Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor
BeitragVerfasst: 10.11.2021, 00:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2019, 18:37
Beiträge: 456
AoA: 5-12
Wikipedia hat geschrieben:The Trouble with Being Born ist ein österreichisch-deutscher Spielfilm unter der Regie von Sandra Wollner, die zusammen mit Roderick Warick das Drehbuch verfasste. [...]

Handlung
Der filmgeschichtliche Topos des künstlichen Menschen wird hier auf ungewöhnliche Art mit dem Schwerpunkt auf der emotionalen Ebene neu präsentiert. Elli ist ein Androide, eine Maschine in Gestalt eines Mädchens, ein Sexroboter. Sie lebt bei Georg, den sie Papa nennt. Sie ist dazu da, ihn glücklich zu machen, denn sie wurde nach seinen Vorstellungen gebaut. Sie lassen sich durch den Sommer treiben, schwimmen tagsüber im Pool und abends nimmt er sie mit ins Bett. Er liebt sie über alles und doch ist sie nur Fiktion. [...]
:!: Aktuell für lau hier verfügbar:
https://mediathekviewweb.de/#query=Vom%20Nachteil%20geboren%20zu%20sein :!:

Hab selber noch nicht reingeschaut, aber ihn mir gleich mal abgespeichert. Vielleicht ist er ja interessant.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 13.11.2021, 06:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 446
Wissenswertes

Das Melbourne International Film Festival beschloss, den Film nicht auf seinem Festival 2020 zu zeigen, und zitierte Bedenken von zwei forensischen Psychologen, dass er „das sexuelle Interesse an Kindern [normalisieren] könnte“ und „als Quelle der Erregung für Männer verwendet werden könnte, die an Kindesmissbrauch interessiert sind“. Material." Die Entscheidung, den Film aus dem Festivalprogramm zu nehmen, wurde von den Filmkritikern Peter Krausz, Tom Ryan und David Stratton verurteilt und als künstlerische Zensur bezeichnet.
Ich hab ihn eben mal angeschaut, aber leider nicht bis zum Ende, da er "Jugendschutz" hat: Von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr wird er nicht gezeigt.

Hier sind Rezensionen, die ich mir jetzt mal durchlese in der Hoffnung, ihn dann besser zu verstehen

https://www.imdb.com/title/tt9220966/externalreviews?ref_=tt_ov_rt

(ich konnte mir noch keine Meinung bilden, bin eher verwirrt)

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 15.11.2021, 02:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 446
Der Film hat mich gerade eben ganz berührt und ratlos zurückgelassen.

Ich habe gerade mal den "Verursacher" gegoogelt, der das Buch geschrieben hat und dazu das gefunden:
Pessimismus prägt alle seine Werke, die viele Kritiker auf Ereignisse seiner Kindheit zurückführen (im Jahr 1935 soll ihm seine Mutter gesagt haben, dass sie ihn abgetrieben hätte, wenn sie gewusst hätte, dass er so unglücklich sein würde ). Ciorans Pessimismus (eigentlich seine Skepsis , sogar Nihilismus)) bleibt sowohl unerschöpflich als auch auf seine besondere Weise freudig; es ist kein Pessimismus, der auf einfache Ursprünge zurückgeführt werden kann, da einzelne Ursprünge selbst fragwürdig sind. Als Ciorans Mutter mit ihm über die Abtreibung sprach, gestand er, dass sie ihn nicht störte, aber einen außergewöhnlichen Eindruck machte, der zu einer Einsicht in das Wesen des Daseins führte ("Ich bin nur ein Zufall. Warum das alles so ernst nehmen?" sagte er später in Bezug auf den Vorfall). [32]
https://en.wikipedia.org/wiki/Emil_Cioran

Das passt bzw. erklärt diese Nüchternheit, die auch auf mich überging beim Schauen, mit der ich grad hier sitze..... :|

Ich muss mich noch etwas mit ihm beschäftigen, spüre ich.

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 15.11.2021, 02:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 446
Das erklärt ihn mir am besten
Im Kern handelt der Film von der Unfähigkeit des Menschen, mit dem Verlorenen abschließen zu können und wie selbst die höchste technische Errungenschaft jenen Verlust niemals kurieren kann.

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 03.12.2021, 16:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2019, 18:37
Beiträge: 456
AoA: 5-12
Ich konnte dem Film nichts abgewinnen.

Ich finde, so aus reiner GL-Sicht bietet dieser Film kaum Inhalt. Das überrascht und enttäuscht, wo die Hauptpersonen doch scheinbar ein Mann mittleren Alters und sein kleines Androiden-Mädchen sind. Aber... da passiert einfach so gut wie nix zwischen den beiden. Und eigentlich geht es dem Film um eine ganz andere Thematik.

Eine Kritik, die ich gefunden habe, bringt das aus anderer Perspektive auch nochmal ganz gut auf den Punkt:
diezukunft.de/review/film/trouble-being-born-sperriges-aber-lohnenswertes-experimentalkino hat geschrieben:Das wirft spätestens als der „Papa“ die herausgenommene Zunge des Mädchen, das mit gespreizten Beinen nackt auf dem Tisch sitzt (statt einer Vagina ist lediglich ein schwarzes Loch zu sehen), unterm Wasserhahn reinigt, ein wenig die Frage auf, ob hier nicht (erfolgreich!) auf pflichtgemäß empört aus dem Saal stampfende Zuschauer gehofft wurde, ein bisschen Aufregung macht ja immer interessant(er). Die Pädo-Dreingabe (Elli sollte ursprünglich von einer 20- und keiner 10-jährigen Schauspielerin gespielt werden) lässt den Film sicherlich – auf eine oberflächliche Weise – unangenehm werden, wirkt aber letztendlich irrlichternd, da völlig losgelöst im Raum stehend.
Es wäre ja zumindest ein bisschen entschädigend gewesen, wenn dann wenigstens die wenigen Szenen mit Mann und Androiden-Mädchen ganz süß gewesen wären. Aber leider Fehlanzeige. Das bisschen, was wir bekommen, wirkte - auf mich - alles eher unnatürlich bis unbehaglich.

Also da gibt es wirklich bessere Filme für GLs. Den hier würde ich nur Leuten empfehlen, die sich brennend für KI und Androiden und derlei Zukunfts-Schnickschnak interessieren.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10.12.2021, 21:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.11.2008, 00:53
Beiträge: 5180
Wohnort: in der Vorstufe zum Paradies
Arrowhead hat geschrieben:Das bisschen, was wir bekommen, wirkte - auf mich - alles eher unnatürlich bis unbehaglich.
Und den Rest machen die Rezensenten. Nichts sollte auf uns natürlich und behaglich wirken. Sonst wäre es ein Kinderporno, und wer sollte das dulden? Dass es daran vorbeigeht dafür sorgen all die Rezensenten, mit Recht, dass es ein Konstrukt wird, auf das keiner mehr mit klarem Verstand blicken kann der nicht ein reiner Künstler ist. Man abstrahiert sich soweit vom normalen Gefühl im Sinne der Kunst dass außerhalb dieser Zunft kein Mensch mehr wagt einen vernünftigen Satz zu sagen. Diese Äußerungen von Kennern sind so weit vom normalen Denken fern und abstrahiert dass kein Mensch, der sich unmittelbar in der Materie befindet irgendwelche Worte finden kann.
Aber mutig in jedem Falle, in einem deutsch-österreichischen Film des Jahres 2021 einen Film zu zeigen, indem ein nacktes Mädchen abgebildet worden ist.
Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB