dich als Grund ausreichen, ich will lieber Argumente hören.

Ansonsten tut es mir leid, wenn Du so wie Du es schilderst,
die Diskussionen auf Pädo-Foren nur noch als eine Art Zwang
ansiehst, um eben eine Gegenposition darzustellen.

Grüße
Frank



Betreff: An Forenmaster
Datum: Di 05.09.2000 (07:53)
Autor: Bonsai63

Hallo Linus,

da du noch ein ziemlich langes Post gemacht hast und dir einige Mühe damit gemacht hast, will ich darauf wenigstens noch Antworten. Geht aber erst nach Dienstschluß gegen 22.00. Wenn du bitte meinen Account nicht vor Mitternacht löscht, dann würde ich dir noch antworten. Wenn du das nicht willst, einfach löschen.

Andreas


Betreff: Re: An Forenmaster
Datum: Di 05.09.2000 (12:09)
Autor: Linus

Hallo Andreas,

> da du noch ein ziemlich langes Post gemacht hast und dir einige
> Mühe damit gemacht hast, will ich darauf wenigstens noch Antworten.
> Geht aber erst nach Dienstschluß gegen 22.00. Wenn du bitte meinen
> Account nicht vor Mitternacht löscht, dann würde ich dir noch
> antworten. Wenn du das nicht willst, einfach löschen.

Ich schlage Dir vor, Deinen Account generell nicht zu deaktivieren,
es ist Deine Entscheidung wenn Du hier nicht mehr schreiben willst,
Dein Account kann doch aber bleiben, falls Du hier wenigstens
lesen willst oder es Dir auch mal anders überlegst?

Grüße
Frank


Betreff: Re: BS...
Datum: Di 05.09.2000 (14:20)
Autor: Mike

>Sorry, ich hoffe doch ganz stark, dass das hier kein Kind von BS
>Und aus dem Konkurrenzdenken simmer doch wohl hoffentlich draußen, oder?
>Wir brauchen viele Foren, in denen man sich austauschen kann, völlig egal
>ob der Zusammensetzung. In erster Linie sehe ich dieses Forum (genau wie
>das Jungs-Forum von FPC) allerdings als einen Treffpunkt bzw. Anlaufpunkt
>für Pädos. Ja, Stinos sind gerne willkommen! Und ich lege auch Wert auf
>die Meinung von Nichtpädos. Solange es nicht wie in BS in Missionierung
>ausartet...
>
>Der Zeelander

Naja, vielleicht eher ein uneheliches Kind. In jedem Falle waren es Leute,
die im BS aktiv gepostet haben, welche das hier aufbauten.
Auch ich hasse Missionierungen jeder Art. Aber der Missionar scheint ja
bereits gegangen zu sein, bevor die Kanibalen ihn auffressen konnten...

Nehmt doch nicht immer alles sooooo wörtlich!
;-)
Mike


Betreff: Re: Re: nee, is klar...
Datum: Di 05.09.2000 (21:54)
Autor: Sophia

Hallo Bonsai,

wenn ich diese Diskussion hier so verfolge, habe ich den Eindruck, als habe der Zeelander recht:
Du scheinst wirklich nichts oder nur sehr wenig begriffen zu haben.


>>...es ist hingegen normal, wenn pädos sex mit kids wollen, natürlich. "normale heten" wollen ja auch sex, eben dann mit den menschen, die sie erotisch finden.
>
>gegen diese Aussage habe ich auch nichts. Du forderst allerdings gemeinhin die Legalisierung von Sex was etwas völlig anderes ist als Sex zu wollen.

Moment mal, kriege ich da was nicht mit oder hast Du da irgendwie was gepostet ohne darüber nachzudenken?
Gegen die Aussage hast Du nichts, wohl aber was gegen die allgemeine Legalisierung von Sex... Oder wie war das jetzt zu verstehen? Wenn Du aber gegen letzteres bist,
mußt Du auch was gegen diese Aussage haben.

Ich steig nicht durch! Was willst Du eigentlich? Sollen die Pädos alles dürfen, nur keinen Sex mit Kindern haben dürfen? Oder wie oder was? Dann wäre es doch nur konsequent, Sex prnzipiell - auch zwischen "Heten" - abzuschaffen.
Nur das wird - glücklicherweise ! - niemals etwas werden.



>>...kleine kinder vögeln zu dürfen... ja sicher, ist klar... ich für meinen teil fordere, dass ein 13yo selber bestimmen kann, ob er mit mir in die kiste steigen will.
>
>Du redest gemeinhin von Kindern und die sind nicht 13 sondern 5, 8, 10 oder 12.

Moment mal, Kind ist alles, was das 14 Lebensjahr noch nicht vollendet hat! Wo ist da jetzt also der Unterschied? Außerdem: ist es nicht egal? Jeder (!) Mensch hat einen Willen, den man respektieren sollte, unabhängig vom Alter!


Von alledem einmal abgesehen muß ich sagen, daß ich Zeelanders Verhalten Dir gegenüber verstehen kann. Mir ist nämlich auch nicht klar, was Du überhaupt willst. Mir erscheint es so, als wollest Du Pädos dazu missionieren, daß sie Kinder zwar lieben, aber niemals Sex mit ihnen haben wollen.
Daß das ein sinnloses Unterfangen ist, brauche ich wohl nicht explizit zu sagen. Welcher normale Mensch verzichtet freiwillig auf Sex? Egal ob hetero, homo oder pädo...

Übrigens: ich selbst bin auch "Stino" (auch wenn ich diese Verallgemeinerungen ebenfalls zum Kotzen finde, denn was ist überhaupt "normal"?), kann mich aber keineswegs darüber beklagen, daß man, auch wenn ich abweichende Standpunkte hatte, nicht mit mir diskutieren wollte. Vielleicht liegt es nicht so sehr ab was als vielmehr am wie...

Beste Grüße an alle

Sophia


Betreff: Schlußwort an Forenmaster
Datum: Di 05.09.2000 (23:49)
Autor: Bonsai63

Hallo Linus,

>Zu dieser Kategorie gehöre ich dann wohl auch, weil Du meine
>Meinungen sicher auch als "schädlich" für Kinder hältst und Du
>ebenfalls keinen Menschen hinter den nick kennst.

Ich teile niemanden nach meiner Meinung in Kategorien ein, höchstens nach dessen Taten. Ich weiß nicht, wer du bist und was du tust und deshalb gehörst du für mich auch in keine "Kathegorie".  Jeder Mensch, der allerdings lauthals öffentlich fordert, endlich Sex mit kleinen Kindern zu legalisieren, muß damit rechnen kritischer bewertet zu werden, als andere.

>Warum anstatt scharfer Worte nicht Argumente, die vermisse ich
>in der ganzen Diskussion ziemlich.

Ich habe genügend Argumente eingebracht. Zum Beispiel den Schaden, den Kinder in der Regel durch gesellschaftliche Nachwirkungen bei sexuellen Kontakten erleiden müssen. Ich habe deutlich gemacht, daß dies, wenn man Kinder wirklich liebt und folglich auch beschützen will, zum Verzicht auf Sex und Forderung danach führen muß. Ich habe ausgeführt, daß insbesondere die öffentliche Forderung nach Sex mit Kindern labile Pädos zu schwerwiegenden Fehlern verleitet und sie und Kinder damit letztlich schädigen kann und deshalb darauf verzichtet werden muß. All diese Argumente und mehr (es waren jetzt nur einige wenige, die gesellschaftlicher Natur sind....Pädos habe ich dabei noch gar nicht erwähnt...vgl. nämlich nur Andis Post von heute....er hatte die Maus gefragt...sie hat nicht nein gesagt und es war ihr trotzdem nicht recht....und so weiter) habe ich gebracht. Aber anstatt auf diese Argumente einzugehen heißt es dann: Andreas versteht gar nichts, denn er ist herzlos, hirnlos, und und und.... Soviel zu den Argumenten, die ich angeblich nie gebracht habe.

>Ich bin wenn ich viele seiner Postings heute lese hin und her
>gerissen, ob dieser Mensch mir damals nur diese freundlichen
>Worte sagte, weil er damit hoffte ein Kind vor mir zu schützen
>oder ob er das mir sagte, weil er mir als Menschen das Gefühl
>geben wollte, auch als Pädo angenommen zu sein?

Hast du eigentlich eine Ahnung, was für einen Chizophreniespagat ich täglich aushalten muß? Ich liebe Kinder mit allen Fasern meines Lebens und ich möchte auch Pädos in Liebe begegnen, aber das zerreißt einen Menschen. Und dann wandert ein Mensch, an den man täglich gedacht hat für lange Zeit in den Knast, weil er sich Scheiß Kinderpornos reinziehen wollte. Und du weißt selbst, daß man für Aktfotos nicht in den Bau wandert. Für diese Pics haben Kinder leiden müssen und tun es vermutlich noch heute. Und dann zerreißt es mich mitten entzwei. Und dann kommt einer und schreit, daß doch alles ganz normal ist. Ich sehe einen lieben Menschen im Knast und kaputte kleine Mädchen und es zerreißt mich wieder. Und dann kommt der nächste und erklärt mir, daß ich doch eigentlich nur herzlos bin und deshalb nicht mehr klar sehe und ich habe täglich an diesen Menschen gedacht. Und schon steht der nächste auf der Matte und erklärt meinen Glauben für absolute Scheiße. Weißt du, wie oft ich versucht habe, Pädos einfach nicht mehr lieb zu haben? Aber ich kann es nicht, weil ich die Liebe meines Heilandes erlebt habe. Und dann erdreisten sich Leute das alles in Schmutz zu ziehen und ich könnte kaputt gehen, weil es mich in der Mitte auseinander reißt.

Du hast keine Ahnung, wer ich bin, oder was ich fühle oder was mich treibt. Du weißt nicht, wie das war, als mir das Elend von Pädos bewußt wurde. Ich bin vor Schmerz zusammengebrochen und hatte panische Angst vor den Konsequenzen dieser Entdeckung. Aber ich habe mich dazu entschlossen alles zu opfern, wenn es sein muß. Du weißt nicht, wie das ist. Heute habe ich tatsächlich alles verloren, was für mich von Bedeutung war und das schlimme ist, daß alles umsonst war. Baumstark ist tot und wird wohl nie mehr auferstehen. Es war alles umsonst. Und dann kommt der erste und erklärt dich für herzlos und der nächste jubelt: Der Missionar hat endlich den Dschungel verlassen. Aber das kannst du nicht einschätzen, denn du hast Null Ahnung, wer ich bin. Also hör bitte auf mich in eine von deinen beiden Schubladen stecken zu wollen. Mach dir ein Bild, wenn du kannst, aber denke nicht, das sei die Wahrheit.

>Meine Meinungen sind ziemlich krass, wenn man sie an der heute
>gängigen "Norm" misst. Ist das ein Grund, das wir uns hier im
>Forum deswegen zerpflücken?

JA, denn Kidner sind es wert, daß man sich für ihr Wohl streitet und um die Wahrheit kämpft.

>Es steht Dir natürlich frei auf jedes Posting zu antworten, ob es klug ist
>auf jedes zu antworten, bei dem man sich zu einer Antwort gedrängt
>fühlt, ist meiner Erfahrung nach aber eine ganze andere Sache.

Ich denke, dazu postet jemand, um eine Antwort zu erhalten.

>...verstehe aber nicht, warum Du alles auf Dich beziehst, wenn mal ein
>Pädo seinen Frust über obige Menschen Luft macht, so wie Du als auch
>Deinem Frust über Pädos wie zum Beispiel mir Dir Luft machst.

Mit dem gleichen Recht uns dem gleichen Mechanismus, warum ein Pädo alles auf sich bezieht, wenn man allgemein über Pädos schreibt. Er ist eben ein Pädo. Er gehört dazu. So einfach ist das.

>Da ich an der Thematik interessiert bin interessiert mich
>die Studie aus der Du entnimmst, dass dies nicht stimmt. Zu

BKA-Report

>Auch hier würde mich die Quelle interessieren und genauere Aussagen,

Direkt von den Mitarbeitern. Ist allerdings schon zwei Jahre alt und kann sich inzwischen bereits geändert haben.

*Da dies nur ein Abschiedsplädoyer ist kann es hier keien Sachdiskussion mehr geben. Deshalb OFF an dieser Stelle*

>Ich bin mir da halt nicht so sicher, ob es nicht der vollkommen
>falsche Schritt ist. Wir Pädos sind in den Augen unserer
>Gesellschaft nun einmal "schlecht", daran ändert sich auch
>nichts, wenn Pädos nun versuchen der "Norm" zu entsprechen.

Da die Mehrheit der Pädos den Versuch dazu nicht unternommen hat, bleibt deien Meinung ziemlich in der Luft hängen. Macht es doch einfach mal. Was haben Pädos denn zu verlieren?

>Auch wenn Du Dir das scheinbar nur schwer vorstellen kannst,
>mir geht es nicht darum zu "schuldigen". Mir geht es um Lösungen,
>einen Pädo in die Isolation zu treiben ist für mich keine Lösung.
>Ihn gerade in seiner Jugend durch den sozialen Druck, in die
>Einsamkeit zu verbannen und ihn mit seinen Ängsten allein zu
>lassen, ist für mich keine Lösung, denn das ist das Resultat was
>dabei konkret heraus kommt. Das ist für mich auch kein "Spiel"
>oder Theorie Andreas, ich habe das selbst erfahren und das war
>alles andere als lustig.

Dummerweise verstärkst du und Zeelander und Jimmi und was weis ich wer noch mit der Forderung nach normalem Kindersex diesen Druck. Denn damit verstärkst du das Dilemma gerade junger Pädos zwischen Forderung und Realität. Du baust damit gerade erst Wünsche auf, die dann geradewegs zur Depression oder Griff zu KPs und damit Straffälligkeit...Sicherheitsverwahrung...etc. führen. So sieht die Kausalkette aus. Und deshalb bin ich vehement und aggressiv gegen diese Wahnsinnsforderung nach freiem Sex mit Kindern, die Pädos ins Verderben führt. Wenn dann noch Sorge um Kinder dazukommt, kannst du dir vorstellen, wie es mir angesichts Zeelanders und Jimmis Postings geht.

>Natürlich kann man das vergleichen, sexuelle Darstellungen
>von Kindern sind nun einmal die Darstellungen, die einen
>Pädo erregen. Das es bezüglich des Konsums Restriktionen

Ich habe nicht von Pics gesprochen, sondern von _Darstellern_. Die Darsteller, die Kinder, sind das Problem.

>Das mag daran liegen, weil Du mit 1. eben pauschal aburteilst.
>Man fängt nicht einen Dialog damit an, dass man keinerlei
>Anzeichen zu differenzieren zeigt.

Ich differenziere genauso viel, wie Pädos die Gesellschaft an sich und Stinos und Frauen im Besonderen zu differenzieren bereit sind. Wieviel das ist, siehst du am Minimum meiner Differenzierung. Nur, wer mir das vorwirft, sollte dann aber nicht mit Steinen ins Glashaus gehen.

>Ansonsten tut es mir leid, wenn Du so wie Du es schilderst,
>die Diskussionen auf Pädo-Foren nur noch als eine Art Zwang
>ansiehst, um eben eine Gegenposition darzustellen.

Als ich das erste Forum gegründet habe, waren Pädos und Stinos in einem guten Gleichgewicht. 2/3 Pädos, der Rest Stinos. Da war ein Gespräch gut möglich und es war eine traumhaft schöne Zeit. Heute bin ich in _allen_ Pädo-Foren der einzige regelmäßige Stino-Gast. Jede auch nur angedeutete Kritik an Sex mit Kinder, Kinderpornos wurde seitdem sofort mit einem massiven Gegenangriff mit scharfen Waffen (so wie herzlos etc.) im Keim erstickt. Da wunderst du dich, daß man nur noch reagieren kann? Dazu kommt die Geschichte mit Neuland! (KLF), der mir Folgen eingebracht hat, die ich nie wieder los werden kann. All das macht ein normales Gespräch eigentlich unmöglich.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Stinos nicht in reine Pädo-Foren gehören. Was zum Geier soll ich hier? Ich weiß es nicht mehr. Ich weiß, daß Zeelander froh ist, wenn ich ihn nicht mehr missioniere (was ich nie getan habe, aber einbildung ist halt auch...), Jimmi endlich alle herzlosen Kinderquäler wie mich los ist, Shadow, der schon beim Wort "Christ" Kotzanfälle bekommt von mir befreit wird, Papageno sich endlich wieder entfalten kann...................es sind so viele, ich kann nicht mehr........

Tun wir uns doch einfach alle den Gefallen und beenden dieses Drama. Ich werde mich sehr grämen und ein paar Nächte nicht ordentlich schlafen können und Trauer wird mein Herz zerreißen, aber damit kann man leben. Jimmi hat mir mit seinem "Herzlos"-Posting die Augen geöffnet. Und ich ziehe wie immer die Konsequenzen bis zum letzten Strich.

Es gibt Entscheidungen, die einen fast umbringen, aber dennoch müssen sie getroffen werden.

Vielleicht habe ich ja auch alles falsch gemacht. Kann ja auch sein. In jedem Fall ist es zu spät, noch irgendetwas anders machen zu wollen, reparieren zu können oder so. Es ist einfach zu spät, denn was gesagt und getan ist, kann kein Mensch mehr zurück holen. Niemals.

Also, was sagt man, wenn man nicht auf Wiedersehen sagen kann? Ich weiß es nicht.

*traurig*

Andreas


Betreff: Re: Re: nee, is klar...
Datum: Mi 06.09.2000 (08:59)
Autor: Bonsai63

>Hallo Bonsai,
Hallo Sophia,

>wenn ich diese Diskussion hier so verfolge, habe ich den Eindruck, als habe der Zeelander recht:
>Du scheinst wirklich nichts oder nur sehr wenig begriffen zu haben.

bevor ich aus den Pädo-Foren verschwinde, noch kurz ein paar Sätze zu deinem Post, da du ja absolut neu hier zu sein scheinst. Dasß ich absolut nichts verstehe ist dein (vor)Urteil. Ich sag dazu nichts. Damit kann ich leben.

>Moment mal, kriege ich da was nicht mit oder hast Du da irgendwie was gepostet ohne darüber nachzudenken?
>Gegen die Aussage hast Du nichts, wohl aber was gegen die allgemeine Legalisierung von Sex... Oder wie war das jetzt zu verstehen? Wenn Du aber gegen letzteres bist,
>mußt Du auch was gegen diese Aussage haben.

Verstehst du das denn nicht? Sexuelle empfindungen sind für einen Pädo meist nicht abstellbar. Die hat er nicht gemacht, die sind so. Taten kann er aber beeinflussen.

Ich bin dafür, daß Pädos sich öffentlich zu ihren Empfindungen bekennen können, Beziehungen zu Kindern haben dürfen etc. Aber ich bin entschieden dagegen, daß sie Sex mit Kindern haben, denn das bringt Pädo und Kind _in der Regel_ in die absolute Katastrophe! Das kann ich doch nicht wollen. Wer nicht will, daß Kinder in der Psychatrie und Pädos im geschlossenen Vollzug enden kann auch nicht Sex mit Kindern propagieren, wie Zeelander das pausenlos fordert. Das geht in usnerer Gesellschaft nicht.

>Ich steig nicht durch! Was willst Du eigentlich? Sollen die Pädos alles dürfen, nur keinen Sex mit Kindern haben dürfen? Oder wie oder was? Dann wäre es doch nur konsequent, Sex prnzipiell - auch zwischen "Heten" - abzuschaffen.
>Nur das wird - glücklicherweise ! - niemals etwas werden.

Was sol diese Scheinfrage??? Du weißt selbst, daß zwischen Sex mit Erwachsenen udn Sex mit Kindern ein himmelweiter Unterschied ist. Kinder sind eben noch nicht "fertig", sie sind physisch, psychisch, emotional, soziologisch, sexuell, hormonell...etc. in der Entwicklung. Sex mit Erwachsenen hebt sie auf eine Stufe, die ihnen noch nicht gemäß ist. Das das gut und richtig sein soll, konnte mir bisher noch niemand nachweisen. Deshalb, weil es um Kinder geht, Vorsicht.

Kein Sex mit Erwachsenen hat Kindern noch nie geschadet, andersherum schon!!! (Dieser Satz stammt von einem Pädo!)

>Moment mal, Kind ist alles, was das 14 Lebensjahr noch nicht vollendet hat! Wo ist da jetzt also der Unterschied? Außerdem: ist es nicht egal? Jeder (!) Mensch hat einen Willen, den man respektieren sollte, unabhängig vom Alter!

Du willst mich doch einfach nur provozieren. Was soll das. Du weißt doch genau, daß ein riesen Unterschied zwischen einem 8yo Kind und einem 13yo Teenie ist. Sex mit 8yo verbietet sich schon physiologisch aufgrund der Körpergröße, bei 13yo stellt das zumindest kein Hindernis mehr dar. Dazu kommen alle anderen Komponenten der Entwicklung, die bei 8yo weit weniger entwickelt sind als bei Teens. Es ist ein riesiger Unterschied, wie alt ein Kind ist!!! Und das weißt du genau. Also spar dir bitte diese Provokationen.

>Von alledem einmal abgesehen muß ich sagen, daß ich Zeelanders Verhalten Dir gegenüber verstehen kann. Mir ist nämlich auch nicht klar, was Du überhaupt willst. Mir erscheint es so, als wollest Du Pädos dazu missionieren, daß sie Kinder zwar lieben, aber niemals Sex mit ihnen haben wollen.
>Daß das ein sinnloses Unterfangen ist, brauche ich wohl nicht explizit zu sagen. Welcher normale Mensch verzichtet freiwillig auf Sex? Egal ob hetero, homo oder pädo...

Zeelander bringt Leute in Gefahr mit seiner Mission: Freier Sex für alle Pädos. Denn das bringt Leute in den Knast und Kinder in die Psychatrie, wenn sie dem folgen. Deshalb kann ich dem nur auf schärfste entgegengehen. Es ist gemein udn verantwortungslos.

Wenn der Pädo nicht auf Sex verzichtet wird er in der lebenslangen Sicherheitsverwahrung landen und sein Kind in der Psychatrie (in der Regel). Das ist die Realität. Sex mit Kindern ist in usnerer Gesellschaft heute nicht möglich. Wenn sich das ändert, werde ich anders schreiben können. Solange aber ist es unverantwortlich Sex mit Kindern zu fordern. Ich kann da nicht mitmachen, denn ich will nicht, daß Pädos im Knast landen!!!

>Übrigens: ich selbst bin auch "Stino" (auch wenn ich diese Verallgemeinerungen ebenfalls zum Kotzen finde, denn was ist überhaupt "normal"?), kann mich aber keineswegs darüber beklagen, daß man, auch wenn ich abweichende Standpunkte hatte, nicht mit mir diskutieren wollte. Vielleicht liegt es nicht so sehr ab was als vielmehr am wie...

*hi, lach*
Der Begriff Stino stammt nicht von mir, sondern von Pädos. Warum sollte ich ihn also in einem Pädo-Forum nicht benutzen???
Und das mit dem reden kann man wohl kaum vergleichen. Ich bin seit 3 Jahren fast täglich in allen Pädo-Foren. Sophia habe ich da noch nicht groß diskutieren gesehen. Also bitte verscheißer mich nicht.

mfg
Andreas


Betreff: Re: Re: nee, is klar...
Datum: Mi 06.09.2000 (15:45)
Autor: Linus

Hallo Andreas und Sophia,

Bonsai63 wrote:

> Sophia schrieb:

[...]
>> Übrigens: ich selbst bin auch "Stino" (auch wenn ich diese
>> Verallgemeinerungen ebenfalls zum Kotzen finde, denn was ist
>> überhaupt "normal"?), kann mich aber keineswegs darüber beklagen,
>> daß man, auch wenn ich abweichende Standpunkte hatte, nicht mit
>> mir diskutieren wollte. Vielleicht liegt es nicht so sehr ab was
>> als vielmehr am wie...

Das ist auch meine Meinung und ein herzliches Willkommen nebenbei
auf diesem Forum.

> *hi, lach*
> Der Begriff Stino stammt nicht von mir, sondern von Pädos. Warum
> sollte ich ihn also in einem Pädo-Forum nicht benutzen???

Vielleicht weil der Mitbegründer dieses Forums, meine Wenigkeit,
bereits sich schon auf Baumstark gegen die Benutzung von "Stino"
ausgesprochen hat?

21.2.1999 auf Baumstark:

--- schnipp ---

> 1. Immer wird von "Stinos" gesprochen. Das scheint "stinknormal"
> zu bedeuten, was einmal imlpiziert, daß alle anderen außer Euch
> normal sind und außerdem irgedwie zu stinken scheinen. Das finde
> ich, mit Verlaub, irgendwie unverschämt.

Du wirst wahrscheinlich lachen, als ich hier angefangen habe zu lesen
fragte ich mich auch was mit Stino gemeint ist. Den Begriff hatte ich
vorher noch nie gehört, so Begriffe wie GL und BL klar ... aber ich
begriff dann, daß damit wohl die "normalen" Leute gemeint waren. Bis
zu Deinem Posting, bin ich nicht mal auf die Idee gekommen es könnte
"stink normal" bedeuten. ;) Nachdem ich es jetzt aber weiß, werde ich
es auch vermeiden diesen Ausdruck zu gebrauchen. Auch wenn die Verwendung
wohl von keinem hier jemals bösartig gemeint war.

--- schnipp ---

... und bevor Du den Begriff hier wieder benutzt hast, praktisch
keiner von Stinos, sondern die meisten von nicht-Pädos gesprochen
haben?

Grüße
Frank


Betreff: Re: Re: nee, is klar...
Datum: Mi 06.09.2000 (16:28)
Autor: Lars

Hallo Andreas!

>Ich bin dafür, daß Pädos sich öffentlich zu ihren Empfindungen bekennen können, Beziehungen zu Kindern haben dürfen etc. Aber ich bin entschieden dagegen, daß sie Sex mit Kindern haben, denn das bringt Pädo und Kind _in der Regel_ in die absolute Katastrophe! Das kann ich doch nicht wollen. Wer nicht will, daß Kinder in der Psychatrie und Pädos im geschlossenen Vollzug enden kann auch nicht Sex mit Kindern propagieren, wie Zeelander das pausenlos fordert. Das geht in usnerer Gesellschaft nicht.


Der letzte Satz ist ja regelrecht ein Aufruf zum Kampf.
Der Schwule darf ruhig schwul sein...nur darf er keinen Sex haben - bis vor wenigen Jahren im Gestzbuch verankert gewesen
Der Christ darf ruhig an Gott glauben....nur darf er keine Kirchen bauen und missionieren - vor 2000 Jahren aktuell gewesen
In diesem Satz (*Das geht in unserer Gesellschaft nicht*) steckt das einzigste Problem,welches ich als Pädo sehe.


>Sex mit Erwachsenen hebt sie auf eine Stufe, die ihnen noch nicht gemäß ist.

....gibt es den überhaupt Stufen?
Kinder spielen *Zeig mal*,*Onkel Doktor*,onanieren,streicheln,lecken,üben den Koitus....alles,was auch Erwachsene machen.....nur sind die Kids dabei ehrlicher und herrlich egoistisch
 
>Du weißt doch genau, daß ein riesen Unterschied zwischen einem 8yo Kind und einem 13yo Teenie ist.Sex mit 8yo verbietet sich schon physiologisch aufgrund der Körpergröße, bei 13yo stellt das zumindest kein Hindernis mehr dar.  

....erkläre mir den! Also der Pimmel eines 8yo ist sehr oft genau so groß,wie der eines 13yo.....wächst nämlich erst mitten in der Pubertät richtig :-)
.....was die Psyche angeht...nun,ein 8yo liebt es genau so gestreichelt zu werden,wie ein Säugling,wie ein 13yo,wie ein Mann,wie ein Opa.....*ausdiemaus*

Was mir aber langsam in all den Foren nicht mehr gefällt,ist,daß es nur um SEXSEXSEXundnochmalsSEX geht.Bei mir macht dies nur _einen_ Aspekt bei der Liebe zu Knaben aus....oft sogar nur einen kleinen....
Hoffentlich begehen wir nicht den gleichen fatalen und dummen Fehler,wie die Homo's,bei denen es ja nur noch um Sex geht

MfG
Lars vom Mars



Betreff: Re: Schlußwort an Forenmaster
Datum: Do 07.09.2000 (01:28)
Autor: Linus

Hallo Andreas,

gut, dann beenden wir das so weit hier. Zwei Punkte hieraus habe
ich noch in eigene Threads gesetzt, weil sie vielleicht für weitere
Diskussionen interessant sind, unabhängig von diesem Ursprungsposting.

Bonsai63 wrote:

[...]
> Zum Beispiel den Schaden, den Kinder in der Regel durch gesellschaftliche
> Nachwirkungen bei sexuellen Kontakten erleiden müssen.

Etwas was man meiner Meinung erheblich dadurch vermindern könnte,
indem man eben beim § 176 StGB auf die Kids hört, den Schaden
als Kriterium endlich mit einbezieht und wenn gewollt und kein
Schaden erfolgt ist, auch keine Strafe folgt. Damit ist nämlich
die Grundlage weg, auf der Kinder pauschal zu Opfern stigmatisiert
werden, und ein Kind einer "Gehirnwäsche" von allen Seiten
unterzogen wird, wenn es sich nicht als "Opfer" fühlt.

Es gab diesbezüglich bereits 1983 eine Stellungnahme des BKA,
wo Richtlinien veröffentlicht wurden, mit denen man auch Worms
hätte verhindern können. Sie basierten auf der Forschung von
Michael C. Baurmann, der im Auftrag des BKA forschte.

[Stellungnahme in eigenen Thread "Richtlinien des BKA 1983" gesetzt]

[...]
> Ich habe ausgeführt, daß insbesondere die öffentliche Forderung
> nach Sex mit Kindern labile Pädos zu schwerwiegenden Fehlern
> verleitet und sie und Kinder damit letztlich schädigen kann und
> deshalb darauf verzichtet werden muß.

Die öffentliche Forderung ist die Legalisierung gewollter Kontakte,
bei denen sich niemand geschädigt fühlt. Wenn Du einen solchen
sexuellen Kontakt als schwerwiegenden Fehler siehst, dann verstehe
ich Deine Forderung. Wenn dem nicht so ist, verstehe ich nicht,
warum Du nicht gegen die Strafgesetze bist, die daraus einen
schwerwiegenden Fehler machen und somit alle beteiligten Gefahr
laufen, Schaden zu nehmen.

> All diese Argumente und mehr (es waren jetzt nur einige wenige,
> die gesellschaftlicher Natur sind.... Pädos habe ich dabei noch
> gar nicht erwähnt...vgl. nämlich nur Andis Post von heute....er
> hatte die Maus gefragt...sie hat nicht nein gesagt und es war
> ihr trotzdem nicht recht....und so weiter) habe ich gebracht.

Ich lese das hier in diesem Posting zum ersten mal, in keinem
anderen Posting der Diskussion standen diese "Argumente".

Zu Andis Posting, bereits auf BS gab es eine Reihe von Postings,
wo klar gesagt wurde, dass ein Fehlen einer Antwort, kein "Ja"
bedeutet ... und wer das als "Ja" versteht eben Gefahr läuft
in Missverständnisse reinzustolpern. Das gilt für alle Beziehungen
und nicht nur für Pädo-Kind bzw. Pädo-Jugendlicher.

[Teil gesnipt und in eigenen Thread "Anteil von nicht-Pädos bei
sexuellen Kontakten mit Kindern", gestellt]

[Der "Norm" unserer Gesellschaft entsprechen und uns von Pädos
distanzieren, die KP konsumieren oder sexuelle Kontakte mit
Kindern haben]
> Macht es doch einfach mal. Was haben Pädos denn zu verlieren?

Ihren sowieso kaum vorhandenen Zusammenhalt, der vielleicht
zukünftig das einzige sein könnte, was sie vor Schlimmeren
bewahrt.

>> Auch wenn Du Dir das scheinbar nur schwer vorstellen kannst,
>> mir geht es nicht darum zu "schuldigen". Mir geht es um Lösungen,
>> einen Pädo in die Isolation zu treiben ist für mich keine Lösung.
>> Ihn gerade in seiner Jugend durch den sozialen Druck, in die
>> Einsamkeit zu verbannen und ihn mit seinen Ängsten allein zu
>> lassen, ist für mich keine Lösung, denn das ist das Resultat was
>> dabei konkret heraus kommt. Das ist für mich auch kein "Spiel"
>> oder Theorie Andreas, ich habe das selbst erfahren und das war
>> alles andere als lustig.
>
> Dummerweise verstärkst du und Zeelander und Jimmi und was weis ich
> wer noch mit der Forderung nach normalem Kindersex diesen Druck.

Ja klar, ich verstärke natürlich den sozialen Druck der aus den
ganzen Pauschalisierungen entsteht, indem ich  Differenzierung
fordere ... ;-)

> Denn damit verstärkst du das Dilemma gerade junger Pädos zwischen
> Forderung und Realität.

Das Dilemma eines jungen Pädos (ich war einer) besteht in
einem Konflikt zwischen einer Triebregung (Pädophilie) und
einer Triebhemmung (Sozialisation, den falschen Vorstellungen
unserer Gesellschaft, die man eben verinnerlicht).

[Ironie On]
Du willst mir jetzt allen ernstes sagen, dass es mir geschadet
hätte, wenn ich mit 16 erfahren hätte, dass man bei sexuellen
Kontakten zwischen Kindern und Erwachsenen differenzieren muss
und ich daraus gesehen hätte, dass man eben mit sexuellen
Gefühlen für Kids kein Monster ist ...
[Ironie Off]

> Du baust damit gerade erst Wünsche auf, die dann geradewegs zur
> Depression oder Griff zu KPs und damit Straffälligkeit ...
> Sicherheitsverwahrung ... etc. führen. So sieht die Kausalkette aus.

In Deinem Weltbild vielleicht, in meinem Weltbild entstehen die
Depressionen sicherlich nicht erst durch den Kontakt mit anderen
Pädos und verstärken sich meiner Erfahrung auch durch den
Kontakt nicht, sondern nehmen im Gegenteil ab. Aber das ist nur
meine Erfahrung als Pädo ...

[Rest gesnipt]

Grüße
Frank



Als ich entdeckt habe...

Betreff: Als ich entdeckt habe...
Datum: Sa 02.09.2000 (12:48)
Autor: Till

Hi Leute!

Ich stand schon immer auf eher junge Mädels. Als 17jährigen haben mich schon 11, 12jährige Mädels erregt. Ich selbst bin jetzt 22.
In diesem Sommer bin ich, und da ist es erlaubt zu lächeln, RICHTIG, d.h. mir dessen bewußt werdend, pädophil geworden...
Das heißt, vielleicht war diese sexuelle Orientierung schon länger in meinem Unterbewußtsein, aber eben noch nicht BEWUSST, ausgereift...

Als mir langsam klar wurde, dass mich kleine Mädchen sexuell erregen, bekam ich erst mal einen gehörigen Schreck! Denn mir war klar, dass dieses Gefühl der sexuellen Erregung beim Anblick kleiner, hübscher Mädchen KEIN vorübergehendes war...Sondern dass sich etwas sehr Wesentliches in meinem Leben verändert hatte...
Und ich fühlte mich mit meinen pädophilen Gefühlen alleine...Ich wußte zwar, dass es außer mir noch mehr Pädophile gibt, aber...wo?

Wie froh ich war, als ich das Pädo-Forum hier entdeckte! Ich finde es toll, dass hier Pädophile ihre Meinung sagen können und austauschen können.

Noch vor einem Jahr hätte ich nicht verstehen können, wie man kleine Girls lieben kann-aber man kann!

Mittlerweile stehe ich zu meiner Pädophilie. Ich habe mir gesagt: "Das bist Du, das ist Deine Einstellung, das sind Deine Gefühle!" Ich finde absolut nichts Schlimmes dabei, kleine Mädchen zu lieben: LIEBE IST LIEBE !

Und zuletzt noch: Mir kann KEINER erzählen, (obwohl ich dazu keine Belege hätte) dass nicht auch kleine Mädchen sexuelle Gefühle in ihrem Alter haben können  (und mehr noch als das !)

Bis dann, Till.



Betreff: Re: Als ich entdeckt habe...
Datum: Sa 02.09.2000 (13:52)
Autor: Sakura

Hallo Till !
Als ich es entdeckt habe, war ebenfalls Sommer. Meine erste große aber unerwiderte Pädo-Liebe liegt nun schon 14 Jahre zurück. Damals war ich auch 22 und studierte noch.
Seitdem habe ich versucht, meine "krankhafte Veranlagung" zu verdrängen. Ich hatte praktisch alles Denkbare unternommen, um an meine Leidenschaft für kleine Mädchen nicht erinnert zu werden.
Erst seit diesem Frühjahr bekenne ich mich  - wenigstens im Internet - dazu.
Darf ich dir einen Rat geben? - Mach es NICHT so wie ich! Wenn Du pädophil bist, dann wird dir der Wert der Zeit immer besonders bewusst bleiben. Am wertvollsten ist die Zeit, wenn Du mit dir und deiner Leidenschaft im Reinen bist. Sprich bzw. schreib darüber und versuche, einen Weg zu finden, damit glücklich zu werden. Vielleicht wartet in deiner Nähe schon eine wenig geliebte Kleine auf einen großen Freund :-))) Lass sie nicht umsonst warten.
Genieße jeden Augenblick mit ihr - denn er kehrt nie wieder!
Sakura



Betreff: Re: Als ich entdeckt habe...
Datum: Sa 02.09.2000 (15:08)
Autor: Linus

Lieber Till,

erst einmal herzlich Willkommen in diesem Forum.

Till wrote:

> Ich stand schon immer auf eher junge Mädels. Als 17jährigen
> haben mich schon 11, 12jährige Mädels erregt. Ich selbst bin jetzt 22.
> In diesem Sommer bin ich, und da ist es erlaubt zu lächeln, RICHTIG,
> d.h. mir dessen bewußt werdend, pädophil geworden...

Bei mir war es ebenfalls Ende 21, als ich mir das zum ersten mal selbst
eingestand, dass ich pädophil bin. Allerdings den Schritt, den Du jetzt
gleich weiter getan hast, dazu auch zu stehen und mit anderen Pädos
Kontakt aufzunehmen, das hat bei mir dann doch noch etwas länger
gedauert.

> Das heißt, vielleicht war diese sexuelle Orientierung schon länger in
> meinem Unterbewußtsein, aber eben noch nicht BEWUSST, ausgereift...
> Als mir langsam klar wurde, dass mich kleine Mädchen sexuell erregen,
> bekam ich erst mal einen gehörigen Schreck!

Ich hielt mich lange Zeit für ein Monster, wegen meiner Gefühle ... ich
denke den meisten Pädos wird es wohl ähnlich ergangen sein. :-/

[...]
> Und ich fühlte mich mit meinen pädophilen Gefühlen alleine...Ich wußte
> zwar, dass es außer mir noch mehr Pädophile gibt, aber...wo?
>
> Wie froh ich war, als ich das Pädo-Forum hier entdeckte! Ich finde es toll,
> dass hier Pädophile ihre Meinung sagen können und austauschen können.

Das ist schön, wie gesagt, noch mal herzlich willkommen hier im Club. ;-)

> Noch vor einem Jahr hätte ich nicht verstehen können, wie man kleine
> Girls lieben kann-aber man kann!

Oh ja, das kann man. :-) Ich habe das was ich für kleine Mädels empfand
früher aber auch nie als "Liebe begreifen" können, so bescheuert das
klingen mag. Liebe war für mich als Liebe zu gleichaltrigen Mädchen
"definiert". Daher hielt ich mich auch immer für einen Menschen, der
sich nicht verlieben kann. Im Nachhinein ist mir klar, dass ich aber nur
mit den falschen Wertmaßstäben mich betrachtet habe und eben an
der falschen Stelle geschaut habe ... ;-)

[...]
> Und zuletzt noch: Mir kann KEINER erzählen, (obwohl ich dazu keine Belege
> hätte) dass nicht auch kleine Mädchen sexuelle Gefühle in ihrem Alter haben
> können  (und mehr noch als das !)

Och, dafür gibt es genügend Belege, dass Kids keine asexuellen Wesen
sind. Oftmals scheinen diese Dinge aber viele Erwachsene erheblich zu
erschrecken und werden gerne verdrängt oder so getan, als sei es reine
"Neugier" und keine sexuellen Gefühle. Ich fand es in einer Diskussion
um Raoul Wüthrich zum Beispiel sehr interessant, dass ernsthaft die
Frage aufkam, ob ein Junge in "diesem" Alter überhaupt in der Lage
sei, eine Erektion zu haben ... ;-)

Alleine schon bezüglich der Selbststimulation herrscht auch heute
noch die Denkweise, dass dies nur ein "erkunden" des Körpers ist
und wenig mit sexuellem empfinden zu tun hat. Dazu vielleicht:

Floyd M. Martinson, Sexual Life of Children, Kapitel 2

Viele Grüße
Frank


Eine ganz hundsgemeine, fiese Fangfrage

Betreff: Eine ganz hundsgemeine, fiese Fangfrage
Datum: So 03.09.2000 (18:48)
Autor: Sakura

Hallo zusammen,
immer wieder stößt man auf Belege dafür, dass die BLs besser organisiert sind als die GLs, was wohl auch stimmt und es scheint den BLs eher möglich zu sein, sich in der Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen. Alle Pädo - Organisationen sind reichlich BL - lastig und eines fernen Tages, wenn es den Göttern gefallen hat, die Masse der Hasser mit Hirn auszustatten, werden es vielleicht die BLs sein, die auf eine gewisse Akzeptanz hoffen können.
Jetzt kommt die Frage: Ihr BLs da draußen im Lande, wenn ein Kanzler oder so Euch versprechen würde, die BL-Existenz als gleichberechtigte Lebensform anzuerkennen, unter der Bedingung, dass die gefährlichen GLs weiterhin verfolgt werden sollen, würdet Ihr das Angebot annehmen?
Oder würdet Ihr auch dann noch Solidarität mit GLs zeigen und sagen: "Nein, entweder beide Sorten oder keine!"
So ganz hypothetisch ist diese Frage nicht, denn die Schwulen waren auch mit den Pädos solidarisch, bis sie selbst emanzipiert waren - danach nicht mehr.
Auf hitzige Diskussionen freut sich
Sakura


Betreff: Re: Eine ganz hundsgemeine, fiese Fangfrage
Datum: So 03.09.2000 (19:44)
Autor: zeelander

Hallo Sakura!

Stellt sich ja erstmal die Frage, warum offensichtlich die BLs "überall" in der Mehrzahl sind. Verstehe das nämlich nicht so ganz.

Tja und dann zu deiner hundsgemeinen Frage: Aber natürlich würden wir BLs uns mit den GLs solidarisch zeigen, das ist doch gar keine Frage....

...zum Glück ist es sehr unwahrscheinlich, dass irgendein Mensch dieses "Angebot" macht. Sonst würde wahrscheinlich den meisten BLs die Hose näher sein als die GLs. Aber diese Sache ist - zum Glück - sehr hypotetisch. Wichtig fände ich es einfach, dass dieses BL/GL-Gelaber aufhört. Ich bin Pädo - ausdiemaus.

Liebe Grüße vom Zeelander,
einem Pädo, der hauptsächlich Jungs erotisch findet ;-)




Betreff: Re: Eine ganz hundsgemeine, fiese Fangfrage
Datum: Mo 04.09.2000 (06:56)
Autor: Shadow

> So ganz hypothetisch ist diese  Frage nicht, denn die Schwulen waren
> auch mit den  Pädos solidarisch, bis sie selbst  emanzipiert waren -
> danach nicht mehr.

Die  Schwulen werden  in unserer  Gesellschaft nur  geduldet,  eine zu
grosse  Naehe  zu nicht  Geduldeten  gefaehrdet  ihre hart  erkaempfte
Stellung. Von  aussen Betrachtet sieht  eher so aus, als  haetten sich
die Schwulen  an die Gesellschaft  angepasst, als die  Gesellschaft an
die   Schwulen...   was  hat   sich  schon   geaendert  ?    Ein  paar
Selbstverstaendlichkeiten  wurden endlich Umgesetzt  (z.B. Abschaffung
§175), die Toleranz in der Gesellschaft ist oft nur Gleichgueltigeit.

Die  Gesellschaft kann  sich  auch nicht  bewegen,  sie gleicht  einer
Kathedrale: Es gibt nur einen Weg, ein Richtig und ein Falsch, daneben
wird nichts  anderes geduldet, hoechstens  bis zu einem  gewissen Mass
ignoriert   (z.b.   die   latente   Auslaenderfeindlichkeit).   Dieses
dogmatische  Konzept, das  unserem  gesellschaftlichen Wertesystem  zu
Grunde  liegt, stammt  aus  der christlichen  Religion,  nur dass  das
bestimmende Wesen  nicht mehr ein  historisch-ueberlieferter Gott ist,
sondern ein Wissenschaftlicher.  Der Glaube an die 10 Gebote ist durch
den Glauben  alles rational erklaeren  zu koennen ersetzt  worden.  An
der Struktur hat sich nicht viel geaendert.

Solange die Gesellschaft  sich nicht oeffnet und mehr  als einen Gott,
mehr als eine Wahrheit zulaesst, ist es ihr auch nicht moeglich kleine
Randgruppen  zu integrieren,  entweder  sie passen  sich  an oder  sie
werden nur  so lange  geduldet wie sie  die grundlegenden  Pfeiler der
Kathedrale  nicht   anknabbern  ("Was  ist   eigentlich  eine  Familie
heutzutage ?").




An alle!

Betreff: An alle!
Datum: Mo 04.09.2000 (01:08)
Autor: Achim

Hi Freunde,

Gefahr aus dem Parsimony-Forum!

Dort schreibt ein gewisser Eisbär: http://e1.parsimony.net/forum33/messages/948.htm
Zitat-Anfang:
Den anwesenden und mitlesenden Pädis kann ich nur raten, zieht Euch warm an. Wir sind nicht
öffentlich, aber immer dabei und wissen mehr als Euch lieb ist und wir verwenden unser Wissen
auch und lassen einen nach dem anderen hochgehen. Wir haben Euch längst unterwandert und ihr
merkt es noch nicht.
Zitat-Ende.

Da sind doch wahrscheinlich Straftaten begangen worden, z.B. § 202a STGB [Ausspähen von Daten]
Und es werden Straftaten angekündigt: § 164 STGB [Falsche Verdächtigung]

Ich bin leider PC-Anfänger: Was können Hacker tun?
Sollte man nicht in diesem Forum posten?
Sollte man lieber erst gar nicht lesen?
Sollte man seine Verbindung so oft wie möglich trennen?
Und was sonst?

Viele Grüße
Achim.



Betreff: Re: An alle!
Datum: Mo 04.09.2000 (12:48)
Autor: Sakura

Hi Achim,
wenn Du nichts auf dem Kerbholz hast, kann es dir eigentlich egal sein, was der angedroht hat. Da von den Pädos auch keine illegalen Inhalte gepostet werden, ist es maximal er, der sich strafbar macht, wenn er seine Drohung wahr machen sollte. Die Androhung einer Straftat (Das ist es ja wohl), kann ihm bereits jetzt als Nötigung ausgelegt werden, da er auf diese Weise zu verhindern sucht, dass Pädoforen funktionieren.
Das Dümmste was man machen kann, ist, jetzt nichts mehr in das Forum zu schreiben.
Etwas klüger ist es, das Forum über einen Proxyserver anzufahren.  
Das beste ist es, alles so zu machen wie immer. Ich selbst benutze KEINEN Proxy (warum auch? - Ich mache von meinem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch) und verschlüssele noch nicht einmal meine eMails zum Thema.
Wer mich zwangsoutet, wird für alle Folgen gerade stehen müssen. Mein Vorstrafenregister ist jungfräulich - seins dann nicht mehr. Und teuer wird es für ihn werden. Darauf freut sich
Sakura


Betreff: Danke!
Datum: Mo 04.09.2000 (17:23)
Autor: Achim

Danke Sakura,

jetzt bin ich beruhigt.
Gepostet habe ich eh nix, werd ich auch nihct machen.
Nur kurz mal reingeschaut, und da ist mir obiges gleich sauer aufgestoßen.

Viele Grüße

Achim


Betreff: Re: An alle!
Datum: Mo 04.09.2000 (17:58)
Autor: Linus

Hallo Achim,

Achim schrieb:

> Dort schreibt ein gewisser Eisbär:

[...]
> Den anwesenden und mitlesenden Pädis kann ich nur raten, zieht
> Euch warm an. Wir sind nicht öffentlich, [...]

In der Tat agieren Hacker nicht öffentlich, nur dieses Posting und
die Ankündigung _ist_ öffentlich ... ;-)

> aber immer dabei und  wissen mehr als Euch lieb ist

Och, mehr wissen, das kann eigentlich nie schaden ... die meisten wissen
ja gerade zu wenig über die Thematik, wer mehr wissen würde, der würde
jedenfalls diskutieren anstatt zu konspirieren ... ;-)

[...]
> Ich bin leider PC-Anfänger: Was können Hacker tun?

Einiges, wenn denn einer ein Hacker ist. Hacker haben aber  einen
anderen Ethos als diese Leute, die sich gerne als Hacker bezeichnen.

> Sollte man nicht in diesem Forum posten?
> Sollte man lieber erst gar nicht lesen?

Man hinterlässt natürlich grundsätzlich eine IP, damit kann man
natürlich schon etwas anfangen. Allerdings auch nicht so viel, wenn
es eine dynamische IP Adresse ist. Wenn Du mehr Sicherheit willst,
kannst Du einen anon-Proxy benützen. Während Du online bist, kann
natürlich jemand versuchen einen Angriff auf Deinen Computer zu
starten, wenn er Deine IP kennt.

Grundsätzlich aber die Frage, ist es das Forum überhaupt Wert dort
zu lesen und zu posten? Ich finde, wenn ihnen das Befriedigung verschafft
in uns ein "Feinbild" zu sehen, dann lasst sie doch. Willen zu einer konstruktiven
Diskussion ist scheinbar nicht vorhanden und Trolls füttert man am besten nicht
noch ...

> Sollte man seine Verbindung so oft wie möglich trennen?

Eine Firewall einrichten ist generell eine gute Idee im Internet, damit
bist Du auch gegen Trojaner besser abgesichert, falls Du einen bei Dir
lokal hättest, kommt er trotzdem nicht unbemerkt hinaus oder Du siehst,
wenn jemand einen Port-Scan bei Dir durchführt.

> Und was sonst?

Keine Panik. ;-)

Liebe Grüße
Frank



Hetzerforum = Lachnummer

Betreff: Hetzerforum = Lachnummer
Datum: Mo 04.09.2000 (15:21)
Autor: Mike

Hi Leute,

nachdem ich nun ein ganzes Wochenende nicht mehr online war,
mußte ich mit Erstaunen, und einem gewissen Lächeln auf den
Lippen, feststellen, das, nachdem sich fast alle Pädo's dort
verabschiedet haben, die lieben Leute dort beginnen sich
gegenseitig zu zerfleischen.
Es ist erstaunlich zu beobachten, wie Menschen miteinander
umgehen können. Im BS-Forum ging es schon manchmal hoch her,
aber irgendwie war es doch immer so, daß niemand sich richtig
beleidigt fühlen musste. Dort wird momentan richtig scharf ge-
schossen.
In meinen Augen spiegeln sich dort die niedrigsten Verhaltens-
formen der Menschen wieder. Für jeden Psychioanalytiker müsste
das Forum dort ein gefundenes Fressen sein.
Geht mal reinschauen, aber posted dort bloß nix......

;-))
Mike


Betreff: Re: Hetzerforum = Lachnummer
Datum: Mo 04.09.2000 (22:16)
Autor: Achim

Hi Mike,

sieht mir eher wie eine von langer Hand vorbereitete Aktion aus.
Hast du dir mal die Uhrzeiten angeschaut.
Dass der Forenmaster ihm genehme Teilnehmer anmailt und um
ihm genehme Antworten auf Postings ihm unangenehmer Teil-
nehmer bettelt, finde ich allerdings einen dicken Hund.

Wer weiß, was der sonst noch alles macht.

;-))
Achim


Jimmi contra Andreas

Betreff: Jimmi contra Andreas
Datum: Mo 04.09.2000 (17:55)
Autor: Mike

Bumm, da sind sie wieder....
Hi Ihr zwei,
ich freue mich tierisch, euch im Forum wiederzusehen.
Aber kaum daß Ihr da seid, haut ihr euch wieder auf
die virtuelle Mütze. Muß das denn sein? Oder wollt
Ihr, das dieses Forum zur Lachnummer für "Sir Winston"
und seine Kumpane verkommt. Leute, bitte vertragt euch
und mäßigt euren Schreibstil. Wenn ihr es denn wirklich
nicht vermeiden könnt, euch gegenseitig irgendwelche
beleidigenden Sätze an den Kopf zu schmeißen, dann tut das
in einem Chatroom oder mailt euch gegenseitig an. Ich
bin zwar auch der Meinung, das hier alles gesagt werden
kann, was gesagt werden muß, aber ich hasse diese dümmliche
"Ich bin der Gute und du bist der Böse"-Mentalität.
Im Hetzerforum sind wir alle (OHNE AUSNAHME) Kinderficker!
Ich denke das reicht mir an Beleidigung völlig aus.

Bitte bleibt, schreibt, aber mäßigt euch.
Euer Mike


Betreff: Re: Jimmi contra Andreas
Datum: Mo 04.09.2000 (18:24)
Autor: Mike

>Bumm, da sind sie wieder....
>Hi Ihr zwei,
>ich freue mich tierisch, euch im Forum wiederzusehen.
>Aber kaum daß Ihr da seid, haut ihr euch wieder auf
>die virtuelle Mütze. Muß das denn sein? Oder wollt
>Ihr, das dieses Forum zur Lachnummer für "Sir Winston"
>und seine Kumpane verkommt. Leute, bitte vertragt euch
>und mäßigt euren Schreibstil. Wenn ihr es denn wirklich
>nicht vermeiden könnt, euch gegenseitig irgendwelche
>beleidigenden Sätze an den Kopf zu schmeißen, dann tut das
>in einem Chatroom oder mailt euch gegenseitig an. Ich
>bin zwar auch der Meinung, das hier alles gesagt werden
>kann, was gesagt werden muß, aber ich hasse diese dümmliche
>"Ich bin der Gute und du bist der Böse"-Mentalität.
>Im Hetzerforum sind wir alle (OHNE AUSNAHME) Kinderficker!
>Ich denke das reicht mir an Beleidigung völlig aus.
>
>Bitte bleibt, schreibt, aber mäßigt euch.
>Euer Mike

Mist, jetzt muß ich auf mein eigenes Posting antworten.
Also nochmal zu Jimmi und Andreas.
Ich tat Jimmi unrecht, indem ich ihn bezichtigte Andreas
vituell den Kopf zu bearbeiten. Das brauchte der nähmlich
garnicht. Jimmi hat ein Posting geschrieben in dem er,
zugegeben etwas provokant, seine Meinung und Gefühle
schilderte.
Andreas hat daraufhin mit einer Attacke geantwortet, die,
meiner Ansicht nach, etwas zu dick aufgetragen war, denn er
interpretierte Jimmi's Text, nach seinem Meinungsbild.

Daher entschuldige ich mich bei Jimmi und möchte Andreas
bitten in Zukunft gnädiger zu sein. Denn eines sollte man
nicht vergessen. Pädo's sind derzeit eine verfolgte Gruppe.
Auch wenn einige von uns daran selber schuld sein mögen,...
Ich hatte auch schon Kontakt mit der Polizei und weiß, wie
heilsam das sein kann. Vor allem das, was danach kommt.
Danke Andreas für deine hilfreichen Worte! *kein_lächeln*

An alle anderen:
Sorry, ich weiß das es nicht sehr gut ist einen neuen Thread
zu öffnen, um über einen bereits bestehenden zu schreiben, aber
ich hatte den Faden erst aufgenommen, bevor ich seine Farbe
erkannt habe. Und die war nicht rot.

Mike


Betreff: Alle contra Andreas
Datum: Mo 04.09.2000 (22:33)
Autor: Bonsai63

Hallo Mike,

>>Im Hetzerforum sind wir alle (OHNE AUSNAHME) Kinderficker!

NEIN, ich bin kein Kinderficker!

>>Bitte bleibt, schreibt, aber mäßigt euch.

Ich werde prüfen, ob das möglich ist. Im Moment denke ich nicht.

>zugegeben etwas provokant, seine Meinung und Gefühle
>schilderte.
>Andreas hat daraufhin mit einer Attacke geantwortet, die,
>meiner Ansicht nach, etwas zu dick aufgetragen war, denn er
>interpretierte Jimmi's Text, nach seinem Meinungsbild.

Du widersprichst dir. Wenn du schreibst, daß Jimmi provoziert hat, dann war es auch ein Angriff, auf den ich nur reagiert habe. Jede Provokation ist Angriff!

>Auch wenn einige von uns daran selber schuld sein mögen,...

Eben. Und ich habe kein Verständnis dafür, auch nicht dafür, daß sie von anderen in Schutz genommen werden. Es geht immerhin um die Sicherheit von Kindern. Das sollte doch wichtig genug sein.

Wer sich selbst ins Abseits stellt, sitzt dann halt da.

>Ich hatte auch schon Kontakt mit der Polizei und weiß, wie
>heilsam das sein kann. Vor allem das, was danach kommt.
>Danke Andreas für deine hilfreichen Worte! *kein_lächeln*

Oh, tröste dich, mein Lächeln ist schon lange eingefroren. Muß sich ja auch keiner drüber wundern.

Wie gesagt:
Jimmi hat angegriffen (alle Nicht-GLs als herz- und verstandlos zu bezeichnen ist doch wohl ein klarer Angriff...ich finde sogar eine grenzenlose Unverschämtheit) - ich habe re-agiert. Und ich war eigentlich sehr maßvoll. Ich kann nämlich auch anders.

Wenn meine ra-aktionen so nicht gewünscht werden bitte einfach eine kurze Mail des Verantwortlichen dieses Forums und ich bin weg. Ansonsten sollte es doch wohl möglich sein auf Posts zu reagieren, wenn man sich angegriffen sieht, ohne daß gleich 10 Leute zu hacken anfangen.

Andreas


juristische Fragen? Stellt sie mir!

Betreff: juristische Fragen? Stellt sie mir!
Datum: Mo 04.09.2000 (23:54)
Autor: Dennis

Hallo Leute!

Ich bin angehender Jurist und beschäftige mich als Interessenschwerpunkt mit den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Sollte jemand Fragen zu Themen wie strafrechtliche Relevanz bestimmter Handlungen oder etwa Kinderpornographie haben, kann er sie posten oder mich per E-Mail kontaktieren.

Ich freue mich über jeden, dem ich juristisch helfen kann.
Übrigens habe ich Texte mit rechtlichem Basiswissen zu den §§ 176ff. und 184 erstellt, bei Interesse könnt ihr mir ja mailen.

Bis dann

GL Dennis aka Kuchniczak
 


Betreff: Hausdurchsungen, etc.
Datum: Di 05.09.2000 (01:29)
Autor: Centauri

Hallo,

>Ich bin angehender Jurist und beschäftige
>mich als Interessenschwerpunkt mit den Straftaten
>gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Ich werd bald mein Jus-Studium beginnen und wahrscheinlich werd ich mich auch auf dieses Gebiet spezialisieren.

>Sollte jemand Fragen zu Themen wie strafrechtliche Relevanz
>bestimmter Handlungen oder etwa Kinderpornographie haben,
>kann er sie posten oder mich per E-Mail kontaktieren.

Was ich mal gern wissen würde: Wann darf die Polizei eine Hausdurchsuchung machen bzw. Daten vom Provider erfragen? Genügt es, wenn man auf einem Pädo-Forum wie diesem hier aktiv ist und sich als GL outet? Oder muss man schon explizit nach illegalem Material fragen? Hat eigentlich irgendwer von euch schon Erfahrungen mit der Polizei bei solchen Dingen?

Was man wahrscheinlich nie richtig klären werden kann, ist die Frage, was nun pornographisch ist und was nicht. Lewis Carroll (Autor von Alice im Wunderland) würde für seine Photographien heute vielleicht schon im Gefängnis landen. Wo ist also die Grenze? Die Bilder von Hamilton sind legal, das ist gesichert. Aber selbst bei diesen Bildern denkt der Normalbürger sofort an KP und schreit nach der Polizei. Und wenn die dann kommt, ist das nicht so lustig, selbst dann, wenn man nichts zu verbergen hat.

Bye,
Centauri


Betreff: Re: juristische Fragen? Stellt sie mir!
Datum: Di 05.09.2000 (20:44)
Autor: Andi

Hi Dennis

Ja, ich habe Fragen an Dich.

Gegen mich wird gerade Strafanzeige erstattet wegen "sexuellen Mißbrauchs"
eines 14jährigen Mädchens.

Es handelt sich dabei jedoch um einen Tatbestand, der sicher als
"gering" eingestuft wird.
Nur genau DAS würde ich natürlich gerne etwas genauer wissen.

Daher hier die wichtigsten nüchternen Fakten:

(1) Das Mädchen (14 Jahre, wird jetzt 15) war 2 Monate lang
meine Nachhilfeschülerin.

(2) Während dieser 2 Monate verliebte ich mich in sie,
gestand ihr meine Liebe, küßte sie auf Wangen, Hals, Rücken,
Schultern und Bauch (auf Wangen und Hals während Nachhilfe-
unterricht, Schultern, Rücken und Bauch nur bei privaten Treffs
draußen in der freien Natur), versuchte ihr an die Brust
zu fassen (was sie abwehrte und ich auch anstandslos akzeptierte)
und zeigte ihr ein Nackfoto von mir mit Erektion
(genaugenommen war eigentlich nur DAS auf dem Bild zu sehen,
Schwarzweiß-Bild).

(3) Die Mutter sagte aus einem guten Instinkt den Nachhilfeunterricht
nach zwei Monaten ab, ich traf mich mit dem Mädchen aber privat
weiterhin (holte sie oft freitags mit Auto von der Schule ab).
Das folgende geschah also erst nach der Nachhilfe-Phase.

(4) Einmal ließ ich sie während der Autofahrt in einem Magazin blättern,
in dem nackte Männer mit Erektion zu sehen waren. Dieses Magazin hatte
ich zuvor mit Büroklammern so präpariert, daß dem Mädchen nur einigermaßen
"ästhetische" Bilder zugänglich waren (insgesamt 6-7 Bilder im ganzen Heft).

(5) Einmal legte ich mich (beide angezogen) auf sie und hatte dabei
eine halbe Erektion, was sie auch spürte (ich fragte sie danach, und
sie bejahte das). Es war aber nicht so, daß ich mich an ihr "aufgerieben"
habe, eher still.

(6) Aus dem Urlaub schickte ich ihr eine Audiokassette (übermittelt
durch einen Freund), auf der ich ihr meine intimsten Wünsche ihr
gegenüber offenbart hatte ("Ich würde gerne mit Dir...").
Zwar waren meine Aussagen auf sie persönlich bezogen, sie hatten aber
keinen Aufforderungscharakter (also nicht: "Kannst Du nicht mal mit mir..."),
sondern es war eher eine Art "Sie-in-mich-hineinschauen-Lassen",
was mich innerlich bewegt, nach was ich mich sehnen würde.

----------------------------
Um es ganz klar zu sagen: ich habe in der ganzen Zeit nichts gemacht,
wogegen das Mädchen Widerspruch eingelegt hat. Ich habe sie weder an Brust
noch Geschlecht berührt. Ich habe mich (wenn man mal von dem einen Foto absieht)
weder vor ihr ausgezogen, noch sexuell selbst befriedigt noch sie zu
dergleichen aufgefordert.
Ich habe sie einfach geliebt und bin mit ihr immer weiter in eine Richtung
gegangen, die irgendwann mal bei purer Erotik geendet hätte. Auf halber
Strecke bekam das Mädchen zu viel und hat sich an eine Bekannte gewandt,
die dann auch die Anzeige gegen mich erstattet hat. Ich selbst erfuhr erst
durch diese Bekannte, daß das Mädchen das alles so gar nicht gewollt hat.
MIR hat sie es nie gesagt, obwohl ich sie OFT gefragt hatte, ob sie sich
mit all dem eigentlich wohl fühlt.
----------------------------

Soweit meine Story in ULTRAKURZFORM.

Ich habe der Familie ein Schmerzensgeld von 100 DM monatlich für
drei Jahre angeboten, was ich, gemessen an meinem "Vergehen" für
sehr viel halte.

Jetzt bin ich gespannt, was mich erwartet.

Kannst DU mir Anhaltspunkte geben, wie ich meine Situation einzuschätzen
habe, gibt es Vergleichbares, Orientierungshilfen für Schmerzensgeld,
Gerichtsurteile?

Lieber Dennis, es wäre mir wirklich eine Hilfe,
wenn Du mir etwas dazu sagen könntest.


Danke,
Andi


>Hallo Leute!
>
>Ich bin angehender Jurist und beschäftige mich als Interessenschwerpunkt mit den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.
>
>Sollte jemand Fragen zu Themen wie strafrechtliche Relevanz bestimmter Handlungen oder etwa Kinderpornographie haben, kann er sie posten oder mich per E-Mail kontaktieren.
>
>Ich freue mich über jeden, dem ich juristisch helfen kann.
>Übrigens habe ich Texte mit rechtlichem Basiswissen zu den §§ 176ff. und 184 erstellt, bei Interesse könnt ihr mir ja mailen.
>
>Bis dann
>
>GL Dennis aka Kuchniczak
>


Betreff: Re: Hausdurchsungen, etc.
Datum: Di 05.09.2000 (22:02)
Autor: Dennis

Hallo Centauri!


>Ich werd bald mein Jus-Studium beginnen und wahrscheinlich werd ich mich auch auf dieses Gebiet spezialisieren.
>
Ich freue mich darauf, mich mit jemandem zu diesen Themen juristisch austauschen können.

>Was ich mal gern wissen würde: Wann darf die Polizei eine Hausdurchsuchung machen bzw. Daten vom Provider erfragen? Genügt es, wenn man auf einem Pädo-Forum wie diesem hier aktiv ist und sich als GL outet? Oder muss man schon explizit nach illegalem Material fragen? Hat eigentlich irgendwer von euch schon Erfahrungen mit der Polizei bei solchen Dingen?
>
Ich muß mich in diese Problematik erst einlesen, da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe. Ich werde dann mal was dazu posten, kann aber noch etwas dauern.

Bis dann

Dennis


nicht wirklich

Betreff: nicht wirklich
Datum: Di 05.09.2000 (00:30)
Autor: Del


Tja, die neue Whiskey Falsche ist jetzt noch halb voll, der Rest ist in mir. Es heißt immer man soll das Beste aus der Situation machen, die letzte Zeit?, mache ich das jeden Abend. Hier kann das nichts und niemand stoppen.

Die letzten Wochen davor waren toll, und ich werde natürlich darüber nicht reden, auch wenn ich es gerne möchte. Ich wurde viele offener, freier... aber hier ist Offenheit wieder fehl am Platz. (Meine nicht speziell das Forum) Jetzt kommen sie zurück die netten Depressionen und die Einsamkeiten. Man kann von schönen Erlebnissen eine lange Zeit zehren aber die gottverdammten Realitäten hohlen einem sehr schnell wieder ein.
Alles triftet wieder in die Sinnlosigkeit ab und da ist hier niemand der Dir wirklich helfen kann und es könnte so einfach sein.  

In Kontakt halten (weite Distanzen)  bin ich eh schlecht, auch weil ich Angst habe, obwohl ich es in meinen Alter >noch< nicht nötig habe. Noch werde ich meistens nicht seltsam angesehen, aber das kommt...
Man fühlt das Rad der Zeit und es verletzt.

Ok, OK das depressive Posting hätte ich mir auch sparen können und mir einen weiteren Beschöniger nehmen können. ;-)(

P.S. Tolles Forum, herzlichen Dank an Linus!
Es gibt sicher Dinge und Leute, die etwas verändern können ich gehöre nicht dazu huh huh

Gruß
Del



Betreff: Du bist wirklich
Datum: Di 05.09.2000 (00:51)
Autor: Bonsai63

Hallo Del,

ich bin hier zwar nur reichlich ungeliebter Gast aber trotzdem ein ganz liebes Hallo. Es tut weh, deinen Schmerz zu sehen und doch nichts tun zu können. Aber du sollst wissen, es gibt Menschen, die mit dir fühlen. Menschen, die deine Empfindungen teilen. Du bist nicht allein.

Bitte laß dich nicht von Menschen oder Dingen kaputt spielen. Und eins weiß ich ganz sicher: auch wenn man es nicht glauben kann und absolut alles dagegen spricht: es gibt immer einen Weg. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede.

*ich drück dich* Und alles Liebe und Gute

Andreas

PS. Schreib mal wieder.

>
>Tja, die neue Whiskey Falsche ist jetzt noch halb voll, der Rest ist in mir. Es heißt immer man soll das Beste aus der Situation machen, die letzte Zeit?, mache ich das jeden Abend. Hier kann das nichts und niemand stoppen.
>
>Die letzten Wochen davor waren toll, und ich werde natürlich darüber nicht reden, auch wenn ich es gerne möchte. Ich wurde viele offener, freier... aber hier ist Offenheit wieder fehl am Platz. (Meine nicht speziell das Forum) Jetzt kommen sie zurück die netten Depressionen und die Einsamkeiten. Man kann von schönen Erlebnissen eine lange Zeit zehren aber die gottverdammten Realitäten hohlen einem sehr schnell wieder ein.
>Alles triftet wieder in die Sinnlosigkeit ab und da ist hier niemand der Dir wirklich helfen kann und es könnte so einfach sein.  
>
>In Kontakt halten (weite Distanzen)  bin ich eh schlecht, auch weil ich Angst habe, obwohl ich es in meinen Alter >noch< nicht nötig habe. Noch werde ich meistens nicht seltsam angesehen, aber das kommt...
>Man fühlt das Rad der Zeit und es verletzt.
>
>Ok, OK das depressive Posting hätte ich mir auch sparen können und mir einen weiteren Beschöniger nehmen können. ;-)(
>
>P.S. Tolles Forum, herzlichen Dank an Linus!
>Es gibt sicher Dinge und Leute, die etwas verändern können ich gehöre nicht dazu huh huh
>
>Gruß
>Del
>


Betreff: Re: nicht wirklich
Datum: Di 05.09.2000 (11:51)
Autor: Linus

Hallo Del,

herzlich Willkommen auf diesem Forum. Ich hoffe der Kater ist nicht
zu heftig ... ;-)

> [...] Jetzt kommen sie zurück die netten Depressionen und die
> Einsamkeiten. Man kann von schönen Erlebnissen eine lange Zeit
> zehren aber die gottverdammten Realitäten hohlen einem sehr
> schnell wieder ein.

Das klingt alles sehr traurig, lass Dich davon aber nicht
unterkriegen!

> Alles triftet wieder in die Sinnlosigkeit ab und da ist hier niemand
> der Dir wirklich helfen kann und es könnte so einfach sein.  

Auch wenn es ein schwacher Trost ist, hier sind einige mit denen
Du wenigstens quatschen kannst ...

> In Kontakt halten (weite Distanzen) bin ich eh schlecht, auch weil

Das kommt mir bekannt vor. ;-) Aber man kann es lernen. :-)

> ich Angst habe, obwohl ich es in meinen Alter >noch< nicht nötig
> habe. Noch werde ich meistens nicht seltsam angesehen, aber das
> kommt...

Zum Glück ist vieles, was man sich selbst wild vorstellt, dann im
Endeffekt gar nicht so wild, wie man denkt. Auch mit dem älter
werden ist das so. ;-)

> P.S. Tolles Forum, herzlichen Dank an Linus!

Danke! Ich leite diesen Danke aber an das ganze Team des
Forums weiter, denn ich war nur der ausführende Programmierer.

> Es gibt sicher Dinge und Leute, die etwas verändern können ich
> gehöre nicht dazu huh huh

In erster Linie ist meiner Meinung wichtig, dass man selbst glücklich
ist, das ist das Ziel an Veränderung was man meiner Ansicht nach
in erster Linie verfolgen sollte.

Liebe Grüße und hoffentlich wenig Kopfschmerzen ;-)
Frank



Betreff: Re: nicht wirklich
Datum: Di 05.09.2000 (12:53)
Autor: Shadow

> Die letzten Wochen davor waren toll, und ich werde natürlich darüber
> nicht reden, auch wenn ich es gerne möchte.

Reden hilft,  leider nicht immer. Es  gibt Dinge und  Phasen im Leben,
die muss man ganz alleine meistern.

> Ich wurde  viele offener, freier...  aber hier ist  Offenheit wieder
> fehl am Platz. (Meine nicht speziell das Forum)

Offenheit ist das  Leben, doch muss man sich  ihrer vollkommen bewusst
sein.   Offenheit nur  um der  Hoffnung willen,  dass es  einen danach
besser geht, richtet mehr Schaden an, als das sie einer weiter bringt.

> Jetzt   kommen  sie   zurück   die  netten   Depressionen  und   die
> Einsamkeiten.  Man  kann von  schönen  Erlebnissen  eine lange  Zeit
> zehren aber die gottverdammten  Realitäten hohlen einem sehr schnell
> wieder ein.  Alles triftet wieder in die Sinnlosigkeit ab und da ist
> hier niemand der  Dir wirklich helfen kann und  es könnte so einfach
> sein.

Ich fuehle mit  Dir und das ist kein  Scherz. Meine Depressionen haben
mich teilweise ueber  mehrere Wochen ans Bett gefesselt,  oft habe ich
in den Abrund  geblickt und noch heute traeume  ich manchmal davon nie
existiert zu haben,  eins zu sein mit dem  Vergessen... Ich denke also
ich  kann erahnen wovon  Du sprichst,  doch Dir  helfen kannst  nur Du
selbst. Gehe in Dich und finde heraus wer Du wirklich bist. Lerne Dich
zu akzeptieren, so wie Du bist. Es ist vielleicht leichter wegzulaufen
und sich  in sich  selber zurueckzuziehen, doch  das wirst  nicht Dein
ganzes Leben durchhalten.

> In Kontakt halten  (weite Distanzen) bin ich eh  schlecht, auch weil
> ich Angst  habe, obwohl  ich es in  meinen Alter >noch<  nicht nötig
> habe.  

Wovor  hast Du  Angst  ?  Vor  Dir  selber ?   Dafuer  bist Du  selbst
verantwortlich. Vor anderen Menschen die  sich Euch in den Weg stellen
koennen ?  Tut  mir leid das sagen zu muessen, aber  das wird sich nie
aendern.  Wenn  Du wirklich  das Gefuehl hast,  dass Euch  beide etwas
verbindet  und sollte  dieses  mindestens ebenso  stark  sein wie  die
Angst, dann versuche  sie zu ueberwinden. Das schlimmste  was Dich auf
der anderen Seite erwartet, bist Du selbst.

> Noch werde ich meistens nicht seltsam angesehen, aber das kommt...

Dann sei besser gut darauf vorbereitet.

> Man fühlt das Rad der Zeit und es verletzt.

Schmerzen sind  manchmal ein Zeichen eines  Heilungsprozesses. Wenn es
geht, setzte Dich mit ihnen  auseinander und versuche ihre Ursachen zu
bekaempfen anstatt ihre Symptome zu unterdruecken.

> Ok, OK das  depressive Posting hätte ich mir  auch sparen können und
> mir einen weiteren Beschöniger nehmen können. ;-)(

Das Leben besteht nicht nur  aus Freude, Sex und Uebermut. Die dunklen
Seiten  des Lebens  haben genau  so ihre  Daseinsberechtigung  wie die
meist viel zu ueberzeichneten hellen und froehlichen Seiten.

> Es  gibt sicher  Dinge und  Leute,  die etwas  verändern können  ich
> gehöre nicht dazu huh huh

Wenn Du  Dich selber akzeptierst, hast  Du mehr veraendert  als Du Dir
vorstellen kannst.



Betreff: Re: nicht wirklich
Datum: Mi 06.09.2000 (00:20)
Autor: Del


Hallo Zusammen,

ich erlaube mir, hier in einem All in one Posting zu antworten.

Danke zuerst einmal an alle, für die aufmunterten Worte, vor allem an Andreas, es war das erste Posting!
Auch wenn, mir klar ist, daß man jemanden über das Web nicht viel helfen kann, es baut schon ein wenig auf.
Wissen tut man es ja schon, aber die Wiederholung hat vielleicht ihre Wirkung.

++++++++++++++++++++++++++++++

Hallo Linus,

+herzlich Willkommen auf diesem Forum. Ich hoffe der Kater ist nicht  zu heftig ... ;-)

Danke! Als berechnender Trinker, gelingt es mir, unmittelbare körperliche Auswirkungen zu vermeiden. ;-)


+Das klingt alles sehr traurig, lass Dich davon aber nicht unterkriegen!  

Das versuche ich, und habe gleich einmal einen Kontakt erneuert.
War schon immer so, nach einer zumeist kurzen sehr schönen Zeit, folgt wieder der persönliche Absturz.
Himmel und Hölle liegen, so gesehen, bei mir immer sehr eng zusammen.


+Das kommt mir bekannt vor. ;-) Aber man kann es lernen. :-)

Doch ich arbeite wieder daran, vielleicht gelingt es mir diesmal besser, wobei Mail, Post, Telefon alles tolle und schöne Erfindungen, aber man liegt doch wieder hier alleine...

++++++++++++++++++++++++++++++

Hallo Shadow,

+Offenheit ist das  Leben, doch muss man sich  ihrer vollkommen bewusst
+sein.  Offenheit nur  um der  Hoffnung willen,  dass es  einen danach
+besser geht, richtet mehr Schaden an, als das sie einer weiter bringt.

Ich denke Offenheit kann man sich gar nicht leisten außer man lebt wirklich wie ein Mönch und das will und kann ich niemals.

+Wovor  hast Du  Angst  ?  Vor  Dir  selber ?   Dafuer  bist Du  selbst
+verantwortlich. Vor anderen Menschen die  sich Euch in den Weg stellen
+koennen ?  

Ja, z.B. Leute, andere Eltern... wie wird es in einigen Jahren sein...
Es ist einfach eine Tatsache, daß man von den Leuten dann 10 mal mehr begutachtet wird.
Klar das ist mir völlig egal, sollen sie denken was sie möchten, aber die Konsequenzen...
Und „normale" Beziehungen werden dann kaum noch möglich sein.



+Tut  mir leid das sagen zu muessen, aber  das wird sich nie
+aendern.  Wenn  Du wirklich  das Gefuehl hast,  dass Euch  beide etwas
+verbindet  und sollte  dieses  mindestens ebenso  stark  sein wie  die
+Angst, dann versuche  sie zu ueberwinden. Das schlimmste  was Dich auf
+der anderen Seite erwartet, bist Du selbst.

Das ist teilweise schon richtig, aber das reale Leben ist einfach schon eine große
Gefahr für Leute wie uns.


+Das Leben besteht nicht nur  aus Freude, Sex und Uebermut. Die dunklen
+Seiten  des Lebens  haben genau  so ihre  Daseinsberechtigung  wie die
+meist viel zu ueberzeichneten hellen und froehlichen Seiten.


Tja, zu 90% besteht bei mir ein Jahr aus der tiefsten Dunkelheit, die ich teilweise vielleicht ganz gut mit Alkohol etc. überleben kann. Zu den restlichen 10% sage ich lieber nichts. Nur das die schon sehr sehr toll sind, aber der Abgrund schwingt immer mit...

Ich stelle jetzt die nicht unausweichliche Frage, sondern verabschiede mich lieber mit einem
herzlichen Dank an Alle für die Antworten!

Del



Zum Zoff, Forderungen usw...

Betreff: Zum Zoff, Forderungen usw...
Datum: Di 05.09.2000 (01:40)
Autor: zeelander

Um vielleicht eine Sache mal klarzustellen: Bonsai meint ja, ich würde hier ständig die Legalisierung von Sex mit Kindern fordern. Ich selbst hatte noch nie Sex mit einem Kid, werde ihn wahrscheinlich auch nie haben. Meiner Meinung nach ist Sex mit einem Kind dann okay, wenn ich mir sicher sein kann, dass das Kind es will. Nun, meiner Meinung nach kann ich mir allerdings eher so gut wie nie sicher sein. Deshalb wäre für mich die Möglichkeit, eines Tages Sex mit einem Jungen zu haben, eher theoretischer Natur. Wobei ich hier schon Kids von 11, 12, 13 meine, drunter finde ich sie zwar auch zum Knuddeln, aber Sex ist da für mich auch eher nicht vorstellbar. (Dennoch bin ich weit davon ab, hier eine allgemein gültige Altersgrenze zu ziehen!) Soweit zu meiner Einstellung. Wenn ich jetzt aber Leute mitkriege, die behaupten, Sex mit Kids sei generell für diese schädlich, dann werde ich in meinen "Forderungen" eben auch extrem und sage, Sex soll erstmal generell möglich sein! Das Wichtigste ist aber nachwievor das Kind!

Zum Thema KP: Jegliche KP, in der Kinder gegen ihren ausdrücklichen Willen zu etwas gezwungen bzw. genötigt werden, ist in meinen Augen nicht in Ordnung! Aber auch hier gilt: Ich kann nicht generell behaupten, dass KP gegen den Willen der Kids läuft. Diese Pauschalisierung hat man meist bei PG (Pädo-Gegnern), und deshalb ist es sehr interessant, dass ich sie auch von dir, Bonsai, ständig mitkriege. Das Problem ist nämlich: Wenn zwei 12yo sich vor der Kamera gegenseitig befriedigen gilt das genauso wie KP wie ein Nacktbild eines 13yo mit Ständer und einer Vergewaltigung eines dreijährigen Mädchens. Hallo, dämmert's? Ist da vielleicht ein Unterschied? Und auch hier gilt für mich: Bei Verallgemeinerungen werden meine Forderungen auch wieder etwas aggressiver!

Abgesehen davon: Ich halte mich an die Gesetzeslage, schlicht und ergreifend deshalb, weil ich keine große Lust verspüre, die sympathischen heterosexuellen Knastbrüder persönlich kennenzulernen.

Zu guter Letzt zum Thema Zoff: Ich möchte eigentlich, dass die Stimmung in diesem Forum nicht so vergiftet ist, wie im Augenblick. Deshalb gehe ich auch auf weitere Postings von dir, Bonsai, erstmal nicht mehr ein, da ich mit deiner Ansicht einfach nix anfangen kann. Ich frage mich nur, was du in diesem Forum eigentlich willst.

Der Zeelander


Betreff: Bin schon weg
Datum: Di 05.09.2000 (02:00)
Autor: Bonsai63

Hallo,

>Soweit zu meiner Einstellung. Wenn ich jetzt aber Leute mitkriege, die behaupten, Sex mit Kids sei generell für diese schädlich, dann werde ich in meinen "Forderungen" eben auch extrem und sage, Sex soll erstmal generell möglich sein! Das Wichtigste ist aber nachwievor das Kind!

Entschuldige bitte. Ich konnte nicht wissen, daß du nicht deine Einstellung postest, sondern sich deine gepostete Meinung je nach vorhergehendem Post ändert. Vielleicht legst du dir ja ein paar weitere Nicks zu, je nach Meinung, die du gerade vertrittst, dann ist das leichter durchschaubar.

>Diese Pauschalisierung hat man meist bei PG (Pädo-Gegnern), und deshalb ist es sehr interessant, dass ich sie auch von dir, Bonsai, ständig mitkriege.

Ja und...wo bleibt nun deine Schlußfolgerung daraus?

Das Problem ist nämlich: Wenn zwei 12yo sich vor der Kamera gegenseitig befriedigen gilt das genauso wie KP wie ein Nacktbild eines 13yo mit Ständer und einer Vergewaltigung eines dreijährigen Mädchens. Hallo, dämmert's? Ist da vielleicht ein Unterschied?

Nein! Denn zwei 12yo befriedigen sich nicht vor der Kamera gegenseitig und kopieren das ganze dann zu hunderten Exemplaren und machen MPs draus, fürs Internet und packen die in Channels...und so weiter. Na, dämmerts nun bei dir? KPs machen immer Kinder zum Lustobjekt Erwachsener und sind deshalb immer auch schlecht für Kinder. Ganz pauschal, denn die Pauschalität stimmt so. Von KPs hat nur der geile Erwachsene was.

Und auch hier gilt für mich: Bei Verallgemeinerungen werden meine Forderungen auch wieder etwas aggressiver!

Dann wunder dich doch nicht, wenn ich dich zum Abkotzen finde.

>Ich frage mich nur, was du in diesem Forum eigentlich willst.

Das frage ich mich allerdings auch. Es heißt ja immer, daß man mit Stinos reden will. Sagen die dann was, werden olätzlich alle entweder aggressiv, beleidigend oder sprachlos. Aber da kann ich dich beruhigen. Es wird bal kein einziger Stino mehr in Pädo-Foren posten - du sorgst mit deiner Mission schon dafür - und dann sind alle schön kuschelig allein. Toll, nich?

Andreas


Wir alle lieben Kinder

Betreff: Wir alle lieben Kinder
Datum: Di 05.09.2000 (01:52)
Autor: Jimmi

Wir alle lieben Kinder

Wir alle lieben Kinder, Heterosexuelle , Homosexuelle, Pädosexuelle (von einigen Außnahmen mal abgesehen). Worin aber unterscheiden sich aber die Liebe eines Heterosexuellen von der liebe eines Pädosexuellen. Ist es tatsächlich nur die sexuelle Ausrichtung des Pädosexuellen auf das Kind, bzw den Jugendliche(n). oder ist da auch noch was anderes, etwas was sich ungeheuer schwer heterosexuellen Menschen vermitteln lässt. Etwas was ich immer als "Magie" bezeichne. Weil mir kein anderes Wort einfällt dafür. Ich glaube man muss auch das Herz dafür haben, dieses "Etwas" zu spüren und in sich aufzunehmen. Ich denke mir auch das Pädos in ihren Denken etwas anders sind. Vielleicht schauen sie auch mehr hinter die Dinge, ich weiß es nicht. Heteros sind da vielleicht anders, mehr vordergründig. Ich meine das nicht abwertend, sondern als Frage. Vielleicht sehen sie mehr das reale, während wir Pädos vielleicht etwas mehr in einer anderen Realität leben, vielleicht ist es die Art von Realität in der auch Kinder leben. Deswegen erreichen wir Kinder auch ganz anders als Heterosexuelle. Wir sind vielleicht etwas "kompatibler" zu ihnen als ein heterosexueller Erwachsener. Deswegen erspüren wir auch ihre Kindliche Erotik und können auch spüren wenn sie ihre Sexualität erleben möchten. Könnten heterosexuelle zu dieser Art Kindlicher Erotik Zugang haben? Was passiert wen Heterosexuelle mit Kindern Sex wollen? (Aus welchen Grund jetzt auch immer). Und was passiert wenn ein Pädosexueller mit einem Kind Sex will. (Nein, nicht aus welchen Grund auch immer, sondern weil er das Kind liebt, er hat ja eine sexuelle Neigung und auch eine Liebesbeziehung zu dem Kind) Das sind doch schon Unterschiede. Aber ich will noch gar nicht mal auf die Unterschiede alleine eingehen, es gibt doch immer noch die eine Gemeinsamkeit. Wir alle lieben Kinder. Seltsam nicht? Da sagt doch der Heterosexuelle zu dem Pädosexuellen "Hör mal, du liebst doch keine Kinder, du missbrauchst sie, weil du mit ihnen Sex machen willst". Nein so einfach ist das nicht, gerade weil wir Kinder lieben und durch unsere Nähe zu Kindern können wir niemals Kindern schaden. Wir würden uns selber das Herz herausreißen. Und wie gesagt, wir alle lieben Kinder. Und der Pädosexuelle sagt dann dem Hetero "Hey du, du liebst doch keine Kinder, du kannst dich doch gar nicht in sie hineinfühlen!". Ich glaube so einfach ist das auch nicht. Denn wer einmal gesehen hat mit welcher Herzenswärme Heterosexuelle Kindern begegnet ist, kann das niemals behaupten. Trotzdem, obwohl wir doch alle Kinder lieben, können wir uns einfach nicht auf einer Ebene bewegen. Seltsam nicht war? Ich denke manchmal darüber nach, und komme immer wieder auf den Gedanken, vielleicht liegt es nur daran das unsere Gesellschaft bei dem Gedanken an Sex mit Kindern dies automatisch mit Gewalt gleichsetzt, weil unsere Gesellschaft sehr gewalttätig ist. Und es ist einfach unser Beschützer-Instinkt der uns so emotional reagieren lässt. Denn wir lieben ja unsere Kinder.



Betreff: Re: Wir alle lieben Kinder
Datum: Di 05.09.2000 (07:49)
Autor: Bonsai63

Hallo Jimmi,

vielleicht ist das eins der besten Postings, die du je verfaßt hast. Du triffst nämlich ziemlich genau den Kern der Sache. Die Frage wäre nun, welche Folgen muß das haben. Darüber hätte ich gern mit dir geredet.  Nicht darüber, daß ich herz- und hirnlos bin.

Aber das ist nun leider zu spät. Der Schöpfer möge dich begleiten

Andreas


Abschied

Betreff: Abschied
Datum: Di 05.09.2000 (02:09)
Autor: Bonsai63

Hallo,

Zeelander hat die Frage aufgeworfen, wer nun eigentlich gehen sollte. Einer muß gehen, das steht fest. Bei baumstark war es Zeelander, der knurrend abgezogen ist. Diesmal ist es ein Pädo-Forum und ich habe hier eigentlich gar nichts verloren, weshalb die Reihe wohl an mir ist.

Dazu kommt, daß Jimmis Beleidigungen immer noch unentschuldigt, ja sogar unkommentiert, im Raum stehen. Wenn man sich einfach so als herzlos, verstandlos und sonstwas beschimpfen lassen muß und alle nicken noch dazu (ist ja nicht so schlimm), dann sind Stinos hier wohl einfach nicht am richtigen Platz. Ich jedenfalls nicht. Ich liebe Kinder aus ganzem Herzen und ertrage einfach viele Forderungen nicht mehr und schon gar nicht den Vorwurf, doch Kinder überhaupt nich lieben zu können, weil ich ach so herzlos bin.

Deshalb möchte ich bitte gehen. Linus möchte mich bitte gehen lassen und meine Login-Daten inkl. Logs entfernen und mir eine Mail als Bestätigung schicken.

Ein Gruß fällt mir nicht ein, nicht nach diesem Tag, ein Wunsch auch nicht

*irgendwie sehr traurig abgeh*

Andreas


Betreff: Re: Abschied
Datum: Di 05.09.2000 (12:21)
Autor: zeelander

Zeelander hat die Frage aufgeworfen, wer nun eigentlich gehen sollte.

Stimmt nicht!

Zeelander


Betreff: Re: Abschied
Datum: Di 05.09.2000 (14:10)
Autor: Mike

Hi Andreas,

schade, aber mein Großvater sagte schon "Reisende soll man nicht
aufhalten".
Daher von mir ein Gruß an Dich und ein Danke, das du einmal etwas
bewirkt hast. Daran bist du jetzt aber nicht mehr interessiert.
Das jedenfalls inerpretiere ich in deine letzten drei Postings.

Bye bye
Mike


Betreff: Re: Abschied
Datum: Di 05.09.2000 (17:15)
Autor: Sakura

Hallo Andreas,
was immer in Dich gefahren ist - es ist schade um Dich.
Danke für Dein BS-Forum: Diesem, und dem Umstand, dass ich parterre wohne, ist es zu verdanken, dass ich nicht aus dem Fenster gesprungen bin und mich heute als glücklichen Pädophilen bezeichne.
*knuddelganzfest*
Sakura


Betreff: Re: Abschied
Datum: Mi 06.09.2000 (10:38)
Autor: GL pap@geno

Hallo Andreas,

"Was einer ist, was einer war, beim Scheiden wird es offenbar.
Wir hören nicht, wenn Gottes stille Weise summt,
wir schaudern erst, wenn sie verstummt."
(Autor fällt mir gerade nicht ein :-(  )

Dein Abschied hier stimmt mich sehr traurig, Andreas. Auch ich danke Dir sehr dafür, was Du mit Baumstark für uns geleistet hast. Das Forum war für mich eine große Hilfe in schwerer Zeit.
Warum ich mich besser entfalten kann, wenn Du gehst, diesen Satz von Dir in einem anderen Posting verstehe ich nicht.
Habe ich jemals irgendwo gesagt, daß Du mich in meiner Entfaltung einschränkst?
Wäre schön, wenn Du mir das mal erklären könntest, wenn nicht hier, dann per e-Mail.
Bitte Andreas, überdenke Deine Entscheidung noch einmal. Mach mal Pause, aber komm auch wieder!

Liebe Grüße!
GL pap@geno

enjoy ... heute nicht, bin zu down :-(


Betreff: ?
Datum: Mi 06.09.2000 (10:44)
Autor: Mike

...


Oh Weh!

Betreff: Oh Weh!
Datum: Di 05.09.2000 (16:12)
Autor: Lars

Was habe ich nur mit meiner Frage angerichtet? 31 Antworten abzüglich einer von mir....
Und nun kann die Seite nicht mehr angezeigt werden - hat wohl den Rahmen gesprengt ;-)
Ich gelobe feierlich mich zu bessern - vielleicht ;o)))

Kleiner TV-Tipp: (lieber Zeelander bitte nicht böse sein) Die ersten Folgen von "Die Kinder vom Süderhof" laufen wieder auf KiKa.Da ist wohl optisch für BL und GL was Interessantes dabei.Mein Herz schlägt für den Niki von der Burg - Benny :o)))

liebe Grüße
Lars



Betreff: Re: Oh Weh!
Datum: Di 05.09.2000 (19:12)
Autor: zeelander

Was habe ich nur mit meiner Frage angerichtet? 31 Antworten abzüglich einer von mir....

Naja, einiges war ja sogar zu dem Thema deiner Frage passend ;-)
Und alle anderen Sachen wären wohl sowieso früher oder später aufgebrochen...


Ich gelobe feierlich mich zu bessern - vielleicht ;o)))

bloß nicht! ;-)


Kleiner TV-Tipp: (lieber Zeelander bitte nicht böse sein)

nö, nö, keine Angst. Ich weise halt nicht extra auf Serien hin, weil das dann einfach zu viel wäre. Sagemal, wilst du nicht beim Zeelander einsteigen, dann kannst du die TV-Tipps übernehmen ;-)

Hoffe, du hast das WE gut überstanden? Mailde dich mal ;-)

Der Zeelander



an Andi: wegen Deiner Fragen

Betreff: an Andi: wegen Deiner Fragen
Datum: Di 05.09.2000 (22:55)
Autor: Dennis

Hallo Andi!

Ich vermute eine Anklage wegen § 182.

Um die rechtlichen Fragen einigermaßen verläßlich erörtern zu können, brauche ich unbedingt Dein Alter, denn es gilt: je geringer der Altersunterschied, desto besser sieht es aus.

Auch halte ich den Kontakt über E-Mail für angemessener: schreib mir (kuchniczak@hotmail.com).

Bis dann

Dennis


schreibe es einfach einmal...

Betreff: schreibe es einfach einmal...
Datum: Mi 06.09.2000 (04:24)
Autor: Del

Vielleicht ist es nicht gut, daß ich dies hier schreibe, aber ich habe keine Ahnung, wo ich sonst über so etwas sprechen könnte. Ich habe sehr lange nachgedacht, hier auch nur ansatzweise dies niederzuschreiben.

Ich hatte ein Mädchen kennen gelernt, die mir sehr, sehr sympathisch war und schon etwas anders vorkam (im positiven Sinn). Sie war ganz erstaunt, daß fast XXX Jahre Altersunterschied besteht. Na ja, habe mich noch gut gehalten, trotz Alkoholmißbrauch, denn ich jetzt wieder nötig habe. ;-)(

Ich konnte mich mit Ihr über alles mögliche unterhalten, über Dinge, über die man sonst mit niemanden Reden kann, ohne mehr als schief angesehen zu werden. Persönliche Gespräche von Mensch zu Mensch und ich konnte wieder weinen. :-)) Ich hätte es nicht mehr geglaubt, dies tat sehr gut. Ja.. und viele unterscheiden doch ziemlich genau zwischen einem Pädophilen und einem wirklichen Gewaltverbrecher.

Wir hatten viele gleiche Interessen, ebenfalls was Musik angeht und dies kommt wirklich eher selten vor, bei meiner Musik. Wir hatten viel Spaß und wirkliche Lebensfreude. Ein gewisser Hang zum Sadismus war ebenfalls bei ihr vorhanden, da floß schon mal Blut, bei mir. Viele denken sich jetzt vermutlich sonst was, wie auch immer Blut ist ein Zeichen von Leben, und Schmerz ein Zeichen das man überhaupt noch etwas fühlt. Ich war dem nicht abgeneigt, auch wenn es normal nicht mein Ding ist, aber wer hätte da wirklich nein gesagt.....? Bevor jemand jetzt etwas so sieht, wie er es sehen möchte... Ich denke, ich muß dies hier ganz deutlich sagen, ich habe niemals Gewalt gegen Mädchen ausgeübt auch nicht zum Spaß.

So, so jetzt sitze ich wieder hier alleine, niemand hält mir mehr die Hand oder liegt neben mir...
Was bleibt sind Erinnerungen, Fotos (ja, ja, man muß es ja wieder dazu sagen ganz normale Fotos) und der Vorsatz Kontakt zu halten, auch wenn ich nicht weis, ob ich das tun soll, werde, oder kann. (Vielleicht schadet den Mädels doch der Umgang mit Leuten wie mir, ganz einfach weil ich mich nie ganz offen, frei verhalten und zeigen kann und immer wieder in meine Isolation zurück kehre......., Angst, Angst vor dem Leben, den Konsequenzen...)

Vielleicht mache ich mir auch nur zu viele Gedanken, anstatt einfach etwas zu leben und vermutlich einmalige Chancen zu genießen. Denn ja auch an mir nagt der Zahn der Zeit, viele Jahre habe ich schon verschwendet aus Angst. Vielleicht versteht man dies besser, wenn ich dazu sage, daß ich die Ermittlungsbehörden schon einmal im Hause hatte als ich noch unter 14 war. Die Beamten waren sichtlich überrascht als sie mich sahen.
Es war für mich ein Schock. Ich gehöre zu den Menschen, die sehr empfindlich sind. Passiert, rechtlich ist mir damals nichts und ich hatte mir absolut nichts vorzuwerfen. Glaubt es mir, wenn ich dies schreibe oder verurteilt mich dafür, viel weiter runter ziehen kann mich gar nichts mehr, hey das macht frei ;-))((.

Tja, jetzt höre ich etwas Musik von Nick Cave, „Green Eyes" von der  The Boatman's Call CD.
Ein schönes, trauriges, brutales Lied und ich erinnere mich dabei an schöne Zeiten zurück. Ich mag jetzt wieder Liebeslieder, man muß wohl nur die richtigen gezeigt bekommen.

Musik, die ich vorher nie gehört hätte, da ich vorher mehr Wert auf relativ kalt klingende, Musik legte bei der so gut wie keine Melodien vorkommen. Sicher, ist nichts Zufall. Es hat mich weiter gebracht, ich glaube wieder an die Liebe, und weis, daß es Menschen gibt die mich nicht für ein Monster halten.
Aber die Einsamkeit und Depression hier, ist auf jeden Fall nicht schön, auch wenn alles einen Sinn haben sollte.

Gruß
Del



Betreff: Re: schreibe es einfach einmal...
Datum: Mi 06.09.2000 (23:28)
Autor: Shadow

> Vielleicht ist es nicht gut, daß ich dies hier schreibe, aber ich
> habe keine Ahnung, wo ich sonst über so etwas sprechen könnte.  Ich
> habe sehr lange nachgedacht, hier auch nur ansatzweise dies
> niederzuschreiben.

Gut, dass Du  es geschafft hast. Auch mir faellt  es nicht leicht, ich
benoetige meist  mehrere Stunden fuer  ein Posting, daher  kommt meine
Antwort etwas spaet...

> Ich hatte ein Mädchen kennen gelernt, die mir sehr, sehr sympathisch
> war und schon etwas anders vorkam (im positiven Sinn).  Sie war ganz
> erstaunt, daß fast XXX Jahre Altersunterschied besteht.  Na ja, habe
> mich  noch  gut gehalten,  trotz  Alkoholmißbrauch,  denn ich  jetzt
> wieder nötig habe. ;-)(

Fuer  Kinder sind  alle Erwachsenen  einfach nur  "alt", sie  sind und
unglaublich  unvoreingenommen, manchmal  naiv. Teenager  hingegen sind
anspruchsvoller, unterscheiden zwischen  "alt", "steinalt" und "Greis"
(so ab 30) ;-)

> Ich konnte mich mit Ihr über alles mögliche unterhalten, über Dinge,
> über die  man sonst mit niemanden  Reden kann, ohne  mehr als schief
> angesehen zu werden. Persönliche  Gespräche von Mensch zu Mensch und
> ich konnte  wieder weinen.  :-)) Ich hätte  es nicht  mehr geglaubt,
> dies tat sehr gut.  

So  akzeptiert  zu werden  wie  man  ist,  ist ein  unglaublich  gutes
Gefuehl, wenn dazu noch groessere Gefuehle kommen, die beide Seiten
teilen...

> Ja..   und viele  unterscheiden doch  ziemlich genau  zwischen einem
> Pädophilen und einem wirklichen Gewaltverbrecher.

Die  meisten Menschen tendieren  zu gemaessigteren  Positionen, leider
werden  die  nicht so  stark  wahrgenommen,  wie  die "Polterer",  die
irgendwelche Postitionen  besetzen und  diese bis aufs  virtuelle Blut
verteidigen.  Ich  gehoere zu letzteren,  leider, aber zum  Glueck nur
manchmal.

> Wir hatten viele gleiche  Interessen, ebenfalls was Musik angeht und
> dies kommt  wirklich eher selten  vor, bei meiner Musik.  Wir hatten
> viel Spaß und wirkliche Lebensfreude. Ein gewisser Hang zum Sadismus
> war  ebenfalls  bei ihr  vorhanden,  da  floß  schon mal  Blut,  bei
> mir. Viele  denken sich jetzt  vermutlich sonst was, wie  auch immer
> Blut  ist ein Zeichen  von Leben,  und Schmerz  ein Zeichen  das man
> überhaupt noch etwas fühlt.  Ich  war dem nicht abgeneigt, auch wenn
> es  normal nicht  mein Ding  ist, aber  wer hätte  da  wirklich nein
> gesagt.....?  Bevor jemand  jetzt etwas  so sieht,  wie er  es sehen
> möchte... Ich denke, ich muß dies hier ganz deutlich sagen, ich habe
> niemals Gewalt gegen Mädchen ausgeübt auch nicht zum Spaß.

Was zwischen zwei Menschen  passiert, welche Gefuehle auf welchem Wege
ausgetauscht  werden,   ist  fuer  Aussenstehende   selten  vollkommen
nachvollziehbar.   Es  gibt  zwar  gewisse Blaupausen,  die  in  jedem
Hollywood-Film aufs neue wiederverwertet werden, aber das sind ja auch
nur moderne Maerchen und haben nichts mit der Realitaet zu tun, ausser
vielleicht  dem   gewissen  "Koernchen",  manchmal.   Kennst  Du  "The
Professional" bzw. "Leon, der Profi" ? ;-)

> So, so  jetzt sitze ich wieder  hier alleine, niemand  hält mir mehr
> die  Hand oder  liegt neben  mir...  Was  bleibt  sind Erinnerungen,
> Fotos (ja, ja,  man muß es ja wieder dazu  sagen ganz normale Fotos)
> und der Vorsatz Kontakt zu halten,  auch wenn ich nicht weis, ob ich
> das tun soll, werde, oder kann.  (Vielleicht schadet den Mädels doch
> der Umgang mit  Leuten wie mir, ganz einfach weil  ich mich nie ganz
> offen,  frei verhalten  und zeigen  kann und  immer wieder  in meine
> Isolation  zurück  kehre......., Angst,  Angst  vor  dem Leben,  den
> Konsequenzen...)

Die  Konsequenzen der  Angst musst  aber so  die gesamte  Zeit tragen.
Vielleicht hast  Du einen Weg  gefunden die Symptome zu  mildern, aber
ist  das wirklich  leben oder  nur ueberleben  ? Immerhin  hast  Du es
geschafft uns hier etwas aus Deinem Leben zu mitzuteilen, das ist mehr
als viele andere bereit sind zu geben.

> Vielleicht mache ich mir auch nur zu viele Gedanken, anstatt einfach
> etwas zu leben und vermutlich einmalige Chancen zu genießen. Denn ja
> auch  an mir  nagt der  Zahn der  Zeit, viele  Jahre habe  ich schon
> verschwendet aus  Angst. Vielleicht  versteht man dies  besser, wenn
> ich dazu sage, daß ich die Ermittlungsbehörden schon einmal im Hause
> hatte  als  ich noch  unter  14  war.  Die Beamten  waren  sichtlich
> überrascht als  sie mich  sahen.  Es war  für mich ein  Schock.  Ich
> gehöre zu den Menschen, die sehr empfindlich sind.

Bei mir stand zwar noch nie  die Polizei in der Wohnung, aber auch ich
habe mich  fast 15  Jahre lang von  der Angst beherrschen  lassen. Man
fuehlt  sich gefangen, ohnmaechtig,  unfaehig noch  irgendetwas ausser
dem unausweichlich  Notwendigen zu tun.  Oft ist man nur  Zuschauer in
seinem  eigenen Leben.  Fuer  ganz kurze  Momente  ist man  ploetzlich
wieder mitten Leben,  doch laenger als ein paar  Stunden haben sie nie
angehalten, danach kam entweder die  Routine oder die Leere. Man haelt
sich  mit verschiedenen  Drogen und  Substitionsmitteln  ueber Wasser,
aber es erfuellt einen nicht und hoehlt einen nur weiter aus.

Doch das alles  ist ein Teil meiner Vergangenheit  geworden. Im Moment
habe ich mich ganz gut im  Griff, obwohl mein restliches Leben sich im
Moment im totalen Chaos befindet. Perfektes Timing ;-)

> Passiert, rechtlich ist mir damals  nichts und ich hatte mir absolut
> nichts  vorzuwerfen. Glaubt  es  mir, wenn  ich  dies schreibe  oder
> verurteilt  mich dafür,  viel  weiter runter  ziehen  kann mich  gar
> nichts mehr, hey das macht frei ;-))((.

Hier wird  Dich niemand verurteilen.  Wirkliche Freiheit  musst Du Dir
jeden  Tag  aufs  neue   erkaempfen,  die  kurzen  Momente  des  "sich
erleichtert  Fuehlens",  koennen nicht  den  taeglichen  Kampf um  die
eigene Persoenlichkeit  ersetzen. Damit meine  ich nicht, dass  Du die
ganze  Zeit mit  einem  Spiegel  durch die  Gegend  laufen sollst,  im
Gegenteil,  wenn Du  Dir selber  vertraust, Dich  einschaetzen kannst,
wirst Du ihn nicht noetig haben.

> Tja, jetzt höre ich etwas Musik  von Nick Cave, ?Green Eyes" von der
> The Boatman's  Call CD.  Ein  schönes, trauriges, brutales  Lied und
> ich  erinnere mich  dabei an  schöne Zeiten  zurück.  Ich  mag jetzt
> wieder  Liebeslieder,  man  muß   wohl  nur  die  richtigen  gezeigt
> bekommen.

Ich habe die  Platte gerade in meiner MP3  Sammlung gefunden, noch nie
gehoert,  das hole ich  jetzt nach.  Das Lied  "Green Eyes"  hat einen
leicht irischen Touch und ist  wirklich herrlich traurig ;-) "Where Do
We Go Now But Nowhere" gefaellt mir auch sehr gut.

Die Band,  die mich mit ihren melancholischen  Liebesliebern wohl fuer
immer in ihren Bann gezogen hat nennt sich Element Of Crime. Ihre vier
Scheiben "Damals hinterm Mond", "Weisses Papier", "An einem Sonntag im
April" und "Die  schoenen Rosen" sind grandios, an  Liedern fallen mir
spontan "Alten Resten eine  Chance" und "Weisses Papier" als besonders
hoerenswert  ein.  Aber  ueber Geschmack  laesst  sich bekanntermassen
streiten...

> Musik, die ich vorher nie gehört  hätte, da ich vorher mehr Wert auf
> relativ  kalt  klingende, Musik  legte  bei  der  so gut  wie  keine
> Melodien vorkommen.  Sicher, ist nichts  Zufall. Es hat  mich weiter
> gebracht, ich glaube wieder an  die Liebe, und weis, daß es Menschen
> gibt die mich nicht für ein Monster halten.

Wenn  Du  ein reines  Gewissen  hast  und  Du Deine  Handlungen  nicht
bereust,  dann  solltest  zumindest  Du  Dich selber  nicht  mehr  als
"Monster" ansehen. Was andere Leute ueber Dich denken und sagen, musst
Du  versuchen zu  schlucken.   Es  geht etwas  leichter,  wenn Du  Dir
vorstellst, was die alles  fuer "Schweinereien" in ihrem Schlafzimmern
anstellen  muessen,   rein  statistisch  gesehen  ;-)   Und  alle  die
bezeichnen  sich als "normal";  folgende Zeile  von EoC  beschreibt es
sehr schoen: "Alles kommt ins Reine mit ein bischen Selbstbetrug"

> Aber die  Einsamkeit und Depression  hier, ist auf jeden  Fall nicht
> schön, auch wenn alles einen Sinn haben sollte.

"Schoen"  sind  Depressionen nicht,  doch  nur  Du  selber kannst  sie
beenden und Dich aus der Einsamkeit befreien. Die anderen und ich hier
koennen nur versuchen Dir zu helfen.



Betreff: Re: schreibe es einfach einmal...
Datum: Do 07.09.2000 (01:01)
Autor: Del

+Gut, dass Du  es geschafft hast. Auch mir faellt  es nicht leicht, ich
+benoetige meist  mehrere Stunden fuer  ein Posting, daher  kommt meine
+Antwort etwas spaet...

Nun ja, ob es gut ist, bin ich mir noch nicht sicher. Es ist eben immer ein Risiko,
weil die Leute, die mich nicht kennen, mich hier nicht sitzen sehen, gleich sonst was vermuten.
Ich habe einigen Leuten die Fotos gezeigt und die meisten haben sie wohl mehr oder weniger als ganz normale Fotos interpretiert, sogar dieses auf dem Blut von mir zu sehen war.
Aber wie wäre es, wenn ich 10 Jahre älter wäre, es würde schon viel seltsamer für die meisten aussehen....

Vielleicht gelingt es mir durch das Schreiben hier über meine Erlebnisse besser zu reflektieren.
Jetzt bin ich leider erst mal wieder im Tief. Vom Hoch ins Tief, wie schnell dies gehen kann...


+Fuer  Kinder sind  alle Erwachsenen  einfach nur  "alt", sie  sind und
+unglaublich  unvoreingenommen, manchmal  naiv. Teenager  hingegen sind
+anspruchsvoller, unterscheiden zwischen  "alt", "steinalt" und "Greis"
+(so ab 30) ;-)

Huch, noch Glück gehabt von 30 bin ich noch weit entfernt, aber das dachte ich mir auch mit 10.
Das Alter ist untereinander (wenn man sich bereits kennt!) nicht so sehr das Problem.


+So  akzeptiert  zu werden  wie  man  ist,  ist ein  unglaublich  gutes
+Gefuehl, wenn dazu noch groessere Gefuehle kommen, die beide Seiten
+teilen...

Absolut und man schätzt es noch einmal richtig, wenn man es nicht mehr hat.
Mail, Telefon können leider nichts ersetzen.


+Was zwischen zwei Menschen  passiert, welche Gefuehle auf welchem Wege
+ausgetauscht  werden,   ist  fuer  Aussenstehende   selten  vollkommen
+nachvollziehbar.

Muß es auch nicht oder? Wenn man sich sie so ansieht, würde man nie auf die Idee kommen welch seltsame Hobbys sie hat. Einiges davon ist vielleicht bedenklich. Hey, aber ich fand das toll! Ich vermisse diese Behandlungen und das leicht fiese aber charmante Lachen dazu.


+Die  Konsequenzen der  Angst musst  aber so  die gesamte  Zeit tragen.
+Vielleicht hast  Du einen Weg  gefunden die Symptome zu  mildern, aber
+ist  das wirklich  leben oder  nur ueberleben  ? Immerhin  hast  Du es
+geschafft uns hier etwas aus Deinem Leben zu mitzuteilen, das ist mehr
+als viele andere bereit sind zu geben.

Meist nur überleben und ich frage mich oft wofür? Sind Gefühle usw. nicht bedeutungslos, wenn sie vorbei sind...
Ich sehe mir jetzt die Fotos auf denen wir drauf sind, erinnere mich gerne zurück aber ich weis leider, das war es dann. Der Abschied hat schon genug weh getan. Es ist einfach so mies hier wieder ganz alleine zu sitzen.

+Ich habe die  Platte gerade in meiner MP3  Sammlung gefunden, noch nie
+gehoert,  das hole ich  jetzt nach.  Das Lied  "Green Eyes"  hat einen
+leicht irischen Touch und ist  wirklich herrlich traurig ;-) "Where Do
+We Go Now But Nowhere" gefaellt mir auch sehr gut.

Wirkt bei mir ziemlich gut, jetzt bin ich auch Nick Cave Fan geworden. ;-)
Sicher, Nick Cave war teilweise auch Bravo Musik, aber dies ändert nicht grundsätzlich etwas an der Qualität der Musik.

+Die Band,  die mich mit ihren melancholischen  Liebesliebern wohl fuer
+immer in ihren Bann gezogen hat nennt sich Element Of Crime. Ihre vier
+Scheiben "Damals hinterm Mond", "Weisses Papier", "An einem Sonntag im
+April" und "Die  schoenen Rosen" sind grandios, an  Liedern fallen mir
+spontan "Alten Resten eine  Chance" und "Weisses Papier" als besonders
+hoerenswert  ein.  Aber  ueber Geschmack  laesst  sich bekanntermassen  streiten...

Die Band kenne ich von Namen. Werde mir da sicher einiges zulegen. Musik ist für mich ein wichtiger Bestandteil.


+Wenn  Du  ein reines  Gewissen  hast  und  Du Deine  Handlungen  nicht
+bereust,  dann  solltest  zumindest  Du  Dich selber  nicht  mehr  als
+"Monster" ansehen.

Relativ, nach menschlicher Sicht habe ich eines. Ich kann damit leben, wenn man mich als Monster sieht, aber mich so akzeptiert.


+"Schoen"  sind  Depressionen nicht,  doch  nur  Du  selber kannst  sie
+beenden und Dich aus der Einsamkeit befreien. Die anderen und ich hier
+koennen nur versuchen Dir zu helfen.

Ich denke, vielleicht einmal darüber nach, mich bei einem Psychologen beraten zu lassen.
Nur habe ich natürlich erhebliche Bedenken, jemanden vertrauenswürdigen zu finden, der wirklich mit dem Thema umgehen kann.
Wenn, möchte ich offen sein können und die Dinge aus meinen Leben ehrlich erzählen dürfen, ohne Angst haben zu müssen einen Sturmtrupp ins Haus zu bekommen.


Herzlichen Dank!

Del



Betreff: Re: schreibe es einfach einmal...
Datum: Do 07.09.2000 (20:34)
Autor: Del

Hatte es heute einmal geschafft meinen AB abzurufen... und schaffte einen Anruf. Tolle Leistung was? ;-)(
Wie seht ihr es kann man, wenn zwischen zwei Menschen viel war (ich schreibe dies allgemein) das Ganze wieder auf eine freundschaftliche Ebene herunterfahren? Was in diesem Fall das einzige sinnvolle sein kann, auch wenn man jetzt einmal das Alter der jeweiligen Personen außer acht läßt.
Teilweise ist mir dies bei anderen Beziehungen gut gelungen, aber damals war nicht so viel. Ich kann es immer noch nicht kapieren, daß jetzt wieder alles vorbei ist. Vom Himmel (trotz einiger Schwierigkeiten) in die tiefste Hölle zurück .. Ich muß mich irgendwie ablenken, Whiskey und die Fotos anschauen sind vielleicht nicht das beste...
Würde mich über Ratschläge freuen.

Schönen Gruß
Del



Betreff: Re: schreibe es einfach einmal...
Datum: Sa 09.09.2000 (15:36)
Autor: superstar

Hi Del

>Wir hatten viele gleiche Interessen, ebenfalls was Musik angeht und dies kommt wirklich eher selten vor, bei meiner Musik. Wir hatten viel Spaß und wirkliche Lebensfreude.

Schön, das es bei dir klappt; ich wurde selbst zum Boygroup Fan. Mit den ganz Kleinen höre ich aber lieber Hörspielkassetten.


Alles Liebe superstar



Betreff: Re: schreibe es einfach einmal...
Datum: Mi 13.09.2000 (02:13)
Autor: Del

Hi superstar,

Klappte ist besser gesagt. ;-()
Im Moment habe ich wieder unscheinbare Isolation und den netten beschöniger Alkohol, der teilweise wirklich sehr wichtig sein kann.

Das ich zum Boygroup Fan würde, kann ich mir kaum vorstellen, aber ich kann es tolerieren. Bravo Musik und die Gefühlsdusselei ist nicht so mein Fall.
Ich hatte zumeist das Glück, das gleiches auch gleiches anzieht, auch in diesem Bereich. Alle
meine Freundinnen bisher kannten, oder hörten sogar Musik aus meiner Richtung. Sollte ich jetzt
einmal darüber nachdenken? ;-)

So, dann Dir alles Gute!

Gruß
Del



Re: Schlußwort an Forenmaster (war an die GL unter Euch)

Betreff: Re: Schlußwort an Forenmaster (war an die GL unter Euch)
Datum: Mi 06.09.2000 (10:55)
Autor: Shadow

[Ich bin nicht der Forenmaster]

Andreas (Bonsai63) schrieb:
> ...
> Ich habe  genügend Argumente eingebracht. Zum  Beispiel den Schaden,
> den Kinder  in der  Regel durch gesellschaftliche  Nachwirkungen bei
> sexuellen Kontakten erleiden müssen.  Ich habe deutlich gemacht, daß
> dies, wenn  man Kinder wirklich  liebt und folglich  auch beschützen
> will, zum Verzicht auf Sex und Forderung danach führen muß.

Dieser Schlussfolgerung  kann ich nicht folgen. Wenn  die Kinder durch
gesellschaftliche Nachwirkungen geschaedigt werden, muessen die dafuer
verantwortlichen   gesellschaftlichen  Strukturen   bekaempft  werden.
Schliesslich schmeissen  wir ja  auch nicht um  sie zu  schuetzen alle
Auslaender  raus, weil  ihnen hier  und  jetzt in  diesem Lande  etwas
angetan werden  koennte. Das was die Auslaender  erleiden muessen sind
die  gesellschaftlichen  Nachwirkung  einer jahrzehntelangen  falschen
Politik. Zum Glueck begreifen es inzwischen immer mehr.

> Ich habe ausgeführt, daß insbesondere die öffentliche Forderung nach
> Sex mit  Kindern labile  Pädos zu schwerwiegenden  Fehlern verleitet
> und sie und Kinder damit letztlich schädigen kann und deshalb darauf
> verzichtet werden muß.

Mich  wuerde die wissenschaftliche  Grundlage sehr  interessieren, auf
der Deine Annahme "Sex mit Kindern ist immer schaedlich" beruht. Bitte
kein BKA-Report, dort werden nur Vergewaltigungsfaelle untersucht.

>> Ich  bin wenn  ich viele  seiner Postings  heute lese  hin  und her
>> gerissen, ob dieser Mensch  mir damals nur diese freundlichen Worte
>> sagte, weil er damit hoffte ein Kind vor mir zu schützen oder ob er
>> das mir  sagte, weil er mir  als Menschen das  Gefühl geben wollte,
>> auch als Pädo angenommen zu sein?
>
> Hast du eigentlich eine Ahnung, was für einen Chizophreniespagat ich
> täglich aushalten muß?

Gib bitte  nicht den Paedos die  Schuld dafuer, das  Dir Dein Weltbild
Kopfzerbrechen bereitet.

> Ich liebe Kinder mit allen Fasern meines Lebens

Soweit,  dass  Du  ihnen   ein  Recht  auf  sexuelle  Selbstbestimmung
zugestehen kannst  ?  Wenn  Du jemanden liebst,  solltest Du  ihn frei
lassen,  anstatt  ihn  in  den  Korso Deines  bigotten  Weltbildes  zu
zwaengen.  Wenn Du den Kindern wirklich helfen willst, klaere sie auf,
rede  mit ihnen,  hoere Dir  ihre Wuensche  und Noete  an.   Komm dann
wieder.

> und ich möchte auch Pädos in Liebe begegnen,

Auf diese ganz spezielle,  erdrosselnde Form des Mitgefuehls verzichte
ich dankend.

> ...
> JA, denn Kidner sind es wert, daß man sich für ihr Wohl streitet und
> um die Wahrheit kämpft.

Mir  scheint es eher  Du kaempfst  um Dein  eigenes Wohl,  darum, dass
niemand Dein Dir heiliges Weltbild in Unordnung bringt.  Um die Kinder
scheint es Dir, wenn ueberhaupt, erst in zweiter Linie zu gehen.

>> Es steht Dir  natürlich frei auf jedes Posting  zu antworten, ob es
>> klug ist auf jedes zu antworten,  bei dem man sich zu einer Antwort
>> gedrängt fühlt,  ist meiner Erfahrung  nach aber eine  ganze andere
>> Sache.
>
> Ich denke, dazu postet jemand, um eine Antwort zu erhalten.

Ich warte gespannt auf Deine Antwort.

> ...
>> Ich bin  mir da halt  nicht so sicher,  ob es nicht  der vollkommen
>> falsche  Schritt   ist.  Wir  Pädos  sind  in   den  Augen  unserer
>> Gesellschaft nun einmal "schlecht",  daran ändert sich auch nichts,
>> wenn Pädos nun versuchen der "Norm" zu entsprechen.
>
> Da die  Mehrheit der Pädos  den Versuch dazu nicht  unternommen hat,
> bleibt deien  Meinung ziemlich  in der Luft  hängen.  Macht  es doch
> einfach mal. Was haben Pädos denn zu verlieren?

Den  groessten  Teil  Ihrer   Persoenlichkeit.  Frag  doch  mal  einen
Schwulen, warum er  nicht einfach mal versucht "normal"  zu werden und
sich in Frauen zu verlieben...

>> Auch wenn  Du Dir das  scheinbar nur schwer vorstellen  kannst, mir
>> geht es nicht darum zu "schuldigen". Mir geht es um Lösungen, einen
>> Pädo in  die Isolation zu treiben  ist für mich  keine Lösung.  Ihn
>> gerade in seiner Jugend durch den sozialen Druck, in die Einsamkeit
>> zu verbannen und  ihn mit seinen Ängsten allein  zu lassen, ist für
>> mich  keine Lösung,  denn das  ist das  Resultat was  dabei konkret
>> heraus  kommt. Das  ist für  mich  auch kein  "Spiel" oder  Theorie
>> Andreas, ich habe das selbst  erfahren und das war alles andere als
>> lustig.
>
> Dummerweise verstärkst du  und Zeelander und Jimmi und  was weis ich
> wer  noch   mit  der   Forderung  nach  normalem   Kindersex  diesen
> Druck.  Denn damit  verstärkst du  das Dilemma  gerade  junger Pädos
> zwischen Forderung und Realität.  Du baust damit gerade erst Wünsche
> auf, die dann geradewegs zur  Depression oder Griff zu KPs und damit
> Straffälligkeit...Sicherheitsverwahrung...etc. führen.  So sieht die
> Kausalkette aus.

So sieht die  Kausalkette in Deinem Weltbild aus.   Kriminell sind die
Paedos nur,  weil man sie kriminalisiert.  Depressiv  werden sie, weil
fuer sie kein  Platz in der Gesellschaft vorgesehen  ist, sie verfolgt
werden und viel zu oft als Suendenbock herhalten muessen.

> Und   deshalb   bin  ich   vehement   und   aggressiv  gegen   diese
> Wahnsinnsforderung  nach  freiem  Sex  mit Kindern,  die  Pädos  ins
> Verderben führt.

Sie fuehrt  hoechstens in Deinem Weltbild  "ins Verderben". Vielleicht
stellst Du  Dir unter "freien Sex  mit Kindern" etwas  anderes vor als
die Paedos, die ihn fordern  ? Vielleicht ist ja ein Konsens moeglich,
wo Du  ihn Dir  aufgrund Deines Weltbildes  nicht vorstellen  kannst ?
Diskutier mit mir darueber und ich nehme Dich wieder ernst.

> Wenn dann noch Sorge um  Kinder dazukommt, kannst du dir vorstellen,
> wie es mir angesichts Zeelanders und Jimmis Postings geht.

Deine Form des Sorgens erstickt die, um die Du dich angeblich sorgst.

>> Das mag daran liegen, weil Du mit 1. eben pauschal aburteilst.  Man
>> fängt nicht einen Dialog damit  an, dass man keinerlei Anzeichen zu
>> differenzieren zeigt.
>
> Ich differenziere  genauso viel, wie Pädos die  Gesellschaft an sich
> und Stinos  und Frauen im Besonderen zu  differenzieren bereit sind.
> Wieviel das  ist, siehst du am Minimum  meiner Differenzierung. Nur,
> wer  mir  das vorwirft,  sollte  dann  aber  nicht mit  Steinen  ins
> Glashaus gehen.

Du nimmst  Dein Weltbild und  urteilst alle Verhaltensweisen  die dort
nicht hineinpassen als "in die  Verdammnis fuehrend" ab. Du bist nicht
bereit  zu diskutieren,  Du wiederholst  nur  gebetsmuehlenartig Deine
Thesen  mit  dem  Ziel  andere  von Deinem  Weltbild  zu  ueberzeugen,
gemeinhin wird das "Missionieren" genannt und ist hier fehl am Platze.

> ...
> Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Stinos nicht in reine Pädo-Foren
> gehören. Was zum Geier soll ich hier? Ich weiß es nicht mehr.

Mit dieser Einstellung  hast Du in der Tat  hier nichts mehr verloren,
vielleicht erinnerst  Du Dich eines Tages  daran wie es  ist Mensch zu
sein, komm dann wieder.

> Ich  weiß,  daß  Zeelander  froh   ist,  wenn  ich  ihn  nicht  mehr
> missioniere  (was  ich nie  getan  habe,  aber  einbildung ist  halt
> auch...)

Du hast Deine Botschaft nur neutral verpackt, das ist alles.

> Jimmi endlich alle herzlosen  Kinderquäler wie mich los ist, Shadow,
> der  schon beim Wort  "Christ" Kotzanfälle  bekommt von  mir befreit
> wird,

Ich habe  keine Angst  vor Dir und  Deinen Thesen, erwarte  nur nicht,
dass ich hier alle unkommentiert stehen lasse.

> Papageno  sich  endlich  wieder entfalten  kann...................es

Papagenos Postings sind mir noch nicht negativ aufgefallen.

> sind so viele, ich kann nicht mehr........

<Ironie>
Interessantes Gefuehl, mal in der Minderheit zu sein, gell ?
</Ironie>

Verstehe ich  es richtig, Du wirfst  den Paedos vor, zu  viele zu sein
und  dazu  noch die  Freveltat  zu  begehen,  sich zu  artikulieren  ?

> Tun wir uns doch einfach alle den Gefallen und beenden dieses Drama.
> Ich  werde mich  sehr grämen  und ein  paar Nächte  nicht ordentlich
> schlafen können und Trauer wird mein Herz zerreißen, aber damit kann
> man leben.

An Dramaturgie laesst  Du es nicht fehlen. Wenn  Du beleidigt bist und
gehen  willst, dann  geh.   Wenn Du  ernsthaft  und offen  diskutieren
moechtest, dann bleib.

> Jimmi hat  mir mit seinem "Herzlos"-Posting die  Augen geöffnet. Und
> ich ziehe wie immer die Konsequenzen bis zum letzten Strich.

Du   machst   eine   ganz   bestimmte  Person   fuer   Deinen   Abgang
verantwortlich, erwarte keine Boellerschuesse als Salut dafuer.

> Es gibt Entscheidungen, die einen fast umbringen, aber dennoch müssen
> sie getroffen werden.

Du stehst also  an der Klippe und siehst in  den Abgrund. Gefaellt Dir
was  Du dort siehst  ?  Kannst  Du damit  leben ?  Ich war  dort, habe
festgestellt,  dass es keinen  Unterschied macht  ob ich  springe oder
nicht und mich dazu entschlossen noch ein paar Vorstellungen in diesem
Zirkus zu geben. Wie siehts mit Dir aus ?

> Vielleicht  habe ich  ja auch  alles falsch  gemacht.  Kann  ja auch
> sein. In jedem  Fall ist es zu spät,  noch irgendetwas anders machen
> zu wollen,  reparieren zu können oder  so.  Es ist  einfach zu spät,
> denn  was  gesagt  und  getan  ist, kann  kein  Mensch  mehr  zurück
> holen. Niemals.

<Ironie>
Es klingt so  als waerest Du am Ende und  Deine Zeit vorrueber. Besser
es rechtzeitg zu  erkennen und mit Wuerde und  Anstand abzutreten, als
ein "Abschied mit Schimpf und Schande" (Titel Spiegel 52/1999)... ;-)
</Ironie>

Im Ernst:  Selbstzweifel ziehen  haeufig neue Erkenntnisse  nach sich,
setze Dich mich Ihnen auseinander und sei offen fuer neue Einsichten.

> Also, was sagt man, wenn man nicht auf Wiedersehen sagen kann?

Nachdenkliches Schweigen waere ein guter Anfang.



Betreff: Was wollen wir?
Datum: Mi 06.09.2000 (12:45)
Autor: Sakura

Hi Shadow,
auch wenn Dein Posting an Andreas gerichtet war, möchte ich noch etwas Senf dazu geben:
Uns wird vorgeworfen, wir würden nur "freien Sex mit Kindern" propagieren und uns, sobald die Rechtslage sich geändert hat, uns auf unsere hilflosen Opfer stürzen. Tatsächlich fordern viele von uns die Senkung von Schutzaltersgrenzen usw. Wenn man in andere Pädoforen geht, sieht man tatsächlich Entwicklungen, wie Andreas sie etwas übertrieben dargestellt hat und ich gestehe: Manches von dem, was man da lesen kann, macht mich nachdenklich, ob das der richtige Weg ist.
Was wollen wir?
Wie kann der erste Schritt zu mahr Akzeptanz aussehen?? Meine Meinung ist: Verabschieden wir uns doch endlich von der Forderung nach legalem Sex! Das ist Quatsch, besonders in einer Zeit, in der Verhöre etc. regelmäßig zu sekundären Schädigungen führen, wenn ein Kind erst in die Mühlen der Justiz geraten ist, weil es mal von einem Pädo geliebt wurde.
Wer von uns mal richtig verknallt war, wird selig sein, mit "seinem" Kind nur Kontakt haben zu dürfen. Der wird uns aber so lange verweigert werden, wie noch Pädos öffentlich nach legalem Sex fordern - natürlich nur zum Wohle der Kinder (ACHTUNG IRONIE: HIER IST DER SMILEY:  ;-)  IRONIE ENDE) und eine indifferente Haltung zur Pornographie bekunden.
Das ist kein Mittel, um Vertrauen zu schaffen. Jetzt hat auch Andreas das Vertrauen in Pädos ganz verloren und schlägt nur noch um sich. Wie werden sich erst besorgte Eltern verhalten????
In einem früheren Posting hatte ich mal beschrieben, wie ich den Kontakt zu einem Mädchen, das mir näher steht als jemals ein Kind, erlebe. Komischerweise verhält sich der "Trieb" umgekehrt proportional zum Quadrat des inversen Betrages der emotionalen Nähe. In anderen Worten: Wenn ich die Ehre habe, mit dieser lieben kleinen Handvoll Mensch zu spielen, ist Sex das Letzte, was mir in den Sinn käme. Allerdings ist der Wunsch nach ihrer Nähe ganz spezifisch pädomäßig und nur durch einen kräftigen Eros ganz erklärbar.
Wenn sowas erlaubt wäre (legal ist es allemal), dann könnten wir durch unser Verhalten mehr Vertrauen schaffen und einige unsinnige Gesetze könnten erst danach revidiert werden.
Unsere Aufmerksamkeit soll sich also nicht auf die Frage "Sex oder nicht?" konzentrieren, sondern auf das was wir am dringendsten brauchen - das ist das Vertrauen der "Außenwelt" !
In der Hoffnung auf dieses grüßt Euch
Sakura




Betreff: Re: Was wollen wir?
Datum: Mi 06.09.2000 (15:36)
Autor: Phoenix

Hallo allerseits !

Nachdem mein Rechner eine Woche lang den Aufstand geprobt hat, kann
ich nun endlich hier etwas schreiben. Da mich hier wohl noch niemand
kennt: Ich bin 27, pädophil (... wer hätte das gedacht :-) und bin
überwiegend Mädchenliebhaber.

Wie ich sehe, haben sich hier in den letzten Tagen ein paar Leute
die Köppe bald eingeschlagen. Da kann ich es natürlich nicht lassen
und muss auch noch ein paar Kommentare dazu abgeben.

Zuerst einmal: Ich glaube, hier haben einige Leute ein paar Sachen
in den falschen Hals bekommen. Fangen wir doch mit Andreas Postings
an, auf die ja ein grosser Teil sich eingeschossen hat:

Er findet es unverantwortlich, freien Sex mit Kindern zu fordern, da
dies labile Pädos zu Fehlern verleitet und ein direkter Weg zu jeder
Menge Problem sei (Stichworte: Knast, Psychiatrie, Folgeschäden beim
Kind durch die Reaktion der Gesellschaft).

Shadow:
> Dieser Schlussfolgerung  kann ich nicht folgen. Wenn  die Kinder durch
> gesellschaftliche Nachwirkungen geschaedigt werden, muessen die dafuer
> verantwortlichen   gesellschaftlichen  Strukturen   bekaempft  werden.

Dem schliesse ich mich an. Allerdings geht dieses Argument mMn nach an
dem vorbei, was Andreas wohl hauptsächlich gemeint hat. Man beachte
hierzu seine folgende Aussage:

Andreas:
> Wenn der Pädo nicht auf Sex verzichtet wird er in der lebenslangen
> Sicherheitsverwahrung landen und sein Kind in der Psychatrie (in der
> Regel).
> Das ist die Realität. Sex mit Kindern ist in usnerer Gesellschaft
> heute nicht möglich. Wenn sich das ändert, werde ich anders schreiben
> können. Solange aber ist es unverantwortlich Sex mit Kindern zu fordern.
> Ich kann da nicht mitmachen, denn ich will nicht, daß Pädos im Knast
> landen!!!

Daraus folgere ich, dass er nicht generell Sex zwischen Kindern
und Erwachsenen für 100% schädlich ansieht, sondern dass es jetzt,
in unserer heutigen Gesellschaft auf eine Katastrophe hinausläuft:

Selbst wenn nichts aufgedeckt wird und es dem Kind wirklich gefallen
hat, besteht je nach Temperament des Mädchens/Jungen die Gefahr, dass
es sich nachträglich durch den Einfluss der Gesellschaft als Opfer
sieht. Und so wie der Hase z.Zt. läuft halte ich diese Gefahr bei
Mädchen noch für deutlicher gegeben als bei Jungen.

Dagegen kann man natürlich argumentieren, dies hänge ja wohl von der
einzelnen Person ab und müsse im Einzelfall abgewogen werden. Eine
verlixt schmale Gratwanderung. Wer will diese Verantwortung tragen ?
Freiwillige vor, bittesehr !

Ehrlich gesagt, spätestens an dieser Stelle meldet sich bei mir ein
ganz übler Wicht zu Wort, ich pflege ihn mein inneres Teufelchen zu
nennen, und meint: "Das ist ja theoretisch alles gut und schön. Aber
wenn dann tatsächlich mal so ein kleines, niedliches Wesen vorbeikäme
und würde mal ganz gerne - willst du dann deine Hand ins Feuer legen,
dass du und andere mit deiner Vorliebe dann immer nein sagen,
vernünftig wie ihr nun mal seid ?"

Insgesamt eine ziemlich üble Sache. Wie steht ihr übrigens zu dieser
Problematik ? Ich bin immer wieder in der Vergangenheit verblüfft
gewesen, dass von Pädoseite bei entsprechenden Diskussionen dieses
Argument irgendwie nicht so ganz aufgegriffen wird.

Wo ich Andreas an dieser Ecke nicht folgen kann, ist die Aussage, man
müsse nun als verantwortungsvoller Pädo zwangsläufig auf jede Forderung
nach Sex mit Kindern verzichten. Um es mal überspitzt zu formulieren:

Da geht eine Gesellschaft hin, verweigert mir und meinesgleichen
jegliche sexuellen Kontakte, sorgt dafür, dass selbst eigentlich
positive (oder auch nur neutrale) Begegnungen sich ins negative
verkehren und ich soll dann auch noch die Klappe halten, damit einige
Leute nicht etwas in den falschen Hals bekommen und das als
persönlichen Freifahrtschein werten ? Nicht einzusehen !

Eine Lehre kann ich aus Andreas Worten jedoch für mich ziehen: Wir
sollten aufpassen, was einige Mitpädos aus unseren Forderungen
folgern. Wenn ich fordere, dass die entsprechenden Paragraphen
revidiert werden, weil ich die jetzige Gesetzeslage für ungerecht
halte, dann heisst das noch lange nicht, dass ich nun fröhlich zur Tat
schreite ("Das Gesetz ist Mist, also ignoriere ich es nach Kräften.")

Lieber Andreas, ich hoffe Du liest das hier noch mit. Ich vermute
stark, dass einige Leute hier, die Du angegriffen hast, eine ähnliche
Position wie ich vertreten. Der zentrale Punkt hier ist: Man sollte
differenzieren zwischen Forderungen für die Zukunft (Forderung nach
Sex mit Kindern, Version 1: Legalisierung konsensueller Kontakte), wie
viele von uns sie vertreten und der Version 2: Sex mit Kindern sofort,
also der von Dir heftigst kritisierte Freifahrtschein.

Dass letzteres in der jetzigen Zeit eine unverantwortliche Forderung
ist, da die Folgen für alle Beteiligten verflixt übel sein können, dem
stimme ich zu. Dass ich aber deswegen auch auf ersteres verzichten soll,
nämlich die jetzigen Gesetze, gesellschaftlichen Ansichten und
Reaktionen als ungerecht anzuprangern, dass entspräche einem Maulkorb
und deshalb lehne ich es ab.

Dass Du auch bei Wegfall der gesellschaftlichen Problematik in puncto
Sex mit Kindern kritisch bleibst, sei Dir unbenommen. Darüber kann man
ja diskutieren. Und nur nebenbei: Was Sex in diesem Zusammenhang
eigentlich ist, dürfte ja auch ein beliebtes Thema. Die Sexualität von
Kindern ist mMn in der Tat anders strukturiert als die von
Erwachsenen.
Von daher bekäme ich auch erst mal grosse Kulleraugen, wenn hier
jemand anspaziert käme und behaupten würde, Analverkehr mit
achtjährigen sei einfach super für alle Beteiligten. Das gäbe wohl ein
paar heftige Fragen von meiner Seite als Antwort.

Zum Thema KP wollte ich eigentlich auch noch was sagen, leider wird
nur da die Zeit etwas knapp.
So wie ich das sehe, ist Dir in letzter Zeit mit uns Pädos einiges
übles passiert. Von daher kann ich die heftige Reaktion verstehen.
Ich hoffe, Du überlegst es Dir nochmal und nimmst am Forum wieder
teil. Andere Sichtweisen auf unsere Thematik halte ich nämlich für
essentiell. Wenn man keinen Gegenwind bekommt, kann man seine eigene
Position nicht genügend reflektieren. Der Gegenwind muss natürlich
argumentativ gut sein, logo :-)

Shadow:
> Mir  scheint es eher  Du kaempfst  um Dein  eigenes Wohl,  darum, dass
> niemand Dein Dir heiliges Weltbild in Unordnung bringt.  Um die Kinder
> scheint es Dir, wenn ueberhaupt, erst in zweiter Linie zu gehen.

Hmm ... kann es sein, dass Du mit kirchlichen Sachen heftigst
aneinandergeraten bist ? Oder gab es mal früher bei Baumstark in
dieser Beziehung diversen Ärger ? Ich war nie dort, habe von daher
keine Ahnung, wie es dort war.

Ich möchte nur folgendes dazu sagen: Ich habe mit Kirche und
Christentum auch webig am Hut. Trotzdem feuere ich nicht derartige
Breitseiten so schnell los. Solche Vorwürfe an jemanden, der ohne
Zwang für uns ein derartiges Forum in dieser Zeit hochgezogen hat,
halte ich für nicht so prall.

Sakura:
> Wie kann der erste Schritt zu mahr Akzeptanz aussehen?? Meine
> Meinung ist: Verabschieden wir uns doch endlich von der
> Forderung nach legalem Sex! Das ist Quatsch, besonders in einer
> Zeit, in der Verhöre etc. regelmäßig zu sekundären
> Schädigungen führen, wenn ein Kind erst in die Mühlen der Justiz
> geraten ist, weil es mal von einem Pädo geliebt wurde.

Diese Thematik wirst Du nie vermeiden können. Niemand nimmt uns ab,
dass wir alle liebe Wonneproppen sind und der Sex mit Kindern absolut
zweitrangig. Das Thema wird bei entsprechenden Gesprächen immer
hochkochen, und wir müssen da eine begründete Position bieten.
Dass wir uns darauf aber nicht festnageln sollten, dem stimme ich
zu. Sonst bleibt es bei der Verkürzung Pädophilie = Sex mit Kindern.


Phoenix



Betreff: Re: Was wollen wir?
Datum: Mi 06.09.2000 (16:24)
Autor: zeelander

Tach Post(er) erstmal ;-)

Daraus folgere ich, dass er nicht generell Sex zwischen Kindern
>und Erwachsenen für 100% schädlich ansieht, sondern dass es jetzt,
>in unserer heutigen Gesellschaft auf eine Katastrophe hinausläuft:


Ich denke, niemand wird bei der bestehenden Situation ernsthaft (!) und mit Hoffnung auf Erfolg (!!) fordern, dass Sex mit Kids ab sofort möglich ist. Aber die Gesetze werden sich nicht ändern, sofern sich die "öffentliche Meinung" nicht ändert. Daran gilt es zuerst zu arbeiten. Wogegen ich mich (in letzter Zeit wahrscheinlich zu polternd) wehre ist die Aussage "Sex mit Kids ist für sie schädlich, deshalb darf es keinen geben". Ja, im Augenblick ist er für die Kids schädlich. Das liegt in erster Linie aber nicht an den Pädos, sondern an den bestehenden Gesetzen bzw. der bestehenden "Volksmeinung". Die Konsequenz kann aber nicht sein "Kein Sex mit Kids" sondern dafür kämpfen, dass Sex mit Kids in Zukunft nicht unmöglich ist

Insgesamt eine ziemlich üble Sache. Wie steht ihr übrigens zu dieser
>Problematik ? Ich bin immer wieder in der Vergangenheit verblüfft
>gewesen, dass von Pädoseite bei entsprechenden Diskussionen dieses
>Argument irgendwie nicht so ganz aufgegriffen wird.


Einer der Gründe, weshalb ich die Gegenwart von Kids nicht unbedingt suche ist die Angst davor, dass ich nicht genau weiß, wie ich reagiere, wenn der Junge doch mit mir in die Kiste steigen will! Allerdings nicht aus Angst, etwas zu tun, was der Junge nicht will, sondern aus Angst vor den Folgen. Für mich und den Jungen.


Eine Lehre kann ich aus Andreas Worten jedoch für mich ziehen: Wir
>sollten aufpassen, was einige Mitpädos aus unseren Forderungen
>folgern. Wenn ich fordere, dass die entsprechenden Paragraphen
>revidiert werden, weil ich die jetzige Gesetzeslage für ungerecht
>halte, dann heisst das noch lange nicht, dass ich nun fröhlich zur Tat
>schreite ("Das Gesetz ist Mist, also ignoriere ich es nach Kräften.")


Wenn Sex verboten ist, mache ich ihn nicht. Der Umkehrschluss heißt für mich aber nicht: Wenn er erlaubt ist, mache ich ihn, sondern wenn er erlaubt ist kann ich ihn machen! IMO entscheidet immer noch das Kind, was abgeht und was nicht. Wir Pädos, die wir andere Gesetze fordern müssen uns nur darüber im Klaren sein, dass es auch unter uns Päds genug Leute gibt, die eben nicht verantwortungsvoll handeln. Andererseits stellt sich da die Frage, ob die sich bereits jetzt an die Gesetze halten...


Von daher bekäme ich auch erst mal grosse Kulleraugen, wenn hier
>jemand anspaziert käme und behaupten würde, Analverkehr mit
>achtjährigen sei einfach super für alle Beteiligten. Das gäbe wohl ein
>paar heftige Fragen von meiner Seite als Antwort.


Hm, würde das allen ernstes jemand behaupten?

Schön, wieder argumentative Diskussionen zu erleben. Mögen wir Polterer in Zukunft die Kraft haben, uns weniger provozieren zu lassen ;-)



Betreff: Re: Was wollen wir?
Datum: Do 07.09.2000 (00:23)
Autor: Phoenix

Hiho !

> Ich denke, niemand wird bei der bestehenden Situation ernsthaft (!) und mit
> Hoffnung auf Erfolg (!!) fordern, dass Sex mit Kids ab sofort möglich ist.
> Aber die Gesetze werden sich nicht ändern, sofern sich die "öffentliche
> Meinung" nicht ändert. Daran gilt es zuerst zu arbeiten.

Genau darum geht es mir auch. Die interessante Frage dabei ist, wie man da am
effektivsten vorgeht.

> Wogegen ich mich
> (in letzter Zeit wahrscheinlich zu polternd) wehre ist die Aussage "Sex mit
> Kids ist für sie schädlich, deshalb darf es keinen geben". Ja, im Augenblick
> ist er für die Kids schädlich. Das liegt in erster Linie aber nicht an den
> Pädos, sondern an den bestehenden Gesetzen bzw. der bestehenden "Volksmeinung".

ACK. Was das Poltern angeht: Unser Thema ist bekanntermassen hochsensibel und
wir sind z.Zt. aus gesellschaftspolitischer Sicht deutlich in der Defensive.
Von daher halte ich es für besser, wenn wir allesamt aufpassen, nicht zu
hitzköpfig zu reagieren. Wir schaden uns mehr als das wir uns nützen.

Geschriebene Sprache ist ein teilweise recht hinterhältiges Medium - man
versteht sehr schnell alles mögliche falsch. Was uns selbstverständlich
erscheint, kann ein Nicht-Pädo schnell in etwas anderes ummünzen.

> Einer der Gründe, weshalb ich die Gegenwart von Kids nicht unbedingt suche ist
> die Angst davor, dass ich nicht genau weiß, wie ich reagiere, wenn der Junge
> doch mit mir in die Kiste steigen will! Allerdings nicht aus Angst, etwas zu
> tun, was der Junge nicht will, sondern aus Angst vor den Folgen. Für mich
> und den Jungen.

Eine verständliche Sache. Ich habe es im Grunde selbst so gehalten. Allerdings
hatte das noch einen ganz anderen Hintergrund: Faktisch habe ich mich in den
letzten Jahren ganz allgemein in ein Schneckenhaus zurückgezogen: Wenige
Kontakte und meist nur am Wochenende, ansonsten allein. Ich habe das ironisch
meine Isolationshaft getauft.

Mittlerweile bin ich so langsam am herumwerkeln, mich aus dieser Situation zu
lösen. Und natürlich stellt sich mir die Frage, wie denn mein zukünftiger
Umgang mit Mädchen nun sein soll.

So sehr ich auch Deine Argumentation nachvollziehen kann: Sie hat ihre Tücken.
Wir bleiben dadurch im Grunde Theoretiker und unterhalten uns über Dinge, die
wir eigentlich niemals richtig ausloten. Ich kann theoretisch alle möglichen
physikalischen und chemischen Eigenschaften von Wasser analysieren, aber ohne
das Wasser angefasst zu haben, darin geschwommen zu sein, einen Fluss und ein
Meer gesehen zu haben, im Schnee herumgetollt zu sein etc.pp. fehlt mir etwas
sehr wesentliches, nämlich die direkte Erfahrung.

Um von der Analogie auf unser Thema zurückzukommen: Wenn ich Theoretiker bleibe,
dann kann mir jeder, der mit Kindern direkt zu tun hat sagen: "Ist ja ganz nett,
was Du da alles an Argumenten und Untersuchungen zu bieten hast. Aber wie oft
hast Du denn mit ihnen zu tun ? Du hast ja im Grunde gar keine Ahnung von
Kindern, wie man mit denen umgeht und wie sie so sind ! Du machst Dir da ein
schönes Bild zurecht, das aber verflixt realtätsfern ist."

Dieses Argument hat was für sich. Ich habe mich in den letzten Jahren ein wenig
über Studien, Papers und Bücher informiert, wobei ich zugegebenermassen ein
wenig einseitig in Richtung "Sachen, die uns Pädos nicht gleich verdammen"
gegangen bin, wobei die Qualität der Sachen aber hohe Priorität hatte.

Das Risiko am Ende ist, dass ich dabei irgendwie in abstrakte Gefilde entrücke
und von einem zu entemotionalisierten Standpunkt aus alles betrachte - und dabei
wesentliches übersehe. Ich habe den Kontakt und das Feeling für Kinder verloren.

Nur nebenbei: Wie sieht es denn da bei euch anderen aus ? Einige von euch
scheinen ja durchaus gute und funktionierende Kontakte zu Kindern zu haben.
Möchte jemand etwas darüber sagen, wie sowas im alltäglichen Leben aussieht ?
Ist ja bei der heutigen Lage alles andere als einfach, oder ?

> Wenn Sex verboten ist, mache ich ihn nicht. Der Umkehrschluss heißt für mich
> aber nicht: Wenn er erlaubt ist, mache ich ihn, sondern wenn er erlaubt ist
> kann ich ihn machen! IMO entscheidet immer noch das Kind, was abgeht
> und was nicht.

Das ist vollkommen klar. Alles andere würde auch zur Forderung "konsensuelle
Beziehung" nicht passen. Natürlich öffnen wir damit mal wieder die klassische
Büchse der Pandora (in der allseits beliebten pedo special edition :-) :

- Wie gut kann man denn feststellen, ob die/der Kleine etwas nun tatsächlich will ?
- Was ist denn überhaupt für dieses Alter sexuell angemessen ?
- Kann er/sie die (wohl immer noch negative Reaktion) der Gesellschaft verkraften ?

Alles sehr beliebte Themen, die wohl jedesmal bei dieser Sache durchgekaut werden.

> Wir Pädos, die wir andere Gesetze fordern müssen uns nur darüber im Klaren
> sein, dass es auch unter uns Päds genug Leute gibt, die eben nicht
> verantwortungsvoll handeln. Andererseits stellt sich da die Frage, ob die
> sich bereits jetzt an die Gesetze halten...

Es ist klar, dass die Kinder vor Übergriffen geschützt bleiben müssen. Immerhin
sieht unsere jetzige Regierung ja ein, dass ein derartiger Schutz nicht nur
auf sexuellem Gebiet gelten sollte, Stichwort: körperliche Züchtigung per
Ohrfeige & Co. Naja, über das Thema Kinderrechte kann man ein paar hundert
Zeilen fabrizieren - und deren Inhalt dürfte nicht allzu rosig sein :-(

Eine provozierende Frage am Schluss: Es gibt in der Tat diese verantwortungslosen
Pädos, die einfach sexuelle Kontakte zu Kindern haben. Diesen Leuten verdanken
wir u.a. die wenigen existierenden Berichte, wo sich deren ehemalige, nunmehr
erwachsene Partner positiv über solche Kontakte auslassen.

Tja, ohne diese Berichte sässen wir in puncto Nachweis positiver Kontakte durch
Fallbeispiele oder als Basis wissenschaftlicher Studien ziemlich auf dem Trockenen.
Und Vernunft ist die eine Sache, die Reaktion in einer bestimmten Situation
eine andere. Sollen wir diese Leute nun wirklich einfach verdammen ?

Zugegeben, diese Frage ist etwas gemein. Wenn wir die Verdammung ablehnen, dann
wird das unsere Vertrauensbasis bei Nichtpädos wohl nicht gerade fördern, riecht
das doch danach, dass wir das gutheissen. Und wenn man ja schreit, untergräbt
man wichtige Teile seiner Argumentationsbasis. Ausserdem will ich nicht darüber
spekulieren, wie glaubwürdig das nach aussen hin wirkt.

> Hm, würde das allen ernstes jemand behaupten?

Wie Du schon so schön sagtest: Nicht alle von uns sind lieb und nett. Manche
dürften auch die schlimmsten Vorstellungen über uns verkörpern: Der Typ, der
nur seine eigenen Wünsche sieht, durch Tricks Kinder dazu bringt zu tun,
was er will und dabei verblendet genug ist, Abwehrhaltungen zu übersehen und
sich einredet, das Kind wolle das ja auch.
Ob das dann wirklich so weit geht, dass jemand mit derartigen Vorstellungen
das auch hier postet, nun ja, das sei einmal dahingestellt.


Phoenix



Betreff: Re: Was wollen wir?
Datum: Do 07.09.2000 (00:52)
Autor: zeelander

Kurz vor der nötigen Bettunruhe:

Das Risiko am Ende ist, dass ich dabei irgendwie in abstrakte Gefilde entrücke
>und von einem zu entemotionalisierten Standpunkt aus alles betrachte - und dabei
>wesentliches übersehe. Ich habe den Kontakt und das Feeling für Kinder verloren.


ich habe elf jahre als erzieher gearbeitet. das ist mittlerweile drei jahre her. und ich merke, wie meine unsicherheit in gegenwart von jugendlichen oder gar kids extrem zugenommen hat :-(



Eine provozierende Frage am Schluss: Es gibt in der Tat diese verantwortungslosen
>Pädos, die einfach sexuelle Kontakte zu Kindern haben. Diesen Leuten verdanken
>wir u.a. die wenigen existierenden Berichte, wo sich deren ehemalige, nunmehr
>erwachsene Partner positiv über solche Kontakte auslassen.


verantwortungslos ist für mich nicht sofort jeder, der sex mit kindern hat!

Und Vernunft ist die eine Sache, die Reaktion in einer bestimmten Situation
>eine andere. Sollen wir diese Leute nun wirklich einfach verdammen ?


soll ich allen ernstes leute verdammen, wenn ich mir nicht sicher sein kann, niemals in die gleiche situation reinzugeraten? ich kenne pädos, die wegen "missbrauch" im knast saßen, einige davon halte ich für absolut verantwortungsbewusst und hätte absolut keine bedenken, ihnen kids anzuvertrauen. andere pädos kenne ich, die niemals "aufgefallen" sind, da wünsche ich mir, dass denen nie wieder kids in die hände fallen. Ich denke, wir sollten schön vorsichtig sein, wen und was wir "verdammen".


Zugegeben, diese Frage ist etwas gemein. Wenn wir die Verdammung ablehnen, dann
>wird das unsere Vertrauensbasis bei Nichtpädos wohl nicht gerade fördern, riecht
>das doch danach, dass wir das gutheissen.


da ist drauf geschissen.  

Und wenn man ja schreit, untergräbt
>man wichtige Teile seiner Argumentationsbasis.


lieber authentisch bleiben.

und jetzt joode naach!

der zeelander



Betreff: Re: Was wollen wir?
Datum: Do 07.09.2000 (02:51)
Autor: Phoenix

>Kurz vor der nötigen Bettunruhe:

Eine weise Idee. Der sollte ich mich besser bald anschliessen ;-)

> ich habe elf jahre als erzieher gearbeitet. das ist mittlerweile drei jahre her.
> und ich merke, wie meine unsicherheit in gegenwart von jugendlichen oder gar
> kids extrem zugenommen hat :-(

Zu Deinem Trost: Ich habe 0 Jahre Erfahrung in irgendetwas in dieser Richtung.
Das ergibt noch eine wesentlich bessere Ausgangasbasis ...

> verantwortungslos ist für mich nicht sofort jeder, der sex mit kindern hat!

> soll ich allen ernstes leute verdammen, wenn ich mir nicht sicher sein kann,
> niemals in die gleiche situation reinzugeraten? ich kenne pädos, die wegen
> "missbrauch" im knast saßen, einige davon halte ich für absolut
> verantwortungsbewusst und hätte absolut keine bedenken, ihnen kids
> anzuvertrauen. andere pädos kenne ich, die niemals "aufgefallen" sind, da
> wünsche ich mir, dass denen nie wieder kids in die hände fallen. Ich denke,
> wir sollten schön vorsichtig sein, wen und was wir "verdammen".

Beruhigt mich, diese Ansicht. Da kann ich mich anschliessen. So wie ich das
mitbekomme, kennst Du wohl wesentlich mehr Pädos als ich. Ist aber auch kein
Kunststück, ich kenne nämlich persönlich exakt 0 andere. Kommt davon, wenn
man im Schneckenhaus lebt.

>Zugegeben, diese Frage ist etwas gemein. Wenn wir die Verdammung ablehnen, dann
>>wird das unsere Vertrauensbasis bei Nichtpädos wohl nicht gerade fördern, riecht
>>das doch danach, dass wir das gutheissen.

>
>da ist drauf geschissen.  

:-)

> Und wenn man ja schreit, untergräbt
>>man wichtige Teile seiner Argumentationsbasis.

>
>lieber authentisch bleiben.

*nick*

>und jetzt joode naach!
>
>der zeelander

Besten Dank. Ebenfalls :)


Phoenix

P.S.: Toll, ich habe es geschafft ein kurzes posting zu fabrizieren. Hat
         ja für mich direkt Seltenheitswert hier ;-)



Legalisierung pädosexueller Kontakte?

Betreff: Legalisierung pädosexueller Kontakte?
Datum: Mi 06.09.2000 (20:31)
Autor: oliver

Hi,

Nur ein Aspekt, warum man die Forderung nach Legalisierung pädosexueller Kontakte niemals fallen lassen darf:

Die Aufgabe dieser Forderung würde zu einer Verlagerung der Diskussion führen, nicht mehr die pädosexuellen Kontakte ständen zur Diskussion, sondern der generelle Kontakt eines Pädos zu einem Kind. Dieser birgt aber - genau so wie der sexuelle Kontakt - Gefahren die zur Schädigung des Kindes führen können, nur dass es hier innerhalb der Gesellschaft weder eine Sensibilisierung, noch ein Stigma gibt. Dies könnte aber dann der Fall werden und zu einem Verbot von generellen Kontakten führen.

Es gibt hier also einen strategischen Aspekt, den man nicht übersehen sollte.

Grüße
Oliver


Betreff: Re: Legalisierung pädosexueller Kontakte?
Datum: Mi 06.09.2000 (22:27)
Autor: Sakura

Hi Oliver,

Du schriebst:
>Die Aufgabe dieser Forderung würde zu einer Verlagerung der Diskussion führen, nicht mehr die pädosexuellen Kontakte ständen zur Diskussion, sondern der generelle Kontakt eines Pädos zu einem Kind. Dieser birgt aber - genau so wie der sexuelle Kontakt - Gefahren die zur Schädigung des Kindes führen können, nur dass es hier innerhalb der Gesellschaft weder eine Sensibilisierung, noch ein Stigma gibt. Dies könnte aber dann der Fall werden und zu einem Verbot von generellen Kontakten führen.

Genau der generelle Kontakt bzw. das Recht dazu, sofern vom Kind gewünscht, steht doch längst zur Diskussion! Wer dafür ist, steht bereits auf verlorenem Posten. Kennst Du eine Mutter, die ihrer Tochter erlauben würde, einen Nachbarn zu besuchen, von dem sie weiß, dass er Pädo ist?
Solange immer noch die Forderung nach sexuellem Kontakt im Vordergrund steht, bzw. überhaupt erhoben wird, werden zumindest die GLs nie das Vertrauen der Eltern "ihrer" Kinder erwarten können.
Deine Vermutung, der "generelle" Kontakt zu einem Kind sei genau so schädigend wie ein sexueller Kontakt, ist unlogisch auf zwei Ebenen: Erstens stellst Du damit die Möglichkeit nicht sexueller Kontakte überhaupt in Frage *kopfschüttel*, zweitens ist auch der harmloseste Kontakt zwischen einem Pädo und einem Kind bereits verdächtig genug (s.o.), zumindest, wenn die Neigung des älteren Partners bekannt ist. Schon das kann für ein Kind zu hochnotpeinlichen Verhören führen.

>Es gibt hier also einen strategischen Aspekt, den man nicht übersehen sollte.

Allerdings. Lasst uns mal versuchen, darüber einen Konsens zu finden. Das verspricht interessant zu werden, hofft
Sakura



Betreff: Re: Legalisierung pädosexueller Kontakte?
Datum: Do 07.09.2000 (01:25)
Autor: Del

Ich weis nicht, wie es die anderen hier so sehen...
Ich z.B. käme nie auf die Idee mit einer 8 jährigen GV haben zu wollen. Zumindest sollte aber die bescheuerte Hysterie herausgenommen werden. Körperliche Nähe, Kontakt... sind nichts schlechtes, es wird nur von gewissen Leuten in den Dreck gezogen.
Letztendlich kann man alles Positive - Negativ erscheinen lassen. Ich bin Realist genug, daß ich weis, daß viele Mädels so schnell keinen Sex möchten, sei es aus Erziehung und gerade in diesem Klima, wo so etwas ja ohnehin nur als schlecht und schädlich dargestellt wird.
Ich habe jedoch ebenfalls andere Erfahrungen machen dürfen, vielleicht liegt es daran, daß ich mich soweit wie möglich immer abseits des Mainstream bewege.  Gleiches zieht sich auch hier an. Dort ist der Begriff pädophil nicht einmal unbedingt mit etwas negativen Verbunden, das war echt neu für mich.


Greetinx
Del



Betreff: Re: Legalisierung pädosexueller Kontakte?
Datum: Do 07.09.2000 (01:28)
Autor: Phoenix

Hoi Oliver & Sakura !

>> Die Aufgabe dieser Forderung würde zu einer Verlagerung der Diskussion führen,
>> nicht mehr die pädosexuellen Kontakte ständen zur Diskussion, sondern der
>> generelle Kontakt eines Pädos zu einem Kind. Dieser birgt aber - genau so wie
>> der sexuelle Kontakt - Gefahren die zur Schädigung des Kindes führen können,
>> nur dass es hier innerhalb der Gesellschaft weder eine Sensibilisierung,
>> noch ein Stigma gibt. Dies könnte aber dann der Fall werden und zu einem
>> Verbot von generellen Kontakten führen.

Hmpf. Diese Sache gefällt mir nicht. Wie Sakura ja in seinem Posting schon
ausgeführt hat: Die gesellschaftliche Reaktion ist negativ und das allein kann
bei betroffenen Kindern zu Folgeschäden führen. Eine wahrhaft tolle Argumentation
für die Antipädo-Fraktion. Ob sich der Gesetzgeber auf so etwas einlassen würde ?
Naja, schlafende Hunde sollte man da wohl besser nicht wecken ...

> Genau der generelle Kontakt bzw. das Recht dazu, sofern vom Kind gewünscht,
> steht doch längst zur Diskussion! Wer dafür ist, steht bereits auf verlorenem
> Posten. Kennst Du eine Mutter, die ihrer Tochter erlauben würde, einen
> Nachbarn zu besuchen, von dem sie weiß, dass er Pädo ist?

Soweit ich das verstanden habe, ging es Oliver da eher um den rechtlichen Aspekt.
Ansonsten hast Du natürlich recht. Selbst wenn die Mutter nicht weiss, dass es
sich um einen Pädo handelt, würde sie im momentanen Klima womöglich misstrauisch
werden, wenn Sohn oder Tochter dauernd Stunden über Stunden beim Nachbarn
verbringen.

Viele von uns wählen da wohl den Weg der grössten Heimlichkeit: Bloss vertuschen,
wie eng der Kontakt zum eigenen Liebling ist. Und damit meine ich noch nicht mal
einen sexuellen Kontakt. Dieser Weg erscheint einfacher und sicherer, wenn die
Sache aber auffliegt, spielen wir unseren Gegnern umso besser in die Hände.

Ich fürchte, unsere einzige Möglichkeit besteht in einer Offenheit trotz der
aktuellen Situation: Die Eltern nicht als Feinde ansehen, sondern versuchen
eine Annäherung zu schaffen. Das verkompliziert die Sache deutlich, ist aber
wichtig - auch und gerade für das Kind. Schweigegebote gegenüber den
Hauptbezugspersonen ist nicht so ganz das wahre.

Zugegeben, das ist nicht immer und überall möglich und verlangt jede Menge
Fingerspitzengefühl, Menschenkenntnis etc.pp. Aber ohne uns wenigstens teilweise
bei passenden und wichtigen Personen zu outen, kommen wir nicht weiter. Ich
verdenke es niemandem, der dieses Wagnis nicht eingehen will. Schliesslich
theoretisiere ich hier kräftig und habe selbst noch keine derartigen Schritte
unternommen (war auch für das obige Szenario nicht möglich - wo nix ist, kann
man nix machen).

Aber anderen Einzelpersonen(!) die Erkenntnis zu liefern, dass wir Pädos keine
schattenhaften, finsteren Gestalten sind, ist die einzige Methode, die mir
einfällt, um die Gesellschaft langsam in eine etwas positivere Ausrichtung uns
gegenüber zu bringen. Wenn jemandem was besseres einfällt, nur her mit den
Vorschlägen !

> Solange immer noch die Forderung nach sexuellem Kontakt im Vordergrund steht,
> bzw. überhaupt erhoben wird, werden zumindest die GLs nie das Vertrauen der
> Eltern "ihrer" Kinder erwarten können.

Naja, es ist eine Sache, diese Forderung als politisches Ziel zu formulieren,
eine ganz andere, selbiges privat bei Eltern einzufordern. Es wird wohl keiner
so dumm sein, da einfach spornstreichs loszumarischieren (oder noch besser: erst
alles mögliche versprechen und sich hinterher nicht dran zu halten !)

Dass Du vorschlägt, wir sollten uns nicht zu sehr auf den sexuellen Aspekt
konzentrieren, halte ich für angemessen. Allein schon deshalb, weil sonst
doch immer nur das Bild vom Pädo als jemand, der Sex mit Kindern will und alles
andere sekundär ist, hängenbleibt. Das darf nicht sein, es schadet nicht nur
unseren Bemühungen, sondern stimmt auch schlicht nicht.

Die Thematik ganz ausklammern zu wollen, ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei:
Wenn ich Pädos erlebe, die behaupten, bei ihnen wäre alles nur reine Liebe,
nichts sexuelles, dann ziehe ich die Augenbrauen hoch.

Nach allem was ich weiss, ist beim Homo sapiens das sexuelle Begehren und die
romantische Liebe immer aneinander gekoppelt. Und das ist den meisten Leuten
auch verdammt klar. Von daher: Wenn man Nichtpädos gegenüber deren Vorstellung
von der überragenden Stellung des "will Sex mit Kindern" geraderückt, okay.
Das schliesst auch insbesondere das berühmt-berüchtigte Zeitbombenargument mit
ein: Dass wir so triebgebunden seien, dass wir garantiert irgendwann durchdrehen.

Aber: Bitte keine Verleugnung des sexuellen Aspektes. Es wird zurecht als eines
der definierenden Merkmale von uns Pädos betrachtet. Leugnen ist nicht nur
unglaubwürdig, sondern ich empfinde es auch als heuchlerisch gegenüber mir selbst.
Ich habe eine Veranlagung, die von der Gesellschaft nicht toleriert wird, und
zu dieser stehe ich, isnbesondere vor mir selbst.

Von daher: Die Legalisierungsforderung (gerade im privaten Kreis) nicht als
das Hauptthema herauszustellen, ist mMn eine gute Idee. Die Sache aber
komplett fallenzulassen halte ich für nicht so ganz glaubwürdig und, mit
Verlaub, Heuchelei.

Wenn diese Thematik auftaucht, dann sollte man sie auch entsprechend seinen
Wünschen darstellen, dabei aber darauf gefasst sein, dass man einen verflixt
guten argumentativen Hintergrund braucht.

>> Es gibt hier also einen strategischen Aspekt, den man nicht übersehen sollte.
>
> Allerdings. Lasst uns mal versuchen, darüber einen Konsens zu finden. Das
> verspricht interessant zu werden, hofft
>Sakura

Nun ja, meinen Senf habe ich dazu nun mal gegeben. Mal sehen, was noch so alles
an Kommentaren eintrudelt :-)


Phoenix



Betreff: Re: Legalisierung pädosexueller Kontakte?
Datum: Do 07.09.2000 (18:35)
Autor: oliver

Hi Sakura,

>Du schriebst:
>>Die Aufgabe dieser Forderung würde zu einer Verlagerung
>>der Diskussion führen, nicht mehr die pädosexuellen Kontakte
>>ständen zur Diskussion, sondern der generelle Kontakt eines
>>Pädos zu einem Kind. Dieser birgt aber - genau so wie der
>>sexuelle Kontakt - Gefahren die zur Schädigung des Kindes
>>führen können, nur dass es hier innerhalb der Gesellschaft
>>weder eine Sensibilisierung, noch ein Stigma gibt. Dies
>>könnte aber dann der Fall werden und zu einem Verbot von
>>generellen Kontakten führen.
>
>Genau der generelle Kontakt bzw. das Recht dazu, sofern vom
>Kind gewünscht, steht doch längst zur Diskussion! Wer dafür
>ist, steht bereits auf verlorenem Posten. Kennst Du eine
>Mutter, die ihrer Tochter erlauben würde, einen Nachbarn zu
>besuchen, von dem sie weiß, dass er Pädo ist?

Ja, schon, aber darum ging es mir gar nicht. Ich wollte auf
den strafrechtlichen Aspekt hinaus. D.h. es könnte dazu kom-
men, dass man uns mit strafrechtlichen Mitteln den Kontakt
zu Kindern generell verbieten möchte.

>Solange immer noch die Forderung nach sexuellem Kontakt im
>Vordergrund steht, bzw. überhaupt erhoben wird, werden zu-
>mindest die GLs nie das Vertrauen der Eltern "ihrer" Kinder
>erwarten können.

Ich glaube nicht, dass es wirklich etwas mit der Forderung
nach Abschaffung des 176 zutun hat. Eltern werden ihre Ein-
stellung vielmehr vom persönlichen Vertrauen zum Pädo ab-
hängig machen. Danach kommt dann vielleicht noch der Aspekt
in wie Weit sie ihrem Kind vertrauen mit dem Pädo umgehen
zu können. Meine These aus persönlicher Erfahrung...

>Deine Vermutung, der "generelle" Kontakt zu einem Kind sei
>genau so schädigend wie ein sexueller Kontakt, ist unlogisch
>auf zwei Ebenen: Erstens stellst Du damit die Möglichkeit
>nicht sexueller Kontakte überhaupt in Frage *kopfschüttel*,
>zweitens ist auch der harmloseste Kontakt zwischen einem
>Pädo und einem Kind bereits verdächtig genug (s.o.), zu-
>mindest, wenn die Neigung des älteren Partners bekannt ist.
>Schon das kann für ein Kind zu hochnotpeinlichen Verhören
>führen.

Ich verstehe nicht genau, was Du meinst. Ich behaupte, dass
"nicht sexuelle" Kontakte genau so Gefahren in sich bergen,
die zur Schädigung des Kindes führen können, wie sexuelle
Kontakte.

Wenn wir den Punkt "Sex" aufgeben, werden wir demnächst auf
dieser Schiene zu argumentieren haben.

Gruß
Oliver


Gedanken zum Thema... (LT)

Betreff: Gedanken zum Thema... (LT)
Datum: Mi 06.09.2000 (22:25)
Autor: zeelander

Nach den eher emotionalen und weniger argumentativen Kloppereien der letzten Tage habe ich mir einfach mal ein paar Gedanken gemacht. Wer mag, kann sie sich ja durchlesen (Achtung: LT=Langer Text) und seinen Senf dazugeben...

Gedanken zum Thema Pädophilie


Verallgemeinerung der Pädophilen:

Es gibt genug Pädos, die ich mit dem Arsch nicht ansehen will, denen ich es nicht zutraue, rücksichtsvoll mit einem Kind umzugehen. Bei denen wäre es mir wirklich nicht wohl, wenn es kein Schutzalter mehr gäbe. Allerdings sind das meist solche Leute, die sich eh nicht unbedingt an die gesetzlichen Bestimmungen halten. Und man sollte vom Guten ausgehen. Schließlich werden auch nicht alle Sozialleistungen gestrichen, weil es ein paar gibt, die diese ausnutzen. Generell aber von "den" Pädos zu reden ist Humbug. Auch wenn Pädos selbst von "wir" Pädos reden, ist dies IMO nicht sinnvoll. Uns verbindet in den meisten Fällen nichts außer unsere sexuelle Identität (und die Tatsache, dass wir zu einer verfolgten Minderheit gehören). Weitere Gemeinsamkeiten zwischen Pädos sind genauso selten oder so Häufig wie Gemein-samkeiten zwischen "Stinos".


Schimpf und Schande über "die Stinos"

Es wird häufig von Pädos auf "die Gesellschaft" geflucht, auf die Verlogenheit, die Intoleranz etc. Dies wird mitunter von einigen "Stinos" als Beleidigung aufgefasst.  Man muss sich klar sein, dass die Gesellschaft mehr ist, als die Summe der Men-schen (incl. Stinos, Pädos usw.). Die Gesellschaft ist eine träge Masse, mit der man nicht diskutieren kann. Diskutiert man mit dem Individuum, stellt man häufig fest, dass dessen Ansichten nicht unbedingt mit denen der Gesellschaft übereinstimmen, bzw. dass sich das Individuum überzeugen lässt. Um aber "die Gesellschaft" zu ver-ändern, müssen sehr viele Individuen überzeugt werden. Ferner sollte man nicht außer Acht lassen, dass man selber auch ein Teil der Gesellschaft ist. Wehrt man sich gegen die Verallgemeinerung von Pädos, sollte man nicht unbedingt im Gegenzug "die Stinos" über einen Kamm scheren...


Schutzalter

Ein häufiger Streit ist das Schutzalter. Ich denke schon, dass je jünger die Kids sind, umso leichter sind sie zu beeinflussen, umso weniger können sie voraussehen, auf was sie sich einlassen. Andererseits sind junge Kids häufig noch nicht von den Ideologien der Erwachsenen verblendet und können somit selbständiger entscheiden, was sie möchten, bzw., ob sie etwas möchten.
Ein Unding ist es meiner Meinung nach, Schutzaltersgrenzen nach seinen persönli-chen Vorlieben ziehen zu wollen. (Beispiel: Ich finde Kids unter zehn eher seltenst erotisch, mir wäre eine Grenze 10 Jahre eigentlich egal. Dennoch kann und WILL ich diese nicht "fordern").


Sexueller Kontakt und die Folgen für die Kids

Ein häufiges Argument gegen den Sex mit Kids sind die Folgen für das Kind. Bei der Entdeckung von einvernehmlichen Kontakten wird den Kids schnell (von geschultem Personal) klargemacht, dass sie gegen die gesellschaftlichen Konventionen "verstoßen" haben (bzw. dazu verführt wurden). Die Kids können dann häufig nicht anders reagieren, als dies "einzusehen" und das zuvor als schön erlebte plötzlich in Frage zu stellen bzw. zu verdammen. Dies bringt sie mitunter in heftige Gewissenskonflikte.
Eine Forderung von Muli lautet deshalb: Kein Sex mit Kids. Also wird die Folge be-kämpft, nicht aber die Ursache. Deshalb muss es darum gehen, die gesellschaftli-chen Konventionen zu ändern.

Auch ein häufiges Argument: Kids trauen sich nicht, nein zu sagen. Gegenargument: Wenn den Kids ein gewisses Selbstbewusstsein vermittelt wird, können sie dies sehr wohl. Solange das Thema Sexualität allgemein, mit Kindern im Besonderen, aber noch ein Tabu-Thema unserer Gesellschaft ist, trauen sich die Kids in einem Falle von sexueller Gewalt aber häufig noch nicht, den Vertrauenspersonen, sprich Eltern, davon zu erzählen.
Mit der momentanen Medienhatz wird der sachliche Umgang mit dem Thema Sexualität mit Kindern aber weiterhin unmöglich gemacht, und Selbstbewusstsein kann man bei den Kids mit Sätzen wie "Pass vor den bösen Kinderschändern auf" auch nicht gerade aufbauen, da den Kids wieder klargemacht wird, wie sie zu reagieren haben.


Anpassung der Pädos an die "Norm"

In letzter Zeit wurde im Forum von "uns" wieder gefordert, wir sollen uns an die Norm anpassen, dann würden wir auch nicht verfolgt werden. Wer keine KP anschaut, kein Sex mit Kids hat, der wird auch nicht verfolgt. Aber warum sollten wir uns anpassen? Die Kirche wacht artig darüber, dass sich die gesellschaftliche Norm nicht ändert. So sehen heutzutage nach wie vor die meisten Heten nicht, dass ein "lebenslanges Zusammensein" immer seltener wird. Die Familie und Ehe wird weiterhin als das große Nonplusultra des Menschen gehandelt. Anstatt wie die Schwulen und Lesben zu reagieren, die, um Akzeptanz zu bekommen sich den Normen anpassen, hielte ich es für sinnvoll, zu versuchen, die Normen in Frage zu stellen. Dies ist sicherlich genauso aussichtsreich, wie der Versuch, sich als Pädo anzupassen.

Ziel muss es wieder sein, eine gewisse Vielfalt an Lebensformen zuzulassen. Dies geht nicht durch Anpassung. Und dies wird auch kaum möglich sein, solange die Kirchen einen so großen Einfluss auf die Gesellschaft hat.


Pädos wollen keinen Sex

Es gibt noch genug Pädos, die darauf bestehen, niemals Sex mit Kids haben zu wol-len. Ihnen geht es alleine um die Liebe zum Kind. Vereinzelt mag das sogar zutref-fen. Aber auch Heten (und Homosexuelle, Transsexuelle usw.) können Kinder lieben (und tun dies mitunter sogar ;-)). Auch kommt aus Pädo-Kreisen immer wieder der Vorwurf, Pädos würden nur auf ihre Sexualität reduziert. Aber darum geht es doch letztendlich. Niemand macht sich strafbar oder wird dumm angeguckt, solange er Kinder liebt, ohne mit ihnen Sex zu haben. Zum bösen "Kinderficker" mutiert man erst dann, wenn der Sex hinzukommt (egal ob in Form von KP oder in Form von Aktivitäten). Aber die Sexualität ist nun mal ein Teil des Menschen. Sie immer unter Verschluss zu halten, zu verdrängen, macht einen Menschen sicherlich weder aus-geglichen, glücklich oder gar zufrieden, kann meines Erachtens nach sogar eines Tages zu Kurzschlussreaktionen führen.
Die meisten, die behaupten, sie wollen keinen Sex, lügen sich IMO in die Tasche! Sie wollen sich in ein besseres Licht stellen und schüren bei der Gesellschaft die Hoffnung, Pädos könnten ihre Sexualität doch einfach verstecken.


Theoretiker

Frage von sexuell aktiven Pädos an den mit Kids sexuell inaktiven Zeelander: Wieso vertrittst du diese Meinung, hast aber selber keinen Kontakt zu Kids? Antwort: Weil es ja noch einen geben muss, der weiterkämpft, wenn die sexuell Aktiven alle im Knast sitzen ;-)



Betreff: Re: Gedanken zum Thema... (KT)
Datum: Mi 06.09.2000 (23:15)
Autor: Sakura

Hi Zeelander,

Du schriebst:
>Es gibt genug Pädos, die ich mit dem Arsch nicht ansehen will, denen ich es nicht zutraue, rücksichtsvoll mit einem Kind umzugehen. Bei denen wäre es mir wirklich nicht wohl, wenn es kein Schutzalter mehr gäbe. Allerdings sind das meist solche Leute, die sich eh nicht unbedingt an die gesetzlichen Bestimmungen halten. Und man sollte vom Guten ausgehen. Schließlich werden auch nicht alle Sozialleistungen gestrichen, weil es ein paar gibt, die diese ausnutzen. Generell aber von "den" Pädos zu reden ist Humbug. Auch wenn Pädos selbst von "wir" Pädos reden, ist dies IMO nicht sinnvoll. Uns verbindet in den meisten Fällen nichts außer unsere sexuelle Identität (und die Tatsache, dass wir zu einer verfolgten Minderheit gehören). Weitere Gemeinsamkeiten zwischen Pädos sind genauso selten oder so Häufig wie Gemein-samkeiten zwischen "Stinos".

Das ist wahr. Aber würdest Du auch vom Guten ausgehen, wenn Du in Urlaub fährst und Deine Haustür offen stehen lässt? Eben weil es Pädos gibt, die ... (gut gesagt), kann man das, was diese mit Kindern anstellen können nicht mit dem Gegenwert von Sozialleistungen aufrechnen, die missbraucht werden.
>
>Ein häufiger Streit ist das Schutzalter. Ich denke schon, dass je jünger die Kids sind, umso leichter sind sie zu beeinflussen, umso weniger können sie voraussehen, auf was sie sich einlassen.
>
Die Diskussion verlagert sich auch von der absoluten Altersgrenze zum Altersunterschied. Je größer um so schlimmer.

>Eine Forderung von Muli lautet deshalb: Kein Sex mit Kids. Also wird die Folge be-kämpft, nicht aber die Ursache. Deshalb muss es darum gehen, die gesellschaftli-chen Konventionen zu ändern.

Erst wenn diese verändert sind, kann man über eine Liberalisierung reden. Die Veränderung kann man aber nicht durch Forderungen herbeiführen.  

>In letzter Zeit wurde im Forum von "uns" wieder gefordert, wir sollen uns an die Norm anpassen, dann würden wir auch nicht verfolgt werden. Wer keine KP anschaut, kein Sex mit Kids hat, der wird auch nicht verfolgt.

Stimmt nicht. Wenn bekannt wird, was mit dir los ist, bist du der Feind.  Das ist die realität, die als erstes verändert werden muss.

>Aber warum sollten wir uns anpassen? Die Kirche wacht artig darüber, dass sich die gesellschaftliche Norm nicht ändert.

Da überschätzt Du aber die Rolle der Kirche ;-)
>
>Es gibt noch genug Pädos, die darauf bestehen, niemals Sex mit Kids haben zu wollen. Ihnen geht es alleine um die Liebe zum Kind.

Dafür dass man es will, ist man doch Pädo, oder nicht?  Nur wie man Sex definiert, ist unterschiedlich. Man könnte, wenn sich die Einstellung zur Pädophiler Lebensweise geändert hat, z.B. bei einer Neudefinition der "Erheblichkeit" eines sexuellen Kontaktes ansetzen, die Voraussetzung für eine strafrechtliche Relevanz ist.

Zum bösen "Kinderficker" mutiert man erst dann, wenn der Sex hinzukommt (egal ob in Form von KP oder in Form von Aktivitäten).

Eben nicht! Das ist man heute doch schon wegen seiner Veranlagung.

>Die meisten, die behaupten, sie wollen keinen Sex, lügen sich IMO in die Tasche! Sie wollen sich in ein besseres Licht stellen und schüren bei der Gesellschaft die Hoffnung, Pädos könnten ihre Sexualität doch einfach verstecken.
>
Stimmt. Du pauschalisierst aber mit dem Begriff "Sex" etwas sehr Vielfältiges. Wer auf ganz Kleine steht, wird Sex sicher anders definieren, als einer, der mehr auf das Teeniealter schielt. Man kann das auch nicht nur vom Pädo her betrachten.
Wenn Deine Kleine Nein sagt, musst Du es "verstecken können", oder was machst Du dann?
>
>Theoretiker
>
Ach ja, das bin ich auch ;-( seufzt
Sakura


Betreff: Re: Gedanken zum Thema... (LT)
Datum: Do 07.09.2000 (02:27)
Autor: Phoenix

>Verallgemeinerung der Pädophilen:

Die Sache mit dem rücksichtsvollen Umgang ist wirklich eine üble Nuss. Gerade
diese Sache dient als Argumentationsbasis für die aktuelle Gesetzeslage. Selbst
bei wohlwollenden Leuten uns gegenüber heisst es dann: "Es tut mir ja leid, dass
Du so eingeschränkt bist, aber wenn ich die Wahl habe zwischen dem Wohl der Kinder
und dem (durchaus verantowrtungsvollen) Ausleben Deiner Sexualität, dann ziehe
ich ersteres vor. Gibt schliesslich genug Typen, die nicht so verantwortungsvoll
sind."

Der Haken ist dabei diese Wahl. Wenn man klar machen könnte, dass keine derartige
entweder-oder-Wahl nötig ist, dann wäre schon viel gewonnen.


>Schimpf und Schande über "die Stinos"

Zustimmung. Wir vergraulen uns durch eine solche Taktik die letzten verbliebenen
Sympathien von den Nichtpädos (ein Begriff, den ich Stino deutlich vorziehe).
Ich kann verstehen, dass Leute hier mal Dampf ablassen. Das sollte aber nicht
eskalieren und in eine wir-gegen-sie-Kriegsmentalität ausarten oder bei einem
"Wir sind besser und reiner als die" enden.


>Schutzalter
>Sexueller Kontakt und die Folgen für die Kids

Ich möchte hier noch auf einen anderen Aspekt hinweisen, den ich bisher vermisse:
Das Thema Kinderrechte. Kinder gehören bei uns zur letzten Minderheit, die man
dadurch schützt, dass man ihnen alle möglichen Grundrechte nimmt. Wenn wir doch
alle Kinder so mögen, dann wäre es doch eine gute Idee, sich auch für deren Rechte
einzusetzen.

Das hätte sogar für uns selbst einen Vorteil: Selbstbewusste Kids mit eigenen
Rechten statt den Eltern unterworfene Wesen sind eine wesentlich bessere Basis,
um das Thema sexuelle Selbstbestimmung anzugehen.

Ihr könnt euch ja mal die Seite von K.R.Ä.T.Z.Ä ansehen.
Ich fürchte nur, auf Pädos reagiert man in solchen Kreisen auch nicht so positiv:
Unser Bild als egoistische Kinderficker, die eine solche Sache nur als
Sprungbrett für gesellschaftliche Anerkennung und der Förderung ihrer Ziele
benutzen wollen, dürfte zu fest sitzen :-(

Ach ja, kennt jemand sonst noch irgendwelche Initiativen im Netz oder sonstwo,
die sich mit der Thematik "Kinderrechte" auseiandersetzt ?


>Anpassung der Pädos an die "Norm"

Was die Vielfalt von Lebensformen angeht: Ich glaube nicht, dass die Kirche da
so stark der alleinige Daumendrücker ist. Da steckt so ziemlich alles hintendran,
was den Namen konservativ trägt.

Die Sache mit der Anpassung kann man wohl getrost abhaken: Die Sache mit dem
"no sex, no KP" ist wohl auf breiter Front nicht so einfach durchführbar.
Ausserdem werde ich von der Gesellschaft angegriffen, nicht wenn ich Sex mit
Kindern habe oder KP konsumiere - es genügt, Pädo zu sein. Das fällt für die
meisten zusammen mit KP-Konsumenten und Leuten, die Sex mit Kindern hatten
unter die Rubrik Kinderficker.

Wo ich gerade dabei bin, ein paar Worte zum Thema KP: Als ich zum ersten Mal
auf Bilder von Jock Sturges im Netz stiess, da wusste ich nicht, ob das nun KP
ist oder nicht. Soweit mal zur Paranoia, der man als Pädo ausgesetzt ist !
Dass man Kinder vor sexueller Ausbeutung schützen will, sehe ich vollkommen ein.

Die aktuelle Formulierung der entsprechenden Paragraphen ist aber ziemlich
daneben: Da kann man bestraft werden, wenn man von sich und seinen Freunden
als Kind sexuelles Bildmaterial erstellt und es als Erwachsener noch besitzt.
Warum eigentlich ?

Und wenn mir jemand sagt, es sei gut und richtig, dass man keine Geschichten
schreiben oder Zeichnungen anfertigen oder besitzen darf, die sexuellen
Inhalt bzgl. Kinder haben, dann frage ich mich langsam, was da für ein
Demokratie- und Menschenrechtsverständnis dahinter steht.

Ich selbst habe keine der berühmt-berüchtigten KP-Bilder. Nicht nur, dass es
einem viel Ärger machen kann. Man weiss im Grunde doch nie: Hat es den
dargestellten Kindern wirklich Spass gemacht ? Und selbst wenn: Waren sie damit
einverstanden, dass die Bilder von ihnen einfach verbreitet werden ? Werden sie
es als Erwachsene immer noch sein ?

Bei letzterem stellt sich mir dann noch die Frage, inwieweit man diese Sache
als ausschlaggebendes Kriterium ansieht. Stimmt, Erwachsene haben einen anderen
Blickwinkel als Kinder. Andererseits revidiert man nicht nur als Erwachsener ab und
an Entscheidungen: Man kommt hier an den wichtigen Punkt, wie man es denn nun
mit den Kinderrechten und damit auch mit dem Recht auf selbstaendige Entscheidung
sieht.

Warum es in Sachen KP und sexuelle Kontakte mit uns Pädos so schwer ist, sollte
wohl auch klar sein: Man verbietet uns im Grunde wo es nur geht unsere Sexualität.
Es fehlt nur noch das Verbot, beim Masturbieren an Kids zu denken, dann ist die
Sache komplett. Und wir haben endlich unsere Pädo-Zeitbombe, vor der ja jeder
so gerne warnt.

>Pädos wollen keinen Sex
>Theoretiker

Dazu sage ich mal nix mehr, da habe ich schon in zwei anderen Postings meine
Meinung dazu gesagt :-)


Phoenix



Anteil von nicht-Pädos bei sexuellen Kontakten mit Kindern (was: an die GL unter euch)

Betreff: Anteil von nicht-Pädos bei sexuellen Kontakten mit Kindern (was: an die GL unter euch)
Datum: Do 07.09.2000 (01:36)
Autor: Linus

Hallo,

hier ein Teil aus einem anderen Posting als neuer Thread.
Wer mehr zu der Thematik weiß, Studien etc. Das würde mich
interessieren.

Bonsai63 wrote:

[Anteil von nicht-Pädos bei sexuellen Kontakten mit Kindern,
Gebhard, Kinsey-Report 4. Teil]

[...]
>> Da ich an der Thematik interessiert bin interessiert mich
>> die Studie aus der Du entnimmst, dass dies nicht stimmt. Zu
>
> BKA-Report

Wenn Du Dich auf Forschung des BKA beziehst dann bitte eine genaue
Quellenangabe. Ansonsten muss ich annehmen, Du meinst den jährliche
Report über Kriminalität, der vom BKA herausgegeben wird. Das ist
besagte PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik), aus der ich auch schon
die Zahlen zu den "Vergewaltigungen" entnommen habe.

Die PKS ist der _Tätigkeitsbericht_ der Polizei, es ist ein Bericht
über die _erfassten_ Fälle. Sie sagt noch nicht einmal etwas über
die Anzahl der Verurteilungen aus, die aus den erfassten Fällen
erfolgte. Beim § 176 StGB, sind das etwa 1/4 der Fälle, die zu
einer Verurteilung führen. Von ca. 8000 Verdächtigen, werden
ungefähr 2000 verurteilt.

In der PKS wird definitiv nicht erfasst, ob nun jemand pädophil
ist. Dazu bedarf es qualifizierter Studien, wenn Du eine solche
vom BKA kennst, dann her damit. Es wird natürlich gerne in
Zusammenfassungen der PKS von "pädophilen Straftätern" gesprochen,
weil eben angenommen wird, dass jemand der sexuellen Kontakt mit
einem Kind hat automatisch pädophil sein muss. Dies ist aber eine
falsch Annahme.

Passt man sich dem heutigen Schubladendenken bezüglich Sexualität
an, dann definiert sich Pädophilie darüber, dass sich jemand
_überwiegend oder ausschließlich_ zu Kindern sexuell/erotisch
hingezogen fühlt.

Dies trifft eben scheinbar auf nur einen geringen Anteil der
Personen in dem Bereich zu. Sie hätten lieber eine erwachsene
Frau/Mann, dem Kind vorgezogen. Das Kind war für sie ein
Ersatzobjekt, es war aber "verfügbar".

Dies entspricht auch den Ergebnissen, die aus klinischen
Untersuchungen gewonnen werden und die man leichtfertig auf
Pädophile überträgt, daher auch die Annahme, dass Kids für
Pädos nur Ersatzobjekte sind und die Beziehung zu dem Kind
von einer Konfliktvermeidung mit einem erwachsenen Partner
herrührt. Ich als Pädo kann das nicht nachvollziehen, für
mich ist ein Kind kein Ersatzobjekt, sondern ein primärer
Sexualpartner.

Für mich machen diese Erkenntnisse aber Sinn, wenn ich
die Hinweise mit einbeziehe, dass ein großer Anteil der
Leute die man untersucht hat und die man vermeintlich
für Pädos hielt, eben nicht-Pädos sind.

Die Erkenntnisse von Gebhard zeigen für mich nur eine
Tendenz auf, die man genauer untersuchen sollte. Denn
viele Faktoren wurden nicht berücksichtig. Da gerade
heute bereits schon leichtere Fälle angezeigt werden,
dürfte es eine Verschiebung der Zahlen geben, ebenso
wäre interessant, wie sich Pädos und nicht-Pädos
bezüglich der Handlungen verteilen.

Viele Grüße
Frank



Richtlinien des BKA 1983 (was: an die GL unter euch)

Betreff: Richtlinien des BKA 1983 (was: an die GL unter euch)
Datum: Do 07.09.2000 (01:40)
Autor: Linus

Hallo,

hier die Richtlininien, die vom BKA 1983 basierend auf der
Forschung von Michael C. Baurmann veröffentlicht wurden.

Baurmann, Michael C. Sexualität, Gewalt und die Folgen für die Opfer,
Berichte des Kriminalistischen Instituts Wiesbaden, 1982, S. 26.

1. Allgemeine Konsequenzen

Die Ergebnisse der Untersuchung sollten einige Denkanstöße geben zur
Verbesserung der Lage der Opfer, wie beispielsweise:

a. Es ist notwendig, unbewiesene Behauptungen und Vorurteile
bezüglich der Erscheinungsformen der Sexualkriminalität mit
anerkannten wissenschaftlichen Methoden zu überprüfen.

b. Gewaltlose und gewalttätige Sexualdelikte müssen zukünftig in
ihrer Unterschiedlichkeit betrachtet werden (Differenzierung). Es ist
nicht länger zu verantworten, daß das gefährliche Verhalten der
sexuellen Gewalttäter verallgemeinernd übertragen wird auf alle
sexuellen Abweichler.

c. Den gewalttätigen und schädlichen Erscheinungsformen im Bereich
der (sexuellen) Gewaltdelikte und ihren Ursachen muß entschiedener
entgegengetreten werden. Dazu gehört auch eine eindringliche
Aufklärungsarbeit (Verdeutlichung).

d. Das veraltete Denkmodell bezüglich einer einheitlichen regelhaft
ablaufenden kriminellen Karriere der Sexualtäter bedarf einer
objektiven Überprüfung. Aus den meisten Männern, die wegen gewaltloser
Sexualdelikte auffallen, werden nämlich keine sexuellen Gewalttäter.

e. Präventive Ratschläge sollten sich zukünftig an den tatsächlichen
und wesentlichen  Erscheinungsformen der sexuellen Gewaltkriminalität
orientieren.
Diffuse, angsterregende Appelle, die vor den "falschen" Situationen
warnen (Beispiel: Die dramatisierende Warnungen vor dem fremden
Mann oder vor dem Gliedvorzeiger) sollten unterbleiben, weil sie
unter präventiven Gesichtspunkten nicht zu verantworten und
erzieherisch bedenklich sind (Erziehung zu ängstlichem Verhalten).
Hingegen sollte die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung bei
potentiellen Opfern gefördert werden.

f. Der Opferbegriff ("Opfer", "Geschädigte", u. ä.) sollten nur
benützt werden, wenn die Person nachweislich geschädigt ist oder
sich als geschädigt empfindet.
Auf Täterseite gibt es schon längst entsprechende Unterscheidungen
(wie beispielsweise "Tatverdächtiger", "Beschuldigter",
"Angeklagter", "Täter", usw.).

g. Die Meinungen und Einschätzungen der betroffenen Opfer zu ihrer
eigenen Opfersituation sollten in der viktimologischen Forschung
und bei der Bewertung der einzelnen Opfersituationen stärker
berücksichtigt werden. Das Sprechen, Schreiben und Handeln über
die Köpfe und Bedürfnisse der betroffenen Opfer hinweg muß
konsequent abgebaut werden.

h. Dem geschädigten Opfer muß besser geholfen werden. Von den
Opfergeschädigten sollten insbesondere die psychischen ernster
genommen werden.

i. Die Schäden der Opfer dürfen nicht für ideologische Zwecke
mißbraucht werden. So scheint beispielsweise die Forderung nach
Strafverschärfung für Sexualtäter nicht im Interesse der betroffenen
Opfer zu sein.
Auch sollten ungeprüfte behauptete Schäden bei bestimmten Opfergruppen
(z. B. bei Kindern, die einem Gliedvorzeiger begegnen) nicht herangezogen
werden, um ideologische Konflikte auszutragen.

j. Strafrechtliche Instrumente, wie der abstrakte Gefährdungstat-
bestand, das Offizialdelikt, u. ä. müssen im Bereich mancher
Sexualstraftatbestände auf ihre Tauglichkeit hin überprüft werden.
Strafrechtsbestimmungen, die durch ihre Existenz Opfer sekundär
schädigen (können) und sie selten schützen, sollten ebenfalls zur
Diskussion gestellt werden.

Grüße
Frank



nicht schlimm

Betreff: nicht schlimm
Datum: Do 07.09.2000 (20:41)
Autor: bundy

ich finde das man  fkk wie jung und frei oder änliche wieder zulassen sollte da kinder hier keinen schaden haben am fkkstrand kann    jeder  die kinder nackt sehen und das schreit keiner wenn sich die kinder anschaut.also bitte so lange kinder hier nicht mit gewalt gezungen werden ist doch scheiss egal ob und wer sich solche hefte kauft


Betreff: macht süchtig ...
Datum: Fr 08.09.2000 (12:36)
Autor: Eumolpus

... sagen die Kinderschützer. Die FKK-Hefte sollen quasi so etwas wie eine "Einstiegsdroge" sein. Zuerst werden die Heftchen angeguckt. Dann entsteht der Wunsch nach mehr. Nun werden echte Kinderpornos geguckt. Es entsteht der Wunsch nach mehr: jetzt will der böse Pädo es selbst ausprobieren ... und mißbraucht ein Kind...
Deshalb, so sagen die Kinderschützer, müssen die FKK-Heftchen verboten sein. Weil, wenn keiner nackte Kinder sieht, bekommt auch keiner Lust drauf.
Ob's stimmt?

Grüße von Eumolpus


Betreff: Re: macht süchtig ...
Datum: Fr 08.09.2000 (13:59)
Autor: Jimmi

Hallo

Ich hab im Urlaub mit ner 11y Maus nackt im Wasser geplanscht. Und ich hab auch noch weitere nackte Kinder gesehen. Also jetzt noch FKK Strände für Kinder sperren, das wärs doch mal! Und anschließend entfernen wir noch alle nackten Engelchen aus den Kirchen und alle Abbildungen von nacketen Kindern in Fotobüchern werden entfernt, vielleicht müßen demnächst auch noch alle Kinder tief verschleiert herumlaufen, sie könnten sonst einen Pädo noch erregen. Also jetzt mal im Ernst, ich geh lieber am Fkk Strand als das ich mir irgendwelche Bilder anschaue. Also können sie sich die Hefte irgendwo hinstecken. Außerdem brauche ich auch nicht so unbedingt irgend wie nackte kinder, ein pädoKontakt (ohne sex) das reicht mir schon aus.

Jimmi


Betreff: Der Wunsch nach mehr...
Datum: Fr 08.09.2000 (14:39)
Autor: Sakura

Hallo, der "Wunsch nach mehr" wurde auch zur Begründung des Verbots von synthetischen KPs und Stories bemüht.
Das Betrachten von Bildern löse den unwiderstehlichen Wunsch aus, ein Kind zu missbrauchen, sagten unsere Reichstagskorruptis und bauten schnell ein passendes Gesetz.
Die müssen´s ja wissen...
meint
Sakura


Betreff: Re: macht süchtig ...
Datum: Sa 09.09.2000 (12:03)
Autor: oliver

Hallo,

>Deshalb, so sagen die Kinderschützer, müssen die FKK-Heftchen
>verboten sein. Weil, wenn keiner nackte Kinder sieht, bekommt
>auch keiner Lust drauf.
>Ob's stimmt?

Ja, denke es stimmt irgendwie. Ich kenne viele Pädos, die ihr Coming-Out erst durch solche Bilder hatten.
Allerdings verschwinden die Pädos ja nicht dadurch, sie werden nur in ihrer Identitätsbildung behindert, wobei es schade genug ist, dass dies durch Bilder geschehen muss. Im Ergebnis hat man dann mehr frustrierte Männer, die irgendwelche Lebensgemeinschaften eingehen, die nicht ihrem wahren Verlangen entsprechen...

Grüße
Oliver


Betreff: Re: macht süchtig ...
Datum: Sa 09.09.2000 (12:26)
Autor: Eumolpus

Hallo Jimmi,

Also jetzt noch FKK Strände für Kinder sperren, das wärs doch mal!

ganz so abwegig ist das nicht. Die KinderschützerInnen sagen, daß gegen nackte Kinder am Strand erst einmal nichts zu sagen ist - wenn es da keine Erwachsenen gibt. Allenfalls noch die Mütter/Betreuerinnen, denn jemand muß ja aufpassen, daß niemand ertrinkt. Und das darf natürlich kein Mann sein, weil Männer ja a priori mögliche Mißbraucher sind. FKK Strände für Kinder und Frauen sind demnach okay. Männer denken jedoch nur mit dem Schwanz, sagen die KinderschützerInnen. Für Männer ist jede nackte Frau ein Lustobjekt. Und natürlich weckt auch kindliche Nacktheit irgendwelche niederen Triebe. Deshalb haben Männer an FKK-Stränden eigentlich nichts verloren.

Und anschließend entfernen wir noch alle nackten Engelchen aus den Kirchen

Nein, wir sind ja keine Kulturbanausen. Aber vielleicht sollte man den Putten Kleidchen umhängen, so wie in den USA? Bei einer Ausstellung durften dort griechische Statuen erst gezeigt werden, als Laken anstößige Stellen verdeckten...

und alle Abbildungen von nacketen Kindern in Fotobüchern werden entfernt,

Nein, analog zu den FKK-Heften erklärt man die Fotobücher zu "Einstiegsdrogen" und ziehen sie aus dem Verkehr.

vielleicht müßen demnächst auch noch alle Kinder tief verschleiert herumlaufen, sie könnten sonst einen Pädo noch erregen.

In letzter Konsequenz wäre das keine schlechte Idee...

denkt Eumolpus


Betreff: Nachahmung
Datum: Sa 09.09.2000 (12:44)
Autor: Eumolpus

Hi Sakura,

Das Betrachten von Bildern löse den unwiderstehlichen Wunsch aus, ein Kind zu missbrauchen, sagten unsere Reichstagskorruptis und bauten schnell ein passendes Gesetz.

Ja, Menschen entstammen dem Geschlecht der Primaten, das heißt, sie äffen alle Handlungen nach, die sie zu sehen bekommen. Wir sind genetisch fixiert, alles, was wir sehen, zu kopieren oder nachzuahmen. Wenn wir einen Kinderporno sehen, wollen wir ihn natürlich "nachspielen". Wenn wir nur ein nacktes Kind sehen, wollen wir uns ausziehen. Äh, quatsch natürlich, wollen wir Kinder nackt ausziehen. Und vergewaltigen. Obwohl, wie kommen wir denn auf diesen Gedanken, nur beim Betrachten eines nackten Kindes? Und wenn wir einen Krimi in der Glotze sehen (kommt heute ein "Tatort"?) dann wollen wir jemanden umbringen. Die Verrohung der Gesellschaft erklärt sich nur durch die große Zahl der Krimis im Fernsehen! Wenn wir in der Glotze einen Webefilm über Tampons oder Katzenfutter sehen, überkommt uns eine unwiderstehliche Gier, jetzt sofort ebenfalls Tampons einzuführen und Katzenfutter zu uns zu nehmen. Oder die Katze in die Waschmaschine zu stecken, falls nach der Whiskas-Reklame für Ariel Ultra geworben wurde. Auf jeden Fall wirken die Bilder direkt auf unser Gehirn. Mann ist das gefährlich. Vieleicht sollten im Fernsehen besser gar keine Kinder mehr zu sehen sein? Damit wir nicht auf den Gedanken kommen, ihnen etwas anzutun?

schlägt Eumolpus vor


Betreff: Re: macht süchtig ...
Datum: Sa 09.09.2000 (12:53)
Autor: Eumolpus

Hi Oliver,

Ja, denke es stimmt irgendwie. Ich kenne viele Pädos, die ihr Coming-Out erst durch solche Bilder hatten.

Wie das? Sie haben sich "Jung und frei" gekauft, sind auf die Straße gelaufen, haben das Heft geschwenkt und gerufen: "He, ich hab's grade gemerkt, ich bin ein Pädo!" Oder wie? Coming out durch FKK-Hefte???

Allerdings verschwinden die Pädos ja nicht dadurch, sie werden nur in ihrer Identitätsbildung behindert, wobei es schade genug ist, dass dies durch Bilder geschehen muss.

Identitätsbildung durch FKK-Bilder? Was für eine Identität bildet sich denn da? Und es muss durch Bilder geschehen? Und wenn einer nun nicht gerne Bilder anschaut und lieber Betreuer in einem Zeltlager ist? Darf der sich seine Identität damit auch bilden? Oder muß er die Hefte trotzdem durchblättern?

fragt verwirrt Eumolpus


Betreff: Re: macht süchtig ...
Datum: Sa 09.09.2000 (13:23)
Autor: oliver

Hallo,

Wie das? Sie haben sich "Jung und frei" gekauft, sind auf die Straße gelaufen, haben das Heft geschwenkt und gerufen: "He, ich hab's grade gemerkt, ich bin ein Pädo!" Oder wie? Coming out durch FKK-Hefte???

Nein, sie haben solche Bilder gesehen (egal wo) und es wurde ihnen das erste Mal bewußt, dass sie auf Jungs/Mädchen stehen.

Identitätsbildung durch FKK-Bilder? Was für eine Identität bildet sich denn da? Und es muss durch Bilder geschehen? Und wenn einer nun nicht gerne Bilder anschaut und lieber Betreuer in einem Zeltlager ist? Darf der sich seine Identität damit auch bilden? Oder muß er die Hefte trotzdem durchblättern?

Was dabei rauskommt ist in der Regel ein Bilderkonsument, eine sehr häufige Pädoidentität - bestimmt keine beneidenswerte, natürlich gibt es auch andere Identitäten...

Grüße
Oliver


Betreff: Bin ich aber froh...
Datum: Sa 09.09.2000 (13:58)
Autor: Sakura

Hi, Oliver,
da bin ich ja froh. Das letzte FKK-Bild mit Kindern habe ich mir vor 9 Jahren reingezogen. Bilder waren mir nie besonders wichtig. Dann bin ich also nicht Pädo und habe nur Fakes gepostet ;-))

>Nein, sie haben solche Bilder gesehen (egal wo) und es wurde ihnen das erste Mal bewußt, dass sie auf Jungs/Mädchen stehen.

Ich wusste es ohne Bilder, nachdem ich mich in ein reales Kind verliebte. Bin ich jetzt besonders gefährlich? Oder einfach nur zu verklemmt, um mich mit Erwachenen zu betätigen? ;-))
Also, im Ernst: Man kann die Bilderfrage nicht mit einem Satz beantworten. Wer erst Bilder braucht, um sich seiner Pädophilie bewusst zu werden, der ist eher auf den sexuellen Aspekt seiner Neigung fixiert und sollte sich mal mit richtigen Kindern befassen. Natürlich bekleidet ;-)

>Was dabei rauskommt ist in der Regel ein Bilderkonsument, eine sehr häufige Pädoidentität - bestimmt keine beneidenswerte, natürlich gibt es auch andere Identitäten...

Klar gibt es die. Ich habe mich gerade erst vom prallsten Kuschelerlebnis meiner GL-Karriere erholt :-)))   :-)))   :-)))   :-))) und kann bestätigen: Bilder sind nix!!

Noch ganz außer Atem grüßt Euch
Sakura


Betreff: Re: Bin ich aber froh...
Datum: Sa 09.09.2000 (15:43)
Autor: oliver

Also, im Ernst: Man kann die Bilderfrage nicht mit einem Satz beantworten. Wer erst Bilder braucht, um sich seiner Pädophilie bewusst zu werden, der ist eher auf den sexuellen Aspekt seiner Neigung fixiert und sollte sich mal mit richtigen Kindern befassen. Natürlich bekleidet ;-)

Die Leute "brauchen" die Bilder nicht dafür, sie werden durch die Bilder mit ihrer Neigung konfrontiert. Das ist ein anderer Zusammenhang. Ja, und es gibt Menschen die vorher keinen Kontakt zu Kindern hatten, um es auf andere Weise zu merken.

Grüße
Oliver


Betreff: Bilder und Schleier
Datum: Sa 09.09.2000 (17:10)
Autor: Sakura

Hi, Oliver,
es gibt wohl keinen Pädo, der nicht schon mal beim Anblick einer Kleinen "Oooooohhhhhhh!!!!!!!!" gedacht hat, gleichgültig ob er vorher Nacktbilder gesehen hat oder nicht.
>
>Die Leute "brauchen" die Bilder nicht dafür, sie werden durch die Bilder mit ihrer Neigung konfrontiert. Das ist ein anderer Zusammenhang. Ja, und es gibt Menschen die vorher keinen Kontakt zu Kindern hatten, um es auf andere Weise zu merken.
>
...woran ich gleich die Frage anknüpfen möchte, woran Du es gemerkt hast. Wie stehst Du grundsätzlich zum Bilderkonsum? So wie sich das liest, bist Du für Bilderkonsum, damit man es merkt und sich nicht umsonst in einer unpassenden Beziehung engagiert. Aber ob es gerade Bilder sind, die über die eigene Orientierung Aufschluss geben können??
Ich hatte früher mal mit einer "Einstiegsdroge" angefangen aber von selbst wieder aufgehört. Mit meiner Neigung wurde ich vorher schon beim Anblick einer - zugegeben, sehr leicht :-) - bekleideten Schönheit konfrontiert. Das stützt den Vorschlag von Eumolplus, künftig alle Kinder verschleiert herumlaufen zu lassen. Natürlich mit kindergesichertem Schleierverschluss, damit eine Kleine nicht auf den Gedanken kommt, die Hüllen fallen zu lassen, wenn der Tag etwas wärmer wird als angekündigt. ;-) Wenn man die Schleier für Jungs und Mädchen in der gleichen Farbe anfertigt, ist der Anblick geschlechtsneutral und erstickt sogar alle Phantasien im Keim. Sieht nach Überstunden für die Textilindustrie aus. Und wieder einmal sind die Pädos schuld daran ;-(

Es gibt in der Tat Pädos, die Bilder "brauchen", d.h. keine Befriedigung erlangen, ohne sich mit Bildern stimuliert zu haben. Die Identitätsfindung durch Bilder ist aber eine etwas gewagte Vermutung. Das Coming Out vor sich selber kann vielleicht dadurch beschleunigt werden, aber wie jemand mit seiner Pädophilie lebt, ist nicht abhängig davon, sondern eher eine Folge bewusster Entscheidungen.
Der Idealfall, dass ein "unbewusster" Pädo vor dem Genuss der ersten Bilder noch nie ein attraktives Kind gesehen hat, kommt nicht vor. Dafür laufen immer noch zu viele Kinder unverschleiert herum. Darüber freut sich
Sakura


Betreff: Begriffswirrwarr
Datum: So 10.09.2000 (11:41)
Autor: Eumolpus

Moin Oliver,

jetzt weiß ich, was Du aussagen wolltest. Allerdings ...

Wie das? Sie haben sich "Jung und frei" gekauft, sind auf die Straße gelaufen, haben das Heft geschwenkt und gerufen: "He, ich hab's grade gemerkt, ich bin ein Pädo!" Oder wie? Coming out durch FKK-Hefte???

Nein, sie haben solche Bilder gesehen (egal wo) und es wurde ihnen das erste Mal bewußt, dass sie auf Jungs/Mädchen stehen.

Dann reden wir hier aber nicht von einem Coming out, sondern allenfalls von einem "Coming in". Du meinst die erste Selbsterkenntnis Pädo zu sein; das ist die Zeit sogar noch vor der Selbstakzeptanz, nach der man sich nicht mehr wünscht, diesen zustand zu ändern, weil man ihn für sich akzeptiert. Ein Coming out jedoch beinhaltet, sich anderen mitzuteilen, es anderen zu sagen! Egal, ob es im kleinen Kreis ist (Familie, Freunde) oder im großen (mit den Heften auf der Straße). Erst nachdem man es öffentlich gemacht hat, ist man geoutet. Ich finde es schon wichtig (für jedermann), daß man diese einzelnen Phasen kennt und richtig benennt.

Identitätsbildung durch FKK-Bilder? Was für eine Identität bildet sich denn da?

Was dabei rauskommt ist in der Regel ein Bilderkonsument, eine sehr häufige Pädoidentität - bestimmt keine beneidenswerte, natürlich gibt es auch andere Identitäten...

Vermutlich erleben viele (oder gar die meisten) eine Phase als Bilderkonsument. Ich halte das jedoch für eine vorübergehende Phase auf dem Weg zum "richtigen" Pädo. Natürlich kommt es vor, daß jemand in dieser Phase verharrt. Bei diesen Personen hast Du recht, das sind dann keine beneidenswerten Identitäten.

meint Eumolpus



Betreff: Re: Bilder und Schleier
Datum: So 10.09.2000 (13:53)
Autor: Linus

Hallo Sakura,

Sakura wrote:

[...]
> Die Identitätsfindung durch Bilder ist aber eine etwas gewagte Vermutung.

Eigentlich nicht, Du kannst gerade auch bei den Schwulen und Lesben das
ebenfalls dokumentiert finden, dass sexuelle Darstellungen bei vielen eine
wichtige Rolle in ihrer Identitätsfindung spielte.

Aus Nadine Strossen, Zur Verteidigung der Pornographie,
Haffmans Verlag 1997:

Die Juraprofessorin Kathleen Sullivan hat einmal geschrieben:
"In einer Welt, wo Homosexualität immer noch kriminalisiert wird,
ist schwule Pornographie der Samisdat der Unterdrückten." In
Anbetracht der althergebrachten und anhaltenden legalen und
sozialen Diskriminierung, mit der lesbische Frauen und
schwule Männer konfrontiert werden, sind Materialien, die
ihre Sexualität beschreiben und erkunden, ganz besonders
wichtig, weil sie aufklären, befreien und bestärken.
Die positive Rolle, die lesbische Erotica in ihrem Leben
spielte, wurde von der kanadischen lesbischen und feministischen
Schrifstellerin und Aktivistin Chris Bearchell so beschrieben:

Meine Erotik"Sucht" begann, als ich in einer kleine kanadischen
Stadt Ende der 60er Jahr mein Coming Out hatte.
Es fiel mir zunächst schwer, zuzugeben, daß andere Frauen eine
sexuelle Anziehung auf mich ausübten, aber es fiel mir viel
leichter, als ich mir Bilder anschaute, auf denen Frauen
dargestellt waren, die Sex miteinander haben. [...]

[Rest gesnipt]

Grüße
Frank


Betreff: Re: Begriffswirrwarr
Datum: So 10.09.2000 (15:31)
Autor: Linus

Hallo Eumolpus,

erst mal noch kurz was technisches, bitte nicht als Belehrung
auffassen, aber mit dem HTML-Italic-Tag sollte man zum Quoten
sparsam sein, ansonsten geht die Übersicht verloren. Spätestens
wenn man zwei Postings zurück quotet, empfiehlt sich eher das
Usenet-Quoten mittels ">".

Eumolpus schrieb:

> Dann reden wir hier aber nicht von einem Coming out, sondern allenfalls
> von einem "Coming in". Du meinst die erste Selbsterkenntnis
> Pädo zu sein; das ist die Zeit sogar noch vor der Selbstakzeptanz,
> nach der man sich nicht mehr wünscht, diesen zustand zu ändern, weil man
> ihn für sich akzeptiert.

Dem kan ich nur teilweise zustimmen. Für mich war der Kontakt mit
FKK-Bildern nicht nur Coming In, sondern gerade auch der Schlüssel
zur "Selbstakzeptanz". Mir wurde, als mich ein wunderschönes Mädchen
vom Monitor anlächelte, schlagartig (das war wirklich wie ein
Hammer) klar, dass es genau das ist was ich immer gesucht hatte,
dass ich eben auf kleine Mädels stehe und dass es auch noch andere
gab, die ähnlich empfanden und diese Bilder eben posteten.

All das was man vorher natürlich bemerkt hatte, aber nicht "wahr"
haben wollte ("das geht schon vorbei") fügte sich für mich zu einem
"Bild". Wie Du aber weiter unten auch sagst, der Weg eben dies auch
anderen mitzuteilen, also das "coming out" dauerte bei mir dann auch
noch 2 Jahre.

> Ein Coming out jedoch beinhaltet, sich anderen
> mitzuteilen
, es anderen zu sagen! Egal, ob es im kleinen Kreis
> ist (Familie, Freunde) oder im großen (mit den Heften auf der Straße).
> Erst nachdem man es öffentlich gemacht hat, ist man
> geoutet. Ich finde es schon wichtig (für jedermann),
> daß man diese einzelnen Phasen kennt und richtig benennt.

Sicher, man sollte das aber auch nicht überstilisieren, wie, wann
und wodurch man nun sein "Coming-In" und "Coming-Out" hatte. Das
ist individuell von Pädo zu Pädo wohl sehr unterschiedlich. Das was
meiner Meinung jedenfalls wichtig bei der Thematik zu sehen ist,
dass Bilder und gerade auch sexuelle Darstellungen generell _jeden_
mit seinen (sexuellen/erotischen) Gefühlen für Kinder konfrontieren.
Also nicht nur uns Pädos sondern gerade auch nicht-Pädos. Für mich
ist das nämlich die einzige Erklärung der hoch emotionalen Reaktionen,
die bezüglich Bildern oftmals entstehen. (eben zum Beispiel die
Indizierung der FKK-Hefte)

[...]
> Vermutlich erleben viele (oder gar die meisten) eine Phase als
> Bilderkonsument. Ich halte das jedoch für eine vorübergehende
> Phase auf dem Weg zum "richtigen" Pädo.

Dann sind also viele nicht-Pädos keine "richtigen" nicht-Pädos, weil
sie auch über ihr "Coming-Out" hinaus Pornographie konsumieren? ;-)
Ich verstehe was Du sagen willst, aber wir sollten meiner Ansicht
nach nicht ein "guter" Pädo, "schlechter" Pädo oder "richtiger"
Pädo, "falscher" Pädo aufbauen. Vieles relativiert sich ganz von
selbst durch den Kontakt mit anderen Pädos (so meine Erfahrung)
und Kontakt zu Kindern lässt sich sicher nicht durch Bilder ersetzen. :-)

Es genügt meiner Meinung genau das zu vermitteln, dass es eben viel
mehr als nur Bilder gibt. Wenn wir aber das vermitteln wollen, sollten
wir nicht diejenigen Ausgrenzen, denen wir das vermitteln wollen ...

Es ist ja auch nicht eine einfach "rationale" Entscheidung keine Bilder
mehr zu konsumieren, das folgt ja doch meiner Meinung komplexeren Mustern.
Wenn man das rational entscheiden kann (eben auch verzichten, man hat
also die Kontrolle), dann haben sich ja viele Dinge schon relativiert.
Ich vermute das meinst Du wohl mit "richtiger" Pädo, ein Pädo der sich
schon stärker von seinen Verinnerlichungen lösen konnte. Ich bezeichne
das generell als "Selbstverständnis" erlangen.

Grüße
Frank


Betreff: Re: nicht schlimm
Datum: So 10.09.2000 (22:21)
Autor: Del

Ein wenig aus meiner Geschichte, Kind der achtziger, habe aber wenig davon mitbekommen, von dieser angeblich so liberalen Zeit. War das so?

Wie auch immer, meine Identität oder was man immer darunter verstehen mag, bildete ich mir nicht durch Bilder oder Pornographie, wenn auch diese später zu einem wichtiger Ersatz wurde. Besser als nichts und immer noch risikoloser als das reale Leben. Heute sehe ich das wieder etwas anders, nicht mit dem risikolos, aber es ist nicht wirklich ein Ersatz und ersetzt nicht im Ansatz Liebe, Nähe, Wärme und Sexualität.

Wirklich empfehlen würde ich es allerdings niemanden, ja geh hinaus ins Leben, geh Risiko ein... So ganz nüchtern betrachtet würde ich da zu ziemlich selbst - destruktiven Tips neigen können...
Ich sehe absolut die Realitäten, aber auch wenn man immer zurückhaltend ist, nie etwas tut was der andere nicht möchte, kann man sehr schnell in der absoluten Katastrophe landen. Ich meine jetzt nicht einmal unbedingt nur persönliche. Durfte diese Erfahrung bereits mit unter 14 auf dieser tollen Welt machen. Dennoch habe ich entschieden, dieses Risiko wieder einzugehen und es lohnt sich, wenn auch der Absturz und die Einsamkeit wieder zuverlässig kommt. Aber ich werde offen bleiben und mich nicht mehr so distanziert verhalten wie ich es noch vor einem Jahr war. Es war nie wirklich Arroganz... es war immer nur die Angst aus den bekannten Gründen.

Meiner sogenannten Identität wurde ich mir zum Glück im tatsächlichen Leben bewußt. Damals herrschte glücklicherweise weniger, die dümmliche Hysterie.

Ich bin ein Pädo, gut und schlecht, vielleicht weder gut noch schlecht, wenn man davon ausgeht das man als Pädo niemals Sex haben soll.

Guten Gruß
Del



Betreff: Bildersalat (was: Begriffswirrwarr)
Datum: So 10.09.2000 (23:25)
Autor: Phoenix

Hiho !

>Dem kan ich nur teilweise zustimmen. Für mich war der Kontakt mit
>FKK-Bildern nicht nur Coming In, sondern gerade auch der Schlüssel
>zur "Selbstakzeptanz". Mir wurde, als mich ein wunderschönes Mädchen
>vom Monitor anlächelte, schlagartig (das war wirklich wie ein
>Hammer) klar, dass es genau das ist was ich immer gesucht hatte,
>dass ich eben auf kleine Mädels stehe und dass es auch noch andere
>gab, die ähnlich empfanden und diese Bilder eben posteten.

Dito. Anhand meiner Reaktionen auf 11-13jährige, diverse Spielfilme etc. hätte
ich schon als Jugendlicher wohl Lunte riechen müssen. Aber erst als ich meine
ersten Bilder im Netz gesehen habe, hat der Groschen angefangen zu fallen.

[schnipp]
>> Vermutlich erleben viele (oder gar die meisten) eine Phase als
>> Bilderkonsument. Ich halte das jedoch für eine vorübergehende
>> Phase auf dem Weg zum "richtigen" Pädo.
>
>Dann sind also viele nicht-Pädos keine "richtigen" nicht-Pädos, weil
>sie auch über ihr "Coming-Out" hinaus Pornographie konsumieren? ;-)
>Ich verstehe was Du sagen willst, aber wir sollten meiner Ansicht
>nach nicht ein "guter" Pädo, "schlechter" Pädo oder "richtiger"
>Pädo, "falscher" Pädo aufbauen. Vieles relativiert sich ganz von
>selbst durch den Kontakt mit anderen Pädos (so meine Erfahrung)
>und Kontakt zu Kindern lässt sich sicher nicht durch Bilder ersetzen. :-)
>
>Es genügt meiner Meinung genau das zu vermitteln, dass es eben viel
>mehr als nur Bilder gibt. Wenn wir aber das vermitteln wollen, sollten
>wir nicht diejenigen Ausgrenzen, denen wir das vermitteln wollen ...

Das wäre in der Tat verhängnisvoll. Ich biete mich mal als Beispiel an,
und oute mich als Boeser Bildersammler [tm]: Seit 4 Jahren weiss ich
über meine Neigung bescheid - dank der Bilder. Ich bin ein recht kontaktscheues
und leicht paranoides Menschenwesen.

Was folgt aus dieser ganzen Kombi ? Sehr einfach: Ich war ein 1a Kandidat
für eine Sammelsucht. So etwas ist sehr "spassig": Du weisst ganz genau,
wie verdammt mies alle Welt auf deine Neigung reagiert, du traust dich
nicht, den Mund aufzumachen und igelst dich ein.

Das einzige Ventil, das dir noch bleibt, sind die Bilder. Man sammelt los.
Ist das Bild da vor meiner Nase legal oder illegal ? Soll ich es darauf
ankommen lassen ? Oder ist mir das scheissegal, weil ich die entsprechenden
Paragraphen eh als überzogen und ungerecht ansehe ? Und neben der FKK- u.
Kunstfoto-Sektion lauert dann gleich die echte KP. Wieviele Leute
haben in dieser Situation wohl alle Bedenken über Bord geworfen und
zugegriffen ?

>Es ist ja auch nicht eine einfach "rationale" Entscheidung keine Bilder
>mehr zu konsumieren, das folgt ja doch meiner Meinung komplexeren Mustern.

In der Tat. Gründe dafür habe ich oben mal angedeutet. Wenn Leute schreiben,
wir Pädos sollten uns geschlossen von KP abwenden, dann bekomme ich ein
schiefes Grinsen: Da erdreisten sich Leute, die ihre Sexualität normal ausleben
können, mir die meine einsperren zu wollen. Natürlich aus wohlgmeinten Gründen,
Schutz der Kinder.

Dass sie von der Sache keine Ahnung haben, stört da wenig. Dass es da eine
Grauzone zwischen dem Bereich Aktfoto/FKK und KP im Sinne des Gesetzes geben
könnte, das ist da egal. Man hat ja nur Bilder von gequälten Kindern und
sabbernden Monstern im Kopf. Was für einen inneren Kampf manche von uns
bei der Thematik "Bilder" mit sich austragen, das ist da anscheinend
vollkommen unbekannt.

Ich sollte aufhören, in einem Pädoforum Eulen nach Athen zu tragen :-)
Vielleicht nur noch das als Anmerkung: So wie manche Pädos von oben herab
auf die "Bildergucker" schauen, so findet man auch das umgekehrte: "Ich
schaue mir nur Bilder an, denn so schade ich keinem Kind. Meine ausgelebte
Neigung wäre per se schädigend und deshalb sehe ich mit Verachtung auf
diejenigen, die Sex mit Kindern fordern oder gar praktizieren."

Bei manchen Kunstliebhabern scheint dann noch eine Übersteigerung
hinzuzukommen: Da wird über die dargestellte Reinheit und Unschuld
gejubelt. Mich überkommt dann ein flaues Gefühl: Das riecht zu sehr
nach der Argumentationsbasis, mit der unsere Gegner operieren
(Stichwort: das asexuelle Kind). Auch wenn es nicht so gemeint ist,
so ziemlich alle Nichtpädos werden es wohl genau so verstehen.

>Wenn man das rational entscheiden kann (eben auch verzichten, man hat
>also die Kontrolle), dann haben sich ja viele Dinge schon relativiert.
>Ich vermute das meinst Du wohl mit "richtiger" Pädo, ein Pädo der sich
>schon stärker von seinen Verinnerlichungen lösen konnte. Ich bezeichne
>das generell als "Selbstverständnis" erlangen.

Es würde mich mal interessieren, wieviele Pädos nie ein derartiges
Selbstverständnis erlangen. Und scheue, zurückgezogene Bilderkonsumenten
sollte man nicht bewerfen. Wir sollten nicht den gleichen Fehler
machen, über den wir uns bei der Gesellschaft wohl mit am meisten
ärgern: Ausgrenzung.


Phoenix





Betreff: Re: Begriffswirrwarr
Datum: Mo 11.09.2000 (18:26)
Autor: Eumolpus

Salve Linus,

ich werde mir Mühe geben, auf Italic-Tag's weitgehend zu verzichten, um dem Begriffswirrwarr nicht noch einen Schreibwirrwarr hinzuzufügen.

Du schriebst: »Sicher, man sollte das aber auch nicht überstilisieren, wie, wann und wodurch man nun sein "Coming-In" und "Coming-Out" hatte.«

Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, nichts "überstilisiert" zu haben. Wie, wann, wodurch, warum oder warum nicht jemand sein "Coming in" oder "Coming out" hatte, hatte ich überhaupt nicht hinterfragt. Ich hatte nur eine Reihenfolge aufgestellt, nämlich 1) Selbsterkenntnis, 2) Selbstakzeptanz und 3) Coming out. Diese Reihenfolge ist unumstößlich. Allerdings können die Punkte natürlich wegfallen, niemand MUSS ein Coming out vollziehen, manche erreichen niemals eine Form der Selbstakzeptanz und einige arme Kreaturen gelangen vielleicht nicht einmal zur Selbsterkenntnis. Außerdem können die Punkte in rascher Folge hintereinander erreicht werden, Punkt 1 und 2 vielleicht bereits beim Betrachten eines (?) Fotos...

Du schriebst: »Das was meiner Meinung jedenfalls wichtig bei der Thematik zu sehen ist, dass Bilder und gerade auch sexuelle Darstellungen generell _jeden_  mit seinen (sexuellen/erotischen) Gefühlen für Kinder konfrontieren. Also nicht nur uns Pädos sondern gerade auch nicht-Pädos. Für mich ist das nämlich die einzige Erklärung der hoch emotionalen Reaktionen, die bezüglich Bildern oftmals entstehen. (eben zum Beispiel die Indizierung der FKK-Hefte).«

Das sehe ich ganz genauso.

Du hattest mich zitiert: »Vermutlich erleben viele (oder gar die meisten) eine Phase als Bilderkonsument. Ich halte das jedoch für eine vorübergehende Phase auf dem Weg zum "richtigen" Pädo.«
und schriebst darauf: » Dann sind also viele nicht-Pädos keine "richtigen" nicht-Pädos, weil sie auch über ihr "Coming-Out" hinaus Pornographie konsumieren? ;-) Ich verstehe was Du sagen willst, aber wir sollten meiner Ansicht nach nicht ein "guter" Pädo, "schlechter" Pädo oder "richtiger" Pädo, "falscher" Pädo aufbauen. Vieles relativiert sich ganz von selbst durch den Kontakt mit anderen Pädos (so meine Erfahrung) und Kontakt zu Kindern lässt sich sicher nicht durch Bilder ersetzen. :-)

Vielleicht hattest Du übersehen, daß ich das Wort "richtigen" in Anführungszeichen gesetzt hatte? Genau auf diese Wortklauberei "richtige" oder "falsche" Pädos wollte ich nämlich nicht hinaus. Ein Heteromann, der sich nicht an eine Frau heran traut, sondern stets nur auf die Bilder im Sankt-Pauli-Magazin wichst, ist natürlich "richtig" Hetero, trotzdem ist er in der Entwicklung stecken geblieben. Heten nennen diesen Personenkreis "Wichser". Bei Schwulen ist das ganz genau so, auch hier ist ein nur im stillen Kämmerlein wichsender Schwuler natürlich ein "richtiger" Schwuler - aber im Selbstverständnis der anderen Schwulen eben doch auch nur ein Wichser. Es geht mir nicht um Begriffe wie "richtiger" oder "falscher" Pädo, oder um "gute" und "schlechte" Pädos. Es geht um Wichser und um Pädos, die in ihrer Entwicklung einen weiteren Schritt vollzogen haben und sich aus dem Stadium des nur konsumierenden Pornographen in eine "erwachsenere" Form von Pädo WEITERENTWICKELT haben. Vielleicht tut dem einen oder anderen die Bezeichnung Wichser weh, aber sie ist nicht abwertend gemeint. Es ist nur eine Bezeichnung für eine eher pubertäre, sich noch entwickelnde Sexualität. Wünschenswert ist sicher für JEDEN Mann, sei er heterosexuell, schwul oder Pädo, nicht auf dem Stand des Wichsers zu verharren. Wobei JEDER Mann, sei er heterosexuell, schwul oder Pädo, natürlich auch weiterhin onaniert oder Pornos konsumiert. Das gehört einfach zur menschlich-männlichen Sexualität dazu. Es sollte nur nicht alles sein.

Du schriebst: »Es ist ja auch nicht eine einfach "rationale" Entscheidung keine Bilder mehr zu konsumieren, das folgt ja doch meiner Meinung komplexeren Mustern. Wenn man das rational entscheiden kann (eben auch verzichten, man hat also die Kontrolle), dann haben sich ja viele Dinge schon relativiert.«

Ich halte es für eine Illusion, völlig auf den Konsum stimulierender Bilder verzichten zu können. Analog zu Heten und Schwulen ist Pornographie (oder auch nur einfache Nacktbilder) auch bei Pädos ein wichtiger Bestandteil des sexuellen Lebens, auf den kaum ein Mann verzichten möchte. Natürlich konsumieren nicht alle Männer Pornos irgendeiner Art. Es ist jedoch eine interessante Frage, wie sich das auf ihre Lebensqualität, auf ihr Lustempfinden und auf ihr Sexualverhalten auswirkt. Hinzu kommt, daß nackte Frauen in der Werbung alltägliches Beiwerk sind und auch der nackte Mann längst nicht mehr nur in Pornos und Kunstbüchern zu sehen ist. Nur dem Pädo werden stimulierende Reize in der Öffentlichkeit mehr oder weniger vorenthalten.

meint Eumolpus



Betreff: Re: Bildersalat
Datum: Mo 11.09.2000 (18:30)
Autor: Eumolpus

Hallo Phoenix,

Du schriebst: »Wenn Leute schreiben, wir Pädos sollten uns geschlossen von KP abwenden, dann bekomme ich ein schiefes Grinsen: Da erdreisten sich Leute, die ihre Sexualität normal ausleben können, mir die meine einsperren zu wollen. Natürlich aus wohlgmeinten Gründen, Schutz der Kinder.«

Man stelle sich vor, Stino-Pornos - ja sogar Nacktfotos würden verboten. (So etwas gibt's ja auf dieser Welt, man schaue nur nach Iran oder Afghanistan, aber das ist ein anderer Kulturkreis. Nein, stellen wir uns solche Vorschriften in Europa vor!) Es dürfte plötzlich keinerlei barbusige Schöne als Titelbild auf einem Magazin mehr geben. Keine Werbung mehr mit hübschen jungen Frauen wäre erlaubt. Keine schlüpfrigen Zeitschriften à la "Praline" oder "Neue Revue" oder was weiß ich, was es da alles gibt, dürfte noch verkauft werden. Keinerlei nackte Frauen wären mehr im Fernsehen zu sehen, keine legal zu kaufenden oder zu leihenden Videos mehr erhältlich, in denen eine nackte Frau zu sehen ist. Pornofilme, Zeitschriften und Bücher, die man schon seit Jahren besitzt, die man legal erworben hat, werden von heute auf morgen verboten, der Besitz strafbar. Trostlos. Und das, obwohl die sexuelle Ausrichtung nach wie vor okay wäre. Ein Mann dürfte nach wie vor Sex mit einer Frau haben. Vielleicht würde es sogar noch Prostitution geben? Trotzdem: Öde Zeitschriften, Kino- und Fernsehfilme ohne "prickelnde" Nacktheit, öde, langweilige Werbefilme mit Tante Klementine im Blaumann. Wie lange wohl würden sich die europäischen Heten das bieten lassen? Ganz genau das ist den Pädos passiert. Und alle Welt erwartet, daß Pädos Verständnis dafür zeigen und sich kasteien. Obwohl ihnen auch jede andere Form, mit ihrer Veranlagung umzugehen, verboten ist...

Du schriebst: »Vielleicht nur noch das als Anmerkung: So wie manche Pädos von oben herab auf die "Bildergucker" schauen, so findet man auch das umgekehrte: "Ich schaue mir nur Bilder an, denn so schade ich keinem Kind. Meine ausgelebte Neigung wäre per se schädigend und deshalb sehe ich mit Verachtung auf diejenigen, die Sex mit Kindern fordern oder gar praktizieren."«

Ich habe in einem anderen Posting zwischen "Wichsern" und "Pädos" unterschieden. Ich möchte noch einmal betonen, daß ich "Wichser" nicht verächtlich verstanden wissen möchte. Mir fällt einfach keine andere griffige Bezeichnung ein. Aber vielleicht ist sie irreführend, die Unterscheidung Wichser-Pädo, weil ein Pädo meiner Meinung nach ebenfalls rein "autoerotisch" leben kann, sprich lediglich Selbstbefriedigung betreiben kann. Ein Pädo muß doch keinen Sex mit einem Kind haben. Aber er sollte Kontakt mit Kindern haben, sollte mit ihnen (einem Jungen oder einem Mädchen) befreundet sein, sollte eine echte Beziehung haben - die Sex nicht unbedingt einschließt! Trotzdem halte ich diese Form von Pädo für erwachsener, für adäquater als ein Leben als Wichser, sprich als lediglicher Porno oder Nacktbild-Konsumierer, der sich Umgang mit Kindern nur phantasiert.

Und noch einmal: Ich will niemanden ausgrenzen!

sagt Eumolpus



Betreff: Re: Begriffswirrwarr
Datum: Mi 13.09.2000 (12:50)
Autor: Linus

Hi Eumolpus!

Eumolpus wrote:

[...]
> Du schriebst: »Sicher, man sollte das aber auch nicht überstilisieren,
> wie, wann und wodurch man nun sein "Coming-In" und "Coming-Out" hatte.«
>
> Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, nichts "überstilisiert" zu haben.
> Wie, wann, wodurch, warum oder warum nicht jemand sein "Coming in"
> oder "Coming out" hatte, hatte ich überhaupt nicht hinterfragt.

Habe ich ja auch nicht angedeutet, dass Du etwas überstilisiert
hast. Wenn Du aber mal in die USA schaust, dann siehst Du wie dort
das "Outing" überstilisiert wird und das war ein sanfter Hinweis
darauf, weil diese Begriffe eben daher stammen.

[Reihenfolge]

> [...] Außerdem können die Punkte in rascher Folge hintereinander
> erreicht werden, Punkt 1 und 2 vielleicht bereits beim Betrachten
> eines (?) Fotos...

Auch wenn ich später noch mehr Bilder konsumierte war es dieses erste
Foto, was wie ein "Hammer" war und ich weiß auch heute noch welches es
war. Es war eben der Auslöser, der Tropfen der gefehlt hatte, um mich
eben meinen Gefühlen zu stellen. Das kann aber natürlich auch auf
diversen anderen Wegen geschehen, keine Frage.

[...]
> Du hattest mich zitiert: »Vermutlich erleben viele (oder gar die meisten)
> eine Phase als Bilderkonsument. Ich halte das jedoch für eine vorübergehende
> Phase auf dem Weg zum "richtigen" Pädo.«

> und schriebst darauf: » Dann sind also viele nicht-Pädos keine "richtigen" nicht-
> Pädos, weil sie auch über ihr "Coming-Out" hinaus Pornographie
> konsumieren? ;-) Ich verstehe was Du sagen willst, aber wir sollten meiner
> Ansicht nach nicht ein "guter" Pädo, "schlechter" Pädo oder "richtiger"
> Pädo, "falscher" Pädo aufbauen. Vieles relativiert sich ganz von selbst durch
> den Kontakt mit anderen Pädos (so meine Erfahrung) und Kontakt zu Kindern
> lässt sich sicher nicht durch Bilder ersetzen. :-)
>
> Vielleicht hattest Du übersehen, daß ich das Wort "richtigen" in
> Anführungszeichen gesetzt hatte?

Eigentlich nicht, ansonsten hätte ich garantiert keinen zwinkernden
Smiley hinter meinen Vergleich gesetzt und nicht auch noch später
ausgeführt, dass Du damit wohl einen Pädo meinst, der eben sich
schon eher von seinen Verinnerlichungen lösen konnte. Da das
"richtig" aber auch nirgendwo genauer von Dir ausgeführt wurde,
habe ich eben mal angedeutet in welche Richtungen man es spekulieren
könnte. ;-)

[...]
> Es geht um Wichser und um Pädos, die in ihrer Entwicklung einen
> weiteren Schritt vollzogen haben und sich aus dem Stadium des nur
> konsumierenden Pornographen in eine "erwachsenere" Form von Pädo
> WEITERENTWICKELT haben.

Genau das sagte ich doch mit dem letzten Satz aus, dass Du wohl
damit eben Pädos meintest, die sich schon stärker von ihren
Verinnerlichungen lösen konnten. Wozu man die Unterteilung in
Begriffe wie "Wichser" und Pädos benötigt leuchtet mir allerdings
nicht ein.

> Du schriebst: »Es ist ja auch nicht eine einfach "rationale" Entscheidung
> keine Bilder mehr zu konsumieren, das folgt ja doch meiner Meinung
> komplexeren Mustern. Wenn man das rational entscheiden kann (eben
> auch verzichten, man hat also die Kontrolle), dann haben sich ja viele
> Dinge schon relativiert.«
>
> Ich halte es für eine Illusion, völlig auf den Konsum stimulierender
> Bilder verzichten zu können. Analog zu Heten und Schwulen ist
> Pornographie (oder auch nur einfache Nacktbilder) auch bei Pädos ein
> wichtiger Bestandteil des sexuellen Lebens, auf den kaum ein Mann
> verzichten möchte.

Zustimmung, auch wenn das natürlich individuell auf den Menschen
ankommt und im Endeffekt jeder für sich entscheiden muss. Mir geht
es in erster Linie darum den Besitz und Konsum von KP wieder zu
legalisieren, ob jemand dann konsumieren will, sei ihr/ihm dann
überlassen.

> Natürlich konsumieren nicht alle Männer Pornos irgendeiner Art.
> Es ist jedoch eine interessante Frage, wie sich das auf ihre
> Lebensqualität, auf ihr Lustempfinden und auf ihr Sexualverhalten
> auswirkt.

Also bezüglich der Auswirkungen auf Jugendliche, ist dieser Artikel sehr
interessant:

Wirkung von Pornographie
auf Jugendliche


Daraus kann man vielleicht ja einiges ableiten, welche Bedeutung sexuelle
Darstellungen haben können.

Viele Grüße
Frank



was mich beschäftigt!

Betreff: was mich beschäftigt!
Datum: Fr 08.09.2000 (19:33)
Autor: moritzkoeln

also ich schau mir seit einiger zeit ( so ca seit 6 monaten)die verschiedenen bl und gl foren an und habe
           auch sehr viele positive wie auch negative eindrücke gewonnen. jetzt würde ich (28j aus köln) jedoch auch
           einmal bl´s in meinem alter und aus meiner gegend persönlich (kann auch nur ein e-mail komtakt sein)
           kennenlernen um in gesprächen über die für und wieder meines (unseres) bl dasein zu reden! ich würd mich
           freuen wenn mir mal einer mailt oder ich dich auch mal persönlich kennenlernen könnte (denn schreiben is
           nicht meine stärke)


           also bis dann

           moritzkoeln


Betreff: Kölle Aloha
Datum: So 10.09.2000 (01:39)
Autor: zeelander

Tja, dann sollten "wir Kölner" uns doch einfach auch mal mit dir treffen ;-)
Das sollten wir doch wohl hinkriegen!
Wenn du magst, mailde dich doch einfach:
zeelander@gmx.net

Der Zeelander (aus Kölle)


Vom Admin gelöschtes Posting

Betreff: Vom Admin gelöschtes Posting
Datum: Sa 09.09.2000 (08:18)
Autor: Nick

Vom Admin gelöschtes Posting


Betreff: Re: das habe ich in einem anderen Forum geschrieben (16 Jahre alt)
Datum: Sa 09.09.2000 (12:04)
Autor: oliver

Na ja, in einigen Punkten übertreibst Du, Pädos sind keine Götter ;-)

Gruß
Oliver


Betreff: Test
Datum: Sa 09.09.2000 (12:18)
Autor: Jimmi

Test


Mädchen

Betreff: Mädchen
Datum: So 10.09.2000 (01:56)
Autor: Jimmi

Nein, also sie war so verschreckt als ich sie anrufen wollte, nein sagte sie sie will das nicht. ok, sagte ich, kein Problem. Wenn du das so willst dann machen wir das so. Aber lieb hat sie mich, sagte sie im gleichen Atemzug bis zu den Sternen und wieder zurück. Aber Anrufen, nein das sollte ich sie nicht. Ihr währe ja immer so komisch dabei. Nun gut, ich sagte ihr also, kein Problem. Ach sagte sie darauf, und danke für das Foto und du siehst ja so toll aus. Ich mußte da ein wenig schmunzeln, es war so ein doofes Foto, aber wenn sie meint.....Sie will sich garnicht von mir trennen,....ob ich ihr nicht eine gute Nachtgeschichte erzählen kann. na gut dann erfinde ich eben eine gute Nachtgeschichte von der Maus in dem Raumschiff Enterprise und der gefährlichen maschine "weggedingst". ....wir müßen beide viel lachen, mir laufen schon die Tränen vor Lachen herunter. Aber dann werden wir wieder ernst, beziehungsweise was so eine 12y ernst nennt. Hast du mich denn noch lieb? Bin ich dir zu albern? Ich bin doch ehe sowieso zu blöd! Schmatzebäckchen ich liebe dich! Mein Superman kommst du Morgen wieder ins Internet? Ich könnte mich Stundenlang mit dir unterhalten! Und dann kommt die Schule als Thema, und wie ich ihr sage, das ich noch mit dem Stock verprügelt worden bin, da ist sie Sprachlos vor Schreck. Das wil sie mir nicht glauben. Aber wir unterhalten uns dann über ihre schule, ob sie jetzt aufs Gym gehen soll oder nicht. es ist eine Mädchenschule. Und sie sagt ihr fehlen die Jungs. Ich sage warum suchst du dir nicht bei dir einen netten knuddeligen Jungen?.Nein sagt sie, sie hätte doch mich. Ich sage, du darfst dich aber nicht so an mich klammern, fühle dich frei, ich will nicht das du dich wegen mir die Chance einer realen Beziehung verbaust!. Aha, sagt sie da nur. Und dann schweigt sie für zwei Minuten und dann sagt sie, ich währe der liebste Mensch auf der Welt und sie möchte immer mein freund bleiben. ja, sag ich, wir werden immer freunde bleiben, egal was auch passiert. Und sie will mich wieder ganz toll drücken, .........Schau sagt sie, meine mama ist da ich muß Schluß machen, ein dicker Kuss zu dir! und ich sage nur byby.....und dann ist sie weg. Mein Cinnamongirl!

Jimmi


hans meiser´s hetze

Betreff: hans meiser´s hetze
Datum: So 10.09.2000 (21:33)
Autor: lharka

hallo zusammen,

ich habe eben mit einem freund in wien telefoniert und der hat mir erzählt, daß diese woche in hans meiser´s talkshow ziemlich übel über pädos gehetzt wurde und eine abstimmung angekurbelt werden soll, ob eine pädo-liste auch in deutschland geben soll. hat jemand etwas darüber gesehen, gehört? dagegen sollte so schnell wie möglich was unternommen werden!! wehret den anfängen! servus lharka



Kaum drinn - schon rausgeflogen ???!

Betreff: Kaum drinn - schon rausgeflogen ???!
Datum: Mo 11.09.2000 (01:31)
Autor: Nick

Ohne Komentar wurde mein erstes Posting hier vom Admin gelöscht. Ohne mir auch nur im geringsten mitzuteilen warum dies knallharte Zensur ?
Ist das hier normal ? - Fände ich echt traurig.
Und außerdem mag ich Pädos wie man unschwer aus meinem Posting erkennen konnte. Oder bin ich jetzt mit 16 Jahren schon zu alt für dieses Forum ? ;-)
Ihr könnt mein Posting ja noch mal nachlesen unter: http://e1.parsimony.net/forum33/
Dort heiße ich auch Nick.
Euer Nick
Ps.: Hätte nun aber wirklich gern eine Erklärung für diese Zensur !


Betreff: Re: Kaum drinn - schon rausgeflogen ???!
Datum: Mo 11.09.2000 (02:31)
Autor: Jimmi

Hallo Nick

Leider mußt ich dein Posting löschen, weil es sexuelle Handlungen beinhaltet hat, die gegen die Forums-Regeln verstoßen und das strafrechtlich problematisch ist, also sorry....vielleicht kannst du ja nochmal ein neues posting schreiben ohne die Darstellung sexueller Handlungen.

Jimmi


Betreff: Hier braucht jemand unsere Hilfe
Datum: Mo 11.09.2000 (02:58)
Autor: Achim

Hi Nick,

>Ohne Komentar wurde mein erstes Posting hier vom Admin gelöscht. Ohne mir auch nur im geringsten mitzuteilen warum dies knallharte Zensur ?
>Ist das hier normal ? - Fände ich echt traurig.
>Und außerdem mag ich Pädos wie man unschwer aus meinem Posting erkennen konnte. Oder bin ich jetzt mit 16 Jahren schon zu alt für dieses Forum ? ;-)
>Ihr könnt mein Posting ja noch mal nachlesen unter: http://e1.parsimony.net/forum33/
>Dort heiße ich auch Nick.
>Euer Nick
>Ps.: Hätte nun aber wirklich gern eine Erklärung für diese Zensur !

Vielleicht hast du gegen eine Forumsregel verstoßen. Vielleicht gegen Regel No. 4
Vielleicht war die Löschung gut gemeint, um dich und deinen lieben Freund zu schützen.
Ob man bei einer Löschung einen Kommentar einfügen kann, weiß ich nicht.
Vielleicht weißt du noch nicht, daß hier auch die grünen Junx mitlesen (gell. ihr tut ja auch nur eure
Arbeit) Vielleicht kannst du deinen Text so formulieren, dass nix strafrechtliches daraus herausge-
lesen werden kann, (auch nicht aus der Vergangenheit) und dann nochmal senden.
Mit 16 bist du natürlich noch nicht zu alt, ich würde mich glücklich schätzen, dich zum  Freund zu
haben. Aber du hast deinen ja schon gefunden.

Ich wünsche dir noch viele glückliche Jahre mit deinem Freund

Viele liebe Grüße
Dein Achim.



Betreff: Re: Hier braucht jemand Hilfe-Danke für antwort
Datum: Di 12.09.2000 (03:36)
Autor: Nick

Hy Achim,

Nun ich werde das machen mein Posting so zu ändern ohne Sexuällen handlungen.
Übrigens ich leide sehr darunter das mich viele diskriminieren wegen meine Größe 1.59cm !!!
Ich sehe halt noch aus wie ein 12 bis 13 Jähriger und werde deshalb nicht ernst genommen!!! Ich bin glücklich mit meinen Freund.

Ps.: Schau im diesen Forum Genauer denn da habe ich noch mehr geschrieben!
Habe keine lust das Pädos die sich Pädos nennen können fertig gemacht werden aber selten gibt es Gute Antworten!! denn sie drehen sich es so wie sie es brauchen!!
Und sauer bin ich auf die die mit Pädos zusammen waren aber gar nicht von ihren Guten erfahrungen berichten!!! Hoffe Ihr auch!!!

Die Internet adresse: http://www.e1.parsimony.net/forum33/


Tschau sagt Nick


Betreff: Hoffe es antworten welche
Datum: Di 12.09.2000 (03:44)
Autor: Nick

Hoffe es antworten welche


Betreff: Re: Hier braucht jemand Hilfe-Danke für antwort
Datum: Mi 13.09.2000 (01:31)
Autor: Del

Hallo Nick,

bin zwar nur wenige Years older....  und nicht wirklich froh darüber.

 
+Ich sehe halt noch aus wie ein 12 bis 13 Jähriger und werde deshalb nicht ernst genommen!!!

Oh man, Du wirst es mir nicht glauben, aber ich beneide Dich dafür. ;-)

Das mit dem ernst genommen werden kann ich verstehen, aber wer nimmt Dich nicht ernst?
Bei Leute, die es selbst nicht verdienen ernst genommen zu werden, sollte man sich keine Gedanken machen, wenn sie einem nicht ernst nehmen, denn dies ist zumeist Arroganz, die eigene Schwächen verdecken soll.
Wenn mich eine Kuh auf der Weide nicht ernst nimmt und respektiert mache ich mir auch keinen Kopf.

Beste Grüße
Del



[OT] Schulzwang

Betreff: [OT] Schulzwang
Datum: Di 12.09.2000 (02:08)
Autor: Shadow

[Ok, ich geb zu, das ist bischen OT, aber es interessiert/aergert mich]

"(dpa) Morgen beginnt in Bayern das neue Schuljahr. Schulschwaenzer
muessen kuenftig darauf gefasst sein, von der Polizei im Klassenraum
abgegeben zu werden. Nach einer erfolgreichen zweijaehrigen Testphase
in Nuernberg gilt dieses Verfahren nun fuer ganz Bayern."

Erwachsene muessen sich nur bei einem Arzt ihres Vertrauens ausheulen,
sich von ihm ein paar ueberfluessige Medikamente verschreiben lassen,
schon werden sie auf unbestimmte Zeit Krank geschrieben.

Kinder hingegen werden quasi mit Waffengewalt zur Schule gezwungen.

Irgenwas laeuft hier ganz schief.

Ich finde die Schule sollte ein Ort sein den man gerne besucht, ein
Ort der Gemeinschaft und der Wissensvermittlung. Wenn die Schule einen
so vergrault hat, dass man nur noch unter Androhung von Gewalt bereit
ist dort hinzugehen, dann gleicht sie eher einem Gefaengnis.

Wie seht Ihr das, wie habt ihr den "Schulzwang" empfunden ?



Betreff: Re: [OT] Schulzwang
Datum: Mi 13.09.2000 (03:56)
Autor: Ottokar

Hallo Shadow,
ich finde das gar nicht OT. Im Gegenteil ! - Ich war immer der Meinung, das nicht die Unterdrückung der Pädos das Problem ist, sondern die der Kinder. Freie Kinder dürfen leben wie sie wollen. Dann natürlich auch sich einen Partner suchen, den sie wollen. Meiner Meinung nach sollten wir Pädos uns viel mehr um solche Dinge kümmern. Wenn wir Kinder lieben, dann müssen wir uns im Besonderen gerade um Ihre Unterdrückung kümmern. Was ist das für eine Gesellschaft die Kinder wie Verbrecher in die Schule abführt !? - Kindern werden irgendwelche scheiß Lehrer vorgesetzt und sie haben nicht mal das Recht sich dagegen zu wehren. Ein idealer Tummelplatz für Sadisten, findest du nicht auch ?, wenn dem Sadisten die Kleinen sogar per Polizei gebracht werden...
Kinder sind hier vollkommen Rechtlos. Daraus resultiert auch unsere Verfolgung. Kinder sind Besitz, in letzter Konsequenz sind sie die Hunde unserer Gesellschaft die zu hören haben. Nicht selber denken sollen. Kinder sind wie kleine Bäume die sich der Sonne entgegenstrecken und dann kommen die Erwachsenen und schneiden ihnen die Äste ab... :-(
Gerade darum ist es wichtig, das Kinder starke Freunde haben. Leider sind wir viel zu oft viel zu schwach, weil wir selbst verfolgt werden, aber vielleicht verbindet uns das ja auch gerade mit den Kindern in besonderer Weise.
Liebe Grüße
Ottokar


Betreff: Maul halten!
Datum: Mi 13.09.2000 (10:09)
Autor: Sakura

Hallo,
Was heute in der Zeitung stand:

"ZWEIBRÜCKEN (ap). Erst ab dem 14. Lebensjahr hat der Richter dem Wunsch des Kindes aus einer zerrütteten Ehe zu entsprechen, ob es künftig bei der Mutter oder bei dem Vater leben will, legte das Oberlandesgericht Zweibrücken fest."

Aus allen drei Gewalten unserer "Demokratien" schallt auch den Kindern unisono entgegen, was der erwachsene Bürger sich schon immer anhören musste: "MAUL HALTEN!"


Betreff: Schulsystem u. Kinderrechte (was: [OT] Schulzwang)
Datum: Do 14.09.2000 (02:30)
Autor: Phoenix

Hi Shadow !

>[Ok, ich geb zu, das ist bischen OT, aber es interessiert/aergert mich]

Ich stimme Ottokar zu, mMn passt die Thematik 100% hier rein.
Da stimmen die Leute mit den Füssen ab, dass ihnen das Schulsystem
nicht in den Kram passt, und was passiert ? Man hilft mit (ganz leichtem, jaja)
Druck nach. Typisch.

>Ich finde die Schule sollte ein Ort sein den man gerne besucht, ein
>Ort der Gemeinschaft und der Wissensvermittlung. Wenn die Schule einen
>so vergrault hat, dass man nur noch unter Androhung von Gewalt bereit
>ist dort hinzugehen, dann gleicht sie eher einem Gefaengnis.

Naja, das liegt ja wohl am Schulsystem. Wenn ich mir da die Grundlagen von
betrachte, das ist wirklich interessant: Es wird davon ausgegangen, dass
die Schüler absolut unfähig sind, selbst über Lerninhalte zu entscheiden.
Das weiss Vater Staat viel besser. Sollte ein Schülerlein da Einspruch
erheben, dann gibts was auf die Mappe.

Auch die demokratische Grundhaltung wird bestens gefördert: Da werden streng
demokratisch Klassensprecher und Schülervertretung gewählt. Viel zu melden
haben die aber nicht. Die Macht hat die Lehrerhierarchie mit der Direktion
an der Spitze. Und die muss natürlich auch aufpassen, schliesslich kommen
wir darüber in die Schulrats- u. Kultusministeriumsecke.

Ich fand es wirklich bezeichnend, als meine damalige Schuldirektorin sich
nicht einfach von einem Handwerker ein Zimmer konnte streichen lassen, weil
das gegen diverse Verwaltungsvorschriften verstossen hätte.

Für mich sieht die Sache so aus: Man erzählt den Leuten grossartig was von
der tollen Demokratie , aber unbewusst bekommen sie eher mit, dass sie nix
davon haben und alteingesessene Hierarchien das Sagen haben. Vermutlich ist
der ganze Demokratiekrempel einfach nur schönes Gepinsel auf hässlicher
Fassade, sieht man ja auch an Politik (Kreuzchen machen, auch wenn man alles
schlecht findet) und Arbeitswelt (noch mehr Hierarchien).

Resultat: Die Leute geben grösstenteils auf, loben offiziell die Demokratie,
aber irgendwas stört. Tja, und dann kommen irgendwelche Typen und maulen,
die Jugend sei ja eh verantwortungslos, man müsse sie daher an der Leine
führen, weil sonst eh nix aus ihnen wird.

Das Motto bei diesen freundlichen Damen und Herren lautet dann: "Ohne
Verantwortung keine Freiheit." Ist wirklich schön, leider gilt der Spruch
auch umgekehrt: "Ohne Freiheit keine Verantwortung."

Wie zum Kuckuck soll man denn Verantwortung übernehmen lernen, wenn man
von vorneherein drastisch eingeschränkt wird, und gelehrt bekommt, dass man
nach oben katzbuckeln muss, um etwas zu erreichen ? Ist doch kein Wunder,
dass bei derartiger Erziehung jede Menge Lethargiker ("Wir können eh nix
ändern") rauskommen !

Dass man ein Schulsystem auch anders aufziehen kann, demonstrieren z.B.
die Sudbury Schulen.

>Wie seht Ihr das, wie habt ihr den "Schulzwang" empfunden ?

Ich fand das damals selbstverständlich: Es war halt so. Und da ich lieb und
nett war, bin ich auch immer brav hingedackelt. Ausserdem wollte ich mein Abi.
Dass ich mich gründluch gelangweilt habe, jede Menge Schulstoff einfach
flöten ging und ich mir alles, was mich interessiert hat, eh wesentlich fixer
und effizienter selbst reingezogen habe, steht auf einem anderen Blatt.
Schule war für mich grösstenteils Langeweile.

Zusammengefasst: Unser Schulsystem ist für mich ein weiterer Eckstein in
der Repression von Kindern und Jugendlichen. Ein wichtiger Hinweis noch:
Ich möchte das ganze hier nicht so verstanden wissen, dass nun die Lehrer
einfach die Schuldigen sind. Es gibt da einige, die gehen mit Idealen rein
und sind nachher ausgebrannt.

Man schaue sich mal die Verwaltungsvorschriften bei Klassenfahrten an: Wenn
irgendwas schiefgeht, dann ist der Betreuungslehrer fällig. Würde mich nicht
wundern, wenn sie alleine deshalb auf dieser glorreichen Trennung von
Männlein und Weiblein bestehen (um mal einen weiten Bogen auf das für uns
Pädos ja ach so wichtige Thema Sexualität zu schlagen). Das fällt dann
natürlich auch unter Absprechen des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung.

Naja, es hakt ja nicht nur da bei den Kinderrechten: Ich brauche mir nur mal
Nick anzuschauen, und schon sehe ich die Folgen in puncto Wohn- und Auf-
enthaltsrecht: Entweder er bleibt bei seinen Eltern oder er geht zum Jugendamt
und darf dort hoffen (!), dass dort kein unfähiger Idiot sitzt und Mist baut.
Und Sakuras Posting liefert ja einen weiteren "tollen" Fall.

Ja, es wäre für unsereins eine gute Sache, die Kinderrechte zu fördern. Ich
wette aber, dass wir bloss die Klappe halten müssen, dass wir Pädos sind - sonst
werden wir ja eh nur wieder bezichtigt, wir würden das a) rein zur Profilierung
tun und b) könne man uns ja eh nicht über den Weg trauen - wer weiss, was wir
mit Kindern anstellen, mit denen wir persönlich in Kontakt kommen :-(


Phoenix



Betreff: Re: Schulsystem u. Kinderrechte (was: [OT] Schulzwang)
Datum: Do 14.09.2000 (04:25)
Autor: Ottokar

Hallo Phoenix,

leider kann ich Deinem posting nur voll und ganz zustimmen. Und was Nick betrifft, so ist das das Ergebnis unserer ach so menschlichen und christlichen Gesellschaft... :-((


Nochmal das "IHR SPINNT JA!!!" vom anderen Forum

Betreff: Nochmal das "IHR SPINNT JA!!!" vom anderen Forum
Datum: Di 12.09.2000 (03:43)
Autor: Nick

Geschrieben von Nick am 07. September 2000 06:48:12:

Na erst mal tach auch. Also ich bin der Meinung, das Pädos gut Menschen sind. Natürlich gibt es auch schlechte Menschen die sind aber keine Pädos, aber ich habe selbst ne Beziehung mit einem sogenannten "Kindervergewaltiger". Mein Freund hat mir sehr sehr lange seine Liebe zu mir verborgen. Er sagte es mir nach ca. 1 1/2 Jahren, das er in mich verliebt ist. Und ich war auch in ihn verliebt (ich weiß das Pädohasser mir jetzt jedes Wort rumdrehen werden was ich sage). Wir hatten so lange keinen Sexuällen handlungen miteinander wie ich es nicht wollte. Irgendwann ging es wie von selbst. Er ist der zärtlichste Mensch den ich kenne. Und hat mich noch mal kurz vor dem Sex gefragt ob ich es überhaupt will. Ich sagte ja. Ich grüße alle Pädos die hier in dieses Forum reinschreiben, das sie tapfer bleiben sollen. Gebt nicht auf, obwohl eigentlich die ganze Gesellschaft Pädophil als böse darstellt. Ich habe sehr viel gelernt über das faschistische Deutschland und über die ganzen Gesetze und das einzige was ich jetzt noch sage, PÄDOHASSER LAßT JEDEN LIEBEN PÄDO IN RUHE UND HÖRT AUF SIE WIE JUDEN ZU BEHANDELN !Die Juden wurden auch gehetzt!!! Manche die sich Pädophil nennen und Kinder wirklich schänden sind in meinen Augen überhaupt keine Pädos, noch nicht mal Menschen. Das wird jedem Vernünftigen hier in diesem Forum ja klar sein. Nun ja, das wars von mir - ich wünsche noch mal allen Pädos teu teu teu - Grüße an die es verstehen, euer Nick
P.s.: Übrigends ich habe eine nicht VERBOTENE Beziehung und mein Partner würde mich nie wie müll weg in die Müll Tonne Schmeißen, das ist nämlich ein Pädo der seine Freunde nicht verläßt wenn sie älter werden. Sein letzter Freund vor mir lebte mit ihm bis zu seinem 28. Lebensjahr zusammen und mein Freund hatte sich nicht von ihm getrennt. Im Übrigen sowas nenne ich einen wahren Pädo. Nun aber wirklich tschüß.



Betreff: Re: Nochmal das "IHR SPINNT JA!!!" vom anderen Forum
Datum: Di 12.09.2000 (16:56)
Autor: Shadow

Lieber Nick,

es freut mich zu hoeren, dass Dein paedophiler Freund ehrlich zu Dir
war und Ihr gemeinsam gluecklich seid. Auch ich habe eine Beziehung zu
einem Paedo gehabt, im Alter von 11-14. Leider ist diese Beziehung
nicht so gluecklich verlaufen wie Deine, ich habe sogar sehr unter ihr
gelitten. Daran war mein Freund nur zum Teil schuld, den groessten
Teil der Schmerzen resultierte durch die Kaelte und das Unverstaendnis
meiner Umgebung. Aber, wie gesagt, zu einem Teil war er auch Schuld,
denn er war nie ehrlich mit seinen Gefuehlen mir gegenueber, er hat
mich angelogen und, waehrend ich bei ihm schlief, meinen Koerper als
Spielplatz benutzt. So habe ich mich dann am Ende auch Gefuehlt:
"Benutzt" Und dass obwohl wir sehr viel Spass miteinander hatten und
viel gemeinsam unternommen haben. Eigentlich ist ja auch nicht viel
passiert, gut, er hat mich ueber seine wahren Gefuehle im unklaren
gelassen und ist ohne meine Zustimmung in meine Privatsphaere
eingedrungen, das ist schlimm, aber unvergleichbar viel schlimmer war
die Zeit danach, das Schweigen, das "mit Niemanden darueber reden
koennen". Waere er nur ein wenig offener gewesen, haetten wir wirklich
mitander reden koennen oder haette ich mit irgendjemand anders reden
koennen, ohne dass er mich gleich in die "Opfer"-Schublade steckt,
dann waere die Zeit danach bestimmt nicht so hart fuer mich
gewesen. So habe ich die ganze Zeit geschwiegen, mir war bewusst, dass
wenn ich reden wuerde, die Folgen unabsehbar sind. Ich hatte auch so
schon genug Probleme und dachte, dass mein Schweigen ein ausreichender
Preis fuer die meistens schoene Zeit mit ihm gewesen ist. Fuer ihn als
Person hatte ich lange Zeit nur noch hasserfuellte Gefuehle uebrig,
leider.

Waehrend meiner Pubertaet musste ich mir dann eingestehen, dass ich
mich selber zu Kindern hingezogen fuehle und lange Zeit habe ich
geglaubt, dass die Beziehung zu meinem Freund daran Schuld ist. Doch
so stark, dass ich mich deshalb als geisteskrank und
therapiebeduerftig einschaetze, war mein glaube daran
nicht. Zurueckblickend muss ich sagen, dass alles nicht so schlimm
fuer mich gewesen waere, wenn ich damals Zugriff auf die Informationen
gehabt haette, die hier in diesem Portal verlinkt sind. Unzaehlige
Naechte voller Angst und Selbstzweifel waeren mir erspart
geblieben.

Ich bin der Ueberzeugung, dass eine Beziehung zu einem Kind
gefaehrlich ist, aber nicht unmoeglich. Die Gefahren liegen nur zu
einem kleinen Teil in der Beziehung an sich, viel entscheindender ist
das Umfeld, wie es die Beziehung annimmt und ob es sie akzeptieren
kann.



SIND WELCHE FEIGE??? (Nick16j.)

Betreff: SIND WELCHE FEIGE??? (Nick16j.)
Datum: Do 14.09.2000 (03:59)
Autor: Nick

Von Nick (16j.)

Sind welche Feige in der Geselschaft oder warum Sprechen so wenige
über ihre Positiven erfahrungen mit Pädos? Ich weiß es nicht !!!
Ich denke es sind doch ne menge Menschen da drausen die eine positive
Beziehung mit einen Pädo hatten. Nur warum sprechen sie nicht darüber ?
Ich finde es nicht gut. Es sprechen zu wenige darüber. Oder wollen es
einfach gar nicht. Ist es denen vieleicht egal wie dennen ihre emaligen Freunde
immer auf ´s neue gejagt werden. In diesen Deutschland ! Fertig gemacht werden,
mit dieser Propaganda. Einfach im KZ alleine gelassen werden.
Die Menschen die eine solche beziehung haben oder hatten sind oder waren
doch auch in so einer art KZ. Doch wenn Welche sich trennen von ihren Partnern
dann können sie wohl Frei sein. Und interesieren sich garnicht mehr für ihre
ehemaligen Freunde!!! Ich spreche die an die eine solche beziehung hatten und die nie darüber reden!!!
Einer der eine
beziehung hatte mit einen Pädo und sehr gute erfahrungen hatte der kann doch
z.b zu Bärbel Schäfer gehen und dort seine tollen erlebnisse sagen. Es werden
zwar viele das wort in den mund rumdrehen aber wenigsten die Pädos
starkmachen und sich selbst. Die gesellschaft denkt nur so über Pädos :
Diese Schlimmen Kinderschänder. Kinder einfach Sexuälmisbrauchen und
dann Töten oder so!
Natürlich sind Kinderschänder schlimm.Nur Kindeschänder sind keine Pädos.
Die Pädos werden da auf eine
Rolle festgelegt die nicht stimmt. Kinderschänder sind keine Pädos nicht
mal Menschen.
Es gibt einen satz der lautet: Mann kann alles verstehen aber nicht
alles Verzeihen!!!  Und das stimmt!
Pädos kriegen alles ab was solche Menschen anrichten. Das ist nicht fair !
Ich habe einen Stein ins Rollen gebracht und werde es weiter tun, ob es
dann nochmmehr gibt die denn Pädos ihre Bezihung mit einen Knaben tolleriren.
Weil es ist toll einen Pädo zu Lieben!!!

Kurz: Sagt einer was und die andern nicht, dann merkt die geselschaft das nicht.
Aber sagen viele was so kann die geselschaft schlecht was gegen Pädophile
was sagen.
 
Ich hoffe es helfen mehr  und retten Beziehungen der Pädos!!! Teu Teu Teu!!!

Euer Nick


Betreff: Re: SIND WELCHE FEIGE??? (Nick16j.)
Datum: Do 14.09.2000 (08:29)
Autor: Ottokar

Lieber Nick,
habe Deine Postings im anderen Forum gelesen und würde mir wünschen, wenn Du das Posting aus dem Deine derzeitige Situation hervorgeht auch hier zur Diskusion stellen würdest.
Liebe Grüße
Ottokar
Ps.: Habe mal in einem Buch folgenden Satz gelesen: "Die Revolutionäre von morgen liegen in den Armen ihrer pädophilen Freunde von heute." - Irgendwie habe ich den Eindruck, durch Dich, das dies doch nicht nur ein frommer Wunsch war.


Betreff: Re: SIND WELCHE FEIGE??? (Nick16j.)
Datum: Do 14.09.2000 (13:05)
Autor: Linus

Hallo Nick,

Dir erst mal noch nachträglich ein herzliches Willkommen auf dem Forum.

Nick schrieb:

> Sind welche Feige in der Geselschaft oder warum Sprechen so wenige
> über ihre Positiven erfahrungen mit Pädos? Ich weiß es nicht !!!
> Ich denke es sind doch ne menge Menschen da drausen die eine positive
> Beziehung mit einen Pädo hatten. Nur warum sprechen sie nicht darüber ?

Es ist wohl schwierig darüber zu sprechen. So wie Du schon angedeutet
hast, wird vielen das Wort im Mund verdreht. Ich denke das kann schon
sehr frustrieren. Ich habe das auch anhand Diskussionen im Usenet
sehen können:

http://www.deja.com/forms/mid.shtml und dann
Message-ID: <6ilh2f$o63$3@news.metronet.de>

(Ich sehe gerade, dass bei Dejanews scheinbar Artikel vor dem
15.5.1999 im Moment nicht verfügbar sind, vielleicht kennt ja
jemand eine andere Suchmaschine für das Usenet ...)

--- schnipp ---

[...]
> Mich wuerde Deine Geschichte schon interessieren. Und nur solche
> Berichte helfen, hier andere Meinungen zu untermauern.

Das glauben die ja doch nicht !
Was soll ich schreiben, ein ganzes Buch im Usenet ?
Die "Gegner" werden am Ende des Buches folgendes
sagen: "Eindeutig ein manipuliertes Kind", oder so -
Weil sie das anscheinend immer so machen.
Außerdem bin ich kein guter Schreiberling.
Die scheinen doch nur Kindern zu glauben, die von Gewalt etc.
berichten. Ich habe keine Lust, mich auch noch als Erw.
entmündigen zu lassen, nur weil ich auch für das
Kind "Gerd" spreche.
Im Gegenteil, ich überlege mir mit dem posten aufzuhören, weil
ich mir besch... dabei vorkomme, auch nachträglich in
deren Schubladen gesteckt zu werden.
Sieh mal, meine kurzen Berichte über mein besch... Elternhaus
hat man mir geglaubt. Die Vergewaltigung auch.
Und wenn ich jetzt behaupten würde, ich hätte eine
Beziehung über viele Jahre mit einem Pädo gehabt und sie
wurde von mir initiiert - gegen seinen anfänglichen
Widerstand, weil er nicht in der Lage war sich selbst
anzunehmen. Und der Pädo hätte erst durch den
kleinen Gerd zu sich selbst gefunden, sprich akzeptiert, das
er kein schlechter Mensch ist, weil er bis dahin der Propaganda
geglaubt hatte und versuchte seine "Veranlagung" loszuwerden... Und
das alles nur weil ich ihn total geliebt hätte...
Und eben diese Liebe hätte mich so stark gemacht wie ich
heute bin...
Wer würde das schon glauben.................

--- schnipp ---


Ein weiteres Aspekt ist die strafrechtliche Problematik. Durch die
erweiterte Verjährung bezüglich des § 176 StGB kann das Sprechen
über eventuelle sexuelle Kontakte unangenehmer Ermittlungen nach
sich ziehen. Es handelt sich eben um ein Offizialdelikt. Das bedeutet
bis AFAIK 28 stellt das Sprechen darüber ein Risiko für den damals
erwachsenen Freund dar.

> Ich finde es nicht gut. Es sprechen zu wenige darüber. Oder wollen es
> einfach gar nicht. Ist es denen vieleicht egal wie dennen ihre emaligen
> Freunde immer auf ´s neue gejagt werden. In diesen Deutschland ! Fertig
> gemacht werden, mit dieser Propaganda.

Ich denke es ist schwierig an sich zu glauben und eben nicht der
Propaganda, die solche Kontakte ja ebenfalls als "Missbrauch"
bezeichnen und die betroffenen Personen, wie zum Beispiel Dich, zu
einem "Opfer" stigmatisieren. Nicht jeder ist wohl so stark wie
Du. Ich denke jedenfalls je mehr eben darüber sprechen, umso
mehr Menschen werden den Mut haben, ebenfalls über ihre Erlebnisse
zu sprechen. Es gibt diesbezüglich auch eine Initiative:

Fachgruppeninitiative

[...]
> Natürlich sind Kinderschänder schlimm. Nur Kindeschänder sind keine Pädos.

Auch Pädos können Kindern Gewalt antun. Generell mag ich aber das Wort
"Kinderschänder" nicht. Wir sollten uns meiner Meinung nicht an der
Hysterie durch die Benutzung solcher Wörter beteiligen. Ein
Sprachforscher meinte einmal, dass es sehr "Aufschlussreich" ist,
dass das Wort "Schande" wieder in diesem Zusammenhang mit Sexualität
auftaucht. Früher gab es das Wort "Frauenschändung" und wie das Wort
sagt, bezog sich das auf die Frau. Die Frau wurde "geschändet", die
Frau brachte Schande über sich und auch ihre Familie. Das konnte so
weit führen, dass ihre Familie die "schändliche" Frau dann verstieß,
um wieder "rein" zu werden.

> Ich habe einen Stein ins Rollen gebracht und werde es weiter tun, ob es
> dann nochmmehr gibt die denn Pädos ihre Bezihung mit einen Knaben tolleriren.
> Weil es ist toll einen Pädo zu Lieben!!!

Ich hoffe das gilt auch für die Beziehung zwischen einem Mädchen und einem
Pädo. ;-)

> Ich hoffe es helfen mehr und retten Beziehungen der Pädos!!! Teu Teu Teu!!!

Es wäre sehr schön, wenn sich dadurch etwas ändern würde. Ich danke Dir
jedenfalls ganz herzlich dafür, dass Du Dich für uns einsetzt!

Liebe Grüße
Frank


Betreff: Re: SIND WELCHE FEIGE??? -klaro auch, aber ebenfalls realistisch
Datum: Fr 15.09.2000 (02:01)
Autor: Del

Hallo Nick,

mh, vielleicht weil manche lieber die Zeit genießen möchten (beide Seiten) und nicht das Risiko eingehen möchte, daß alles von den lieben Außenstehenden kaputt gemacht wird. Das ist zumindest meine Erfahrung und man lebt damit noch am besten. Ich habe unterschiedliche Freundeskreisen aber ich weis, daß ich in den meisten lieber niemals sagen sollte: Ich bin pädophil, dies ist meine Freundin...

Einige Erfahrungen der letzten Zeit, haben mich zumindest zu der Überlegung gebracht, es einfach einmal meinen Eltern mitzuteilen. Vermuten könnten sie schon etwas (Anrufe bei mir, Fotos....) aber richtig wissen sie nichts. Besuche bei mir, habe ich so gut es geht verhindert.

Einerseits wäre es natürlich gut zu sprechen gerade über positive Sachen, aber sobald man da nur einmal eine Kleinigkeit unbedacht sagt, (egal wer, aus der Beziehung) wird man schon ziemlich schief angesehen. Das könnte einem ja egal sein, aber die Folgen, das Mißtrauen usw....

Sind wir leider realistisch. Ich glaube nicht, daß auf absehbare Zeit Beziehungen toleriert werden (ja in gewissen Kreisen mehr) aber niemals in der Allgemeinheit. (egal wer aus einer Beziehung früher oder später darüber berichtet)

Guten Gruß zur Nacht
Del



WIE MAN MICH KAPUTT MACHT!!!!!

Betreff: WIE MAN MICH KAPUTT MACHT!!!!!
Datum: Do 14.09.2000 (17:25)
Autor: Nick

High Ottokar - Du wolltest ja gerne das ich das hier aus dem anderen Forum von mir hier reinsetze.

Ich hatte und habe noch immer sehr viel Streß mit der Gesellschaft und am meisten meiner Familie. Wie ich mich als schwuler geoutet hatte, das ich auf ältere Männer stehe wurde ich von meinem Vater zusammengeschlagen. Meine Schwester und meine Mutter rissen meinen Alten von mir herunter. Meine Schwester, die Sau, hatte sich um mich gekümmert und brachte mich auf mein Zimmer. Dann redete sie erstmal ganz nett mit mir und beruhigte mich. Doch dann schlug sie mit Worten erstmal auf mich ein, das mein Freund mich manipulieren würde, das ich seit ich bei meinem Freund bin richtig frech geworden bin. Irgendwann riss sie mich an den Haaren und ich schlug meine Schwester in den Wanzt damit sie damit aufhört. Sie zog mich deswegen an den Haaren, weil ich gesagt hatte, das das so nicht stimmt wie sie das sagt und ich halt so fertig war, das ich mich nur noch unter meiner Bettdecke verkriechen wollte. Als sie dann raus ging sauer, bin ich von meinem Fenster rausgesprungen und zu meinem Freund gerannt. Ich hab die Wohnungsschlüssel von meinem Partner und war so unter Streß, das ich erstmal den Schlüssen nicht in das Schloß bekam. Als ich drinn war hatte ich erstmal einen Nervenzusammenbruch (nun das Pädos Schweine wären und nur an das eine Denken und manipulieren würden, beweise ich hiermit, das es nicht stimmt). Mein Freund tröstete mich und ich hörte nicht mehr auf zu weinen. Meine Mutter hat Schiss vor meinem Vater und verlangt von mir, das ich jeden Abend so tun soll als ob alles wie immer in Ordnung wäre, trotz der Prügel. Mein Vater ist Alkoholiker. Nun wieder zu meinem Freund. Er tröstete mich ja an dem Abend und ich sagte andauernd - ICH HABE ANGST - ICH HABE ANGST - ICH HABE ANGST !!! Aufeinmal klingelte es bei meinem Freund an der Tür. Ich verkroch mich unter einem Tisch. Es war meine Mutter. Sie sagte ich solle rüberkommen, wegen meinem Vater. Mein Freund verteidigte mich dabei total. 5 Minuten später stand mein Vater in dem Haus von meinem Freund und versuchte mich nach hause zu zwingen, da ich noch nicht 18 bin. Ich sagte zu ihm - ich wiedersetze mich, ich bin nicht dein Hund. Er sagte zu meinem Freund "GIB MIR DEN JUNGEN RAUS" (er meinte wohl seinen Besitz). Mein Freund versuchte für mich das beste zu erreichen, mir zu helfen, aber mit meinem Vater war kein vernünftiges Wort zu reden. Mein Freund gab ihm auch zu verstehen, das er mich hier ja nicht festhalten würde und versuchte mit meinem Vater vernünftig zu diskutieren. Er sagte zu ihm er solle sich lieber mal seinen Sohn auf dem Boden anschauen, der einen Nervenzusammenbruch hat. Mein Vater sagte darauf: "DAS INTERESSIERT MICH NICHT, ER HAT AUF MICH ZU HÖREN UND NACH HAUSE ZU KOMMEN". Er drohte die Polizei einzuschalten, da ich ja nicht mitkommen wollte. Ich bin dann am nächsten Tag mit meinem Freund zum Kinderschutzbund gefahren und ich berichtete wie es mir geht. Doch dieser Herr beim Kinderschutzbund schien sich letztendlich nicht großartig für meine Probleme zu interessieren. Im Übrigen könne der Kinderschutzbund bei sowas nix machen. Ich hatte den Eindruck, der Herr hatte eher ein Problem mit dem Alter meines Freundes, als mit meiner Situation. Er gab mir eine Telefonnummer vom Jugendamt und meinte ich könne ja in ein Heim gehen oder so. Das ich aber keinesfalls von meinem Freund weg wollte interessierte den sogenannten Kinderschützer einen Scheißdreck. Kotz !!! - Wäre ich doch ein Hund gewesen, wäre ich beim Tierschutzverein vielleicht auf mehr Initiative gestoßen. Doppelkotz. - Schweine !!! Da für mich aber meine Beziehung mit meinem Freund am wichtigsten ist, konnte ich mich zu nix anderem entscheiden als das Scheißspiel zuhause mitzuspielen um wenigsten meinen Freund sehen zu können. Damit will ich sagen, das ich das verstehe, was Du durchgemacht hast mit deinem 15jährigen Freund. Und ich bin halt bis ich 18 bin IM KZ MEINER ELTERN UND WERDE GEQUÄLT. Niemand interessiert sich dafür das ich einen Menschen liebe. Die tatsache das der alte Naziparagraph §175 abgeschafft ist, hat meinen Freund vor Verfolgung geschützt (bin ja schon 16) aber Ich werde gequält und geschunden und er quält sich herum weil er nicht weiß was er machen kann. Er hat wirklich alles versucht und überlegt. Mit meiner Mutter gesprochen usw. Aber die Alten wollen es so. Mein ewiger Hass ist ihnen sicher. Ja ja, hätte ich eine Freundin würde das ganze anders aussehen...
Ich grüße alle die hier nix besseres zu tun haben sich über die "Nazifrage" aufzuregen. Regt euch künstlich auf - Viel Spaß dabei !!! - ich hoffe, ich gehe währendessen nicht kaputt, oder mein Freund, bis ich 18 bin.
Ansonsten grüße ich alle lieben Pädos voller Mitgefühl und wärme, sowie alle die vielleicht ein wenig an uns denken werden.
Nick


Betreff: Bekomme ich nochantworten auf das Posting "WIE MAN MICH KAPUTT MACHT"??
Datum: Sa 16.09.2000 (10:28)
Autor: Nick

Bekomme ich noch antworten???
Ich hoffe ja, tschau


Euer Nick


Betreff: Re: Bekomme ich nochantworten auf das Posting "WIE MAN MICH KAPUTT MACHT"??
Datum: Sa 16.09.2000 (13:43)
Autor: zeelander

>Bekomme ich noch antworten???

Ich glaube schon, dass du noch Antworten bekommst. Ich kann mir vorstellen, den anderen geht es ähnlich wie mir - ich bin nämlich erstmal ziemlich platt, nachdem ich dein Posting las.
Und mehr als ehrlich zu schreiben, dass ich dir (und deinem Freund) viel Durchhaltevermögen und demnähx vielleicht eine zündende Idee wünsche, kann ich gerade auch nicht machen.
Wenn mein Kopf freier ist vielleicht demnähx mehr...

Liebe Grüße

Der Zeelander


Betreff: Re: Bekomme ich nochantworten auf das Posting "WIE MAN MICH KAPUTT MACHT"??
Datum: Sa 16.09.2000 (17:18)
Autor: Phoenix

Hiho !

>> Bekomme ich noch antworten???
>
> Ich glaube schon, dass du noch Antworten bekommst. Ich kann mir vorstellen,
> den anderen geht es ähnlich wie mir - ich bin nämlich erstmal ziemlich platt,
> nachdem ich dein Posting las.
> Und mehr als ehrlich zu schreiben, dass ich dir (und deinem Freund) viel
> Durchhaltevermögen und demnähx vielleicht eine zündende Idee wünsche, kann
> ich gerade auch nicht machen.

Dito. Man kratzt sich den Kopf ("Was kann ich den beiden da raten ?"), aber
mehr als in dem anderen Forum (die Vorschläge mit dem Anwalt und dem Jugendamt,
am besten in dieser Reihenfolge), ist mir auch nicht eingefallen.

Hmm ... vielleicht haben Organisationen wie die AHS oder die K13 Erfahrung mit solchen Fällen.
Weiss da jemand was drüber ? Ich habe bisher zu keiner davon Kontakt.

Noch eine Sache zum Schluss: Nick, Du hast mal im E33-Forum uns Pädos aufgefordert,
wir sollten doch mal zu der Sache auch was sagen. Ehrlich, nachdem ich mir dort
ein paar Postings reingezogen habe, hat es mir gerade gereicht. Bei so einer
Kloppgemeinschaft überlege ich es mir dreimal, da was zu schreiben: Bei Leuten,
die total verbohrt sind, grenzt das an Zeitverschwendung.


Phoenix



Betreff: Re: Bekomme ich nochantworten auf das Posting "WIE MAN MICH KAPUTT MACHT"??
Datum: Do 21.09.2000 (12:33)
Autor: Ottokar

Hallo Nick
Bin ein wenig traurig ob der wenigen Reaktionen auf Dein Thema. Meine Meinung habe ich Dir ja schon an anderer Stelle ausführlich mitgeteilt. Du erinnerst Dich doch an mich ? - Na ja, hoffe das man sich ein wenig mehr um Deine Situation hier kümmert.
Liebe Grüße
Ottokar


Betreff: Re: Wie man mich kaputt macht
Datum: Do 21.09.2000 (19:04)
Autor: Linus

Hi Nick,

ich weiß auch nicht so recht was ich schreiben soll. Das was Du da
durchmachen musst ist jedenfalls echt der Hammer! Es zeigt sich
an Deinem Beispiel wie wichtig es wäre solche Dinge wie das "Recht
auf freie Wahl des Aufenthaltsortes" für Kinder zu verwirklichen.

Ich weiß leider auch nicht was man da machen kann. Beim Jugendamt
da noch mal nachzufragen birgt leider auch immer die Gefahr für
Deinen Freund, dass er am Ende den Ärger bekommt. Wenn die erfahren,
dass da ein "Pädo" im Spiel ist, dann dürfte recht schnell feststehen,
wer der "Schuldige" ist ... :-(

Ich wünsch Dir und Deinem Freund jedenfalls ganz viel Durchhaltevermögen
und hoffentlich auch viele schöne Stunden miteinander, trotz des ganzen
Schlamassels!

Liebe Grüße
Frank



Betreff: Re: WIE MAN MICH KAPUTT MACHT!!!!!
Datum: So 24.09.2000 (19:07)
Autor: Nick

Bin gespannt auf reaktionen Ottokar



Alternde Pädos

Betreff: Alternde Pädos
Datum: Sa 16.09.2000 (18:31)
Autor: Sakura

Hallo zusammen,
kürzlich habe ich in einem anderen Forum (Politikforum?) einen Beitrag gelesen, in dem den Voll - Pädos vorgehalten wurde, sie würden im Alter zwangsläufig einsam. Ohne Begründung stand das da. Der Spruch kam von einem Ex-Pädo, der irgendwann Hetero geworden ist.
Wenn man die Biographie von Lewis Carroll liest, kann einem schon bange werden. Alles voll Resignation, Entfremdung von den früheren Freundinnen, von der Normalwelt sowieso.
Dabei wäre es doch schön, wenn man mit 80 noch eine 8j verwöhnen könnte, aber eben nicht als "Opa", sondern als richtiger Pädo!
Wo liegt also die Altersgrenze, an der ein Voll - Pädo, also jemand, der überhaupt keine erwachsenen Frauen mag, sich ernstlich überlegen sollte, Hetero zu werden? Und wie wird man das ?
Fragt sich an einem trüben Samstagabend
Sakura


Betreff: Re: Alternde Pädos
Datum: Sa 16.09.2000 (21:15)
Autor: Nick

Hi Sakura.

Also das weiß ich auch nicht wie mann von Pädo
Hetro wird klingt unglaublich.
Die alten Opas tuen mir leid die keinen z.b 8j. abkriegen aber es gibt bestimmt 8j die Opas lieben denke ich mir jedenfals.
DENN DER LIEBE IST KEINE GRENZEN GESETZT!!! (ODER???)

Grüße von Nick


Betreff: Vorsicht "depressives" Posting
Datum: So 17.09.2000 (04:20)
Autor: Del

Schreibe ich doch mal... (nach einem Abend voll mit Alkohol und Blut kotzen, ähm meine übergeben)

Ich werde wohl niemals Hetro werden können, im herkömmlichen Sinne oder was man immer darunter versteht.
Pädophiler werde ich immer bleiben, egal welche Kompromisse und Lügen ich später vielleicht aus Not und Einsamkeit einmal leben könnte. Wobei ich dies für unwahrscheinlich halte. Dazu bin ich nicht der Typ.

Ich bin auch jetzt schon zumeist einsam auch wenn dies viele nicht realisieren. Man kann auch viel überspielen. Sinnlos? Sicher. Aber Resignation und abgrundtiefe Depressionen zeigen kommt nicht gerade gut, in dieser Welt.

+Alles voll Resignation, Entfremdung von den früheren Freundinnen, von der Normalwelt sowieso

Wie alt muß man dazu sein, um so zu werden? Als Pädophiler kann es einem leicht passieren, diese ach so tollen Erfahrungen ziemlich früh zu seinem Lebenserfahrungen hinzufügen zu dürfen.

Ich denke, wenn ich so weiter mache, bleibt mir sicherlich, die Erfahrung eines alt werdenden  Pädophilen erspart und dies ist gut so! Das elendige vergehen aufgrund von Leber und Lungenschäden ist sicher auch nicht angenehm aber es ist zumindest ein Ende. Und glücklicherweise kommt man mit ein wenig, negativem Geschick auch an todsichere Substanzen heran. ;-)

Sicher ich bin für Alternativen offen, aber diese gibt es definitiv nicht zu oft, und wenn, ist es doch auch immer ein brutaler Wechsel zwischen Glücklichkeit und Absturz. Leben um zu Leiden? Muß echt nicht sein.
Selbstmord auf Zeit ist nicht unbedingt schlecht. Ok, OK, war ein depressives Posting.

Trotzdem alles gute und Kopf nicht hängen lassen, vielleicht geht es ja anderen besser.
Wenn es mir gut gehen würde und ich noch eine Freundin hätte, würde ich dieses depressive Zeug auch nicht schreiben müssen.

Von Nick
>DENN DER LIEBE IST KEINE GRENZEN GESETZT!!!

Oh ja, wie schön wäre es!

Del



Betreff: Re: Vorsicht "depressives" Posting
Datum: So 17.09.2000 (13:38)
Autor: Sakura

Hallo Del !
Da hat der trübe Samstag Abend bei Dir aber gewaltig zugeschlagen!

>Pädophiler werde ich immer bleiben, egal welche Kompromisse und Lügen ich später vielleicht aus Not und Einsamkeit einmal leben könnte. Wobei ich dies für unwahrscheinlich halte. Dazu bin ich nicht der Typ.

Ich auch nicht. Wenn ich gefragt habe, wie man Hetero wird, dann meinte ich damit nicht, dass ich mich umpolen lassen will. Im Gegenteil!
Als Pädo kann man mehr oder weniger häufig eine depressive Phase haben, mir geht´s manchmal auch noch so, wenn ich zu intensiv an die Zukunft und die Frage ihrer Planbarkeit nachdenke.
Aber wenn ich vor die Wahl gestellt würde, alle Macht und Reichtümer der Erde zu erhalten und dafür meine Pädophilie (per Hirnoperation oder wie auch immer) zu verlieren, dann stand die Entscheidung schon immer fest: Ich bleibe wie ich bin.
Wir leben intensiver als die selbst ernannten Normalen, weil für uns die Liebe noch etwas Einzigartiges ist, was noch keinen Namen hat und nicht dem Leistungsdruck unterworfen ist, dem jede menschliche Interaktion heute bedingungslos gehorcht.

>Wie alt muß man dazu sein, um so zu werden? Als Pädophiler kann es einem leicht passieren, diese ach so tollen Erfahrungen ziemlich früh zu seinem Lebenserfahrungen hinzufügen zu dürfen.

Oh nein! - Mein bester Freund - ein Hetero - lebt in einer Großstadt und hat sich schon durch die meisten Betten dieser Metropole gearbeitet. Heute ist er der unglücklichste Mensch den ich kenne. Vor Allem ist er einsam.
Möglicherweise geht es Dir genau so. Wenn Du die meiste Zeit alleine bist und nur gelegentlich den Sex findest, der Dir gefällt, dann fällst Du auch auf die Lebenslüge der Heteros herein und verwechselst die Quantität des Bettsports mit der Qualität Deines Lebens. Vergiss das.

>Sicher ich bin für Alternativen offen, aber diese gibt es definitiv nicht zu oft, und wenn, ist es doch auch immer ein brutaler Wechsel zwischen Glücklichkeit und Absturz. Leben um zu Leiden? Muß echt nicht sein.

Natürlich nicht. Den Wechsel erleben die meisten Nichtpädos aber auch. Sie haben uns nichts voraus, dafür wir ihnen aber eine ganze Menge:

>>DENN DER LIEBE IST KEINE GRENZEN GESETZT!!!

Jawoll!

Sakura




Betreff: Re: Alternde Pädos
Datum: So 17.09.2000 (22:49)
Autor: judas

Hallo Sakura.

dieser "ex-pädo" aus dem Politikforum, der zum "Hetero" geworden ist, war ich.
Aber halt - ich habe niemandem vorgehalten im Alter einsam zu werden.
Ich kenne nur so viele Schicksale wo es so geworden ist.
Ich kenne aber auch andere Beispiele.
Und es tut mir leid, wenn jetzt andere Leute "depri" draufgekommen sind.
Ich denke, mit dem Alter auseinandersetzen muss sich zwangsläufig jeder, mit und ohne Partner und egal welche sex. Neigung.
(ich bin übrigens 47)
So mit 30 war ich im damals noch geteilten Berlin ziemlich bekannt in der Schwulenbewegung
(wohnte im Tuntenhaus, einem besetzten Haus) und machte mich etwas lustig über die Schwulen,
die mit 30 schon voll in der Midlifecrisis waren.
Das war ich nicht! Die Jungs flogen auf mich. (Mein bevorzugtes Alter war zwischen 12 und 16)
Mir gings gut.
Kein Mensch hätte mich davon überzeugen können, dass meine Liebe schlecht wäre, dass ich eine
Therapie bräuchte, dass ich geheilt werden müsste oder könnte.
Und so denke ich heute noch.
Da ich jedoch entdeckte dass ich bi veranlagt bin (nur bei gaaanz wenigen Frauen) und öfter auch die Mütter meiner Jungs kennenlernte,
kam halt alles ganz anders. Ich lebte einige Jahre wirklich bi. bis ich meine jetztige Frau und ihren Sohn kennenlernte. Wirklich meinen Sohn, auch wenn nicht genetisch
bin ich jetzt seit bestimmt 7 Jahren monogam.

In dem Politikforum ging es mir lediglich darum zu sagen wie wichtig es für die eigene Entwicklung ist, alles zuzulassen was möglich ist,
nicht zu unterscheiden zwischen echten und falschen Pädos, nach denen die echten nur die sind die sich nie irgenetwas anderes vorstellen können.
Mein Pädophilsein ist auch heute noch Teil von mir - meinder Entwicklung, meiner Identität. Deswegen setzte ich mich damit auseinander und poste auch ab und zu in Foren.
Alles Liebe
Judas





Betreff: Re: Alternde Pädos
Datum: Mo 18.09.2000 (00:18)
Autor: Jimmi


Hallo Judas und alle anderen

Alterne Pädos....tja, müßte ich ja auch schon so langsam damit mich anfreunden können. Ich bin jetzt 46. Aber seltsam, ich fühle mich heute noch besser als vor 10 Jahren. Ich bin aus einer tiefen Depresiven Phase herausgekommen und stehe heute als alternder Pädo etwas besser da. Warum. Weil ich mich an der Realität halte, und mich nicht in Träume fallenlasse. Und so erst kann ich die Erfahrungen machen die für mich wichtig sind. Erfahrungen aus dem direkten Leben. Als Pädo alt werden heißt für mich, aus den Erfahrungen heraus alt zu werden.

Jimmi


Betreff: Re: Alternde Pädos
Datum: Mo 18.09.2000 (03:10)
Autor: Del

Hallo,

gebe zu den Namen mag ich überhaupt nicht, aber ich toleriere ihn. ;-)


+Und es tut mir leid, wenn jetzt andere Leute "depri" draufgekommen sind.

Ich wurde bestimmt nicht deshalb depressiv, denn dies bin ich schon seit vielen, vielen Jahren.
Mach Dir deshalb keine Gedanken.

Man mag jetzt auch über Alkohol so oder so denken, aber hätte ich ihn nicht, hätte ich schon längst eine bestimmte Substanz zu mir genommen.

Da ich derzeit noch nicht geplant habe, mich sofort außer Betrieb zu setzen, bin ich eigentlich dankbar für Beiträge wie von Euch allen. Leben ist oft einfach das Beste daraus zu machen.... ok, ok, bei dieser Aussage schwingt viel persönliche Ironie mit. Aber ihr müßt das verstehen.

Gruß
Del



Betreff: Re: Vorsicht "depressives" Posting
Datum: Mo 18.09.2000 (03:16)
Autor: Del

Hallo Sakura,

wenn es nur der Samstag wäre, der Alltag, die ganzen normalen hier bei mir... und ich mittendrin ;-)

+verlieren, dann stand die Entscheidung schon immer fest: Ich bleibe wie ich bin.

Du wirst es nicht glauben, trotz aller schlechter Erfahrungen und die noch kommen werden, möchte ich nie anders sein. Wenn man einige Male so schöne Erfahrungen machen durfte, will man nie mehr anders sein.


+Möglicherweise geht es Dir genau so. Wenn Du die meiste Zeit alleine bist und nur
+gelegentlich den Sex findest, der Dir gefällt, dann fällst Du auch auf die Lebenslüge
+der Heteros herein und verwechselst die Quantität des Bettsports mit der Qualität
+Deines Lebens. Vergiss das.


Teilweise richtig, aber die Einsamkeit kann sehr brutal sein. Ich schätze Liebe und Nähe sehr. Ich bin nicht der Typ nur für Sex, allerdings bin ich der Meinung ganz ohne geht es auch nicht und warum sollte man nein sagen? G
Glaubt mir keiner von denen , die jetzt vielleicht ihrer entsetzen Meinungen bilden hätten dies in der jeweiligen Situation getan. Ich will nicht mehr heucheln und vertuschen.
Verurteilt mich oder auch nicht, aber ich lehne Sex grundsätzlich nicht ab. Mir ist auch klar, daß ich es mir jetzt noch besser leisten kann und das die Zukunft in dieser Hinsicht düster aussieht auch was Liebe betrifft, fast noch mehr als nur Sex.

>>DENN DER LIEBE IST KEINE GRENZEN GESETZT!!!

+Jawoll!

Schließe mich dem noch einmal voll an!
Danke für Deinen Beitrag.

Gruß
Del



Was ist schlimmer?

Betreff: Was ist schlimmer?
Datum: So 17.09.2000 (04:24)
Autor: Del


Frage: Was ist schlimmer?

Niemals die Erfahrung gemacht zu haben zu lieben mit allem was dies einbezieht?

Oder die Erfahrung gemacht zu haben und zu wissen, daß dies in Zukunft kaum oder schlecht mehr möglich sein wird?

Gruß
Del



Betreff: Re: Was ist schlimmer?
Datum: So 17.09.2000 (11:06)
Autor: Cubbie

Die Erfahrung gemacht zu haben.

Wer sie nicht gemacht hat, weiß nicht, was ihm fehlt ...

Cubbie


Betreff: Re: Was ist schlimmer?
Datum: So 17.09.2000 (11:09)
Autor: Ottokar

Hallo Del,
eine Frage die sich Pädos wohl immer wieder stellen. Aber wir würden uns diese Frage mit Sicherheit nicht stellen, wenn die Gesellschaft uns nicht unterdrücken würde. Insofern hat diese Frage mit dem eigentlichen Pädosein nichts zu tun, sondern mit den gesellschaftlichen Umständen.
Aber wir leben nun mal hier und deshalb quälen uns solche Fragen.
Liebe ist meiner Ansicht nach der wesentlichste Teil eines menschlichen Lebens. Immer darauf zu verzichten würde für mich bedeuten letztendlich nie gelebt zu haben. Insofern versucht diese Gesellschaft an uns einen Massenmord zu begehen. Auch wenn es manchmal so aussieht, daß es vielleicht in Zukunft keine Chance auf Liebe mehr gibt, so halte ich die Erfahrung geliebt zu haben, doch für wichtig, denn sie bedeutet gelebt zu haben. Ich kann mir nichts trostloseres vorstellen als nie die Liebe erlebt zu haben. Das wünsche ich keinem Menschen auf dieser Welt. Ich halte das für viel schlimmer, als die vielleicht manchmal aufkommende Trauer um längst vergangene Beziehungen.
Unser Leben ist ein Kampf. Wir verbrauchen tagtäglich mehr Energie um zu überleben, als es sich diese aroganten Normalos vorstellen können. Wenn das Leben schon so schwer ist, dann sollte es sich wenigstens lohnen. Und das heißt für mich LIEBEN - mich verschenken - an einen Menschen, der mich will.
Die Moral ist eh gegen uns. Auch als enthaltsamer Pädo kannst Du hier nichts gewinnen, nur Dich selbst verlieren. Es ist nicht unsere verlogene Moral, die uns ZUCHT UND ORDNUNG beibringen will. Es sind gerade solche Menschen wie dieser besoffene Vater von NICK die meinen die richtige Moral zu haben.
Da kann ich mich nur dem Autor und Kämpfer für die Befreiung der Kinder und Pädos, PETER SCHULT, anschließen und seinen Satz: "ES LEBE DIE UNZUCHT !"
fett unterstreichen. (Aus seinem Buch "Besuche in Sackgassen")

Ottokar


Ich ein Krimineller?

Betreff: Ich ein Krimineller?
Datum: Mo 18.09.2000 (02:58)
Autor: Hannibal

Hallo Leute!

Ich kann es kaum glauben das ich ein Krimineller bin. Nur weil ich Interesse an kleine Mädchen habe. Es ist eine Schande das die Medien alle in eine Topf werfen!!
Gerade neulich habe ich auf einer Webseite ein paar Bilder runtergeladen, angeblich FKK Bilder die man als beweis für seine Tauschbereitschaft freigeschaltet hatte. Als ich sie öffnete sah ich statt nackten jungen Mädchen, ein kleines 4 Jähriges Madchen ..((..Editiert vom Admin..)). Und auf dem anderen ein 5 Jähriges ...((Editiert vom Admin))... Da kann mir keiner kommen das haben sie Freiwillig gemacht. Ich bin der meinung man sollte endlich eine Trennung von den echten Pädos und den Perversen machen.
Ich bin sehr gerne mit Kindern zusammen und habe mit 16. gemerkt das ich ander bin als alle anderen. So hatte ich zu diesem Zeitpunkt meine erste Erfahrung mit einer 9. Jährigen. Es war sehr schön mit ihr. Wir konnten über alles reden und hatten ne menge Spass zusammen. Ich war erstaunt wie weit sie geistig schon war.
Ich habe diese Zeit genossen da ich bis dato keine Freundin hatte. Aber ich kann bis heute nicht einem Kind absichtlich weh tun. Auch kann ich nix mit solchen Kinderpornos anfangen, ja ich verscheue sie sogar und finde sie ecklig. Aber niemand scheinen solche aussagen zu verstehen!
In der Badi scheint es keinen zu Interessieren wenn ich mit einem kleinen Mädchen zusammen spiele. Aber wenn dann in der Zeitung von der vergewaltigung deselben steht. Ist der Teufel los!!!
Ich habe schon mit divesen Kindern kontakt gehabt, bei denen es den Eltern wohl egal ist wo sie sind. So sind sie immer froh wenn sie zu mir kommen können.
Aber ich kriege immer mehr Gänsehaut wenn ich so sehe wie die Kinder alleine gelassen werden. Und allerlei unfug treiben. Aber es ist ja wichtiger solche Leute zu Jagen die wie ich und euch sich noch mit den Kindern abgeben, und sie verstehen. Als zu schauen das den kindern eine Zukunft gegeben wir. Ich bin der Meinung es ist schädlicher einer 12 Jährigen jeden Tag 20DM in die Hand zu Drücken und es dem Altag zu überlassen. Als eine gute erliche Freundschaft mit einem 25. Jährigen zu haben. Oder wie seht ihr das?
   
...Hallo Hannibal ich mußte leider deinen Text verändern. Schau mal auf unsere Forumsregeln, ok?  

Co-Admin



Krank !?

Betreff: Krank !?
Datum: Mo 18.09.2000 (21:00)
Autor: tosca

Hallo ihr alle,
schön das es so ein Forum gibt. :-)
Leider wird man ja überall gejagt, und damit bin ich auch schon beim Thema.
Ich liebe Kinder, (Junge, Mädchen zw. 10-13 j.).!
Den Hang dazu hatte ich schon mit 11 Jahren, nur damals war alles ein wenig ,,normal" mit meinen Freunden zu lec..... .
Mit 22 Jahren hatte ich eine sexuelle Beziehung zu meinen Neffen 9j. .
Ich versicher hier und jetzt das ich niemals körperlichen noch sehlischen Druck ausgübt habe. Wir hatten einfach einen guten Draht zueinander, wir waren wie Freunde die alles miteinander teilten.
......editiert vom co Admin...(Forumsregeln)
Nach zwei Jahren mußte ich beruflich aus dem gemeinsamen Ort wegziehen.
Ich ertappte mich immer wieder das ich den Wunsch verspürte mit Kindern was zu haben. Sicher, ich wußte das die strafbar ist und habe mich deshalb freiwillig in eine Therapie begeben.
Ach was soll ich noch dazu sagen, der Therapeut steckte mich in eine Gruppe von vergewaltetigten und mißbrauchten Frauen. Ich der Mißbraucher (Täter) unter all den Opfern. :-) Nach dem zweiten Treffen verließ ich fluchartig die Gruppe und war nicht mehr gesehen. Also ein Reinfall.
Ich nicht abgeschreckt suchte den nächsten auf und erzählte ihm meine gemachten Erfahrung, er war schon ein wenig bemühter meine Lage als ernst anzusehen. Drei Jahre verbrachte ich mit ihm, mit dem Resultat das meine persöhnlich Vergangenheit wieder in mein Bewußtsein gekommen ist.
Meine schrecklichen Erfahrungen als Kind 7-9j. auf brutalste Art und Weise mißbraucht worden zu sein. Eigentlich hätte ich jetzt gern geschildert wie es zu dem Mißbrauch gekommen ist, aber da wird wohl der Forenmaster den Tintenkiller einsetzen. :-(
Nur soviel, mein Täter war ein Zahnarzt und wie sich jeder Denken kann, er hatte seine gewisse Werkzeuge um mich gefügig zu machen.
Ich weiß noch das es mir am Anfang sogar gefallen hat, aber nachdem er mehr wollte, kam sein Werkzeug zum Einsatz.
Ich kann also aus eigener Erfahrung einen Opfer nachempfinden.
Als Resomé, ich denke heute mit meinen 36 Jahren nach wie vor an Kindern und habe in meinen Fantasien den schönsten Sex mit ihnen.
Das Erlebniss mit meinen Neffen war das einzigste Erlebniss dieser Art, leider oder Gott sein Dank lernte ich kein Kind mehr kennen das freiwillig und ohne Druck Sex mit mir haben wollte.
BIN ICH KRANK!
Mein Therapeut meinte NEIN, man muß seine Wünsche nur unter Kontrolle halten. Siche man wird immer einsamer und je älter man wird um so unwahrscheinlicher wird ein Kontakt. Aber nie würde ich ein Kind zu irgend etwas zwingen was es nicht möchte. Ich habe mich unter Kontrolle und lebe es in meinen Fantasien aus, aber leider gibt es Menschen die sich Kinder suchen und mit gewalt ihre Lust befriedigen. Und sind die Krank!?
Ich fühle mich nicht Krank, ich bin ein Außenseiter der Gesellschaft.
So schluß jetzt bevor ich Euch noch mehr langweile, toll das es so ein Forum gibt, nun fühle ich mich nicht mehr so einsam :-)
gruß Euer Tosca

Leute passt doch mal auf was ihr hier schreibt

Co-Admin




Betreff: Re: Krank !?
Datum: Mo 18.09.2000 (23:20)
Autor: Shadow

Hallo Tosca,

herzlich Willkommen im Forum :-)

> [...]
> Ich liebe Kinder, (Junge, Mädchen zw. 10-13 j.).!

Du bist nicht allein :-)

> Den Hang dazu hatte ich schon mit 11 Jahren, nur damals war alles
> ein wenig ,,normal" mit meinen Freunden zu lec..... .

Ich hoffe Ihr hattet Spass ;-)

> Mit 22 Jahren hatte ich eine sexuelle Beziehung zu meinen Neffen
> 9j. Ich versicher hier und jetzt das ich niemals körperlichen noch
> sehlischen Druck ausgübt habe. Wir hatten einfach einen guten Draht
> zueinander, wir waren wie Freunde die alles miteinander teilten.  
> Nach zwei Jahren mußte ich beruflich aus dem
> gemeinsamen Ort wegziehen.

Hast Du seit dem oder in letzter Zeit Kontakt mit ihm gehabt ? Habt
ihr ueber Eure gemeinsamen Erlebnisse gesprochen ? Oder seid so ganz
einfach auseinander gegangen ?

> Ich ertappte mich immer wieder das ich den Wunsch verspürte mit
> Kindern was zu haben. Sicher, ich wußte das die strafbar ist und
> habe mich deshalb freiwillig in eine Therapie begeben.

Nur weil es strafbar ist ? ;-)

> Ach was soll ich noch dazu sagen, der Therapeut steckte mich in eine
> Gruppe von vergewaltetigten und mißbrauchten Frauen. Ich der
> Mißbraucher (Täter) unter all den Opfern. :-) Nach dem zweiten
> Treffen verließ ich fluchartig die Gruppe und war nicht mehr
> gesehen. Also ein Reinfall.

Dieser Therapeut hat wirklich viel Mitgefuehl und
Einfuehlungsvermoegen an den Tag gelegt ;-)

> Ich nicht abgeschreckt suchte den nächsten auf und erzählte ihm
> meine gemachten Erfahrung, er war schon ein wenig bemühter meine
> Lage als ernst anzusehen. Drei Jahre verbrachte ich mit ihm, mit dem
> Resultat das meine persöhnlich Vergangenheit wieder in mein
> Bewußtsein gekommen ist.

Hmm, ich moechte Dir ja wirklich nicht zu nahe treten, aber unter den
Therapeuten war es eine Zeit lang Mode Methoden anzuwenden, die ganz
genau darauf abzielten "Erinnerungen wiederzuentdecken". Es liegt mir
fern Dich zu kraenken oder Deine Glaubwuerdigkeit anzuzweifeln. Ich
bin fest davon ueberzeugt, dass Du es ehrlich mit uns meinst, ich
misstraue nur den "Therapeuten" in ganz erheblichen Masse. Wenn Du
magst wuerde ich gerne per Email weiter mit Dir ueber diesen Punkt
diskutieren, mich wuerde z.B. interessieren, wie Du die Zeit mit
Deinem Therapeuten empfunden hast.

> Meine schrecklichen Erfahrungen als Kind 7-9j. auf brutalste Art und
> Weise mißbraucht worden zu sein. Eigentlich hätte ich jetzt gern
> geschildert wie es zu dem Mißbrauch gekommen ist, aber da wird wohl
> der Forenmaster den Tintenkiller einsetzen. :-(
>
> Nur soviel, mein Täter war ein Zahnarzt und wie sich jeder Denken
> kann, er hatte seine gewisse Werkzeuge um mich gefügig zu machen.
>
> Ich weiß noch das es mir am Anfang sogar gefallen hat, aber nachdem
> er mehr wollte, kam sein Werkzeug zum Einsatz.  Ich kann also aus
> eigener Erfahrung einen Opfer nachempfinden.

Auch ich habe in meiner Jugend schmerzhafte Erfahrungen machen,
ein Grund warum Dir antworte.

> Als Resomé, ich denke heute mit meinen 36 Jahren nach wie vor an
> Kindern und habe in meinen Fantasien den schönsten Sex mit ihnen.

An einem erprobten, verlaesslichem "Ventil" kann man sich gut
festhalten, doch ist es mit einer realen Beziehungen nicht zu
vergleichen, selbst wenn der Sex dort auch nur in der Fantasie
stattfindet... :-)

> Das Erlebniss mit meinen Neffen war das einzigste Erlebniss dieser
> Art, leider oder Gott sein Dank lernte ich kein Kind mehr kennen das
> freiwillig und ohne Druck Sex mit mir haben wollte.

Aber andere Kinder, die zwar keinen Sex mit Dir haben wollten und es
trotzdem schoen war ? Oder lebst Du wie ein Moench ? ;-)

> BIN ICH KRANK!

Ob krank oder nicht, haengt in sehr hohem Masse von einem selber
ab. Wenn Du Dich krank fuehlst, dann bist Du es auch meistens, wenn
andere Dich als "krank" bezeichnen, dann sind es meistens die
anderen... ;-)

> Mein Therapeut meinte NEIN, man muß seine Wünsche nur unter
> Kontrolle halten.

Wie weit ging die "Kontrolle", die Dir Dein Therapeut auferlegt hat ?
Sind nicht-sexuelle Beziehungen zu Kindern moeglich ?

> Siche man wird immer einsamer und je älter man wird um so
> unwahrscheinlicher wird ein Kontakt.

Nicht unbedingt, die kleinen Menschen sind da _sehr_ tolerant was das
Alter angeht, eingentlich sind fuer sie alle jenseits der Pubertaet
einfach nur "Erwachsene". Je nachdem, wie man sich ihnen gegenueber
verhaelt, geniesst man ihren Respekt oder man wird ignoriert.

> Aber nie würde ich ein Kind zu irgend etwas zwingen was es nicht
> möchte.

*Eigentlich* selbstverstaendlich, aber wenn man sich unsere
Gesellschaft ansieht und feststellt, dass Kinder gar keine Rechte
haben, dann wird diese Selbstverstaendlichkeit zu einem grossen, in
weiter Ferne liegendem Ziel...

> Ich habe mich unter Kontrolle und lebe es in meinen Fantasien aus,
> aber leider gibt es Menschen die sich Kinder suchen und mit gewalt
> ihre Lust befriedigen.

Diese Menschen haben mit Dir und mir und nichts zu tun und wenn sie
dieses Forum lesen wuerden, waere die Gefahr gering, dass sie danach
noch Kinder vergewaltigen.

> Und sind die Krank!?

Der Statistik nach sind sie meistens ungebildet, nicht oder fast
aufgeklaert und ansonsten Sexmuffel oder sogar Sexfeindlich. Ob sie
krank sind, kann ich nicht beantworten.

> Ich fühle mich nicht Krank, ich bin ein Außenseiter der
> Gesellschaft.

In diese Rolle werden wir leider gedraengt.

> So schluß jetzt bevor ich Euch noch mehr langweile, toll das es so
> ein Forum gibt, nun fühle ich mich nicht mehr so einsam :-)

Liebe Gruesse,
Shadow



Betreff: Re: Krank !?
Datum: Di 19.09.2000 (18:33)
Autor: tosca

Danke Shadow, :-)
Ich werde mal Deine fragen beantworten.

>> Ich liebe Kinder, (Junge, Mädchen zw. 10-13 j.).!


>Ich hoffe Ihr hattet Spass ;-)

Aber sicher hatten wir Spaß!

>Hast Du seit dem oder in letzter Zeit Kontakt mit ihm gehabt ? Habt
>ihr ueber Eure gemeinsamen Erlebnisse gesprochen ? Oder seid so ganz
>einfach auseinander gegangen ?

Nee, leider haben sich unsere Wege getrennt( vor ca. 13 jahren), und damals haben wir auch darüber gesprochen, auch das ein solches Verhältnis strafbar ist.
Leider konnten wir auch keinen Kontakt halten weil meine Schwester und ich im Streit liegen, und heute traue ich mich nicht mehr einen Kontakt aufzubauen. :-(

>Nur weil es strafbar ist ? ;-)

Ja sicher, mein schlechtes Gewissen etwas Unrechtes zu tun.


>Dieser Therapeut hat wirklich viel Mitgefuehl und
>Einfuehlungsvermoegen an den Tag gelegt ;-)

Ich denke mal das dieser Therapeut mich benutzt hat, die sogenannte Opfer prügelten in Vertretung ihrer Vergewaltiger auf mich ein.


>Hmm, ich moechte Dir ja wirklich nicht zu nahe treten, aber unter den
>Therapeuten war es eine Zeit lang Mode Methoden anzuwenden, die ganz
>genau darauf abzielten "Erinnerungen wiederzuentdecken". Es liegt mir
>fern Dich zu kraenken oder Deine Glaubwuerdigkeit anzuzweifeln. Ich
>bin fest davon ueberzeugt, dass Du es ehrlich mit uns meinst, ich
>misstraue nur den "Therapeuten" in ganz erheblichen Masse. Wenn Du
>magst wuerde ich gerne per Email weiter mit Dir ueber diesen Punkt
>diskutieren, mich wuerde z.B. interessieren, wie Du die Zeit mit
>Deinem Therapeuten empfunden hast.

Tja wie habe ich empfunden?
Ersteinmal habe ich mich geschämt, dann erlebte ich eine gewisse Vertrautheit ihm alles Erzählen zu können. Über meine Empfindungen sprechen zu können, ja das war schon eine große Erleichterung. Meine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten war eigentlich das schwierigste, zu erkennen was wirklich falsch oder richtig war/ist.


>Auch ich habe in meiner Jugend schmerzhafte Erfahrungen machen,
>ein Grund warum Dir antworte.

Vielleicht können wir uns mal austauschen!?


>Aber andere Kinder, die zwar keinen Sex mit Dir haben wollten und es
>trotzdem schoen war ? Oder lebst Du wie ein Moench ? ;-)

Ich hatte und habe keinen Sex mit anderen Kindern!
Wie ich schon erwähnte lebe ich in meinen Fantasien und habe gewisse Wichsvorlagen aus dem Internet!


>Wie weit ging die "Kontrolle", die Dir Dein Therapeut auferlegt hat ?
>Sind nicht-sexuelle Beziehungen zu Kindern moeglich ?

Mein Therapeut hat mich in keine Kontrolle gezwungen, ich selbst kontroliere mich. Im Gegenteil, er meinte sogar das es durchaus natürlich sei ,,sich zu einem Kind hingezogen zu fühlen" Ein Kind versinnbildlicht das unschuldige, sanfte, ein Kind fügt einen Erwachsenen keinen Schmerz zu, im gegensatz zum Erwachsen.

>Diese Menschen haben mit Dir und mir und nichts zu tun und wenn sie
>dieses Forum lesen wuerden, waere die Gefahr gering, dass sie danach
>noch Kinder vergewaltigen.

Mit dieser Meinung stehen wir in der Gesellschaft ziemlich allein da. :-(


Danke nochmals, und wie schon Eingangs erwähnt konnt ich mir einen Erfahrungsaustausch schon vorstellen.
gruß tosca



Betreff: Re: Krank !?
Datum: Di 19.09.2000 (21:47)
Autor: Shadow

> Danke Shadow, :-)

Oh, gern geschehen.

> Ich werde mal Deine fragen beantworten.

Das ist nett :-)

>> Ich hoffe Ihr hattet Spass ;-)
>
> Aber sicher hatten wir Spaß!

:-)))

>> Hast Du seit dem oder in letzter Zeit Kontakt mit ihm gehabt ? Habt
>> ihr ueber Eure gemeinsamen Erlebnisse gesprochen ? Oder seid so
>> ganz einfach auseinander gegangen ?
>
> Nee, leider haben sich unsere Wege getrennt( vor ca. 13 jahren), und
> damals haben wir auch darüber gesprochen, auch das ein solches
> Verhältnis strafbar ist. Leider konnten wir auch keinen Kontakt
> halten weil meine Schwester und ich im Streit liegen, und heute
> traue ich mich nicht mehr einen Kontakt aufzubauen. :-(

Das ist schade, ich denke Ihr beide haettet noch viel aus Eurer kurzen,
aber intensiven Beziehung lernen koennen, zumindest haettest Du
erfahren, wie er sie aus heutiger, "erwachsener" Sicht einschaetzt.

Ohne Dir Angst machen zu wollen, kann es passiert sein, dass er einer
verkehrten Person von Eurer Beziehung erzaehlt hat und von seinem
Umfeld in die "Opfer"-Rolle gezwaengt wurde. Das kann auch geschehen
sein, ohne das Du verfolgt wurdest oder ueberhaupt etwas davon
mitbekommen hast. Daher meine Frage mit nach dem Kontakt...

>> Nur weil es strafbar ist ? ;-)
>
> Ja sicher, mein schlechtes Gewissen etwas Unrechtes zu tun.

Hmm, ich habe mich auch lange Zeit als "Krank" eingeschaetzt und war
mehrmals davor mich in "professionelle" Haende zu geben. Vielleicht
haette ich mir damit so einige Depressionen erspart, aber irgendwas in
mir hat mich immer davon abgehalten, irgendwie war ich nie zu 100%
davon ueberzeugt, dass meine Gefuehle diesen verspielten,
bewunderswert kreativen Geschoepfen gegenueber etwas negatives ist,
etwas dass "wegtherapiert" werden muss.

Auf der anderen Seite habe natuerlich sehr darunter gelitten, da ich
mich, genau wie Du, in die selbstgewaehlte, aber ungewollte Isolation
begeben habe und die Folgen dieser Isolation haben mich fast verrueckt
werden lassen...

>> Dieser Therapeut hat wirklich viel Mitgefuehl und
>> Einfuehlungsvermoegen an den Tag gelegt ;-)
>
> Ich denke mal das dieser Therapeut mich benutzt hat, die sogenannte
> Opfer prügelten in Vertretung ihrer Vergewaltiger auf mich ein.

Eigentlich sollte man solchen Leuten das Recht absprechen, sich
"Therapeut" zu nennen, sie richten mehr Schaden an, als sie
beseitigen.

>> Hmm, ich moechte Dir ja wirklich nicht zu nahe treten, aber unter
>> den Therapeuten war es eine Zeit lang Mode Methoden anzuwenden, die
>> ganz genau darauf abzielten "Erinnerungen wiederzuentdecken". Es
>> liegt mir fern Dich zu kraenken oder Deine Glaubwuerdigkeit
>> anzuzweifeln. Ich bin fest davon ueberzeugt, dass Du es ehrlich mit
>> uns meinst, ich misstraue nur den "Therapeuten" in ganz erheblichen
>> Masse. Wenn Du magst wuerde ich gerne per Email weiter mit Dir
>> ueber diesen Punkt diskutieren, mich wuerde z.B. interessieren, wie
>> Du die Zeit mit Deinem Therapeuten empfunden hast.
>
> Tja wie habe ich empfunden? Ersteinmal habe ich mich geschämt, dann
> erlebte ich eine gewisse Vertrautheit ihm alles Erzählen zu
> können. Über meine Empfindungen sprechen zu können, ja das war schon
> eine große Erleichterung.

Ja, es ist ein sehr befreiendes Erlebnis, als wuerden einem nach
jahrelanger Haft die Ketten abgenommen. Das Gefuehl was danach kommt,
ist seltsam, einge grosse Leere, die Welt scheint sich zwar nicht
offensichtlich veraendert zu haben, aber man entdeckt andauern Dinge,
die man voher uebersehen hat, so eine Art "zweite Geburt", jedenfalls
waren das meine Empfindungen... :-)

> Meine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten war eigentlich das
> schwierigste, zu erkennen was wirklich falsch oder richtig war/ist.

Wie seid ist Dein Therapeut dabei vorgegangen ? War wirklich kein
bischen Erinnerung da, bis Du sie mit Deinem Therapeuten ausgegraben
hast ?

>> Auch ich habe in meiner Jugend schmerzhafte Erfahrungen machen, ein
>> Grund warum Dir antworte.
>
> Vielleicht können wir uns mal austauschen!?

Gerne.

>> Aber andere Kinder, die zwar keinen Sex mit Dir haben wollten und
>> es trotzdem schoen war ? Oder lebst Du wie ein Moench ? ;-)
>
> Ich hatte und habe keinen Sex mit anderen Kindern!

Danach habe ich ja auch nicht gefragt :-)

> Wie ich schon erwähnte lebe ich in meinen Fantasien und habe gewisse
> Wichsvorlagen aus dem Internet!

Also ein Moench :-)

>> Wie weit ging die "Kontrolle", die Dir Dein Therapeut auferlegt hat
>> ?  Sind nicht-sexuelle Beziehungen zu Kindern moeglich ?
>
> Mein Therapeut hat mich in keine Kontrolle gezwungen, ich selbst
> kontroliere mich.

Wie empfindest Du diese "Kontrolle" ? Ist sie ein fester Bestandteil
Deiner Persoenlichkeit geworden ?

> Im Gegenteil, er meinte sogar das es durchaus natürlich sei ,,sich
> zu einem Kind hingezogen zu fühlen" Ein Kind versinnbildlicht das
> unschuldige, sanfte, ein Kind fügt einen Erwachsenen keinen Schmerz
> zu, im gegensatz zum Erwachsen.

Sind Kinder wirklich so, oder haetten die "Erwachsenen" sie nur gerne
so ? Ich denke folgendens: Kinder sind weder immer unschuldig, noch
staendig sanft und sie koennen ganz schoen gemein sein. Der einzige
Unterschied zu Erwachsenen besteht darin, dass nicht so hinterhaeltig,
nicht so gezielt und ueberlegt wie sie dabei vorgehen koennen.

>> Diese Menschen haben mit Dir und mir und nichts zu tun und wenn sie
>> dieses Forum lesen wuerden, waere die Gefahr gering, dass sie
>> danach noch Kinder vergewaltigen.
>
> Mit dieser Meinung stehen wir in der Gesellschaft ziemlich allein
> da. :-(

Ja, leider. Aber meine Ueberzeugung habe ich mir auch nicht gerade im
Kaufhaus vom Grabbeltisch weggeklaut, sie ist das Produkt von
eineinhalb Jahrzehnten Selbstzweifel und Informationssuche. Dabei bin
ich auf einige wissenschaftliche Untersuchungen gestossen, auf die
sich ein wesentlicher Teil meiner Ueberzeugung stuetzt. Ich moechte
Dich jetzt nicht mit Infos zuschmeissen, nur so viel: Sieh Dich mal
hier im Portal und im Forum um, da gibt es einige sehr informative
Links zu entdecken...

> Danke nochmals, und wie schon Eingangs erwähnt konnt ich mir einen
> Erfahrungsaustausch schon vorstellen.

Sehr gerne, klick doch mal auf meinen Namen ueber diesem Posting, dort
findest Du meine Email-Adresse...

Liebe Gruesse
Shadow


Betreff: Re: Krank !? Von Nick 16j.
Datum: Di 19.09.2000 (23:28)
Autor: Nick

Hi Tosca,

Also Ich finde es gemein diese Hetzjagt auf Pädophile ich merke und erlebe es ja selbst mit meinen Freund.
Ich griege die kriese die menschen in der geselschaft denkt eh nur über Päadophile sie seien Kinderschänder aber es stimmt nicht. Kinderschänder sind KEINE Pädphilen. Pädos sind gute menschen sie tuen nie Kinder Körperlich wie sellisch weh. Der name Päadophil heißt ja auch Kinderliebe.

Und ich meine:
DER LIEBE IST KEINE GRENZEN GESTZT!!!

Die geselschaft will zucht und ordnung ich sage:
ES LEBE DIE UNZUCHT!!!!

Nick


Betreff: Re: Krank !? ------------ Gesundheit!!
Datum: Mi 20.09.2000 (04:38)
Autor: Del

Darf mich mal kurz einmischen. ;-)

Kinder, allgemein Menschen unter 14.
Ich habe dabei die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Es gab dabei Kinder, die durchaus ähnlich gemein wie „Erwachsene" sein konnten (auf den ersten Blick).
Andere waren sehr anhänglich und in einer Art aufgeschlossen, mit der ich oft nicht richtig umgehen konnte am Anfang. Vieles was ich niemals für möglich gehalten, hätte war möglich. Kinder sind ehrlicher und direkter auch gerade was Gefühle angeht.
Dabei machte ich mir schon oft Gedanken, ob ich mit meiner (zwangsläufig?, verklemmte, zurückhaltenden Art gerade was dann ziemliche Nähe betrifft) nicht doch etwas erzeuge was man als negativ bewerten könnte. Teilweise war es auch so!

Ich mache es mir bestimmt nicht leicht, aber ich führe meine immer noch teilweise verklemmte Art eben auch auf gewissen Erfahrungen mit Behörden und Reaktionen der Umwelt zurück, die ich an andere Stelle schon einmal erwähnt hatte.
Glaubt mir, wenn Dir jemand mit 10 oder 12 Jahren oder früher sagt, daß gewisse Sachen, krank oder negativ sind hat es seine Wirkung, ob man es wahr haben möchte oder nicht. Man kann nur versuchen sich davon so gut es geht zu befreien.

Zu Nick

Mit meinen bescheiden Jahren an Lebenserfahrung sage ich einfach „arrogant" dazu: der größte Teil der Bevölkerung ist dumm und uninformiert und gerade die Menschen in unseren Kulturkreis sind zumeist Herdentiere. Selber nachdenken ist nicht mehr in. Liebe und geliebt werden sind existenziel wichtig.
Ich halte Liebe und gerade Sex immer für eine sehr gefährliche Sache - in this World! Das Negative schwingt leider immer mit...

Grüße
Del



Betreff: Re: Krank !?
Datum: Mi 20.09.2000 (19:58)
Autor: tosca


>
>Das ist schade, ich denke Ihr beide haettet noch viel aus Eurer kurzen,
>aber intensiven Beziehung lernen koennen, zumindest haettest Du
>erfahren, wie er sie aus heutiger, "erwachsener" Sicht einschaetzt.

Vielleicht ist es das gerade was mir Angst macht, wie mag er Reagieren aus seiner heutigen Erwachsenen Sicht.
>
>Ohne Dir Angst machen zu wollen, kann es passiert sein, dass er einer
>verkehrten Person von Eurer Beziehung erzaehlt hat und von seinem
>Umfeld in die "Opfer"-Rolle gezwaengt wurde. Das kann auch geschehen
>sein, ohne das Du verfolgt wurdest oder ueberhaupt etwas davon
>mitbekommen hast. Daher meine Frage mit nach dem Kontakt...

Ich weiß es nicht, und wenn, so ist meine Vorstellung es käme in nachhinein zur eine Anzeige, so werde ich alles zugeben um ihm so weit es geht zu schützen.

>Hmm, ich habe mich auch lange Zeit als "Krank" eingeschaetzt und war
>mehrmals davor mich in "professionelle" Haende zu geben. Vielleicht
>haette ich mir damit so einige Depressionen erspart, aber irgendwas in
>mir hat mich immer davon abgehalten, irgendwie war ich nie zu 100%
>davon ueberzeugt, dass meine Gefuehle diesen verspielten,
>bewunderswert kreativen Geschoepfen gegenueber etwas negatives ist,
>etwas dass "wegtherapiert" werden muss.
>
>Auf der anderen Seite habe natuerlich sehr darunter gelitten, da ich
>mich, genau wie Du, in die selbstgewaehlte, aber ungewollte Isolation
>begeben habe und die Folgen dieser Isolation haben mich fast verrueckt
>werden lassen...

So geht es mir leider auch heute, die selbst gewählte Einsamkeit ist schon sehr deprimierend. Deshalb bin ich dankbar über dieses Forum, mit gleichgesinnten reden zu können hilft mir schon sehr viel.
Ich glaube wenn ich alleine wäre, so wäre ich bestimmt nicht mehr am leben.
(Zur Verständniss, ich bin seid 14 jahren alleinerziehender Vater einer Tochter)
 

>> Meine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten war eigentlich das
>> schwierigste, zu erkennen was wirklich falsch oder richtig war/ist.
>
>Wie seid ist Dein Therapeut dabei vorgegangen ? War wirklich kein
>bischen Erinnerung da, bis Du sie mit Deinem Therapeuten ausgegraben
>hast ?

Sicher waren da Erinnerungen vorhanden, diese wurden aber von mir verdrängt bzw. ich belog mich selbst. Erst nach langen Kennenlerngespräche und Hinterfragen kam immer mehr zum vorschein, als mal die Luft raus war oder einfach nichts mehr ging, hatte mein Therapeut mich unter Hypnose gesetzt. (Ich dachte immer das ist schwachsinn aber heute weiß ich da ist eine menge dran)
Auf jeden Fall kam einiges herraus. Erlebnisse als Kleinkind mit ca 2 Jahren zum Beispiel. Einfach unvorstellbar!


>>> Wie weit ging die "Kontrolle", die Dir Dein Therapeut auferlegt hat
>>> ?  Sind nicht-sexuelle Beziehungen zu Kindern moeglich ?
>>
>> Mein Therapeut hat mich in keine Kontrolle gezwungen, ich selbst
>> kontroliere mich.
>
>Wie empfindest Du diese "Kontrolle" ? Ist sie ein fester Bestandteil
>Deiner Persoenlichkeit geworden ?

Ja sicher, es gibt selten Momente wo ich nicht an Sex mit Kindern denke, manchmal sogar soweit das ich mich richtig Hasse.
Im internet fand ich schon einige Bilder, und jetzt ist es so das jedes Kind was mir begegnet ein potenzielles Mißbrauchsopfer ist. Leider aber immer nur Opfer! Manchmal denke ich blödsinnigerweise, ,,habe ich das Kind nicht schon mal im Internet gesehen"
Einfach Idiotisch, überall sehe ich mißbrauchte kinder!
Das macht mich sehr Traurig, nichts mit Liebe und so.


>>> Diese Menschen haben mit Dir und mir und nichts zu tun und wenn sie
>>> dieses Forum lesen wuerden, waere die Gefahr gering, dass sie
>>> danach noch Kinder vergewaltigen.

Ich wünschte Du hättest Recht, leider habe ich in anderen Foren erlebt wie mit Kinder richtig geschachert wurde, einfach widerlich wie offen da nach Kindern gesucht werden.


>Sehr gerne, klick doch mal auf meinen Namen ueber diesem Posting, dort
>findest Du meine Email-Adresse...

Leider bin ich auf der Flucht vor dem Alltag, ich stürze mich regelrecht in Arbeit, also immer wenig Private Zeit. Ich schreibe Dir aber noch heute eine kurze mail :-)

gruß tosca


Betreff: Re: Krank !?
Datum: Do 21.09.2000 (00:24)
Autor: Phoenix

Hallo Tosca !

>So geht es mir leider auch heute, die selbst gewählte Einsamkeit ist schon sehr deprimierend. Deshalb bin ich dankbar über dieses Forum, mit gleichgesinnten reden zu können hilft mir schon sehr viel.
>Ich glaube wenn ich alleine wäre, so wäre ich bestimmt nicht mehr am leben.

Oha ! So schlimm ? *tröst*

>(Zur Verständniss, ich bin seid 14 jahren alleinerziehender Vater einer Tochter)

Dann hast Du ja wenigstens da noch einen Halt.  

>Sicher waren da Erinnerungen vorhanden, diese wurden aber von mir verdrängt
>bzw. ich belog mich selbst. Erst nach langen Kennenlerngespräche und
>Hinterfragen kam immer mehr zum vorschein, als mal die Luft raus war oder
>einfach nichts mehr ging, hatte mein Therapeut mich unter Hypnose gesetzt.
>(Ich dachte immer das ist schwachsinn aber heute weiß ich da ist eine menge
>dran)
>Auf jeden Fall kam einiges herraus. Erlebnisse als Kleinkind mit ca 2 Jahren
>zum Beispiel. Einfach unvorstellbar!

Ohne Dich in allzu heftige Zeifel bringen zu wollen: Gegen Hypnose sage ich
nichts, aber diese Rückführungen in die extrem frühe Kindheit sind eine
umstrittene Sache. Um Dir mal ein Extrembeispiel zu nennen: Es gibt genügend
Leute, die schwören auf hypnotische Rückführungen in frühere Leben. Das funktioniert
insoweit als die betreffende Person tatsächlich bis über ihre Geburtsgrenze
hinaus sich erinnert und lebhaft Szenen aus früheren Zeiten mit sich als anderem
Menschen wahrnimmt.

Erinnern ist ein Konstruktionsprozess, der absolut nicht mit einem Ton- oder
Videobandabspulen vergleichbar ist. In Kombination mit Techniken wie Hypnose
oder luzidem Träumen gibt das ein verdammt realistisches Süppchen, ob die
Erinnerung nun echt ist oder nicht. Beim luziden Traum ist das dem Träumer ja
noch klar, bei Hypnose sieht es da schon anders aus.

>Ja sicher, es gibt selten Momente wo ich nicht an Sex mit Kindern denke,
>manchmal sogar soweit das ich mich richtig Hasse.
>Im internet fand ich schon einige Bilder, und jetzt ist es so das jedes Kind
>was mir begegnet ein potenzielles Mißbrauchsopfer ist. Leider aber immer nur
>Opfer! Manchmal denke ich blödsinnigerweise, ,,habe ich das Kind nicht schon
>mal im Internet gesehen"
>Einfach Idiotisch, überall sehe ich mißbrauchte kinder!
>Das macht mich sehr Traurig, nichts mit Liebe und so.

Hmpf, das klingt ja grausam für Dich ! Ich denke auch des öfteren an Sex mit
Kindern oder finde irgendein Kiddie draussen einfach süss. Oder siehst Du dann
nur Kinder vor Dir, die das nicht wollen und die Du regelrecht vergewaltigst ?
Ich hoffe doch nicht, denn eine derartige Selbstfolter ist absolut nicht
nötig (Sollte das das Ergebnis einer Therapie sein, dann weiss ich, warum ich
da nicht hin will und warum dem Therapeuten die Ohren langgezogen gehören. Das
Resultat von sowas sollte mMn Selbstakzeptanz sein und nicht Selbstzerstörung)

>Ich wünschte Du hättest Recht, leider habe ich in anderen Foren erlebt wie mit
>Kinder richtig geschachert wurde, einfach widerlich wie offen da nach Kindern
>gesucht werden.

In einem solchen Forum bin ich anscheinend noch nie gewesen. Leider gibt es
wohl auch unter uns genügend Egoisten, die mit Freuden das Bild der öffentlichen
Meinung erfüllen. Zum Glück gibt es noch genügend andere.

>Leider bin ich auf der Flucht vor dem Alltag, ich stürze mich regelrecht in
>Arbeit, also immer wenig Private Zeit.

Hmm ... mich in Arbeit zu stürzen wäre bei mir auch ganz angebracht anstatt
in anderen Foren ellenlange Postings zu fabrizieren :-)

Ich wünsche Dir, dass Du aus diesem Tief herauskommst. Vielleicht können wir
mit unseren Beiträgen da ein bischen helfen.


Phoenix



Unsere Kultur

Betreff: Unsere Kultur
Datum: Mo 18.09.2000 (23:44)
Autor: Till

Liebe Leser!

In unserer abendländischen Kultur ist die sexuelle Beziehung zu Kindern unter 14 Jahren gesetzlich verboten und strafbar. Ob  NUR die "Liebe" an sich (etwa als Äußerung) zu einem Minderjährigen Kind strafbar ist oder inwieweit, darüber bin ich nicht informiert.
Jedenfalls, wenn es um das Selbstwertgefühl und das Selbstbewußtsein von Pädophilen geht, d.h. das "sich-begreifen" von einzelnen Pädophilen als (nicht etwa in sozialem Sinne, aber doch auf jeden Fall als) Randgruppe der Gesellschaft, als k Außenseiter, dann möchte ich jetzt mal folgendes sagen:

Wenn es um Liebe geht, ist es nicht sinnvoll und der lebensfreude dienend, sich als kranker Außenseiter zu begreifen, nur weil man Kinder liebt. (natürlich egal ob B oder G.) Das muß mal ganz nüchtern und sachlich hier gesagt werden, finde ich.
Es geht nicht darum, stolz zu sein auf seine Gefühle.
Es ist viel mehr wichtig, diese gefühle zu akzeptieren und als einen Teil in seinem Leben zu begreifen. Dieser Teil  in meinem Leben ist für mich nicht etwa eine Last oder etwas, was ich einem Psychologen anvertrauen möchte, damit meine Gefühle sinnlos und abersinnlos kaputtanalysiert werden.  
Dieser Teil in meinem Leben, diese Eigenschaft von mir GLÄNZT und GLITZERT, sie ist WERTVOLL für mich, irgendwie verändert es einen, man bleibt in der Seele ein Kind...ich bin mir sicher, daß viele verstehen werden, was ich damit ausdrücken möchte.  

Um wieder zur Abendländischen kultur zurückzukommen: In anderen Kulturen ist die Liebe zu einem kind, und damit ist selbstverständlich auch bzw. vor allem die sexuelle Beziehung zu einem kind gemeint, NICHT strafbar, vielmehr EIN TEIL DIESER KULTUR.
Da denke ich zum Beispiel an Afrika, Indien usw. Dort werden die Mädchen mit 6, 7 Jahren verheiratet und kriegen mit 10 Jahren ihr erstes kind.

Was ich LETZTLICH damit sagen möchte:

ES IST UNSERE KULTUR, DIE UNS UNVERSTANDEN , UNGLÜCKLICH UND ZU POTENTIELLEN STRAFTÄTERN MACHT, ZU EINER GRUPPE DER GESELLSCHAFT; GEGEN DIE VORURTEILE UND UNVERSTÄNDNIS HERRSCHEN.

Damit meine ich widerum nicht etwa, daß die abendländische Kultur als "Buhmann" der Pädophilen zu betrachten ist. Man muß als Pädophiler eben lernen, die kulturellen Gegebenheiten, die schon seit 2000 Jahren existieren, zu akzeptieren, auch in Hinblick auf seine Gefühle. Man muß halt Kompromisse machen.

Ich auf jeden Fall fühle mich als freier Mensch, der REISEN kann, wohin er will und wohin es ihn zieht...

*zwinker*
Bis dann, Till.
 


Betreff: Re: Unsere Kultur
Datum: Di 19.09.2000 (00:23)
Autor: Phoenix

Hi Till !

>Um wieder zur Abendländischen kultur zurückzukommen: In anderen Kulturen ist
>die Liebe zu einem kind, und damit ist selbstverständlich auch bzw. vor allem
>die sexuelle Beziehung zu einem kind gemeint, NICHT strafbar, vielmehr EIN
>TEIL DIESER KULTUR.

Das mag sein. In anderen Kulturen ist die Unterdrückung von Frauen auch eine
Selbstverständlichkeit oder die harte Bestrafung von Homosexuellen. Soll ich das
auch als positiv bewerten ?

Nur weil man in anderen Kulturen etwas anders macht und als selbstverständlich
ansieht, ist das noch lange nicht eine bessere Einstellung. Wenn Du jetzt
Beispiele von Kulturen gebracht hättest, wo Sexualität mit Kindern nicht nur
integriert ist, sondern auch als positiv erlebt wird, dann sage ich auch:
"Prima Beispiel ! Seht ihr Leute, es gibt es also doch !" (Sollte jemand solche
Beispiele haben: Am liebsten solche, wo die Kinder grosse Freiheit und starke
Rechte geniessen)  

>Da denke ich zum Beispiel an Afrika, Indien usw. Dort werden die Mädchen mit
>6, 7 Jahren verheiratet und kriegen mit 10 Jahren ihr erstes kind.

Tja, und das sind eben Sachen, wo ich mich frage, ob das wirklich so genial ist.
Für meinen Geschmack eher weniger.


Phoenix



Betreff: Re: Unsere Kultur
Datum: Mi 20.09.2000 (10:37)
Autor: Bubi


>ES IST UNSERE KULTUR, DIE UNS UNVERSTANDEN , UNGLÜCKLICH UND ZU POTENTIELLEN STRAFTÄTERN MACHT, ZU EINER GRUPPE DER GESELLSCHAFT; GEGEN DIE VORURTEILE UND UNVERSTÄNDNIS HERRSCHEN.

So ist es !

Ich bin natürlich nicht der Meinung das gezwungener Sex erlaubt werden sollte, ist doch klar. Aber die heutige Kultur ( zumindest die in Europa ) ist schon sehr merkwürdig geworden. Da wird den Kindern anerzogen das die Nacktheit etwas böses und schmutziges ist. Das sieht man dann z.B. am Strand. Da verhüllen sich ziemlich kleine Kinder mit Handtüchern beim Umziehen das auch ja niemand etwas sieht und 3 Strandkörbe weiter, Kinder im gleichen Alter laufen nach dem baden stunden lang nackig herum. Irgendwann wird die öffentliche Nacktheit wahrscheinlich ganz verboten und es muß in zukunft mit Badehose zu Hause gebadet werden. Wie gesagt: Sehr merkwürdige Kultur heut zu Tage....

Bubi


Betreff: Re: Unsere Kultur
Datum: Mi 20.09.2000 (11:41)
Autor: zeelander

Es ist viel mehr wichtig, diese gefühle zu akzeptieren und als einen Teil in seinem Leben zu begreifen. Dieser Teil  in meinem Leben ist für mich nicht etwa eine Last oder etwas, was ich einem Psychologen anvertrauen möchte, damit meine Gefühle sinnlos und abersinnlos kaputtanalysiert werden.  
>Dieser Teil in meinem Leben, diese Eigenschaft von mir GLÄNZT und GLITZERT, sie ist WERTVOLL für mich, irgendwie verändert es einen, man bleibt in der Seele ein Kind...ich bin mir sicher, daß viele verstehen werden, was ich damit ausdrücken möchte.  


Vollste Zustimmung!
Bei den meisten, die einen Püschologen besuchen geht es aber wohl eher darum, dass sie nicht mit den Sanktionen dieser Gesellschaft klarkommen, weniger um die Päd. an sich.


Da denke ich zum Beispiel an Afrika, Indien usw. Dort werden die Mädchen mit 6, 7 Jahren verheiratet und kriegen mit 10 Jahren ihr erstes kind.

Ob das jetzt unbedingt im Sinne des Kindes ist?


ES IST UNSERE KULTUR, DIE UNS UNVERSTANDEN , UNGLÜCKLICH UND ZU POTENTIELLEN STRAFTÄTERN MACHT, ZU EINER GRUPPE DER GESELLSCHAFT; GEGEN DIE VORURTEILE UND UNVERSTÄNDNIS HERRSCHEN.

Richtig. Aber sonderlich neu ist diese Erkenntnis jetzt nicht gerade ;-)


Damit meine ich widerum nicht etwa, daß die abendländische Kultur als "Buhmann" der Pädophilen zu betrachten ist. Man muß als Pädophiler eben lernen, die kulturellen Gegebenheiten, die schon seit 2000 Jahren existieren, zu akzeptieren, auch in Hinblick auf seine Gefühle. Man muß halt Kompromisse machen.

*kamm schwell* Jo, die Ausländerfeindlichkeit besteht auch seit tausenden von Jahren, damit muss man sich dann auch abfinden, oder wie? Diese kulturellen Gegebenheiten haben sich über die Zeit (viel länger als 2000 Jahre) entwickelt, und sie werden sich weiterentwickeln! In welche Richtung, dass bestimmen auch wir mit! Große Teile dieser Kultur bin ich nicht gewillt, zu akzeptieren. (Übrigens interessant, dass bei den Deutschen die Tasche, in der sie ihre Toilettenartikel aufbewahren, Kulturbeutel heißt. Ob das einen Hinweis gibt, welchen Stellenwert hier die Kultur hat?)


Ich auf jeden Fall fühle mich als freier Mensch, der REISEN kann, wohin er will und wohin es ihn zieht...

Und der nach den Reisen irgendwo einen kleinen Freund sitzen hat, mit dem er dann jahrelang Briefe austauscht und ihn finanziell unterstützt. Oder vielleicht doch eher nicht?

Der Zeelander


Der Freischütz

Betreff: Der Freischütz
Datum: Di 19.09.2000 (08:29)
Autor: GL pap@geno

Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen,
wem sprudelt der Becher des Lebens so reich?
Beim Klange der Hörner im Grünen zu liegen,
den Pädo verfolgen durch Dickicht und Teich,
ist fürstliche Freude, ist männlich Verlangen,
erstarket das Ego und würzet das Mahl.
Wenn Gitter und Mauern die Pädos umfangen,
tönt freier und freud'ger der volle Pokal.
Jo ho tra la la la la la...

Die Presse ist kundig, die Nacht zu erhellen,
wie labend am Tage ihr Dunkel uns kühlt.
Den blutigen Pädo und Monster zu fällen,
der gierig die Netze nach Bildern durchwühlt,
ist fürstliche Freude, ist männlich Verlangen,
erstarket das Ego und würzet das Mahl.
Wenn Gitter und Mauern die Pädos umfangen,
tönt freier und freud'ger der volle Pokal.
Jo ho tra la la la la la...

(Nach dem Jäger-Chorus aus der Oper "Der Freischütz"
von Carl-Maria von Weber)


Liebe Grüße an Jäger und Gejagte
GL pap@geno

enjoy the sweethearts of the world


Betreff: Re: Der Freischütz
Datum: Di 19.09.2000 (12:30)
Autor: Jimmi

.....wer reitet so spät durch Nacht und Wind, es ist pap@geno mit einem lieblichen Kind.....#grinz#

Hallo!


Und was ist mit den Kindern?

Betreff: Und was ist mit den Kindern?
Datum: Di 19.09.2000 (18:22)
Autor: sebex


Nun, ich bin ja auch noch ein Kind  (17)
und interessiere mich auch für Kinder.
Eigentlich normal, oder? Doch ich würde
es auch sehr interessant finden, Sex mit
einer älteren Person zu haben.
Doch auch 8-12 jährige beflügeln meine
Fantasien!!! Bin ich krank? Ich denke mal
wenn ein Erwachsener mit einem Kind Sex
hat und das Kind es genau so will wie der
Erwachsene und dieser nicht dominant
über das Kind wird, so ist es okay!
Schließlich haben auch Kinder sexuelle
Fantasien die sie gerne ausleben würden,
währe es in diesem Alter nicht so kompleziert.
Denn Sex ist nichts für Kinder, sagt man.
Finde ich blöd!!!! Ich finde es blöd dass ich
keine Erwachsenen Frauen finde die mit mir
Sex haben würden. Nun, ist ja strafbar.
Klar, wieso auch!? :(

Also, so lange Sex nicht zur Gewalt wird
ist es egal mit wem man´s treibt. :)


Betreff: Re: Und was ist mit den Kindern?
Datum: Di 19.09.2000 (23:17)
Autor: Nick


>Also, so lange Sex nicht zur Gewalt wird
>ist es egal mit wem man´s treibt. :)


Nun ja Sex ohne gewalt ist immer gut.
Aber so wie Du Dich ausdrückst hört es sich
an als ob Du gerne mit Frauen Sex haben würdest,
aber keine griegst. Und Du Dich auf Jüngere zurückgreifst.
Oder stehst Du auf kleine??? Aber wenn du kleine nur benutzen würdest fände ich das nicht gut. Übrigens ich bin auch fast 17 jetzt und habe einen Pädopihlen freund.
Der steht wirklich auf kleine und ich bin zum glück noch klein und das finde ich gut.
Mein Freund Verläst mich nie, aber wenn Du nur kleine zum sex haben möchtest bitte ich dich warte Du findest schon ne Freundin. Na ja hoffe auf antwort.

Ps:. Lies doch mal meine Postings..........


Betreff: Re: Und was ist mit den Kindern?
Datum: Mi 20.09.2000 (18:24)
Autor: sebex


Also ich habe eine Freundin!!!
Und die ist auch 17. Wenn ich ehrlich bin,
könnte ich mit jungeren keine lange feste Beziehung
aufbauen. Du hast schon recht, sie interessieren mich
nur sexuell. Naja, da ich ebenfalls noch jung bin ist
es doch auch normal dass ich derartiges interessant finde.
Natürlich nur mit denen die wissen was sie tun. Also unter
10 Jahre währe da auch bei mir nichts drin. Das finde ich
dann schon (sorry) etwas abartig!

Nun ja, Frauen interessieren mich nur weil es ja mal was
anderes währe mit einer erfahrenen Frau Sex zu haben.
Doch ich lege mich da nicht fest. Hey, ich habe Freunde die
das selbe denken und es sich auch vorstellen könnten mit 17
Jahren Sex mit einer 20-40 jährigen Frau zu haben.
Es ist einfach der Drang nach etwas anderem ... mag es jung
oder alt sein.



Betreff: Re: Und was ist mit den Kindern?
Datum: Mi 20.09.2000 (19:32)
Autor: Shadow

> Und die ist auch 17. Wenn ich ehrlich bin, könnte ich mit jungeren
> keine lange feste Beziehung aufbauen. Du hast schon recht, sie
> interessieren mich nur sexuell. Naja, da ich ebenfalls noch jung bin
> ist es doch auch normal dass ich derartiges interessant finde.
> Natürlich nur mit denen die wissen was sie tun. Also unter 10 Jahre
> währe da auch bei mir nichts drin. Das finde ich dann schon (sorry)
> etwas abartig!

Weshalb ? Was verstehst Du unter "abartig" ?

Fuer mich bedeutet Sex gegenseitige Zuneigung zeigen, Zaertlichkeiten
austauschen. Darunter faellt bei mir vieles was in einer liebevollen
Mutter/Vater-Kind Beziehung zum Glueck noch als ganz "normal"
angesehen wird...

Shadow



still alive

Betreff: still alive
Datum: Mi 20.09.2000 (18:49)
Autor: Mike

Hallo liebe Leute,

ich will mich nur mal kurz melden und zeigen, daß ich noch
da bin. Ich habe, nach totaler Reizüberflutung in diversen
Foren, mal eine kurze Pause gemacht und mich aus dem aktiven
"Poster-Kreis" herausgehalten.

Erstaunt musste ich feststellen, das plötzlich wieder ein
paar Leute aktiv sind, die ich nie erwartet hätte. Hier im PForum
geht es ja noch recht gesittet zu. Aber im PGL-Forum scheinen
ja ganz plötzlich wieder Leute aktiv zu sein, die ganz öffentlich
über den Besitz von KP, Bildern und mehr schreiben. Tauschgelüste,
Schilderungen von Erlebnissen....u. s. w.!
Genauso geht es im "Hetzerforum" weiter.  Was ist los? Wie kommt
das plötzlich?
Werden die Pädo-Hasser plötzlich schlauer? Reizen sie die schlimmen
Pädo's? Oder sind etwa LKA/BKA-Fakes aktiv, die sehen wollen, was da
in den Foren alles zu holen ist?

Sehr seltsam das ganze. Monatelang nichts dieser Art, nur Pädo's die
so legal wie möglich leben wollen.... Und plötzlich ein Haufen
"krimineller" Typen, die über illegales diskutieren...?!?
Irgendwie kommt mir das doch sehr komisch vor.

Wie sehen meine "alten" buddy's das? Hey Linus, Pap@geno, Extran, Jimmi....
Meldet euch doch mal. Habe ich recht, oder spinne ich einfach nur?

Mike


Betreff: Re: still alive
Datum: Mi 20.09.2000 (19:45)
Autor: Shadow

Hallo Mike,

eine moegliche Erklaerung ist die, dass die Leute, die genug von
dieser sinnlosen Energieverschwendung hatten, sich hierher
zurueckgezogen haben... ;-)

Ich muss zugeben, dass ich es noch nie lange in den Foren ausgehalten
habe. Meistens haben mich diese ewigen Zirkelschluesse, Widersprueche
und ueberfluessigen Emotionsausbrueche nach kurzer Zeit deartig
angewiedert, dass ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe
mitzulesen oder gar zu posten.

Hier geht es zum Glueck "gesitteter" zu ;-)

[Das soll ein Kompliment an alle Poster und Mitleser sein]

Gruesse
Shadow



Betreff: Re: still alive
Datum: Mi 20.09.2000 (23:45)
Autor: Jimmi


Hallo lieber Mike

Was soll ich darauf sagen. Ich mache hier in ruhe meine Postings...:-)

Jimmi


Betreff: Re: still alive
Datum: Do 21.09.2000 (00:43)
Autor: Phoenix

Hi Mike !

>Erstaunt musste ich feststellen, das plötzlich wieder ein
>paar Leute aktiv sind, die ich nie erwartet hätte. Hier im PForum
>geht es ja noch recht gesittet zu. Aber im PGL-Forum scheinen
>ja ganz plötzlich wieder Leute aktiv zu sein, die ganz öffentlich
>über den Besitz von KP, Bildern und mehr schreiben. Tauschgelüste,
>Schilderungen von Erlebnissen....u. s. w.!

Darf ich das als Aufforderung verstehen, hier eine Diskussion über die
Legalisierung von KP oder über Sinn und Unsinn von konsensuellen Kontakten
zwischen Kindern und Erwachsenen zu starten ? Nur um die Stimmung ein
bischen zu steigern :-)))

>Genauso geht es im "Hetzerforum" weiter.  Was ist los? Wie kommt
>das plötzlich?

Tja, über das Hetzerforum kann ich wenig sagen - da wird mir bei Besuchen meist
so schnell schlecht, dass ich schnell das Weite suche. Im PGL-Forum kam
jemand auf die Idee, eine eigene Nacktfotoserie zu erstellen. Nach begeisterten
Zurufen kam dann die Kinderschutztruppe, und seitdem geht es rund :-)

>Werden die Pädo-Hasser plötzlich schlauer? Reizen sie die schlimmen
>Pädo's? Oder sind etwa LKA/BKA-Fakes aktiv, die sehen wollen, was da
>in den Foren alles zu holen ist?

Gute Frage. Methoden wie in den USA sind hier bekanntermassen nicht statthaft,
und anhand des Gebrülls der meisten Gegner tippe ich da auch weniger auf
Polizei.

>Sehr seltsam das ganze. Monatelang nichts dieser Art, nur Pädo's die
>so legal wie möglich leben wollen.... Und plötzlich ein Haufen
>"krimineller" Typen, die über illegales diskutieren...?!?
>Irgendwie kommt mir das doch sehr komisch vor.

Tja, die gute, heile Pädowelt, wo alles brav und niedlich ist, gibt es wohl
nicht. Vielleicht haben sich einige Leute auch schlicht wegen den ganzen
Postings der "braven" Pädos nicht getraut, aus der Deckung zu gehen ?

Naja, ich habe mich mal mit den Antipädos auf eine Diskussion eingelassen, mit
ellenlangen, rationalen Postings. Bin ja auch noch unverbrauchter Frischling ;-)
Mal sehen, wie schnell ich Shadows Standpunkt erreiche und wegen steter
Wiederholung, Zeitmangel und Genervtheit die Segel streiche.


Phoenix



Betreff: Re: still alive
Datum: Do 21.09.2000 (11:58)
Autor: Mike

>Hi Mike !
>
>>Erstaunt musste ich feststellen, das plötzlich wieder ein
>>paar Leute aktiv sind, die ich nie erwartet hätte. Hier im PForum
>>geht es ja noch recht gesittet zu. Aber im PGL-Forum scheinen
>>ja ganz plötzlich wieder Leute aktiv zu sein, die ganz öffentlich
>>über den Besitz von KP, Bildern und mehr schreiben. Tauschgelüste,
>>Schilderungen von Erlebnissen....u. s. w.!
>
>Darf ich das als Aufforderung verstehen, hier eine Diskussion über die
>Legalisierung von KP oder über Sinn und Unsinn von konsensuellen Kontakten
>zwischen Kindern und Erwachsenen zu starten ? Nur um die Stimmung ein
>bischen zu steigern :-)))

Hi Phoenix,
nein, das sollst du nicht als Aufforderung verstehen. Ich habe nicht vor,
hier neue endlose und sinnlose Diskussionen zum o.g. Thema zu starten oder
die Stimmung anzuheizen. Im Gegenteil, ich bin eher besorgt über die Ent-
wicklung in den von mir genannten Foren. Und außerdem bin ich froh, das hier
so "gesittet zugeht!!!!

>
>>Genauso geht es im "Hetzerforum" weiter.  Was ist los? Wie kommt
>>das plötzlich?
>
>Tja, über das Hetzerforum kann ich wenig sagen - da wird mir bei Besuchen meist
>so schnell schlecht, dass ich schnell das Weite suche. Im PGL-Forum kam
>jemand auf die Idee, eine eigene Nacktfotoserie zu erstellen. Nach begeisterten
>Zurufen kam dann die Kinderschutztruppe, und seitdem geht es rund :-)
>

Nun die begeisterten Zurufe betrachte ich als Ergebniss der schrecklichen
"guter Pädo-schlechter Pädo"-Diskussion. Darin wurde den Pädo's von einigen
Leuten gesagt, wie ihr Leben besser zu gestallten ist....und immer schön
legal.
Klar, das dann, wenn mal jemand etwas anderes propagiert, alle mit ihren
wahren Gelüsten an die Oberfläche kommen. Kann ich verstehen, muß aber nicht
sein. Zumindest nich in der öffentlichkeit. Wozu gibt es eMail...

>>Werden die Pädo-Hasser plötzlich schlauer? Reizen sie die schlimmen
>>Pädo's? Oder sind etwa LKA/BKA-Fakes aktiv, die sehen wollen, was da
>>in den Foren alles zu holen ist?
>
>Gute Frage. Methoden wie in den USA sind hier bekanntermassen nicht statthaft,
>und anhand des Gebrülls der meisten Gegner tippe ich da auch weniger auf
>Polizei.
>

Ich eigentlich auch nicht, aber es könnten Wasserträger der Cops sein...

>>Sehr seltsam das ganze. Monatelang nichts dieser Art, nur Pädo's die
>>so legal wie möglich leben wollen.... Und plötzlich ein Haufen
>>"krimineller" Typen, die über illegales diskutieren...?!?
>>Irgendwie kommt mir das doch sehr komisch vor.
>
>Tja, die gute, heile Pädowelt, wo alles brav und niedlich ist, gibt es wohl
>nicht. Vielleicht haben sich einige Leute auch schlicht wegen den ganzen
>Postings der "braven" Pädos nicht getraut, aus der Deckung zu gehen ?
>

Braver Pädo,....ja da ist sie ja wieder die "gP-sP"-Diskussion. Ich denke,
daß jeder seinen Weg finden und diesen dann konsequent gehen sollte. Ich
verurteile die Leute nicht, welche KP oder legales Material konsumieren
(das habe ich auch getan). Das steht mir nicht zu. Doch wenn wir uns in der
Öffentlichkeit bewegen, sei es in Foren, auf Demo's oder sonst wo, dann
ist es erforderlich, sich im Rahmen der Legalität zu bewegen. Das, denke ich
gilt für uns alle. Und die paar wirklich "bösen" Jungs unter uns, welche dann
auch mal etwas tun, was die Leute in den anderen Foren den "Kinderfickern"
zuschreiben, ob nun mit oder ohne Einverständnis des Kindes, würde ich erst
dann verurteilen, wenn sie etwas getan haben, was das Kind nicht wollte.
Dabei ist mir dann auch egal, was derjenige tat!

>Naja, ich habe mich mal mit den Antipädos auf eine Diskussion eingelassen, mit
>ellenlangen, rationalen Postings. Bin ja auch noch unverbrauchter Frischling ;-)
>Mal sehen, wie schnell ich Shadows Standpunkt erreiche und wegen steter
>Wiederholung, Zeitmangel und Genervtheit die Segel streiche.
>

Jaja, Sir Winston und seine Kumpane.....
Ich tue es auch nie wieder.
;-))

Mike


Betreff: Schlimm, schlimm...
Datum: Do 21.09.2000 (12:49)
Autor: Sakura

Hi, Phoenix!

Ja, einer der "begeisterten Zurufer" war ich wohl auch, denn ich habe geschrieben, wo/wie man Fotos von Kindern machen kann, aber auch klar gemacht, dass ich hier keine Möglichkeiten sehe, z.B. Nacktfotos gegenüber Eltern zu rechtfertigen.

>>Aber im PGL-Forum scheinen
>>ja ganz plötzlich wieder Leute aktiv zu sein, die ganz öffentlich
>>über den Besitz von KP, Bildern und mehr schreiben. Tauschgelüste,
>>Schilderungen von Erlebnissen....u. s. w.!

Hier kommt einer an, beginnt einen neuen Thread mit einer pauschalen Diffamierung der Teilnehmer in einem anderen Forum und erwartet noch eine freundliche Antwort. Von mir bekommt er gar keine.

>Naja, ich habe mich mal mit den Antipädos auf eine Diskussion eingelassen, mit
>ellenlangen, rationalen Postings. Bin ja auch noch unverbrauchter Frischling ;-)
>Mal sehen, wie schnell ich Shadows Standpunkt erreiche und wegen steter
>Wiederholung, Zeitmangel und Genervtheit die Segel streiche.

Das Problem ist in diesem Fall weniger die Fruchtlosigkeit jeder rationalen Debatte mit Hassern, sondern der ärgerliche gP-sP-Dualismus, der nun offensichtlich von einem gP in dieses Forum getragen werden soll. Ich bin mal gespannt, wie viele dieser gP´s KP haben oder hatten. Spekulationen wage ich darüber nicht.
Richtig ist allerdings, dass Bilder ein Problem sind und von Hassern (und gP´s ?)immer mit Pornographie gleichgesetzt werden.
Da ich nie Pornos hatte und als Hobbyfotograf Bilder anderer Art eher unter technischen Gesichtspunkten betrachte, könnte ich mich locker als gP hinstellen und den Zeigefinger erheben.
Mache ich aber nicht, denn das ist ja das Kreuz der ganzen Pädoszene! Darüber beklagt sich
Sakura


Betreff: Re: Schlimm, schlimm...
Datum: Do 21.09.2000 (13:17)
Autor: Shadow

>> Naja, ich habe mich mal mit den Antipädos auf eine Diskussion
>> eingelassen, mit ellenlangen, rationalen Postings. Bin ja auch noch
>> unverbrauchter Frischling ;-) Mal sehen, wie schnell ich Shadows
>> Standpunkt erreiche und wegen steter Wiederholung, Zeitmangel und
>> Genervtheit die Segel streiche.
>
> Das Problem ist in diesem Fall weniger die Fruchtlosigkeit jeder
> rationalen Debatte mit Hassern, sondern der ärgerliche
> gP-sP-Dualismus, der nun offensichtlich von einem gP in dieses Forum
> getragen werden soll. Ich bin mal gespannt, wie viele dieser gP´s KP
> haben oder hatten. Spekulationen wage ich darüber nicht.

Da Du so nett durch die Blume fragst: Ich habe ca. 3 Jahre lang
"gesammelt" und habe vor 2 Monaten meine 8-9GB an Bildern und Filmen
sehr bewusst geloescht. Ich hatte genug von der Angst entdeckt zu
werden. Ich will mein Leben selber gestalten, dass kann ich nicht,
wenn ich staendig Angst habe.

> Richtig ist allerdings, dass Bilder ein Problem sind und von Hassern
> (und gP´s ?)immer mit Pornographie gleichgesetzt werden.  Da ich nie
> Pornos hatte und als Hobbyfotograf Bilder anderer Art eher unter
> technischen Gesichtspunkten betrachte, könnte ich mich locker als gP
> hinstellen und den Zeigefinger erheben.  Mache ich aber nicht, denn
> das ist ja das Kreuz der ganzen Pädoszene!

Auch wenn Du es gleich wieder verneinst, tust Du es.

"Gut" und "Schlecht" haben in einem von Hass und Verfolgung
vergifteten Klima keine Gueltigkeit.

Shadow




Betreff: Von gP, sP und KP
Datum: Do 21.09.2000 (15:29)
Autor: Phoenix

Hi allerseits !

So wie ich Mikes zweites Posting lese, will er wohl eher die Öffentlichkeitsarbeit ;-)
nicht beschädigt sehen und auch einigen Leuten juristischen Ärger ersparen.
Unsere Gegner werden uns prompt Scheinheiligkeit an den Kopf werfen.

Aber da sieht man mal, wie tückisch diese Schreiberei ist: Da wird schnell was
missverstanden und mit dem Thema KP trifft man bei unsereinem ja ganz fix einen
Nerv.

Meine Meinung zu KP findet der geneigte Leser im PGL-Forum. Ich hoffe, das hat
dort niemand als gP-Aufpielerei empfunden. Dafür habe ich nämlich auch nix über.
Ich verurteile Leute, die Schaden anrichten und nicht ob sie sich an Gesetze
halten oder nicht, über deren Sinnhaftigkeit man sich wirklich gut unterhalten
kann.

Wie ich schon im in PGL gesagt habe, hatte ich auch jahrelang meinen Strauss
mit diesen Bildern. Letztendlich habe ich sie in die Tonne getreten: Selbst wenn
man sich relativ sicher ist, dass es den Kindern Spass gemacht hat und sie nix
gegen eine Veröffentlichung hatten, habe ich immer noch den Druck, es könne doch
illegal sein und irgendwann bekommt man Ärger. Das belastet. Mal abgesehen
davon, dass man sich nicht so recht traut, (mehr oder minder) öffentlich in
ein Forum wie dieses zu posten: Es könnte ja bald eine Hausdurchsuchung anstehen.
Und will ich nach aussen ein schönes Gesicht zeigen, aber auf der Platte sieht es
ganz anders aus ? Von dem Suchtfaktor auch bei ganz legalen Bildern will ich
gar nicht erst reden.

Also hiess es bei mir irgendwann: "Zieh einen Schlusstrich. Du kannst dir
Kunstbücher reinziehen, da kann keiner was sagen und die erfüllen auch deinen
Kriterienkatalog von keine Gewalt und Zustimmung durch die Dargestellten."

Und ich hoffe, wir bekommen uns nun hier nicht in die Wolle. Das wäre wirklich
überflüssig und unnötig.


Phoenix



Betreff: Re: Schlimm, schlimm...
Datum: Do 21.09.2000 (15:32)
Autor: Mike

Hi Sakura,

ich hoffe du meinst nicht mich mit den gP, der da was in dieses Forum tragen
will. Ich bin sicherlich kein gP. Erst recht keiner im Sinne von Bonsai oder
so. Ich habe 3 Jahre lang alles gesammelt, was einen GL interessieren konnte.
Leider muß ich zu meiner Schande gestehen, das auch KP dabei waren. Und nicht
wenig. Irgendwann am Anfang dieses Jahres habe ich dann alles vernichtet.
Genau die Angst entdeckt zu werden, die viele von uns zu diesem Entschluß trieb.
Ich habe nicht wieder begonnen zu sammeln, aber ich betrachte mir Bilder immer-
noch sehr gern. KP verurteile ich mitlerweile, jedoch nicht ihre Konsumenten,
denen ich auch mal angehörte.

Also ich wollte mit diesem Thread nur mal mein Mißgefallen zu der öffentlichen
Diskussion über die Herstellung von Bildmaterial außern. Sei es nun legal oder
nicht. Ich persönlich kann mir auch kaum etwas schöneres vorstellen als hinter
der Linse zu stehen und solche Dinge zu knipsen. Aber ich darf es nicht....
Deswegen bin ich kein gP oder sP und kein GL oder BL, sondern einfach nur ein
Pädophiler, der sich wünscht in Ruhe gelassen zu werden, von Cops und Kinder-
schützern.
OK?

Mike


Betreff: Kriegst doch ne Antwort ;-)
Datum: Do 21.09.2000 (16:44)
Autor: Sakura

Hallo Mike!
Du schriebst:
>ich hoffe du meinst nicht mich mit den gP, der da was in dieses Forum tragen
>will.
Ich fürchte, doch. Aber vergessen wir das ganz schnell. Die Debatte im PGL-Forum war durch die Masse der Hasspostings dermaßen aufgebläht, dass man tatsächlich glauben könnte, hier treffen Pornoproduzenten mit Kinderschützern zusammen ;-(.
Gerade war ich noch mal dort und habe nichts mehr wieder erkannt. So musste sich Odysseus gefühlt haben, als er nach seiner Irrfahrt nach Ithaka zurückkam und sein trautes Heim von Feinden besetzt fand.
>
>Also ich wollte mit diesem Thread nur mal mein Mißgefallen zu der öffentlichen
>Diskussion über die Herstellung von Bildmaterial außern. Sei es nun legal oder
>nicht.
Eine richtige Dummheit war darin wirklich enthalten, nämlich der überflüssige Hinweis, dass man so was auch in Osteuropa machen könnte. Das hat dann die Sache anrüchig werden lassen.

>Ich persönlich kann mir auch kaum etwas schöneres vorstellen als hinter
>der Linse zu stehen und solche Dinge zu knipsen.

Ich auch nicht :-)) Welche Dinge meinst Du? Mir ging es im Wesentlichen darum, neue stilistische Wege auszuprobieren, und zwar ohne den Zwang, alles rechtfertigen zu müssen. Bilder etwa, die Pädos interessieren können, aber auch technisch und ästhetisch was hermachen.
So lange _überhaupt_keine_ Bilder hergestellt werden dürfen, die für Pädos interessant sind, wird jeder der´s braucht, schlechten Gewissens auf den 08/15-Kram aus dem Netz ausweichen, oder auch auf richtige KP.
Dieser Markt könnte ausgetrocknet werden, wenn Bilder verbreitet würden, die Pädos UND Normale schön finden.
Ein Beispiel: kürzlich hatte ich mit Kindern auf einer Straße mit Farbpulver gemalt. Ein Mädchen hatte sich dabei schwer bekleckert und zufällig verschiedene Spuren in Gesicht und Haaren verteilt. Der Anblick war faszinierend und auf eine völlig neue Weise erotisch. Oh Mensch, hätte ich eine Kamera gehabt...
Solche Bilder sind es, die eine Versöhnung zwischen dem feiern, was Pädos und Normale "süß" finden, oder wie immer man das nennen will. Die Abendsonne spielte mit ihrem feinen blonden Haar und die Farbkleckse setzten diese optische Symphonie über ihren ganzen Körper fort. Dabei war (und blieb) sie komplett angezogen. Mit halb geöffnetem Mund stand sie vor mir, begann sich zu drehen und kesse Blicke zu werfen.

>Deswegen bin ich kein gP oder sP und kein GL oder BL, sondern einfach nur ein
>Pädophiler, der sich wünscht in Ruhe gelassen zu werden, von Cops und Kinder-
>schützern.
>OK?

OK!
Immer noch vom Fotografieren träumend grüßt Dich herzlich
Sakura


Betreff: Re: still alive
Datum: Do 21.09.2000 (18:18)
Autor: Linus

Hi Mike!

Mike schrieb:

[...]
> Sehr seltsam das ganze. Monatelang nichts dieser Art, nur Pädo's die
> so legal wie möglich leben wollen.... Und plötzlich ein Haufen
> "krimineller" Typen, die über illegales diskutieren...?!?
> Irgendwie kommt mir das doch sehr komisch vor.
>
> Wie sehen meine "alten" buddy's das? Hey Linus, Pap@geno, Extran, Jimmi....
> Meldet euch doch mal. Habe ich recht, oder spinne ich einfach nur?

Also ich mache mir da nicht zu viel Gedanken drüber, ich habe das im GL-Treff
verfolgt und sehe überwiegend nur die "typischen" Reaktionen von zur Wahrheit
erweckten
Personen. Das unter anderem auch Organisationen wie Anti-Kinderporno
durch ihre Vertreter da mitdiskutieren, sollte inzwischen jedem denke ich klar sein.

Das dürfen sie ja auch, dass sie wohl meinen in "guter" Absicht zu handeln
kann ich nachvollziehen, das mangelnde rechtsstaatliche Grundwissen und
generell mangelndes Fachwissen bezüglich der Thematik lässt sich dadurch
aber nicht verbergen.

Das im Rahmen der hohen Emotionalität auch Antworten gefälscht werden
ist durchaus möglich. Lohnt sich doch aber nicht sich deswegen zu viele
Gedanken zu machen, sollen die ihr Spiel spielen, wenn es ihnen Befriedigung
verschafft ...

Grüße
Frank




Betreff: "Mountain-Girls"
Datum: Fr 22.09.2000 (01:03)
Autor: GL pap@geno

>>Ich auch nicht :-)) Welche Dinge meinst Du? Mir ging es im Wesentlichen darum, neue stilistische Wege auszuprobieren, und zwar ohne den Zwang, alles rechtfertigen zu müssen. Bilder etwa, die Pädos interessieren können, aber auch technisch und ästhetisch was hermachen.
>So lange _überhaupt_keine_ Bilder hergestellt werden dürfen, die für Pädos interessant sind, wird jeder der´s braucht, schlechten Gewissens auf den 08/15-Kram aus dem Netz ausweichen, oder auch auf richtige KP.
>Dieser Markt könnte ausgetrocknet werden, wenn Bilder verbreitet würden, die Pädos UND Normale schön finden.
>Ein Beispiel: kürzlich hatte ich mit Kindern auf einer Straße mit Farbpulver gemalt. Ein Mädchen hatte sich dabei schwer bekleckert und zufällig verschiedene Spuren in Gesicht und Haaren verteilt. Der Anblick war faszinierend und auf eine völlig neue Weise erotisch. Oh Mensch, hätte ich eine Kamera gehabt...
>Solche Bilder sind es, die eine Versöhnung zwischen dem feiern, was Pädos und Normale "süß" finden, oder wie immer man das nennen will. Die Abendsonne spielte mit ihrem feinen blonden Haar und die Farbkleckse setzten diese optische Symphonie über ihren ganzen Körper fort. Dabei war (und blieb) sie komplett angezogen. Mit halb geöffnetem Mund stand sie vor mir, begann sich zu drehen und kesse Blicke zu werfen.<<

Eine optische Symphonie ganz anderer Art kommt mir da gerade wieder in den Sinn. Vor nicht allzu langer Zeit sah ich eine ganze Gruppe süßer Mädels auf den alpinen Geröllreißen nahe der Höllentalangerhütte (Wettersteingebirge) herumhopsen. War eine unglaublich ästhetische Symbiose, die hübschen kleinen Girls in diesem gewaltigen Talkessel mit seinen Riesenwänden aus Wettersteinkalk.
Mir käme da schon mal so eine Fotoserie wie "Mountain-Girls" in den Sinn, aktive Mädchen im Angesicht einer erhabenen Bergnatur, beim Klettern, in wilden Bachschluchten herumtollend, auf dem Gletscher, auf dem Mountainbike, an knorrigen alten und toten Bäumen spielend, in den Latschenkiefern, nach aufregender Biwaknacht im Freien im sanften Morgenlicht, über dem herbstlichen Nebelmeer am sonnigen Fels, in glasklaren blauen Gumpen badend, mit Ski und Schlitten im tiefen Schnee, Iglu bauend und Höhlen buddelnd, mutig abseilend an steiler Wand, am Lagerfeuer, auf der Hütte, im Zelt . . .
Da käme dann einmal auch die starke Seite der Mädchen zum Ausdruck, und nicht immer nur die Reduzierung auf ihre Erotik. Es gibt sicher noch viele andere Möglichkeiten, Mädchen zu fotografieren außer sich nackend auf irgendwelchen samtfaltig schimmernden Studiodecken zu räkeln.

Liebe Grüße!
GL pap@geno

enjoy the sweethearts of the world



Betreff: Re: still alive -> ja ebenalls noch ;-)
Datum: Fr 22.09.2000 (05:44)
Autor: Del

Also, ich bin kein guter und auch kein schlechter Mensch. Ich bin pädophil, insofern ist die Frage wohl viel relevanter für viele, obwohl ich auch nur ein Mensch bin.

Ich habe keine Ahnung vielleicht bin ich in meiner Entwicklung noch nicht so weit..... oder schon zu weit ;-(((

-Beispiele hierzu habe ich nach Überlegung wieder gelöscht.-

...aber auf das leidige Thema KP zurück. Für mich war KP sehr wichtig und ich kann es auf keinen Fall ausschließen, daß es auch wieder sehr wichtig sein wird.

Einen Suchtfaktor konnte ich nie nachvollziehen, sobald es Alternativen gab, oder auch wieder geben wird, war ich schnell wieder weg von KP und auch dem guten alten Alkohol.


Grüße
Del



diplomarbeit

Betreff: diplomarbeit
Datum: Do 21.09.2000 (10:14)
Autor: Gimmix

hi folks, beschäftige mich im rahmen meiner diplomarbeit an der universität mit der selbstdarstellung von homosexuell - pädophil empfindenden männern im deutschsprachigen teil des internets. würde euch bitten, mir zu helfen, indem ihr mir ein paar url´s bekanntgebt (foren, portale, etc) und vielleicht ist ja der eine oder andere bereit, mit mir ein anonymes interview zu führen. ich vermute, dass ihr misstrauisch sein müsst, möchte euch aber versichern, dass ich kein "fake vom lka" oder so bin - es soll in meiner arbeit in erster linie um euer selbstverständnis gehen und nicht um eure beziehungen, etc... vielen dank und liebe grüsse, mike millmaker@europe.com


Betreff: Re: diplomarbeit
Datum: Do 21.09.2000 (19:38)
Autor: Linus

Hallo Mike,

> beschäftige mich im rahmen meiner diplomarbeit an der universität mit der
> selbstdarstellung von homosexuell - pädophil empfindenden männern im
> deutschsprachigen teil des internets.

Darf man erfahren welche Universität das ist und was Du studierst?

> würde euch bitten, mir zu helfen,
> indem ihr mir ein paar url´s bekanntgebt (foren, portale, etc)

Guck mal ins Pädo-Portal. Das ist
die Schwesterseite dieses Forums (unschwer an der URL zu erkennen ;-) ),
da findest Du eine Menge Links zur Thematik und auch zu anderen Foren.

> und vielleicht ist ja der eine oder andere bereit, mit mir ein anonymes
> interview zu führen. ich vermute, dass ihr misstrauisch sein müsst,
> möchte euch aber versichern, dass ich kein "fake vom lka" oder so bin

Vom LKA sicherlich nicht. ;-) Du könntest aber mal näher erzählen was Du
Dir für einen Rahmen gesteckt hast, was Du erwartest, was eventuell
Deine Untersuchungshypothesen sind. Du solltest bedenken, dass wir
Pädos oftmals gerade durch Medien sehr schlechte Erfahrungen
gemacht haben, bezüglich der Verfälschung unserer Aussagen ...

> - es soll in meiner arbeit in erster linie um euer selbstverständnis gehen
> und nicht um eure beziehungen, etc...

Das hängt aber miteinander zusammen ...

Grüße
Frank


Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt

Betreff: Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt
Datum: Fr 22.09.2000 (04:54)
Autor: Del

Ich möchte in kürze meine Eltern und auch einigen guten Freunden mitteilen, daß ich pädophil bin, ob jetzt der richtige Zeitpunkt ist, keine Ahnung, aber der wird vielleicht niemals kommen.

Einige ja, wie sonst :-), junge Mädels kennen meine Veranlagung, ich habe bei direkten Fragen nicht gelogen und ohne Lügen von mir ehrlich erzählt. Vertraute auf das Vertrauen. (Bisher ist noch nicht der Mop vor meinem Elternhaus)
 Ich wunderte mich, daß ich nicht auf Ablehnung und Verdammung stoß, vielleicht hatte ich auch nur Glück, aber auch die Intelligenz bei den Mädels spielt eine Rolle. Verständnis hat doch etwas mit „Intelligenz" zu tun.
Ich bin kein Engel (oder was man darunter auch immer verstehen mag) habe Fehler und dunkle Seiten aber ich bin kein Schwein oder Teufel. Einige haben dies doch erkannt, sonst wäre ich nur noch allein und dies bin ich trotz Isolation (in mir?) nicht. Aber problematischer ist es mit Leuten, mit denen man zusammenlebt und die man täglich sieht und teilweise auch noch von bigotter christlicher Moral beeinflußt sind.
Mit einer gewissen, selbstbewußten Sichtweise kann einem dies auch egal sein aber ich bin nun einmal ich.

Wie bereite ich mich am besten darauf vor?

Ich habe mich zumeist immer schlecht gefühlt, wenn ich etwas von mir erzählt habe und nicht das Gefühl hatte auf wirkliches Verständnis zu stoßen. Wenn man Aussagen hört wie schwul ist nicht gut, Sünde und doch irgendwie krank und pervers,  (pervers hier in diesem Zusammenhang noch freundlich als verrückt, nicht der Norm entsprechend gemeint) und dies von den Eltern, ist man doch vorsichtig so etwas wie Pädophil anzusprechen...
Klar, vielleicht würden sie es ja mal bei mir verstehen, aber doch nur weil ich der Sohn bin.
Ich habe das Thema schwul vor kurzen einmal zum vorfühlen angesprochen. Ich bin nicht schwul und Gl.

Ich bin sehr empfindlich und verletzbar auf ein gewisse Weise und auch eben noch pädophil oh weia. ;-) ((

Dann muß ich an die Konsequenzen denken, wenn man sagt man geht ins Schwimmbad oder besucht jemanden und ist Pädophil hat dies gleich eine ganz andere Bedeutung. Komme ich damit klar? Ich glaube ehrlich gesagt nicht.

Meine Eltern wissen am ganz Rande von einigen Beziehung, äh Freundschaften  zu jungen Mädels. Sie denken sich aber wohl nichts dabei, oder? Ok, Fotos usw. waren immer relativ neutral und nicht deutlich.

Ich würde mich über Ratschläge freuen, ich habe eigentlich keine Lust mehr ständig versteckt leben zu müssen. Irgendwann bin ich alt und bereue es vielleicht nicht meinen Eltern erzählt zu haben. Es hat eigentlich auch keinen Sinn, daß ich meinen Eltern erzähle was ich fühle und lieben kann, aber irgendwie sollten sie eine Erklärung auf seltsame Verhaltensweisen von mir bekommen.. (und vielleicht auch verstehen warum ich viele Ansichten ablehne und diese nun wirklich nicht auf mich zutreffen) oder warum ich oft so abgrundlos, hoffnungslos depressiv oder auch aggressiv bin war und sein werden könnnte.

Grüße
Del






Betreff: Re: Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt
Datum: Fr 22.09.2000 (13:03)
Autor: Aleks

Ich mache mir zur Zeit auch Gedanken darüber, mich vor meinen Eltern zu outen.
Bin selbst zwar nicht GL, sondern BL, die Problematik ist jedoch die gleiche.
 Würde mich freuen, wenn Ihr (es gibt bestimmt einige von Euch, die sich schon geoutet haben) Eure Erfahrungen - die guten wie die schlechten - mitteilen könntet!




Betreff: Re: Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt
Datum: Fr 22.09.2000 (15:36)
Autor: Phoenix

Hi Aleks & Del !

> Ich mache mir zur Zeit auch Gedanken darüber, mich vor meinen Eltern zu outen.
> Bin selbst zwar nicht GL, sondern BL, die Problematik ist jedoch die gleiche.
> Würde mich freuen, wenn Ihr (es gibt bestimmt einige von Euch, die sich schon geoutet haben)
> Eure Erfahrungen - die guten wie die schlechten - mitteilen könntet!

Habe ich unlängst bei meinen Eltern gemacht. Meine Eltern haben mit Kirche und
Christentum herzlich wenig am Hut und legen eine interessante Mischung aus
konservativen und nicht so konservativen Zügen an den Tag.

Wenn man mit 27 Jahren noch keine Freundin hatte, ist das schon verwunderlich,
und so machten sie mich dezent darauf aufmerksam, dass sie bestimmt nix gegen
Schwule einzuwenden hätten. Naja, diesen Zahn habe ich ihnen dann irgendwann
gezogen.

Allzu begeistert waren sie nicht, aber froh, dass ich ihnen das überhaupt
gesagt habe. Warum ich denn nicht schon früher damit gekommen wäre ?
Zur Zeit scheinen sie noch die Theorie zu verfolgen, ich würde mir das
grösstenteils nur einreden, weil ich ja noch nie was mit einer Frau hatte.
Ausserdem haben sie halt dieses stereotype Bild vom Kinderschänder noch im
Kopf.

Letzteres gedenke ich ihnen, bewaffnet mit Rüdiger Lautmanns "Die Lust am Kind"
und Rainer Hoffmanns "Die Lebenswelt des Pädophilen" ein wenig auszutreiben.
Das andere ist wirklich so eine Sache: Wenn man nix ausprobiert und jahrelang
ziemlich zurückgezogen lebt - ich wollte schon ein Schild "Der Eremit" vor meine
Wohnungstür hängen - tja, dann geht es einem schlussendlich wohl so wie mir
gerade: Ich schwimme etwas, wo denn nun genau meine Vorlieben und Grenzen liegen.
Nur Mädchen ? Auch Jungs ? Gefühle für erwachsene Frauen sind teilweise auch
da, kommt ganz auf den Typ an. Wie tragfähig ist davon jetzt was ?

Wie ihr vielleicht im PGL-Forum schon gelesen habt, kann ich dort wunderbar
Abhandlungen übers Pädophilsein verfassen. Bei meinen Eltern hingegen bin ich
ziemlich ins Stocken gekommen. Irgendwie wollte es da nicht so wie es sollte.

Das mit dem Schwimmen kann man auch gut an meinem Eintrag im Benutzerverzeichnis
erkennen. Nur nebenbei, warum nutzt den so gut wie keiner ? Am Anfang habe ich
bei jedem Neuling erst mal dort nachgesehen, mittlerweile habe ich das aufgegeben.

Mein Pädophilsein habe ich daneben bisher nur einem Freund gesteckt, der i.a.
durch seine progressiven Meinungen auffällt, und mir von daher als geeigneter
Kandidat erschien. Sein Kommentar war, so etwas hätte er eh schon geahnt, und
das gehe in Ordnung, solange ich keinem Kind schade. Er pocht da v.a. auf das
Machtgefälle und befürchtet Ausnutzung. Von daher ist das mit dem "nicht schaden"
im Sinne von "keine sexuellen Kontakte haben" gemeint. Irgendwelche negativen
Auswirkungen auf unser Verhältnis zueinander hatte das nicht. Allerdings habe
ich den Eindruck, dass er der Thematik gerne ausweicht, wenn ich darauf zu
sprechen komme. Vielleicht bin ich da aber auch einfach nur zu empfindlich.

So, hoffe euch etwas erzählt zu haben, womit ihr was anfangen könnt.


Phoenix


Betreff: Konservatives Elternhaus
Datum: Fr 22.09.2000 (16:49)
Autor: Sakura

Hi, Aleks, Del und Phoenix,
schon seit ich ein erstes anonymes online-Outing hatte, denke ich darüber nach, "es" meinen Eltern zu sagen.
Dabei gibt es aber ein schweres Problem: Von meinem Vater habe ich mal einen Satz gehört der Sorte: Schön dass es AIDS gibt, denn daran gehen die Schwulen kaputt (Zitat Ende).
Der einzige Realmensch, der von mir weiß, ist selbst Pädo.
Wenn ich nun mit meinen bald 37 Jahren in der Familie damit herausrücken würde, dann sollten die direkten Folgen gering sein, da ich längst nicht mehr bei ihnen wohne. Sicher ist nur, dass es sie schwer treffen würde, und das ist das Einzige, was mir Sorgen macht.
Da ich auch noch nichts mit einer "richtigen" Frau hatte sollte ich eigentlich ein hoffnungsvoller Kandidat für alle möglichen Vermutungen sein - aber nichts davon, auch nicht "zu Hause".
Hat von Euch - also alle anderen - schon jemand Erfahrung mit einem späten Outing in einem erzkonservativen Elternhaus?
Das sind die Fragen, die mich auch schon lange beschäftigen; gut dass Del das mal angesprochen hat.
Sakura


Betreff: Re: Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt
Datum: Fr 22.09.2000 (20:47)
Autor: Linus

Hallo Del, Hallo Aleks (willkommen auf dem Forum übrigens!),

Del schrieb:

[Den Eltern mitteilen, dass man pädophil ist]

> Wie bereite ich mich am besten darauf vor?

Schwierige Sache, im Endeffekt wirst nur Du das wissen. Ich hatte den
Wunsch es ihnen mitzuteilen, den Mut es zu tun bekam ich dann durch die
Gespräche mit einem Freund.

Ich hatte natürlich Panik wie sie reagieren würden. Na ja, als ich an
einem Freitag morgen an die Uni ging, sagte ich ihnen dann halt, dass
ich am Abend etwas sehr wichtiges mit ihnen zu besprechen hätte. Schon
da schlug mein Herz mir bis zum Hals hoch und bevor sie antworten
konnten war ich dann auch schon weg. Am Abend hatte es den Vorteil,
dass ich nicht mehr ausweichen konnte, weil mich meine Mutter dann
darauf ansprach, was es denn wichtiges wäre.

Tja und dann versuchte ich das eben mitzuteilen und das war verdammt
schwierig, weil es wirklich etwas anderes ist, dass jemanden mitzuteilen,
der einem doch sehr nahe steht. Als es heraus war, war ich mit den Nerven
fertig, aber auch sehr erleichtert ...

Meine Mutter nahm es ziemlich cool auf, so dass ich schon dachte ich hätte
mich unklar ausgedrückt, was allerdings nicht der Fall war. Mein Vater nahm
es anfangs auch zuerst recht cool auf, nach einer Woche kam es dann aber
noch mit ihm zu einer heftigeren Auseinandersetzung, die mir sehr weh getan
hat. Ich denke damit muss man rechnen, auch dass es gerade weil es die Eltern
sind, sehr weh tun kann, was sie sagen ...

Heute (über ein Jahr danach) ist das Verhältnis eigentlich wie immer, nur
dass ich mich jetzt wohler fühle und nicht mehr so darauf achten muss,
was ich in ihrer Gegenwart sage. ;-) Das erste mal danach, als ein Mädchen
dann hier war und ich mit ihr in mein Zimmer ging, war es schon etwas komisch,
aber nur einen kurzen Moment. Da dachte ich dann, dass meine Mutter oder
mein Vater womöglich nun reingestürzt kommen, um zu kontrollieren was ich
mache ... ;-)

So weit meine Erfahrung damit. Ich denke jeder muss selbst entscheiden,
ob er es seinen Eltern sagen will. Mir war es ein Anliegen, weil ich
irgendwie das Gefühl hatte, dass ich erst nachdem sie es wissen,
mein Leben zu leben anfangen konnte. So eine Art "Schlussstrich",
besser kann ich es nicht sagen. Ich hatte auch in Erwägung gezogen, dass
sie es nicht gut aufnehmen und sich unsere Wege trennen würden, es wäre
mir trotzdem wichtig gewesen, es ihnen zu sagen, eben um diesen
"Schlussstrich" zu ziehen. Wie gesagt, das sollte aber jeder ganz alleine
für sich entscheiden, da gibt es keinen allgemeinen Rat, da sollte man
wohl eher seinen eigenen Gefühlen folgen.

Liebe Grüße
Frank



Betreff: Re: Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt
Datum: Fr 22.09.2000 (23:32)
Autor: Linus

Hi Phoenix,

Phoenix schrieb:

[...]
> Wenn man mit 27 Jahren noch keine Freundin hatte, ist das schon verwunderlich,
> und so machten sie mich dezent darauf aufmerksam, dass sie bestimmt nix gegen
> Schwule einzuwenden hätten. Naja, diesen Zahn habe ich ihnen dann irgendwann
> gezogen.

*kicher* Ja, da ich mit 26 auch noch keine "Freundin" habe, regt das
so manchen zum Nachdenken an. Mein bester Freund hält mich wohl so wie
es aussieht auch für schwul. Er hat als wir zusammen waren mal einen
Witz über Schwule gemacht, dann hat er mich gleich komisch angesehen
und dann merkbar "schuldbewusst" hinzugefügt, dass ich ja wisse, dass
er das als nicht böse meint mit solchen Witzen. ;-) Ich glaube diesen Zahn
muss ich ihm auch irgendwann einmal bei Gelegenheit ziehen. ;-)

> Allzu begeistert waren sie nicht, aber froh, dass ich ihnen das überhaupt
> gesagt habe. Warum ich denn nicht schon früher damit gekommen wäre ?

Letzteres hat mich meine Mutter auch gefragt, das war sehr schwierig
ihr zu vermitteln, dass man als "Monster" das nicht so einfach kann.
Dass man das erst kann, wenn man sich nicht mehr als "Monster" fühlt
und es dann noch immer schwer genug ist. Ich habe ihr da auch gesagt,
dass ich es versucht habe zu reden, dass sie aber meine Versuche und
Signale nicht erkannt hat. Sie ging immer davon aus, dass ich schon zu
ihr kommen würde, wenn mich etwas bedrückt. Nachdem ich ihr das
erklärt hatte, erinnerte sie sich aber dann zum Beispiel daran, dass ich
mit so 16 mit ihr mal darüber gesprochen habe, dass ich Angst vor mir
selber hätte ...

> Zur Zeit scheinen sie noch die Theorie zu verfolgen, ich würde mir das
> grösstenteils nur einreden, weil ich ja noch nie was mit einer Frau hatte.

Das kommt mir bekannt vor, davon geht mein Vater wohl auch jetzt noch
aus. Er meinte ich sei noch viel zu jung und unreif, um das richtig
beurteilen zu können. Meine Gefühle seien "verwirrt" und die richtige
Frau würde mir schon über den Weg laufen. Das mag ja vielleicht sein,
ich kann nicht in die Zukunft blicken. Was ich aber ziemlich sicher weiß
ist, dass meine Gefühle für Kids sicher dann nicht einfach "weg" sind,
wenn ich mich mal in eine erwachsene Frau verlieben sollte. Was mir halt
besonders weh getan hat war, dass er meine Gefühle für Kinder nicht ernst
nahm. :-( Nicht mal als ich im erzählte wie sehr ich ein auch ihm bekanntes
Mädchen liebe, nahm er mich ernst. :-(

Viele Grüße
Frank



Betreff: Re: Konservatives Elternhaus
Datum: Sa 23.09.2000 (00:03)
Autor: Linus

Hallo Sakura!

Sakura schrieb:

> schon seit ich ein erstes anonymes online-Outing hatte, denke ich darüber
> nach, "es" meinen Eltern zu sagen.
> Dabei gibt es aber ein schweres Problem: Von meinem Vater habe ich mal
> einen Satz gehört der Sorte: Schön dass es AIDS gibt, denn daran gehen
> die Schwulen kaputt (Zitat Ende).

Das hört sich wirklich nicht schön an. :-(

> Der einzige Realmensch, der von mir weiß, ist selbst Pädo.
> Wenn ich nun mit meinen bald 37 Jahren in der Familie damit herausrücken
> würde, dann sollten die direkten Folgen gering sein, da ich längst nicht
> mehr bei ihnen wohne. Sicher ist nur, dass es sie schwer treffen würde,
> und das ist das Einzige, was mir Sorgen macht.

Mir ging das auch im Kopf rum, ob ich sie überhaupt damit "belasten"
darf. Meine Erfahrung war, dass sie ähnlich wie bei Phönix sehr froh
darüber waren, dass ich endlich zu ihnen offen war. Sorgen machte und
mache ich mir mehr, ob nicht irgendwann mal was auf sie zurückfallen
könnte, wenn sich rumsprechen sollte, dass ich Pädo bin ... :-/

> Da ich auch noch nichts mit einer "richtigen" Frau hatte sollte ich
> eigentlich ein hoffnungsvoller Kandidat für alle möglichen Vermutungen
> sein

Willkommen im Club. ;-)

> - aber nichts davon, auch nicht "zu Hause".

Hmm, meiner Erfahrung nach sind Leute die einem Nahe stehen oftmals
ziemlich "rücksichtsvoll" oder getrauen sich auch einfach nicht,
weil sie Angst haben einen zu verletzen. Ich habe das bei meinen
Freunden auch als nur "hinten" herum mitbekommen, dass sich gerade
oftmals die Mädchen wunderten und Gedanken machten, warum ich
keine Freundin bisher "abbekommen" habe.

> Hat von Euch - also alle anderen - schon jemand Erfahrung mit einem
> späten Outing in einem erzkonservativen Elternhaus?
> Das sind die Fragen, die mich auch schon lange beschäftigen; gut dass
> Del das mal angesprochen hat.

Finde ich auch, ist denke ich ein Thema was wohl viele Pädos bewegt.

Viele Grüße
Frank


Betreff: Re: Will mich bekanntmachen - Zweck wird bekannter
Datum: So 24.09.2000 (03:22)
Autor: Del

Vielen Dank für die Anregungen und Erzählungen Euch allen!

Freiheit

Ja, genau dies ist der Punkt bei mir, es ist wirklich an der Zeit, ganz klar die Dingen, zu sagen, auch Leuten, die ich täglich sehe.

Ich weis nicht, wahrscheinlich tut es mir nicht gut, die erste Zeit oder auch länger, aber ich muß mich befreien hier und ich habe das Gefühl, daß klappt in dieser Hinsicht.. nur so.

Allerdings kann ich zur Zeit alles andere als dümmliche Kommentare gebrauchen, die sehr verletzten können, gerade wenn es das tiefste Innere angeht. Über mein Inneres ist normal Stacheldraht gelegt, denn nur wenige zur Seite biegen können.

Natürlich habe ich so einige Kommentare über Schwule, von  meinen Eltern im Kopf.
Und was es dann da so alles zu „heilen" gibt. ;-(( Worte, das dies doch  irgendwie etwas pervers ist, oder zumindest nicht normal, aber schon negativ gemeint, weil es nicht dem entspricht was Gott mir uns vor hat bla bla...

Das hilft einem, der anders verlangt ist ja sehr weiter. ;-)(

Interessanter weise, sagen dies Leuten in deren Leben selbst genug persönliches, krankes Chaos herrscht.
Dann wird leider auch die übliche Vermischung betrieben.. und Differenzierung, ja schön wäre es.

Der christliche Einfluß erklärt  hier natürlich einiges. Danach werden sie auch verstehen, warum ich gegenüber dem Christentum und andere Religionen.. sagen wir es diplomatisch sehr distanziert bin. Ich muß sagen, daß ich mit christlichen Leuten, in dieser Hinsicht (geht schon beim Thema Schwule los) durchweg nur schlechte Erfahrungen gemacht habe. Unmenschlich diese Moral. Was Nietzsche so schrieb war ja noch harmlos ;-) Bei Leuten, die weit abseits vom christlichen Zeugs sind, hatte ich immer mehr das Gefühl, daß dort so etwas ähnliches wie Gott wirken könnte.

Gruß und besten Dank
Del



Betreff: Re: Will mich bekanntmachen - Zweck unbekannt
Datum: Mo 25.09.2000 (00:24)
Autor: Del

Schönen guten Abend,

ich hoffe er ist. ;-)

Ein paar Fragen hätte ich noch und ich würde gerne die Antworten in meine Überlegungen mit einbeziehen.

Wie (oder überhaupt würdet) würdet Ihr es Euren Eltern, wenn Ihr KP konsumiert oder KP konsumiert habt mitteilen?
(Trotzt aller Heuchelei und zwangsweiser Ablehnung in der Öffentlichkeit, ist den meisten irgendwie klar, daß Pädophile so etwas durchaus konsumiert haben und könnten).

Mein Vater hatte einmal vor Jahren eine Äußerung gebracht, als zufällig bei Abendessen im TV eine Sendung über KP im Internet lief, daß er daß Verbot von KP nicht für sinnvoll hallte. Ich habe nichts dazu gesagt.
Ansonsten frönt er mehr den alten konservativen Werten.

Was würdet Ihr zum Thema Sexualität sagen? Ehrlich wie es ist, war oder erst mal ausklammern? Fragt man einen Pädophilen ob er noch Jungfrau ist kommt das wohl der Frage gleich, ob man Vergewaltigter ist oder nicht, in den Augen vieler.

Ich denke, es ist auch ein Risiko über solche Dinge zu sprechen, selbst bei Leuten wo man glaubt Vertrauen zu haben. Schließlich haben Eltern, Freunde und Bekannte und könnten sich kommunikativ betätigen in dieser Hinsicht, wenn auch nur um selbst damit besser zurecht zu kommen.

Nun wird meinen Eltern auch ziemlich klar werden, daß damals als ich noch nichts 14 war und ich schon einmal und bisher das einzige mal, die Ermittlungsbehörden im Haus hatte, doch was dran war. Und ich möchte auch dies ehrlich erzählen und ich muß es nicht mit einem schlechten Gewissen tun.

Gruß von Del



Tiefschürfende Gedanken...

Betreff: Tiefschürfende Gedanken...
Datum: Fr 22.09.2000 (15:14)
Autor: Sokrates

Ist Pädophilie von der Art, daß wir es zu haben wünschen nicht aus Verlangen nach den erhofften Folgen, sondern weil wir es um seiner selbst willen lieben, wie z.B. Fröhlichkeit und alle unschädlichen Vergnügungen, derer man sich eben erfreut, wenn man sie hat, ohne daß sie für die Folgezeit weitere Bedeutung haben?
(Abgewandelte Frage des Glaukon an Sokrates in Platons "der Staat")

Nein, ich bin kein Angeber (hoffe ich), ich wollte nur ein bißchen meinem Benutzernamen gerecht werden. Und da ich mich auch tatsächlich für Philosophie sehr interessiere würde mich eure Meinung über diese Fragestellung sehr interessieren.

Um mich kurz vorzustellen: Jus Student aus Österreich, pädophil und mittlerweile 2fach einschlägig vorbestraft. So... unnötig! Aber das ist ein anderes Thema.
In den letzten Jahren habe ich mich mehr mit der Frage "Gerechtigkeit" beschäftigt als dem tatsächlichen materiellen Recht, werde das Studium aber doch demnächst zu Ende bringen. So weit so gut.

Ich möchte anregen, über einen gemeinsamen Konsens zu diskutieren. In den verschiedenen Foren scheinen die Ansichten ja extrem weit auseinander zu gehen. Von Pädos die ihre Zuneigung zu Kindern aus romantisch - verklärter Sichtweise begreifen bis hin zu solchen die Kinder als vollständig entwickelte Persönlichkeiten betrachten - und dementsprechende Meinungen vertreten. Die große Mehrheit liegt da wohl dazwischen und es wäre sicher sinnvoll, mal diverse Thesen aufzustellen...

Ich muß mal kutz unterbrechen: im Kinderfernsehen bringen sie gerade (kein Witz!) einen Bericht über eine Pinkelhilfe für Mädchen damit die auch im stehen pinkeln können. Aha. Diese Holländer...

Zurück zum Thema: ...die auf ihre Zustimmung in pädophilen Kreisen untersucht werden. Ich weiß zwar nicht ob das die Aufgabe eines Forums ist aber wieviele andere Möglichkeiten für ein solches Projekt gibt es schon. Sinn dieses Projektes wäre eben der, die Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten die mehr oder weniger alle Pädos unterstützen und auf deren Basis man eine gewisse Aufklärungsarbeit betreiben könnte.

Zum Abschluß (vorerst): Denkt positiv! Erwachsene lachen im Schnitt 15 mal am Tag, Kinder über 400 mal! Wir können viel von den Kindern lernen.


 
 






Gedanklicher Austausch über...

Betreff: Gedanklicher Austausch über...
Datum: Fr 22.09.2000 (19:47)
Autor: MarcoX

Ich würde mich gern mit jemanden aus dem Raum Magdeburg - Braunschweig - Wolfsburg austauschen. Ich denke das es viel hilft über solche dinge privat zu reden. Allerdings suche Ich keine Hobbypsychologen sonder Austausch mit Personen die ebenfalls Pädophile Neigungen besitzen. Gerne auch Pädophile Frauen, wenn es die gibt.
Einige Dinge schon mal vorab gesagt/gefragt:
Ich habe festgestellt das Ich besonders an solchen Dingen interesse zeige wenn Ich gestresst (z.B. Job) bin oder wenig geschlafen habe.

Ist der Austausch pädophiler Fantasien, z.B. im Chat strafbar wenn Ich davon ausgehe das der Chatpartner ebenfalls über das Thema fantasieren will ???

Würde mich über Antworten, vor allem aus meiner Region, sehr freuen!
Danke


Buchtip

Betreff: Buchtip
Datum: Sa 23.09.2000 (14:45)
Autor: Shadow

Hallo allemiteinander :-)

Falls Ihr Euch einsam und von  der Welt unverstanden fuehlt, kann ich Euch das Buch "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupery empfehlen. Viele werden dieses Buch schon kennen und denken "alter Hut". Ich kann nur empfehlen, es nochmal zu lesen, es lohnt sich.  Vom ersten Satz an entfuehrt es einen auf wundervolle Weise in die "Welt der Kinder". Woran ich mich nicht erinnern konnte und es mich daher bei der heutigen Lektuere angenehm ueberraschte, ist die Widmung:

"Fuer Leon Werth

Ich bitte die Kinder um Verzeihung, dass ich dieses Buch einem Erwachsenen widme. Ich habe eine ernstliche Entschuldigung dafuer: dieser Erwachsene ist der beste Freund, den ich in der Welt habe. Ich habe noch eine Entschuldigung: dieser Erwachsene kann alles verstehen, sogar die Buecher fuer Kinder. Ich habe eine dritte Entschuldigung: dieser Erwachsene wohnt in Frankreich, wo er hungert und friert. Er braucht sehr notwendig einen Trost. Wenn alle diese Entschuldigungen nicht ausreichen, so will ich dieses Buch dem Kinde widmen, das dieser Erwachsene einst war. Alle grossen Leute sind einmal Kinder gewesen ( aber wenige erinnern sich daran ). Ich verbessere also meine Widmung:

Fuer Leon Werth
Als er noch ein Junge war"

Vielleicht habt Ihr ja auch ein paar gute Buchtips... ;-)

Gruesse
Shadow



Überlebende!

Betreff: Überlebende!
Datum: Sa 23.09.2000 (17:26)
Autor: Sokrates

Ist euch schon aufgefallen, daß in div. "Kinderschutzseiten" die Opfer die ihre "Geschichte" erzählen, teilw. einfach auch alle "Opfer" als survivors, als "Überlebende" bezeichnet werden? Mittlerweile fast schon selbstverständlich.
Eine weitere unglaubliche Gemeinheit die man einfach ignorieren soll?
 


Betreff: Re: Überlebende!
Datum: Sa 23.09.2000 (17:59)
Autor: Sakura

Hallo Sokrates!

>Ist euch schon aufgefallen, daß in div. "Kinderschutzseiten" die Opfer die ihre "Geschichte" erzählen, teilw. einfach auch alle "Opfer" als survivors, als "Überlebende" bezeichnet werden? Mittlerweile fast schon selbstverständlich.

Ja, das ist mir von Anfang an aufgefallen. Die sog. "Überlebenden" stilisieren sich damit zu Opfern einer einer bösen Macht hoch. Auf diese Weise ziehen sie sich auf eine rational nicht mehr angreifbare Position zurück. Vor allem unterstellen sie damit den "Tätern", stellvertretend für alle Pädos, dass ein sexueller Übergriff, falls er überhaupt stattgefunden hat, regelmäßig lebensbedrohlich ist, also die härteste Form von Gewalt darstellt. Möglicherweise haben es einige von ihnen nötig, zu verdrängen, dass sie eingewilligt haben,  Spaß hatten und sich jetzt schuldig fühlen.
Das ist ein leicht zu durchschauender psychologischer Mechanismus.

>Eine weitere unglaubliche Gemeinheit die man einfach ignorieren soll?

Reg´Dich nicht über so´n Scheiß auf ;-). Was mir selbst daran so übel aufstößt ist die damit verbundene Entschuldigung von eigenen rechtswidrigen Aktionen gegen Pädos, z.B. die Nötigung, deren Tatbestand schon durch die Drohung mit Zerstörung des Rechners erfüllt wird. Hatten wir im PGL-Forum.
Außerdem ist das ein Hohn auf die Opfer tatsächlicher Gewalttaten, die ihre Erfahrungen wohl kaum durch Absonderung von Wortmüll in Hetzerforen verarbeiten. Nimm es nicht ernst :-)
rät Dir
Sakura


Erlebniss!?

Betreff: Erlebniss!?
Datum: Sa 23.09.2000 (22:24)
Autor: tosca

Danke an Euch erstmal fürs positive Aufbauen :-).

Heute war ich in eine große Einkaufspassage einen üblichen Einkaufsbummel machen.
Als ich in einem Café Pause machte und die Leute so beobachte, viel mir ein Mann auf der einen Jungen ca. 7j., wahrscheinlich sein Sohn, auf dem Schoß hatte.
Ich saß so günstig das ich zwischen Tisch und den Stuhl auf dem sie saßen schauen konnte. Ich sah das der Mann den Jungen mit der Hand zwischen den Beinen rieb und drückte.
Erst war ich schockiert und erschrocken, ich wußte einfach nicht wie ich mich verhalten sollte!?
Mir wurde gleichzeitig heiß und kalt!
Ich bezahlt meinen Caffe und ging extra ganz nah an seinem Tisch vorbei und sagte leise zu ihm ob er diese spielerei mit dem Jungen denn nicht lieber zu Hause machen kann. Er erschrak ganz heftik und bekam einen roten Kopf. Ohne eine Antwort abzuwarten verlies ich schnell das Lokal.
Zuhause bei mir angekommen machte ich mir tierische Vorwürfe so gehandelt zu haben.
Selbst jetzt weiß ich nicht was richtig gewesen wäre. Auf jedenfall bin ich sehr über dieses Erlebniss verunsichert. Ich habe schließlich eine Straftat gedeckt. Und was macht er mit dem Jungen weiter?
Manomann da habe ich mir wieder was angeritten.
Hätte da gerne Eure Meinung dazu.
gruß tosca


Betreff: Re: Erlebniss!?
Datum: Mo 25.09.2000 (12:40)
Autor: Linus

Hallo Tosca,

auch noch von mir nachträglich ein herzliches Willkommen auf
dem Forum!

[...]
> Zuhause bei mir angekommen machte ich mir tierische Vorwürfe so
> gehandelt zu haben.
> Selbst jetzt weiß ich nicht was richtig gewesen wäre. Auf jedenfall bin
> ich sehr über dieses Erlebniss verunsichert. Ich habe schließlich eine
> Straftat gedeckt.

Wie sicher bist Du Dir, dass es überhaupt etwas mit sexueller
Stimulierung zu tun hatte? Ich meine wer würde so etwas schon
in der Öffentlichkeit machen?

> Und was macht er mit dem Jungen weiter?

Wie hat denn der Junge reagiert, hast Du darauf mal geachtet?
Ich denke ändern kannst Du jetzt so oder so nix mehr, also bleib
erst mal ruhig und mach Dir deswegen nicht zu viele Gedanken.

Gruß
Frank


Betreff: Re: Erlebniss!?
Datum: Mo 25.09.2000 (19:53)
Autor: tosca

>Hallo Tosca,
>
>auch noch von mir nachträglich ein herzliches Willkommen auf
>dem Forum!
>
>[...]
>> Zuhause bei mir angekommen machte ich mir tierische Vorwürfe so
>> gehandelt zu haben.
>> Selbst jetzt weiß ich nicht was richtig gewesen wäre. Auf jedenfall bin
>> ich sehr über dieses Erlebniss verunsichert. Ich habe schließlich eine
>> Straftat gedeckt.
>
>Wie sicher bist Du Dir, dass es überhaupt etwas mit sexueller
>Stimulierung zu tun hatte? Ich meine wer würde so etwas schon
>in der Öffentlichkeit machen?
>
>> Und was macht er mit dem Jungen weiter?
>
>Wie hat denn der Junge reagiert, hast Du darauf mal geachtet?
>Ich denke ändern kannst Du jetzt so oder so nix mehr, also bleib
>erst mal ruhig und mach Dir deswegen nicht zu viele Gedanken.

Naja, ich bin mir ziemlich sicher das es eine sexuelle Handlung war, und der Mann fühlte sich absolut unbeobachtet denn sonst hätte er nicht so erschrocken reagiert.
Der Junge aß seinen Kuchen und nahm keine sehenswerte Notiz von den Berührungen.
Sicher kann ich nichts mehr dran ändern, mache mir aber trotzdem Vorwürfe, allein der Gedanke das dem Jungen etwas passieren könnte ...

Vielleicht habe ich wirklich übersensibel reagiert!?
gruß tosca


Betreff: Re: Erlebniss!?
Datum: Mi 27.09.2000 (19:56)
Autor: Linus

Hallo Tosca,

Tosca schrieb:

> Linus schrieb:

[...]
>> Wie sicher bist Du Dir, dass es überhaupt etwas mit sexueller
>> Stimulierung zu tun hatte? Ich meine wer würde so etwas schon
>> in der Öffentlichkeit machen?
>>
>> Und was macht er mit dem Jungen weiter?
>>
>> Wie hat denn der Junge reagiert, hast Du darauf mal geachtet?
>> Ich denke ändern kannst Du jetzt so oder so nix mehr, also bleib
>> erst mal ruhig und mach Dir deswegen nicht zu viele Gedanken.
>
> Naja, ich bin mir ziemlich sicher das es eine sexuelle Handlung war,
> und der Mann fühlte sich absolut unbeobachtet denn sonst hätte er
> nicht so erschrocken reagiert.

Ist denke ich schwierig zu sagen, worüber er nun erschrocken war. Es
kann auch sein, dass ihn eben Deine Bemerkung erschreckt hat, dass
man ihn für einen Pädophilen halten könnte ...

> Der Junge aß seinen Kuchen und nahm keine sehenswerte Notiz von den
> Berührungen. Sicher kann ich nichts mehr dran ändern, mache mir aber
> trotzdem Vorwürfe, allein der Gedanke das dem Jungen etwas passieren
> könnte ...

Vielleicht beruhigt es Dich etwas wenn Du Dir mal überlegst, dass der
Junge wohl nicht gerade ungern mit diesem Mann zusammen war.

> Vielleicht habe ich wirklich übersensibel reagiert!?

Das musst Du abwägen. Es wäre möglich, weil ich zum Beispiel von
mir weiß, dass ich als Pädo natürlich auf viele Dinge achte und
damit Dinge assoziiere, was andere nicht so tun würden. Es ist
aber wohl nicht lösbar, weil Du zu wenig Informationen hast, um
es genauer sagen zu können. Da Du dies auch nicht ändern kannst,
bin ich der Meinung, Du solltest Dich da nicht jetzt verrückt
machen.

Liebe Grüße
Frank


GL, 25, AHNUNGSLOS

Betreff: GL, 25, AHNUNGSLOS
Datum: So 24.09.2000 (01:36)
Autor: VICKY

Liebe GL,

ich bin ein 25jähriger GL. Wie kann ich mit meiner Liebe umgehen? Habt Ihr "intelligente" Tips für mich ?  Gibt es irgendwelche Begebenheiten, die ich kennen sollte ?  Bitte helft mir !

Danke für Eure Reaktionen !!


Betreff: Re: GL, 25, AHNUNGSLOS
Datum: So 24.09.2000 (02:04)
Autor: Linus

Lieber Vicky,

da ich vorhin erst heimgekommen bin und noch nicht müde bin,
antworte ich Dir einfach mal noch ... ;-)

Erst mal Willkommen auf dem Forum!

> ich bin ein 25jähriger GL. Wie kann ich mit meiner Liebe umgehen?

Ich denke das wirst Du selbst herausfinden müssen, aber ich denke
wir alle hier im Forum werden Dir gerne versuchen dabei Unterstützung
zu bieten!

> Habt Ihr "intelligente" Tips für mich ?  Gibt es irgendwelche
> Begebenheiten, die ich kennen sollte ?  Bitte helft mir !

Ich glaube da musst Du schon näher schildern, was Du genau
wissen willst oder damit meinst. Pauschal kann man da wohl
nur wenig sagen, nur vielleicht nie den Mut zu verlieren, auch
wenn es mal komplizierter und schwerer werden sollte.

Liebe Grüße
Frank


Betreff: Re: GL, 25, AHNUNGSLOS
Datum: So 24.09.2000 (02:05)
Autor: tosca

>Liebe GL,
>
>ich bin ein 25jähriger GL. Wie kann ich mit meiner Liebe umgehen? Habt Ihr "intelligente" Tips für mich ?  Gibt es irgendwelche Begebenheiten, die ich kennen sollte ?  Bitte helft mir !
>
>Danke für Eure Reaktionen !!

Hallo,
 ich wünschte ich könnte Dir helfen aber anscheinend ist es irgendwie unserer aller Problem ,,wie gehen wir damit um".
Also ich ignoriere mich und meine gefühle, oder besser gesagt ich verbiete es mir. Ist bestimmt nicht richtig, aber so komme ich am besten klar.
Mir bleiben nur meine Träume und Fantasie.
gruß und alles gute
tosca


GESELLSCHAFT SCHEIßE???

Betreff: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: So 24.09.2000 (20:00)
Autor: Nick

Hy,

Also eins finde ich TOTAL Scheiße in dieser geselschaft, die anderen haben einfach eine meinung über Pädos die gar nicht stimmen sie denken:
Alles Kindervergewaltiger.

Aber Verdamtnochmal das stimmt nicht Pädos sind sehr güte Menschen. Genauso wie mir es leid tut wenn ich Themen Wie z.b WIE MAN MICH KAPUTT MACHT SCHREIBE das euch der "Morgen Kaffe hochkommt"!!! Einer sagte im E33 Forum Nur als Über titiel ERSCHÜTERT!!!! Mir fällt auf das in dieser geselschaft alles auf Hetro bezogen wird Filme Im Radio etc. oder auch bei Familien. Kinder werden generel auf die rolle Hetro bezogen. Wenn ihr Kind dann mal schwull ist dann sind sie traurig oder flippen so aus wie mein Scheiß Vater. Die Eltern müßten kinder eigendlich so erziehen: "Naja wenn du mal nen Freund oder ne Freundin oder einen kleine(n) Freund(in) hast dann wirst Du........."
Oder was meint ihr???? Die Geselschaft ist Scheiße oder?????

Euer Nick


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mo 25.09.2000 (00:41)
Autor: Del

Hallo Nick,

also, noch allem was ich so erlebt habe und in Anbetracht aller Fakten (sorry, laber öfter mal so arrogant) muß ich leider sagen, die Gesellschaft ist dieser Hinsicht mehr als beschissen. Eine drastische Äußerung aber eine wahre.  

PS Einen ähnlichen Fall wie bei Dir (bis auf das der Vater nicht so mies reagiert hat) haben wir auch in der Verwandtschaft. Bald kommt ein neuer Fall dazu - Meiner. ;-)
Denn Jungen (also das Opfer dann ;-))(( kenne ich persönlich, haben früher öfter zusammen gespielt).

Ich werde vermutlich bald meinen Eltern mitteilen, daß ich pädophil bin. Bin fast in Deiner Altersklasse.
Aber ich bin ja immer für lieber früh als spät. ;-)

Gruß von Del



Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mo 25.09.2000 (04:54)
Autor: Nick

Hy Del,

ich Danke Dir. Also habe ich recht das die geselschaft Volkommen scheiße ist
steck kinder in heime :"Wir wollen nur das beste für das Kind", KOTZ. Ich habe einen film gesehen in den das schön dargestellt wird. 3 kinder. Eltern verlisen sie. der Älteste kümerte sich um sie dann kammen sie ins heim und das heim Trennte sie da familien die nur Jeweils 1 kind wollte. Aber sie wollen nur das beste. Die Kinder Wolten zusammen bleiben den sie sahen ihren Großen Bruder als Ersatz Vtarer an und dann sowas. Tsts. Und dann macht die geselschaft auch noch Pädophile bezihungen kaputt. Aber eins weiß ich, mit meinen Freund die bezihung wird immer bestehen. ICH LIEBE IHN und ich lasse es nicht zu das die gesselschaft das zerstören will hat keine chane zum glück. Scheiße nur mehr fällt mir jetzt nicht ein na ja . Oder was meinen die anderen????


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mo 25.09.2000 (13:59)
Autor: Linus

Hallo Nick,

auch wenn unsere Gesellschaft oftmals von Doppelmoral und Vorurteilen
nur so wimmelt, es ist trotzdem _unsere_ Gesellschaft. "Die" Gesellschaft
zu hassen kann einem (aus eigener Erfahrung) zwar am leben erhalten, nur
auf Dauer wird einen dieser Hass selbst auffressen und sehr vieles nehmen ...

Es ist _unsere_ Gesellschaft, wir sind ein Teil davon und wir sollten meiner
Ansicht nicht die Hoffnung aufgeben, dass wir sie ein Stück weit mitgestalten
können und damit auch etwas ändern werden.

Liebe Grüße
Frank


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mo 25.09.2000 (18:18)
Autor: Ottokar

>"Die" Gesellschaft
>zu hassen kann einem (aus eigener Erfahrung) zwar am leben erhalten, nur
>auf Dauer wird einen dieser Hass selbst auffressen und sehr vieles nehmen ...

Da stimme ich Dir zu, aber auf der anderen Seite fällt es einem doch sehr schwer diese Gesellschaft nicht zu hassen.
>Es ist _unsere_ Gesellschaft, wir sind ein Teil davon und wir sollten meiner
>Ansicht nicht die Hoffnung aufgeben, dass wir sie ein Stück weit mitgestalten
>können und damit auch etwas ändern werden.

Oh Lieber Frank, ich weiß nicht, ich weiß nicht........... Es fällt mir doch sehr schwer eine Gesellschaft als _unsere_ zu bezeichnen die lautstark so wunderschöne Sachen wie Kastration, An den Pranger stellen, Todesstrafe usw. für Pädos fordert. Im Gegenteil, ist es nicht so, das den Unterdrückten der Vergangeheit sogar Sympathie entgegenschlägt, wenn sie sich mit der Waffe gegen eben die unterdrückende Gesellschaft entgegengestellt haben... Die Hoffnungen vieler Pädos der 70er und 80er Jahre wurden von einer mächtigen Maschinerie begraben. Ich kann mich noch an die Gruppen erinnern und deren Köpfe die wirklich versuchten mit Argumenten für die Befreiung der Kinder und Pädos zu kämpfen. Ich denke da nur an Peter Schult, der geradezu revolutionärer Vorreiter war und sein Leben in dem Buch "Besuche in Sackgassen" kompromisslos ausbreitete. Letztendlich hat es ihm aber hauptsächlich Verfolgung, Verfolgung und Verfolgung eingebracht. Knast ohne Ende. Er sollte es mit seinem Leben bezahlen. Ich denke an einen Mann den ich kannte der Stereotaktisch (Gehirneingriff) verstümmelt wurde... Ich denke an.... Ach scheiße, hab keine Lust das hier alles aufzuzählen, ihr kennt das selbst. Im Gegenteil, mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben, das sich auf absehbare Zeit etwas zum Guten wenden könnte. Ich weiß wovon ich rede, habe selbst viele Jahre dafür gekämpft und wäre beinahe vollkommen zerstört worden. Sicher bringt blinder Hass nichts, aber ich habe auch keine Lust mich auf ein später vertrösten zu lassen. Wir leben jetzt, aber genau genommen ist es eher ein überleben.... Die Angst im Nacken oder Einsamkeit oder beides... Ich möchte es an einem Bild deutlich machen: Ich fühle mich wie ein Süßwasserfisch im Salzwasseraquarium und soll mich immer wieder aufs neue der Hoffnung hingeben die Salzwasserfische würden nun endlich Süßwasser beantragen... Bis das soweit ist, wird der Süßwasserfisch schon längst verreckt sein.
Nick bringt mit seinen jungen Jahren, ganz unverblühmt die Realität auf den Punkt, es zeigt, wie viel er schon in diesem System, das nicht das unsere ist, sondern das derer die uns vernichten wollen, erleiden mußte.

Ottokar


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mo 25.09.2000 (22:07)
Autor: Nick

Hy
Frank und Ottokar,
Ich bin der meinung: Die gesellschaft zu Haßen ist schon richtig (habe allen grund zu) z.b SCHULE aber das ist ein anderes Thema, seht mal wie wir in eine Rolle Festgelegt werden WIR SOLLEN IN SCHUBLADEN UND IN DIE PASSEN WIR NICHT! Und das paßt der Geselschaft nicht.  All die Liebe die Zärtlichkeit die schönheit der Liebe soll wegen der gesselschaft zerstört werden. KOTZ!!!
LIEBE IST FREIHEIT! LIEBE IST ERLEBNEIS! LIEBE IST BEI EINEN SEIN UND VERSTÄNDNIS! LIEBE HAT KEINE GRENZEN! WER UNS IN KETTEN LEGEN WILL DER HAT PROBLEME DENN WIR WERDEN SIE IRGENDWIE SCHON SPRENGEN!
Natürlich das gesetz ist immer die sperre die angst der Pädos gewesen. Deswegen Outen Pädos sich auch erst später als Pädo. Nun erstmal werden die Pädos älter und mit so sechs (ist nur ein beispiel), sucht der Junge der noch nicht weiß was Pädo ist. Einen Freund,einen besten Freund, obwohl der Freund der beste scheint ist es meißtens doch so das der freund irgendwie weniger für den jungen empfindet der nocht nicht weiß was pädo ist und daher kein bester freund sein kann. Der (ich sage mal jetzt) der kleine mini Pädo merkt irgend wie das er Sich doch irgendwie halt mit jungs beser versteht. Und irgend wie mehr empfindet und dann entäuscht es ihn wenn dann der Freund nicht so empfindet : "Ist ja mein Bester Kumpel!" So das ist noch der weg richtung Schwull. so ging es mir auch nur das ich schwull bin dem Pädo sein weg ist weiter um sich zu outen. Irgendwann Outet der inzwischen vielicht Jugendliche Pädo sich als Schwull aber alles ist auf Hetro bezogen und deswegen sieht mann nichts irgendwie im geringsten das wer SCHWULL LESBISCH PÄDO etc ist ist ja alles hetro und ES MUß ZUCHT UND ORDNUNG HERSCHEN!!! Meine persöhnliche meinung :

"Scheiß Ordnung! Unzüchtig sterben als nicht gelebt zu haben."
So aber der weg ist noch nicht zu ende von den Jungen NEIN nun merkt er das er erstmal Schwull ist abr er wird älter und er steht nich auf gleich altrige sondern auf Jüngerer Irgendwann ist vieleicht 30 und steht auf Jungs. Und dann griegt der der meinte das er Schwull ist ein Problem. Oh ich bin Schwull und warum stehe ich auf kleine?? Warum wohl er ist pädo!!! Nur das weiß er noch nicht. Irgendwann schaft er das auch ist Pädo aber der Weg des Pädos endet eigendlich nie Pädos werden bis jetzt jedenfalls immer verfolgt.

Euer Nick


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Di 26.09.2000 (16:56)
Autor: Sokrates

Es stellt sich bei so einer Frage auch immer die Frage, wie genau Du "Gesellschaft" definierst. Wir Pädos sind auch Teil der "Gesellschaft" wenn man die weiteste Interpretation des Wortes nimmt.
Ich weiß, die Art Kommentar hast Du nicht erwartet (und ist scheinbar auch nicht hilfreich) aber denk mal so: Es gibt in der Gesellschaft immer noch Werte die höher stehen als das "verachten und hassen von Pädos", auch wenn es aus unserer Sicht momentan nicht den Anschein hat und in Deiner konkreten Situation sogar noch triester aussehen muß. Denk - auch wenn es Dir schwer fällt - positiv! Dein Umfeld ist nicht die Gesellschaft! Die Gesellschaft als Ganzes ist gut!  


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Di 26.09.2000 (17:41)
Autor: zeelander

Denk - auch wenn es Dir schwer fällt - positiv! Dein Umfeld ist nicht die Gesellschaft! Die Gesellschaft als Ganzes ist gut!  

Nee, ne? Ist das dein Ernst?
Ich denke eher, umgekehrt wird ein Schuh draus: Die Gesellschaft ist eine träge, tumbe, dumpfe, dumme Masse. Der Einzelne mag gut sein, eben das sehe ich in meinem Umfeld. Aber die Gesellschaft ist mehr als die Summe der Individuen, und diese Gesellschaft ist, IMHO, zum Kotzen!

Der Zeelander, der zum Glück zur Zeit nicht (mehr) so drauf ist, dass er auf den roten Knopf drücken würde, wenn er könnte.............



Betreff: GESELLSCHAFT SCHEIßE??? JA!!!
Datum: Di 26.09.2000 (17:53)
Autor: Sakura

Hallo,
natürlich kann jeder den Begriff "Gesellschaft" so eng oder weit auslegen, wie es für die Beschreibung eines Sachverhaltes in Relation zu eben dieser Gesellschaft notwendig ist.
Klar, wir sind gut genug dafür, Steuern zu zahlen, wir nehmen wie alle anderen an der wirtschaftlichen Wertschöpfung teil...
So gesehen, sind wir Teil der Gesellschaft als funktionierendem Mechanismus.  Mehr aber auch nicht. Ein solcher Mechanismus als Ganzes kann aber weder gut noch böse sein. Er existiert, das ist alles. Um eine Gesellschaft zu BEWERTEN, und darum geht es ja hier, muss man sie reduzieren auf die Phänomene, die überhaupt bewertbar sind, moralisch zumindest.
Eines dieser Phänomene ist das Verhältnis zu Minderheiten. Um dieses zu untersuchen könnte man mal sämtliche Minderheiten durchgehen und sehen, ob die Gesellschaft sich ohne diese Minderheit anders verhalten würde, wenn es diese Minderheit nicht gäbe. Betrachten wir zunächst die ethnischen Minderheiten, also Ausländer, dann stellen wir fest, dass diese weitgehend Teil dieser Gesellschaft ist, d.h., sie werden nicht vom größeren Teil der Gesellschaft als feindliche Außenstehende wahrgenommen. Bei sexuellen Minderheiten ist es nur teilweise so: Politiker und Medien garnieren sich zwar gern mit einer herausgehängten Toleranz gegenüber Schwulen, aber das Feindbild ist nur verschoben! Man hat ja noch die Pädophilen, die, mangels Lobby, ein vorzügliches Ziel für alle Verleumdungen abgeben.
Was wäre, wenn es die Pädos nicht gäbe? Gäbe es dann kein Feindbild mehr und wäre die Gesellschaft friedlich?
Das glaubst Du doch wohl selbst nicht! In diesem Jahrhundert haben die Feindbilder schneller gewechselt als im Mittelalter, das allein unterscheidet unsere Zeit von diesem. Morgen sind vielleicht andere dran!
Ich sage Euch: So lange es noch EIN Feindbild gibt, ist die nächste Massenvernichtung jederzeit möglich. Nur der kurze zeitliche Abstand zur letzten läßt es den Regierenden nicht opportun erscheinen, wieder zu morden. Feindbilder sind immer der kürzeste Weg gewesen, eine völkische oder sonstige Einheit zu stiften. Pädophile öffentlich als Perverse zu bezeichnen, ist heute "in" im Reichstag, wenn das langweilig geworden ist, sind die nächsten dran und dann wieder die nächsten und... und... und...
Das ist das Prinzip der vollständigen Induktion, ein wirksames mathematisches Beweisverfahren. Es ist anwendbar, weil zu jeder Zeit vorher ein Feind existierte, den man mythologisch zur Gefahr für das Ganze hochstilisierte.
So wie jeder von uns auf Grund seiner Veranlagung die Gesellschaft definieren MUSS, ist sie - schlecht!
Das bewies gerade
Sakura


>Es stellt sich bei so einer Frage auch immer die Frage, wie genau Du "Gesellschaft" definierst. Wir Pädos sind auch Teil der "Gesellschaft" wenn man die weiteste Interpretation des Wortes nimmt.
>Ich weiß, die Art Kommentar hast Du nicht erwartet (und ist scheinbar auch nicht hilfreich) aber denk mal so: Es gibt in der Gesellschaft immer noch Werte die höher stehen als das "verachten und hassen von Pädos", auch wenn es aus unserer Sicht momentan nicht den Anschein hat und in Deiner konkreten Situation sogar noch triester aussehen muß. Denk - auch wenn es Dir schwer fällt - positiv! Dein Umfeld ist nicht die Gesellschaft! Die Gesellschaft als Ganzes ist gut!  


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Di 26.09.2000 (20:08)
Autor: Sokrates

>Nee, ne? Ist das dein Ernst?

Yup, das ist mein Ernst.

>Ich denke eher, umgekehrt wird ein Schuh draus: Die Gesellschaft ist eine träge, tumbe, dumpfe, dumme Masse. Der Einzelne mag gut sein, eben das sehe ich in meinem Umfeld. Aber die Gesellschaft ist mehr als die Summe der Individuen, und diese Gesellschaft ist, IMHO, zum Kotzen!

Die Selbe Gesellschaft wird in spätestens 20 Jahren keinen Politiker mehr wählen der heute gegen Pädos wettert weil dieser dann an der Unterdrückung einer Minderheit(?) teilgenommen hat...

>Der Zeelander, der zum Glück zur Zeit nicht (mehr) so drauf ist, dass er auf den roten Knopf drücken würde, wenn er könnte.............

Wäre auch schade um die Welt. Es gibt so viel Schönes zu sehen und zu erleben...



Betreff: Feindbilder
Datum: Di 26.09.2000 (20:41)
Autor: zeelander

Was wäre, wenn es die Pädos nicht gäbe? Gäbe es dann kein Feindbild mehr und wäre die Gesellschaft friedlich?
>Das glaubst Du doch wohl selbst nicht! In diesem Jahrhundert haben die Feindbilder schneller gewechselt als im Mittelalter, das allein unterscheidet unsere Zeit von diesem. Morgen sind vielleicht andere dran!


Absolute Zustimmung!

Ich sage Euch: So lange es noch EIN Feindbild gibt, ist die nächste Massenvernichtung jederzeit möglich. [...] Pädophile öffentlich als Perverse zu bezeichnen, ist heute "in" im Reichstag, wenn das langweilig geworden ist, sind die nächsten dran und dann wieder die nächsten und... und... und...

Dummerweise sind "wir Pädos" nunmal das geeignetste Feindbild, eben wegen der nicht vorhandenen Lobby. Die Hundehalter haben sich ja frecherweise gewehrt ;-)
Warum also sollte man sich neue Feindbilder suchen?
Im Übrigen stelle ich jetzt mal die gar nicht so gewagte aber unbequeme These auf, dass "der Pädo an sich" auch liebend gerne auf ein neues Feindbild draufkloppt, wenn es denn mal eines gibt. "Die Schwulen" machen's gerade vor...

Der Zeelander


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Di 26.09.2000 (20:43)
Autor: zeelander

>Nee, ne? Ist das dein Ernst?
>
>Yup, das ist mein Ernst.


Dann bewahre dir deinen Optimismus!



Die Selbe Gesellschaft wird in spätestens 20 Jahren keinen Politiker mehr wählen der heute gegen Pädos wettert weil dieser dann an der Unterdrückung einer Minderheit(?) teilgenommen hat...

Das ist IMO kein Optimismus, das ist Phantasterei...

>Der Zeelander, der zum Glück zur Zeit nicht (mehr) so drauf ist, dass er auf den roten Knopf drücken würde, wenn er könnte.............
>
>Wäre auch schade um die Welt. Es gibt so viel Schönes zu sehen und zu erleben...


naja, im Prinzip haste recht. Dennoch frage ich mich manchmal, ob der rote Knopf nicht doch vielleicht...

Der Zeelander


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE??? JA!!!
Datum: Di 26.09.2000 (20:55)
Autor: Sokrates

>Um eine Gesellschaft zu BEWERTEN, und darum geht es ja hier, muss man sie reduzieren auf die Phänomene, die überhaupt bewertbar sind, moralisch zumindest.

Das ist EINE Möglichkeit der Bewertung, auch meiner Meinung nach eine der zweckmäßigsten.

>Eines dieser Phänomene ist das Verhältnis zu Minderheiten. Um dieses zu untersuchen könnte man mal sämtliche Minderheiten durchgehen und sehen, ob die Gesellschaft sich ohne diese Minderheit anders verhalten würde, wenn es diese Minderheit nicht gäbe. Betrachten wir zunächst die ethnischen Minderheiten, also Ausländer, dann stellen wir fest, dass diese weitgehend Teil dieser Gesellschaft ist, d.h., sie werden nicht vom größeren Teil der Gesellschaft als feindliche Außenstehende wahrgenommen. Bei sexuellen Minderheiten ist es nur teilweise so: Politiker und Medien garnieren sich zwar gern mit einer herausgehängten Toleranz gegenüber Schwulen, aber das Feindbild ist nur verschoben!

Da stimme ich voll mit Dir überein. Die Schwulen wiegen sich fälschlich in Sicherheit dabei sind die Tendenzen bereits Zugestandenes wieder rückgängig zu machen größer als die, weitere Fortschritte zu machen. Homosexualität ist in Gefahr wieder in die Liste der Krankheiten eingetragen zu werden - von Politikern! Verkehrte Welt...

> Man hat ja noch die Pädophilen, die, mangels Lobby, ein vorzügliches Ziel für alle Verleumdungen abgeben.

Die FPÖ will sich ja diesen Herbst anscheinend auf dieses Feindbild stürzen.

>Was wäre, wenn es die Pädos nicht gäbe? Gäbe es dann kein Feindbild mehr und wäre die Gesellschaft friedlich?
>Das glaubst Du doch wohl selbst nicht! In diesem Jahrhundert haben die Feindbilder schneller gewechselt als im Mittelalter, das allein unterscheidet unsere Zeit von diesem. Morgen sind vielleicht andere dran!
>Ich sage Euch: So lange es noch EIN Feindbild gibt, ist die nächste Massenvernichtung jederzeit möglich. Nur der kurze zeitliche Abstand zur letzten läßt es den Regierenden nicht opportun erscheinen, wieder zu morden. Feindbilder sind immer der kürzeste Weg gewesen, eine völkische oder sonstige Einheit zu stiften. Pädophile öffentlich als Perverse zu bezeichnen, ist heute "in" im Reichstag, wenn das langweilig geworden ist, sind die nächsten dran und dann wieder die nächsten und... und... und...

Naja, ich sage nicht, daß das nicht möglich wäre aber diese Möglichkeit ist derart kraß, daß ich meinen Geist mit solchen Gedanken nicht belaste weil es nichts bringt. Wenn das wirklich passiert dann ist alles was wir jetzt tun völlig sinnlos, dann können wir aufhören, uns irgendwie zu engagieren. Deshalb richte ich mein Denken und Handeln voll darauf aus, daß das nicht passiert, daß das gar nicht passieren KANN!

>Das ist das Prinzip der vollständigen Induktion, ein wirksames mathematisches Beweisverfahren. Es ist anwendbar, weil zu jeder Zeit vorher ein Feind existierte, den man mythologisch zur Gefahr für das Ganze hochstilisierte.
>So wie jeder von uns auf Grund seiner Veranlagung die Gesellschaft definieren MUSS, ist sie - schlecht!
>Das bewies gerade
>Sakura

Ich mag solche Beweisverfahren nicht. Ich wünschte, ich hätte einen Fehler in Deinen Ausführungen entdeckt. Trotzdem: Ich vertraue darauf, daß die Gesellschaft gut genug ist um meinen Optimismus zu rechtfertigen. Die Gesellschaft hat durchaus das Potential, das momentane Unrecht zu erkennen und entsprechend - gerecht - zu handeln.




Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Di 26.09.2000 (21:25)
Autor: Sokrates


>Die Selbe Gesellschaft wird in spätestens 20 Jahren keinen Politiker mehr wählen der heute gegen Pädos wettert weil dieser dann an der Unterdrückung einer Minderheit(?) teilgenommen hat...
>
>Das ist IMO kein Optimismus, das ist Phantasterei...

Das ist keine Phantasterei! Niemals! Man braucht bei jedem Projekt eine zeitliche Zielsetzung ansonsten wirds nichts! Und man darf dabei keine Rücksicht auf die Größe des Projektes nehmen! Das Geht! Man kann die Einstellung der Gesellschaft ändern! Daran dürfen wir nie zweifeln!!! Was Anderes ist keine zulässige oder akzeptable Option!




Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE??? JA!!!
Datum: Di 26.09.2000 (21:27)
Autor: Sakura

Hallo Sokrates!
Dann sind wir ja nicht so weit auseinander. Deine Folgerung, es nütze im Falle, das ich Recht hätte, nichts, sich zu engagieren, ist nur deshalb unlogisch, weil Du daran _glaubst_, dass die Gesellschaft besser als Sch... ist.  
Für diesen Glauben existiert kein Beweisverfahren.
Ich selbst _hoffe_, dass es eine Wende zum Besseren geben könnte, denn Hoffnung muss nicht logisch begründet werden. Daher versuche ich die Wahrscheinlichkeit für eine WzB zu erhöhen, z.B., indem ich hier schreibe. Hoffe mit und engagiere Dich weiter, dann ist wenigstens die Logik nicht gegen uns ;-)
Weiter hofft
Sakura


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Di 26.09.2000 (23:14)
Autor: zeelander

>
>>Die Selbe Gesellschaft wird in spätestens 20 Jahren keinen Politiker mehr wählen der heute gegen Pädos wettert weil dieser dann an der Unterdrückung einer Minderheit(?) teilgenommen hat...
>>
>>Das ist IMO kein Optimismus, das ist Phantasterei...
>
>Das ist keine Phantasterei! Niemals! Man braucht bei jedem Projekt eine zeitliche Zielsetzung ansonsten wirds nichts! Und man darf dabei keine Rücksicht auf die Größe des Projektes nehmen! Das Geht! Man kann die Einstellung der Gesellschaft ändern! Daran dürfen wir nie zweifeln!!! Was Anderes ist keine zulässige oder akzeptable Option!


ja sicher, klar, logisch...
Weiterhin angenehme Träume!

Zeelander (Realist)



Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mi 27.09.2000 (04:47)
Autor: Ottokar

>LIEBE IST FREIHEIT! LIEBE IST ERLEBNEIS! LIEBE IST BEI EINEN SEIN UND VERSTÄNDNIS! LIEBE HAT KEINE GRENZEN! WER UNS IN KETTEN LEGEN WILL DER HAT PROBLEME DENN WIR WERDEN SIE IRGENDWIE SCHON SPRENGEN!

Danke Nick für Deine Worte.

Ottokar



Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mi 27.09.2000 (09:49)
Autor: Kai D

Hallo,

dieses Posting bezieht sich nicht nur auf das Posting von Nick, sondern auf die ganze Diskussion.

Da kommen Formulierungen vor wie "Die Gesellschaft tut dies" und "Die Gesellschaft wird in 20 Jahren das tun, weil..."

Da kommt der Eindruck auf, die Gesellschaft würde als etwas aktives, selbst nachdenkendes gesehen werden, was sich selbst auf der Grundlage von Informationen eine Meinung bildet. Das ist IMO ein etwas falsches Bild: "Die Gesellschaft" ist heute mehr denn je passiv konsumierend, und zwar auch Information und vor allem Meinungen konsumierend. Es sind einige wenige Reiche und Mächtige, die die Kontrolle über ebendiese Information und Meinungen haben. Auf dieser Basis sollte man überlegen, was man tun kann. Man sollte die Macht der Medien arg beschneiden, aber ich weiß nicht, ob dieser Vorschlag heute schon realistische Chancen hätte. Eine weitere Möglichkeit wäre es, wenn rational und kritisch denkende Leute (nicht nur Pädos) in diese Kreise der reichen und mächtigen Meinungsführer aufsteigen. Die Politik sollte Normen einführen, nach denen auch kleine Gruppen und seltene Meinungen gehört werden müssen. Auch sollten Leute mit Verantwortung - ob in Politik, Justiz oder Medien -viel besser über psychologische Phänomene im Bereich Vorurteile und Gruppenprozesse aufgeklärt werden. Und das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung sowie Toleranz gegenüber Minderheiten aller Art sollte schon früh in den Schulen thematisiert werden.

Nur ein paar langfristige Vorschläge, wie man versuchen könnte, die heute zugegebenermaßen beschissene Gesellschaft, der ich mich auch immer weniger zugehörig fühle, zu ändern.

Kai



Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mi 27.09.2000 (20:51)
Autor: Linus

Hallo Ottokar,

Ottokar schrieb:

> Linus schrieb:

>> "Die" Gesellschaft
>> zu hassen kann einem (aus eigener Erfahrung) zwar am leben erhalten, nur
>> auf Dauer wird einen dieser Hass selbst auffressen und sehr vieles nehmen ...
>
> Da stimme ich Dir zu, aber auf der anderen Seite fällt es einem doch sehr
> schwer diese Gesellschaft nicht zu hassen.

Das ist wohl auch das Dilemma, der Hass und bei mir waren damit
auch Depressionen verbunden, ziehen einen immer weiter runter
und am Ende ist man nur noch verbittert und ohne Hoffnung.

>> Es ist _unsere_ Gesellschaft, wir sind ein Teil davon und wir sollten meiner
>> Ansicht nicht die Hoffnung aufgeben, dass wir sie ein Stück weit mitgestalten
>> können und damit auch etwas ändern werden.
>
> Oh Lieber Frank, ich weiß nicht, ich weiß nicht...........

Tja, nenn mich halt einen Optimisten. ;-) Die Lebensqualität die ich
dadurch bekommen habe, möchte ich jedenfalls nicht mehr eintauschen.
Ich konnte dadurch zum ersten mal "erfühlen", dass das Leben auch
einfach schön ist, trotz dem ganzen Mist in dem man als steckt.

> Es fällt mir doch sehr schwer eine Gesellschaft als _unsere_ zu
> bezeichnen die lautstark so wunderschöne Sachen wie Kastration,
> An den Pranger stellen, Todesstrafe usw. für Pädos fordert.

Zu dem "unsere" Gesellschaft: Das ist für mich ein Ausdruck dafür,
dass ich nicht mehr "die" Gesellschaft abstrahiere. Ich will etwas
ändern, deswegen grenze ich mich nicht mehr von meiner Gesellschaft,
meinen Mitmenschen ab. Es war für mich ein Schlussstrich unter meine
eigene Jugend, den ich damit zog.

[...]
> Die Hoffnungen vieler Pädos der 70er und 80er Jahre wurden von
> einer mächtigen Maschinerie begraben.

Ja, das finde ich auch traurig, wenn ich als sehe und höre, wie weit
wir Pädos schon einmal waren und wie tief es dann runter ging ...

Allerdings wir alle sind nun "Pädos 2000" (tm), neues Spiel neues
Glück. ;-)) "Gewinner" sind diejenigen, die einmal mehr aufgestanden
sind, als sie zu Boden gegangen sind. Also dann lasst uns mal
aufstehen. ;-)

[...]
> Im Gegenteil, mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben, das
> sich auf absehbare Zeit etwas zum Guten wenden könnte. Ich weiß wovon
> ich rede, habe selbst viele Jahre dafür gekämpft und wäre beinahe
> vollkommen zerstört worden.

Du hast mein volles Mitgefühl und auch Dank es trotzdem probiert
zu haben. Das es nicht leicht sein wird, das dürfte jedem klar sein.
Was aber in der Vergangenheit gescheitert ist, das muss nicht
automatisch in der Zukunft auch scheitern.

> Sicher bringt blinder Hass nichts, aber ich habe auch keine Lust mich
> auf ein später vertrösten zu lassen. [...]

Das habe ich auch nicht, gerade deswegen versuche ich mich, wenn es
auch nur ein wenig ist, zu engagieren. Jeder kleine Schritt hilft weiter.

[...]
> Ich möchte es an einem Bild deutlich machen: Ich fühle mich wie ein
> Süßwasserfisch im Salzwasseraquarium und soll mich immer wieder aufs
> neue der Hoffnung hingeben die Salzwasserfische würden nun endlich
> Süßwasser beantragen...

Kein so schöner Vergleich, weil ja dann so oder so eine Gruppe immer
am falschen Wasser leiden müsste. Da denke ich doch lieber wir sind
alles Süßwasserfische. Man sollte nur anderen Fischen in die Flosse
beißen, wenn die vergessen, dass wir alles Fische sind, egal ob wir
nun lieber jungen Fischen oder gleichaltrigen Fischen die Schuppen
kraulen wollen. ;-)

> Bis das soweit ist, wird der Süßwasserfisch schon längst verreckt
> sein.

Tja, das kann durchaus passieren. Für mich ist es aber kein Grund
es nicht zu versuchen, nur weil ich es vielleicht nicht mehr erleben
werde.

> Nick bringt mit seinen jungen Jahren, ganz unverblühmt die Realität
> auf den Punkt, es zeigt, wie viel er schon in diesem System, das
> nicht das unsere ist, sondern das derer die uns vernichten wollen,
> erleiden mußte.

Ich glaube das muss keinem Pädo verdeutlicht werden, wie falsch
heute vieles läuft und das gerade auch Pädos in ihrer Jugend unter
dem sozialen Druck leiden müssen, ist wohl auch nichts neues. Alles
doch Gründe etwas ändern zu wollen.

Grüße
Frank



Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mi 27.09.2000 (21:06)
Autor: Linus

Lieber Nick,

Nick schrieb:

> Ich bin der meinung: Die gesellschaft zu Haßen ist schon richtig
> (habe allen grund zu) z.b SCHULE aber das ist ein anderes Thema,
> seht mal wie wir in eine Rolle Festgelegt werden WIR SOLLEN IN
> SCHUBLADEN UND IN DIE PASSEN WIR NICHT!

Ich will Dir Deinen Hass sicher nicht ausreden, er ist sehr verständlich
in Deiner Situation, nur denke ich halt, dass Hass auf Dauer nichts
verändern wird (und aus dieser Perspektive betrachte ich vieles), sondern
Hass nur immer weiter Hass nach sich zieht.
 
Viele Grüße
Frank


Betreff: Re: GESELLSCHAFT SCHEIßE???
Datum: Mi 27.09.2000 (22:26)
Autor: Del

Hallo,

sagen wir es so >Haß in Maßen< kann vielleicht mal nicht schaden und ist zu verstehen, aber sobald man nur noch hast und merkt, daß dieser Haß auch beginnt einem selbst zu schaden sollte man umdenken.

Gruß
Del



Von -Krumme13- gelöscht

Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: So 24.09.2000 (22:56)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)


Betreff: Re: Einladung ins Politikforum
Datum: Mo 25.09.2000 (01:11)
Autor: Del

Hallo Dieter,

ich denke, eine Diskussion dort ist nur geeignet, wenn man persönlich gefestigt ist oder schon grundsätzlich ein stabiler Mensch ist und davon bin ich sicher noch Jahre entfernt - oder werde es niemals wirklich sein.

Ich habe zwar in der Vergangenheit öfter an Diskussionen außerhalb teilgenommen und konnte auch sachlich und ehrlich meine Meinung schildern, allerdings meinem Inneren haben die Reaktionen teilweise erheblich geschadet auch wenn ich mir niemals anmerken lies. Toll, man hat mir schon seit früher Kindheit an gutes Ausdrucksvermögen zugesprochen, allerdings nützt dies nichts, wenn das Thema nicht in das derzeitige Klima paßt.

Von Euren Aktivitäten hört man gutes und schlechtes und ich kann mir daraus sicher keine Meinung bilden, wie auch immer. ich finde es gut, daß überhaupt jemand etwas tut. Denn wenn schon alles falsch sein sollte, was man macht, ist es zumindest gut auf uns aufmerksam zu machen.

Gruß von Del



Betreff: Re: Einladung ins Politikforum
Datum: Mo 25.09.2000 (11:40)
Autor: oliver

Hallo Dieter,

es wäre nett, wenn auch Du Dich an die Forumsregeln (insbesondere an die dritte) halten würdest. Außerdem solltest Du, wenn Du Links hast, diese per E-Mail direkt an die Betreiber des Pädo-Portals schicken, damit diese dann in die Linkliste des Portals aufgenommen werden.

Bitte keine Werbung mehr für Deine Homepage posten.

Grüße
Oliver



Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Mi 27.09.2000 (15:21)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)



Betreff: Kleinkrieg
Datum: Mi 27.09.2000 (15:31)
Autor: zeelander

kein Kommentar

Das ist bereits einer ;-)

Jo, klasse, geht er jetzt hier weiter, der Kleinkrieg zwischen K13 und AHS-ansässigen Personen?

Warum wundere ich mich immer nur, dass wir nix auf die Reihe kriegen?

>:-(

Der Zeelander



Betreff: Re: Kleinkrieg
Datum: Mi 27.09.2000 (17:09)
Autor: Mike


>Warum wundere ich mich immer nur, dass wir nix auf die Reihe kriegen?
>>:-(
>Der Zeelander

H Zeelander,

...ja, warum wunderst du dich? Das frage ich mich auch...LoL
Das ist wieder das Märchen vom Guten und vom Besseren.
Wäre ein Wunder wenn wir uns irgendwann mal als eine Einheit
betrachten.
Aber ich muß Oliver Recht geben. Das ewige Generve mit der Werbung,
für Krumme 13, geht mir auch mächtig auf den Senkel. Warum schreibt
Dieter nicht einfach als "Dieter"...? Das wäre persönlicher und hätte
nicht immer den Touch eines Versicherungsvertreters...!

kein weiterer Kommentar...  ;-)))
Mike



Betreff: Re: Kleinkrieg
Datum: Mi 27.09.2000 (18:32)
Autor: oliver

>kein Kommentar
>
>Das ist bereits einer ;-)
>
>Jo, klasse, geht er jetzt hier weiter, der Kleinkrieg zwischen K13 und AHS-ansässigen Personen?
>
>Warum wundere ich mich immer nur, dass wir nix auf die Reihe kriegen?

Wer sagt, dass wir nix auf die Reihe kriegen? Ich denke wir haben schon vieles "auf die Reihe" bekommen.

Dieter betreibt eine Zeitschrift, wie er immer betont, ein komerzielles Unternehmen. Ich denke, wenn er Werbung machen will, dann sollte er das auch entsprechend komerziell betreiben und nicht so manipulativ in einem Forum, in welchem es nichts zu suchen hat. Außerdem nervt es wirklich!

Grüße
Oliver


Betreff: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Mi 27.09.2000 (19:45)
Autor: Sakura

Hallo zusammen,
jetzt habe ich mal eine ganz neugierige Frage: Worin bestehen eigentlich die Differenzen zwischen AHS und K13 ?
>
>Jo, klasse, geht er jetzt hier weiter, der Kleinkrieg zwischen K13 und AHS-ansässigen Personen?
[O-Ton Zeelander]
>
So wie ich das sehe, versucht K13 eine politische Emanzipation auf dem Weg durch die Institutionen und und AHS den Weg über die Hilfe von Pädo zu Pädo. Letzteres halte ich (IMHO) für zeitgemäßer, aber beides schließt sich doch nicht aus. Warum also die Feindschaft ?
fragt sich verwundert und in der Hoffnung, keine Keilerei auszulösen
Sakura





Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Mi 27.09.2000 (21:30)
Autor: Phoenix

>Hallo zusammen,
>jetzt habe ich mal eine ganz neugierige Frage: Worin bestehen eigentlich die Differenzen zwischen AHS und K13 ?

Eine interessante Frage, nicht wahr ? Wenn ich das mit dem "kommerziell" auf der
einen Seite lese und auf der anderen an diese abschliessende Stellungnahme der AHS
zur K13 denke, dann könnte man doch glatt auf Ideen kommen, wer sich worüber zur
Zeit ärgert.

>So wie ich das sehe, versucht K13 eine politische Emanzipation auf dem Weg durch
>die Institutionen und und AHS den Weg über die Hilfe von Pädo zu Pädo. Letzteres
>halte ich (IMHO) für zeitgemäßer, aber beides schließt sich doch nicht aus.
>Warum also die Feindschaft ?

Was die Ansätze angeht, habe ich einen ähnlichen Eindruck. Was das zeitgemäss
angeht: Ein eigenes Presseorgan zu haben und zu politischen und gesellschaftlichen
Gruppierungen Fäden hin zu schlagen, halte ich für essentiell. Bei der AHS
fällt mir spontan Selbsthilfegruppen ein, was sich da sonst noch so tut,
keine Ahnung !

Diese Ansätze sind komplementär, für meinen Geschmack ergänzen die sich
prächtig. Wäre es nicht möglich, wenn es da ein gemeinsames Treffen gäbe
und die beiden Parteien sich mal austauschen können, am besten noch mit
Vermittler ?

>fragt sich verwundert und in der Hoffnung, keine Keilerei auszulösen

Dem schliesse ich mich an. Offizielle Statements, die das Klima noch
weiter anheizen, wären ziemlich kontraproduktiv !


Phoenix



Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Do 28.09.2000 (00:41)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)
,



Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Do 28.09.2000 (00:58)
Autor: Krumme13.

Richtigstellung:
K13 ist kein kommerzielles Unternehmen. Die Verbreitung solchen Unsinns können wir logische Weise nicht kommentarlos im Raum stehen lassen.
Ich hoffe doch sehr, dass ich dabei hier auf Verständnis treffe.
Das ist ja wohl das aller, aller Wenigste.

Den Ausführungen von Phönix kann ich bestätigen.

Wenn hier keine Diskussion gewünscht wird, dann wird sich K13 von hier verabschieden. Ich brauche meine Kraft für andere Dinge.
Gruß Dieter(k13)


Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Do 28.09.2000 (02:04)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter8K13)



Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Do 28.09.2000 (02:12)
Autor: Jimmi

Hallo Dieter

Deine Einladung ins Politikforum war, wenn man es etwas streng nehmen würde ein verstoß gegen Regel Nummer drei der Forumsregeln. Ich hätte also ruhig dich darauf hinweisen können, oder sogar löschen können. Ich hab es nicht getan, weil ich nach den Grundsatz der Verhältnissmäßigkeit hier gehe. Das betrifft jetzt auch die hier abzeichnende Disskusion um K13 und AHS, oder sollte ich besser sagen Kleinkrieg? Lieber Dieter ich möchte dich ganz herzlich bitten, Werbung für K13 usw aufs Portal zu stellen, da wo sie hingehört und nicht hier im Forum. Und es währe auch sehr schön wenn wenigstens du so abgeklärt wärst, das du nicht diesen Kleinkrieg zwischen der AHS und K13 hier in diesen Forum trägst. Dafür ist dieses Forum nicht geschaffen worden. Selbstverständlich kannst du hier deine Meinung sagen und mit uns diskutieren. Aber wie wäre es wenn du hier mal als Dieter mitreden würdest und nicht als K13? Also bitte keine Keilerrei, die haben wir bei BS schon genug gehabt. Also bitte keine Werbung mehr und keinen Kleinkrieg. Jedenfalls hier nicht. Ich hoffe ich habe mich dir gegenüber verständlich ausgedrückt, und ich hoffe das du in diesen Forum bleibst. Denn jeder braucht jeden!

Jimmi  


Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Do 28.09.2000 (02:56)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)



Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Do 28.09.2000 (08:25)
Autor: oliver

Hallo,

>Hallo zusammen,
>jetzt habe ich mal eine ganz neugierige Frage: Worin bestehen
>eigentlich die Differenzen zwischen AHS und K13 ?

Die AHS versteht sich als seriöser Verein mit einem humanistischen Hintergrund, die sich mit Sexualwissenschaft und Sexualpolitik beschäftigt. Beiträge, wie dieser - nur einer von vielen - von K13 passen nicht in dieses Selbstverständnis, deshalb grenzen wir uns von "Vereinen" wie der K13 ab.

Ich könnte noch weitere Punkte aufzählen... :-(

Grüße
Oliver, AG-Pädo - Fachgruppensprecher


Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Do 28.09.2000 (13:34)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)



Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Do 28.09.2000 (13:57)
Autor: oliver

>Daran hat K13 kein Interesse. Der erste Auslöser kam von Oliver.
>K13 hat hier nur sein neues Politikforum vorstellen wollen und sonst nichts.

Falsch :-( Du hast auf Deine Homepage hingewiesen, anstatt die URL des Politikforums weiterzugeben. Ich nenne das spamming.



Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Do 28.09.2000 (14:04)
Autor: zeelander

Wenn ich irgendwo Auftrete, dann mache ich das grundsätzlich in der ja wohl inzwischen bekannten Funktion von K13.  In dem Sinne bin ich keine reine Privatperson mehr, sondern Herausgeber einer Zeitschrift, online-Redakteur, Vorsitzender des K13-Gefangenenhilfevereins usw.usw...!

Hm, ich dachte immer, das wäre hier ein Forum für Pädos und nicht für Pädo-Organisationen?

Mich interessieren hier in erster Linie Meinungen von Menschen, hauptsächlich von Pädos (natürlich auch von Nicht-Pädos, sofern sie nicht grenzenlosen Schwachsinn absondern...). Ich habe meine Probs mit "offiziellen Stellungnahmen" einer Organisation. Die gehören im Regelfall auf die Webseiten dieser Organisationen.

meint der Zeelander!


Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Do 28.09.2000 (16:28)
Autor: Jimmi

>Hm, ich dachte immer, das wäre hier ein Forum für Pädos und nicht für Pädo->Organisationen?
>
>Mich interessieren hier in erster Linie Meinungen von Menschen, >hauptsächlich von Pädos (natürlich auch von Nicht-Pädos, sofern sie nicht >grenzenlosen Schwachsinn absondern...). Ich habe meine Probs mit "offiziellen >Stellungnahmen" einer Organisation. Die gehören im Regelfall auf die Webseiten >dieser Organisationen.
>
>meint der Zeelander!

Das denk ich ja wohl auch, oder wir können gleich hier ein "Ich bin die bessere Vertretung für eure Sache-Forum" aufmachen! Natürlich können wir und ich denke müßen wir uns auch über einen organisierten Zusammenschluss unterhalten. Aber hauptsächlich geht es hier ja um Menschen.

Jimmi


Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Fr 29.09.2000 (01:19)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)!


Betreff: Re: AHS + K13 = Kleinkrieg ?
Datum: Fr 29.09.2000 (01:20)
Autor: zeelander

Theoretische Planungen mit Nicknamen und Pseudos im Internet sind mit K13 nicht möglich.

GENAU DAS IST ES, GENAU DAS!

Der Zeelander




Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Fr 29.09.2000 (01:32)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)



Betreff: Mailadresse
Datum: Fr 29.09.2000 (02:19)
Autor: zeelander

Mein lieber Zeelander,
>gib Du mal lieber erst deine email-adresse für K13 frei, damit man mit Dir einen vernünftigen Dialog per mail führen kann.
>Dann sehen wir weiter....
>Gruß Dieter(k13)


Damit ich wie viele andere dir sei Dank ne neue Hausdurchsuchung habe? Nee danke!

Zeelander



Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Fr 29.09.2000 (02:25)
Autor: Sokrates

>Damit ich wie viele andere dir sei Dank ne neue Hausdurchsuchung habe? Nee danke!

Was meinst Du damit, Zeelander? Ist man in Gefahr einer Hausheimsuchung wenn man mit Dieter in E-mail Kontakt tritt? Das ist ein schwerer Vorwurf! Also bitte erklär das genauer.




Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Fr 29.09.2000 (11:48)
Autor: zeelander

>>Damit ich wie viele andere dir sei Dank ne neue Hausdurchsuchung habe? Nee danke!
>
>Was meinst Du damit, Zeelander? Ist man in Gefahr einer Hausheimsuchung wenn man mit Dieter in E-mail Kontakt tritt? Das ist ein schwerer Vorwurf! Also bitte erklär das genauer.


Einige meiner Bekannten hatten die K13 kontaktiert und darauf, weil man dort deren Adressen fand, eine Haussuchung. (und diese Bekannten haben nicht alle was mit der AHS zu tun). Ich weiß nicht, ob sich die entsprechenden Leute hier melden sollen/wollen/werden. Ich selber habe früher keinen Kontakt zur K13 gehabt, möchte dies aufgrund dieser Informationen auch nicht haben! Was jetzt ganz genau an diesen Vorwürfen dran ist, wird sich wahrscheinlich nie klären lassen (der eine wird es bestreiten, die anderen werden drauf bestehen usw.), aber gerade bei unserem heiklen Thema ist ein gewisses Vertrauen gefragt. Und wenn ich mehrere solcher Sachen höre (wohl gemerkt von direkt Betroffenen, nicht von Erzählungen der Freunde der Freunde der Freunde...), dann bin ich eben extrem vorsichtig. Die Tatsache, dass Dieter in anderen Foren (Baumstark) häufiger die Adressen der Leute erwartete (siehe ein paar Postings weiter oben) passt in das Bild des Adressen-hortens. Hauptsächlich aus diesem Grund nehme ich keinerlei Kontakt mit der K 13 auf. Ich halte es für sinnvoll, dass sich Leute (und Organisationen) für Päds einsetzen, über die Art und Weise kann man immer streiten. Inhaltlich und vor allem vom Auftreten her fühle ich mich bei der AHS sehr gut aufgehoben. Dort wird, vor allem was die Selbsthilfegruppen angeht, gehandelt und nicht geredet.

Ich weiß auch nicht, ob es sinnvoll war, das hier loszutreten...

Der Zeelander


Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Fr 29.09.2000 (12:20)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)


Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Fr 29.09.2000 (12:32)
Autor: zeelander

Das reicht!!! Wir werden umgehend auf unserer Page eine Wahrung vor Dir veröffentlichen und alle unsere Mitglieder und sonstigen Personen und Stellen von deinem Verhalten in Kenntnis setzen.

Eine Warnung? Wovor? Davor, dass ich sage, was ich denke und viele nicht auszusprechen wagen? Das würde mich ehren!
Alle Mitglieder, sonstige Personen und Stellen? Soll das jetzt ne Drohung sein?
Über mein Verhalten in Kenntnis setzen? Welches Verhalten?

Bis eben habe ich mir Gedanken gemacht ob es richtig war, das obige Posting zu verfassen. Jetzt sehe ich, dass es anscheinend dringend notwendig war!


Der Kontakt ist hiermit beendet.

Er hat nie bestanden!


>Als Sprecher der Gruppe
>Dieter Gieseking
>Redaktion/1.Vorsitzender

Zeelander, der für sich selber spricht!


Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Fr 29.09.2000 (14:22)
Autor: Jimmi

>Das reicht!!! Wir werden umgehend auf unserer Page eine Wahrung vor Dir veröffentlichen und alle unsere Mitglieder und sonstigen Personen und Stellen von deinem Verhalten in Kenntnis setzen.
>Der Kontakt ist hiermit beendet.
>
>Als Sprecher der Gruppe
>Dieter Gieseking
>Redaktion/1.Vorsitzender

So Dieter jetzt sperr deine Ohren mal ganz weit auf!

Sieh dir mal auf der Seite die Forumsregeln an. Da steht nähmlich:

Bitte keine Postings, ...
die dazu geneigt sind andere Personen persönlich anzugreifen oder zu verletzen.
Das Forum dient nicht dazu persönliche Feindschaften auszutragen.

Also halte dich gefälligst daran! Was hast du nur für ein Charakter, das du solch eine Drohung gegenüber Zeelander aussprichts!

Jimmi (Admin)


Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Fr 29.09.2000 (14:55)
Autor: oliver

Hi

>Bis eben habe ich mir Gedanken gemacht ob es richtig war, das obige
>Posting zu verfassen. Jetzt sehe ich, dass es anscheinend dringend
>notwendig war!

Na ja, mit Hausdurchsuchungen muss man heute als Pädo wohl immer rechnen. Einen Bekannten von mir hatte es aber erwischt, obwohl er mit Dieter gar keinen Kontakt wünschte. Dieter hatte seine Adresse einfach nur aus einer Anzeige abgeschrieben und in seine Kartei aufgenommen. Hier muss ich mich dann aber fragen, ob nicht die Polizei damals überreagiert hatte, denn die haben wirklich alle beehrt, die in Dieters Kartei standen. (Auch die AHS Geschäftstelle und die Redaktionsräume einer Schwulenzeitung)

Egal, solange Dieter regelmäßig vor sich selbst warnt, braucht man vielleicht auch gar keine Stellungnahme zur k13? ,-)

Grüße
Oliver



Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Fr 29.09.2000 (18:22)
Autor: zeelander

Na ja, mit Hausdurchsuchungen muss man heute als Pädo wohl immer rechnen.

Das ist sicherlich richtig! Stellt sich halt die Frage, wo bunkere ich meine Adressen, wenn ich sie unbedingt sammeln will... Und vor allem: Wissen diejenigen, die mit mir "verkehren", dass ich ihre Adressen bunker...


 Hier muss ich mich dann aber fragen, ob nicht die Polizei damals überreagiert hatte, denn die haben wirklich alle beehrt, die in Dieters Kartei standen. (Auch die AHS Geschäftstelle und die Redaktionsräume einer Schwulenzeitung)

Ganz bestimmt hat sie das! Aber so ne Razzia gegen Pädos kommt doch immer gut :-/ Bringt viele Wählerstimmen...

Der Zeelander


Betreff: Sososo
Datum: Fr 29.09.2000 (18:32)
Autor: Mike

>Das reicht!!! Wir werden umgehend auf unserer Page eine Wahrung vor Dir
>veröffentlichen und alle unsere Mitglieder und sonstigen Personen und
>Stellen von deinem Verhalten in Kenntnis setzen.
>Der Kontakt ist hiermit beendet.
>
>Als Sprecher der Gruppe
>Dieter Gieseking
>Redaktion/1.Vorsitzender

Hallo Dieter,
den Kontakt zu mir hast du ja auch ziemlich schnell abgebrochen. Ich wollte
eigentlich keine weiteren Statements zu Dir abgeben, aber wenn ich so etwas
(...siehe oben) lese, dann kommt mir der Kotzreitz.  

Wen willst du denn damit schocken? Vor dem Zeelander zu warnen?!?
Der Mann hat geschrieben, was er denkt und was ihm von anderen mitgeteilt
wurde. Das Problem ist nur, das er es nicht sonderlich sensibel, sondern mit
dem virtuelle Hammer unters Volk brachte. Es nützt niemandem eine Warnung
auf deiner/eurer HP. Aber es zeigte mir, daß ich mich damals richtig entschieden
habe, euch nicht meine Identität preiszugeben. Irgendwann wird ähnliches wie
damals wieder passieren, dafür trittst du den Cops und der Staatsanwaltschaft,
viel zu unelegant, immer wieder vors Schienbein.
Oder wozu ist die Krumme13 sonst da?
Irgendwann stehen wieder die Grünen bei dir/euch auf der Matte und alle, die in der
Kartei stehen, sind mitgefangen. Danke nein.

Eine blöde Frage noch:
wer sind eigentlich die "sonstigen Personen und Stellen"??

Solche Sätze machen mir Angst....vielleicht hat Zeelander's These ja doch recht?
Du solltest in Zukunft lieber etwas mehr nachdenken, was du schreibst. In diesem
Falle hätte eine klare Richtigstellung... (denn das was Z. schrieb war ja wohl
falsch, oder?) ...der Dinge besser ausgesehen. So wie Du reagiert hast, hast du
nur Öl ins Feuer gegossen und ich denke mir nun meinen Teil.

Ach ja, ich bin hier nur ein kleiner Poster, kein Vertreter irgendeiner Gruppe
oder ein Admin oder so. Also bin ich auch völlig alleinverantwortlich für das
was ich hier von mir gebe. Und darum schreibe ich hier nun, daß ich es besser
fände, wenn Du dein Ding dort machst wo du sowieso schon aktiv bist, nähmlich
bei deiner Homepage und der Krummen 13.
Dieses spiegelt die Meinung eines Einzelnen, und nicht des Forums.
Aber vielleicht schließt sich ja der eine oder andere an....

...bye,
Mike


Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Sa 30.09.2000 (15:25)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter(k13)



Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Sa 30.09.2000 (15:45)
Autor: Linus

Hallo Dieter,

Dieter schrieb:

> ich habe eben ausführlich auf dein posting und weiterer Teilnehmer geantwortet,
> aber das posting wurde nicht aktiviert. Noch Mal scheibe ich den langen Text
> nicht. [...]

Da ich online bin habe ich gleich mal das überprüft. Da Du noch online bist
konnte ich Dein Login-Zeit noch nachvollziehen. Du hast Dich um 15.15
eingeloggt, das einzige Posting was versucht wurde einzutragen erfolgte
um 15.25 und ist dieses hier. Wo genau trat das Problem bei den anderen
Postings auf? Wenn Du auf abschicken gedrückt hast, müsste ich hier eine
Meldung haben, dass versucht wurde ein Posting einzutragen. Das habe ich
hier aber nicht vorliegen. Kannst Du den Fehler bitte noch mal genauer
schildern, damit ich ihn nachvollziehen kann?

Grüße
Frank


Betreff: Von -Krumme13- gelöscht
Datum: Sa 30.09.2000 (18:07)
Autor: Krumme13.

Gruß Dieter,



Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Sa 30.09.2000 (22:14)
Autor: Krumme13.

Von K13 gelöscht
Dieter(k13)


Betreff: Re: Mailadresse
Datum: Sa 30.09.2000 (22:51)
Autor: Jimmi

>Bitte das gesamte Subject -Einladung ins Politikforum- löschen, wie bereits gepostet und gemail.
>Danke!
>Gruß Dieter(k13)

Hallo Dieter

Dir bleibt es natürlich frei deine gesammten Postings zu editieren oder zu löschen. Das kannst du ganz prima selber machen, da steht rechts oben ein Button da steht editieren drauf. Die anderen Postings bleiben stehn. Du kannst hier nicht verlangen die Postings von anderen Usern zu Löschen.

Jimmi




Umfrage

Betreff: Umfrage
Datum: Mo 25.09.2000 (01:02)
Autor: Sokrates

Ich hoffe, es ist ok wenn ich dieses Forum für eine kleine Umfrage nutze. Ich stelle einfach einige Thesen auf und bitte dringend um einen kurzen Kommentar dazu (ob man dieser Aussage zustimmt oder Anderer Meinung ist genügt schon, Besonders toll wären natürlich auch ausführlichere Gedanken dazu)

Als kurze Anmerkung vorher: Die Thesen sind nicht zusammenhängend sondern einfach irgendwelche Fragen. Außerdem sind es wirklich nur Aussagen die ich unreflektiert zur Diskussion stelle.

These 1: Die Behauptung, Sexuelle Kontakte zwischen Erachsenen und Kindern seien immer und in jedem Fall schädlich für das Kind ist ein Dogma. Dogmen haben als besonderes Merkmal, daß sie sich problemlos über Wissenschaft, Vernunft, Moral und Ethik hinwegsetzen können. Also selbst im theoretischen Fall, daß es gelänge den wissenschaftlichen, moralischen, ethischen... Nachweis der Unschädlichkeit für das Kind zweifelsfrei zu bringen würde das nichts nützen.

These 2: Vernünftige Argumente aus der pädophilen Gemeinde werden regelmäßig mißachtet oder ignoriert, sogar wissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. Bausermann Studie) werden von Gesellschaft und Politik "overruled".
Man muß also davon abgehen zu versuchen, die Gesellschaft mit vernünftigen Argumenten und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu bekehren und über eine alternative Vorgehensweise nachdenken.

These 3: Unerwartete "Hilfe" kommt neuerdings von der Hirnforschung. Die Hirnforscher haben festgestellt, daß praktisch alle grundlegenden Eigenschaften des Menschen in der Kindheit gelernt und entwickelt werden. Es sei daher absolut notwendig, daß sämtliche Gehirnzentren in der Kindheit möglichst stimuliert werden müssen um im Erwachsenenalter Bestens zu arbeiten. Kinder die sehr vielen Reizen ausgesetzt sind werden kreativer, intelligenter(!) und selbständiger. Auch wenn das so natürlich nicht geschrieben wird müßte man also den Schluß ziehen können, daß sexuelle Stimulation in der Kindheit wesentlich und wichtig für das sexuelle "Funktionieren" im Erwachsenenalter ist.

Danke für die Mitarbeit    



Betreff: Re: Umfrage
Datum: Mo 25.09.2000 (01:48)
Autor: Del

Hallo Mister Umfrage, ;-)


+These 1: Die Behauptung, Sexuelle Kontakte zwischen Erachsenen und Kindern seien immer und in jedem
+Fall schädlich für das Kind ist ein Dogma. Dogmen haben als besonderes Merkmal, daß sie sich problemlos
+über Wissenschaft, Vernunft, Moral und Ethik hinwegsetzen können. Also selbst im theoretischen Fall, daß
+es gelänge den wissenschaftlichen, moralischen, ethischen... Nachweis der Unschädlichkeit für das Kind
+zweifelsfrei zu bringen würde das nichts nützen.

Leben für sich ist schon schädlich in erheblichen Umfang.

Nein, ich stimmte dem nicht zu aber teilweise schon.
Es ist nicht schädlich unter bestimmten Umständen und wenn es keine größere Einmischung von außen gibt. Aber so aus meiner Erfahrung ist es schädlich sobald sich jemand von außen einmischt, seien es religiöse Eifer oder andere die meinen, vermeintlich gutes zu müssen. Es kann, muß nicht schädlich sein. Ich sehe nüchtern betrachtet, daß Hauptproblem in der Einmischung und wenn gewisse Behörden anfangen zu ermitteln.
Bin teilweise einfach meinen Herzen gefolgt, habe mich führen lassen und mußte in dieser Welt dafür schon bezahlen.
 
Zur These 2. Oh weh, leider klappt es gerade oft mit vernünftigen Argumenten überhaupt nicht und wer will oder könnte schon Beispiele aus der Praxis vorzeigen. Ein alter Man sagte mir einmal 70-80% einer Gesellschaft kannst Du ganz vergessen, was Intelligenz oder eigenes Nachdenken angeht.. War jetzt frei wiedergegeben.


+These 3: Unerwartete "Hilfe" kommt neuerdings von der Hirnforschung. Die Hirnforscher haben festgestellt,
+daß praktisch alle grundlegenden Eigenschaften des Menschen in der Kindheit gelernt und entwickelt
+werden. Es sei daher absolut notwendig, daß sämtliche Gehirnzentren in der Kindheit möglichst stimuliert
+werden müssen um im Erwachsenenalter Bestens zu arbeiten. Kinder die sehr vielen Reizen ausgesetzt sind
+werden kreativer, intelligenter(!) und selbständiger. Auch wenn das so natürlich nicht geschrieben wird
+müßte man also den Schluß ziehen können, daß sexuelle Stimulation in der Kindheit wesentlich und wichtig
+für das sexuelle "Funktionieren" im Erwachsenenalter ist.

Ich lese ja schon lange Dinge zu diesem Thema. Wenn andere ihre Bravo lassen, befaßte ich mich lieber mit diesem Thema. Heute, schau ich ja zwangsläufig mal öfter wieder rein, in diese Zeitung ;-)

Zu den "grundlegenden Eigenschaften" die in der Kindheit angeblich alle entwickelt wurden. Ich glaube daran nicht unbedingt. Einiges ist Veranlagung, anderes kommt dazu, man erlernt es.

Meine ersten wirklichen sexuellen Erfahrungen, an die ich mich noch erinnere, gehen auf das alter von 6 Jahren zurück, kurz vor der Einschulung. Eine Beschreibung erspare ich mir, auch wenn ich mich noch ganz genau an jedes Detail zurück erinnere. Ich habe es absolut als eine schön in Erinnerung. Hätte ich es negativ empfunden wäre ich vielleicht kein Pädo geworden he he ;.-)

Allerdings habe  ich bemerkt, daß aus der damaligen Gruppe niemand pädophil ist oder wurde.
Eine allgemeingültige Anwort auf die letzt These wird es vermutlich nicht geben.

Gruß
Del




Betreff: Re: Umfrage
Datum: Mo 25.09.2000 (14:31)
Autor: Linus

Hallo Sokrates,

auch Dir noch ein herzliches Willkommen im Forum.

> These 1: Die Behauptung, Sexuelle Kontakte zwischen Erachsenen und Kindern
> seien immer und in jedem Fall schädlich für das Kind ist ein Dogma. Dogmen
> haben als besonderes Merkmal, daß sie sich problemlos über Wissenschaft,
> Vernunft, Moral und Ethik hinwegsetzen können. Also selbst im theoretischen
> Fall, daß es gelänge den wissenschaftlichen, moralischen, ethischen... Nachweis
> der Unschädlichkeit für das Kind zweifelsfrei zu bringen würde das nichts nützen.

Auch wenn es immer lange Zeit benötigt, bis sich wissenschaftliche
Erkenntnisse durchsetzen, sind sie nicht unnütz. In erster Linie sollten
wir aber von der Vorstellung wegkommen, dass _wir_ etwas zu beweisen
haben. Diejenigen die etwas verbieten wollen haben etwas zu beweisen.
Bezüglich des § 176 StGB und der Pauschalität bedeutet das zu zeigen,
dass aus gewollten Kontakten kausal Schaden entsteht.

> These 2: Vernünftige Argumente aus der pädophilen Gemeinde werden regelmäßig
> mißachtet oder ignoriert, sogar wissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. Bausermann
> Studie) werden von Gesellschaft und Politik "overruled".
> Man muß also davon abgehen zu versuchen, die Gesellschaft mit vernünftigen
> Argumenten und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu bekehren und über eine
> alternative Vorgehensweise nachdenken.

Eine Frage welche Ziele man sich setzt. Soziale Akzeptanz ist sicher ein
langfristig wichtiges Ziel, allerdings mache ich mir da nicht viel Hoffnung,
dass auf kurze Zeit sich da was an der breiten Meinung ändern könnte.
Auch Schwule stehen da nicht so toll dar, wie es oft den Anschein hat. Es
ist politisch nicht mehr korrekt über Schwule herzuziehen, die Realität
sieht leider oftmals ganz anders aus.

Daher sehe ich das Ziel primär darin die Strafgesetze zu ändern und die
staatliche legitimierten Diskriminierungen und Repressalien abzustellen.
Gemeinsam können wir das auch schaffen, wir müssten nur dafür
zusammen halten und gemeinsam an einem Strang ziehen.

> These 3: Unerwartete "Hilfe" kommt neuerdings von der Hirnforschung. [...]

Nicht erst "neuerdings". ;-) Guck dir mal die Erkenntnisse von
James W. Prescott in den 70ern an.

Viele Grüße
Frank


Betreff: Re: Umfrage
Datum: Di 26.09.2000 (23:23)
Autor: Kai D

Hi Sokrates!

>These 1: Die Behauptung, Sexuelle Kontakte zwischen Erachsenen und Kindern seien immer und in jedem Fall schädlich für das Kind ist ein Dogma. Dogmen haben als besonderes Merkmal, daß sie sich problemlos über Wissenschaft, Vernunft, Moral und Ethik hinwegsetzen können. Also selbst im theoretischen Fall, daß es gelänge den wissenschaftlichen, moralischen, ethischen... Nachweis der Unschädlichkeit für das Kind zweifelsfrei zu bringen würde das nichts nützen.
>
>These 2: Vernünftige Argumente aus der pädophilen Gemeinde werden regelmäßig mißachtet oder ignoriert, sogar wissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. Bausermann Studie) werden von Gesellschaft und Politik "overruled".
>Man muß also davon abgehen zu versuchen, die Gesellschaft mit vernünftigen Argumenten und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu bekehren und über eine alternative Vorgehensweise nachdenken.
>

Wenn ein Thema derart Tabu ist, erreicht man leider mit vernünftiger Argumentation wenig, allerdings darf man nicht ganz darauf verzichten, denn letztendlich müssen echte Veränderungen (z.B. Gesetze) daran gemessen werden. Vorher muss man natürlich genügend Leute dahin kriegen, die Ergebnisse einer rationalen Auseinandersetzung mit dem Thema anzuerkennen.

>These 3: Unerwartete "Hilfe" kommt neuerdings von der Hirnforschung. Die Hirnforscher haben festgestellt, daß praktisch alle grundlegenden Eigenschaften des Menschen in der Kindheit gelernt und entwickelt werden. Es sei daher absolut notwendig, daß sämtliche Gehirnzentren in der Kindheit möglichst stimuliert werden müssen um im Erwachsenenalter Bestens zu arbeiten. Kinder die sehr vielen Reizen ausgesetzt sind werden kreativer, intelligenter(!) und selbständiger. Auch wenn das so natürlich nicht geschrieben wird müßte man also den Schluß ziehen können, daß sexuelle Stimulation in der Kindheit wesentlich und wichtig für das sexuelle "Funktionieren" im Erwachsenenalter ist.

Nicht alle grundlegenden Eigenschaften werden erlernt, aber das was du meinst ist spätestens seit Kinsey in den 40ern bekannt: Sexuelle Erfahrungen im Kindesalter sind unerlässlich, um als Erwachsener zu einer befriedigenden Sexualität fähig zu sein. Was allerdings noch nix darüber aussagt, ob diese Erfahrungen mit anderen Personen gemacht werden "müssen".

Kai D


Betreff: Re: Umfrage
Datum: Fr 29.09.2000 (00:52)
Autor: acilius


>These 1: Die Behauptung, Sexuelle Kontakte zwischen Erachsenen und Kindern seien immer und in jedem Fall schädlich für das Kind ist ein Dogma.

Dazu müsste korrigiert werden, dass diese Behauptung KEIN Dogma ist, aber wie ein solches in unserer Gesellschaft verankert ist.


 >Dogmen haben als besonderes Merkmal, daß sie sich problemlos über Wissenschaft, Vernunft, Moral und Ethik hinwegsetzen können.

Da bin ich etwas anderer Ansicht: Dogmen bilden sich aus Erkenntnissen, die eben aus diesen gesellschaftlichen Massstäben heraus in einer menschlichen Gemeinschaft herausgebildet wurden. Das Gefährliche daran ist dann aber, dass an einem als angenommene Grundlage eines Dogmas heraus gewählten Zeitpunkt (bei Katholiken sind Dogmen auf das Leben Jesu bezogen)  jede weiteren neuen Erkenntnisse einflusslos bleiben , bzw. glaubensmässig auf diese Zeit ausgelegt werden.
Ein Dogma ist ein Gaubensgrundsatz, der nie bewiesen werden kann, weil sich Glaube auf ein Jenseits bezieht, aus dem noch nie jemand zurückgekehrt ist und die Richtigkeit eines Dogmas hätte bestätigen können. Wichtig ist aber, dass ein Dogma nur für eine begrenzte Gemeinschaft gilt, die sich aus welchen Gründen auch immer freiwillig diesen Glaubensgrundsätze unterstellt.
Und das steht nun ganz im Gegensatz zu Behauptungen wie sie der These 1 zugrunde liegen.
 
>Also selbst im theoretischen Fall, daß es gelänge den wissenschaftlichen, moralischen, ethischen... Nachweis der Unschädlichkeit für das Kind zweifelsfrei zu bringen würde das nichts nützen.

Doch!!!!!!   Eben gerade weil es kein Dogma ist, an das ALLE glauben und sich daran halten müssen, sind jene aufgerufen, die in diesen festgefahrenen  Grundsätzen neue Erkenntnisse gezogen haben, bzw. nicht mit diesen leben können!

>These 2: Vernünftige Argumente aus der pädophilen Gemeinde werden regelmäßig mißachtet oder ignoriert, sogar wissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. Bausermann Studie) werden von Gesellschaft und Politik "overruled".
>Man muß also davon abgehen zu versuchen, die Gesellschaft mit vernünftigen Argumenten und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu bekehren und über eine alternative Vorgehensweise nachdenken.
>
In These 2 bestätigen sich die Ansichten zu meiner Kritik an These 1, die wohl provokativ gesetzt wurde! Aber nochmals: es ist wichtig zu unterscheiden zwischen Dogmen als Glaubensgrundsätze und wissenschaftlichen, moralischen, ethischen  neuen Erkenntnissen. Deshalb bin ich auch hier gegen eine Abkehr der "vernünftigen" (=wissenschaftlichen) Vorgehensweise. Dem  steht aber eine alternative Gegeninitiative nicht im Wege. Darunter könnte ich mir eine provokativeres Verhalten vorstellen, wie es ja hier im Forum täglich gelebt wird: dass sich Betroffene in WOHLÜBERLEGTEN Schritten outen und ihnen Nahestehende  tapfere Schützenhilfe gewähren!
>These 3: Unerwartete "Hilfe" kommt neuerdings von der Hirnforschung. Die Hirnforscher haben festgestellt, daß praktisch alle grundlegenden Eigenschaften des Menschen in der Kindheit gelernt und entwickelt werden. Es sei daher absolut notwendig, daß sämtliche Gehirnzentren in der Kindheit möglichst stimuliert werden müssen um im Erwachsenenalter Bestens zu arbeiten. Kinder die sehr vielen Reizen ausgesetzt sind werden kreativer, intelligenter(!) und selbständiger. Auch wenn das so natürlich nicht geschrieben wird müßte man also den Schluß ziehen können, daß sexuelle Stimulation in der Kindheit wesentlich und wichtig für das sexuelle "Funktionieren" im Erwachsenenalter ist.

Damit wäre zwar einerseits dem verdächtig häufig erhobenen und sicher nicht immer bewiesenen Tatbestand Vorschub geleistet, dass "Missbraucher" in der Jugend selbst missbraucht worden seien. Immerhin: wenn dem wirklich so wäre, dann müsste man auch einsehen, dass Kinder, die in ihrem Entwicklungsstadium in ANGEMESSENER Weise den Umgang mit ihrer Sexualität unter Mithilfe erwachsener Menschen gelernt hätten, (wie sie ja sonst alles so zu lernen haben!),  in ihrem Leben  besser mit Sexualität und Liebe zurecht kämen! Und daran GLAUBE ich nicht nur, das ist doch eigentlich so logisch, dass man sich über die Gefährlichkeit solcher Denkart nur wundern kann.........




Narren

Betreff: Narren
Datum: Mo 25.09.2000 (20:18)
Autor: Jimmi

Hallo

Hat einer von euch schon mal eine Liebesbeziehung zu einem Kind gehabt. Dumme Frage, nicht? Die wenigsten werden schon mal eine gehabt haben, und die wenigsten der wenigsten werden einen Teufel tun sich hier zu outen. Eine liebesbeziehung zu einen Kind haben. Ist das möglich? So richtig mit verliebt sein und herzschmerz? Oder ist das bei einer Pädophilen Beziehung anders? Ist das eine besondere Beziehung? Und wenn ja was ist daran so besonders, was unterscheidet eine Kind-Erwachsenen Beziehung von einer Erwachsenenbeziehung? Oder ist da doch nicht so viel anders dran? Ist das richtig, das meine Vermutung dahingehend richtig ist, das es zum Beispiel einem Jungen Mädchen nur nur darum geht eine Beziehung auszuprobieren, zu "testen" wie das ist. Sich in die fastination zu verlieren von einem Erwachsenen Mann geliebt zu werden? Sich belustigt über ihn zu zeigen, und ihn einfach in seiner Verehrung nur "süß" zu finden. Machen wir uns nicht zum Narren? Andererseits wieder, man sieht doch daran wieder, in welcher Machtposition Kinder gegenüber einem Pädo sind. Der Pädo brauch seinen geliebten Jungen, sein geliebtes Mädchen, aber ist das auch umgekehrt so? Wie beschäment kann das sein, wenn man entdeckt das man nur als Spielball, als Testopjekt benutzt wurde. Ja das machen sie. So grausam können Kinder werden. Aber anders rum können wir ihnen das auch verdenken? Das sie eimal ausprobieren wollen, wie das ist geliebt zu werden. Das sie das als ein Spiel begreifen, und wenn dieses Spiel uninteressant geworden ist, dann wenden sie sich von dir ab und einem anderen Spiel zu. Und so bleibt uns nichts weiter als ihr Spiel mitzuspielen, in dem wir der Bräutigam sind. Sie lernen noch, sie testen noch, sie spielen das Spiel von Mann und Frau.

Jimmi


Selbstanzeige von Kindergärtner

Betreff: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Di 26.09.2000 (11:54)
Autor: zeelander

In Köln hat jetzt ein 36j. Kindergärtner Selbstanzeige erstattet, weil er sich im Urlaub mit einem 10yo Brasilianer amüsiert (?) hat. Die grünen Jungs haben dann auch prompt seine Hütte auf den Kopf gestellt und viele viele bunte Smarties... Videos gefunden.

Natürlich wurde der gute Mann sofort vom Dienst suspendiert (obwohl er ansonsten in den höchsten Tönen gelobt wurde...), und Zartwasser (oder Wildbitter) lobten den Gang an die Öffentlichkeit der Einrichtung...

Mehr im Artikel des Kölner Stadtanzeigers:

www.ksta.de

Grüße vom Zeelander


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Di 26.09.2000 (12:53)
Autor: Mike

Hi Zeelander,

habe, seltsam berührt, den Bericht im Stadt-Anzeiger-Online
gelesen. Da hat mal jemand Selbstzweifel und schreit förmlich
öffentlich nach Hilfe, da kommen diese wildgewordenen Furien
von Wildwasser und haben nichts besseres zu tun, als darüber
zu lamentieren, das Erziehungsberufe der ideale Einstieg in
die Kinderschänderszene sei. Also bitte, dann schreit doch
gleich gleich danach, das alle Lehrer in den Knast sollen.
Zur Vorbeugung gleich besser alle, inklusive alle männlichen
Erzieher und Pastoren und .......

Wie kann man so einen Mist schreiben, wenn man ernstgenommen
werden will:

"Ursula Enders vom Verein Zartbitter, der Kontakt- und
Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an
Mädchen und Jungen, begrüßte gestern den offenen
Umgang des evangelischen Trägers mit dem Vorfall. "Denn
nur dann zieht man die richtigen Lehren für eine
erfolgreiche Präventionsarbeit daraus, so dass es den
Tätern schwerer fällt, sich in solchen Institutionen
einzunisten", sagte die Diplom-Pädagogin. Oft sei es so,
dass solche Einrichtungen versuchten, diese Vorgänge zu
vertuschen. Zartbitter zählte allein für die Jahre 1996/ 1997
36 Missbrauchsfälle in Einrichtungen wie Schulen,
Kindergärten, Heimen und Sportvereinen. Enders:
"Pädagogische Berufe sind ein Weg für die Täter zur
Opferbeschaffung." Gerade hier sei Kontrolle wichtig. So
sollten sich die Träger und Vereine auch bei
ehrenamtlichen Helfern das polizeiliche Führungszeugnis
zeigen lassen. In städtischen Einrichtungen sei dies
Pflicht. "

BlaBlaBla...
Was passierte denn in den Jahren 1997/98, 1998/99 und 1999/2000???
Nachdem die Presse soviele erst neugierig machte????

Es kotzt mich an. Da bemüht sich jemand um Hilfe und er wird
sofort niedergeknüppelt. Bin gespannt, wenn die Selbstmord-Meldung
in der Zeitung steht....

Mike


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Di 26.09.2000 (14:19)
Autor: Ottokar

Mal abgesehen davon, das es ein typisch großdeutsches Verhalten ist, die eigene Gesetzgebung und Moral auf andere Länder auszudehnen, gehe ich doch davon aus, das dem Kindergärtner "geholfen" wird. Und dies in einer Weise, wie er es sichin seinen dunkelsten Träumen nicht hätte vorstellen können.
Für mich ist diese Selbstanzeige ein Hilfeschrei des Betroffenen. Er hat es wohl nicht geschafft zu sich selbst zu finden und sucht nun sein Heil bei genau der Gesellschaft die eben diese Selbstfindung verhindert hat. In der Psychiatrie ist er da sicher an der "richtigen" Stelle.
Das alles macht mich doch sehr wütend. Lieber Zeelander, Deine Website ist für mich immer ein Grund zur Freude, aber im Moment könnt ich wieder mal kotzen. Ich bin sicher Du kennst das selbst. Gerade dieser arme Mann und sein hilfloses Verhalten zeigt wie wichtig so eine Website wie Deine ist. Schade, das er sich anscheinend nicht im Internet gerade auf Deine Seite verirrt hat, vielleicht wäre ihm dann viel erspart geblieben. Wenn er dann noch den Weg in dieses Forum gefunden hätte, dann wäre wahrscheinlich alles anders gekommen. Wie hieß es in dem Artikel doch so schön, es gab nie Beanstandungen an seiner Arbeit und die Kinder mochten ihn. Damit ist doch alles gesagt. Wie viele Erzieher und Lehrer gibt es die von den Kindern gefürchtet und gehaßt werden. Aber denen geschieht garnichts. Die machen ja auch ihren Job im Sinne von "Wildwuchs" und anderen netten Organisationen. Zum Glück bin ich Heute noch nicht dazu gekommen was zu essen, denn sonst würde sich mein Mageninhalt jetzt auf meiner Tastatur wiederfinden.
Tief erschüttert
Euer Ottokar


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Di 26.09.2000 (16:35)
Autor: Sakura

Hallo zusammen,
in dem Artikel stand, dass der arme Kerl unter Wahnvorstellungen und Depressionen litt.
Dann geht diese Institution  (Kindergarten?) hin, verleumdet den offenbar unzurechnungsfähigen Mann öffentlich und bietet faschistischen Organisationen noch einen Grund, sich als Kinderschützer aufzuspielen.
Damit nicht genug: Jetzt hat der frigide Haufen freie Hand, um noch die Kinder so lange mit Verhören zu quälen, bis ein zweites Worms o.ä. dabei herauskommt.
Dann rollt der Rubel...
Es kotzt
Sakura


>In Köln hat jetzt ein 36j. Kindergärtner Selbstanzeige erstattet, weil er sich im Urlaub mit einem 10yo Brasilianer amüsiert (?) hat. Die grünen Jungs haben dann auch prompt seine Hütte auf den Kopf gestellt und viele viele bunte Smarties... Videos gefunden.
>
>Natürlich wurde der gute Mann sofort vom Dienst suspendiert (obwohl er ansonsten in den höchsten Tönen gelobt wurde...), und Zartwasser (oder Wildbitter) lobten den Gang an die Öffentlichkeit der Einrichtung...
>
>Mehr im Artikel des Kölner Stadtanzeigers:
>
>www.ksta.de
>
>Grüße vom Zeelander


Betreff: Hilferuf...
Datum: Di 26.09.2000 (16:46)
Autor: zeelander

Um so wichtiger ist es, dass die Selbsthilfegruppen, die es ja zum Glück in Deutschland gibt, unterstützt werden. Leider ist das eher seltener der Fall...

AGP.Rheinland

Der Zeelander


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Di 26.09.2000 (16:47)
Autor: Ottokar

>Dann geht diese Institution  (Kindergarten?) hin, verleumdet den offenbar unzurechnungsfähigen Mann öffentlich und bietet faschistischen Organisationen noch einen Grund, sich als Kinderschützer aufzuspielen.
>Es kotzt
>Sakura

Hallo Sakura,

vielen Dank für den Ausdruck "faschistisch" !!! - Du bringst es auf den Punkt !
Wir sind längst da angelangt wo dieses Land schon mal war.

Es kotzt mit Dir :-(

Ottokar


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Di 26.09.2000 (22:08)
Autor: Jimmi

Hallo ihr alle

Ich hab mir gerade eure Postings zu diesen Thema durchgelesen, und mir ist dabei aufgefallen, dasdurchweg nur geklagt und beklagt wird. Ich denke mir das man durch beklagen sehr wenig erreichen wird. Und etwas erreichen wollen wir doch alle. Meine Überlegung geht dahin, anstatt sich immer und immer wieder um die Dinge zu beklagen, doch einmal aktiv darüber bemühen sollte, die Dinge zu verändern. Oftmals fehlt mir hier eine Entsprechende Disskusion darüber. Warum disskutieren wir nicht einmal darüber, was man machen kann um unsere Situation zu verbessern? Ewiges Wehklagen hilft da nicht viel...#lol#

Jimmi


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Di 26.09.2000 (23:15)
Autor: zeelander

Ich hab mir gerade eure Postings zu diesen Thema durchgelesen, und mir ist dabei aufgefallen, dasdurchweg nur geklagt und beklagt wird. Ich denke mir das man durch beklagen sehr wenig erreichen wird. Und etwas erreichen wollen wir doch alle. Meine Überlegung geht dahin, anstatt sich immer und immer wieder um die Dinge zu beklagen, doch einmal aktiv darüber bemühen sollte, die Dinge zu verändern. Oftmals fehlt mir hier eine Entsprechende Disskusion darüber. Warum disskutieren wir nicht einmal darüber, was man machen kann um unsere Situation zu verbessern? Ewiges Wehklagen hilft da nicht viel...#lol#
>
>Jimmi


eine ganz ausgezeichnete Idee, mein lieber Jimmi. Und, wo bleiben die Vorschläge? :-)

Der Zeelander


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Mi 27.09.2000 (07:42)
Autor: Ottokar

>eine ganz ausgezeichnete Idee, mein lieber Jimmi. Und, wo bleiben die Vorschläge? :-)
>
>Der Zeelander

Wie wärs denn mit einem Vorschlaghammer ?
und dann immer feste druff... ;-)

Ottokar
Ps.: Sorry, aber manchmal da könnte man mal so richtig...


Betreff: Neues von der Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Mi 27.09.2000 (10:26)
Autor: zeelander

Die Eltern waren am Montagabend über alle bekannt gewordenen Einzelheiten informiert worden. Sie wurden auch aufgefordert, Auffälligkeiten aus den vergangenen Monaten zu melden. Bachmann: "Das ist einfacher, als wenn die Kripo alle Kinder vernehmen müsste."


mehr im Kölner Stadtanzeiger

Der Zeelander



Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Mi 27.09.2000 (11:08)
Autor: Jimmi

Hi Zeelander

>eine ganz ausgezeichnete Idee, mein lieber Jimmi. Und, wo bleiben die >Vorschläge? :-)
>
>Der Zeelander

Ich denke das die Aufklärungsarbeit an erster Stelle stehen sollte.Du weißt wie ich wie erschreckend desinformiert die allermeißten Menschen sind. Das größte Problem stellen wir selber da, weil wir gezwungen sind nichtöffendlich aufzutretten, und so auch nicht für die breite öffendlichkeit pressend sind. Wir können daher nur aus einer Organisation heraus uns wehren. Daher gilt es erst mal all die organisationen stark zu machen. Das kann jeder einzelne von uns in dem er da mitarbeitet. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie es ist eingesperrt zu Hause deppresiv zu verkommen und wie schwer es ist aus solch einer Stimmungslage herauszukommen. Aber ich denke wenn man versucht etwas zu tun, dann hat man sich selber die Chance gegeben nicht nur alles passiv über sich ergehen zu lassen.

Jimmi


Betreff: Re: Selbstanzeige von Kindergärtner
Datum: Mi 27.09.2000 (11:50)
Autor: Sokrates

Hallo ihr alle

Ich hab mir gerade eure Postings zu diesen Thema durchgelesen, und mir ist dabei aufgefallen, dasdurchweg nur geklagt und beklagt wird. Ich denke mir das man durch beklagen sehr wenig erreichen wird. Und etwas erreichen wollen wir doch alle. Meine Überlegung geht dahin, anstatt sich immer und immer wieder um die Dinge zu beklagen, doch einmal aktiv darüber bemühen sollte, die Dinge zu verändern. Oftmals fehlt mir hier eine Entsprechende Disskusion darüber. Warum disskutieren wir nicht einmal darüber, was man machen kann um unsere Situation zu verbessern? Ewiges Wehklagen hilft da nicht viel...#lol#

Jimmi, Du sprichst mir aus dem Herzen! Man könnte und sollte dieses Forum tatsächlich dazu nutzen um über Möglichkeiten der Veränderung zu diskutieren. Auch ich habe festgestellt, daß in der pädophilen Gemeinde eine, sagen wir mal "Verzagtheit" herrscht. Man glaubt anscheinend nicht so recht daran, daß sich wirklich effektiv und grundlegend was ändern kann. Mutlosigkeit und/oder Zynismus hat sich breit gemacht aber ich weiß aus eigener Erfahrung wie schnell sich das wieder in gutes und konstruktive Engagement wandeln kann. Ich werde mal ein paar konkrete Vorschläge posten.
LIEBER EINE KERZE ANZÜNDEN, ALS ÜBER DIE FINSTERNIS KLAGEN.
(Chinesische Weisheit)


Betreff: Organisieren...
Datum: Mi 27.09.2000 (15:18)
Autor: zeelander

Ich denke das die Aufklärungsarbeit an erster Stelle stehen sollte.Du weißt wie ich wie erschreckend desinformiert die allermeißten Menschen sind.

Richtig. Aber: Was ich nicht wissen will, das will ich eben nicht wissen.

Das größte Problem stellen wir selber da, weil wir gezwungen sind nichtöffendlich aufzutretten, und so auch nicht für die breite öffendlichkeit pressend sind.

Jain. Ja, wir müssten uns mehr öffnen. Aber ich kann auch jeden verstehen, der eben genau das nicht macht.

Wir können daher nur aus einer Organisation heraus uns wehren. Daher gilt es erst mal all die organisationen stark zu machen. Das kann jeder einzelne von uns in dem er da mitarbeitet.

Richtig! Aber sieh dir die Realität an: Viele Pädos sitzen entweder zuhause, weil sie sich nicht trauen (verständlich), oder sagen sich "och, ich habe meinen kleinen Freund, ist doch alles nicht so schlimm (solange, bis sie dann im Kahn sitzen).
Außerdem gibt es Organisationen (z.B. die AHS), warum ist da kein größerer Mitgliederandrang?
Letztendlich die unterschiedlichen Ansichten und Kleinkriege zwischen Organisationen wie AHS und der K13. Wie war das? 10 Pädos in einen Raum einsperren, und du kriegst 20 Meinungen?

Der Zeelander


Betreff: Re: Organisieren...
Datum: Mi 27.09.2000 (17:50)
Autor: tosca

Jaja, es sagt sich so leicht, einfach mal so organisieren!
Und dann? Ich bin überzeugt das dann ein rutenlauf beginnt, Polizei auf der Arbeit, bei den Nachbarn, geschweige das erstmal in der eigenen Wohnung durchsucht wird! Also wer mit dem Pädo-Thema in der Öffentlichkeit geht, wird gejagt, verliert unter umständen seinen Job, Familie reden wir mal gar nicht von, usw.
Die Anonymität die wir alle Hassen, schützt uns vor der ach so guten Gesellschft.
Der Kindergärtner kann einen wirklich leid tun, in seiner Hilflosigkeit geht er an die Öffentlichkeit und als Dank das er sich als Pädo geoutet hat kommt er in die Klapse. Wenn ich erlich bin stand ich auch mal davor mich zu outen, aber die ungewisheit und angst vor die Öffentlichen Meinung schreckte mich Gott sei Dank ab.
Danke das es solch ein fast sicheres Forum gibt.
gruß tosca


Betreff: Re: Hilferuf...
Datum: Do 28.09.2000 (01:04)
Autor: Krumme13.

>Um so wichtiger ist es, dass die Selbsthilfegruppen, die es ja zum Glück in Deutschland gibt, unterstützt werden. Leider ist das eher seltener der Fall...
>
>AGP.Rheinland
>
>Der Zeelander

Alle Selbsthilfegruppen in Deutschland müssen von allen denen unterstützt werden, die noch nicht Mitglied solcher Gruppen, AGs usw.. sind.
Das bedauern nicht nur die AG-Pädos, sondern auch K13.
Wir sind jeder Zeit zu vernünftigen Gesprächen bereit.



Konkretes!

Betreff: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (12:47)
Autor: Sokrates

Alsdann - es wurde die Forderung nach konkreten Vorschlägen gestellt, was man machen könnte. Hier nun einige Gedanken. Gleich vorweg (wieder mal): Ich setze mich nicht speziell für die Eine oder andere Variante ein sondern stelle sie nur zur Diskussion:

Vorschlag 1: Ausgehend von der Tatsache, daß viele Pädos durch jahrzehntelange Unterdrückung und negative Erfahrungen zu Zynikern geworden sind, warum sollte man nicht dieses wohlerworbene Talent nutzen: Nach dem Motto - "Wenn Du die Wölfe nicht besiegen kannst, dann mußt Du mit ihnen heulen, nur lauter". Konkret müßte man es also deichseln, daß die Pädos selbst als wütende Verfolger aktiv werden, mit derart abartigenigen und übertriebenen "Strafforderungen", daß sie offensichtlich (?) nicht ernstzunehmen sind und die "normale Gesellschaft" uns plötzlich zu mehr Objektivität auffordert. Damit so was gelingt müßte man den Zynismus zur Kunstform erheben. Im Endeffekt würde man so den bösartigen Effekthaschern zumindest die Show stehlen.

Vorschlag 2: Ein Verein - und wenn es nur 3 Leute sind, die sich finden - gibt sich vorsichtshalber von vorne in die "Geiselhaft" von Justiz und Exekutive, anders gesagt sie werden zu gläsernen Menschen indem sie absolut und voll mit Exekutive und Judikative zusammenarbeiten. Die Betroffenen persönlich werden zwar in ihrer Freiheit unglaublich eingeschränkt aber sind gleichzeitig beinahe unangreifbar denn alles was sie machen wurde vorher von Staatsanwaltschaft und Exekutive abgesegnet, Angreifer, Kritiker und Feinde greifen dann nicht nur diesen Verein an sondern automatisch auch die Staatsanwaltschaft und die Polizei! Bei einem derartigen Projekt wäre mediales Interesse garantiert und bei entsprechender "Popularität" würden die Medien anfangen, nicht nur immer diese selbsternannten "Kinderschutzorganisationen" zu ihrem Kommentar befragen sondern auch die "Pädophilenvertretung".

Vorschlag 3: Man startet Aktionen, die indirekt die Diskussion anstacheln. Etwa ein Volksbegehren "Es soll nicht länger erlaubt sein, daß in Verfahren gegen pädophile Menschen Beweise gefälscht werden" oder "Es soll ein Gesetz beschlossen werden das die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz sicherstellt".

Vorschlag 4: Wir (ja, die Leute hier im Forum!) verfassen eine "Anklageschrift" an die Gesellschaft und zwar konkret mit dem Ziel, daß diese Schrift als ein Manifest gelten soll, inklusive Verbreitung - im Internet sowieso aber auch konkret auf Papier an Medien, Institutionen und Private.

Vorschlag 5: Einführung des "Alice Day" oder auch "Pedo Pride Day" auch im Deutschsprachigen Raum.

Vorschlag 6: Ausarbeiten eines "Solidaritätsmanifestes". Die Zerstrittenheit in der pädophilen Gemeinde ist ein unglaublicher Hemmschuh! Eine Übereinkunft muß ausgearbeitet werden, die zumindest vorübergehend, die unterschiedlichen Meinungen in den Hintergrund drängt. Ziel des Ganzen wäre, daß sich im Rahmen dieser Übereinkunft auch der verstaubteste pädophile Universitätsprofessor mit den wildesten Chaoten der Indianerkommune solidarisch fühlt (und umgekehrt).

Danke für die Aufmerksamkeit.

Wo kämen wir hin,
wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und keiner ginge, um zu sehen,
wohin wir kämen, wenn wir gingen?
(Kurt Marti)  






Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (15:28)
Autor: zeelander

Alsdann - es wurde die Forderung nach konkreten Vorschlägen gestellt, was man machen könnte. Hier nun einige Gedanken.

Ja holla, hier passiert ja mal was :-)

Vorschlag 1:

Setzt Intelligenz der breiten Masse voraus. Wird aber so zum Teil bereits durchgeführt!

Vorschlag 2:

Big-Pädo-Brother? Na, wer das machen möchte... Dummerweise schätze ich die meisten Selbstdarsteller eher gefährdend für uns ein...

Vorschlag 3: Man startet Aktionen, die indirekt die Diskussion anstacheln. Etwa ein Volksbegehren "Es soll nicht länger erlaubt sein, daß in Verfahren gegen pädophile Menschen Beweise gefälscht werden" oder "Es soll ein Gesetz beschlossen werden das die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz sicherstellt".

Jo, das Volk für das Begehren lacht sich schlapp...


Vorschlag 4:

Glkaube zwar nicht, dass das was bringt, aber warum nicht? Besser als nix machen isses allemal!

Vorschlag 5: Einführung des "Alice Day" oder auch "Pedo Pride Day" auch im Deutschsprachigen Raum.

Na, das ist doch mal was. Und in 20 Jahren haben wir genauso ein Volksfest, wie der CSD es ist ;-) Nee, mal im Ernst, warum nicht probieren?

Vorschlag 6: Ausarbeiten eines "Solidaritätsmanifestes". Die Zerstrittenheit in der pädophilen Gemeinde ist ein unglaublicher Hemmschuh!

Das dürfte das Hauptübel sein!!! Ja, da muss was getan werden (siehe auch Posting Selbstanzeige...). Die schwule Community hat's uns vorgemacht. Ob wir das auf die Reihe kriegen?

Danke für die Aufmerksamkeit.

Immer doch, wenn was Konstruktives kommt :-)


Wo kämen wir hin,...

genial!

Der Zeelander



Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (17:36)
Autor: Mike

Hallo Sokrates,

jaja, die Philosophen...
Sehr begrüßenswert, deine Vorschläge.

Zu 1:
Zynismus ist eine Form der Reaktion, welche durch Hilflosigkeit
entsteht. Durch Zynismus offenbaren wir uns als Menschen die
extrem leicht angreifbar sind.
Ich fände es besser, wenn der Zynismus einer Art Kabaretismus
weichen könnte. Durch die leichte überspitztheit würde das Kabaret
den Leuten einen "Eulenspiegel'schen" Spiegel vor die Nase setzen,
in dem sie sich und ihre Unwissenheit erkennen können.

zu 2:
Diesen Vorschlag habe ich auch schon einmal gemacht, allerdings
ohne diese BigBrother-Mentalität. Ich fürchte aber, das wir dadurch
eher Maertyrer schaffen als positive Tendenzen zu erreichen.

zu 3:
Ein Volksbegehren würde uns zur Zeit direkt in die Anstalt oder ins
Grab bringen. Bevor man derartige Aktionen startet, muß erst das
Bewustsein der Gesellschaft verändert werden. Die Idee ist gut, aber
bitte immer erst einen Schritt, bevor man den nächsten tut. Sonst
landet man auf der Schnauze!

zu 4:
Ok, entwerfe mal was... Ich bin im Moment leider ziemlich leer im Kopf.

zu 5:
...let's dance, rave and make party. Der CSD ist von einer "Parade der
Emanzipation" zu einer dämlichen "Tuntenshow" geworden. Mir ist das Thema
etwas zu wertvoll, als das ich es zu einem gedankenlosen Rave verkümmern
lassen möchte, wo wir uns der Öffentlichkeit als "rosa angemalte Onkels"
präsentieren, die "besonders kleine Gummipuppen" öffentlich bearbeiten.
(Ist nur Zynismus. Bitte nicht zu ernst nehmen!)...nee nee, laß mal!

zu 6:
Das ist der feste Punkt, den wir brauchen, um die Welt aus den Angeln zu
heben. Wenn wir das erreichen, dann stehen alle Wege offen und wir können
über weitere Aktionen nachdenken. Hier müssen wir anfangen!
Ja, dann fangt mal an.....

Dumdidumdideididödeldu.....

;-))
Mike


Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (18:14)
Autor: tosca

Hallo ,
wirklich alles gute Ideen.
Meine Anmerkung dazu:

Vorschlag 1:
Angst

Vorschlag 2:
Angst

Vorschlag 3:
Angst

Vorschlag 4:
Angst

Vorschlag 5:
Angst

Vorschlag 6:
Angst

OK, gebe es ist wirklich sehr einfallslos.
Aber so gern ich alles umsetzen würde, es beherrscht mich nur ANGST. :-(

Mein Vorschlag:
Es müßte sich jemand finden der vom südlichen europäischen Ausland agiert.
Dort ist die Gefahr gehängt zu werden nicht so groß.
Auch Drucksachen könnten dort ohne schwierigkeitem erstellt werden.
Vertrieb könnte ebenfalls leicht übers Ausland gesteuert werden.
Der nächste Punkt: Es kostet leider alles Geld!
Daher denke ich das alle Pädos die in einen Verein Mitglied werden möchten, einen kleinen Geldbetrag anonym auf ein Konto überweisen könnte.
Natürlich dürften keine Namen und Adressen ausgetauscht werden, aber mit seinen Internet-Nick kann es auch funktionieren.
Gedankenaustausch finden ja wieso übers Netzt statt.
Alles in allen ist gegenseitiges Vertrauen die Haupbasis, und dort denke ich wird es die meisten schwirigkeiten geben Mitglieder, die dann noch Geld auf ein anonymes Konto überweisen sollen, zu gewinnen.

Also ich wäre auf jedenfall dabei!
Allein der Gedanke eine eigenes Heft von Pädos gestaltet und im Umlauf gebracht reizt mich ungemein.
Es würde auf jedebfall aufsehen erregen, und das ist es ja was beabsichtigt ist.

Wie schon gesagt, mit mir könntet ihr rechnen!
gruß tosca

PS: jetzt müßte eigentlich einer Nägel mit Köppe machen!


Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (18:19)
Autor: tosca

Sorry habe noch etwas vergessen.
Ich selbst war einige Jahre in Spanien, habe dort auch noch gute Kontakte.
Unter anderem auch von einem deutschen Anwalt in Marbella, dieser könnte aktiviert werden um alles rechtliche abzuwickeln. Dieser mann hat es Faustdick hinter die Ohren. :-)
Karl Norbisrath so heißt dieser, und ist hier in Deutschland bei allen Gerichten verschrien. :-) Das ist jemand der auch mal auf dem Richtertisch haut.
gruß tosca


Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (18:34)
Autor: Sakura

Hallo zusammen,

Vorschlag 1 - 4 werden wohl kaum Chancen haben. Das Verhältnis zwischen zu erwartendem Nutzen und möglichem Risiko, das dann Einzelne tragen müssten, ist zu ungünstig.
>
>Vorschlag 5: Einführung des "Alice Day" oder auch "Pedo Pride Day" auch im Deutschsprachigen Raum.
>
>Vorschlag 6: Ausarbeiten eines "Solidaritätsmanifestes". Die Zerstrittenheit in der pädophilen Gemeinde ist ein unglaublicher Hemmschuh! Eine Übereinkunft muß ausgearbeitet werden, die zumindest vorübergehend, die unterschiedlichen Meinungen in den Hintergrund drängt. Ziel des Ganzen wäre, daß sich im Rahmen
[...]
>
Vorschläge 5 und 6 könnte man doch kombinieren, indem man z.B. mit dem Solidaritätsmanifest am Alice-Day rauskommt. An diesem Tag könnte man das Manifest an ALLE Zeitungen, Fernseh- und Radiosender im deutsch sprachigen Raum verteilen.
Das Angenehme daran ist, dass der Alice-Day mit durchaus sympathischen Assoziationen in der Bevölkerung verbunden ist (Das ist doch der Tag, an dem Lewis Carroll zum ersten Mal seine Alice Liddell sah, der 25. April, so steht es jedenfalls im GL-Logo-Design-Forum).
Wenn man das Manifest mit einer netten Begründung beginnt (warum gerade dieser Tag etc...), und so die Leser einstimmt, könnte man auf Sympathien hoffen. Dabei sollte allerdings ein radikales Auftreten vermieden werden und das Wort Pädophilie erst am Schluss fallen.
Mit rauchendem Kopf grüßt
Sakura


Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (20:55)
Autor: Jimmi

Hallo

>Vorschlag 4: Wir (ja, die Leute hier im Forum!) verfassen eine "Anklageschrift" >an die Gesellschaft und zwar konkret mit dem Ziel, daß diese Schrift als ein >Manifest gelten soll, inklusive Verbreitung - im Internet sowieso aber auch >konkret auf Papier an Medien, Institutionen und Private.

Also den Vorschlag 4 finde ich schon ausgezeichnet. ALS ANFANG! Dies währe wenigstens ein Anfang. Denn da braucht niemand aus seiner anonymität heraus. Und übers WWW währe sowas sehr schnell verbreitet. Es währe ein Schritt! , von tausenden die noch begangen werden müßen. Aber ein Weg beginnt eben mit dem ersten Schritt. Aufmerksamkeit schaffen, Öffendlichkeit schaffen, Betroffenheit schaffen, .....und vor allen Dingen Fragen schaffen. Und vielleicht Antworten geben können...:-)

Jimmi



Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Mi 27.09.2000 (21:00)
Autor: Phoenix

Hoi allerseits !

Wie ich sehe, tut sich hier was *händereib*. Zuerst eine Anmerkung zu Vorschlag 3
und der Gleichheit aller Bürger. Da fällt mir nämlich eine meiner Lieblingssachen
dazu ein:

Kinderrechte. Wenn das Bild vom dummen, entscheidungsunfähigen Kind erst mal den
Bach runtergegangen ist, und der Gesetzgeber sich endlich mal was Verbünftiges
in solchen Punkten wie Wohnrecht etc. hat einfallen lassen, dann steht früher
oder später auch das Thema Recht auf sexuelle Selbstbestimmung auf der Tapete.

Ich bin von daher mal gespannt, was bei der Verfassungsklage für das Wahlrecht
ab 0 herauskommt. Solche Sachen und die dahinterstehenden Gruppen zu unter-
stützen halte ich auch von unserer Seite aus für eine gute Idee. Die freuen
sich sicher über Unterstützung.

Ansonsten hilft wohl nur eins: Mehr Pädos in die Pädoorgas ! Selbst wenn man
nur zahlt, hilft das schon. Schliesslich verschlingt Aktivismus Geld, und
zwar genug. Wenn man selbst mithilft, ist das umso besser. Und dadurch wird
man wohl kaum bei Polizei & Co. zwangsgeoutet. Das geht übers Netz bedeutend
einfacher, ehrlich :-)

Das sehe ich zur Zeit als eine der wichtigsten Sachen, was man als Pädo tun
kann. Und direkt hinterher eine andere: Dass sich unsere zwei Pädoorgas (oder
gibts noch mehr, die ich nicht kenne ?), nämlich die K13 und die AHS zusammen-
raufen.


Phoenix



Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Do 28.09.2000 (21:20)
Autor: oliver

Hi,

>Das sehe ich zur Zeit als eine der wichtigsten Sachen, was man als Pädo tun
>kann. Und direkt hinterher eine andere: Dass sich unsere zwei Pädoorgas (oder
>gibts noch mehr, die ich nicht kenne ?), nämlich die K13 und die AHS zusammen-
>raufen.

Die AHS ist keine Pädo-Organisation, in ihr finden sich auch Schwule, Exhis und Transis. Innerhalb der AHS gibt es eine Fachgruppe, die AG-Pädo. Diese versteht sich als Dach der Selbsthilfe- und Emanzipationsgruppen. Es gibt aber keine Gruppenmitgliedschaft oder sonst irgendetwas, was der AG-Pädo einen Organisationscharakter geben könnte. Jeder, der mindestens schon einmal bei einer AGP-Jahresversammlung war (oder AHS Mitglied ist), hat dort Stimmrecht. Gewählt wird ein Sprecher, dessen Aufgabe es ist für die AG-Gruppen zu sprechen, die Kommunikation unter den Gruppen zu fördern und die Gründung neuer Gruppen durch Zusammenführung von Interessenten zu unterstützen.

Außerdem gibt es ein paar Schriften, die ein gemeinsam erarbeiteten Minimalkonsens für alle AGPler darstellen und als Orientierungshilfe für andere Pädos dienen sollen, die in die Gruppen kommen wollen.

Mehr ist da nicht. Die AG-Pädo hat weder einen Allgemeinvertretungsanspruch, noch ist sie eine politische Organisation.

Die Ablehung der k13 beruht auf den negativen Erfahrungen einer Mehrheit innerhalb der AG-Pädo, Erfahrungen, die ich in der Auseinandersetzung mit Dieter ebenfalls machen durfte und die in unser Stellungnahme zum Ausdruck gebracht werden.

Grüße
Oliver


Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Fr 29.09.2000 (01:41)
Autor: Krumme13.


Hallo Tosca,

>Also ich wäre auf jedenfall dabei!
>Allein der Gedanke eine eigenes Heft von Pädos gestaltet und im Umlauf gebracht reizt mich ungemein.
>Es würde auf jedebfall aufsehen erregen, und das ist es ja was beabsichtigt ist.
>
>Wie schon gesagt, mit mir könntet ihr rechnen!
>gruß tosca

Nur ganz kurz dazu:
Die Voraussetzungen eine Zeitschrift zur Emanziption herauszubringen sind seit längerer Zeit vorhanden. Und dafür brauchen wir nicht ins Auslang zu gehen, denn wir haben hier in Deutschland eine Druckerei(Schwul), die unsere damalige Zeitschrift gedruckt hat und uns trotz der ganzen Schierigkeiten damals die Treue gehalten hat.
Gruß Dieter(k13)
>PS: jetzt müßte eigentlich einer Nägel mit Köppe machen!


Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Fr 29.09.2000 (01:52)
Autor: Krumme13.


>Mehr ist da nicht. Die AG-Pädo hat weder einen Allgemeinvertretungsanspruch, noch ist sie eine politische Organisation.
Das ist mir bekannt.

>Die Ablehung der k13 beruht auf den negativen Erfahrungen einer Mehrheit innerhalb der AG-Pädo, Erfahrungen, die ich in der Auseinandersetzung mit Dieter ebenfalls machen durfte und die in unser Stellungnahme zum Ausdruck gebracht werden.
>Grüße
>Oliver
So lange diese Stellungnahme in dieser Form im Netz ist kann es zwischen der AG-Pädo und K13 keine konstruktive Zusammenarbeit in Teilbereichen geben. Du warnst darin alle mit K13 in Verbindung zu treten und das ist nicht akzeptabel.  Ich bin bereit mit Dir darüber erneut zu diskutieren, wie man die Sache sofort aus der Welt schaffen un zu den historischen Akten legen könnte.
Gruß Dieter(k13)


Betreff: Re: Konkretes!
Datum: Fr 29.09.2000 (01:57)
Autor: Krumme13.

Hallo Phönix,

>Ansonsten hilft wohl nur eins: Mehr Pädos in die Pädoorgas ! Selbst wenn man
>nur zahlt, hilft das schon. Schliesslich verschlingt Aktivismus Geld, und
>zwar genug. Wenn man selbst mithilft, ist das umso besser. Und dadurch wird
>man wohl kaum bei Polizei & Co. zwangsgeoutet. Das geht übers Netz bedeutend
>einfacher, ehrlich :-)
>
>Das sehe ich zur Zeit als eine der wichtigsten Sachen, was man als Pädo tun
>kann.
>Phoenix

Dem kann ich voll zustimmen.
Gruß Dieter(k13)


Konkretes - Nr. 2

Betreff: Konkretes - Nr. 2
Datum: Do 28.09.2000 (15:52)
Autor: Sokrates

Vorschlag 7: Alle Pädos arbeiten verstärkt darauf hin den Unterschied zwischen Pädos und Heteros/Homos mit Kind - Fetisch (und in weiterer Folge den Unterschied zu den Rohlingen denen alles einfach egal ist) darzustellen. Immerhin kommen die Pädos immer zum Handkuß für Verbrechen die von Leuten mit einer komplett anderen sexuellen Ausrichtung begangen werden.

Vorschlag 8: Man verzichtet darauf, die Bezeichnung "StiNos" zu benutzen (ist in diesem Forum ohnehin nicht geschehen)

Vorschlag 9: Aussagen wie: "Wenn ich als Pädo Dir was sage glaubst Du's eh nicht also kann ich Dir nur empfehlen, Dich selbst zu informieren und sei in der Auswahl Deiner Informationsmaterialien fair..."
(Also eine verhalten resignative Grundeinstellung)

Vorschlag 10: Konsequent Diskussionen abbrechen wenn sie sinnlos sind aber mit der Begründung, warum man nicht weiterdiskutiert.

Vorschlag 11: Wieder einmal eine Vereinsgründung aber diesmal nicht direkt mit Selbsthilfe oder Aufklärungsarbeit auf dem Banner sondern als "Bildungsinstitution" für Pädophile. Anbieten von Rhetorikkursen, Lernen von Selbstverteidigung, "Selbstbewußtseinstraining", mentale Techniken... Incl. einer Vereinszeitung. Dieser Verein versucht gar nicht, irgendwelche Leute zu "bekehren" oder zu überzeugen.

Vorschlag 12: "Mutti, darf ich in diesem Sommer einen Bikini tragen?" - "Nein, Karl!"

 





Betreff: Vorschlag 13
Datum: Do 28.09.2000 (16:24)
Autor: Sakura

Hallo,
jetzt kommt noch´n Vorschlag(hammer?):
Rechtzeitig vor dem nächsten Alice-Day erarbeiten AHS und K13 eine gemeinsame Erklärung, in der, für die Pädo-Basis verständlich, Gemeinsamkeiten und Unterschiede beim Namen genannt werden.
Gleichzeitig verzichten beide Seiten darauf, jeweils das zu tun, was den jeweils Anderen so sehr auf den Wecker geht, dass schon eine Nachfrage, in der erklärten Absicht, KEINE Keilerei auszulösen, eine ebensolche auslöst ;-)
Die Überlebenden bauen aus sinnvollen Vorschlägen der Basis eine Solidaritätserklärung, die zum Alice-Day nach Ankündigung an alle Zeitungen und Sender und interessierte Institutionen verteilt wird.
Aber bitte, bitte: Kein veraltetes Pathos vom "ewigen Kampf" und keine impertinente Reklame!
(Sorry, aber das nervt wirklich.)
Sakura



Bad News.

Betreff: Bad News.
Datum: Do 28.09.2000 (19:43)
Autor: Sokrates

In Italien sind jetzt Videos aufgetaucht in denen Kinder vergewaltigt und umgebracht werden. Wer wagt die Prognose was jetzt passieren wird?



Betreff: Re: Bad News.
Datum: Do 28.09.2000 (20:00)
Autor: Sokrates

In Italien sind jetzt Videos aufgetaucht in denen Kinder vergewaltigt und umgebracht werden. Wer wagt die Prognose was jetzt passieren wird?

Das Erste ist schon passiert: Ohne jeden Unterschied werden die Täter als "Pädophile" bezeichnet. Es war ein "Pädophilen - Ring". 600 Hausdurchsuchungen gabs schon und dieser Fall ist wieder ein Freibrief, Hausdurchsuchungen überall zu machen. Oh Gott. Heute in den Spätnachrichten gibts vermutlich die ersten Berichte von Pädos die gelyncht wurden. :-(



Betreff: Re: Bad News.
Datum: Do 28.09.2000 (20:21)
Autor: Sakura

Hallo Sokrates,
aus welcher Quelle hast Du die Nachrichten? Vielleicht kann man von hier aus an die hiesigen Medien appellieren, die Täter nicht als "Pädophile" zu bezeichnen.
Frage an alle: Gibt es eine Möglichkeit, eMails o.ä. völlig anonym abzusenden?


>Das Erste ist schon passiert: Ohne jeden Unterschied werden die Täter als "Pädophile" bezeichnet. Es war ein "Pädophilen - Ring". 600 Hausdurchsuchungen gabs schon und dieser Fall ist wieder ein Freibrief, Hausdurchsuchungen überall zu machen. Oh Gott. Heute in den Spätnachrichten gibts vermutlich die ersten Berichte von Pädos die gelyncht wurden. :-(



Betreff: Re: Bad News.
Datum: Do 28.09.2000 (21:07)
Autor: Sokrates

>Hallo Sokrates,
>aus welcher Quelle hast Du die Nachrichten? Vielleicht kann man von hier aus an die hiesigen Medien appellieren, die Täter nicht als "Pädophile" zu bezeichnen.
>Frage an alle: Gibt es eine Möglichkeit, eMails o.ä. völlig anonym abzusenden?

Aus den Abendnachrichten im ORF. Nachzulesen auch bei www.orf.at




Betreff: Re: Bad News.
Datum: Do 28.09.2000 (22:20)
Autor: GL pap@geno

...Das Geschäft mit Kindersex samt Folter und Mord ist offenbar global organisiert: Die Mailänder Zeitung «Corriere della Sera» recherchierte, die grausamsten Videos mit Folter und Mord kosteten bis zu 40 Millionen Lire, 40 000 Mark. Rund 20 Millionen Filme für Pädophile seien weltweit in Umlauf, geschätzter jährlicher Umsatz: acht Milliarden Mark. Und das Internet macht die Vermarktung immer leichter. Ein Fahnder klagte: «Es ist wie mit Mafia und Camorra, die Polizei ist nicht richtig ausgestattet, sie zu bekämpfen.»

So stand es heute in den Online-Ausgaben etlicher deutscher Tageszeitungen. Kindersex mit Mord und Folter sind also Filme für Pädophile. Wie kommt es eigentlich, daß mich schon "Pünktchen und Anton" oder "Leon - Der Profi" ganz happy machen? Bin ich vielleicht gar nicht pädophil?

Nachdenkliche Grüße!
GL pap@geno

Enjoy the sweethearts of the world




Betreff: Re: Bad News.
Datum: Do 28.09.2000 (23:06)
Autor: Linus

Hallo Sokrates,

Sokrates schrieb:

> In Italien sind jetzt Videos aufgetaucht in denen Kinder vergewaltigt
> und umgebracht werden. Wer wagt die Prognose was jetzt passieren wird?

Keine Panik, die Meldung stand auch auf dem Heise-Newsticker. Erst
mal abwarten was dran ist und wie die Medien weiter damit umgehen.
Bisher scheint es jedenfalls keinen vergleichbaren Medienrummel wie
damals im Fall Zandvoort zu geben.

Grüße
Frank


Betreff: Re: Bad News.
Datum: Fr 29.09.2000 (00:55)
Autor: Jimmi

Hallo Frank

>Keine Panik, die Meldung stand auch auf dem Heise-Newsticker. Erst
>mal abwarten was dran ist und wie die Medien weiter damit umgehen.
>Bisher scheint es jedenfalls keinen vergleichbaren Medienrummel wie
>damals im Fall Zandvoort zu geben.

Bei mir stand heute in der Tageszeitung nichts davon, und vorher die Sache mit dem Kindergärtner war meiner Tageszeitung nur eine Randnotiz wert. Ich denke auch erst mal abwarten. ....Komisch nur das mich das Thema verstümmelte Kinderleichen immer wieder verdammt an den Bosnienkrieg erinnert....

Jimmi



Betreff: Re: Bad News.
Datum: Fr 29.09.2000 (01:18)
Autor: zeelander

ich glaube, ich möchte jetzt einfach nur mal kotzen!

und wenn ich nicht jetzt schon sternhagelvoll wäre, dann würde ich mich jetzt betrinken... SINNLOS ;-)

Der Zeelander,

sich freuend auf die Schlagzeilen der BLÖD-Zeitung morgen...


Betreff: Re: Bad News.
Datum: Fr 29.09.2000 (02:25)
Autor: zeelander

Erst
>mal abwarten was dran ist und wie die Medien weiter damit umgehen.


Internet-Pornoangebote
Kinder auf Videos grausam gequält


Rom/Halle - Das Auftauchen grausamer Pornovideos hat in Italien Entsetzen ausgelöst: Im Fernsehen wurden Bilder von Kindern gezeigt, die offenbar vor laufender Kamera missbraucht, gequält und möglicherweise sogar getötet wurden. Den Ermittlungen zufolge wurden die Videos in Russland hergestellt und dann durch einen russisch-italienischen Händlering per Internet angeboten.

Auch in Deutschland hat die Polizei einen Mann auffliegen lassen, der massenhaft Kinderpornos über das Internet verbreitete. Dieser Fall hat aber offenbar mit den Videos in Italien nichts zu tun. Allerdings wurden in den letzten Wochen allein in NRW 258 Verfahren gegen Personen eingeleitet, die Kinderpornos bezogen haben.

...sagt jedenfalls der Kölner Stadtanzeiger

Der Zeelander



Betreff: Re: Bad News.
Datum: Fr 29.09.2000 (12:00)
Autor: Jimmi

Hallo Zeelander

In meiner Tageszeitung stand das auch drin, allerdings nur als 12 Zeiler Randnotitz. Sie haben auch darauf hingewiesen das das offenbar nur auf Italien , Russland beschränkt ist. Was ich als besonders Positiv von meiner Tageszeitung fand, sie haben von Verbrechern geschrieben, das Wort Pädophil fiel kein einziges mal.

Jimmi


Betreff: Re: Bad News.
Datum: Fr 29.09.2000 (12:31)
Autor: Sakura

Hallo,
in der BILD stand es natürlich auch, aber im Zusammenhang mit einer anderen Meldung über einen Massenmörder, der im Knast 11 Heiratsanträge bekommen hat. Die Schlagzeile hieß etwa "Wie pervertiert ist unsere Zeit?" oder so ähnlich. Als weiteres Beispiel wurde dann der Fall aus Italien angeführt.
Auch die BILD-Zeitung kann man loben: Das Wort "pädophil" wurde dabei nicht gebraucht:-).
(Morgen steht drin: "Pädophiler lobt BILD" haha)
Sakura




>Rom/Halle - Das Auftauchen grausamer Pornovideos hat in Italien Entsetzen ausgelöst: Im Fernsehen wurden Bilder von Kindern gezeigt, die offenbar vor laufender Kamera missbraucht, gequält und möglicherweise sogar getötet wurden. Den Ermittlungen zufolge wurden die Videos in Russland hergestellt und dann durch einen russisch-italienischen Händlering per Internet angeboten.
>
>Auch in Deutschland hat die Polizei einen Mann auffliegen lassen, der massenhaft Kinderpornos über das Internet verbreitete. Dieser Fall hat aber offenbar mit den Videos in Italien nichts zu tun. Allerdings wurden in den letzten Wochen allein in NRW 258 Verfahren gegen Personen eingeleitet, die Kinderpornos bezogen haben.



Betreff: Re: Bad News.
Datum: Fr 29.09.2000 (12:44)
Autor: Mike

Hi Leute,

es ist zum heulen. Wir Pädo's sind es doch, die, sofern sie
pädophil im Wortsinne sind, die Kinder wirklich lieben.
Und das was man liebt, das mißbraucht, vergewaltigt und tötet
man nicht. Ich könnte niemals einem Kind etwas zu Leide tun.
Weinende Kinder bringen mich auch zum weinen und Kinder die
Schmerzen leiden, die bringen mich um den Verstand. Ich bin
Vater eines Sohnes, der mehr als die Hälfte seines Lebens (16
Monate alt)im Krankenhaus verbracht hat.
Ich kann niemals verstehen, wie jemand einen Hoch bekommen kann,
der Kinder verletzt, verstümmelt und umbringt.
Solche Menschen sind niemals pädophil. Und wenn ich so etwas lese,
dann erfüllt es mich mit Freude, daß ich mich als "pädophil" (im
Wortsinne) bezeichnen kann.

Wir müssten eine Flut von eMails dorthin loslassen, wo geschrieben
wird, das Pädo's so etwas tun.....
Vielleicht wäre das ein Weg?!?

Mike



Betreff: Re: Bad News.
Datum: Fr 29.09.2000 (18:13)
Autor: zeelander

es ist zum heulen.

ja!!!

Wir Pädo's sind es doch, die, sofern sie
>pädophil im Wortsinne sind, die Kinder wirklich lieben.


im prinzip ja, dennoch stellen sich wieder meine zehnägel senkrecht, wenn ich höre WIR pädos...

Zum Thema Tod von Kindern habe ich heute auf die Zeelander Seite mal einen, hm, zwar auch traurigen, aber doch vielleicht ein wenig Trost spendenden Liedtext gepackt...

Der Zeelander

Der Zeelander


Betreff: Re: Bad News.
Datum: Sa 30.09.2000 (12:46)
Autor: Mike

Ok, ich werde mir amgewöhnen nicht mehr die "Wir"-Form zu benutzen...
Hast ja recht!

;-))
Mike


Neu hier

Betreff: Neu hier
Datum: Fr 29.09.2000 (03:03)
Autor: glspeedy

Hallo zusammen.

nja-was soll ich nun erzählen, ist gar nicht so einfach.

Ich bin 28 und bin gl seit ich mir es denken kann. Habe all die Jahre mit niemandem darüber gesprochen und mich nun entschlossen mich an diesem Forum
zu beteiligen.( Schade habe ich es erst jetzt gefunden.)
Ich träume von Mädchen so zwischen 10-13 die sich beginnen zu entwickeln. Kleine Brüste (Knospen) und der erste Flaum von Schamhaaren.
Gibt es jemanden mit ähnlichen Träumen?
Alles was ich bisher über Pädos gelesen habe entspricht gar nicht meinen Neigungen.
- Reifere Männer
- stehen auf ganz kleine Mädchen
- mein Eindruck ist das 95% aller Pädos bl sind.

Nochmals hallo zusammen *glspeedy*



Betreff: Re: Neu hier
Datum: Fr 29.09.2000 (12:17)
Autor: Jimmi

Hallo GLspeedy

Herzlich willkommen in diesen Forum. Ich hoffe du fühlst dich hier bei uns wohl.Du bist schon ganz richtig hier, hier ist so durch die Bank alles vertretten. Vom GL der auf kleine Mädchen steht, bis zum BL der auf große Jungs Steht...:-) Also du bist nicht alleine hier in diesen Forum, wir beide passen z.B schon sehr gut zusammen, ich bin zu 90% GL und zu 10 % BL. Ich stehe hauptsächlich auf Mädchen zwischen 11 und 15 Jahren. Hier kommen unterschiedliche Meinungen zusammen, darum schlagen ab und zu die Wellen etwas höher, aber das ist normal. Ich hoffe das du hier Solidarität und Hilfe erfährst.

Jimmi


Betreff: Re: Neu hier
Datum: So 01.10.2000 (02:38)
Autor: Linus

Hi glspeedy,

glspeedy wrote:

> Habe all die Jahre mit niemandem darüber gesprochen [...]

Dann wurde es aber wirklich Zeit! :-) Dir erst einmal ein Herzliches
Willkommen auf dem Forum!

[...]
> Alles was ich bisher über Pädos gelesen habe entspricht gar
> nicht meinen Neigungen.

Lass Dich da nicht in eine "Norm" pressen. Was zählt sind Deine
Gefühle, auch wir Pädos sind individuell unterschiedlich.

Grüße
Frank


Betreff: Re: Neu hier
Datum: Fr 06.10.2000 (01:23)
Autor: VICKY

Du bist nicht allein!

Mich gibt's nämlich auch noch. Ich bin 25 und stehe am liebsten auf "Elfen". Auf Boys stehe ich so gut wie gar nicht.

Mich fasziniert an Girls zwar auch sehr das Aussehen (vor allem das Gesicht) aber vor allem die Art. Im Gegensatz zu Erwachsenen sind Girls (und natürlich auch Boys) nämlich natürlich, ehrlich und gesund (im Sinne von "normal" und nicht niederträchtig).

Falls Du es lesen willst: Auf uns GL's sehe ich goldene Zeiten zukommen. Warum? Ganz einfach: Welches Mädchen kann heutzutage noch etwas mit einem Gleichaltrigen anfangen, der total unsicher ist, sich total verstellt, nicht weiß, was er will ("nach dem Abi studier ich vielleicht irgendwas") und auch noch total asozial und kriminell ist? Die Jugend von heute ist dumm, gewöhnlich, weiß nichts, kann nichts und macht nichts (außer abhängen). Davon sollte ich doch wohl irgendwelche Vorteile haben, wenn ich das alles schon ertragen muß, oder?

Außerdem: Warum hängen sich denn 7y Poster von Zwanzigjährigen an die Wand. Girls sind mit Typen zusammen, weil man mit ihnen "so gut reden" kann. Das können heutzutage nur noch die älteren Generationen. "Gleichaltrige" bringen bestenfalls irgendwelche Laute hervor wie "Äääiiiiii Digger, laß' ma Dope hol'n" (= Hey, lieber Freund, laß uns was zu Rauchen kaufen!). Wollen Girls solche Gespräche führen?

Die Tendenz ist doch eindeutig: Alter Kerl ist mit jungem Girl zusammen.

Die Eltern haben sowieso nichts mehr unter Kontrolle. Höchstens die Medien. Und spätestens, wenn bei Sonja eine Elfjährige mit ihrem fünfzigjährigen Kerl eingeladen wird (samt verwahrloster Aso-"Familie" und Plattenbau-Nachbarn), will am nächsten Tag jede Grundschülerin so einen Alten haben, schon allein, damit sie auch mal ins Fernsehen kommt.

Nein, jetzt mal ehrlich. Ich mag Elfen, die intelligent sind und gut aussehen. Aber ich kann auch mit älteren Frauen ins Bett. Eine etwa gleichaltrige Freundin habe ich sowieso. Einsamkeit ist Dein Erzfeind!

Lies doch mal "Hotel-Begegnung" vom 06.10.00.

Alles Gute, viel Erfolg und soweiter.

VICKY


Betreff: Re: Neu hier
Datum: Mo 09.10.2000 (04:57)
Autor: Del

Hello VICKY,

>Ganz einfach: Welches Mädchen kann heutzutage noch etwas mit einem
>Gleichaltrigen anfangen, der total unsicher ist, sich total verstellt, nicht weiß, was
>er will ("nach dem Abi studier ich vielleicht irgendwas") und auch noch total asozial
>und kriminell ist? Die Jugend von heute ist dumm, gewöhnlich, weiß nichts, kann
>nichts und macht nichts (außer abhängen). Davon sollte ich doch wohl
>irgendwelche Vorteile haben, wenn ich das alles schon ertragen muß, oder?


Gleichaltrig, von welcher Altersklasse reden wir? Dumm und gewöhnlich sind relative Begriffe. Was „die" Jugend angeht fühle ich mich zwangsläufig auch etwas angesprochen und kann es aber teilweise sogar bestätigen was Du schreibst. Aber es gibt immer Lücken und Leute die anders sind. Etwas zu allgemein finde ich den Beitrag. Soviel zur Jugend.


Vielleicht habe ich auch gerade teilweise wegen diesem Umstand Glück gehabt, in der Vergangenheit aber teilweise bin ich ja selbst unsicher.... usw. Was soll´s.
Allerdings wenn ich jetzt und gerade in der Zukunft daraus Vorteile habe, na klar warum nicht. ;-)

Grüße
Del








Newsgroups

Betreff: Newsgroups
Datum: Fr 29.09.2000 (03:40)
Autor: glspeedy

Wer kennt deutschsprachige newsgroups speziel für GLs?
Bin für jeden Tip auf * glspeedy@gmx.net *dankbar.
Liebe Grüsse
glspeedy


Fehler aufgetaucht, Forum war kurzzeitig Offline

Betreff: Fehler aufgetaucht, Forum war kurzzeitig Offline
Datum: Fr 29.09.2000 (17:45)
Autor: Linus

Liebe Forumsteilnehmer,

es hatte sich ein Fehler im Forum eingeschlichen, weswegen das Forum
die letzten 2 Stunden offline war. Postings die abgesetzt wurden, wurden
nicht mehr in der Thread-Darstellung angezeigt.  Ich hoffe der Fehler ist
nun erst einmal behoben. Sollte er wieder auftreten ist es möglich, dass
das Forum wieder offline geht. Womöglich dann auch über das Wochenende,
je nachdem wie schnell ich den Fehler beheben kann. Ich hoffe ihr habt
Verständnis dafür und ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten.

Prüft bitte ob Eure Postings alle vorhanden sind, die ihr heute abgesetzt
habt. Wenn nicht dann müsst ihr sie leider noch einmal posten. :-(

Viele Grüße
Frank



Wieder online

Betreff: Wieder online
Datum: Sa 30.09.2000 (12:50)
Autor: Linus

Liebe Forumsteilnehmer,

wir sind wieder Online. Das Forum wurde von der internen Performance
überarbeitet, da der Fehler mit dem erreichen einiger Limits, die vom
Provider gesetzt sind, kollidierte. Hoffentlich funktioniert es nun
besser. Da wir das Forum nicht offline über das Wochenende belassen
wollten, riskieren wir es nun einfach mal. ;-)

Es ist möglich, dass das Forum aber ab und an wieder offline gehen
wird, wenn der Fehler wieder auftritt. Ich hoffe ihr habt Verständnis
dafür und wie gesagt, sorry wegen der Unannehmlichkeiten.

Viele Grüße
Frank



Noch mehr schlechte Nachrichten!

Betreff: Noch mehr schlechte Nachrichten!
Datum: Sa 30.09.2000 (15:56)
Autor: Sakura

Hallo zusammen,
gestern wurden Meldungen verbreitet, nach denen sich Internet - Provider (AOL und T-Online) dazu hergegeben haben sollen, dem Staat die User-IP´s von 10.000 (zehntausend) Surfern zu verraten.
Angeblich handelte es sich um eine einzige Seite mit illegalem Inhalt, die 500.000 mal aufgerufen wurde. Diese wurde bereits früh gefunden, aber offen gelassen, um möglichst viele User anzulocken. Demnächst sind wir so weit, dass der Staat selbst Kinderpornos ins Netz stellt, um möglichst viele Bürger ausschnüffeln und die politische Kontrolle über dieses Medium übernehmen zu können.
So wie es aussieht, ist dieses Vorgehen in einem Rechtsstaat nicht zulässig, da es den Schleppnetzfahndungen in England ähnelt: Ohne dass ein Grund zur Anklage gegen bestimmte Personen vorliegt, werden über bis dato unbescholtene Bürger
Stasi - Akten und deren Surf - Verhalten angelegt, und das in einem Maße, das selbst den KGB wie einen Gesangsverein aussehen läßt.
Um den Rechtsbruch nachträglich zu rechtfertigen, wird wohl ein bestimmter, vorher ausgemachter Prozentsatz der User demnächst Besuch bekommen und mit ähnlichen Mitteln "überführt" werden. Seid bloß vorsichtig!
Über die Auferstehung Stalins könnt Ihr hier nachlesen:

n-tv

ZDF





Betreff: Re: Noch mehr schlechte Nachrichten!
Datum: Sa 30.09.2000 (16:17)
Autor: MarcoX

Tja. Mittlerweile wurde über dies Aktion schon so viel Propaganda gemacht das wohl die meisten die was zu befürchten haben, mittlerweile FORMAT C: eingegeben haben. Allerdings trotzdem traurig da es sich bei solchen Seiten doch meist um geschändete Kinder handelt.

BigBrother ist watching you!

Sowas hatten wir doch gerade noch bis vor 10 Jahren in dieser Rebublik...

Äh, da fällt mir ein; Landet dieses Posting jetzt gerade als FAX beim BKA ???



Betreff: Re: Noch mehr schlechte Nachrichten!
Datum: Sa 30.09.2000 (16:41)
Autor: Sakura

Hallo MarcoX,

>eingegeben haben. Allerdings trotzdem traurig da es sich bei solchen Seiten doch >meist um geschändete Kinder handelt.

Ja, der Staat hat auch schon öffentlich bedauert, dass die Repressalien gegen tausende so früh bekannt geworden sind.
Er hat offensichtlich nichts dagegen, dass Kinderschänder reichlich Kasse machen, so lange sich damit Terroraktionen rechtfertigen lassen.
Dass hier nicht hart gegen die Provider vorgegangen wird, sondern gegen die User, die am Ende der Kette sitzen, beweist wieder einmal, dass es hauptsächlich um Spionage geht und nicht um Verbrechensbekämpfung.
Es ist auch egal, ob einer von uns KP besitzt oder nicht. Es genügt, pädophil zu sein, um mit Pornos und Gewalt in Zusammenhang gebracht zu werden.
Wir sind der Popanz, den der Staat mangels Legitimation aufbauen muss, um seine Existenz zu rechtfertigen.
>
>BigBrother ist watching you!
>
Soll er doch! Jeder von uns ist ohnehin schon namentlich bekannt, auch wenn er das Forum über einen anonymen Server anfährt.
Es nützt sowieso nichts, wenn Deine Festplatte jungfräulich ist. Wenn Dein Rechner erst mal weg ist, wird der Inhalt eben den Bedürfnissen unserer Rechtspfleger angepasst.  
>
>Sowas hatten wir doch gerade noch bis vor 10 Jahren in dieser Rebublik...

Wäre schön! Leider haben wir das Problem immer noch, unsere unkündbaren Mitleser heißen nur nicht mehr Stasi!




Betreff: Re: Noch mehr schlechte Nachrichten!
Datum: Sa 30.09.2000 (18:50)
Autor: Krumme13.

Hallo alle,
in der Tat muß man heute davon ausgehen, dass inzwischen alle Pädos(außer ein paar, die irgend wo ganz alleine vor sich hin vegiteren) der Justiz bekannt sind. Diese Pädos brauchen keine übertriebene Angst mehr vor Entdeckung usw.. zu haben und ihre Paranoia an anderen Pädos auslassen und diese beschimpfen und beleidige, sondern sollten lieber und jetzt gerade bestehen Gruppen, AGs, Vereinen beitreten, um gemeinsam den Kampf aufzunehmen. So, wie das momentan abläuft, kann das nicht funktionieren. Das geht nicht mit Pseudos im Internet, die man persönlich nicht kennt.  

Man kann nur hoffen, dass Pädos dafür keine Pädos verantwortlich machen, dass dieses so ist und glauben die Pädos tragen die Schuld daran, dass vielleicht morgen schon die grünen Männchen auch vor seiner Haustür stehen.  Für eine solche Kurzsichtigkeit habe Ich und K13 keinerlei Verständnis und mit solchen Pädos breche ich den Kontakt sofort ab, bezw. kommt erst gar keiner zustande.
Für mich gibt es nichts Schlimmers als sowas.
Auf dieses posting möchte ich hier keine Antwort haben, sondern man kann sich direkt mit mir in Verbindung setzen.
Sollte Jemand jetzt oder irgend wann mal ein allgemeines Ermittlungsverfahren auf Grund der bestehenden Unrechtsgesetze am Hals, dann wird K13 sofort Hilfestellung geben. Wir versuchen zu helfen, wo wir können und das ist weit mehr als nichts tun und zusehen, wie andere Pädos in den Knast wandern. Solidarität steht bei K13 an 1. Stelle. Wer gegen K13 unberechtige Anschuldigungen erhebt hat kein Recht von uns Hilfe zu erwarten.

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis zu -Krumme13- und insbesondere meiner Person. Aus strafrechtlicher Sicht ist K13 unangreifbar, da hier alles legal ist und als Grundlage die Satzung des K13-Gefangenenhilfevereines hat.
Für Willkürmaßnahmen der Justiz können wir nichts, falls dieses eintreten sollte, was ich allerdings bei dem Bekanntheitsgrand und Seriösität und bei den vielen Kontakten zu Politik, Presse, Justiz, Verbände, Anwälten und xxx weiteren Personen/Stellen nicht annehme und zu erwarten ist.

Also, nochmals: Bestätigungen dieser Sätze und bitteres Realitäten sind hier nicht erforderlich, denn das wissen wir alles selbst auch schon. Vielen Dank!
Kontaktaufnahmen bitte direkt an die K13-emailadresse, fax, tel oder per Briefpost auf dem üblichen Postwege. Konkrete Einzelheiten werde ich hier nicht in einem öffentlichen Forum ansprechen und diskutieren. ENDE
 
Gruß Dieter(k13)


K13 / Zeelander

Betreff: K13 / Zeelander
Datum: Sa 30.09.2000 (18:59)
Autor: Sokrates

Hi Dieter, Zeelander...

Streit ist ja ok, ein geeignetes Mittel um Probleme zu lösen, wenn man eine gewisse Streitkultur aufrecht erhält. Da sollte sich jetzt keiner davonschleichen. Und es sollte auch keiner Angst haben, diese Auseinandersetzung zu "verlieren" oder hinterher böse auf den Anderen sein. Den Gefallen sollten wir gewissen Beobachtern dieses Forums nicht machen. Außerdem sind bei einer vernünftigen Diskussion hinterher normalerweise beide "Sieger".
Dennoch steht immer noch der Vorwurf im Raum, bei K13 seien die Adressen nicht sicher. Es würde mich interessieren, was denn da nun wirklich passiert ist. Nachfolgend könnte eine Diskussion folgen, wie man als Pädo mit Adressen von Freunden umgehen soll... Das Ganze kann sehr lehrreich, wertvoll und konstruktiv sein, für Alle!
Also bitte - nehmt euch die Zeit und legt eure Standpunkte noch einmal dar, schreibt was in dem Zusammenhang wichtig ist und wenns irgendwie geht, vertragt euch wieder.

 


Betreff: Re: K13 / Zeelander
Datum: Sa 30.09.2000 (22:04)
Autor: Krumme13.

>Hi Dieter, Zeelander...
>Dennoch steht immer noch der Vorwurf im Raum, bei K13 seien die Adressen nicht sicher.
Das war damals so sicher, wie es eben geht und ist heute noch sicherer. Für Willkürmaßen der Justiz kann und darf man mich nicht verantwortlich machen, denn ich werfe ja auch niemanden vor, wenn bei anderen unsere Adresse gefunden wird. Was wäre das für ein Unsinn und falsch.
K13 sammelt oder hortet keine Adressen von Pädos, sondern wir müssen Adressenlisten mit der dazugehörenden Korrespondenz ordentlich führen,weil das  bei der Vielzahl nicht anders möglich ist. Wer uns gegenüber anoym bleiben will aus welchen Gründen auch immer, der muß dafür selbst Sorge tragen durch z.B. Postfachadresse oder postlagernd mit Stichwort. Das machen alle Redaktionen usw.. so, denn sonst können wir die Infos usw.. ja gar nicht verschicken. Wie soll das denn sonst funktionieren? Ich kann und werde hier nicht alles im Garten vom Nachbarn vergraben und mit irgend welcher Paranoia durch die Gegend rennen.
Eine solche Öffentlichkeitesarbeit ist besser, wie dieses ganze Versteckspiel und der Ruf nach Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit, die es heutzutage sowieso nicht mehr gibt. Wer sich dagegen so wehement wert und Anschuldigungen verbreitet, der ist aus meiner 20-jährigen Erfahrung her im Ärnstfall nicht bereit ist zu seiner Pädophilie zu stehen und das kann für den Betroffen sehr gefährlich werden.
 
 Es würde mich interessieren, was denn da nun wirklich passiert ist.
Das kann von meiner Seite nicht mit ein paar Worten erklärt werden, weil es ein ganzes Buch füllen wird, was hoffentlich im nächsten Jahr erscheinen kann.
Geh mal auf unsere Page bei Büchervorankündigungen. Oder leß Dir mal die zwei Bücher von "Nils Engelmann" durch. Das war zwar ein ganz anderer Fall und es gibt noch mehr davon, aber gewissen Paralelen sind durchaus erkennbar. Allerdings hatte die ganze Sache nichts mit Jungs zu tun. Kids waren davon überhaupt nicht betroffen. Also, der § 176 StGB hat dabei keine Rolle gespielt.
So, dass muß reichen. Und kauft mir ja alle mein Buch, Zeitschrift usw...., denn die paar Mark die dabei übrig bleiben, wenn überhaupt, denn das meißte schluckt sowieso der Verlag, fließt alles in unsere kostspieligen Aktivitäten ein. Das war jetzt keine "Werbung", sondern lediglich eine Feststellung. Vielen Dank für den Hinweis auf die Regeln. Unabhängig davon: Ohne Werbung läuft in der heutigen Zeit gar nichts mehr. Sieh auch die erste Seite unserer Literaturliste, denn die Verlage/Autoren usw.. müssen gestärkt werden, um die Strukturen bei Pädos zu verbessern. Wer nur keine Jungs im Kopf hat, der kann das natürlich nicht verstehen und begreifen. Danke für die Ohrfeigen diese Worte.  

>Also bitte - nehmt euch die Zeit und legt eure Standpunkte noch einmal dar, schreibt was in dem Zusammenhang wichtig ist und wenns irgendwie geht, vertragt euch wieder.
Er und Gleichdenkende sollen gefälligst das Verbreiten von Angst und Schrecken gegen K13 unterlassen, damit wir unsere sehr schwere Aufgabe weiterhin erfolgreich durchführen können. Ich brauche mir diese ganze Arbeit, Freizeitopfern und sehr viel persönliches Geld investieren und das unserer Mitglieder usw.., nicht zu machen, denn Ich bin emanzipiert usw... und habe mit meiner Pädophilie überhaupt keine Probleme, im Gegenteil.
Wer Genaueres wissen will, der muß mir eine direkte mail senden. Ich habe wirklich keine Zeit dafür hier oder sonst wo seitenlange posting zu verfassen.
Bei mir stabelt sich wieder mal die ganze Arbeit, und ich muß die Aufgaben koordinieren, was alleine schon bald zu viel Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt.
Also, ich werde hier nichts darüber posten und die Sache ist für mich erledigt.

Gruß Dieter(k13)


Betreff: Re: K13 / Zeelander
Datum: Mo 09.10.2000 (16:25)
Autor: zeelander

Erstmal generell: ICh halte diese internen Streitereien nicht für wünschenswert, wir haben genug wichtigere Sachen zu tun. Deshalb halte ich mich normalerweise zu dem Thema K13 weitestgehend zurück. Wenn ich allerdings gefragt werde, sage ich, was ich denke.

Wenn mir mehrere, voneinander unabhängige Bekannte mitteilen, dass sie wg. der K13 (nach dem Hochgehen dieses Vereins) eine Haussuchung hatten, habe ich keinen Anlass, ihnen nicht zu glauben. Alle weiteren Gerüchte, die gegen die K 13 im Raum stehen, kommentiere ich anderweitig nicht weiter.

Fest steht aber, dass die "Gruppe" K 13 immer wieder auf persönliche Kontakte und Adressen aus ist. Da frage ich mich, warum.

Dass ich die Werbung der K 13 penetrant finde, ist mein Problem, aber anscheinend ja nicht nur meines. Die AHS zum Beispiel könnte auch pausenlos Werbung für sich machen, verzichtet aber darauf (soviel zum Thema "Werbung ist notwendig").

Die K 13 brüstet sich damit, offen zu ihrer Pädophilie zu stehen. Schön, ehrt sie. Dennoch halte ich es in der heutigen Zeit für extrem wichtig, äußerste Vorsicht mit den Adressen von Leuten, die Informationen wünschen, walten zu lassen.

Gerade in unserer Situation ist ein gewisses Vertrauen notwendig. Dies kann IMO nicht dadurch gewonnen werden, dass ich pausenlos die Leute auffordere, sich persönlich mit Adresse an mich zu wenden.
Nun, letztendlich muss jeder selber wissen, was er macht. Ich halte mich aus diesem Thema raus, denn ob man es glaubt oder nicht, ich habe genug andere Sorgen...

Der Zeelander





Betreff: Re: K13 / Zeelander
Datum: Sa 14.10.2000 (01:05)
Autor: Krumme13.

>Erstmal generell: ICh halte diese internen Streitereien nicht für wünschenswert, wir haben genug wichtigere Sachen zu tun.

Gut, diese Meinung wird auch von K13 vertreten.

>Fest steht aber, dass die "Gruppe" K 13 immer wieder auf persönliche Kontakte und Adressen aus ist. Da frage ich mich, warum.

Wir benötigen eine postalische Anschrift um unsere Infomaterialien verschicken zu können.
 
>Gerade in unserer Situation ist ein gewisses Vertrauen notwendig.

Ein Vertrauen kann nicht mit einem Pseudo gewährleistet werden.

Gruß Dieter(k13)

 


Zu unsensibel?

Betreff: Zu unsensibel?
Datum: Sa 30.09.2000 (20:48)
Autor: Sokrates

Man wirft uns vor, daß wir hier in diesem Forum kein Wort des Entsetzens, der Erschütterung über das Schicksal dieser mißbrauchten Kinder verloren haben und uns bloß Sorgen um unsere eigene Haut gemacht haben. Was halten wir von diesem Vorwurf?




Betreff: Re: Zu unsensibel?
Datum: Sa 30.09.2000 (21:03)
Autor: oliver

Hi,
>Man wirft uns vor, daß wir hier in diesem Forum kein Wort des Entsetzens,
>der Erschütterung über das Schicksal dieser mißbrauchten Kinder verloren
>haben und uns bloß Sorgen um unsere eigene Haut gemacht haben. Was
>halten wir von diesem Vorwurf?

es sterben täglich 35.000 Kinder laut WHO an Hunger und Krieg. :-(

Grüße
Oliver


Betreff: Re: Zu unsensibel?
Datum: Sa 30.09.2000 (21:42)
Autor: tosca

>Man wirft uns vor, daß wir hier in diesem Forum kein Wort des Entsetzens, der Erschütterung über das Schicksal dieser mißbrauchten Kinder verloren haben und uns bloß Sorgen um unsere eigene Haut gemacht haben. Was halten wir von diesem Vorwurf?
>
Was ich davon halte?
Hmm, erlich es tut mir furchtbar leid was mit den Kindern geschehen ist, aber wenn ich bzw. wir, über jedes mißbrauchte und tote Kind mein/unser bedauern und trauer ausdrücken müßten, so würde der Platz dieser Webpage nicht ausreichen. Helfen würde es aber niemanden.
Ich bin überzeugt das jeder auf seine Art betroffen ist.
Helfen wir lieber mit das solchen Verbrechen einzelfälle bleiben und das die Schweine ihre gerechte Strafe erhalten, anstatt vor lauter trauer gelämt zuschauen zu müssen wie Pädos jetzt wieder verstärkt verfolgt werden.
"Aufklärung tut not, das solche Verbrechen in der Regel nicht von Pädos begangen werden"!!!
In tiefen Gedenken an die armen Kinder
Euer tosca


Betreff: Re: Zu unsensibel?
Datum: So 01.10.2000 (03:22)
Autor: Phoenix

Ehrlich gesagt: Bei dieser Nachricht hat bei mir wie bei ähnlichen und
seit 20 Jahren zu oft gehörten Schreckensmeldungen die innere Zensur
zugeschlagen: Es ist eine Nachricht, die mehr reinhaut als viele andere,
aber es ist eine emotionale Distanz da. Wäre dem bei mir und 99% aller
Leute nicht so, dann wären wir alle ein einziges nervliches Wrack.

Das mag sich nun brutal anhören, aber so ist das nun mal. Ich halte Distanz,
sonst könnte ich es nicht ertragen. Verflixt, ich _brauche_ diesen Abstand.
Auf Meldungen von Gewalt, Leid und Tod reagiere ich recht empfindlich, und daher
gibt es einen zynischen Schutzwall. Und in dem greift sofort der Pragmatiker:
"Quäle deine Vorstellungskarft nicht, denn du kannst ihnen eh nicht mehr helfen."

Und jetzt mal etwas neben Zynismus und Pragmatismus: Ich gebe höchst ungern
Statements der Art: "Das tut mir furchtbar leid !" ab, und zwar aus zwei Gründen:

1. Das ist selbstverständlich und es ist mir irgendwie unangenehm, da es schon
   fast nach Schleimspur riecht. Also lasse ich es.
2. Es klingt fast wie eine Art, ja, Schuldbekenntnis: "Wir wissen ja, dass wir
   da gut mit dran schuld sind, und es tut uns wirklich leid." Ich sehe mich
   und uns andere Pädos aber nicht als Schuldige, verflixt. Genausowenig wie
   ein Mann sich wegen einer Vergewaltigung entschuldigt, aber es wird wohl Leute
   geben, die das genauso auffassen.

Und nachdem ich das alles losgelassen habe: Ja, wenn ich da intensiver drüber
nachdenke, dann zieht es. Und deshalb bleibt der Deckel drauf.


Phoenix


Betreff: Re: Zu unsensibel?
Datum: So 01.10.2000 (14:59)
Autor: Linus

Hallo Sokrates,

Sokrates schrieb:

> Man wirft uns vor, daß wir hier in diesem Forum kein Wort des Entsetzens,
> der Erschütterung über das Schicksal dieser mißbrauchten Kinder verloren
> haben und uns bloß Sorgen um unsere eigene Haut gemacht haben. Was halten
> wir von diesem Vorwurf?

Wenn es von Leuten kommt, die sich erst um das Wohlergehen von Kindern
kümmern, wenn es in einer Schlagzeilen um "Sex" geht, halte ich sehr
wenig davon. Es ist sehr einfach und bequem, "entsetzt" und "erschüttert"
zu sein, ohne eigentlich genau zu wissen was nun dahinter steckt. (siehe
Zandvoort)

Auch wenn das hart klingen mag: Das ist für mich nichts anderes als eine
Flucht davor, sich mit dem Thema lateral auseinander zu setzen. Wer sich
solidarisiert, "entsetzt ist und erschüttert", der muss sich ja keine
Gedanken mehr machen, sie/er gehört zu den "Guten". Wer meint mit einer
Zensur alles lösen zu können, der muss sich nur mal die Prohibition des
Alkohols in den USA ansehen. Es ist verlockend durch die Medien eine Welt
angeboten zu bekommen, wo man Gut und Böse leicht unterscheiden kann,
wo ganz klar ist, was man tun muss, nur entspricht das der Realität?

Wir Pädos werden es sicher niemanden recht machen können. Wenn wir
etwas sagen, dann wird uns Heuchelei vorgeworfen, sagen wir nichts,
dann sind wir unsensibel. Die einseitige Konzentration auf die
"sexuelle Gewalt" in der heutigen Zeit scheint jedenfalls niemanden
zu stören. Es ist immer wieder erstaunlich wie schnell die Leute da
sind, wenn es um Sex geht und wenn es um anderweitige Dinge geht, z.B.
ein Kind emotional vernachlässigt wird, geht ihnen das scheinbar nicht
mehr Nahe ...

Das seltsamste ist aber daran, dass die Menschen auch noch meinen,
dass sie durch die einseitige Konzentrierung und die Hysterie auch
noch helfen ...

Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachen, Gewalterfahrungen
in der Kindheit:

"Es erweist sich auch hier nochmals, daß die einseitige Konzentration
der öffentliche wie auch professionellen Debatte auf das Phänomen des
sexuellen Mißbrauchs unangemessen ist. Es wird so nicht nur ein großer
Teil der Gewalt gegen Kinder zu wenig beachtet. Auch die Mißbrauchsopfer
selbst sind der Gefahr ausgesetzt, daß Professionelle sich nur auf
Teilaspekte ihrer möglicherweise traumatischen Erfahrungen konzentrieren
und dabei nicht unbedingt in jedem Fall auf eine, die für die Betroffenen
subjektiv zentral sind (vgl. Mullen et. al 1996)."

Grüße
Frank


Zeelander ist krank :-(

Betreff: Zeelander ist krank :-(
Datum: Sa 30.09.2000 (23:48)
Autor: Lars

Hallo Zusammen!
Für alle,die nicht im Jungsforum lesen......
Der Zeelander liegt seit heute für mindestens eine Woche wegen sehr starker Bauchschmerzen im Krankenhaus :-(
Wer mit ihm in Mailkontakt steht braucht also erst mal Geduld.

liebe Grüße
Lars


Krieg

Betreff: Krieg
Datum: So 01.10.2000 (00:55)
Autor: Ottokar

Provider übermitteln tausende von Anschriften an BKA.
Massenmedien verunglimpfen Pädophile bis zum abkotzen.
Das ist Krieg. Nichts anderes. Hatte man früher Juden mit Ratten verglichen, so werden jetzt Pädos zu Leuten erklärt die sich an gequälten Kindern aufgeilen. Das ist nicht nur ein Verbrechen gegen Pädos, sondern auch gegen die armen gequälten Kinder, die wirklich was anderes verdiehnt haben als für solch eine dreckige Verleumdungskampagne mißbraucht zu werden.
Und ich sage es noch mal: DAS IST OFFENER KRIEG gegen Menschen die Kindern nur das beste wünschen...
Das alles ist doch von langer Hand vorbereitet. Stück für Stück wurde das Volk mit Hilfe der Massenmedien auf diesen neuen Kurs eingestimmt. Es geht um viel mehr als nur um Pädos, es geht um Kontrolle, um Zensur, es geht darum Angst zu verbreiten. Es geht um Politik. Welcher Vater traut sich denn heute noch mit seinen Kindern voller Lebensfreude in der Badewanne zu spielen...?!
Wir sind doch nur der willkommene und geschaffene Anlaß für größere Ziele. Und ? - sollen sie kommen, sollen sie die Wohnung auf den Kopf stellen, sie werden nichts finden... Es ist doch eher ihre dreckige Phantasie die sie versuchen in uns zu materialisieren. Es ist doch ihre verkorkste Sexualität die sie Pädos unterstellen... Es ist letztendlich eine Anklage gegen ihre Normalität. Eine Normalität die sexistischer nicht mehr sein kann und mich schon lange kotzen läßt...
Um was geht es, um die Endlösung ? oder was ?...
Dieser Staat entwickelt sich stück für stück zu einem Überwachungsstaat, das werden auch bald andere zu spühren bekommen, die jetzt noch an der Hexenjagd gegen Pädos teilnehmen, da bin ich mir sicher.
Unsere Gegner reden immer von Sex, nur von Sex, von Brutalität, Ausbeutung, Mißbrauch - Dabei sind sie es die die Kinder mißbrauchen, ihnen ihre individualität zerstören, sie in Zwangsschulen stecken ohne sich wirklich für ihre wahren Begabungen zu interessieren. Die Kinder werden darauf abgerichtet ein funktionierendes Rädchen in dieser kapitalistischen Gesellschaft zu sein. Dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Kinder sind in diesem Land vollkommen Rechtlos - Sie haben zu gehorchen und den Vorstellungen der Erwachsenen zu folgen wie ein Hund. Die Anklagen dieser verlogenen Masse beeindrucken mich schon lange nicht mehr, dafür habe ich in meiner Vergangenheit zu viel Elend erleben müssen, das sie bei ihren Kindern angerichtet haben. Indem sie die Seelen der Kinder morden, sie zu ihres gleichen machen, bringen sie die gleiche Schande über die Kinder, die sie selbst mit sich rumtragen - In diesem Sinne sind diese Moralapostel und Blödagogen für mich die wahren Kinderschänder.
Leute holt die Pullover raus - Zieht Euch warm an, denn jetzt kommt der Winter.

Es tut weh, wenn Liebe mit Dreck gleichgesetzt wird, aber zum Glück tun das ja Leute die von der Kinderliebe nicht die geringste Ahnung haben.

Das schlimmste und unverzeihlichste wäre für mich, wenn ich einem Kind weh tun würde - Dazu wäre ich nie in der Lage ! -  Hunderttausende von Eltern "erziehen" "ihre" Kinder mit Schläge und kein Gesetz würde sie deswegen in den Knast stecken - so siehts aus... Das ekelt mich an :-(

Ottokar


Betreff: Re: Krieg
Datum: So 01.10.2000 (01:34)
Autor: Sokrates

Hi Ottokar!

Was nützts? Umso mehr müssen wir vernünftig bleiben. Gewalttätig sind die Anderen, nicht wir. Außerdem was ist ein Krieg gegen uns? Wir sind friedlich, vernünftig und haben Recht. Das ist es ja, was unsere Feinde so zur Weißglut treibt. In ihrem Inneren wissen sie, daß sie Unrecht haben und sie warten und hoffen nur darauf, daß die Pädos die Nerven wegschmeißen und ihrerseits so aggressiv werden wie sie. Sie sind schwach! Die Masse und die Feigheit der Mitläufer machen sie stark, das ist aber auch schon Alles.
Denk Positiv!


Betreff: Re: Krieg
Datum: So 01.10.2000 (01:48)
Autor: Ottokar

>Denk Positiv!

Lieber Sokrates,

wäre ich nicht in der Lage auch positiv zu denken, dann wäre ich der Liebe nicht mehr fähig. Sicher hast Du recht damit, das es wichtig ist positiv zu denken, dies tue ich aber nur da, wo es auch eine Aussicht auf eine positive Entwicklung gibt. In der derzeitigen Situation würde ich positives Denken in weiterer Entwicklung allerdings für Blindheit halten. Als ich vor 10 Jahren den Leuten dunkle Geschichten über die Zukunft Deutschlands erzählt habe, haben sie auch nicht verstanden, was ich meinte - sie sahen alles positiv. Dann kamen brennende Häuser, erschlagene Ausländer, gejagde Pädos und die Teilnahme an einem Krieg gegen Jugoslawien und... und... und... - Deshalb spreche ich lieber laut aus was ich denke.

Liebe Grüße

Ottokar


Betreff: Re: Krieg
Datum: So 01.10.2000 (19:52)
Autor: Nick

>>Denk Positiv!


Ich find Ottokars Meinung vollberechtigt!
Natürlich positiv denken aber mann muß denn ernst der lage peilen!!!

Euer Nick


Betreff: Re: Krieg und Antwort
Datum: Mo 02.10.2000 (08:46)
Autor: Felix

1.)  Als alter Neuer, in verzweifelt konservativer Haltung, habe ich zufällig zuerst deinen Text gelesen (dabei sind mir die Tränen unserer Arroganz gekommen ("unserer": boylove, zu der ich mich als Erast leidenschaftlich und manchmal öffentlich bekenne)), frage dich -:- Wie lebt man innen denn so weiter im Wissen, das abseits der Foren wieder einsetzt, daß die hübsche Liebe, die wir in uns meinen, außer uns, im Geliebten, n i e so sein wird, wie das auf langen Wegen gefangne Bild eines in uns selbst wunderschönen Jungen? -- ..... naja, man kommt ins Schwätzen auf den Foren (Sokrates habe dort über der Entdeckung d e r Frage aus Spaß jegliche Notwendigkeit von Antwort vergessen ..... )

2.)  Eros paidikos von Alexander(!) über Caesar zu Hitler, zur demodulischen Weltherrschaft: Wir Knabenliebenden müßten doch wissen -:- Wenn Geschichtsgewalt in Zeitrisse maroder Politsysteme einstürzt, fliegen die Vampire ungnädig aus. Haben nach langer Ruhe arterhaltenden Durst (Pädos ganz zum Schluß; erst Nigger, Türks und Fidsch; Jüdd aufgrund der Spielregel und Zahl (hihi) noch ausgeschlossen) -- Hatten uns je die Leute aus den Hütten, die tüchtigen Bauern und Arbeiter Schutz gewährt? Eher schon die Könige (und die Pagen(geschmacklos; pardon)).
Da stimme ich dir zu, Ottokar, in ganz neuer Weise wird Repression geübt. Wobei die Verfolger dieser neuen Weise wegen n o c h nicht im Vorteil sind. Was nichts sagt über den vorgegebnen Ausgang der Verfolgung, wenn es denn eine abwendbare wäre.

3.)  Bin ich das schon seit Jahren satt: Die Haltung von Betrug gegen mich selbst, den unverdienten Adel meiner Person, den Kristall, der Knabenliebe fähig zu sein, nicht überall auf allen Straßen auszusingen. Ich fange jetzt an: FelixCunctor@aol.com

4.)  Wir sollten, stolz auf unsre Minderzahl, uns der Ochsengesellschaft öffentlich entgegenstellen. --
Wie soll man gesetzliche Repression ertragen, aushalten? --
Wissen wir nicht w e r wir sind und w e n wir lieben?


Aus der fränkischen Waldprovinz grüßt dich Felix


Die Jagt geht Weiter.....

Betreff: Die Jagt geht Weiter.....
Datum: So 01.10.2000 (01:26)
Autor: Nick

Einen Guten Abend,
aber was ist daran leider gut?

Leute ich habe jetzt noch viel mehr grund zum Haß dieser geselschaft,
denn es wird ja immer schlimmer.
DIE JAGT NACH PÄDOS!!!!! Kotz!!!
Ich sag es ja Früher waren die Hexen die gejagten.
Später die Juden, die Zigeuner,Ausländer und die Schwulen.
Einer nie endende jagt?
ich hoffe nicht! Ich kann nur hoffen.
das es endet. Nur wird es enden?
Sieht leider nicht so aus oder?
Die Zeitungen schreiben einen so Herlichen Schwachsinn
das es zum Kotzen ist denn Die Leute glaubens.
In irgend einer Zeitung stand folgendes :

"Sie versteckten sich unter Millionen von Internetnutzern, geschützt durch die Anonymität des Datennetzes. Sie fühlten sich sicher.
Bis jetzt - denn der Kindersex-Sumpf wird endlich trockengelegt! Das BKA enttarnte 1000 Deutsche - der bislang größte Schlag gegen perverse Internetsurfer.
Razzien in mehreren Bundesländern, beschlagnahmte Computer, Sex-Bilder und Videos, Strafverfahren! Ein Ermittler: &#8222;Viele Konsumenten von Kinderpornos kommen aus den besser verdienenden Schichten der Bevölkerung.&#8220;
Die Internet-Seiten heißen &#8222;preteens&#8220;, &#8222;lolita&#8220;, &#8222;paedophilia&#8220; oder &#8222;kindergarden&#8220;. Dahinter verbergen sich Bilder von geschändeten und vergewaltigten Mädchen und Jungen, von Kleinkindern und sogar Babys."
(Quelle BILD-Online)
Oder sowas :
"Sie foltert Babys, töten Kinder für die widerlichsten Sex-Perversionen. Sie verdient jährlich Milliarden - und hat ihre feste Kundschaft. Die Kinderporno-Mafia."
Und dann direkt im Anschluß das da!!! :
"In Deutschland gibt es rund 60000 pädophile Pornosammler. Nach Hinweisen auf *Junger Prinz* benutzte die Polizei die Seite als Falle, registrierte alle PC-Benutzer, die sich einklickten."
(Quelle Express-Online)
 So eine riessen Propaganda . Da setzen sie die Pädos auf eine Rolle fest die nicht stimmt. Pädos sind keine Kinderschänder, die gefolterte Babys etc. ankucken wollen!!! Im Gegenteil das beweißt ja die Internet Seite Pädos gegen Gewalt: http://listen.to/paedosgegengewalt
Oder bei Zeelanders site da gibt es noch ein paar links gegen Sexuelle gewalt :
www.zeelander.de
Also und dann behaupten solche "Schmierblätter" wie BILD-Online oder Express-Online ,so was !!! Propaganda mehr ist das nicht! Die wollen die Totale Kontrolle oder besser: BIG BROTHER IS WATCHING YOU!!! (George Owell 1984)
Irgendwann sind es nicht mehr die Pädophilen die so "bewacht werden"!!! Nein dann sind es ALLE !!!! Wie ja die Vergangenheit beweißt! Stück für stück mehr Kontrolle!!!
Nun ja das reicht erstmal oder??? Was meint ihr??? Oder seid ihr jetzt Baff?? Also ich bins noch immer...........
EUER NICK (16 Jahre)!!!


Betreff: Re: Die Jagt geht Weiter.....
Datum: So 01.10.2000 (02:02)
Autor: Krumme13.

>>>EUER NICK (16 Jahre)!!!

Hallo Nick,
mal nur ein paar Worte von mir. Das sich Jungs mal so richtig für ihren Pädo einsetzen und stark machen finde ich wirklich gut und eine wichtige Sache. Den Mut müßten noch viel mehr aufbringen, denn das würde wirklich sehr hilfreich und von Nutzen sein. In unserem Gästebuch von K13 hat auch schon drei Mal ein 13-jähriger Junge einen Eintrag vorgenommen und kämpt auf diese Weise mit seinem pädophilen Freund für mehr Gerechtigkeit für uns Pädos. Super!!!
Gruß Dieter(k13)




Betreff: Re: Die Jagt geht Weiter.....
Datum: So 01.10.2000 (19:57)
Autor: CookyMonky

Der Meinung bin ich auch, halte zu Deinen Partner, und ich bin heil froh das es doch noch Jungs wie Dich gibt die sich für uns einsetzen:-)


Betreff: Re: Die Jagt geht Weiter.....
Datum: So 01.10.2000 (21:46)
Autor: Ottokar

>Der Meinung bin ich auch, halte zu Deinen Partner, und ich bin heil froh das es doch noch Jungs wie Dich gibt die sich für uns einsetzen:-)

Gell, der ist schon klasse. :-)
Hoffen wir auf noch gaaaanz gaaanz viele Nicks in Zukunft...

Ottokar


Betreff: Re: Die Jagd geht Weiter.....
Datum: So 01.10.2000 (23:01)
Autor: acilius

Guten Abend Nick,
Ja, wenn Du in Deinem jugendlichen Alter solches lesen musst, dann verstehe ich
Deinen Hass auf diese Gesellschaft.
Ich wage erst das zweite Mal, hier was zu schreiben und bin auch noch nicht lange auf
dieses Forum gestossen. Mein Alter entspricht schon fast den umgekehrten Zahlen von Deinem....
Ich habe mir vorgenommen, gewissen Dreck in den Zeitungen einfach vor sich hin stinken
 zu lassen und meide ganz allgemein die Sensationspresse.
Ich weiss, das Uebel ist damit nicht aus der Welt geschafft und die Menschen nicht besser,
 die Dir Angst und Schwierigkeiten bereiten.
Aber ich möchte versuchen - gerade weil ich pädophil fühle - das Gute in meinen
 Gefühlen und meinem Denken zu pflegen, wie ich in meinem Garten ja auch nur die
jenigen Pflanzen hege und pflege, die mir Freude bereiten.  
Es gibt doch fast kein anderes Thema auf dieser Welt als die Liebe zu Kindern,
die so viel Gefühl, Sorgfalt und Einfühlungsvermögen verlangt und so grosse Auswirkungen
 in die Zukunft hinein hat,wie unser Umgang mit Kindern.
 Da hast Du ganz Recht: Ein pädophil fühlender Mensch hat mit solchen Handlungen, wie sie wieder mal
zu lesen, sehen und hören sind, nichts zu tun. (Zumindest nicht DER Pädophile als Gruppe - sowenig wie alle
Hetis Konsumenten und Produzeten von härtesten Pornos sind...) Kommt dazu, dass ja oft noch masslos
 übertrieben wird.
Und komisch: da sind dann möglichst detaillierte und blutgierige Details sehr erwünscht - sie steigern den Umsatz des Blattes!
Man müsste also fast den Schluss daraus ziehen, dass gewisse Presseleute geil sind auf solche
Vorkommnisse. Und das ist dann nicht verboten...
Also: Bewahren wir doch unsere innere Ausgeglichenheit zugunsten unseres Umganges mit Kindern
und trainieren wir uns darin, TROTZ allen Schwierigkeiten das Positive in unserem Denken stark
werden zu lassen. Dann vertragen wir - wie der gut trainierte Sportler - auch harte Hindernisse und Herausforderungen!
Die Welt wird nicht besser, - ausser Du gibst ihr in Deinen Gedanken und Gefühlen
eine kleine Chance, wenigstens hoffnungsvoller zu werden!
Sorry, ich wollte Dich nur etwas abbringen von Deinen düsteren Gedanken und Dich etwas aufmuntern.
Und jetzt habe ich wohl etwas viel geschrieben....
Mit allen guten Wünschen,  acilius  



Warnung

Betreff: Warnung
Datum: So 01.10.2000 (13:26)
Autor: Sakura

Hallo, Leute!
Gestern erhielt ich die letzten zwei Mails der ASGL-L Mailinglist.
Wer von Euch diese Mails ebenfalls erhält ist definitiv in Gefahr! Die gesamte Mail habe ich inzwischen gelöscht, da ein langer Beitrag darin enthalten war, der explizit sexuelle Kontakte zwischen dem Schreiber und seiner 4j Nichte beschreibt. Es ist mir unmöglich gewesen zu beurteilen, ob das ein Tatsachenbericht war oder ein Fake von Behörden: Der Besitz dieser Mail dürfte bereits einen trefflichen Vorwand für Repressalien abgeben!
Der Text war widerlich und bedient alle Klischees, die in der Öffentlichkeit über Pädos kursieren - Lesen lohnt nicht!
Leider war früher schon ein Text darin enthalten, in dem sich ein User damit brüstete, eine 4j Verwandte zum frz. Küssen gedrängt zu haben.
Wenn das keine Fakes waren, dann ist das wirklich traurig. In den öffentlichen Foren müssen wir uns ständig rechtfertigen und beteuern, dass wir nicht "so" sind, während woanders mit strafbaren Aktionen angegeben wird.
Wie gesagt: Ich habe den Text nicht mehr, empfehle aber allen, eine gepfefferte Antwort zurückzuschicken und dann die Mail vom Server und der Platte zu löschen.
Sakura


Betreff: Re: Warnung
Datum: So 01.10.2000 (14:17)
Autor: Linus

Hallo Sakura,

Sakura schrieb:

> Gestern erhielt ich die letzten zwei Mails der ASGL-L Mailinglist.
> Wer von Euch diese Mails ebenfalls erhält ist definitiv in Gefahr!

Bitte jetzt nicht solch eine Panik hier verbreiten. Die Medienhysterie
ist doch schon schlimm genug, da müssen wir doch jetzt nicht auch noch
zu beitragen.

> Die gesamte Mail habe ich inzwischen gelöscht, da ein langer Beitrag
> darin enthalten war, der explizit sexuelle Kontakte zwischen dem Schreiber
> und seiner 4j Nichte beschreibt. Es ist mir unmöglich gewesen zu beurteilen,
> ob das ein Tatsachenbericht war oder ein Fake von Behörden: Der Besitz dieser
> Mail dürfte bereits einen trefflichen Vorwand für Repressalien abgeben!

Das halte ich für unwahrscheinlich, denn prinzipiell ist der Besitz von
Geschichten, mit explizitem sexuellen Inhalt, nicht strafbar. Wirklichkeitsnahe
Darstellungen umfassen nicht Geschichten und Zeichnungen, auch wenn sich das
gerade bei den Medien und sicher als auch bei der Polizei noch nicht so
rumgesprochen haben zu scheint, werden die kaum wegen einer Mail tätig
werden.

Trotzdem ist natürlich klar, dass die Reformen seit 1993 bez. des
§ 184 StGB in erster Linie zur Diskriminierung von Pädophilen dient
und es im Interesse von uns allen liegen sollte, das rückgängig zu
machen. Die entstandene Rechtsunsicherheit ist jedenfalls etwas,
was gerade auch von vielen Juristen erheblich bemängelt wird.

Ebenso können Aktionen wie die bei T-Online nicht angehen. Auch
Polizei und Provider stehen nicht über dem Gesetz und dürfen keine
rechtswidrigen Ermittlungen durchführen. Ich befürchte aber, dass
in dem heutigen Klima sie damit durchkommen werden ...

Liebe Grüße
Frank


Betreff: Gesetze und deren Interpretation
Datum: Mo 02.10.2000 (19:51)
Autor: Phoenix

>Das halte ich für unwahrscheinlich, denn prinzipiell ist der Besitz von
>Geschichten, mit explizitem sexuellen Inhalt, nicht strafbar. Wirklichkeitsnahe
>Darstellungen umfassen nicht Geschichten und Zeichnungen, auch wenn sich das
>gerade bei den Medien und sicher als auch bei der Polizei noch nicht so
>rumgesprochen haben zu scheint, werden die kaum wegen einer Mail tätig
>werden.

Huch ! Und ich dachte immer, seit der Reform von 1997 würden entsprechende
Geschichten und Zeichnungen unter KP fallen. Man kläre mich auf, ob das
wirklich ein vollkommener Irrtum meinerseits war oder ob sich die Juristen
auf was sinnvolles verständigt haben.

Und da wir gerade bei der Juristerei sind: Habe ich Laie es nun in den flaschen
Hals bekommen oder nicht, dass Kinder bei sexuellen Aktivitäten eigentlich
sofort gegen den §176 StGB verstossen so wie der formuliert ist ?


Auf Aufklärung hoffend

Phoenix



Betreff: Re: Gesetze und deren Interpretation
Datum: Mo 02.10.2000 (21:00)
Autor: oliver

Hi,

>>Das halte ich für unwahrscheinlich, denn prinzipiell ist der Besitz von
>>Geschichten, mit explizitem sexuellen Inhalt, nicht strafbar. Wirklichkeitsnahe
>>Darstellungen umfassen nicht Geschichten und Zeichnungen, auch wenn sich
>>das gerade bei den Medien und sicher als auch bei der Polizei noch nicht so
>>rumgesprochen haben zu scheint, werden die kaum wegen einer Mail tätig
>>werden.

Ich kenne einen Fall, wo ein Pädo eine E-Mail bekam, in der sexuelle Handlungen mit Kindern beschrieben waren. Er schrieb eine Antwort und sein Mailprogramm quotete die Ursprungsmail. Das Quoting ging mit der Antwort raus, die von der Polizei abgefangen wurde. Der Pädo wurde wegen Verbreitung von Kinderpornographie angeklagt. Da ihm noch "schwerere" Taten nachgewiesen werden konnten (Hausdurchsuchung sei dank) und der Richter der Meinung war, dass das mit dem Quoting keine Verbreitung war, wurde er zwar in dem Punkt freigesprochen, ich würde mich aber nicht darauf verlassen, dass es immer gut geht.

>Huch ! Und ich dachte immer, seit der Reform von 1997 würden entsprechende
>Geschichten und Zeichnungen unter KP fallen. Man kläre mich auf, ob das
>wirklich ein vollkommener Irrtum meinerseits war oder ob sich die Juristen
>auf was sinnvolles verständigt haben.
>
>Und da wir gerade bei der Juristerei sind: Habe ich Laie es nun in den flaschen
>Hals bekommen oder nicht, dass Kinder bei sexuellen Aktivitäten eigentlich
>sofort gegen den §176 StGB verstossen so wie der formuliert ist ?

Aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 1997:

Position 1310: "sexueller Missbrauch § 176 StGB"

ab 12 bis unter 14 Jahre: 325 Tatverdächtige
ab 10 bis unter 12: 115 Tatverdächtige
ab 8 bis unter 10: 59  Tatverdächtige
ab 6 bis unter 8: 17 Tatverdächtige
unter 6: 5 Tatverdächtige

Darin sind die Straftaten gegen die "Sexuelle Selbstbestimmung unter Gewaltanwendung oder Ausnutzung eines Abhängigkeitsverhältnis §§ 174, 174a, 174b, 177, 178 StGB" natürlich nicht enthalten, hier kommen noch einmal 165 Tatverdächtige unter 14 dazu.

Eher erheiternd Position 1320 "exhibitionistische Handlungen": 1 Tatverdächtigen in der Altersgruppe unter sechs Jahren ;-)

Natürlich sind die Kinder nicht strafmündig und müssen nicht wie wir in den Knast, aber das Strafverfahren und die Befragungen dürfen sie auch über sich ergehen lassen...

Grüße
Oliver



Betreff: Re: Gesetze und deren Interpretation
Datum: Di 03.10.2000 (14:21)
Autor: Linus

Hallo Oli,

Oliver wrote:

> Linus wrote:

>> Das halte ich für unwahrscheinlich, denn prinzipiell ist der Besitz von
>> Geschichten, mit explizitem sexuellen Inhalt, nicht strafbar. Wirklichkeitsnahe
>> Darstellungen umfassen nicht Geschichten und Zeichnungen, auch wenn sich
>> das gerade bei den Medien und sicher als auch bei der Polizei noch nicht so
>> rumgesprochen haben zu scheint, werden die kaum wegen einer Mail tätig
>> werden.
>
> Ich kenne einen Fall, wo ein Pädo eine E-Mail bekam, in der sexuelle Handlungen
> mit Kindern beschrieben waren. Er schrieb eine Antwort und sein Mailprogramm
> quotete die Ursprungsmail. Das Quoting ging mit der Antwort raus, die von der
> Polizei abgefangen wurde. Der Pädo wurde wegen Verbreitung von
> Kinderpornographie

Was aber dann wiederum etwas anderes ist, als diese email eben nur empfangen
zu haben. Das dieser geschilderte Fall ein Hammer ist, keine Frage.

Leider hat es sich die Polizei auch zur Gewohnheit gemacht, viele HDs gar
nicht mehr im Vorfeld durch einen Richter zu legitimieren, sondern mit
"Gefahr im Verzug" erst mal zu durchsuchen und dann nachträglich erst
dem Richter die Daten vorzulegen. Meiner Ansicht nach ein rechtsstaatliches
Unding, dass eine spezielle Ausnahme für Sonderfälle, zur Praxis erhoben
wird, weil es so bequemer ist ...

> angeklagt. Da ihm noch "schwerere" Taten nachgewiesen werden konnten
> (Hausdurchsuchung sei dank) und der Richter der Meinung war, dass das
> mit dem Quoting keine Verbreitung war, wurde er zwar in dem Punkt
> freigesprochen, ich würde mich aber nicht darauf verlassen, dass es
> immer gut geht.

Dank der Rechtsunsicherheit sollte man wirklich sehr vorsichtig sein.
Wir sollten meiner Meinung versuchen, uns trotzdem nicht in Panik
versetzen zu lassen. Ich denke man erkennt aber gut, wozu die ganzen
Strafgesetze im Endeffekt dienen. Sie werden dazu genutzt eine
"ungeliebte" sexuelle Minderheit mit staatlicher Legitimierung
diskriminieren zu dürfen. :-/

Grüße
Frank


Betreff: Re: Gesetze und deren Interpretation
Datum: Di 03.10.2000 (15:25)
Autor: Linus

Hallo Phoenix,

Phoenix wrote:

> Huch ! Und ich dachte immer, seit der Reform von 1997 würden entsprechende
> Geschichten und Zeichnungen unter KP fallen.

Es ist Kinderpornographie, nur steht es laut StGB nicht unter Strafe. Habe
aber auch lange Gedacht, dass es laut StGB unter Strafe steht. Dank der
Hysterie und der Rechtsunsicherheit, ist das aber ja auch fast so, als
stände es "offiziell" unter Strafe ...

> Man kläre mich auf, ob das
> wirklich ein vollkommener Irrtum meinerseits war oder ob sich die Juristen
> auf was sinnvolles verständigt haben.

Lackner/Kühl, StGB Strafgesetzbuch mit Erläuterungen, 23., neubearbeitete
Auflage:

"Die pornographischen Schriften (§ 11a III) müssen den sexuellen Mißbrauch von
Kindern zum Gegenstand haben und ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes
Geschehen wiedergeben. Nicht erfaßt werden zB Zeichnungen oder wörtliche
Darstellungen, da diese regelmäßig nicht mit einem tatsächlichen sexuellen
Mißbrauch eines Kindes verbunden sind (BT-Dr 12/4883 S 8); der Anwendungsbereich
der Vorschrift ist damit auf Foto- und Filmaufnahmen beschränkt (Schroeder
Sexuologie 95, 189, 194: "Kinderrealpornographie"). Wirklichkeitsnah sind
Darstellungen, die ihrem äußeren Erscheinungsbild nach ein reales Geschehen
wiedergeben auch dann, wenn nicht auszuschließen ist, daß es sich um
fiktive, zB computergenerierte Darstellungen handelt. (BT-Dr 13/7934 S 41;
Engel-Flechsig ua [vgl 7a] S 2990). Erfaßt sind jetzt auch "Scheinwirklichkeiten",
die wie zB beim sich in aufreizenden Posen schlafend Stellen für den Betrachter
lediglich wie ein tatsächlicher Kindesmißbrauch aussieht (vgl BGHSt 43, 366)."



> Und da wir gerade bei der Juristerei sind: Habe ich Laie es nun in den flaschen
> Hals bekommen oder nicht, dass Kinder bei sexuellen Aktivitäten eigentlich
> sofort gegen den §176 StGB verstossen so wie der formuliert ist ?

Ich vermute Du meinst damit die Kontakte unter Kindern. In der Tat ist es
so, dass sich Kinder z.B. bei sog. "Doktorspielen" sogar gegenseitig des
"sexuellen Missbrauchs" schuldig machen. Nur der § 19 StGB "Schuldunfähigkeit
des Kindes" verhindert, dass es auch zur Verhandlung kommt. Wie Oliver schon
zeigte, werden diese Dinge auch erfasst. 1999 waren es laut PKS 570 erfasste
Fälle, wo der/die Tatverdächtige <14 Jahre war.

Der Hintergrund (geschütztes Rechtsgut) des § 176 StGB ist die "ungestörte
sexuelle Entwicklung von Kindern". Dahinter steht die Theorie der "endogenen
Entwicklung der Sexualität", die 1871 bei der Entstehung des § 176 StGB
gängig war und heute als längst überholt gilt. Jede sexuelle Betätigung
des Kindes galt/gilt als Schaden in der Entwicklung. Aus dieser Perspektive
ist leicht verständlich, warum auch sexuelle Kontakte zwischen Kindern
unter Strafe stehen. Ebenso versteht man durch diese Theorie auch, warum
noch vor nicht langer Zeit Selbstbefriedigung oftmals als "Selbstmissbrauch
oder Selbstschändung" bezeichnet wurde. Bis in die 70er Jahre hinein wurde
ja noch teilweise empfohlen, Kindern die Hände vor dem Schlafen gehen
festzubinden, damit sie sich nicht selbst sexuell stimulieren konnten und
damit "schädigen".

Grüße
Frank



Betreff: Re: Gesetze und deren Interpretation
Datum: Mi 04.10.2000 (02:45)
Autor: Phoenix

Hallo Linus !

>Lackner/Kühl, StGB Strafgesetzbuch mit Erläuterungen, 23., neubearbeitete
>Auflage:

Hmm ... ja, weniger schlimm als ich dachte. Wobei ich mich nun immer noch
frage, ob ein Tagebuch, in dem erotische Fantasien eines Pädos niedergelegt
sind, diesem nicht doch eine hübsche Stange Ärger einbringen können.

>Ich vermute Du meinst damit die Kontakte unter Kindern. In der Tat ist es
>so, dass sich Kinder z.B. bei sog. "Doktorspielen" sogar gegenseitig des
>"sexuellen Missbrauchs" schuldig machen.
[schnipp]

Dann war ich da also nur zu richtig informiert gewesen. Dass es tatsächlich
erfasste Fälle davon gibt, war mir neu. Gab es dann auch schon etwa Schritte
des Jugendamtes, um die "Verbrecher" auf eine "normale" Entwicklung zurück-
zuführen ? In diesem Fall falle ich langsam aber sicher um ...


Phoenix



Betreff: Maschinerien und die Dummheit der Allgemeinheit
Datum: Mi 04.10.2000 (03:55)
Autor: Del

Hallo da,

wie es heute ist, kann ich nicht sagen ich kann nur aus meiner tollen Erfahrung vor einigen Jahren berichten.

Ich gehöre auch zu den Fällen "sexuellen Missbrauchs" die wohl erfaßt wurden, war damals als "Täter und Opfer" ..bla bla... noch keine 14.

Verfahren wurde eingestellt, (unter anderem wegen eines falschen Alibis) allerdings kam Besuch vom Jugendamt.

Mich würde glatt interessieren, ob ich noch irgendwo gespeichert bin, bei diesen ach so rechtschaffenen Menschen. Ich vermute fast ja, obwohl eine DNS Probe mußte ich noch nicht abgeben, Glück gehabt, was? ;-()

Grüße
Del



Betreff: Re: Gesetze und deren Interpretation
Datum: Mi 04.10.2000 (13:14)
Autor: Linus

Hallo Phoenix,

Phoenix schrieb:

>> Lackner/Kühl, StGB Strafgesetzbuch mit Erläuterungen, 23., neubearbeitete
>> Auflage:
>
> Hmm ... ja, weniger schlimm als ich dachte. Wobei ich mich nun immer noch
> frage, ob ein Tagebuch, in dem erotische Fantasien eines Pädos niedergelegt
> sind, diesem nicht doch eine hübsche Stange Ärger einbringen können.

Also ich kenne jemanden, dessen Tagebuch bei der Polizei in Verwahrung
ist ... Sich gegen solche Diskriminierungen zu wehren, werden wohl ebenso
die wenigsten riskieren. Wessen Strafverfahren gegen eine Geldbuße laut
StPO eingestellt wurde, wird wohl kaum eine öffentliche Gerichtsverhandlung
riskieren ...

>> Ich vermute Du meinst damit die Kontakte unter Kindern. In der Tat ist es
>> so, dass sich Kinder z.B. bei sog. "Doktorspielen" sogar gegenseitig des
>> "sexuellen Missbrauchs" schuldig machen.
>
> [schnipp]
>
> Dann war ich da also nur zu richtig informiert gewesen. Dass es tatsächlich
> erfasste Fälle davon gibt, war mir neu. Gab es dann auch schon etwa Schritte
> des Jugendamtes, um die "Verbrecher" auf eine "normale" Entwicklung zurück-
> zuführen ? In diesem Fall falle ich langsam aber sicher um ...

Die USA ist bisher immer ein guter Anhaltspunkt dafür gewesen, worauf wir
hier in Deutschland womöglich zusteuern. (Gefährliche Doktorspiele) Ich hoffe,
dass es nicht so weit in Deutschland kommen wird.

Grüße
Frank


Vom Admin gelöschtes Posting

Betreff: Vom Admin gelöschtes Posting
Datum: Mo 02.10.2000 (14:07)
Autor: deaktivierter User

Vom Admin gelöschtes Posting


Betreff: Vom Admin gelöschtes Posting
Datum: Mo 02.10.2000 (16:07)
Autor: Sokrates

Vom Admin gelöschtes Posting


Ansatz zur Öffentlichkeitsarbeit

Betreff: Ansatz zur Öffentlichkeitsarbeit
Datum: Di 03.10.2000 (00:58)
Autor: Achim

Hallo Freunde,

auf emotionale Argumente reagiert die Mehrheit immer spontan mit emotionalen Gegenargumenten
oder hat dieselbigen schon parat. Auf logische Schlussfolgerungen jedoch stehen sie zunächst hilflos
da und reagieren dann mit Polemik. Vielleicht sollten wir uns auch unseres Ursprungs bewusst werden.
Folgenden Link habe ich gefunden:

Evolution und Pädophilie


Viele Grüße
Achim.



Betreff: Re: Ansatz zur Öffentlichkeitsarbeit
Datum: Fr 06.10.2000 (14:20)
Autor: Krumme13.

>Hallo Freunde,
>
>auf emotionale Argumente reagiert die Mehrheit immer spontan mit emotionalen Gegenargumenten
>oder hat dieselbigen schon parat. Auf logische Schlussfolgerungen jedoch stehen sie zunächst hilflos
>da und reagieren dann mit Polemik. Vielleicht sollten wir uns auch unseres Ursprungs bewusst werden.
>Folgenden Link habe ich gefunden:
>
>Evolution und Pädophilie

>
>Viele Grüße
>Achim.
>

Hallo Achim,
interessante Seiten. K13 macht aber auch sehr viel an Öffentlichkeitsarbeit. Das Problem sind wohl eher die über schüchternen Pädos, die davon nicht all zu viel halten. Wollen sich doch noch zu viele erfolgreich verstecken und absichern usw...!
Das war jetzt wieder eine Selbstwahrung vor mir und K13.  Mein Gott, selbstbewußt und aufrecht gehen und seinen Mann als Pädo im Leben stehen.
Vielen Dank für die Ohrfeigen dieser Worte.

Gruß Dieter(k13)

PS: Bist Du zufällig der Achim, der mir so nett zu meinem Geburtstag am 14. gratuliert hat. Nachträglich noch mal einen herzlichen Dank, wenn...?!


Betreff: Re: Ansatz zur Öffentlichkeitsarbeit
Datum: Sa 07.10.2000 (18:23)
Autor: Achim

Hallo Dieter,

>PS: Bist Du zufällig der Achim, der mir so nett zu meinem Geburtstag am 14. gratuliert hat.
  Nachträglich noch mal einen herzlichen Dank, wenn...?!

Ja, bin ich.
Gruß
Achim.



Frauen

Betreff: Frauen
Datum: Di 03.10.2000 (04:01)
Autor: Ala

Hi,
obwohl ich mir vorstellen kann, dass viele von Euch nicht diese Konstellation ihre Eigene nennen, möchte ich sie kurz darlegen und Euch bitten, dazu mal Eure persönliche Meinung kundzutun.
Also, ich bin selber Pädo, primär als BL, zu bestimmtem Anteil wohl als GL, und anscheinend mit einer gewissen Präferenz auch zu Frauen (das sind Dinge, die man an sich immer dann entdeckt, wenn man auf Personen trifft, mit denen sich dann eine Beziehung aufbaut ...). Jedenfalls lebe ich momentan mit einer Frau zusammen, was nicht heisst, dass ich Jungs nicht lieben würde oder Mädels nicht anziehend fände. Die Beziehung mit dieser Frau ist von mir (und wohl auch von ihr) aus durchaus von Inhalt erfüllt und ich glaube, in sie nicht Anderes (also eine Beziehung zu einem Jungen oder Mädel) zu übertragen. Nun ist das eine schöne Sache, und also kein Problem, nur würde mich interessieren, ob es in diesem Kreise auch andere Personen gibt, die nicht "nur" auf Jungs stehen und vielleicht auch die eine oder andere Form von Beziehungen anderer Art haben (und leben). Viele Grüße, Ala.


Betreff: Re: Frauen
Datum: Di 03.10.2000 (14:22)
Autor: Jimmi

Hallo Ala

Ich bin verheiratet. Lebe also mit einer Frau zusammen. Ich verstehe mich aber trotzdem als vollwertigen Pädo. Warum, das ist ganz einfach. Meine Frau ist kindlich. Wäre sie das nicht, wäre ich nicht mit ihr zusammen. So ein zusammenleben in einer Ehe ist hochkomliziert, wenn man noch pädophil ist. Es ergeben sie eigenartige Situationen, z.B das die eigene Frau auf einer 10 y eifersüchtig ist. Man steht sozusagen immer mit einem Bein in der Ehe und mit einem Bein verliebt man sich in ein Mädchen. Und das ergiebt manchmal sehr komplizierte Situationen.

Jimmi


Hotel-Begegnung

Betreff: Hotel-Begegnung
Datum: Fr 06.10.2000 (00:30)
Autor: VICKY

Als ich so 20 war (jetzt bin ich 25), war ich in der Hauptsaison zwei Wochen allein auf Mallorca. Ich habe viele Mädchen und Frauen kennengelernt. Aber ein Mädchen war der absolute Hammer! Ich saß an einem Tisch im Fernseh-Raum. Um die Tische herum tobten drei Kinder (zwei elfjährige Mädchen, ein sechsjähriger Junge), alle aus Deutschland. Die eine mutete wie eine Ballett-Tänzerin an  - lange, blonde Haare, ausdrucksstarkes Gesicht. Dazu trug sie natürlich ein weißes Kleid, logisch. Als sie sich (absichtlich) zu mir an den Tisch setzte, um sich auszuruhen, sprach ich sie an. Wir kamen ins Gespräch und ich merkte, daß ich es mit einem Mädchen zu tun hatte, das seinem Alter sehr weit voraus war (nicht sexuell  -  da schien sie noch richtig unschuldig). Sie war sehr intelligent und sensibel. Ich konnte mich mit ihr unterhalten wie mit einem Erwachsenen  -  es war wirklich unglaublich. Sie war mit ihrer Mutter auf Mallorca (die aussah wie eine Prostituierte und sich auch so kleidete) und kam natürlich aus meiner Stadt. Sie kam meistens zu mir, wenn Ihre Mutter mich gerade nicht sehen konnte. Diese wußte selbstverständlich genau was abging und stellte sich mir auch eines abends mal vor (wie sich eine Mutter vorstellt, die mal den Freund ihrer Tochter kennenlernen wollte). Sie hatte ihr Mädchen nicht mehr unter Kontrolle und ich mich auch kaum noch. Ich war verliebt. Wenn sie in meinem Alter gewesen wäre, wäre ich sofort mit ihr ins Bett gegangen und lebenslänglich mit ihr zusammengeblieben. Aber sie war erst elf und schien noch keine sexuellen Erfahrungen zu haben (sie alberte mit sexuellen Ausdrücken herum und schien das alles noch etwas komisch zu finden). Außerdem spielte sie tagsüber am Strand und baute Burgen. Abends Erwachsene, tagsüber Kind. Sie hat einmal ihrer Mutter gegenüber etwas getan, was darauf schließen läßt, daß auch sie in mich verliebt war. Trotzdem habe ich nichts weiter getan als mit ihr geredet oder Karten gespielt und bei meiner Abreise festgestellt, daß das alles mehr war als nur ein Urlaubs-Flirt. Ich hatte echten Liebeskummer. Heute hätte ich einiges anders gemacht.

Was hättet Ihr getan? Hat jemand etwas ähnliches erlebt?


Anja

Betreff: Anja
Datum: Fr 06.10.2000 (01:35)
Autor: Jimmi

Anja

Sie stand da, ganz still und stumm und antwortete mir nicht. Drei mal stand ich kurz davor sie anzusprechen, dreimal konnte ich nur schlucken um den Klos in meinem Hals loszuwerden. Sie war groß geworden, das Kindliche in ihren Zügen war verschwunden. Blass sah sie aus, und ich? Wohl weiß wie eine Wand! Ich war Beamter im Verkehrsamt der Stadt, und als sie mich anrief im Büro, da wollte ich es erst nicht Glauben, &#8222;Was?, wer spricht da?&#8220;. Sie sagte nur einen Satz, und mir wurde siedend heiß &#8222;Hallo hier ist Anja!&#8220; Nach zehn Jahren hörte ich ihre Stimme zum ersten mal wieder, ich erkannte sie gleich. Ihren Tonfall, neindas konnte sie nicht ändern. &#8222;Eh ja hallo Anja.....eh, Mensch du, das du das bist?,....eh das ist doch schon Ewigkeiten her!....eh....wie geht&#8217;s den so?&#8220;. Ihre Stimme klang ganz ruhig, etwas tiefer war sie, etwas kehliger, aber es war Anja, unverwechselbar! &#8222;Hallo, Günter, können wir uns treffen? Es ist mir sehr wichtig. Ich wollte mal mit dir reden!&#8220;. Es hat mich überrascht, überhaupt hat mich diese ganze Situation überrascht. Ein Treffen mit ihr, mein Gott was ist los? Warum, was will sie von mir? Plötzlich kroch die Angst in mir hoch. Wie alt mochte sie heute sein? Dreiundzwanzig? Wieso nach zehn Jahren dieser Kontakt, dieses Treffen? Mensch wann hatte ich sie zuletzt gesehen. Als sie dreizehn war? Und dann aus den Augen verloren? Umzug. Und dann einfach kein Lebenszeichen mehr von ihr! Wie sie mich wohl gefunden hat? Und jetzt dieses Treffen. Sie stand mit den Rücken zu mir und schaute auf den breiten Fluss hinaus, es war kalt und ich fror im eisigen Wind, der von den Landungsstegen kam. Als wir uns sahen, sah sie mir nur kurz in die Augen, gab mir flüchtig die Hand und murmelte irgendein flüchtiges &#8222;Hallo&#8220;. Sie war schön, jetzt sie als Erwachsene Frau zu sehen war eigenartig. In meinen Kopf, da hatte ich sie noch immer als Kind, als Girl, als Teenies. Damals hatte sie noch lange dunkelblonde Haare, heute einen Pagenschnitt. Lange blieb sie stumm, sah mich nicht an. Und ich schaffte es nicht sie anzusprechen. Doch dann begann sie leise, sehr leise zu mir zu sprechen, und ich hatte Mühe sie zu verstehen. &#8222;Günter, du wirst dich fragen was ich von dir will! Ich will dir erst mal keine Angst machen. Ich will dich nicht Anzeigen wegen damals!&#8220;. Ihr Atem kam stoßweise und ihre Stimme stockte &#8222;Ich möchte von dir wissen was damals war! Ich möchte deine Geschichte hören. Sieh mal ich war damals zehn als wir das erste mal zusammen waren. Ich erinnere mich noch genau daran, aber was ich nicht mehr nachvollziehen kann, das war deine Reaktion, deine Gefühle. Es ist bei mir wie weg! Als wenn ich in ein schwarzes Loch blicken würde. An meine eigenen Gefühle erinnere ich mich noch. Klar es war für mich fantastisch, einen großen Verehrer zu haben, es hat mir auch Spaß gemacht, die Zärtlichkeit und die Nähe. Ich hab es genossen. Du weißt das mein Vater ja früh verstorben war und Mama arbeiten musste, und ich sage dir heute, du warst mein Vater, mein Bruder, mein Freund, mein Beschützer und mein Geliebter! Das warst du für mich! Aber was war ich für dich? War ich wirklich für dich so was wie eine Geliebte? Oder war ich für dich nur das junge Ding, die sehr neugierig war und alles ausprobieren wollte. Und hat es dich nicht imponiert? Hattest du nicht einfach Spaß daran, nicht ein Kind zur Frau zu machen? Hattest du mich einfach nur benutzt?&#8220; Sie holte tief Atem, und ich spürte ihre Erregtheit. Sie drehte sich um und starrte mich an. Ihre dunklen braunen Augen hatten einen Ausdruck von tiefen Zweifeln und Tausend Fragen. Ich räupste mich, trat verlegen von einem Fuß auf den anderen. Ich sah auf die Brücke vor uns, bestrebt den Ausdruck ihrer Augen nicht länger ertragen zu können. &#8222;Eh....mmhh..Tja, Anja, da Überfällst du mich hier mit der alten Geschichte von damals, ich weiß nicht ob man da so schnell drüber sprechen kann. Also ich will versuchen dir das von damals zu erklären. Ich will es nicht Entschuldigen. Ich weiß auch nicht ob es da was zu Entschuldigen gibt. Sieh mal, ich war damals so alt wie du heute. Und ich hatte noch nie eine Frau. Ich stand einfach nicht auf Frauen. Ich weiß nicht warum, aber es ist so. Und dann kamst du, du als meine Zauberfee. Als meine Muse, als meine kleine Freundin. Und zum ersten mal in meinen Leben erfuhr ich Zärtlichkeit. Etwas was ich bis dato noch nie gekannt habe! Und ich habe meine Anja geliebt, bis in den letzten Winkel meines Herzens. Weißt du noch wie du mich vor deiner Mutter verteidigt hast, und wie ich dich versteckt hatte, als du die Schule geschwänzt hattest, nur wegen mir! Und wie wir dann in den Zoo zusammengingen? Ich gebe zu. So harmlos blieb es zwischen uns beiden ja nicht. Das weißt du ja selber. Aber du weißt wie es war, wie zärtlich und verspielt wir waren! Das weißt du Anja! Hattest du da das Gefühl, er hat jetzt seinen Spaß gehabt und wirft dich weg! Nein sicher nicht. Anja ich hatte dich geliebt, ja mehr noch. Du warst meine erste große Liebe. Und meine einzige.....&#8220; Ich blickte sie an, sah in ihre Augen. Sie weinte. Ich weiß es klingt vielleicht albern, aber in den Moment gab es einen Stich in meinem Herzen und ich empfand tiefe Zuneigung zu ihr. Wie sie so dastand, in ihren langen Wintermantel, ihr weiches Gesicht, die Augen voller Tränen. Sie schluckte &#8222;Na gut&#8220;, ihre Stimme zitterte etwas &#8222;Na gut, ok! Es war gut das wir geredet haben. Wir sollten das öfter machen!&#8220; Sie lächelte etwas durch ihre Tränen hindurch. Dann kramte sie in ihren Mantel. Als sie mir zum Abschied die hand gab, spürte ich wie sie mir einen Zettel gab. Ich sprach kein Wort. Zu tief erschüttert war ich, über ihre Tränen, über meine Gefühle. Und ich dachte &#8222;Ja, wir sollten noch viel miteinander reden!&#8220;. Sie drehte sich wortlos um und ging. Eine junge Frau einsam an einem Fluss. Und ich schaute hinter ihr her. Und in mir war ein tiefes zärtliches Gefühl. Dann blickte ich auf den Zettel, den sie mir in die Hand gedrückt hatte. Es war eine Telefonnummer.
Copyright by Jimmi



Betreff: Re: Anja
Datum: Mo 09.10.2000 (04:49)
Autor: Del

Hallo Jimmi,

ist die Geschichte real existent? Vielleicht geht es mir einmal ähnlich.
Wie auch immer, sie hat mich sehr bewegt!

Grüße
Del



Girls & Boys & Lover

Betreff: Girls & Boys & Lover
Datum: Fr 06.10.2000 (12:56)
Autor: Sakura

Hallo zusammen,
ein Posting des Users Vicky hat mich zu Überlegungen veranlasst, ob Mädchen den Jungs tatsächlich weit überlegen sind.
Beispielsweise habe ich mich kürzlich mit einer 4j Maus über ihre Kindergartengruppe unterhalten. Das Mädchen sprach sehr artikuliert, beschrieb einige ihrer KameradInnen, nicht nur äußerlich, sondern auch das Wesen (!). Ich war wirklich platt, wie komplex ihre Auffassung von anderen Personen ist.
Dann kam ein Junge dazu, der schon in die Schule geht. Es ist ihr Bruder, lebt also unter exakt identischen Rahmenbedingungen.
Als er mich ansprach, begann er sofort zu brüllen, um das Mädchen zu übertönen. Dann warf er mit Erde nach ihr, stürzte auf sie zu und versuchte, ihr den Hals umzudrehen (kein Witz!), so dass ich dazwischen gehen musste.
Einige Wochen vorher trafen sich etliche Kinder (meist Mädchen) mit ihren Eltern bei Nachbarn. Die Jungs spielten auf der Straße, die Mädchen halfen mir bei der Gartenarbeit. Zwei der Jungs waren Türken, die wesentlich überlegter sprachen als als die Deutschen und über einen erheblich größeren Wortschatz verfügten. Hat das vielleicht kulturelle Gründe, dass die Jungs in Deutschland so schrecklich unterentwickelt sind? Liegt es an der kriminellen Bildungspolitik "unserer" Volksvertreter, da sie wissen, dass nur Analphabeten noch wählen gehen?
Aber dann müsste es doch um die Mädchen genau so schlecht bestellt sein!
Gewalt und zotige Sprüche scheinen also ein Jungs-Monopol zu sein, speziell in unserer Zeit.
Die armen Boylover! Ich kapiere wirklich nicht, wie man heute noch auf Jungs stehen kann. Tatsächlich sind GLs besser dran, wenn man die Möglichkeiten eines intellektuellen Austausches mit bewertet. Wie fühlt sich ein BL mit einem ständig brabbelnden, aggressiven Jungen an seiner Seite? Mit Mädchen kann man reden, sie sind gefühlvoll und zurückhaltend. Sie sind schon früh differenzierte Persönlichkeiten, mit denen man sich versteht oder eben nicht. Sie sind freundlich und verständnisvoll, sanft und schmusefreudig, klug und einfach unbeschreiblich schön!!!
Auf BLs kommen schwere Zeiten zu, wenn die Entwicklung so weitergeht. Denn Jungs sind doof
findet
Sakura



Betreff: Re: Girls & Boys & Lover
Datum: Fr 06.10.2000 (13:25)
Autor: Jimmi

Hallo

Das Jungs etwas hinter den Mädchen zurück sind, ist eine erwiesene Tatsache. Allerdings meine ich das du in deinen posting sehr pauschaliert hast, wenn nicht sogar überzogen. Ich bin auch immer wieder überrascht wie selbst kleine Mädchen sich gegenüber mir verhalten und ihre Persönlichkeit schon sehr ausgeprägt ist. Ebenso bin ich aber auch schon auf Mädchen gestoßen, die sehr albern und oder agressiv waren, wärend ich auch Jungs gesehen habe die sehr vernünftig waren und sehr liebendswert und hüpsch. Aber im Grundkonsens hast du schon recht. Mädchen sind einfach die reiferen..:-))

findet GL Jimmi




Betreff: Re: Girls & Boys & Lover
Datum: Fr 06.10.2000 (13:55)
Autor: tosca

Hi Sakura,
ich stimme Dir insoweit zu wenn die Mädels nicht älter als 12j. sind.
Dann nämlich beginnen die Jungs die Mädchen zu überholen, weil Mädchen wenn diese in der Pubertät kommen alles andere als vernünftig sind im gegensatz zu Jungs.
Als Beispiel könnte ich meine Tochter (15j.) angeben.
Aber alles weitere in mein Posting "geschockt"!
gruß Euer tosca


GESCHOCKT !!!

Betreff: GESCHOCKT !!!
Datum: Fr 06.10.2000 (14:21)
Autor: tosca

Hallo meine Freunde,
als ich heute morgen 5.30 Uhr mein Wecker rappelte und danach aufstand bekamm ich ein schock meines Lebens.
Der Grund: Meine Tochter 15 Jahre jung ist mit Sack und pack abgehauen.
ca. 1000 DM fehlten aus meinen Potomonaie; keine Nachricht nichts was hindeuten könnte wo sie sich aufhält.
Ich zog mich schnell an und stürmte zur Polizei um eine vermißten Anzeige aufzugeben. Danach zur Schule um ihren Freundinnen zu sprechen. Diese berichteten mir das meine Tochter mit dem Zug heute morgen 6 Uhr nach Hamburg unterwegs ist.
Ich zurück zur Polizei damit die Polizei in Hamburg benachrichtigt wurde um meine Tochter in Hamburg Bahnhof abzufangen.
Um 10 Uhr die Nachricht das meine Tochter am Bahnhof in Hamburg verpasst wurde :-(.
Jetzt sitze ich im Büro und rufe jede halbe stunde bei der Polizei an ob sich etwas getan hat.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, soll ich nach Hamburg fahren?! Und dann?
Hamburg ist ja schließlich eine Großstadt und ca. 800 km von mein Heimatort entfernt.
Die Polizei hat mir abgeraten meine Tochter übers Handy zu erreichen um sie nicht zu verschrecken. Ihre Freundinnen gaben mir eine Tel.Nr. von eine Freundin in Hamburg jetzt sucht gerade die Polizei die Adresse raus und versucht dadurch an meine Tochter ranzukommen. Derweil sitze ich im Büro auf heißen Kohlen und weiß nicht was ich machen soll?
Wenn jetzt einige Fragen warum meine Tochter abgehauen ist? Ich weiß es nicht!
Meine Tochter und ich haben eigentlich ein gutes Verhältnis, noch gestern Abend haben wir über dies und das unterhalten ohne das erkenn bar war was sie vor hatte.
Natürlich gebe ich mir die schuld das es so weit gekommen ist, in der letzten Zeit habe ich sie ein wenig beruflich bedingt vernachlässigt. Sie hat im Moment kein Bock auf Schule, ihr freund ist nach Hamburg verzogen, in den Ort wo wir leben ist es stink langweilig, usw. Alle typisch putertäre Probleme. Ein Junge wäre da Pflegeleichter.
Hinzu kommt jetzt noch meine Angst wenn die Polizei sie schnappt das sie alles tut um nicht zurück zu müssen, das heißt ich befürchte das sie mich als Pädo outet.
Ich habe sie zwar nie angefasst was vielleicht jetzt einige vermuten würden aber sie hat kenntniss von meine Veranlagung!
Was soll ich nur machen?
Wär echt Dankbar für vernünftige Vorschläge.
gruß euer verzweifelter tosca


Betreff: Re: GESCHOCKT !!!
Datum: Fr 06.10.2000 (15:49)
Autor: Jimmi

Hallo tosca

Das ist natürlich ein Hammer mit deiner Tochter. Sie wird bestimmt zu ihren Freund nach Hamburg sein, vielleicht hat sie da schon lange mit Kontakt und alles war geplant, oder was ich eher vermute, das es eine Art Kurzschlusshandlung bei ihr war. Dafür spricht schon das sie ihre vielleicht innere Leere damit zu bekämpfen sucht, das sie sich in das Abendteuer Großstadt stürzt. Einer ihrer Freundinnen oder Freunde wird bescheid wissen, bohre da mal kräftig nach! Und versuch klar zu denken.. Ich meine sie ist keine 10y mehr sondern schon 15 und da geht man nicht so schnell unter in der Fremde. Vergiss das erst mal mit dem Geld, das ist unwichtig. Auch solltest du nicht selber in Hamburg suchen, solange du nicht einen sehr konkreten Hinweis hast. Das bringt sonst nichts, außer Frust. Du kannst nur hoffen, das sie sich das anders überlegt, oder ihr möglichst schnell das Geld ausgeht. Ermittlungsarbeit musst du wohl oder übel der Polizei überlassen. Das andere ist natürlich, wenn sie dich outet. Das kann natürlich zu einen Problem führen bei der Massenpanik der Kinderfeinde. Das wirst du wohl auf dich zukommenlassen müssen. Und wie gesagt, wo wohnt der Freund, was wissen die Freunde, giebt es irgendeinen Hinweis für ihren Verbleib. Die Ungewissheit wirst du aushalten müssen. Was anderes. Was ist los zwischen deiner Tochter und dir? Man verschwindet nicht so einfach und lässt einen geliebten Menschen zurück. Also kann das Verhältnis zwischen dir und ihr nicht so sein, wie du es vielleicht meinst. Wenn du sie wiederhast, dann schätze ich mal das du sehr intensiv mit ihr reden musst. Hoffen wir das sie bald wieder da ist. Berichte mal von Zeit zu Zeit hier im Forum.

Herzlichst

Jimmi



Betreff: Re: GESCHOCKT !!!
Datum: Fr 06.10.2000 (16:26)
Autor: tosca

>Was anderes. Was ist los zwischen deiner Tochter und dir? Man verschwindet nicht so einfach und lässt einen geliebten Menschen zurück. Also kann das Verhältnis zwischen dir und ihr nicht so sein, wie du es vielleicht meinst. Wenn du sie wiederhast, dann schätze ich mal das du sehr intensiv mit ihr reden musst. Hoffen wir das sie bald wieder da ist. Berichte mal von Zeit zu Zeit hier im Forum.
>
>Herzlichst
>
>Jimmi
>
Danke Jimmi
Sicher hast Du Recht das es noch mehr sein muß, denn so einfach läuft man nicht weg. :-(
Aber dies hier zu schildern, ich glaube das führe zu weit.
Nur kurz in Stichworten:
Seid 14 Jahren bin ich alleinerziehender Vater. Kein Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter. (Mutter hat kein Interesse)
Meine zweite Ehe (meine Tochter war 9j.) wurde zerstört weil ich meine Frau offenbarte das ich Pädo bin. Seid dem allein, und kein Kontakt.
Ich habe alle Brücken zu meiner Familie und Geschwiester abgebrochen, war einige Zeit mit Tochter im Ausland. ´98 zurück nach Deutschland und genau entgegengesetzte Richtung gezogen (NordOsten).
Für meine Tochter bedeutete das 5 x Schul, Freunde und Wohnortwechsel.
Erst hier in deutschland begann sich meine Tochter zu verändern. Harre färben, Kleidung und "falsche" Freunde.
Unser Verhältnis war und ist eigentlich immer sehr offen gewesen, wir konnten über alles in Ruhe Reden und Diskutieren. Selbst ihre intimen Frauengeheimnisse konnte sie mir anvertrauen.
Aufgrund unserer Vergangenheit setzte ich sie nicht unter Druck was Schule und Freunde angeht.
Erst durch ihren Freund den sie im letzten Frühjahr kennenlernte begann sie sich leicht abzuschotten.
Sie erzählte mir ihre Entjungferung und wie sehr sie ihn liebte.
Vor ca. 1 1/2 Monaten erfuhr ich durch zufall wer ihr Freund ist.
Er ist 21 und Asylant, wohnt im Asylantenheim.
Hmm, nun gut ich verbot ihr nicht den Umgang, aber die Übernachtung und Aufenthalt im Asylantenheim, dagegen hatte ich was und verbot es ihr.
Er zog dann nach Hamburg.
Bis heute dachte ich eigentlich das sie ihn vergessen würde, denn auf meine Nachfragen regierte sie gleichgültig. Naja das war es mal kurz beschrieben.

Der stand jetzt zur Zeit ist der das ich abwarten muß bis die Polizei in Hamburg meine Tochter aufgreift. Ich sitze im Büro und vertreibe meine Warterei im Internet.
Da ich, wenn meine Tochter gefunden wurde, sie ja abholen muß, habe ich mir gedacht das wir uns in Hamburg zwei schöne Tage machen würden. Irgendeine Pension einnisten und dann alles in Ruhe Besprechen. Ich denke mal das der neutrale Ort besser dazu eignen würde.
Bis dahin wartet ein verzweifelter Vater.
gruß


Betreff: Re: GESCHOCKT !!!
Datum: Fr 06.10.2000 (17:32)
Autor: Jimmi

s>Aber dies hier zu schildern, ich glaube das führe zu weit.
>Nur kurz in Stichworten:
>Seid 14 Jahren bin ich alleinerziehender Vater. Kein Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter. (Mutter hat kein Interesse)
>Meine zweite Ehe (meine Tochter war 9j.) wurde zerstört weil ich meine Frau offenbarte das ich Pädo bin. Seid dem allein, und kein Kontakt.
>Ich habe alle Brücken zu meiner Familie und Geschwiester abgebrochen, war einige Zeit mit Tochter im Ausland. ´98 zurück nach Deutschland und genau entgegengesetzte Richtung gezogen (NordOsten).
>Für meine Tochter bedeutete das 5 x Schul, Freunde und Wohnortwechsel.
>Erst hier in deutschland begann sich meine Tochter zu verändern. Harre färben, Kleidung und "falsche" Freunde.

Hallo Tosca

Hallo Tosca

So wie du das jetzt schilderst, war es nicht leicht für dich und deine Tochter. Vielleicht mag das noch etwas hineingespielt haben, ihre Flucht. Denn was anderes denke ich mir war es ja nicht. Du sprachst davon, von falschen Freunden. Von dem Freund, mit dem du warscheinlich innerlich nicht einverstanden warst. Das hat sie gespürt, das hat sie gewusst. Aber für sie war es kein falscher Freund, es war ihr Freund, ihre erste Liebe?  Ich denke sie wollte nicht mehr Kind sein, wollte einfach gegen das verbot sein bim ihm zu übernachten Das ist normal, das ist ein Teil der Revulotion den Kinder gegen ihre Eltern veranstalten, um sich irgendwann ganz abnabeln zu können. Uns dann kommt es auch zu den gedanken &#8222;Mein Papa ist gegen mich, der alte kann mich mal!&#8220; Und stell dir vor in solch einer Phase meldet sich dann der Freund aus Hamburg und sagt &#8222;Komm zu mir!&#8220; Und dann will es deine Tocher eben wissen! Ich bin mir fast sicher das sie da bei ihren Freund steckt. Spontan nimmt man morgens um 6 keinen Zug! Da kuckt man doch schon am Tag vorher auf den Fahrplan. Ich drück die Daumen!

>Da ich, wenn meine Tochter gefunden wurde, sie ja abholen muß, habe ich mir gedacht das wir uns in Hamburg zwei schöne Tage machen würden. Irgendeine Pension einnisten und dann alles in Ruhe Besprechen. Ich denke mal das der neutrale Ort besser dazu eignen würde.

Fang doch mal anders an Tosca, und frag deine Tochter doch erst mal was sie will!

Jimmi



Betreff: Re: GESCHOCKT !!!
Datum: Fr 06.10.2000 (17:47)
Autor: tosca

>Fang doch mal anders an Tosca, und frag deine Tochter doch erst mal was sie will!
>
>Jimmi
>

Natürlich frage ich vorher meine Tochter ob sie Lust hat noch ein oder zwei Tage in Hamburg zu bleiben. Ist ja nur so ein gedanke wie wir diese Situation meistern könnten ohne das von außen Druck ausgeübt wird.
Ich gehe auch davon aus, daß das Jugentamt mir ein Besuch abstatten wird, ich glaube das es so üblich ist bei entlaufenden Kindern.

Wie ich jetzt erfuhr hatte sie tatsächlich ihren Freund gefragt ob sie kommen kann und er hat aber davon abgeraten.
Auch sonst habe ich nichts gegen Ausländer, Asylanten, in dieser Hinsicht bin ich sehr Tolerant.
Naja ich hoffe das ihr nichts geschied!!!
danke Jimmi



Betreff: Re: GESCHOCKT !!!
Datum: Fr 06.10.2000 (19:52)
Autor: Linus

Lieber Tosca,

habe leider gerade nicht viel Zeit. Nachdem ich das gelesen habe, wollte
ich Dir aber schnell antworten. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass
sich das alles klärt und dass es Deiner Tochter gut geht. Ich denke es ist
eine tolle Idee, dass Du mit ihr vielleicht ein paar Tage in Hamburg
verbringst, um gemeinsam reden zu können.

Ich drück Dich, liebe Grüße
Frank


Betreff: Re: GESCHOCKT !!!
Datum: Fr 06.10.2000 (21:37)
Autor: tosca

Erst einmal Danke für den Beistand.
Ihr glaubt gar nicht wie wichtig es im moment ist, das ich mich hier im Forum äußern kann. Habe ja sonst keinen Ansprechpartner, und wenn so müßte ich verschweigen das ich ein Pädo bin.

Ich habe mich entschlossen morgen Früh nach Hamburg zu fahren. Und dann mal sehen!
Bin also eine unbestimmte Zeit nicht online, werde aber sobald ich zurück bin von mir hören lassen und berichten wie es gelaufen ist.
nochmals danke Euer tosca


Shakespeare

Betreff: Shakespeare
Datum: Sa 07.10.2000 (03:27)
Autor: Felix

Dumm & .....
nicht doppelt (Zwei!), nur in der Paedopassion oft allein. So ganz schneidend durchs Allein, daß ... Ich beherrsche mein Idyllenhaus. Lache und arbeite, saufe unter den Büchertürmen. Manchmal hab ich die Dorfjugend bis zur Frühsonne sitzen und Wodka auch. Dann rauchen die Planeten. Als Ex-Ordensmann (SJM) , muß mich dann Menschenfremdes zerstücken ... Daß ich Liebe - was immer die von woher war - nie kannte. Punkt.

..... In Unterfranken, Thüringen, Hessen, der ganzen Welt erastische, paedophile Freunde suchen? in Wäldern oder in meinem hübschen Waldhaus das ETWAS feiern oder was auch immer! -- Nur nicht im Net ( dort nur nebenbei ).
Shakespeare! den hätt ich fast vergessen. Shakespeare; Caes.II: "OF ALL THE WONDERS THAT I YET HAVE HEARED, / IT SEEMS TO ME MOST STRANGE THAT MEN SHOULD FEAR; / SEEING THAT DEATH, A NECESSARY END, / WILL COME WHEN IT WILL COME."

freundlich        Felix ( ach wenn doch nur wer ... )


[edititiert von F.C. selbst; aus Verantwortung, daß nicht der Bleodsinn die Wealt überwealtige!]




Betreff: Re: Shakespeare
Datum: Sa 07.10.2000 (11:34)
Autor: Jimmi

Hallo

Ich kenn zwar Shakespeare nicht, und schon garnicht persönlich, aber kann es nicht sein das Felix auch der glückliche heißt?..:-)

Jimmi


Betreff: Re: Shakespeare
Datum: Mi 11.10.2000 (06:40)
Autor: Felix

>Hallo
>
>Ich kenn zwar Shakespeare nicht, und schon garnicht persönlich, aber kann es nicht sein das Felix auch der glückliche heißt?..:-)
>
>Jimmi

Hallo Jimmi!

Die Felices heißen, werden von den Aufgeklärten (lingua latine; sonst muß das nix+nueschst bedeuten) namenswegen tatsächlich glücklich geglaubt. Ich finds schön, daß Du mir, wenn auch nur kurz, geantwortet hast. -- Ich war nach
meinem Shakespeare-Unsinn (ich mach sowas recht gern in "speziellen Nächten") näxtentax, als ich mein eignes Posting erstaunt entdeckt hatte, ziemlich sauer über .... Shakespeare (.... obwohl! d e r konnte nix dazu) .... und über FELIX.

-- Hab im Forum entdeckt, daß Du (Heart of Gold; Anja) die alten Formen von Gesang magst .... tut gut (tut-tut-tut). Obwohl ich zur Literasturqualität gern was zufügen tät (TUUUT!!!), wenn ich denn nicht auch ein sonderfürchterlicher Mann wär, dem das Grauen genug ist, 34 zu sein und Dir´n sehrkleines Gedicht (bin kein Lyriker, bin Literast und Romancier) als eigentliche Antwort anzutun.


EINES

Land war wie Meer.
Schön war Welt
Jungen Augen.

Tod griff, starb Eines
In Hände,
Endlich einwärts.

Zwei wäre nichts,
Nur Eines.


Heart of Gold

Betreff: Heart of Gold
Datum: So 08.10.2000 (00:54)
Autor: Jimmi

Heart of Gold

Es war das Schweigen in meinem Zimmer, das mich hinaustrieb in das blau eines Novemberhimmels. Ewigkeiten durchwanderte ich die treibenden Blätter. Ich wusste nichts. Und von dem was ich wusste blieb mir nichts als das Licht einer einsamen Kerze in der Nacht. Still waren meine Träume, und auch jene Bilder meines Herzens waren nur Grau. Ich wusste ich hatte sie verloren, wie man nur sonst einen Menschen verlieren kann. Und ich hab sie losgelassen, wie man das nur bei einer Liebe kann. Und dann sagte ich mir. Nie wieder. Und wusste, das hab ich schon tausendmal gesagt. Und wusste, irgendwo da draußen, da wartete ein Herz aus Gold. Ich hatte noch ihr bezauberndes Lächeln vor Augen. Ihre tiefblauen Augen. Und jenes entrüstete ältere Ehepaar, die mich anstarrten, als ich dir gegenübersaß, du mit elf Jahren und ich mit fünfundvierzig. Nur ich war vielleicht zu dumm. Zu ungeschickt. Zu ängstlich. Und so gehe ich durch den Herbst, und binde mich an Hoffnungen Träume und meiner Sehnsucht. Und dann jener Moment, im Internetkaffee. Eine Zauberfee. Ich konnte ihre kleinen Brüste sehen, wie sie wie Knospen erblühten. Und sie sah mein Blick und sie sah mich an. Und sie lachte, und ich lachte und dann ging sie und ich ging und alles war so leer wie vorher. Ich habe nichts mitnehmen können, ich kam genauso leer wie ich gegangen bin. Und so starre ich auf weiße Wände, auf bunte Bilder, und blasse Träume.
Keeps me searching for a Heart of Gold and I`am geeting old!



Betreff: Re: Heart of Gold
Datum: Mo 09.10.2000 (04:53)
Autor: Del

Hallo Jimmi,

seit Jahren, lese ich eigentlich schon deine Niederschriften im Web und finde sie hervorragend, gerade auch weil es ähnlich in mir zugeht.

>Ich habe nichts mitnehmen können, ich kam genauso leer wie ich gegangen bin.

Das Gefühl und damit die Tatsache kenne ich sehr gut.

Grüße
Del



widada

Betreff: widada
Datum: Mo 09.10.2000 (16:30)
Autor: zeelander

Wollte mich nur zurückmelden und für diverse aufbauende Genesungswünsche bedanken. Befinde mich auf dem Wege der Besserung, werde es aber in der nächsten Zeit um einiges ruhiger angehen lassen!
Liebe Grüße vom Zeelander


Betreff: Re: widada
Datum: Mi 11.10.2000 (22:12)
Autor: Linus

Hallo,

schön das es Dir wieder besser geht!

Viele Grüße
Frank



Betreff: Re: widada
Datum: Do 19.10.2000 (13:09)
Autor: Ottokar

Hallo Zeelander,

freu, das Du wieder da bist, hoffe es war nicht all zu schlimm im Krankenhaus.
Drücke Dir jedenfalls die Daumen, daß Du jetzt lange lange gesund bleibst.

Liebe Grüße

Ottokar


Geschockt/jetzt Erleichtert !!!

Betreff: Geschockt/jetzt Erleichtert !!!
Datum: Mo 09.10.2000 (16:48)
Autor: tosca

Hallo,
alle die am letzten Freitag mein Posting GESCHOCKT gelesen haben, kann ich jetzt berichten das sich meine Tochter wieder bei mir eingefunden hat. *freu*
Am Samstag fuhr ich nach Hamburg und suchte die dortige Polizeistation auf, bat um unterstützung bzw. mehr Infos zum Aufenthaltsort meiner Tochter.
Ich muß sagen die Polizei war sehr hilfsbereit und Auskunftsfreudig, sie fuhren mich quer durch Hamburg an gewissen Orten.
So gegen 23 Uhr erhielt ich ein Anruf auf mein Handy vom Polizeistation aus meinen Heimatort. ,,Meine Tochter wäre in Hamburg von der dortigen Poizei aufgegriffen worden".
Die Polizeibeamten mit denen ich unterwegs war fuhren mich zur der betreffende Polizeiwache in Hamburg und dort konnte ich mein weinendes Mädchen wieder in meine Arme schließen.
Nach einer kurzen Protokollaufnahme konnte ich mit meiner Tochter den Heimweg antreten.
Auf meine Frage warum sie abgehauen wäre erklärte meine Tochter das sie den Schulscheiß nicht länger ertragen konnte und nur noch weg wollte.
In dieser Hinsicht gebe ich mir die Schuld weil meine Tochter schon seid 2 Jahren ihre unzufriedenheit in Hinsicht Schule und Klasse geäußert hatte und ich immer wieder sagte das sie da durch müsse.
Nunja jetzt habe ich heute Nägel mit Köpfen gemacht und meine Tochters wunsch doch bitte in eine andere Schulklasse zu wechseln zu können, durchgesetzt.
Alles in allen bin ich heilfroh das alles so klimpflich abgelaufen ist und hoffe das sich die Probleme mit Schule lösen lassen.
Danke muß ich der Hambureger Polizei sagen, diese waren sehr hilfsbereit und sehr bemüht. :-) Hätte ich nicht erwartet!
Danke auch an dieses Forum für den Beistand in meiner Verzweiflung.
Euer jetzt wieder Froher Tosca :-)))




Betreff: Re: Geschockt/jetzt Erleichtert !!!
Datum: Mo 09.10.2000 (17:02)
Autor: Jimmi

Hallo tosca

Toll!! Ich freue mich für dich und deine Tocher. Ja so Dinge mit der Schule können Kinder und Jugendliche über die Maßen belassten. Und weil sie manchmal keinen ausweg mehr finden, kommt es zu solchen Kurzschlüssen. Ich denke das du jetzt auch das richtige tun wirst, um sie in ihren Problemen zu unterstützen.

Liebe Grüße

Jimmi


Betreff: Re: Geschockt/jetzt Erleichtert !!!
Datum: Mi 11.10.2000 (22:11)
Autor: Linus

Hallo Tosca!

Tosca schrieb:

> alle die am letzten Freitag mein Posting GESCHOCKT gelesen haben, kann
> ich jetzt berichten das sich meine Tochter wieder bei mir eingefunden hat. *freu*

*mitfreu* :-)

Schön, dass sich alles geklärt hat und vielleicht hatte es ja auch wirklich was
gutes, da diese "Flucht" nach Hamburg ja Euch offensichtlich wieder näher
gebracht hat und ihr miteinander nun offen über die Schulprobleme reden
konntet.

Liebe Grüße
Frank


Pedophil - Was tun ?

Betreff: Pedophil - Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (11:47)
Autor: therapie

Hallo. Es ist nun mal so, dass jeder Mensch bestimmte Veranlagungen besitzt bzw. entwickelt, sei es durch Gene, Erziehung oder Erfahrungen in der Kindheit.

Sofern man einen gesunden Menschenverstand hat, stellt sich irgendwann das Problem, diese Veranlagung zum Schutz von anderen bzw. vielleicht sogar
zukünftigen Kindern möglichst zu 100% abzulegen.

Und genau hier steht man vor dem großen Rätsel, wie funktioniert das:

- Unterdrückt man den Drang kann irgendwann etwas Schlimmes geschehen !

- Lässt man dem Drang freien Lauf braucht man, ähnlich wie bei Drogen,
  immer neue Phantasien, Anregungen und entwickelt so ein absurdes und
  perverses Wesen in sich, siehe Fernsehfilme. Ob die Gefahr einer realen
  Befriedigung deswegen gebannt wird ist ebenso fraglich.

- Man lässt sich sterilisieren und ist keine Gefahr mehr, so hart das auch klingt,
  sollte man das Problem nicht anders in den Griff bekommen muss dieses Opfer
  gebracht werden.


Tja, an alle, die sich mit dem Thema beschäftigen und Täter gleich lynchen wollen,
wenn man in der Situation aber daraus fliehen will steht man vor einem gewaltigen
Problem und deswegen bitte ich jeden um eine Meinung.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit Therapeuten bzw. Psychologen oder irgendwelche anderen Tipps, im Sinne der Sache bitte ich um Hilfe.

Danke.


Betreff: Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (15:53)
Autor: Sakura

Hallo Therapie !

Gut dass Du hier bist!
>Hallo. Es ist nun mal so, dass jeder Mensch bestimmte Veranlagungen besitzt...

Richtig - und diese Veranlagungen kann man nicht beseitigen, wohl aber eine Möglichkeit finden, damit glücklich zu werden.

>Sofern man einen gesunden Menschenverstand hat, stellt sich irgendwann das Problem, diese Veranlagung zum Schutz von anderen bzw. vielleicht sogar
>zukünftigen Kindern möglichst zu 100% abzulegen.

Dieses Problem ist nicht lösbar bzw. nicht existent. Es kommt darauf an, was Du daraus machst. Leider ist der "gesunde Menschenverstand", den man von den Massenmedien vorgesetzt bekommt, meistens kein solcher.
Eine Veranlagung (Stehst Du auf Mädchen oder Jungs?) kann nicht mehr verändert werden. Jeder Pädo muss seinen tatsächlich gesunden Menschenverstand gebrauchen, um damit zu leben, und das heißt nicht improvisieren und sich über die Runden retten - schließlich hat jeder Mensch das Recht, auf seine Weise ein Leben zu führen, das der je eigenen Vorstellung von Glück am nächsten kommt.
>
>- Unterdrückt man den Drang kann irgendwann etwas Schlimmes geschehen !

Volle Zustimmung.
>
>- Lässt man dem Drang freien Lauf braucht man, ähnlich wie bei Drogen,
>  immer neue Phantasien, Anregungen und entwickelt so ein absurdes und
>  perverses Wesen in sich, siehe Fernsehfilme. Ob die Gefahr einer realen
>  Befriedigung deswegen gebannt wird ist ebenso fraglich.
>
Wenn man sich auf Phantasien beschränkt, dann kann das bei einigen wirklich zu suchtartigem Verhalten führen. Bei mir ist es glücklicher Weise nie so weit gekommen, aber viele, die sich mit Phantasien & Anregungen (Pornos?) behelfen, sehen ein, das so etwas nicht auf Dauer eine Lösung sein kann.
Was verstehst Du unter der "Gefahr" einer realen Befriedigung? Das kann doch nur heißen: Du fürchtest, einmal ein Kind zu überfallen.
Für einen Pädo, der sich gerade erst seine Neigung eingestanden hat, ist es zunächst das Wichtigste, diese als Teil von sich selbst zu begreifen, und nicht als etwas Fremdes, Bedrohliches von sich zu weisen. Das führt zu Verdrängung und Neurosen. Reale Befriedigung ist für einen Pädophilen durchaus möglich, es kommt aber darauf an, zu wissen, was man sich als Pädo wünscht.
Die Nichtpädos haben ein Bild von uns, das nicht eben schmeichelhaft ist: Ein triebgesteuerter, verklemmter Spinner, der um Spielplätze schleicht, um im passenden Augenblick sein Opfer zu holen. Leider gibt es für einen Pädo kaum eine Möglichkeit, von sich selbst ein anderes Bild zu entwickeln, denn wer spricht unter diesen Bedingungen schon freiwillig über seine Leidenschaft?
Pädophilie ist eine von drei möglichen sexuellen Orientierungen, die an sich nicht "böser" ist als die anderen. Genau so wie diese ist sie auf Partnerschaft angelegt, und genau so wie ein Homo / Hetero kannst Du ein guter Liebhaber sein. Die Gretchenfrage ist natürlich "Wie hältst du´s mit dem Sex?". Darauf gibt es noch keine allgemein akzeptierten Antworten: Die Nichtpädos kleben noch am 130 Jahre alten Dogma vom asexuellen Kind, die Pädos wissen, dass das so realistisch ist wie die Unfehlbarkeit des Papstes.
Wer als Pädo eine/n Partner/in hat oder auch nur regelmäßigen Kontakt zu Kindern die er mag, wird normalerweise nicht gerade Sex in den Mittelpunkt stellen, auch wenn uns das nur allzu gern nachgesagt wird.
Mit Deinen Worten: Der "Drang" wird mit Sicherheit abnehmen, wenn Du mit Kindern zu tun hast, ohne dich ständig beobachtet zu fühlen.

>- Man lässt sich sterilisieren und ist keine Gefahr mehr, so hart das auch klingt,
>  sollte man das Problem nicht anders in den Griff bekommen muss dieses Opfer
>  gebracht werden.
>
Dann lasse sich vorher jeder Hetero sterilisieren, denn auf deren Konto gehen fast alle Vergewaltigungen ;-)

>Tja, an alle, die sich mit dem Thema beschäftigen und Täter gleich lynchen wollen,
>wenn man in der Situation aber daraus fliehen will steht man vor einem gewaltigen
>Problem und deswegen bitte ich jeden um eine Meinung.
>
Hast Du schon unsere anderen Postings gelesen? Hier ist niemand, der Dich lynchen will, weil Du Pädo bist! Wir beschäftigen uns als Pädos mit dem Thema, d.h. wir suchen nach einer Lösung für unser "Problem". Das Problem ist aber nicht unsere Veranlagung, sondern die Einstellung der ach so humanen Öffentlichkeit zu uns. Das ist alles, was die Schwierigkeiten hervorruft.

>Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit Therapeuten bzw. Psychologen oder irgendwelche anderen Tipps, im Sinne der Sache bitte ich um Hilfe.

Der größte Teil des Problems ist gelöst, wenn sich ein Pädo selbst annehmen kann. Ein guter Psychologe wird Dir da nichts anderes sagen. Dann kannst Du selbst entscheiden, ob und wie Du ein Leben mit oder ohne junge/n Partner/in führen willst. Es gibt keinen Grund, Deine Eigenschaft als verwerflich anzusehen oder Dich gar selbst dafür zu hassen.
Für mich war übrigens auch ein Online-Forum die Wende zu einem besseren Leben :-) als Pädo. Wäre schön, wenn es Dir genau so ginge!
Viel reale Befriedigung in der Zukunft wünscht Dir
Sakura




Betreff: Re: Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (16:20)
Autor: therapie

An Sakura:

>Reale Befriedigung ist für einen Pädophilen durchaus möglich, es kommt aber >darauf an, zu wissen, was man sich als Pädo wünscht.

Wie soll ich das verstehen ? Soll ich ein Kind mißbrauchen ? Es gibt keine Reale
Befriedigung, außer man zahlt dafür den Preis eines geächteten Lebens im Knast.


>Die Nichtpädos haben ein Bild von uns, das nicht eben schmeichelhaft ist: Ein >triebgesteuerter, verklemmter Spinner, der um Spielplätze schleicht, um im >passenden Augenblick sein Opfer zu holen. Leider gibt es für einen Pädo kaum >eine Möglichkeit, von sich selbst ein anderes Bild zu entwickeln, denn wer spricht >unter diesen Bedingungen schon freiwillig über seine Leidenschaft?

Dieses Bild entspricht natürlich dem Extremfall aber trotzdem sind alle Pädo´s
eine Gefahr für Kinder, selbst wenn sie nur Pornos konsumieren tragen sie dazu
bei, dass neue produziert werden. Ich finde es gibt keine Rechtfertigung für eine
Akzeptanz dieses Verlangens.


>Das Problem ist aber nicht unsere Veranlagung, sondern die Einstellung der ach >so humanen Öffentlichkeit zu uns. Das ist alles, was die Schwierigkeiten >hervorruft.

Ich würde die Schwierigkeiten eher in den zerstörten Kindheiten sehen und an der
Einstellung der Öffentlichkeit gibt es nichts zu rütteln, auch wenn sie sich vielleicht
nicht in die Lage eines Pedophilen versetzen und sehen, dass es eine schwierige
Aufgabe ist. Trotzdem gibt es nichts Positives daran zu gewinnen.


Naja, auf jeden Fall danke für Deine Antwort und ich hoffe, dass jeder Pädophile
sich so weit im Griff hat, dass keinem zu Schaden kommt.

Mit dem, dass man durch den Umgang mit Kindern eine andere Sichtweise bekommt und sozusagen geheilt wird, hast Du Recht, das kann ich mir gut vorstellen. Trotzdem werde ich mir gut überlegen, ob ich Kinder will.


Betreff: Re: Pedophil - Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (16:54)
Autor: tosca

Hallo
ich möchte mich auch gern dazu äußern.
Ich habe einige Jahre Therapie hinter mir, und ich wurde in meinen Gefühlen zu Kindern bestehtigt. Es ist keine Krankheit.
Man muß nur lernen mit diesen gesellschaftsfeindlichen Gefühlen umzugehen.
Einigen gelingt es, anderen wiederum nicht. Bei denen es gelingt, leben meistens, (dazu zähle ich mich auch) in einsamkeit, die Gedanken voll mit Fantasien und Wünsche.
Aber ein Kind einfach zu mißbrauchen käme für mich nicht in betracht, im gegenteil verabscheue ich jede Art von Gewalt an Kindern.
Die jenigen die sich mit Gewalt an Kindern vergreifen sind in meine Augen keine Pädos sondern die so genannten "Otto normalen".
Siehe den jetzigen Vorfall mit Anika 8j., sie ist von einen 40 jährigen sexuell mißbraucht und getötet worden. So viel ich weiß ist dieser Mann kein Pädo.
EIN PÄDO LIEBT KINDER UND FÜGT DIESEN KEIN LEID ZU !!!
Eine Therapie hilft eigentlich nur mit seiner Veranlagung einigermaßen klar zu kommen. Sie ist kein Heilmittel, auch eine operative Lösung halte ich für Quatsch.
Wenn die Gesellschaft bessere Aufklärung erfahren würde was ein Pädo überhaupt ist, so denke ich das die Vorurteile abgebaut werden könnten.
Wer gestern Abend FRONTAL im ZDF verfolgt hat, kann darüber nachdenken ob die vielen Konsumenten und Macher von Kinderporno im Internet alle Pädos sind. Ich glaube nicht.
gruß tosca


Betreff: Re: Pedophil - Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (17:42)
Autor: therapie

An tosca:

Danke für Deinen Beitrag.

>Siehe den jetzigen Vorfall mit Anika 8j., sie ist von einen 40 jährigen sexuell >mißbraucht und getötet worden. So viel ich weiß ist dieser Mann kein Pädo.
>EIN PÄDO LIEBT KINDER UND FÜGT DIESEN KEIN LEID ZU !!!

Dann ist pädophil einfach nur eine Bezeichnung für eine gewisse Gruppe von
Veranlagten, die aber harmlos sind und sich nur in Phantasien bewegen ?

Dieser Mörder war vielleicht auch einmal "nur" ein Pädo und hat Kinder auch geliebt, auf seine Art und Weise. Dass er sie mißbraucht steht aber eindeutig dafür, dass er sich an jungen Mädchen befriedigt und ihm die Phantasie irgendwann nicht mehr gereicht hat. Dass er sie getötet hat scheint für ihn wohl Lösung oder einziger Ausweg bei der Sache gewesen zu sein - natürlich eine Illusion.

Also sind alle Pädo´s gefährlich und irgendwelche Einreden von wegen Liebe und harmlos sind kein akzeptabler Zustand und rechtfertigen nichts.

Ich persönlich hoffe dadurch, dass ich mir vorstelle was wäre, wenn alle von meiner Veranlagung wüssten, genug Kraft gegen die Versuchung zu haben und ich möchte nie so einer von denen, die man aus den Medien kennt, werden.

Wünsche allen, dass es ihnen auch hilft.


Betreff: Re: Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (17:55)
Autor: Sakura

Hallo Therapie,

ich hatte geschrieben:
>>Reale Befriedigung ist für einen Pädophilen durchaus möglich, es kommt aber >darauf an, zu wissen, was man sich als Pädo wünscht.

und Du:
>Wie soll ich das verstehen ? Soll ich ein Kind mißbrauchen ? Es gibt keine Reale
>Befriedigung, außer man zahlt dafür den Preis eines geächteten Lebens im Knast.

So war das aber nicht gemeint! Alle Nichtpädos, die nur die öffentliche Meinung kennen, aber auch unsichere Pädos teilen Deine Meinung: der Pädo wird entweder kastriert oder er ist gefährlich.
Befriedigung als Pädo in einer Beziehung zu einem Kind zu finden ist weder Missbrauch noch Entsagung. Es gibt zwischen den Extremen jede Menge Möglichkeiten, sich miteinander zu freuen, das hängt aber immer vom Alter des Kindes und dessen Wünschen ab.
Rein zufällig habe ich heute in einem anderen Forum schon darüber geschrieben:

>
>BS-Rettungsforum


so dass ich nicht alles wiederholen muss.

>Dieses Bild entspricht natürlich dem Extremfall aber trotzdem sind alle Pädo´s
>eine Gefahr für Kinder...

Dann hältst Du Dich also selbst für gefährlich? Aber bitte verallgemeinere das nicht. Die meisten Pädos hatten eine solche Anfangsphase beim Coming-out, aber das geht vorbei. Wenn nicht, dann ist möglicherweise der Rat eines guten Psychologen angebracht.
>
>Ich würde die Schwierigkeiten eher in den zerstörten Kindheiten sehen und an der
>Einstellung der Öffentlichkeit gibt es nichts zu rütteln, auch wenn sie sich vielleicht
>nicht in die Lage eines Pedophilen versetzen und sehen, dass es eine schwierige
>Aufgabe ist. Trotzdem gibt es nichts Positives daran zu gewinnen.

Mit dieser Meinung stehst Du wirklich alleine. Selbstvorwürfe und Selbsthass eines Pädos suchen sich leider nur zu gern den Weg des geringsten Widerstandes und richten sich dann gegen andere Pädos. Ich habe schon einige Male virtuell mit Pädos diskutiert, die in dieser Phase waren, und habe die Erkenntnis gewonnen, dass niemand argumentativ davon überzeugt werden kann, sich selbst anzunehman wie man ist.
Pädophilie ist kein Missbrauch. Missbrauch ist keine Pädophilie. Leg Dir diesen Satz unters Kopfkissen ;-)
>
>Naja, auf jeden Fall danke für Deine Antwort und ich hoffe, dass jeder Pädophile
>sich so weit im Griff hat, dass keinem zu Schaden kommt.
>
Ein Pädo hat sich erst dann im Griff, wenn er erkennt, dass Verdrängung nur gefährlich ist. Mach Dir nichts vor: Deine Empfindungen kannst Du nicht los werden, sie dafür aber in Dein Leben integrieren.
Dann wirst Du staunen, wie viel Positives es daraus zu gewinnen gibt. Für Dich selbst und für die Kinder, mit denen Du zusammen sein wirst, wenn beide es wollen.

>Mit dem, dass man durch den Umgang mit Kindern eine andere Sichtweise bekommt und sozusagen geheilt wird, hast Du Recht, das kann ich mir gut vorstellen. Trotzdem werde ich mir gut überlegen, ob ich Kinder will.

Klar. Auch wenn ich meine Meinung nicht als allein selig machende verkaufen will: Es war wie ein Wunder, als ich nach Jahren der Selbstverleugnung auf die öffentliche Meinung spuckte und Kontakte zu Kindern suchte und fand. Es tut mir immer leid, wenn ich sehe, wie andere sich damit noch quälen. Aber da musste ich auch mal durch :-/.  Aber vergiss nicht: Es ist möglich, als Pädo glücklich zu werden.
Das wünscht Dir auch
Sakura


P.S.: gerade habe ich noch Deine Antwort an Tosca gelesen. Darin wird der Verdrängungsmechanismus eklatant sichtbar:
Du schriebst vermutungsweise: VIELLEICHT war der Mörder der 8j ein Pädo und hatte sie einmal geliebt. Daraus strickst Du dann den BEWEIS dafür, dass Pädos Killer werden, wenn sie zu ihren Empfindungen stehen.
Umgekehrt und logischer könnte ich jetzt sagen: Dieser Mann war möglicherweise pädophil und hat seine Neigung verdrängt, so dass sie sich plötzlich in einer Gewalttat Luft machte.  S.




Betreff: Re: Pedophil - Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (17:59)
Autor: tosca


>>Siehe den jetzigen Vorfall mit Anika 8j., sie ist von einen 40 jährigen sexuell >mißbraucht und getötet worden. So viel ich weiß ist dieser Mann kein Pädo.
>>EIN PÄDO LIEBT KINDER UND FÜGT DIESEN KEIN LEID ZU !!!
>
>Dann ist pädophil einfach nur eine Bezeichnung für eine gewisse Gruppe von
>Veranlagten, die aber harmlos sind und sich nur in Phantasien bewegen ?

>
>Dieser Mörder war vielleicht auch einmal "nur" ein Pädo und hat Kinder auch geliebt, auf seine Art und Weise. Dass er sie mißbraucht steht aber eindeutig dafür, dass er sich an jungen Mädchen befriedigt und ihm die Phantasie irgendwann nicht mehr gereicht hat. Dass er sie getötet hat scheint für ihn wohl Lösung oder einziger Ausweg bei der Sache gewesen zu sein - natürlich eine Illusion.
>
>Also sind alle Pädo´s gefährlich und irgendwelche Einreden von wegen Liebe und harmlos sind kein akzeptabler Zustand und rechtfertigen nichts.

Sicher sind Pädophile eine Gruppe von Leuten mit gewissen veranlagungen, genauso wie Schwule und Lesben. Auch heteros sind eine gruppe von Menschen mit Veranlagung auf frauen zu stehen. Sind deshalb alle Männer die hetero sind gleich vergewaltiger oder Mörder?
>
>Ich persönlich hoffe dadurch, dass ich mir vorstelle was wäre, wenn alle von meiner Veranlagung wüssten, genug Kraft gegen die Versuchung zu haben und ich möchte nie so einer von denen, die man aus den Medien kennt, werden.

Wer will schon so werden? Nur wenn man sich nicht unter Kontrolle hat kann man etwas tun was in allgemeinen gegen Gesellschaftlichen Recht verstößt.

Ich glaube jeder hat mal jemanden den Tot gewünscht, ist man deshalb gleich ein Mörder? Im Alltag gibt es duzende Vorkommnisse wo man sich beherschen muß um das eine oder ander nicht zu sagen oder zu tun.
>
>Wünsche allen, dass es ihnen auch hilft.
Da schließe ich mich an. :-)
gruß tosca


Betreff: Pedos gebrauchen nieeeee Gewalt???
Datum: Mi 11.10.2000 (18:10)
Autor: Fettnapf

>Hallo
Ebenfalls Hallo.

>Siehe den jetzigen Vorfall mit Anika 8j., sie ist von einen 40 jährigen sexuell mißbraucht und getötet worden. So viel ich weiß ist dieser Mann kein Pädo.
>EIN PÄDO LIEBT KINDER UND FÜGT DIESEN KEIN LEID ZU !!!

Du machst es dir sehr einfach, wie die meisten Pädos. Ein Hetero kann aber nun mal mit einem Kind sexuell absolut nichts anfangen. Vermutlich kriegt er nicht mal "einen hoch". Kinder sind für Heteros einfach nur unerotisch. Deshalb sollte man schon davon ausgehen, daß immer da, wo sexuelle Gewalt gegen Kinder im Spiel ist, auch Pädos darin verwickelt sind. Denn ein Hetero empfindet bei Kiddis nichts - höchstens Langeweile.

Und wie erklärst du dir nach deinem geschrieenen Satz (oben) Kinderpornographie? Sind das deiner Meoinung nach also auch Heteros, die kleiene Kinder zu sexuellen "Spielen" gebrauchen und sogar Geschlechtsverkehr mit ihnen haben? Dieser Gedanke wäre wohl absurd. Also gibt es offenbar schon Pädos, die Gewalt gegen Kinder anwenden und es ist wohl die Mehrheit der Pädos, die sich das dann auch noch ansehen und sich daran erfreuen.

Also so himmlisch toll sind Pädos ja nun nicht, wie du und Sakura glauben machen wollt.

Der Fettnapf persönlich


Betreff: Re: Pedos gebrauchen nieeeee Gewalt???
Datum: Mi 11.10.2000 (18:31)
Autor: tosca

Hallo Fettnapf
also jetzt bist Du aber ins Fettnäpfchen getreten :-)
Ist ist keineswegs so das ich es mir einfach mache, sicher sind unter den Pädos auch solche schwarze Schafe, aber ich bin sicher das die mehrheit von den Pädos Kindern keine Gewalt antun.
Schau Dir doch bitte mal die Kinderpornobilder und Videos im Internet an, dort ist eindeutig zu erkennen das die Kinder zu sexuellen Handlungen gezwungen werden.
Falls Du es nicht wissen solltest, es gibt leider Menschen, Kinderporno Mafia die sogenannte "Marktlücken" schließen wollen. Solche sind bestimmt keine Pädos, diese nutzen nur die verbotene Nachfrage um Geld zu machen. denen ist es egal was mit den Kindern geschieht.
Sicher gibt es auch Pädos die sich mit Gewalt ihre Lust befriedigen wollen, diese sollen auch dafür bestraft werden.
Zudem habe ich nieeee behauptet das alle Pädos unschuldslämmer sind.
gruß tosca



Betreff: Re: Pedos gebrauchen nieeeee Gewalt???
Datum: Mi 11.10.2000 (18:50)
Autor: therapie

An Alle:

Ich schließe mich Fettnapf´s Meinung an denn ich sehe wie gesagt keine Möglichkeit, sich als Pädo für irgendeine Unterstützung seines Triebes zu rechtfertigen.

>Was ein sexueller Kontakt ist, hängt auch davon ab, wie Pädo und Partner es >erleben. Es hängt wesentlich vom Alter des jüngeren Partners ab und dessen >Wünschen.

??? Dazu fällt mir nur ein: Wie soll ein 8jähriges Mädchen über seine sexuellen Wünsche bescheid wissen wenn es gar keine hat ?

Ich kann mir vorstellen, was Ihr Euch unter einer pädophilen Beziehung zu einem Kind vorstellt und das läuft vielleicht nicht unter sexuellem Mißbrauch aber Tatsache ist, dass Kinder einfach zu jung und unerfahren sind um sich in dieser Hinsicht entscheiden zu können. Das ist kein Schlupfloch.

Und selbst, wenn man der Öffentlichkeit diese Möglichkeiten erklären würde und sie nicht mehr ganz blind gegen "Mörder und Triebtäter" vorgehen würde, Beifall erhält man auf bestimmt nicht denn es ist und bleibt ein Verbrechen gegen die Menschenwürde.

Und dass ich Pädophile anklage obwohl ich selber erst um Hilfe gebeten habe liegt nicht daran, dass ich verdränge oder mit Selbsthass vorgehe, nein, ich denke viel mehr darüber nach und stärke so meinen Willen gegen das ganze.

Es ist wie mit dem Rauchen: Wenn man anstatt einer Schachtel am Tag nur noch eine Zigarette im Monat raucht ist man trotzdem noch ein Raucher. Man stirbt vielleicht nicht an Krebs oder vermindert das Risiko aber der wahre Teufel ist immernoch vorhanden.

Naja, jetzt hab ich erstmal genug geschrieben, schließlich ist das hier kein Vergnügen sondern ein Entschluss über den ich mich freuen kann.

Ich will gegen die Gefahr gewinnen - lieber heute als morgen.


Betreff: Von wahren Teufeln und falschen Engeln
Datum: Mi 11.10.2000 (19:49)
Autor: Sakura

An Therapie:
Jetzt erklär mir mal, warum Du Dich als pädophil bezeichnest.
>
>Ich schließe mich Fettnapf´s Meinung an denn ich sehe wie gesagt keine Möglichkeit, sich als Pädo für irgendeine Unterstützung seines Triebes zu rechtfertigen.
>
Ist Deine Meinung. Was willst Du hier hören?

>??? Dazu fällt mir nur ein: Wie soll ein 8jähriges Mädchen über seine sexuellen Wünsche bescheid wissen wenn es gar keine hat ?
>
Zu 8j Mädchen fällt mir im Gegensatz zu Dir nicht als Erstes Sex ein.
>
>Ich kann mir vorstellen, was Ihr Euch unter einer pädophilen Beziehung zu einem Kind vorstellt und das läuft vielleicht nicht unter sexuellem Mißbrauch aber Tatsache ist, dass Kinder einfach zu jung und unerfahren sind um sich in dieser Hinsicht entscheiden zu können. Das ist kein Schlupfloch.
>
Wenn mein Liebling auf mir herumklettern will, soll ich ihr dann sagen "Du bist zu jung und unerfahren um auf mir herumzuklettern." ?
>
>Und selbst, wenn man der Öffentlichkeit diese Möglichkeiten erklären würde...

Ich habe der Öffentlichkeit nichts zu erklären.

...und sie nicht mehr ganz blind gegen "Mörder und Triebtäter" vorgehen würde, Beifall erhält man auf bestimmt nicht...

Ist mir egal.

...denn es ist und bleibt ein Verbrechen gegen die Menschenwürde.

Dein Verhalten gegen Dich selbst ist ein solches.
>
>Und dass ich Pädophile anklage obwohl ich selber erst um Hilfe gebeten habe liegt nicht daran, dass ich verdränge oder mit Selbsthass vorgehe, nein, ich denke viel mehr darüber nach und stärke so meinen Willen gegen das ganze.
>
Der Student geht so lange zur Mensa bis er bricht. Oder wie ging der Spruch? Du wirst so lange darüber nachdenken, bis Du nur noch an Sex mit Kindern denken kannst und es dann eines Tages wirklich tust.
>
>Es ist wie mit dem Rauchen: Wenn man anstatt einer Schachtel am Tag nur noch eine Zigarette im Monat raucht ist man trotzdem noch ein Raucher. Man stirbt vielleicht nicht an Krebs oder vermindert das Risiko aber der wahre Teufel ist immernoch vorhanden.
>
Deine tägliche Zigarette bleiben Masturbationsphantasien. Der wahre Teufel bleibt in Dir, egal wie Du dich windest. Er ist ein Teil von Dir und wird es bleiben. Dein Selbsthass ist es, nicht die pädophile Neigung.
>
>Naja, jetzt hab ich erstmal genug geschrieben,...

Nein, hast Du nicht. Du hast Dich als Pädo bezeichnet ohne mehr als dieses Wort über Dich wissen zu lassen und dann virtuelle Schmutzkübel über uns ausgeschüttet. Du hast gelesen, dass man seine Neigung auch anders ausleben kann als pausenlos an Sex zu denken und uns trotzdem mit dem Ausgerasteten gleichgesetzt, der eine 8j erstach. Du stehst ihm näher als jeder Pädo, der mit sich einig ist. Wenn Du jetzt nicht erklärst, warum Du Dich so bezeichnest und wie Du Deine stereotypen Meinungen begründest, dann hast Du wirklich genug geschrieben.

> schließlich ist das hier kein Vergnügen sondern ein Entschluss über den ich mich freuen kann.
>
Du freust Dich nicht. Jeden Tag wird deine verdrängte Gier auf der Matte stehen und Dein Hass auf Pädos.

>Ich will gegen die Gefahr gewinnen - lieber heute als morgen.

Dann stelle Dich ihr jetzt. Sieh in den Spiegel und sag: Das ist ein Pädo.  Er ist nicht alleine. Da draußen im Netz sind andere Pädos, die ihm helfen können, von Gewaltphantasien los zu kommen und mehr aus seinem Leben zu machen.

Und was soll ein Pädo zu jemandem sagen, der bei Kindern nichts als Langeweile empfindet? Werde Pädo, dann bist Du wenigstens nicht mehr langweilig für sie ;-)

Sakura




Betreff: Re: Von wahren Teufeln und falschen Engeln
Datum: Mi 11.10.2000 (20:12)
Autor: tosca

Danke Sakura :-)
deinen Ausführungen sind mehr als deutlich dem gibt es nichts mehr hinzu zufügen.
Er tut mir leid denn ich war auch mal so drauf.
Ich hoffe für ihn das sein Leben nicht so trostlos wird wie meins.
gruß tosca



Betreff: Mißverständis.
Datum: Mi 11.10.2000 (20:44)
Autor: therapie

Also: Die Diskussion über Pädophilie und wer wie ist, war eigentlich nicht der Grund für mein Schreiben.

Was ich eigentlich erhofft habe wären einige vielleicht sogar wissenschaftliche Hypothesen bzw. Begründungen für diese besondere Veranlagung, es gibt doch viele solche Kindheitserfahrungen, die zu einem bestimmten sexuellen Verhalten führen.

Diese würden vielleicht einen Zusammenhang ergeben. Die Ursachen zu kennen ist eine der wichtigsten Aufgaben bei der Beeinflussung ihrer Wirkung.

Dafür wäre ich sehr dankbar. Über den Rest brauchen wir nicht zu diskutieren.


Betreff: Diskussion deneben
Datum: Mi 11.10.2000 (21:44)
Autor: Fettnapf

Hallo Therapie, Tosca und Sakura,

wenn ich das so lese, dann denke ich bei mir: was für ein ungemütlicher Ort. Im echten Leben möchte ich solche Dispute nicht führen müssen. Ihr werft euch derart harte Brocken an den Kopf, daß nur noch Haß entstehen kann. Wozu dann eigentlich ein Diskussionsforum, wenn die Diskussion so geführt wird?

Therapie schreibt so, als ob alle Pädos immer nur als sexlüsterne, geilsabbernde Monster durch den Busch schleichen. Das ist doch Quatsch. Die gibt es ganz gewiß auch und man hört immer wieder von ihren Taten, aber das ist ebensowenig die Norm, wie Männer, die jede Frau auf die matte knallen wollen!!!

Sakure verfällt in das andere Extrem. Du tust so, als ob Pados gar keinen Sex haben wollen und nur mit Kindern spielen möchten. Das ist auch Quark! Wenn ich als Hetero eine Frau liebe, dann will ich Sex. Das ist der Gipfel der Liebe, es ist schön und da kann ich ihr spürbar zeigen, wie lieb ich sie habe. Ich wette, Pädos empfinden da nicht anders. Wer also ein Kind liebt, will auch Sex mit ihm. So habe ich es von vielen Pädos hier im Pädo-Forum gelesen. Also tu doch nicht so, als ob das nicht wahr wäre!

Könnt ihr einfach mal bei der Sache bleiben? Sonst kann man sich die ganze Diskussion gleich sparen!

Gute Nacht sagt
Der Fettnapf persönlich


Betreff: Re: Pedos gebrauchen nieeeee Gewalt???
Datum: Mi 11.10.2000 (22:01)
Autor: Linus

Hallo Fettnapf,

erst einmal Willkommen auf dem Forum.

Fettnapf schrieb:

[...]
> Ein Hetero kann aber nun mal mit einem Kind sexuell absolut nichts
> anfangen. Vermutlich kriegt er nicht mal "einen hoch".

Da muss ich Dich korrigieren, gerade die Studien von Kurt Freund zeigen,
dass ein überwiegender Teil der Männer Kinder erotisch und sexuell erregend
empfinden können.

Why adults molest children

"Medical science also supports the notion that adult sexual attraction
to children is not uncommon, at least among males. In the 1950's Kurt
Freund developed an instrument called a penile plethysmograph. A
"plethysmograph" is simply a biofeedback device for measuring changes
in the blood volume of a human organ. Dr. Freund invented a sensor for
measuring these changes in the penis. Hence "penile plethysmograph" or,
more affectionately, "The Peter Meter." Since the 1960's, studies using
this device have been done with thousands of men. Subjects simply sit
in a private room while the operator exposes them to a series of slides,
videos or audio tapes of a sexual nature. Many so called "normal" men
who have not committed illegal sex acts show considerable arousal to
stimuli depicting naked children or children involved in sexual activity.
(e.g. Freund, et al, 1972, Behavior Therapy, #6) Based on this kind of
evidence, it's easy to see that adult sexual attraction to children is
rather natural."

> Kinder sind für Heteros einfach nur unerotisch. Deshalb sollte man schon
> davon ausgehen, daß immer da, wo sexuelle Gewalt gegen Kinder im Spiel
> ist, auch Pädos darin verwickelt sind.

Eine fehlerhafte Schlussfolgerung, da sie eben schon auf der fehlerhaften
Annahme basiert, dass Kinder für nicht-Pädos gänzlich unerotisch sind. In
der Tat ist es sogar so, dass bei den erfassten Fällen im Sexualdelikts-
bereich mit Kindern (ich bitte zu beachten, das hierbei natürlich auch
gewollte Kontakte erfasst werden), die Pädophilen die kleinste Gruppe
ausmachen.

Ein Pädophiler ist jemand, der sich überwiegend oder ausschließlich zu
einem Kind sexuell erotisch hingezogen fühlt. Ein Kind ist für einen
Pädophilen ein _primärer Sexualpartner_, kein Ersatzobjekt. Bereits im
Kinsey-Report 4. Teil, kannst Du nachlesen, dass Gebhard in den USA
heraus fand, dass der weitaus überwiegende Teil der Verurteilten
wegen Sexualdelikten mit Kinder, keine pädophile "Neigungen" hatten,
sie vielmehr erwachsene Partner bevorzugten und das Kind als Ersatz
heran gezogen hatten.

Berl Kutchinsky schreibt zum Beispiel:

"Bei den Tätern handelt es sich nach Gebhard et al. um »moralistische
und konservative« Menschen, die in einem Konflikt zwischen ihren
moralischen Prinzipien und ihrem Verhalten gefangen sind [PG1, 81].
Es handle sich in der Regel nicht um Pädophile (nur ein Drittel
bis ein Viertel der von Gebhard et al. untersuchten Täter konnte
so klassifiziert werden), »da diese Männer meist nicht bewußt
Kinder als Sexualpartner vorziehen, sondern sie einfach annehmbar
fanden« [PG1, 74]. Das sexuelle Erlebnis mit dem Kind ist dem Täter
also meist ein Ersatz für ein bevorzugtes, aber unerreichbares
normales heterosexuelles Erlebnis."

Damit es hier aber keine Missverständnisse gibt. Pädos können einem
Kind auch Gewalt antun. Pädophilie ist ja lediglich eine sexuelle
Ausrichtung. So wie es unter Heterosexuellen Menschen gibt, die
anderen Menschen Gewalt antun, gibt es die natürlich auch unter
Pädos. Deswegen Pädos pauschal als "Vergewaltiger" zu bezeichnen ist
aber so wenig gerechtfertigt, wie alle Heteros als Vergewaltiger zu
bezeichnen, weil es eben auch heterosexuelle Gewalttäter gibt.

Grüße
Frank


Betreff: Re: Pedos gebrauchen nieeeee Gewalt???
Datum: Mi 11.10.2000 (22:05)
Autor: Fettnapf

>Hallo Fettnapf
Hallo Tosca

>also jetzt bist Du aber ins Fettnäpfchen getreten :-)
Das mache ich immer und gerne dazu.

>Schau Dir doch bitte mal die Kinderpornobilder und Videos im Internet an, dort ist eindeutig zu erkennen das die Kinder zu sexuellen Handlungen gezwungen werden.
Das freut mich, daß du das erkennst. Ich stimem dir voll zu. Kinderpornos sind Gewaltverbrechen an Kindern udn gehören wesentlich härter bestraft als im Moment. Wer Kinder quält, muß dafür büßen!

>Falls Du es nicht wissen solltest, es gibt leider Menschen, Kinderporno Mafia die sogenannte "Marktlücken" schließen wollen. Solche sind bestimmt keine Pädos, diese nutzen nur die verbotene Nachfrage um Geld zu machen. denen ist es egal was mit den Kindern geschieht.
Nee du, den Ball nehm ich nicht auf. Heteros sind sicher auch in den Vertrieb der Kinderpornos verstrickt, denn da ist voll Kohle mit zu machen. Aber Produktion udn Konsum liegt mehrheitlich bei den Pädophilen. Sex mit Kindern gibt einem Heten gar nicht, sondern ekelt ihn höchstens an. Da muß schon mehr kommen als ein 8jähriges Mädchen oder gar noch ein Junge.
Du wirst wohl akzeptieren müssen, daß es Pädos sind, die Kinder eben nicht nur lieben, sondern ihnnen furchtbare Dinge antun. Heteros bestimmt nicht. Das geht gar nicht.

>Zudem habe ich nieeee behauptet das alle Pädos unschuldslämmer sind.
Es klingt fast jede Zeile in diesem Pädo-Forum so.

Gute Nacht

Der Fettnapf persönlich


Betreff: 6 oder keiner ?
Datum: Mi 11.10.2000 (23:00)
Autor: Sakura

Hallo Fettnapf!

Du schriebst:
>Therapie schreibt so, als ob alle Pädos immer nur als sexlüsterne, geilsabbernde Monster durch den Busch schleichen. Das ist doch Quatsch. Die gibt es ganz gewiß auch und man hört immer wieder von ihren Taten, aber das ist ebensowenig die Norm, wie Männer, die jede Frau auf die matte knallen wollen!!!
>
>Sakure verfällt in das andere Extrem. Du tust so, als ob Pados gar keinen Sex haben wollen und nur mit Kindern spielen möchten. Das ist auch Quark! Wenn ich als Hetero eine Frau liebe, dann will ich Sex. Das ist der Gipfel der Liebe, es ist schön und da kann ich ihr spürbar zeigen, wie lieb ich sie habe. Ich wette, Pädos empfinden da nicht anders. Wer also ein Kind liebt, will auch Sex mit ihm. So habe ich es von vielen Pädos hier im Pädo-Forum gelesen. Also tu doch nicht so, als ob das nicht wahr wäre!

Das habe ich nie behauptet. Es kommt nur darauf an, was man unter Sex versteht. Das habe ich auch schon mal wo anders erklärt.
Um es deutlich zu sagen: Wenn ein bestimmtes Kind mir eindeutige Avancen machen würde, dann würde ich ihr die Rechtslage erläutern und mich damit abfinden, dass alles, was danach geschieht *träum :-)* gegen mich verwendet werden könnte.
Dann wäre IMO die Erheblichkeit nicht mehr gegeben, die lt. Gesetz für die strafrechtliche Relevanz pädosexueller Kontakte wesentlich ist.
Leider sieht die Rechtspraxis das anders.
Sicher ist, dass die meisten Pädos richtigen GV nicht wünschen, das habe ich auch schon im BS-Forum "Alle reden über 6" erwähnt. Langsam bekomme ich den Eindruck, dass die Heteros sich unter Sex nur standardisierte Penetration vorstellen können. Bei euch ist das wohl kaum der Gipfel, sondern ein Muss, was dazugehört. Bei den Pädos ist das anders. Jede Art, sich rasant miteinander zu freuen :-) ist der Gipfel, aber nicht zwingend erforderlich:
Ich würde meine Existenz dafür riskieren, wenn "sie" es wirklich wollte. Aber niemals würde ich eine Freundschaft mit einer Kleinen aufs Spiel setzen, wenn ich mir über ihr Einverständnis nicht sicher wäre.
So sieht das aus. Aber über das Thema Einverständnis sind schon viele sinnlose und theoretisch - dogmatische Diskussionen geführt worden. Es lohnt nicht, darüber zu theoretisieren. Was real geschieht, ist wesentlich. Das Urteil der Masse darüber nicht.
Sakura


Betreff: Re: Pedophil - Was tun ?
Datum: Mi 11.10.2000 (23:20)
Autor: Linus

Hallo Therapie,

auch Dir noch ein Willkommen auf dem Forum!

Therapie wrote:

> Tosca wrote:

>> Siehe den jetzigen Vorfall mit Anika 8j., sie ist von einen 40 jährigen
>> sexuell mißbraucht und getötet worden. So viel ich weiß ist dieser Mann
>> kein Pädo. EIN PÄDO LIEBT KINDER UND FÜGT DIESEN KEIN LEID ZU !!!
>
> Dann ist pädophil einfach nur eine Bezeichnung für eine gewisse Gruppe von
> Veranlagten, die aber harmlos sind und sich nur in Phantasien bewegen ?

Pädophilie ist die Bezeichnung einer _sexuellen Ausrichtung_ nicht mehr und
nicht weniger. Benutzt man das heutige Schema einer Einstufung, dann ist ein
Pädophiler jemand der sich überwiegend oder ausschließlich, sexuell/erotisch
zu Kindern hingezogen fühlt. Liebe und Sexualität spielen dabei eine Rolle,
wie sie das auch bei der Heterosexualität oder Homosexualität spielen.

[...]
> Dass er sie getötet hat scheint für ihn wohl Lösung oder einziger Ausweg
> bei der Sache gewesen zu sein - natürlich eine Illusion.

Ich denke das war leider ein typischer Fall einer Verdeckungstat. Etwas was
zum Beispiel immer leichtfertig bei der Forderung nach "härteren Strafen"
übersehen wird. Wenn ich daran denke, dass sie vielleicht noch leben könnte,
wenn nicht ein solch immenses Stigmata auf der Thematik liegen würde, es
vielleicht gar nie so weit mit dem Mann gekommen wäre, egal ob er nun
Pädo oder nicht-Pädo ist. :-(

> Also sind alle Pädo´s gefährlich und irgendwelche Einreden von wegen Liebe
> und harmlos sind kein akzeptabler Zustand und rechtfertigen nichts.

Wieso meinst Du das aus einem einzigen Fall folgern zu können? Ich stimme
zwar einigem was Eberhard Schorsch gesagt hat nicht zu, aber hier hat er
das IMO gut zusammen gefasst:

"Kinderliebe also ist weder generell schlecht noch generell gut. Es
laesst sich nur soviel sagen: Sie ist riskiert durch die
Ungleichzeitigkeit, sie ist belastet durch die Disparitaet der
Wuensche, das heisst jedoch nicht, dass sie unbedingt schaedlich ist. So
wie es kein Problem ist, in einer einzelnen geschichtlichen
Entwicklung aufzuzeigen, dass eine paedosexuelle Beziehung fuer ein Kind
die Katastrophe sein kann. Ist es auch fuer einen Unvoreingenommenen
leicht darzustellen, wie eine paedophile Beziehung z.B. fuer ein
emotional heimatloses, unverwurzeltes, sogenanntes verwahrlostes,
fruehkriminelles Kind die Rettung sein kann, wenn es in dieser
Beziehung erstmals eine stabile, wenn auch sexualisierte emotionale
Verlaesslichkeit erlebt. Beim Thema Paedosexualitaet sind also weder
blinde Apologie, noch moralische Abwertungen und
Bedenklichkeitserklaerungen, noch Racheimpulse, noch generalisierte
Stellungnahmen im Sinne von pro, contra oder teils-teils angebracht."

aus: E.Schorsch, Perversion, Liebe, Gewalt, 1993, S.166ff

> Ich persönlich hoffe dadurch, dass ich mir vorstelle was wäre,
> wenn alle von meiner Veranlagung wüssten, genug Kraft gegen die
> Versuchung zu haben und ich möchte nie so einer von denen, die
> man aus den Medien kennt, werden.

Warum solltest Du das auch? Die Medien stellen nur ein ganz kleines
Spektrum dar und selbst dieses verfälschen sie noch erheblich und
genau diese Dinge haben auch wir Pädos verinnerlicht und es ist
oftmals sehr schwierig, diese verinnerlichten und einseitigen
Vorstellungen zu relativieren.

Grüße
Frank


Betreff: Re: Von wahren Teufeln und falschen Engeln
Datum: Do 12.10.2000 (00:15)
Autor: Linus

Hallo Therapie,

Therapie wrote:

[...]
> ??? Dazu fällt mir nur ein: Wie soll ein 8jähriges Mädchen über seine
> sexuellen Wünsche bescheid wissen wenn es gar keine hat ?

Du solltest Dich erst einmal mit der Thematik von Kindern und Sexualität
etwas beschäftigen, Kids sind nämlich keine asexuellen Wesen. Sexual Life of children

> Ich kann mir vorstellen, was Ihr Euch unter einer pädophilen Beziehung zu einem
> Kind vorstellt und das läuft vielleicht nicht unter sexuellem Mißbrauch aber
> Tatsache ist, dass Kinder einfach zu jung und unerfahren sind um sich in dieser
> Hinsicht entscheiden zu können.

Du meinst also ein 8jähriges Mädchen ist nicht in der Lage zu entscheiden,
ob ihr das Streicheln der Genitalien gefällt oder nicht gefällt?
 
> [...] es ist und bleibt ein Verbrechen gegen die Menschenwürde.

Hast Du Dir schon einmal Gedanken über die Definition der Menschenwürde
gemacht? Warum bekennen wir uns zum Beispiel zu Menschenrechten und warum
nennt sich eines davon das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung?

[...]
> Ich will gegen die Gefahr gewinnen - lieber heute als morgen.

Das ist verständlich, wenn Du deine pädophilen Empfindungen als Gefahr
siehst, dass Du sie los werden willst. Ich denke so fest wie Du davon
überzeugt bist, wirst Du wohl den Weg einfach probieren müssen.

Vielleicht schaffst Du es auch, das hängt sicher auch davon ab, wie
stark Deine pädophile Komponente ist, ob Du zum Beispiel auch jetzt
schon viel für Frauen oder Männer empfinden kannst etc. Ich drücke
Dir die Daumen, aber lass Dich auch nicht entmutigen, wenn das nicht
klappen sollte. Es gibt dann auch andere Wege als diesen.
 
Viele Grüße
Frank


Betreff: Anmerkung
Datum: Do 12.10.2000 (02:26)
Autor: Del

Hallo,

ich bin noch relativ jung und hatte auch schon so einige Beziehungen zu Mädels, teilweise über Jahre hinweg und dies zum trotz aller Behauptungen von Machtgefühlen usw. Macht ist mir eh bedeutungslos.
Ich habe sie geliebt ohne irgendwelche Bedienungen, ich wäre gestorben für sie ohne mir irgend etwas davon zu erhoffen. Was soll ich noch mehr sagen.

Ich bin mit Sicherheit nicht nur ein guter Mensch, habe viel Zeugs konsumiert (welches fraglich ist, vielleicht als Ventil), aber ich könnte nie einem Lebewesen bewußt und real Schaden zufügen, egal aus welchen Gründen. Ein Pädo ist auch nur ein Mensch, vielleicht mit viel mehr Feingefühl als andere.
Mir ist vielleicht klar, das wenn ich älter werde, restlos dem Alkohol und der Selbstzerstörung verfallen könnte, aber niemals würde ich Menschen etwas antun, die nichts dafür können. Warum sollten man dies auch, wozu?
Gibt keinen Grund.

Therapie - den Pädo gibt es nicht, es gibt darunter genauso gute und schlechte Menschen, aber meine Erfahrung ist, daß die meisten Pädophilen sehr viel feinfühliger sind, als die meisten normalen Mitmenschen.

Langsam finde ich es auch ziemlich bescheuert, daß alles immer nur auf das sexuelle reduziert wird.
Mein Gott, es gibt doch so vieles was Freude macht und auch sogenannte Befriedung gibt.

Meine Eltern, haben nach meinem Outing von mir ebenfalls ähnlich gedacht. Ihren wurde ja langsam klar, warum ich des öfteren Unmengen von Alkohol zwecks Dämpfung der Realität konsumiere.
Mein Vater sagte fast wörtlich: Der Trieb ist nicht so schlimm, wie der Alkohol... Sicher teilweise richtig..
Ja, wenn es halt nur der Trieb wäre, auf den alles reduziert wird.

PS Ich bin jedenfalls rückwirkend froh, daß ich während meiner Kindheit und Jugend nicht in Therapien gegangen bin, denn ich fürchte, ich wäre davon restlos kaputt gegangen und hätte nie auch nicht für eine Tage, Stunden, Wochen richtig gelebt.

Gruß
Del





Betreff: Pädophil ?
Datum: Do 12.10.2000 (12:26)
Autor: therapie

Ihr fragt mich immer, wieso ich Pädophilie nur in Zusammenhang mit Sex sehe ?

Ganz einfach: Wenn ich mit einem Kind an der Hand durch den Park gehe oder mit ihm rumtobe bzw. spiele, dann ist das völlig normal und jeder Mensch, der Kinder mag wird Spaß daran haben ohne sich gleich als Pädophilen zu bezeichnen.

Alles andere gehört für mich in den Bereich pädophil, dazu gehören intime Berührungen - auch wenn das Kind vielleicht Gefallen daran findet - wenn es erwachsen wird und irgendwann die Erinnerung wiederkommt, wird es sehen, dass das was damals mit "dem Onkel" passiert ist nicht normal war und unter Garantie wird dieses Erlebnis nicht so einfach aus seinem Leben verschwinden.

Von den gewalttätigen Erlebnissen brauchen wir sowieso nicht zu reden.

Also für mich ist pädophil genau wie für alle Nicht-Pädos eine sexuell orientierte Handlung an einem Kind - egal unter welcher Begründung sie passiert.

Ich weiß nicht genau, was Ihr mit Kindern macht und wieso Ihr Euch als Pädos bezeichnet. Aber wenn es nichts mit Sex zu tun hat, dann seid Ihr vielleicht einfach im falschen Film ?

Wäre schön, wenn wir die Form bewahren weil diese Diskussion sonst aufhört.


Betreff: Re: Pädophil ?
Datum: Do 12.10.2000 (16:47)
Autor: zeelander

was willst du eigentlich?

fragt sich (wahrscheinlich nicht nur) der Zeelander


Betreff: Re: Pädophil ?
Datum: Do 12.10.2000 (17:01)
Autor: tosca

>was willst du eigentlich?
>
>fragt sich (wahrscheinlich nicht nur) der Zeelander

Frage ich mich langsam auch!?
Deshalb auch wenig Lust mich weiterhin an diese für mich sinnlose Diskusion zu beteiligen. Sorry ich habe einfach keine Lust mich mit fragen rumzudoktern was Sex ist, oder ab wann ist man Pädophil. Mit solchen Fragen habe ich mich schon in eine Therapie mich rumärgern müssen. "Der Satz: Ich liebe Dich" zu einem Kind wäre schon eine Pädophile andeutung. Nee danke!
gruß tosca


Betreff: Was willst du ?
Datum: Do 12.10.2000 (18:21)
Autor: Sakura

Hallo Therpie,
Du hast geschrieben:
>Ihr fragt mich immer, wieso ich Pädophilie nur in Zusammenhang mit Sex sehe ?
>
Das musst Du dich fragen lassen, weil Du die Antwort auf die Frage, was Du unter Sex verstehst, immer noch schuldig geblieben bist.
Für einen Kernpädophilen (und nur für die kann ich sprechen) ist diese Definition nicht so leicht. Die Sexualität eines Pädo unterscheidet sich erheblich von der eines Hetero. Zunächst ist sie quantitativ reduziert, d.h. für einen Pädo ist das nicht das jederzeit verfügbare Vergnügen. Dann unterscheidet sie sich auch noch qualitativ, denn die Art sexueller Kontakte ist anders und erschöpft sich nicht in Anquatschen, Rumkriegen, Draufsteigen, sondern ist auf einer kindlichen Stufe mit wesentlich größerer Vielfalt der Handlungsoptionen stehen geblieben. Die meisten Kernpädos suchen intensiven Körperkontakt, aber darüber hinaus spielt GV kaum eine Rolle, bei den Liebhabern kleiner Kinder sogar überhaupt keine.
Streicheln :-), das Ertasten der Konturen des winzigen Körpers :-)), ein Kuss auf den Bauchnabel :-))), sind zärtliche Interaktionen, die auch von Nichtpädos an Kindern vorgenommen werden können. Ein Pädo erlebt das nur ganz anders. Und wenn Kinder solche Situationen suchen, dann haben sie wohl nicht Sex im Sinn, aber es ist ein körperliches Bedürfnis, dessen Befriedigung eben auf kindliche Weise positiv erlebt wird.
Es führt natürlich regelmäßig NICHT zum GV, auch nicht zu Aktionen, die zum Vorwand einer strafrechtlichen Verfolgung werden könnten, aber für den Pädo ist das ein zutiefst erotisches Erlebnis.

>Ganz einfach: Wenn ich mit einem Kind an der Hand durch den Park gehe oder mit ihm rumtobe bzw. spiele, dann ist das völlig normal und jeder Mensch, der Kinder mag wird Spaß daran haben ohne sich gleich als Pädophilen zu bezeichnen.
>
Diese Art der freundschaftlichen Interaktion nimmt aber den größten Teil der Zeit ein, die Pädo und Kind mit einander verbringen. Also ist das auch eine Sorte pädophiler Interaktion, denn wäre der Pädo nicht Pädo, würde er auch diesen Kontakt nicht suchen. Du versuchst damit nur, jeden Kontakt zwischen Pädo und Kind zu diskreditieren.

>Alles andere gehört für mich in den Bereich pädophil, dazu gehören intime Berührungen - auch wenn das Kind vielleicht Gefallen daran findet - wenn es erwachsen wird und irgendwann die Erinnerung wiederkommt, wird es sehen, dass das was damals mit "dem Onkel" passiert ist nicht normal war und unter Garantie wird dieses Erlebnis nicht so einfach aus seinem Leben verschwinden.
>
Das Problem tritt dann auf, wenn dem Kind eingeredet wird, dass eine Interaktion verwerflich sei. Wohlgemerkt: Ich spreche von den Handlungen, die zwar einen sexuellen Hintergrund für den Pädo haben, aber weder aus der Sicht des Kindes noch des Strafrechts eine Beeinträchtigung eines Rechtsgutes darstellen.

>Ich weiß nicht genau, was Ihr mit Kindern macht...

Ich werde den Teufel tun, hier irgend welche Einzelheiten öffentlich zu posten und werde Dir auch nicht verraten, ob ich aus Erfahrung oder Theorie schreibe.
Wenn Du und Fettnapf hier schwüle Bekenntnisse oder wüste Phantasien erwarten,...

> ...dann seid Ihr vielleicht einfach im falschen Film ?

>Wäre schön, wenn wir die Form bewahren weil diese Diskussion sonst aufhört.

Sei froh, dass Pädos hier sogar mit jemandem diskutieren, der von Kastration faselt!
Du hast keine Ahnung, wie ein Pädophiler denkt und lebt. Du gibst Dich selbst als Pädo aus, weigerst dich aber weiterhin, diese Eigenschaft präziser zu beschreiben.
Entweder hast Du von Anfang an gelogen oder dein Zustand ist besonders unerfreulich, am meisten für Dich. Lass Dir helfen; wenn nicht von anderen Pädos, dann von einem Psychologen. Aber Du wirst keinen finden, der Dir irgend etwas wegtherapieren wird.
In Interesse aller Kinder, die in Deine Hände geraten können sagt dir das ein genervter
Sakura

P.S.: Das war mein letztes Posting für Dich.




Betreff: Antworten
Datum: Fr 13.10.2000 (00:05)
Autor: Del

Hallo therapie,

>Ihr fragt mich immer, wieso ich Pädophilie nur in Zusammenhang mit Sex sehe ?

Sicher, die normalen Menschen haben doch auch nicht den ganzen Tag Sex oder?  ;-) Es gibt doch so viel was man machen kann. Einen Pädophilen fasziniert weitaus mehr als nur Sex, es ist die Art, das Wesen, die geistige Frische, nicht festgefahren Denkweisen, usw. Man kann doch auch so sehr viel unternehmen ohne nur Sex, also warum immer diese Reduzierung?


>Ganz einfach: Wenn ich mit einem Kind an der Hand durch den Park gehe oder mit
>ihm rumtobe bzw. spiele, dann ist das völlig normal und jeder Mensch, der Kinder
>mag wird Spaß daran haben ohne sich gleich als Pädophilen zu bezeichnen.

Die meisten in meinem Alter mögen Kinder nicht besonders. Die meiden eher Kinder wo es geht.


>Alles andere gehört für mich in den Bereich pädophil, dazu gehören intime
>Berührungen - auch wenn das Kind vielleicht Gefallen daran findet - wenn es
>erwachsen wird und irgendwann die Erinnerung wiederkommt, wird es sehen, dass
>das was damals mit "dem Onkel" passiert ist nicht normal war und unter Garantie
>wird dieses Erlebnis nicht so einfach aus seinem Leben verschwinden.


Also, als Onkel kann ich ja nun noch nicht durchgehen, vielleicht als großer Bruder oder so ein Zeugs.
Aber warum soll das Erlebnis immer „sooo" negativ sein? Weil man es in dem heutigen Klima so empfinden werden muß, wohl eher.


>Also für mich ist pädophil genau wie für alle Nicht-Pädos eine sexuell orientierte
>Handlung an einem Kind - egal unter welcher Begründung sie passiert.

Das stimmt so nicht. Würde mich vielleicht erst einmal ein wenig fachkundig machen, bevor ich meine, allgemein Leute beurteilen zu können. Schon mal daran gedacht das Pädophile genauso verschieden sein können wie die anderen Mitmenschen?
BTW: „Handlung / unter welcher Begründung" wie sich das schon anhört. Ne, echt unpassend.  


>Ich weiß nicht genau, was Ihr mit Kindern macht und wieso Ihr Euch als Pädos
>bezeichnet. Aber wenn es nichts mit Sex zu tun hat, dann seid Ihr vielleicht
>einfach im falschen Film ?


Nein, meistes aber unter den falschen Teilen der Gesellschaft.  
Natürlich spielt Sex und Erotik mit, aber es ist nicht das Wichtigste und viele erkennen eben auch die Realitäten
und vermeiden vielleicht alles was auch nur im Ansatz in Richtung Sex gehen könnte.



>Wäre schön, wenn wir die Form bewahren weil diese Diskussion sonst aufhört.

Sachlich und nicht beleidigend ist immer eine Grundvoraussetzung.
Eine Diskussion ist immer ganz gut, aber teilweise auch ein wenig sinnlos, wenn der andere Diskussionpartner immer nur von seiner Sichtweise ausgeht. Ein wenige Offenheit dafür, daß vieles auch anders sein könnte, als es die Masse behauptet wäre schön.

P.S. Ich glaube fast ohne reale Beziehungen würde ich ähnlich denken wie Du und vielleicht im Selbsthaß versinken oder mir sinnlose Therapien reinziehen. Teilweise ist viel mehr möglich als man denkt, wenn man offen ist, auch in dieser Welt, in diesem Land, in dieser Gesellschaft. (Wer es falsch verstehen will, hier ist die Gelegenheit). ;-)

Grüße
Del



Betreff: Re: Pedophil - Was tun ?
Datum: Fr 13.10.2000 (00:59)
Autor: Tschie-El

Hallo Ihr Lieben !

Mein erstes Posting...
Im Gegensatz zu anderen Antworten auf Therapie's Anfangsposting bin ich nicht der Meinung, daß dieser keiner psychotherapeutischen Behandlung bedarf. Nach meiner laienhaften Erkenntnis leidet an einer schweren Störung seiner Persönlichkeit, der Schizophrenie. Therapie, das ist jetzt kein Schimpfwort, das Wort heißt vereinfacht "Spaltung der Identität". Die Antwortposter meinen zwar das Richtige, wenn es um das Thema "Therapie der Pädophilen" geht und ich kann diesen im Einzelnen voll zustimmen, hier geht es aber um etwas anderes. Ein bekannter Schizophrener war zum Beispiel Adolf Hitler. Er hatte selbst jüdische Vorfahren, konnte dies aber nicht akzeptieren. Er versuchte, diese Person in sich zu zerstören, indem er zum Verfolger dessen wurde, was er an sich selbst haßte. Das furchtbare Ergebnis ist bekannt. Große Befürchtungen habe ich, daß Therapie (nomen est omen) irgendwann etwas schlimmes anrichten wird, daß sich seine Auto-Agressivität gegen andere richten wird, gegen Pädophile oder eben - Kinder. Er ruft nach Hilfe, aber er wird mißverstanden, weil er sich selbst nicht versteht. Er benötigt fachliche Hilfe, um zu lernen, sich selbst zu akzeptieren, "wieder eins mit sich selbst" zu werden, nicht, um seine pädophile Veranlagung, sollte sie denn vorhanden sein, wegzutherapieren.
Er sucht psychotherapeutische Hilfe, helft ihm doch mal, empfehlt ihm doch mal einen guten, danach hatte er doch gefragt.



Betreff: Was will Pädo?
Datum: Fr 13.10.2000 (01:03)
Autor: Fettnapf

Hallo Sakura,

du hast zwar nicht mir, sondern Therapie geschrieben, aber leider mich in einen Topf mit ihm geworfen. Deshalb auch von mir eine kurze Antwort.

>Für einen Kernpädophilen (und nur für die kann ich sprechen) ist diese Definition nicht so leicht. Die Sexualität eines Pädo unterscheidet sich erheblich von der eines Hetero.

Nee du, woher hast du das denn? Bitte belege das doch mal. Ich glaube das nämlich nicht. Ob ich mich in eine Frau, einen Mann, ein Mädchen oder einen Jungen verliebe und mit ihm leben will, ist absolut kein Unterschied. Und die damit zusammenhängende sexuelle Erregung auch nicht.

>Zunächst ist sie quantitativ reduziert, d.h. für einen Pädo ist das nicht das jederzeit verfügbare Vergnügen.

Für mich als Hetero auch nicht. Meine Freundin z.B. lebt im Moment in einer ziemlichen Krise. Ich würde ihr mit Sex im Moment nur "Probleme machen". Sie ist dazu im Moment nicht in der Lage, sich körperlich ganz "hinzugeben". Sie will und kann nur im Moment nur kuscheln, und das muß ich akzeptieren udn tue es gern, denn ich liebe sie. Und ich weiß auch, daß dieses noch viele Wochen so sein kann. Sex ist also niemals für einen Hetero gleich verfügbar, auch nicht im Puff, denn das ist nix weiter als Selbstbefriedigung mit 2 Personen. Sex ist mehr.

>Dann unterscheidet sie sich auch noch qualitativ, denn die Art sexueller Kontakte ist anders und erschöpft sich nicht in Anquatschen, Rumkriegen, Draufsteigen, sondern ist auf einer kindlichen Stufe mit wesentlich größerer Vielfalt der Handlungsoptionen stehen geblieben.

Ebenfalls Widerspruch. Du hast keien Ahnugn von der Kompliziertheit und Sensibilität heterosexueller Erotik. Nix mit rumkriegen und draufsteigen. Wer si mit Frauen umgeht ist dumm und seine Frauen sind es auch. Das ist nicht das Leben, höchstens der Film. Laß dir von Hollywood mal kein falsches Heten-Bild vorsetzen.

>Streicheln :-), das Ertasten der Konturen des winzigen Körpers :-)), ein Kuss auf den Bauchnabel :-))), sind zärtliche Interaktionen, die auch von Nichtpädos an Kindern vorgenommen werden können. Ein Pädo erlebt das nur ganz anders. Und wenn Kinder solche Situationen suchen, dann haben sie wohl nicht Sex im Sinn, aber es ist ein körperliches Bedürfnis, dessen Befriedigung eben auf kindliche Weise positiv erlebt wird.

Es ist auch kein Sex. Auch für einen erwachsenen Pädo nicht. Bitte verkürze Pädosexualität nicht auf Schmusen und nen Kuss auf den Bauch. Das mache ich ständig mit Mädchen udn Jungen und es ist schön, wenn sie es mögen. Hat aber mit Pädo nix zu tun.

>Wenn Du und Fettnapf hier schwüle Bekenntnisse oder wüste Phantasien erwarten,...

Was soll dieser saudumme Tiefschlag jetzt? Was habe ich mit den Postings von Therapie zu tun? Kann es sein, daß du kritische Fragen zum Thema Sex mit Kindern nicht verträgst, weil sie dich im Inneren ganz tief treffen? Dann lade das bitte nicht auf mir ab.  Ich will ein sachliches Gespräch zum Thema. Dazu ist das hier doch wohl da, oder?

Gute Nacht

der Fettnapf persönlich


Betreff: Re: Pedophil - Was tun ?
Datum: Fr 13.10.2000 (02:06)
Autor: Phoenix

>Hallo Ihr Lieben !
>
>Mein erstes Posting...
>Im Gegensatz zu anderen Antworten auf Therapie's Anfangsposting bin ich nicht
>der Meinung, daß dieser keiner psychotherapeutischen Behandlung bedarf. Nach
>meiner laienhaften Erkenntnis leidet an einer schweren Störung seiner
>Persönlichkeit, der Schizophrenie. Therapie, das ist jetzt kein Schimpfwort,
>das Wort heißt vereinfacht "Spaltung der Identität".

Hmm ... da wäre ich aber mal vorsichtig mit den Begriffen ! Schizophrenie ist
eine sehr heftige Erkrankung, die im allgemeinen Wahnvorstellungen, Zwangs-
gedanken und Halluzinationen (meistens akustische wie Stimmenhören) als Symptome
hat. Als Ursache vermutet man eine krankhafte Veränderung der Hirnchemie, die
entsprechend medikamentös behandelt wird. Genetische Faktoren spielen hierbei
eine Rolle, sind aber nicht die alleinigen Auslöser.

Ein derart Erkrankter wird meist mit Medikamenten aus der Gruppe der sog.
Neuroleptika behandelt. Diese führen zu einem Rückgang der Symptome, meist
innerhalb von 2-3 Monaten bei schweren Fällen. Der Patient ist danach leider
meist nicht geheilt, im überwiegenden Teil der Fälle kommt es zu regelmässigen
Rückfällen.

Derartige Erkrankungen werden von Psychiatern behandelt. Das sind Mediziner mit
einer Spezialisierung auf das Fachgebiet Psychiatrie, welches nichts mit
der Psychologie zu tun hat. Klinische Psychologen sind zwar bei der Betreuung
solcher Kranker manchmal beteiligt, aber mit Psychotherapie hat das herzlich wenig
zu tun.

Ich kenne mich mit solchen Dingen etwas aus, und kann bei Bedarf gerne noch
weitere Informationen liefern.

>Die Antwortposter meinen zwar das Richtige, wenn es um das Thema
>"Therapie der Pädophilen" geht und ich kann diesen im Einzelnen voll zustimmen,
>hier geht es aber um etwas anderes. Ein bekannter Schizophrener war zum
>Beispiel Adolf Hitler.

Vorsicht bei solchen Vergleichen ! Das kann man ganz fix in den falschen Hals
bekommen: Therapie könnte womöglich zu der Meinung kommen, Du würdest ihn mit
Adolf Hitler vergleichen ! Das hast Du sicherlich nicht gemeint, aber bei sowas
kann man nicht vorsichtig genug sein.

>Große Befürchtungen habe ich, daß Therapie (nomen est omen) irgendwann etwas
>schlimmes anrichten wird, daß sich seine Auto-Agressivität gegen andere richten
>wird, gegen Pädophile oder eben - Kinder. Er ruft nach Hilfe, aber er wird
>mißverstanden, weil er sich selbst nicht versteht. Er benötigt fachliche Hilfe,
>um zu lernen, sich selbst zu akzeptieren, "wieder eins mit sich selbst" zu
>werden, nicht, um seine pädophile Veranlagung, sollte sie denn vorhanden sein,
>wegzutherapieren.

Zuerst einmal: Es muss nicht zu solch drastischen Konsequenzen kommen wie Du das
oben beschrieben hast. Man sollte dem Ärmsten keinen allzu grossen Schrecken
einjagen. Wenn er in Therapie geht, dann liegt die Akzeptanz oder Nicht-
Akzeptanz der Pädophilie immer noch bei ihm. Therapeuten sind nur Katalysatoren,
die versuchen einem Menschen bei der Lösung seiner Probleme zu helfen. Die
letzte Entscheidung liegt immer beim Klienten. Das Wichtigste ist einfach,
dass er zu einem Selbstbild kommt, mit dem er gut leben kann, egal wie das dann
aussieht.

>Er sucht psychotherapeutische Hilfe, helft ihm doch mal, empfehlt ihm doch mal
>einen guten, danach hatte er doch gefragt.

Gerne. Wenn ich einen kennen würde. Ausserdem sollte sie oder er auch noch in
seiner Nähe wohnen. Ich weiss nicht, ob er da bei uns fündig werden wird.


Phoenix



Betreff: Du hast eine soziale Aufgabe
Datum: Fr 13.10.2000 (02:48)
Autor: Achim

Hi therapie,

Evolution und Pädophilie

Gruß
Achim.




Betreff: Re: Was will Pädo?
Datum: Fr 13.10.2000 (03:06)
Autor: Phoenix

Hallo Fettnapf !

>>Für einen Kernpädophilen (und nur für die kann ich sprechen) ist diese
>>Definition nicht so leicht. Die Sexualität eines Pädo unterscheidet sich
>>erheblich von der eines Hetero.

>Nee du, woher hast du das denn? Bitte belege das doch mal. Ich glaube das
>nämlich nicht. Ob ich mich in eine Frau, einen Mann, ein Mädchen oder einen
>Jungen verliebe und mit ihm leben will, ist absolut kein Unterschied. Und die
>damit zusammenhängende sexuelle Erregung auch nicht.

Naja, beim Verlieben sicher nicht. Und besten Dank, dass Du von Verlieben
sprichst und unsereinem das zugestehst, was beileibe nicht alle Nichtpädos
tun. Unterschiede gibt es erst mal in der Beziehungsstruktur: Ein Kind ist
eben ein Kind, und allein deshalb sieht da eine Beziehung schon anders aus
als zwischen Erwachsenen. Ich erwähne das nur deshalb, weil viele unserer
Kritiker uns vorwerfen, wir würden Kinder als kleine Erwachsene betrachten
und ihnen eine Beziehung wie zwischen erwachsenen Liebhabern aufpropfen wollen.

Was das Sexuelle angeht: Wenn Du mal ein wenig in entsprechender Literatur
herumwühlst, die sich mit Pädophilen und ihrem sexuellen Verhalten beschäftigen,
dann wirst Du bemerken, dass diese sehr stark auf die kindlichen Fähigkeiten
auf diesem Sektor eingespielt sind: Masturbation und Oralverkehr (wenn erwünscht),
oftmals nur einseitig (sprich: Pädo befriedigt Kind, nicht umgekehrt) sind die
Hauptaktivitäten. Das ist kein Wunder: Das sind Aktivitäten, die viele Kinder
in diesem Alter eh machen, und heftigere Sachen wie Geschlechtsverkehr sind
einfach nicht drin. Da wäre es dann rum mit dem gewaltfrei und einvernehmlich,
auf das wir bei derartigen Sachen ja immer so gerne pochen.

Der Witz an der Sache ist, dass viele Nichtpädos bei Sex mit Kindern sofort
an Geschlechtsverkehr denken. Das habe ich auch schon mehrfach in Diskussionen
erlebt. Wenn Du Dir Aussagen von Pädos durchliest, wirst Du immer wieder auf
die Aussage treffen, dass wir den eigentlichen Geschlechtsakt gar nicht gross-
artig vermissen und diese eingeschränkten Sexualpraktiken von daher nicht als
riesige Einschränkung erleben.

Ob das nun daran liegt, dass wir wirklich mit unserem sexuellen Verlangen derart
ausgerichtet sind, dass GV relativ uninteressant ist oder, der Mensch ist ja
flexibel, diese Einstellung schlicht auf den Beschränkungen durch die anders
geartete Sexualität der Kinder beruht, sei einmal dahingestellt.

Fakt ist, dass Du diese Aussagen in verschiedenen Studien finden wirst und dass
die sexuell aktiven Pädos sich daran auch halten. Ich könnte Dir jetzt die
Studien von Rüdiger Lautmann (Die Lust am Kind, 1994 Klein Verlag) und Rainer
Hoffman (Die Lebenswelt des Pädopilen, 1996 Westdeutscher Verlag) nahelegen,
aber an diese Bücher kommt man so schnell nicht ran. In Unibibs o.ä. Gegenden
könntest Du fündig werden.

>Für mich als Hetero auch nicht ...
[schnipp]
>Ebenfalls Widerspruch. Du hast keien Ahnugn von der Kompliziertheit und ...

Nimm Sakura diese Pauschalisierungen nicht zu krumm. Auf uns Pädos regnen
dauernd immer wieder ein- und dieselben Vorurteile hernieder, und die Leute
blocken bei Gegenargumenten oftmals einfach ab und wiederholen sich nur.
Anhand dieser Vorurteile werden wir in allen Medien niedergemacht und sind
gesellschaftlich geächtet.

Für die Allgemeinheit ist das selbstverständlich: Erwachsene, die Sex mit
Kindern haben, schädigen diese, ergo gehört das verboten und bestraft. Wir
Pädos sehen das ganz anders, und wir können genug wissenschaftliches Material
hervorbringen, um zumindest starke Zweifel an dieser Behauptung aufkommen zu
lassen.

Kommen wir mit solchen Sachen (sofern man uns überhaupt zu Wort kommen lässt),
werden wir niedergemacht, was für schreckliche Egoisten wir doch seien. Man
sehe sich nur bestätigt, uns mit Abscheu zu begegnen. Na toll. Resultat: Viele
von uns sehen sofort rot, wenn sie diese sattsam bekannte Attitüde wittern und
reagieren mit Gegenangriff, oftmals selber pauschalisierend und mit wenig
argumentativer Stärke. Man ist halt einfach wütend.

Schau Dir mal den ganzen Thread unter diesem Gesichtspunkt an. Er stellt in
mancherlei Hinsicht geradezu eine Einladung zum wütend werden für uns dar.
Wunderst Du Dich da noch, dass die Leute dann auch noch durchaus sinnvolle
Aussagen in den falschen Hals bekommen und entsprechend sauer reagieren ?

>Es ist auch kein Sex. Auch für einen erwachsenen Pädo nicht. Bitte verkürze
>Pädosexualität nicht auf Schmusen und nen Kuss auf den Bauch. Das mache ich
>ständig mit Mädchen udn Jungen und es ist schön, wenn sie es mögen. Hat aber
>mit Pädo nix zu tun.

Was "richtige" sexuelle Aktivität angeht, habe ich Dir hoffentlich einen
akzeptablen Kommentar hierzu gegeben. Ich glaube nicht, dass Sakura
Pädosexualität derart verkürzen wollte wie Du ihm unterstellst. Er wollte
wohl nur klar machen, dass das für einen Pädo schon sehr erotisch ist,
und viele sich darauf auch beschränken. Zum einen wollen viele Kinder nicht
mehr, zum anderen sehen sie die Folgen. Damit meine ich nicht eine Ansicht,
jeder sexuelle Kontakt sei per se schädlich (obwohl es auch genug Pädos gibt,
die diese Meinung vertreten). Sondern die Folgen einer Aufdeckung für ihn selbst
und auch seinen Liebling: Die dadurch entstehenden Sekundärschäden sind sehr
real und auch ziemlich heftig. Ich empfehle Dir hierzu die BKA-Studien von
Michael C. Baurmann. Die solltest Du z.B. auf Arcados finden.

>Was soll dieser saudumme Tiefschlag jetzt? Was habe ich mit den Postings von
>Therapie zu tun? Kann es sein, daß du kritische Fragen zum Thema Sex mit
>Kindern nicht verträgst, weil sie dich im Inneren ganz tief treffen? Dann
>lade das bitte nicht auf mir ab.  Ich will ein sachliches Gespräch zum Thema.
>Dazu ist das hier doch wohl da, oder?

Ist es. Und treffen tut unsereins weniger die Thematik Sex mit Kindern, sondern
die damit verbundenen pauschalen Aburteilungen. Nein, ich sage jetzt nicht, Du
würdest das einfach machen. Aber Therapie hat eine gute Ladung von den typischen
Ansichten der Allgemeinheit hier abgelassen, und das steigert den Adrenalinspiegel.


Phoenix



Betreff: Re: Was will Pädo?
Datum: Fr 13.10.2000 (16:37)
Autor: Sakura

Hallo Fettnapf:

Du schriebst:
>du hast zwar nicht mir, sondern Therapie geschrieben, aber leider mich in einen Topf mit ihm geworfen.

War das unangemessen ;-) ? Dann tut es mir leid.

>>Für einen Kernpädophilen (und nur für die kann ich sprechen) ist diese Definition nicht so leicht. Die Sexualität eines Pädo unterscheidet sich erheblich von der eines Hetero.
>
>Nee du, woher hast du das denn? Bitte belege das doch mal. Ich glaube das nämlich nicht.

Jetzt könnte ich dir 15 bis 20 Literaturstellen aufzählen, die meisten kenne ich selbst nur aus Sekundärliteratur. Gut zusammengefasst ist das Ganze bei: STÖCKEL, M.: Pädophilie: Befreiung oder sexuelle Ausbeutung von Kindern. Campus Verlag 1998. Hier werden in Kapitel 4 zahlreiche Belege aus Interviews und Verhören über die besondere Art der sexuellen Kontakte zwischen Pädo und Kind gebracht.

Ob ich mich in eine Frau, einen Mann, ein Mädchen oder einen Jungen verliebe und mit ihm leben will, ist absolut kein Unterschied. Und die damit zusammenhängende sexuelle Erregung auch nicht.
>
Herzlichen Glückwunsch! Du bist der erste, der hier als Hetero über die Gleichberechtigung pädoerotischer Beziehungen mit Heterobeziehungen schreibt *freu*.

>Für mich als Hetero auch nicht. Meine Freundin z.B. lebt im Moment in einer ziemlichen Krise. Ich würde ihr mit Sex im Moment nur "Probleme machen". [...]

Siehst Du? Warum sollte ein Pädo anders denken ? So lange ein Kind klein ist, würde ihm Sex auch Probleme machen.
>
>... Du hast keien Ahnugn von der Kompliziertheit und Sensibilität heterosexueller Erotik. Nix mit rumkriegen und draufsteigen. Wer si mit Frauen umgeht ist dumm und seine Frauen sind es auch. Das ist nicht das Leben, höchstens der Film. Laß dir von Hollywood mal kein falsches Heten-Bild vorsetzen.
>
Ich streite nicht ab, dass Heteroerotik potentiell Komplexität besitzen kann. Fast alle Beziehungen von Personen die ich kenne, liefen oder laufen aber nach oben beschriebenem Schema ab. Einzelne, Du möglicherweise, haben sich noch einen Rest dieser Vielfalt der Empfindungen bewahrt, was übrigens gar nicht so leicht ist in einer vollkommen sexualisierten Kultur, wo sich kein Joghurt, kein Motorenöl und keine Getränkedose mehr ohne Werbung mit sexuellem Bezug verkaufen lässt.
Der Riesenerfolg von Viagra ist ein schlagendes Beispiel für die Mechanisierung intimer Kontakte zwischen Männern und Frauen, was man als Penetrationsfetischismus bezeichnen könnte. Dieses Arzneimittel verändert das subjektive Empfinden nicht die Bohne, sondern ermöglicht nur den mechanischen Vorgang.
Glaub mir: Die heterosexuelle Erotik ist im Allgemeinen (vielleicht mit Abstufungen) so auf die Mechanik fixiert, dass für Anderes kaum Platz ist: Millionen Ehen werden geschieden, weil der gegenseitige Leistungsdruck unerträglich wird.
BTW: Wir leben in einer seltsam widersprüchlichen Zeit: Die abstraktesten Beziehungen, wie sie im Staat zum Ausdruck kommen, waren einmal vernünftig gedacht, sind heute pure Unvernunft und dienen ausschließlich dem Vergnügen von ein paar tausend Funktionären. Aber die direktesten menschlichen Beziehungen, die zwischen Mann und Frau, werden einer ausschließlich instrumentalisierenden Vernunft unterworfen :-/

>>Streicheln :-), das Ertasten der Konturen des winzigen Körpers :-)), ein Kuss auf den Bauchnabel :-))) [...]

>Es ist auch kein Sex. Auch für einen erwachsenen Pädo nicht. Bitte verkürze Pädosexualität nicht auf Schmusen und nen Kuss auf den Bauch. Das mache ich ständig mit Mädchen udn Jungen und es ist schön, wenn sie es mögen. Hat aber mit Pädo nix zu tun.

Damit beweist Du das oben Gesagte nur: Du siehst also in Zärtlichkeiten zwischen Pädo und Kind schon keinen sexuellen Bezug mehr, wenn sie nicht mit Penetration verbunden sind.
Für Dich ist dann also immer noch: Pädophil = Sex mit Kindern = Penetration. Dabei hast Du doch selbst gesagt: Sex ist mehr. Bitte definiere Sex nicht nur nach Gutdünken.

>Was soll dieser saudumme Tiefschlag jetzt? Was habe ich mit den Postings von Therapie zu tun? Kann es sein, daß du kritische Fragen zum Thema Sex mit Kindern nicht verträgst, weil sie dich im Inneren ganz tief treffen?

Das nicht unbedingt, aber es ist ein Reizthema: Ein Hetero definiert Sex immer so, dass für den Pädo nur die Rolle des Bösen übrig bleibt. Fällt Dir schon auf, dass diese Rollenzuweisung nur dadurch möglich ist, dass der Hetero sein eigenes Verhalten mangels besseren Wissens auf den Pädo überträgt ?

>Ich will ein sachliches Gespräch zum Thema. Dazu ist das hier doch wohl da, oder?

Ja. Bleib auf jeden Fall hier. Aber informiere Dich auch. In den Foren versuchen Pädos sich immer zu rechtfertigen und eine Möglichkeit zu finden, nach allgemein anerkannten Wertvorstellungen ihre Lebensweise in die Wirklichkeit zu integrieren. Die Richtlinien dazu können Pädos nicht allein unter sich entwickeln, sondern nur im Diskurs mit Nichtpädos, den diese beharrlich verweigern.
So lange es Menschen gibt wird es Pädos geben. Aber die Probleme damit braucht es nicht so lange zu geben, wenn die nichtpädophile Umgebung endlich zur Vernunft kommt.

Sakura




Betreff: Re: Pedophil - Was tun ?
Datum: Sa 14.10.2000 (20:20)
Autor: superstar

Hi therapie
Auf jeden Fall eins nicht: sich langweilen, dafür ist es viel zu aufregend.

Füge Dich deinem Schicksal!

Alles Liebe
superstar



Betreff: Re: Pädophil ?
Datum: Do 02.11.2000 (14:18)
Autor: Tenchi

Tschuldigung dass ich auf einen recht alten und ellenlangen und stellenweise frustrierenden Thread eingehe...

>Ihr fragt mich immer, wieso ich Pädophilie nur in Zusammenhang mit Sex sehe ?
>
>Ganz einfach: Wenn ich mit einem Kind an der Hand durch den Park gehe oder mit ihm rumtobe bzw. spiele, dann ist das völlig normal und jeder Mensch, der Kinder mag wird Spaß daran haben ohne sich gleich als Pädophilen zu bezeichnen.

Oh, oh, in mir steigt was... Das BOESE, Das WAHRLICH BOESE. Der MATHELEHRER! Also, befassen wir uns mal kurz mit LOGIK. Du sagst Spielen sei nicht als paedophilie zu verstehen. Applaus. Der Folgeschluss "Paedophilie enthaelt nicht Spielen" ist aber gequirlter Kot.

>Alles andere gehört für mich in den Bereich pädophil, dazu gehören intime Berührungen - auch wenn das Kind vielleicht Gefallen daran findet - wenn es erwachsen wird und irgendwann die Erinnerung wiederkommt, wird es sehen, dass das was damals mit "dem Onkel" passiert ist nicht normal war und unter Garantie wird dieses Erlebnis nicht so einfach aus seinem Leben verschwinden.

Uh-oh, uh-oh. Schauder Schauder. Mehrere Dinge: 1) wenn die Erinnerung wiederkommt : mit "wiedererlangten Erinnerungen" muss man ganz hoellisch aufpassen. Und du scheinst anzunehmen, dass jedes Kind die intimen Beruehrungen, auch wenn sie ihm Spass machten, erstmal vergisst. Wo das nun wieder herkommt? Und so lange die Gesellschaft auf der Boesheit des ganzen rumreitet und den Kindern schoen die Opferrolle einredet, hast du etwas Recht, aber sich damit als Kinderschuetzer hinzustellen ist geheuchelt, verlogen und extrem dumm.

>Von den gewalttätigen Erlebnissen brauchen wir sowieso nicht zu reden.

Hier gebe ich dir Recht.  Und die gibt es natuerlich unter Heten etc auch. Ach ja, das erinnert mich noch an was, weiss nicht, ob's in diesem Posting war: an mancher Stelle des Threads wurde argumentiert: Heten haben nix vom Sex mit Kindern, also muessen Paedos die Vergewaltiger sein. Wiederum ist das keine logische Konsequenz. Was du voellig vergisst, ist, dass es auch andere gibt. Viele Vergewaltiger sollen zum Beispiel absolut Frauenverachtend sein. Oder nimm Dutroux. Ich glaube nicht, dass er paedophil war. Ich glaube, er war ein Sadist und fand es am leichtesten, sich Kinder zu schnappen. Es mag also neben Heten und Paedos noch anderes geben, was vielleicht mehr Gewaltbetont ist. So ist zum Beispiel in vielen Inzestfaellen Paedophilie nicht drin, sondern z.B. der Vater kriegt nicht mehr so viel Sex, wie er will, von der Frau, und greift dann zu dem, was sonst noch so zu haben ist. Schrecklich, ja. Paedophil, nein.

>Also für mich ist pädophil genau wie für alle Nicht-Pädos eine sexuell orientierte Handlung an einem Kind - egal unter welcher Begründung sie passiert.

Gib mir doch mal deine Adresse, ich schick dir dann ein Woerterbuch. Paedophil ist naemlich das Adjektiv,  Kinder sexuell attraktiv zu finden. Hat mit Taten Null Komma Josef zu tun. (nichts gegen Josef)  Ist zum Beispiel jemand nur Heterosexuell, wenn er gerade was mit dem anderen Geschlecht macht? NOPE. Ich bezeichne mich als Paedo, habe aber nichts sexuelles an Kindern vorgenommen (oh, abgesehen von mir selbst ^_^)

PS: Hoppla, da falle ich doch glatt in die Anti-Paedo Falle, wie peinlich. Sollte sagen: "[...] habe aber nichts sexuelles mit Kindern erlebt". An jemanden etwa vornehmen klingt klinisch und suggeriert mal wieder Aktiv/Passiv. Ich hoffe diesen peinlichen Fehler kann man mir nachsehen. Ich distanziere mich hiermit von meiner vorhergegangen ungluecklichen Formulierung und erklaere sie hiermit Null und Nichtig und nicht gegen mich verwendbar. SO THERE!

>Ich weiß nicht genau, was Ihr mit Kindern macht und wieso Ihr Euch als Pädos bezeichnet. Aber wenn es nichts mit Sex zu tun hat, dann seid Ihr vielleicht einfach im falschen Film ?

"Was wir mit Kindern machen" Ho-hum. Wie gesagt, du bist wahrscheinlich zunaechst etwas im falschen Film. Du wirst wohl aux "Sex" etwas definieren muessen. Bauch kuessen, schrieb jemand (war's Fettnapf?) ist okay, macht er gerne. Mh, okay. Siehste, ich persoenlich faende das schon extrem erotisch. Och jo, was wuerde ich gerne ein Maedchen auf den Bauch kuessen. Tu's aber nicht.

Tenchi


Hallo

Betreff: Hallo
Datum: Fr 13.10.2000 (19:38)
Autor: reneperret

Also, zunächst einmal eine Begrüßung (ich halte das für eine höfliche Notwendigkeit beim ersten Posting in einem Forum).
Mein Name ist René Perret. Wer mir das glaubt, ist selber schuld; dummerweise kann man sich ja auf Seiten wie diesen (und in Zeiten wie diesen) nur unter Pseudonymen bewegen, will man nicht riskieren, daß am nächsten Tag die 'Moralpolizei' an die Türe klopft.
Was meinen Umgang mit der Pädophilie betrifft: Seit ich bemerkt habe, daß ich pädophil bin, habe ich mir eine maßgeschneiderte Weltsicht zu eigen gemacht, die es mir erlaubt, meine 'Besonderheit' in dem Maße auszuleben, in dem ich damit keine Übergriffe von seiten der bereits genannten 'Moralpolizei' provoziere. ('Moralpolizei' steht hier nicht notwendigerweise nur für staatliche Institutionen, die sich mit der Verfolgung von Pädophilen beschäftigen, sondern auch für das 'System' bzw. die angepaßte neophobe 'Gesellschaft' an sich, die alle Anstrengungen unternimmt, um 'Abartige' von sich fern zu halten).
Außerdem hat mir meine intensive Beschäftigung mit der Pädophilie einen gewissen gesellschaftlichen Zynismus eingebracht, der mich die meisten Rudeltätigkeiten der domestizierten Primaten (Menschen) mit einem gewissen beißenden Humor betrachten läßt. Andererseits bin ich auch Idealist und glaube (soweit mir mein Zynismus irgendeinen Glauben gestattet), daß irgendwann die Zeit reif sein wird für eine 'sexuelle Revolution', im Zuge derer die Pädophilie ebenso wie heutzutage schon (größtenteils) die Homosexualität zu einer gesellschaftlich akzeptierten sexuellen Orientierung aufsteigen wird.
Zukunftsträume, alles klar. Aber es lohnt sich meiner Ansicht nach, darauf hinzuarbeiten - sowohl mit moralischer und materieller Unterstützung verfolgter Pädophiler als auch mit einem gewissen Grad an Öffentlichkeitsarbeit (dies ist natürlich ein ebenso weites wie gefährliches Feld; hier muß man, wie ich in langer Praxis leidvoll erfahren mußte, äußerst vorsichtig und mit sehr kleinen Schritten vorgehen).
Soweit also meine Einstellung (und meine Aktionen richten sich danach). Ich hoffe, noch öfters in diesem netten Forum zu sitzen und mich mit Gleich- oder auch nicht ganz Gleichgesinnten über verschiedene Themen bezüglich dieser 'zentralen Anomalie' (wie es Hugh Haughton einmal mit Bezug auf Lewis Carroll im Vorwort zur Penguin-Ausgabe der 'Alice'-Bücher formulierte) zu unterhalten.
Bis dahin, ciao

René


Betreff: Re: Hallo
Datum: Fr 13.10.2000 (20:02)
Autor: tosca

Hallo :-)
Ich freue mich Dich hier als erster Begrüßen zu dürfen.
Lieben gruß tosca


Betreff: Re: Hallo
Datum: Fr 13.10.2000 (22:14)
Autor: zeelander

Nach so vielen merkwürdigen (und mich leicht nervenden) Postings endlich mal wieder was Nettes. In dem Sinne:

Willkommen

Der Zeel@nder


Betreff: Re: Hallo
Datum: Sa 14.10.2000 (03:47)
Autor: GL pap@geno

Servus!
Auch von mir herzlich willkommen in unserer Runde.

Liebe Grüße!
GL pap@geno

Enjoy the sweethearts of the world


Betreff: Re: Hallo
Datum: So 15.10.2000 (18:23)
Autor: Linus

Hallo René,

ein herzliches Willkommen auf dem Forum und hoffen wir,
dass die Zukunftsträume so schnell wie möglich zu Realitäten
werden. :-)

Grüße
Frank


Poesie???

Betreff: Poesie???
Datum: Fr 13.10.2000 (19:46)
Autor: reneperret

Diesen Text (moderne Lyrik oder schreckliches Plagiat?) habe ich vor einigen Tagen an die Redaktion des monatlich erscheinenden Jugendinfo-Heftes jiw (Jugend In Wien) geschickt, in Hinblick auf etwaige (wenngleich unwahrscheinliche) Veröffentlichung auf der (an sich meist hochwertigen) 'Kummerseite' mit dem Namen 'Pinwand'. Meinungen dazu bitte an rene_perret@hotmail.com
Übrigens: Das Motto dieses Textes ist "Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar" (Marie von Ebner-Eschenbach, wenn ich mich nicht irre)


dieser text ist anonym und schreit nicht nach tantiemen.
ich wiederhole:
dieser text ist anonym
rat mal wieso.

wir hatten schwule
wir hatten lesben
wir hatten frigide und hochpotente
wir waren freimütig und tolerant
mit den randgruppen.

o ja, sie sind normal
so normal wie du und ich
(müssen wir uns eingestehen)
nur anders.

ich aber bin böse
böse böse böse böse
nicht anders:

ich liebe kinder.

schönschön, ich sags noch mal:

ich liebe kinder -

und damit sich das verständnis nicht
hinter furchtsamblinden euphemismen
verstecken kann
sag ichs jetzt nochmal laut und grausam:

ich bin pädophil.

(nichtschön
nichtgut
böse böse böse böse)

ich aber bin böse
weil ich es mag
kleine kinder um mich zu haben
mit ihnen zu spielen
mit ihnen zu kosen
mit ihnen zu scherzen.

ich aber bin böse
weil ich gestehe
daß ich gefallen daran finde
ein kind zu küssen -
(nicht als vater
nicht als lehrer
als freund)

ich aber bin böse:
denn sie wissen nicht was sie tun.
unreif sind sie und willenlos
reiche beute für dreckige scheißer.

ich aber bin böse:
denn sie haben keinen willen
(der liegt bei ihren eltern
sie beanspruchen ihn für sich)

das ist erziehung
das ist kindheit:
ich aber
der perverse kinderliebende erwachsene
bin böse

---

ich missbrauche die form der modernen lyrik
ich kleide perversionen in formale klischees
ich hoffe nur, daß
(wenn dieser text entgegen meinen erwartungen veröffentlicht wird)
es nicht nach neun zeilen heißt:

beitrag von der redaktion gekürzt.


Betreff: Re: Poesie???
Datum: Fr 13.10.2000 (20:07)
Autor: tosca

Ich denke mal das dieser Text nicht abgedruckt wird, denn sonst müßte sich ja der Verlag als ein Anhänger von Pädophile outen.
Seis drum, immer ein versuch wert.
gruß tosca


Betreff: Re: Poesie???
Datum: Fr 13.10.2000 (20:37)
Autor: reneperret

>Ich denke mal das dieser Text nicht abgedruckt wird, denn sonst müßte sich ja der Verlag als ein Anhänger von Pädophile outen.
>Seis drum, immer ein versuch wert.

Der Verlag (namentlich wienX) gibt sich gerade auf den Pinwand-Seiten sehr gern libertär - und das bis ins Extreme hinein. Der Text war mal hauptsächlich als Provokation gedacht, und als kleiner Test: Wie weit, super-libertäre Redakteure, traut ihr euch eigentlich nun wirklich gehen? (Erfahrungsgemäß endet die libertäre Zivilcourage spätestens bei Pädophilie, obwohl ich schon einmal - sehr zu meiner Überraschung - einen Text in einer kalifornischen Zeitschrift fand, der durchaus als ernsthaftes Plädoyer für die Nekrophilie - sic! - verstanden werden konnte).


Betreff: Re: Poesie???
Datum: Fr 13.10.2000 (22:07)
Autor: Felix

>ich missbrauche die form der modernen lyrik
>ich kleide perversionen in formale klischees


Beides eine löbliche Beschäftigung! Beugt der Hirntrocknung vor. Ist bestimmt auch ein dich selbst und Jungs (?) faszinierendes Faszinosum. Kluge Kunst, die Fesseln zu schlingen.
Zynismus ist ausgerufen über deine Elegie (haha), die ich - im besten Sinne! - lustig finde.
Hast du auch gebräuchliche, also nicht gemissbrauchte Formproben?

schönen Abend auch von:   Felix




Ich weiss nicht mehr ?!!??

Betreff: Ich weiss nicht mehr ?!!??
Datum: Fr 13.10.2000 (23:10)
Autor: Loveteen

Hallo
Ich bin neu in diesem Forum , aber froh dieses gefunden zu haben.
Ich weiss im moment nicht was mit mir passiert, alles was jung ist törnt mich an, selbst meine Töchter
ich bekomme selbst Angst vor mir. Ist das normal ?
Ich weis im moment nicht wie das enden soll .Helft mir ?!
Gruss Lov


Betreff: Re: Ich weiss nicht mehr ?!!??
Datum: Sa 14.10.2000 (10:19)
Autor: Sakura

Hallo Lov!

Du schriebst:
>Ich bin neu in diesem Forum , aber froh dieses gefunden zu haben.

Sei herzlich begrüßt!

>Ich weiss im moment nicht was mit mir passiert, alles was jung ist törnt mich an, selbst meine Töchter

Das ist so ungefähr das, was wir hier alle gemeinsam haben ;-)

>ich bekomme selbst Angst vor mir. Ist das normal ?

Die Angst bestimmt nicht. Aber das Interesse an sehr jungen Menschen :-) ist mehr verbreitet als man denkt. Die meisten bezeichnen das nicht als normal, und darin besteht das Hauptproblem für jemanden, der plötzlich (?) entdeckt, dass er pädophil ist.

>Ich weis im moment nicht wie das enden soll .Helft mir ?!

Wann hast Du denn deine Neigung entdeckt ? Das klingt so, als ob sich das in der letzten Zeit verstärkt hätte und Du fürchtest, was anzustellen.
Hilfe kann allerdings nur so aussehen, dass man ohne Angst vor sich selber und der Öffentlichkeit ein zufriedenes Leben MIT seiner Veranlagung führen kann. Das kann man nicht wegtherapieren oder betäuben.
Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass ein Online - Forum ein durchaus sinnvoller Weg dahin ist.
Also: Schön dass Du da bist und mach Dir nicht zu viele Sorgen!

Sakura


Betreff: Therapie
Datum: Sa 14.10.2000 (19:05)
Autor: Fettnapf

Hallo Loveteen,

>>Ich weiss im moment nicht was mit mir passiert, alles was jung ist törnt mich an, selbst meine Töchter
>>ich bekomme selbst Angst vor mir. Ist das normal ?

Das kann man so pauschal und kurz sicher nicht beantworten. Du müstest auch schon mehr von dir und deiner Situation erzählen. Empfindest du schon länger kleine Mädchen erotisch? Oder ist das ein ganz neues Empfinden? Wie stark sind die Gefühle und wie alt deine Töchter? In welchen Situationen wirst du besonders stark erregt?

Viele Fragen, die aber wichtig sind, um sich ein Bild von deinen Gefühlen zu machen und um vielleicht ein wenig mehr als ein paar platte Antworten zu geben, wie bisher.

>>Ich weis im moment nicht wie das enden soll .Helft mir ?!

Soweit das geht gerne. Und online ist sicher eine Menge möglich. Du merkst sicher, wie es schon eine enorme Hilfe sein kann, wenn du nur mal über deine Gefühle schreiben kannst, und dir jemand zuhört, ohne das du Angst haben mußt.

>Hilfe kann allerdings nur so aussehen, dass man ohne Angst vor sich selber und der Öffentlichkeit ein zufriedenes Leben MIT seiner Veranlagung führen kann. Das kann man nicht wegtherapieren oder betäuben.

Na ja, ganz so platt ist es sicher nicht.
Hilfe kann weitaus umfassender aussehen. Angst vor der Öffentlichkeit ist sicher eines der geringsten Probleme.
Betäuben kann man pädophile Gefühle schon, es bringt nur nichts.
Mit der Therapie hat Sakura unrecht. Es gibt eine Reihe Therapeuten, die erfolgreich auf diesem Gebiet arbeiten. Ich persönlich kenne allerdings nur Boylover, die eine entsprechende Therapie gemacht haben udn auch nur einen der Therapeuten persönlich.
Es muß dir auch klar sein, daß eine Therapie nur in bestimmten Fällen zum Erfolg führt. Und wann das ist weis man nie vorher. Mit einem richtig guten Therapeuten schadet allerdings auch ein Versuch nichts.
Entscheidend ist allein, was DU willst und nicht was die Gesellschaft oder andere Pädos sagen und denken. Es ist DEIN Leben und sind DEINE Gefühle. DU allein bist dafür verantwortlich.

Also, hab erst mal den Mut, die Probleme, die du empfindest mutig anzupacken. Es gibt immer einen Weg! Und prüfe die Wege selbst und laß dir nichts einreden, von niemandem. Du schaffst das. OK?!

Einen lieben Abendgruß

wünscht dir ein Fettnapf persönlich


Betreff: Re: Ich weiss nicht mehr ?!!??
Datum: So 15.10.2000 (18:17)
Autor: Linus

Hallo Loveteen,

Loveteen schrieb:

> Ich bin neu in diesem Forum , aber froh dieses gefunden zu haben.

Ein herzliches Willkommen auf dem Forum!

> Ich weiss im moment nicht was mit mir passiert, alles was jung ist
> törnt mich an, selbst meine Töchter ich bekomme selbst Angst vor
> mir. Ist das normal ?

Ich denke das ist eine Frage, die Du Dir im Endeffekt wohl nur selbst
beantworten kannst. Wir alle werden Dir aber gerne dabei helfen, Dich
und Deine Gefühle vielleicht besser verstehen zu lernen.

Die Frage nach dem "normal" ist eine sehr schwierige Sache. Denn
damit wird ja in aller Regel eine Wertung verbunden. Etwas was
"abnormal" ist, was also "der Norm" nicht entspricht, das wird
oftmals gerade im sexuellen Bereich sehr negativ gewertet. Diese
Vorstellungen habe wir alle im Lauf der sog. Sozialisation in uns
mehr oder weniger stark verinnerlicht. Wenn wir an uns nun Dinge
bemerken die nicht "der Norm" entsprechen, dann kommt es natürlich
zu einem Konflikt zwischen unseren Gefühlen und den Vorstellungen
unserer Gesellschaft, die wir verinnerlicht haben.

> Ich weis im moment nicht wie das enden soll .Helft mir ?!

Erst einmal Kopf hoch, ich finde es toll, dass Du den Mut
gefunden hast hier zu schreiben. Schreib weiter, stell Fragen
und das wichtigste setz Dich nicht unter Druck. Versuche so
offen wie möglich erst einmal herauszufinden, wer Du eigentlich
bist und was Du für Gefühle und Empfindungen hast.

Viele Grüße
Frank


Betreff: Re: Therapie
Datum: So 15.10.2000 (18:59)
Autor: Linus

Hallo Fettnapf,

Fettnapf schrieb:

[...]
> Mit der Therapie hat Sakura unrecht. Es gibt eine Reihe
> Therapeuten, die erfolgreich auf diesem Gebiet arbeiten.

Ich denke es wäre zum Verständnis besser, wenn Du näher spezifizierst,
was für eine Art von Therapie Du meinst und was sie zum Ziel hat. Mich
würde interessieren, wer diese Reihe von Therapeuten waren, die diese
Erfolge verbuchen konnten, dass man _Pädophilie_ "heilen" kann. (so
interpretiere ich das jetzt erst mal aus dem Zusammenhang mit Sakuras
Posting)

AFAIK sind bei sog. strukturierten Pädophilen oder Kernpädophilen
jegliche Versuche solcher Art gescheitert.

Agner Fog, "Paraphilias and Therapy", Nordisk Sexologi 10 (1992)

*** snip ***

Criticism of behaviour therapy

The writing of the present article was provoked by LoPiccolo's recent
article about treatment of paraphilias (7). I have to warn against the
therapeutic described by LoPiccolo as they are ineffective as well as
dangerous. The philosophy behind this behaviour therapy is limited to
the ontogenetic paradigm, which is typical for American sexology.
This paradigmatic limitation has prevented a full understanding of
the paraphilias and led to an inappropriate therapeutic technique.

LoPiccolo admits that his therapeutic methods are not very effective.
In fact they are less than that. Throughout the history of sexology
numerous therapists have claimed their ability to cure paraphilias, but
later investigations have always shown that the therapies were
ineffective (8), and not infrequently the patients have fooled the
therapists in order to escape further treatment (9)."

*** snip ***

Grüße
Frank


Betreff: Re: Therapie
Datum: Mo 16.10.2000 (09:15)
Autor: Fettnapf

Hallo Linus,

zu deinem Zitat aus irgend einem Aufsatz muß ich dir sagen, daß das natürlich nur eine Meinung ist. Die Vertreter anderer Schulen werden mit derselben Vehemenz behaupten, alle anderen liegen falsch. Deshalb ist es müßig, die Meinung verschiedener Schulen gegeneinander "antreten" zu lassen. Das bringt nichts, denn auf jeden Fachartikel gibt es immer mindestens einen anderen, der den ersten widerlegt.

Ich kann deshalb nur meine Erfahrung zu Hilfe ziehen. Ich kenne nun mal Leute, bei denen diese Therapie erfolgreich war. Erfolgreich in dem Sinne, daß die Betroffenen imemr noch einen "besonderen Draht" zu Kindern haben, aber ihre sexuelle Empfindung nun auf Frauen gerichtet ist.

Daß ich solche personenbezogenen Daten nicht im Internet und auch nicht dir, sondern höchstens Loveteen, der vielleicht danach sucht, gebe, wirst du hoffentlich verstehen. Ich bin gerne bereit entsprechende Kontakte zu vermitteln (muß allerdings sagen, daß der einzige therapeut, der so arbeitetund den ich persönlich kenne, in Berlin und total überlastet ist - andere sind in USA und das nützt uns nix), wenn sie jemand persönlich braucht. Ich bin nicht bereit, irgendwelche abgehobenen Diskussionen zu führen, zumal ich die Erfahrung gemacht habe, daß die meisten Pädos an ernsthaften Diskussionen ohnehin nicht interessiert sind. Wehe man kratzt an ihrer Schale und stellt mal was in Frage. Dazu hab ich einfach keine Lust.

Wer persönliche Kontakte will, kann Mailkontakt zu mir aufnehmen. Zum sinnlos streiten ist mir meine Zeit zu schade.

Das war mal wieder der Fettnapf persönlich
>
>Fettnapf schrieb:
>
>[...]
>> Mit der Therapie hat Sakura unrecht. Es gibt eine Reihe
>> Therapeuten, die erfolgreich auf diesem Gebiet arbeiten.
>
>Ich denke es wäre zum Verständnis besser, wenn Du näher spezifizierst,
>was für eine Art von Therapie Du meinst und was sie zum Ziel hat. Mich
>würde interessieren, wer diese Reihe von Therapeuten waren, die diese
>Erfolge verbuchen konnten, dass man _Pädophilie_ "heilen" kann. (so
>interpretiere ich das jetzt erst mal aus dem Zusammenhang mit Sakuras
>Posting)
>
>AFAIK sind bei sog. strukturierten Pädophilen oder Kernpädophilen
>jegliche Versuche solcher Art gescheitert.
>
>Agner Fog, "Paraphilias and Therapy", Nordisk Sexologi 10 (1992)
>
>*** snip ***
>
>Criticism of behaviour therapy
>
>The writing of the present article was provoked by LoPiccolo's recent
>article about treatment of paraphilias (7). I have to warn against the
>therapeutic described by LoPiccolo as they are ineffective as well as
>dangerous. The philosophy behind this behaviour therapy is limited to
>the ontogenetic paradigm, which is typical for American sexology.
>This paradigmatic limitation has prevented a full understanding of
>the paraphilias and led to an inappropriate therapeutic technique.
>
>LoPiccolo admits that his therapeutic methods are not very effective.
>In fact they are less than that. Throughout the history of sexology
>numerous therapists have claimed their ability to cure paraphilias, but
>later investigations have always shown that the therapies were
>ineffective (8), and not infrequently the patients have fooled the
>therapists in order to escape further treatment (9)."
>
>*** snip ***
>
>Grüße
>Frank


Betreff: Re: Ich weiss nicht mehr ?!!??
Datum: Mo 16.10.2000 (14:34)
Autor: abakus82

Hallo lov

Die Grenzen zur Pädophilie sind genauso fließend, wie die zwischen Homo- und
Heterosexuellen. Mir ist eigentlich selten ein Homo begegnet, der ausschließlich Homo war,
genauso haben viel Heteros in ihrem Leben Homokontakte oder Wünsche.
Doch zur Sache.
Im Gegensatz zu einigen von euch bin der Überzeugung, dass der Prozentsatz der klammheimlichen Pädos  um ein Vielfaches über dem bisher Erfassten liegt.

Deine Vorliebe teilen mit dir insgeheim Kollegen, Nachbarn, Freunde, auf die du nie im Traum kommen würdest. Insofern kannst du dich schon fast als normal bezeichnen.  
Eswürde mich mal interessieren, wieviel kreuzbrave Familienväter heimlich imNetz nach Lolitabildern jagen oder wieviele staatstragende Lehrer und Gerichtspräsidenten Bildern von jungen Knaben auf ihrer Festplatte gesammelt haben.
Wenn man alle auf einen Schlag erwischen und verknacken würde, käme die Justiz vermutlich in arge Bedrängnis. Nicht dazugezählt die vielen forschen Pädohasser, die sich eigentlich selbst meinen.
Zu mir selbst: ich hatte das Glück, meine Knabenliebe zu einer Zeit ausleben zu können, als kaum jemand ernsthaft daran Anstoß nahm. Mittlerweile bin ich auch Familienvater, habe ein Kind, meine alte Vorliebe ist mir  erhalten geblieben, ich lebe sie allerdings nicht mehr aktiv aus, auch meinem Kind gegenüber habe ich keine sexuellen Gefühle.

Wirklich leid tun mir die jungen Pädos, die jetzt ihre sexuelle Vorliebe entdecken und erkennen,
dass sie "die Arschkarte gezogen haben", wie einer sich ausdrückte.

Eine Hexenjagd, wie sie zur Zeit stattfindet, wäre vor 25 Jahren nicht möglich gewesen.
Grüsse euch alle

abakus82



Betreff: Re: Therapie
Datum: Mo 16.10.2000 (18:58)
Autor: Linus

Hallo Fettnapf,

Fettnapf schrieb:

> zu deinem Zitat aus irgend einem Aufsatz muß ich dir sagen, daß das natürlich
> nur eine Meinung ist. Die Vertreter anderer Schulen werden mit derselben
> Vehemenz behaupten, alle anderen liegen falsch. Deshalb ist es müßig, die Meinung
> verschiedener Schulen gegeneinander "antreten" zu lassen.

Das ist IMO nicht müßig, sondern das nenne ich laterale Betrachtung einer
Thematik. Aus diesen Dingen bilde ich mir dann meine Meinung. Das kann
man z.B. mit Methoden wie Ockhams Rasiermesser tun etc.

> Das bringt nichts, denn auf jeden Fachartikel gibt es immer mindestens einen
> anderen, der den ersten widerlegt.

Die Frage ist wie gut er das tut. Man muss sich die Dinge ja schon ansehen,
um das beurteilen zu können. Daher fragte ich Dich auch nach entsprechenden
Verweisen, damit ich mir das eben ansehen kann.

> Ich kann deshalb nur meine Erfahrung zu Hilfe ziehen. Ich kenne nun mal
> Leute, bei denen diese Therapie erfolgreich war. Erfolgreich in dem Sinne,
> daß die Betroffenen imemr noch einen "besonderen Draht" zu Kindern haben,
> aber ihre sexuelle Empfindung nun auf Frauen gerichtet ist.

Wer das wünscht, der kann das ja auch versuchen. Das hängt sicherlich
auch davon ab, wie viel man vorher schon für Frauen empfinden konnte.
Ich persönlich sehe das so, dass man einen Menschen nie zu 100% einer
sexuellen Ausrichtung zuordnen kann. Es sind eher unterschiedliche
Empfänglichkeiten für die einzelnen sexuellen Ausrichtungen vorhanden.

Wenn eine Therapie, dann finde ich Therapien gut, die einem dabei helfen
zu erkennen, was für Empfindungen man hat, also helfen über sich selbst
erst einmal Klarheit zu gewinnen. Ich denke dadurch bekommt man dann eine
Basis, auf der man dann auch besser entscheiden kann, welchen Weg man nun
weiter verfolgen will. Ob man versuchen will seine pädophilen Empfindungen
los zu werden oder sie versucht in sein Leben zu integrieren.

Für weniger gut halte ich eine sofortige Verhaltenstherapie. Es kommt dabei
natürlich auf die Umstände und auch die Form der Therapie an. Daher fragte
ich auch, was das für Therapieformen sind, die Du meinst. Obiges klingt nach
Verhaltenstherapie. Gerade die Verhaltenstherapien in diesem Bereich (insb.
Aversionstherapie) zielen darauf ab, eine "Normierung" zu erreichen. Man geht
durch die Abweichung von der Norm von, einer Störung (erlernt) aus, die man
mittels Konditionierung aufheben will. Mit anderen Worten es ist praktisch
noch einmal ein intensivierter (z.B. mit chemischen oder elektrischen Reizen)
Sozialisationsprozess. Ich finde man sollte das gut abwägen, bevor man so
etwas in Betracht zieht.

Die Methodik einer Aversionstherapie entspricht wie schon erwähnt einer
Konditionierung. Grob gesagt, die durch einen Reiz ausgelösten nicht-
erwünschten Empfindungen, werden bestraft. Eventuell vorhanden normgerechte
Empfindungen werden verstärkt. Dies kann z.B. mittels eines Elektroschocks
erreicht werden, d.h. durch Assoziation zwischen nicht-gewünschter Empfindung
und Schock, wird eine Aversion aufgebaut.

[...]
> Ich bin nicht bereit,
> irgendwelche abgehobenen Diskussionen zu führen, zumal ich die Erfahrung
> gemacht habe, daß die meisten Pädos an ernsthaften Diskussionen ohnehin
> nicht interessiert sind. Wehe man kratzt an ihrer Schale und stellt mal
> was in Frage. Dazu hab ich einfach keine Lust.

Tja, das kommt natürlich nun darauf an, was Du unter "ernsthafter"
Diskussion verstehst. Wenn Du solche Behauptungen wie im Thread "Pedophil
- Was tun ?", aufstellst, musst Du halt damit rechnen, dass auch jemand
an Deiner Schale diesbezüglich kratzt. Ich tat das, indem ich die Forschung
von Kurt Freund
anführte. Es liegt natürlich bei Dir, ob Du das als
"ernsthafte" Diskussion ansiehst.

> Wer persönliche Kontakte will, kann Mailkontakt zu mir aufnehmen. Zum
> sinnlos streiten ist mir meine Zeit zu schade.

Finde ich schade, dass Du das als "sinnlos streiten" ansiehst.

Gruß
Frank


Betreff: Re: Therapie
Datum: Mo 16.10.2000 (22:18)
Autor: oliver

Hallo,

>Ich kann deshalb nur meine Erfahrung zu Hilfe ziehen. Ich kenne nun mal Leute,
>bei denen diese Therapie erfolgreich war. Erfolgreich in dem Sinne, daß die
>Betroffenen imemr noch einen "besonderen Draht" zu Kindern haben, aber ihre
>sexuelle Empfindung nun auf Frauen gerichtet ist.

Haben Pädos einen "besonderen Draht" zu Kindern? Ich denke nicht, in erster Linie erscheint mir das eine subjektive Empfindung der Pädophilen zu sein.

Grüße
Oliver


Betreff: Re: Therapie
Datum: Mo 16.10.2000 (22:50)
Autor: Del

Hallo Oliver,

interessante Frage...

Ich habe durchaus einen guten Draht zu "Frauen", also älteren und auch gleichaltrigen aber die sexuelle und Liebesempfindung, tja die ist bei mir ziemlich klar nicht darauf gerichtet.

Nun, ich bin fast zu 99,97866387 Prozent GL, aber generell scheine ich ebenfalls einen Art Anziehung auf Jungs zu haben, obwohl das nun wirklich nicht mein „Fall" ist.

Ich denke durch unsere Art unser Verständnis, die Gedankenwelt haben wir vielleicht einen besseren Draht zu Kindern. Obwohl ich in dieser Hinsicht nicht der typische Pädo bin, habe noch nie jenes betrieben oder konsumiert was meinem Alter angeblich entspricht.

Grüße
Del



Betreff: Re: Therapie
Datum: Di 17.10.2000 (00:39)
Autor: Fettnapf

>Hallo Fettnapf,

Hallo Linus,

>Das ist IMO nicht müßig, sondern das nenne ich laterale Betrachtung einer
>Thematik. Aus diesen Dingen bilde ich mir dann meine Meinung. Das kann
>man z.B. mit Methoden wie Ockhams Rasiermesser tun etc.

Das kannst du tun. Ich habe es getan und mir meine Meinung gebildet, weshalb ich für mich sagen kann: für mich jedenfalls ist es müßig.

>Die Frage ist wie gut er das tut. Man muss sich die Dinge ja schon ansehen,
>um das beurteilen zu können. Daher fragte ich Dich auch nach entsprechenden
>Verweisen, damit ich mir das eben ansehen kann.

Wie gesagt, es gibt immer einen entsprechenden Gegenartikel. Deshalb verlasse ich mich nur noch auf Psychologen und Therapeuten, die ich persönlich kenne und auch deren Klienten. Nur so kann man sich wirklich ein Bild machen, denn geschrieben wird derart viel Scheiß. Oder glaubst du wirklich, Windoof ME sei das beste Betriebssystem aller Zeiten, nur weil Microsoft das schreibt und auch richtig gut rüberbringt?

Es geht um Menschen und Schicksale. Da finde ich es einfach unzulässig nur anhand von Artikeln und Büchern Meinungen zu bilden und Hilfesuchende zu beraten (wie dieser Sakura das hier getan hat, weshalb ich ja auch schreibe, denn er hat falsch beraten.). Man sollte sich schon die Mühe machen mit den Fachleuten und deren Klienten zu sprechen. Nur so entsteht ein einigermaßen realistisches Bild.

Ich bin gerne bereit persönliche Kontakte zu vermitteln, wenn jemand wirklich Hilfe sucht. Für einen virtuellen Disput aber nicht. Fachdiskussionen sollte man den Fachleuten überlassen udn sich als Amateur nicht einbilden, man könnte im Profilager spielen.

>Wer das wünscht, der kann das ja auch versuchen. Das hängt sicherlich
>auch davon ab, wie viel man vorher schon für Frauen empfinden konnte.
>Ich persönlich sehe das so, dass man einen Menschen nie zu 100% einer
>sexuellen Ausrichtung zuordnen kann. Es sind eher unterschiedliche
>Empfänglichkeiten für die einzelnen sexuellen Ausrichtungen vorhanden.

Das klingt wesentlich anders als andere Beiträge zu Loveteens Hilferuf. Allerdings hat der Therapeut, von dem ich sprach, bisher nur Boylover in seiner Therapie gehabt, die ohne jede Beziehung zu Frauen gelebt haben. Man spricht da wohl von Kernpädophilen, wobei auch das nicht die ganze Wahrheit ist. Denn wie du schon sagst, ist kein Mensch zu 100% sexuell festgelegt. Es gibt den Kernpädophilen so wenig wie es Kernhomophile oder Kernheteros gibt. Da haben die Psychologen mal wieder ein wenig an der Wirklichkeit reduziert, wie es in jeder Schule der Fall ist. Das ist aber nur natürlich, denn jeder Psychologe hat nur einen winzigen Teil an Menschen zu seinen Studien zur Verfügung. Deshalb ist seine Theorie imemr auch nur für einen winzigen Teil tatsächlich zutreffend. Leider haben diese natürliche Beschränkung einige noch nicht begriffen udn denken doch glatt, sie hätten den Stein der Weisen gefunden udn könnten tatsächlich die menschliche Psyche in ihrer Komplexizität erklären.

>Für weniger gut halte ich eine sofortige Verhaltenstherapie. Es kommt dabei
>natürlich auf die Umstände und auch die Form der Therapie an. Daher fragte

Das ist logisch und gehört zu professioneller therapeutischer Arbeit. Und die Form der Therapie darf nie die Schule, sondern muß die Situation des Klienten bestimmen.


>Die Methodik einer Aversionstherapie entspricht wie schon erwähnt einer
>Konditionierung. Grob gesagt, die durch einen Reiz ausgelösten nicht-
>erwünschten Empfindungen, werden bestraft. Eventuell vorhanden normgerechte
>Empfindungen werden verstärkt. Dies kann z.B. mittels eines Elektroschocks
>erreicht werden, d.h. durch Assoziation zwischen nicht-gewünschter Empfindung
>und Schock, wird eine Aversion aufgebaut.

Ich sprach von ernster therapeutischer Arbeit und nicht vom Schlachtfeld. Aversionstherapie macht Menschen kaputt therapiert sie aber nicht. Kann sie auch nicht, denn sie nimmt nur etwas, ohne etwas geben zu können. Das muß schief gehen und hinterläßt logischerweise leere Wracks. In sexualtherapeutischer Arbeit völlig unbrauchbar.

>Tja, das kommt natürlich nun darauf an, was Du unter "ernsthafter"
>Diskussion verstehst. Wenn Du solche Behauptungen wie im Thread "Pedophil
>- Was tun ?", aufstellst, musst Du halt damit rechnen, dass auch jemand
>an Deiner Schale diesbezüglich kratzt.

Ich sprach davon, daß ich diese Erfahrung gemacht habe. Ich weiß nicht, ob man mit dir oder sonst jemandem hier ernsthaft dieskutieren kann. Ich habe aufgrund meiner Erfahrungen die Basis, prinzipiell nicht mehr zu diskutieren. Das hat mit dir nichts zu tun, sondern ist Teil meiner Lebensgeschichte.

Gute Nacht

sagt der Fettnapf persönlich


Betreff: Re: Draht zu Kindern
Datum: Di 17.10.2000 (00:45)
Autor: Fettnapf

Hallo,

>Haben Pädos einen "besonderen Draht" zu Kindern? Ich denke nicht, in erster Linie erscheint mir das eine subjektive Empfindung der Pädophilen zu sein.

Ja, haben sie in der Tat. Ich habe das sehr oft beobachten können. Da finden regelrechte "Verwandlungen" statt. Wenn das Eis erst mal gebrochen ist und der Kontakt zu einem Kind hergestellt ist, dann ist der Pädo plötzlich ein ganz anderer Mensch. Ich bin jedesmal neu davon fasziniert. Alle Pädos, die ich kenne, sowohl Girl- wie auch Boylover, die ich im Umgang mit Kindern erlebt haben, zeigen dieses Phänomen. Und das sind so viele, daß ich ein Buch darüber schreiben könnte.

Gute Nacht

wünscht der Fettnapf persönlich


Betreff: Re: Therapie
Datum: Di 17.10.2000 (16:32)
Autor: Sakura

Hallo Fettnapf!

Ich hatte mal geschrieben:

>Hilfe kann allerdings nur so aussehen, dass man ohne Angst vor sich selber und der Öffentlichkeit ein zufriedenes Leben MIT seiner Veranlagung führen kann. Das kann man nicht wegtherapieren oder betäuben.

... und damit eine Diskussion ausgelöst:

>Mit der Therapie hat Sakura unrecht. Es gibt eine Reihe Therapeuten, die erfolgreich auf diesem Gebiet arbeiten. Ich persönlich kenne allerdings nur Boylover, die eine entsprechende Therapie gemacht haben udn auch nur einen der Therapeuten persönlich.

>zu deinem [Linus´]Zitat aus irgend einem Aufsatz muß ich dir sagen, daß das natürlich nur eine Meinung ist. [...] Deshalb ist es müßig, die Meinung verschiedener Schulen gegeneinander "antreten" zu lassen. [...]
>Ich kann deshalb nur meine Erfahrung zu Hilfe ziehen. [...]
>Ich bin nicht bereit, irgendwelche abgehobenen Diskussionen zu führen, zumal ich die Erfahrung gemacht habe, daß die meisten Pädos an ernsthaften Diskussionen ohnehin nicht interessiert sind. Wehe man kratzt an ihrer Schale und stellt mal was in Frage. Dazu hab ich einfach keine Lust.

Jetzt bitte nicht kneifen! Du warst es, der sich über mein Begrüßungsposting für Loveteen geärgert hat. Verrate mir doch mal, warum? Ich hatte es ganz ohne Hintergedanken geschrieben und die Diskussion wurde von Dir begonnen. Allerdings waren Deine Argumente lediglich selbstrekursiv und dialektisch wertlos:
Wenn Du argumentativ mit einem Satz ALLE Fachaufsätze zu widerlegen versuchst, und dann Deine eigene Erfahrung, die nicht einmal die eines Pädos ist, zum Maßstab sämtlicher Entscheidungen zum Thema machst, dann ist es gefährlich, wenn Du jemandem damit "helfen" willst. Sollen wir jetzt alle psychologischen Arbeiten in die Tonne treten, weil ein Fettnapf seine persönlichen Erfahrungen über alles stellt? Dein Beispiel zeigt nur zu deutlich, dass es wichtig ist, Fachleute anzuhören, auch und gerade, wenn diese unterschiedliche Meinungen haben. Sehr wichtig ist weiterhin die Meinung von Pädos selbst, die ich hier in aller Bescheidenheit äußere.

>Wie gesagt, es gibt immer einen entsprechenden Gegenartikel. Deshalb verlasse ich mich nur noch auf Psychologen und Therapeuten, die ich persönlich kenne und auch deren Klienten. Nur so kann man sich wirklich ein Bild machen, denn geschrieben wird derart viel Scheiß. [...]
>Es geht um Menschen und Schicksale. Da finde ich es einfach unzulässig nur anhand von Artikeln und Büchern Meinungen zu bilden und Hilfesuchende zu beraten (wie dieser Sakura das hier getan hat, weshalb ich ja auch schreibe, denn er hat falsch beraten.). Man sollte sich schon die Mühe machen mit den Fachleuten und deren Klienten zu sprechen. Nur so entsteht ein einigermaßen realistisches Bild.

Wo habe ich Bücher zitiert, als ich Loveteen ermutigen wollte, positiv zu seiner Neigung zu stehen? Ich schreibe aus eigener Erfahrung, mitten aus der subjektiven Sicht eines Pädo. Du willst keine Fachaufsätze zur Kenntnis nehmen, weil sich darin unterschiedliche Meinungen kundtun können - Dein gutes Recht. Dann berufst Du dich auf Fachleute, die aber ebenfalls eine eigene und nicht die einzig legitime Auffassung von der Thematik haben und auf persönlich bekannte Pädos. Glaubst Du nicht, dass das auch nur eine Auswahl ist, die Du den Autoren der Artikel vorwirfst? Worauf also willst Du dich berufen? "Ich kenne da jemanden..." ist eine reichlich dürftige Bestätigung einer Meinung. Wer auf diesem Fundament jemandem Hilfe anbietet, muss sich eher als ich den Vorwurf gefallen lassen, jemanden nur in eine Richtung drängen zu wollen.
Der erste Schritt zur Hilfe für einen Pädo besteht darin, seine Pädophilie nicht mehr als etwas Verwerfliches oder auch nur Schlechtes zu begreifen. Das ist und bleibt die einzige wesentliche Voraussetzung, um zu entscheiden, ob und wie einer nach seiner Veranlagung leben will. Du wirst nie einen Therapeuten finden, der etwas anderes sagt.

>Ich bin gerne bereit persönliche Kontakte zu vermitteln, wenn jemand wirklich Hilfe sucht. Für einen virtuellen Disput aber nicht. Fachdiskussionen sollte man den Fachleuten überlassen udn sich als Amateur nicht einbilden, man könnte im Profilager spielen.
>
Hier ging es mir auch weniger um eine Fachdiskussion als um Erfahrungsaustausch. Aus Erfahrungen resultieren nun einmal Meinungen, die wir hier im Forum auch von uns geben dürfen. Und wenn Dir alles Fachliche so wenig schmeckt: Ich bin (Kern-)Pädo, ich rede hier von meinem eigenen Leben!
Gut, ich habe gemerkt, dass Du dir selbst eine gewisse Kompetenz zum Thema allein auf Grund von Bekanntschaften zusprichst. Wenn Du aber nicht aus dem eigenen Leben schreibst und dich auch nicht in der Fachliteratur umsehen willst, dann wage ich zu vermuten, Du ziehst dich auf einen Standpunkt zurück, der allein Dir das Argumentieren erlaubt.

>[...] Aversionstherapie macht Menschen kaputt therapiert sie aber nicht. Kann sie auch nicht, denn sie nimmt nur etwas, ohne etwas geben zu können. Das muß schief gehen und hinterläßt logischerweise leere Wracks. In sexualtherapeutischer Arbeit völlig unbrauchbar.
>
Schön, dass wir wenigstens über diese Menschen verachtenden Praktiken einer Meinung sind.

Sakura






Betreff: Re: Therapie
Datum: Di 17.10.2000 (16:45)
Autor: Sakura

Hallo Oliver!

>Haben Pädos einen "besonderen Draht" zu Kindern? Ich denke nicht, in erster Linie erscheint mir das eine subjektive Empfindung der Pädophilen zu sein.

Da bin ich aber überrascht. So viele Pädos sprechen über diese besondere Erfahrung beim Umgang mit Kindern. Manche reden vom "unsichtbaren Band", andere bemühen gar übersinnliche Theorien.
Auch Kinder merken gegegentlich, dass Pädos "anders" sind als andere Erwachsene. Wie Fettnapf schon richtig sagte: Wenn das Eis erst gebrochen ist, findet eine Art Verwandlung statt.
Wenn man als Pädo einem Kind ohne Hintergedanken begegnet, nimmt man es "für voll", und diesen Respekt bemerken Kinder sofort, da er ihnen von anderen Erwachsenen i.A. nicht entgegengebracht wird.
Es spielt sich schon etwas Reales zwischen Pädo und Kind ab, was der Pädo sehr intensiv wahr nimmt und auch vom Kind als erfreulich erlebt wird.
Darüber freut sich auch
Sakura


Betreff: Re: Therapie
Datum: Mi 18.10.2000 (19:09)
Autor: oliver

Hallo,

>Nun, ich bin fast zu 99,97866387 Prozent GL, aber generell scheine ich ebenfalls
>einen Art Anziehung auf Jungs zu haben, obwohl das nun wirklich nicht
>mein "Fall" ist.

Und das liegt meiner Meinung nach an den Jungen, die halt den Kontakt genau so zu Erwachsenen suchen, wie die Mädchen. Bei Pädos erhalten sie natürlich ein ganz anderes Feedback, als bei anderen Erwachsenen und sie verstärken selbstverständlich ihr Werben, wenn sie sich angenommen fühlen. Das ist aber dann keine besondere Gabe, sondern einfach nur eine logische Konsequenz, die auch ein nicht-pädophiler Erwachsener erreichen kann, wenn er sich entsprechend öffnet.

Grüße
Oliver


Betreff: Re: Draht zu Kindern
Datum: Mi 18.10.2000 (19:20)
Autor: oliver

Hallo,

>Ja, haben sie in der Tat. Ich habe das sehr oft beobachten können. Da finden
>regelrechte "Verwandlungen" statt. Wenn das Eis erst mal gebrochen ist und der
>Kontakt zu einem Kind hergestellt ist, dann ist der Pädo plötzlich ein ganz
>anderer Mensch. Ich bin jedesmal neu  davon fasziniert. Alle Pädos, die ich
>kenne, sowohl Girl- wie auch Boylover, die ich im Umgang mit Kindern erlebt
>haben, zeigen dieses Phänomen. Und das sind so viele, daß ich ein Buch darüber
>schreiben könnte.

Hmm, ich habe halt auch schon die andere Seite gesehen. Da berichten Erwachsene aus ihrer Kindheit ihre persönlichen Erfahrungen mit Pädos, die da im völligen Widerspruch zu der Behauptung stehen, Pädos hätten einen "besonderen Draht" zu Kindern, zumindest, wenn man dies im positiven Sinne versteht.

Grüße
Oliver


Betreff: Re: Therapie
Datum: Do 19.10.2000 (00:19)
Autor: Del

Hallo Oliver,

>>Nun, ich bin fast zu 99,97866387 Prozent GL, aber generell scheine ich ebenfalls
>>einen Art Anziehung auf Jungs zu haben, obwohl das nun wirklich nicht
>>mein "Fall" ist.

>Und das liegt meiner Meinung nach an den Jungen, die halt den Kontakt genau so
>zu Erwachsenen suchen, wie die Mädchen.

Jein, dies tun nicht alle Jungs und Mädels, finde ich. Das dies jetzt ebenfalls mit dem heutigen Klima zusammenhängt ist mir schon klar.


>Bei Pädos erhalten sie natürlich ein ganz anderes Feedback, als bei anderen Erwachsenen und sie verstärken
>selbstverständlich ihr Werben, wenn sie sich angenommen fühlen.

Sure, na ja bei Jungs verhalte ich schon anders, ich achte sie als Menschen, Kinder, bin freundlich aber mehr ist da nicht.


>Das ist aber dann keine besondere Gabe, sondern einfach nur eine logische Konsequenz, die auch ein nicht->pädophiler Erwachsener erreichen kann, wenn er sich entsprechend öffnet.

Mag teilweise so sein, ich muß dazu sagen, daß ich eigentlich alles andere als ein offener Mensch bin und sehr abweisend sein kann, muß, soll. :-(
Sicher, wo ich fühle, daß ich offen sein kann, bin ich es so gut es geht, aber das müssen dann schon Mädels
sein. ;-)

Gruß
Del



Betreff: Re: Therapie
Datum: Do 19.10.2000 (00:36)
Autor: Jimmi

Hallo oliver und Del

Warum denn so pauschal? Situationen unterscheiden sich genauso wie Menschen. Pädos haben vorteile gegenüber den Heteros, klar. Ob Pädos nun einen bestimmten Draht zu Kindern haben oder nicht ist vollkommen unerheblich. Das sind so Nichtigkeiten die keinem was bringen. Es fällt mir persönlich dazu der doch sehr erstaunte Satz einer 12y ein, die sagte "Du verstehst mich ja total!!" Ist so was nicht schlimm das ein Mädchen das nicht als selbstverständlich ansieht das es verstanden wird. Tja, und dann wird man doch glatt gefragt, warum man sie versteht, warum man irgendwie anders ist, und versuch das mal einer 12y zu erklären, Die sind nämlich hartnäckig..:-)
Jimmi


Ich wollte nie erwachsen sein . . .

Betreff: Ich wollte nie erwachsen sein . . .
Datum: Sa 14.10.2000 (10:14)
Autor: GL pap@geno

Mein Lieblingssong von Peter Maffay:

Ich wollte nie erwachsen sein,
hab immer mich zur Wehr gesetzt,
und außen wurd' ich hart wie Stein,
und doch hat man mich oft verletzt.

Irgendwo tief in mir bin ich ein Kind geblieben,
erst dann, wenn ich's nicht mehr spüren kann,
weiß ich es ist für mich zu spät, zu spät, zu spät . . .

Unten auf dem Meeresgrund,
wo alles Leben ewig schweigt,
kann ich noch meine Träume seh'n,
wie Luft die aus der Tiefe steigt.

Irgendwo tief in mir bin ich ein Kind geblieben,
erst dann, wenn ich's nicht mehr spüren kann,
weiß ich es ist für mich zu spät, zu spät, zu spät . . .

Ich schreite durch die Dunkelheit
und warte auf das Morgenlicht,
und spiel ich mit dem Sonnenstrahl,
der silbern sich im Eis zerbricht.

Irgendwo tief in mir bin ich ein Kind geblieben,
erst dann, wenn ich's nicht mehr spüren kann,
weiß ich es ist für mich zu spät, zu spät, zu spät . . .


Dieser Song gibt hervorragend einen der Kernpunkte
des Pädoseins wieder, wie ich finde. Trifft zumindest
bei mir voll ins Schwarze :-))

Liebe Grüße!
GL pap@geno

Enjoy the sweethearts of the world


Betreff: Re: Ich wollte nie erwachsen sein . . .
Datum: Sa 14.10.2000 (20:15)
Autor: superstar

Hi GL pap@geno

>Mein Lieblingssong von Peter Maffay:

Sorry, aber ich kann echt nicht Maffay ausstehen, bezweifle ebenfalls einen echten Zusammenhang mit dem Thema.

Hast schon mal B-Seiten von den Pet Shop Boys gehört? "Music for Boys"

Alles Liebe
superstar  


Betreff: Re: Ich wollte nie erwachsen sein . . .
Datum: Mo 16.10.2000 (02:00)
Autor: Del


Musik und Töne sind bei mir ein wichtiger Bestandteil.
Sie bilden zum Teil praktisch eine Art Ventil. Wirkliche Kunst ist eine Art sich auszudrücken. Dinge und Themen zu beschreiben, die sonst nicht erwünscht sind.

Zu dem Text von Dir: Ich kenne Maffay zwar nur vom Namen, meine Musik sonst, ist mehr aus dem Gothic/Indie Bereich.

Aber er drückt einiges sehr gut aus:

>Ich wollte nie erwachsen sein,

Ich auch nicht, bin ich es schon? ;-)
In eine Welt hinein wachsen von Haß, Machtsüchtigen, profiliergeilen Menschen, engstirniger Moral, Nein Danke.


>Irgendwo tief in mir bin ich ein Kind geblieben,
>erst dann, wenn ich's nicht mehr spüren kann,
>weiß ich es ist für mich zu spät, zu spät, zu spät . . .

Mit der Welt der sogenannte Erwachsen kann ich zum größten teil nicht so viel anfangen, auch wenn ich mich darin zum Teil in schizophrener Art bewege und aufhalte. ;-)

Insgesamt ein sehr schönes Lied.

Verabschiede mich mit einem Songausschnitt von Nick Cave:
Henry's Dream „The Loom of the Land"

I told Sally in whispers
I'll never bring you harm
Her breast it was small
And warm in my palm

oder von der The Boatman's Call „Far From Me"

I hope your heart beats happy in your infant breast
You are so far from me
Far from me

Leider ja ;-(


von „The Firts Born Is Dead" Say Goodbye To The Little Girl Tree

O say goodbye to the little girl tree
you know that I must say goodbye...
Down down down and goodbye
For you know that I must die

Nein, nein das werde ich doch nicht so schnell tun. ;-)


In einem Interview habe ich gelesen: Nick Cave beeinflußte in seiner Musik an 1. Stelle der Roman Lolita.
Tja, wenn dies kein Zufall ist und ich kam zu der Musik von einer Freundin.
Klar, das diese Musik mich so oder so anspricht.

Ich mag Musik, die Ausdrucksform, nicht eindeutig und direkt aber das kann man wohl auch nur fühlen.

Grüße
Del



Nachtrag zu: Girls & Boys & Lover von Sakura

Betreff: Nachtrag zu: Girls & Boys & Lover von Sakura
Datum: Sa 14.10.2000 (23:18)
Autor: Bubi

Sakura schrieb:Hallo zusammen,
ein Posting des Users Vicky hat mich zu Überlegungen veranlasst, ob Mädchen den Jungs tatsächlich weit überlegen sind.
Beispielsweise habe ich mich kürzlich mit einer 4j Maus über ihre Kindergartengruppe unterhalten. Das Mädchen sprach sehr artikuliert, beschrieb einige ihrer KameradInnen, nicht nur äußerlich, sondern auch das Wesen (!). Ich war wirklich platt, wie komplex ihre Auffassung von anderen Personen ist.
Dann kam ein Junge dazu, der schon in die Schule geht. Es ist ihr Bruder, lebt also unter exakt identischen Rahmenbedingungen.
Als er mich ansprach, begann er sofort zu brüllen, um das Mädchen zu übertönen. Dann warf er mit Erde nach ihr, stürzte auf sie zu und versuchte, ihr den Hals umzudrehen (kein Witz!), so dass ich dazwischen gehen musste.
Einige Wochen vorher trafen sich etliche Kinder (meist Mädchen) mit ihren Eltern bei Nachbarn. Die Jungs spielten auf der Straße, die Mädchen halfen mir bei der Gartenarbeit. Zwei der Jungs waren Türken, die wesentlich überlegter sprachen als als die Deutschen und über einen erheblich größeren Wortschatz verfügten. Hat das vielleicht kulturelle Gründe, dass die Jungs in Deutschland so schrecklich unterentwickelt sind? Liegt es an der kriminellen Bildungspolitik "unserer" Volksvertreter, da sie wissen, dass nur Analphabeten noch wählen gehen?
Aber dann müsste es doch um die Mädchen genau so schlecht bestellt sein!
Gewalt und zotige Sprüche scheinen also ein Jungs-Monopol zu sein, speziell in unserer Zeit.
Die armen Boylover! Ich kapiere wirklich nicht, wie man heute noch auf Jungs stehen kann. Tatsächlich sind GLs besser dran, wenn man die Möglichkeiten eines intellektuellen Austausches mit bewertet. Wie fühlt sich ein BL mit einem ständig brabbelnden, aggressiven Jungen an seiner Seite? Mit Mädchen kann man reden, sie sind gefühlvoll und zurückhaltend. Sie sind schon früh differenzierte Persönlichkeiten, mit denen man sich versteht oder eben nicht. Sie sind freundlich und verständnisvoll, sanft und schmusefreudig, klug und einfach unbeschreiblich schön!!!
Auf BLs kommen schwere Zeiten zu, wenn die Entwicklung so weitergeht. Denn Jungs sind doof
findet
Sakura


Hallo Sakura !

Es ist doch völlig klar das Du als GL Mädchen schöner und intiligenter findest.
Aber Jungen als "doof " zu bezeichnen NUR weil du GL bist beweist das du genau wie Mädchen nicht sehr intiligent bist. Die Mädchen die ich kenne oder kannte waren alle ziemlich albern und hinkten ihrem Alter weit hinterher. Es gibt bei Mädchen wie bei Jungen immer Kinder die gedanklich zurückgeblieben sind, ist doch normal. Ich bin BL, aber ich bezeichne Mädchen deswegen nicht als doof oder blöd. Auch würde ich niemals Mädchen als nicht schön oder hässlich bezeichnen, denn das stimmt nicht und es trifft auch bei Jungen natürlich nicht zu. Nicht die Jungen sind doof und auch nicht die Mädchen, sondern der einzige der doof ist bist DU !

BUBI




Betreff: Re: Nachtrag zu: Girls & Boys & Lover von Sakura
Datum: Do 02.11.2000 (13:27)
Autor: Tenchi


Hi Sakura und Bubi,

>Zwei der Jungs waren Türken, die wesentlich überlegter sprachen als als die Deutschen und über einen erheblich größeren Wortschatz verfügten.

In dem Falle koennte ich mir auch vorstellen, dass es mit daran liegt, dass falls sie Deutsch als Fremdsprache hatten, sie es wesentlich "bewusster" lernen als deutsche Kinder. Das sieht hier in GB genauso aus - ich unterrichte teilweise Erstjahresstudenten und Rechtschreibung ist bei den Englaendern viel eher zum Weglaufen als bei vielen Asiaten, z.B.

>Gewalt und zotige Sprüche scheinen also ein Jungs-Monopol zu sein, speziell in unserer Zeit.

Nun, es gibt durchaus auch Studien, dass selbst wenn man versucht, Kinder gleich zu erziehen, es Unterschiede gibt. So scheinen die Geschlechterrollen nicht ausschliesslich erzieherischer Natur zu sein.

>Die armen Boylover! Ich kapiere wirklich nicht, wie man heute noch auf Jungs stehen kann.

Das ist natuerlich deine persoenliche Sicht, Sakura.

> Tatsächlich sind GLs besser dran, wenn man die Möglichkeiten eines intellektuellen Austausches mit bewertet. Wie fühlt sich ein BL mit einem ständig brabbelnden, aggressiven Jungen an seiner Seite? Mit Mädchen kann man reden, sie sind gefühlvoll und zurückhaltend. Sie sind schon früh differenzierte Persönlichkeiten, mit denen man sich versteht oder eben nicht. Sie sind freundlich und verständnisvoll, sanft und schmusefreudig, klug und einfach unbeschreiblich schön!!!

Mh, teilweise (ich zitiere heir mal wieder ein paar Studien) mag das aber etwas dadurch aufgefangen werden dass viele BLs auf aeltere Jungs stehen als GLs auf Maedchen.

>Aber Jungen als "doof " zu bezeichnen NUR weil du GL bist beweist das du genau wie Mädchen nicht sehr intiligent bist.

Aeeeh, Bubi, du sagst seine Verallgemeinerung ist Muell und schiebst dann die Gegenverallgeinerung hinterher. D'oh!  Und ganz ehrlich, ein Kleinkrieg zwischen BL und GL ist wohl das letzte, was wir brauchen. (Life of Bruan: SPALTER, SPALTER! :) )

> Ich bin BL, aber ich bezeichne Mädchen deswegen nicht als doof oder blöd.

Aber als "nicht sehr intelligent" - siehe oben.

Marcel


chat?

Betreff: chat?
Datum: So 15.10.2000 (03:35)
Autor: eisenherz

hallo an alle !

ich bin neu hier auf diesem forum und überhaupt.
ich möchte in zukunft die möglichkeiten des www dazu nutzen, mich auszutauschen, weiß aber noch nicht genau, wie. daß ich noch nicht früher auf die idee gekommen bin, ärgert mich.
weiß vielleicht jemand ein chat-forum ? eines, wo vielleicht auch noch was los ist ?
ein one-to-one-chat wäre mir auch lieb. das geht schneller und ist meineserachtens auch besser, weil ich da "intensiver" kommunizieren könnte.
noch eine frage: ich möchte mir eine 100%ig sichere email-adresse anlegen. zu diesem zweck habe ich versucht bei verschiedenen anbietern mir via eines anon-proxies eine einzurichten. dieses scheiterte jeweils daran, daß die erforderliche cookie-übermittlung scheiterte. was tun? wo geht es auch ohne cookie ?
das wäre es mal fürs erste,
ciao
eisenherz




Wie demaskiert sich einer?

Betreff: Wie demaskiert sich einer?
Datum: Mo 16.10.2000 (05:17)
Autor: Felix

Servus!

Wie weit darf man denn hier neben der Spur laufen?

Bin ziemlich traurig. Hab wohl den Ton nicht getroffen. -- Wie wichtig das ist, weiß ich, kann und mag nur oft nicht.

Habt ihr [reneperret/Jimmi] wirklich Geliebte? Wie? Ich nicht.
Manchmal 12/13-Jungs aus der "Bauerndisco". Dann auch nur der Pimmel. Und bis dahin Angst und Lüge fürs Konstrukt. Und die Augen, von denen ich am meisten träume, nie. Und aber exact das wärs: Die verliebten Augen eines Jungen ....

Sollte ich zur Vorstellung meine Positionen setzen?
Eine ist: Ich lebe, will, das an mir vollzogen wird, was beschlossen ist.
Dazu eine Erinnerung aus Bubtagen: Ich bin 11 oder 12 und leide, ohne davon sagen zu können, daß man mir mein Geschenk friedvoller Trauer nicht läßt. Ich werde gezwungen zu lachen, zu springen.
Im Bildspiel der Dinge, im zugemessnen Maß glücklich, hasse ich ein erstes mal.

Ich erinnere mich schreibend. Frontside fucking computermachine.

-- Wer kennt denn hier im Forum die erastischen (päderastischen) Philosophen resp. Naturwissenschaftler Alfred Schmidt, Hans Blüher, die den eros paidikos als ein aus Historie gefordertes Politikum erkannten?

Naja.
Am liebsten wärs mir, wenn das hier nicht das WWW wär. Und wir Verbrecher könnten alle mit den je passenden und zugemessnen Buben bei linder kitschbehübschter Nacht (oder je wie einer mag; Schumann bis Rammstein) in großer öffentlicher wichtiger Runde sitzen. Und das Fernsehn käme. Des gebrauchten Büben Mutter auch. Weil das Feuer so schön hochkracht und das Fernsehn da ist, schließt sie ihren kindergefickten Jungen in die Arme: Und wie das Feuer ausgebrannt ist, gehn alle wie betrunken und naturdumm auseinander in die .... windige Heunacht. Und alles ist gut.

Naja.
Weshalb ich so bloeden Blödsinn schreibe -:- Daß einer auf keine Frage antwortet. Das wär die Bedingung. Auf keine Antwort nicht zu fragen, wär die Konsequenz. Das ging mir dann aber doch zu weit.


Hochachtungs-vollst und freundlich

FELIX



Betreff: Del
Datum: Mo 16.10.2000 (22:31)
Autor: Del

Schönen Guten Abend Felix,

>Wie weit darf man denn hier neben der Spur laufen?

Keine Ahnung ;.-) Es gibt sicher keine Ausdrucksrichterskala.
Man erhält hier öfter mal keine Anworten, aber egal, viele lesen es.

Vielleicht etwas schwer zugänglich der Ton aber genau den Ton von Dir finde ich auch gut, gerade im Bereich Kunst mag ich diese Sprache sehr, vielleicht sollte man hier aber teilweise etwas „einfacher" und „deutlicher" schreiben und nicht ganz so in Metaphern.

Nein, natürlich nicht zu deutlich. ;-)

>Habt ihr [reneperret/Jimmi] wirklich Geliebte? Wie? Ich nicht.

Die Frage nach dem Wie ist nicht einfach. Aktiv zu sein, ist immer ein hohes Risiko, aber zumindest bin z.B. ich in neuer Zeit wieder offener und habe letztendlich damit mehr Glück.

Gruß
Del





Betreff: Re: Wie demaskiert sich einer?
Datum: Do 19.10.2000 (22:00)
Autor: reneperret

>Habt ihr [reneperret/Jimmi] wirklich Geliebte? Wie? Ich nicht.

Geliebte? - Gefahr (merke: hier spricht ein notorischer GL) von allen Seiten: Sittenwächter, paranoide Mitmenschen aller Art . . . Schuldgefühle?
Natürlich: Geliebte. Wie auch nicht. Aber vorsichtig, (ängstlich?), in der Grauzone: faire tous pour ne détonner pas.
Manchmal: Funken. - Liebe. - Aber bloß nicht festlegen, bloß kein allzu festes Verhältnis aufbauen, im öffentlichen Auge immer noch 'Freund', nicht 'Liebhaber'.

Ich verweise tunlichst auf 'A Demon's Diary':

"EINE WELT ZUVIEL:
liebe? - tot?
es hat _sie_ nie gegeben!"

Wieder einmal Poesie im Grenzbereich, bloß keine klaren Aussagen. C'est moi.

À bientôt,

René


see the children

Betreff: see the children
Datum: Mo 16.10.2000 (23:30)
Autor: Del

Hallo,

kann mir zufällig jemand sagen auf welcher CD ich das Lied
"see the children" von "The Cure" finde (würde ungern im CD Laden nach fragen und die Suche im Web war bisher erfolglos)

Danke Euch
Del



Was wird geschehen

Betreff: Was wird geschehen
Datum: Mi 18.10.2000 (01:05)
Autor: Jimmi

Was wird geschehen, wenn ich damit beginne in meine Vergangenheit zu gehen, um die Zukunft zu entdecken. Werde ich dann noch ich sein, oder werde ich dann nicht ich sein, sondern ein anderer, der sich hinter seinem ich versteckt? Was werde ich vorfinden, in dem Land hinter den Spiegeln. Noch ein Spiegel oder das Sternentor? Ich merke schon jetzt wie ich verliere, den Eros, die Liebe und das Herz. Und ich merke wie ich zu Stein werde, als wollte ich flüchten, vor der Wahrheit in mir. Ich bin nicht eins, ich bin nicht zwei, ich bin unendlich, in tausend Teile, das habt ihr mir angetan. Die Mutter, der Vater, das Leben, die Zeit. Ich bin in tausend Teile, und weiß nicht wohin, woher, warum. Ich bin getrennt vom Leben, getrennt von der Liebe, und getrennt von meinem Hass. Als sehe ich in einem Spiegel, und sehe nicht mich sondern ein Puppe, Grimassen schneident und an silbernen Fäden aufgehängt. Was werde ich sein, wenn ich die Liebe verliere, man nimmt mir den Wein und gibt mir nur Wasser. Werde ich dann noch die Magie eines Mädchenkörpers sehen, werde ich mich danach sehnen ihe Hand zu küssen. Werde ich noch ihren Körper wollen, oder ist mein Herz dann schon so blind, meine Seele dann schon so starr, und mein Auge schon so trüb, das ich nicht mehr ihren Schoß begehre. Was werde ich vorfinden, jenseits des Spiegels, ist da überhaupt noch eine Welt?

Jimmi


Betreff: Re: Was wird geschehen
Datum: Fr 20.10.2000 (17:52)
Autor: Shadow

Jenseits des Tuempels des Selbsthasses, des Selbstmitleids und der ewigen Angst befindet sich der stille Ozean des Vertrauens, des Wissens und der Sicherheit. Wenn man sich von der seichten Brise auf ihm treiben laesst, kann man Reisen in ferne Kontinente und zu unbekannten Inseln unternehmen. Es scheint wie eine Traumwelt, wenn die Furcht hinter einem liegt, doch es ist real, realer als alles was ich bisher empfunden habe.

Liebe Gruesse
Shadow



Erweitertes zum Thema Therapie (was: Ich weiss nicht mehr?!!??)

Betreff: Erweitertes zum Thema Therapie (was: Ich weiss nicht mehr?!!??)
Datum: Mi 18.10.2000 (12:02)
Autor: Linus

Hallo Fettnapf,

Fettnapf schrieb:

[Fachartikel]
>> Die Frage ist wie gut er das tut. Man muss sich die Dinge ja schon ansehen,
>> um das beurteilen zu können. Daher fragte ich Dich auch nach entsprechenden
>> Verweisen, damit ich mir das eben ansehen kann.
>
> Wie gesagt, es gibt immer einen entsprechenden Gegenartikel. Deshalb
> verlasse ich mich nur noch auf Psychologen und Therapeuten, die ich
> persönlich kenne und auch deren Klienten.

Die Erfahrungen einzelner Therapeuten, stellen nur einen kleinen
Ausschnitt der Situation dar. Durch ihre Klienten sind sie ja
schon auf die Personen beschränkt, die eine Therapie aufsuchen.
Ebenso konzentrieren sich die meisten Psychologen im Forschungsbereich
auf den klinischen Sektor und haben dadurch nur einen Teil des Bildes.
Ich versuche mich daher aus möglichst vielen Quellen zu informieren.
Gerade um ein repräsentativeres Bild zu erlangen sind auch empirische
Untersuchungen wichtig.

> Nur so kann man sich wirklich ein Bild machen, denn geschrieben wird
> derart viel Scheiß.

Das viel unüberlegtes und schlecht durchdachtes geschrieben wird,
da stimme ich Dir zu. Man kann aber rausbekommen, ob z.B. jemand
wichtige Aspekte übersehen hat oder schlicht weg mit seiner Basis
gar nicht die Schlussfolgerungen ziehen kann, die gezogen wurden.

> Es geht um Menschen und Schicksale. Da finde ich es einfach unzulässig
> nur anhand von Artikeln und Büchern Meinungen zu bilden und Hilfesuchende
> zu beraten (wie dieser Sakura das hier getan hat, weshalb ich ja auch
> schreibe, denn er hat falsch beraten.).

Entscheiden muss jeder selbst und ein breites Spektrum an Auswahl-
möglichkeiten ist dafür IMO von Vorteil. Du solltest dabei nicht
vergessen, dass wir Pädos sind und wir eine Menge _Erfahrung_ damit
haben, was es bedeutet Pädo zu sein ...

[...]
> Fachdiskussionen sollte man den Fachleuten überlassen udn sich als
> Amateur nicht einbilden, man könnte im Profilager spielen.

Na ja, ich bin der Meinung, dass man sich schon selbst informieren
sollte und Fachwissen aneignen, ganz besonders wenn einen eine
Diskussion selbst betrifft. Ebenso sollte man gerade auch die
Meinung von Fachleuten nicht unreflektiert übernehmen, sondern sie
lieber kritisch prüfen.

Außerdem bin ich der Meinung, dass die Diskussion zur Thematik
Pädophilie nicht nur Psychologen, Therapeuten, Kriminologen,
Gutachter etc. etwas angeht, sondern gerade auch _Kids und Pädos_.
Die Meinung der letzten beiden Gruppen werden aber konsequent in
dem Diskurs ignoriert. Ebenso werden Meinungen von Fachleuten, die
von dem allgemeinen Bild über Pädophilie abweichen, in der Regel
auch gerne ignoriert. Es fällt mir manchmal schwer so manche
öffentliche Diskussion noch als "Fachdiskussion" zu bezeichnen,
wenn nur Leute mit den gleichen, sozial angepassten Standpunkten
eingeladen werden, weil man ansonsten Angst hat sich die Finger
zu verbrennen.

>> Wer das wünscht, der kann das ja auch versuchen. Das hängt sicherlich
>> auch davon ab, wie viel man vorher schon für Frauen empfinden konnte.
>> Ich persönlich sehe das so, dass man einen Menschen nie zu 100% einer
>> sexuellen Ausrichtung zuordnen kann. Es sind eher unterschiedliche
>> Empfänglichkeiten für die einzelnen sexuellen Ausrichtungen vorhanden.
>
> Das klingt wesentlich anders als andere Beiträge zu Loveteens Hilferuf.
> Allerdings hat der Therapeut, von dem ich sprach, bisher nur Boylover
> in seiner Therapie gehabt, die ohne jede Beziehung zu Frauen gelebt
> haben. Man spricht da wohl von Kernpädophilen,

Anhand fehlender Beziehungen kann man Pädophilie nicht definieren,
ansonsten müsste man wohl eine Menge Leute als pädophil einstufen. ;-)
Es kommt darauf an, ob jemand überwiegend oder ausschließlich sich
sexuell/erotisch zu Kindern hingezogen fühlt. AFAIK soll genau das
der Begriff "Kernpädophiler" verdeutlichen, da ja unter dem Begriff
Pädophiler halt leider eine Menge vermixt wird.

> wobei auch das nicht die ganze Wahrheit ist. Denn wie du schon sagst,
> ist kein Mensch zu 100% sexuell festgelegt. Es gibt den Kernpädophilen
> so wenig wie es Kernhomophile oder Kernheteros gibt.

Doch, das sind eben diejenigen die überwiegend oder ausschließlich für
diese Richtung empfänglich sind. Ich mag dieses "Schubladendenken" zwar
nicht besonders, aber es ist wohl nötig, damit man in der heutigen Zeit
verstanden wird.

[Aversionstherapie]
> Ich sprach von ernster therapeutischer Arbeit und nicht vom Schlachtfeld.

Du solltest halt dann endlich sagen, welcher Ansatz das ist. Danach
frage ich ja die ganze Zeit. Ansonsten verstehst Du hoffentlich, dass
wenn hier jemand ohne weitere Erklärungen von "Therapie" redet, dass
ich hier kritisch nachfragen werde, weil eben solche Methoden auch heute
noch (gerade in den USA) gängige Mittel sind.

Grüße
Frank


Bilder ???

Betreff: Bilder ???
Datum: Do 19.10.2000 (02:18)
Autor: Nick18

Hallo Leute!
Ich bin seit heute auch online und bin über diese Seite(n) völlig überrascht!
Ich hätte nicht gedacht, daß es noch andere leute gibt, die über dieses Thema normal reden können.
Im Pädo-Portal gibt es tolle Zeichnungen zu sehen, leider nur von einem Künstler!
Habt ihr ne Ahnung, wo ich soetwas in der Art noch finden kann?


Bin wieder da

Betreff: Bin wieder da
Datum: Do 19.10.2000 (13:06)
Autor: Ottokar

Hallo Freunde, vielleicht erinnert Ihr Euch ja noch an mich... war ne Weile offline - leider. Wollte mich nur wieder zurückmelden. :-)

Liebe Grüße

Ottokar


back again

Betreff: back again
Datum: Fr 20.10.2000 (10:35)
Autor: Mike

Hallo Leute,

(especially Jimmi, pap@geno, Frank, Hermann...)
ich bin (...mal wieder...) wieder da. Habe in letzter Zeit
oftmals keine Lust, mir Diskussionen oder ähnliches
zu Thema anzuhören oder zu schauen.
Ich weiss, daß ich ein Mensch bin, der von den Foren sehr profitiert
hat, indem ich nun ziemlich genau weiß, wer und was ich bin und was ich will.

Ich schaue auch immer gerne mal kurz in die Foren rein, speziell
in dieses, und freue mich über Mails. Aber in letzter Zeit
hängt mir irgendwie alles zu Halse raus. Am liebst