Forumsregeln


Regeln für den Offenen Bereich

Für alle Gäste gelten die üblichen Forenregeln.

Registrierte Benutzer sollen hier keine Threads eröffnen, sondern dafür die anderen Unterforen nutzen, dürfen aber Antworten erstellen.

Das Posten von

- Links jeder Art, mit Ausnahme GLF-internen Links,
- Bildern aller Art per img-Funktion, weil damit auch IPs der User ermittelt werden können,
- URLs im Text

ist nicht erlaubt.

Außerdem werden keine sachfremden Diskussionen über z.B. Esoterik, Wahnvorstellungen, Endzeitverkündungen... zugelassen. Für solche Sachen gibt es woanders genug Möglichkeiten der Diskussion. Wir werden besonders auf wiederkehrende Spammer achten.

Bitte antwortet auch nicht auf Massenspam mit Beschimpfungen und Drohungen. Nutzt für solche Beiträge den Meldebutton oder ignoriert sie.

Beiträge oder Threads, die gegen obige Regeln verstoßen, werden kommentarlos entfernt und die Antworten darauf ebenfalls.

Immer wieder finden es Gäste lustig, sich einen Namen zu geben, der obszön oder beleidigend sein soll. Wundert Euch nicht, wenn diese Threads oder Beiträge nicht freigeschaltet werden.

Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor
BeitragVerfasst: 17.09.2021, 15:11 
Offline

Registriert: 13.04.2021, 14:51
Beiträge: 14
Das ist ja echt ekelhaft was der da von sich gibt.
Ich hatte den Herrn Beier Ende 2019 mal bei einer Vortragsreihe über Tabuthemen erlebt. Da hat sich das noch gsnz anders angehört.
Ich kopiere euch hier mal meine damaligen Eindrücke hier rein:

"Nachdem Herr Beier vorgestellt wurde begann er seinen 45 minütigen Vortrag mit der Bedeutung der Befriedigung grundlegender biopsychosozialer Bedürfnisse nach Akzeptanz, Nähe, Sicherheit und Geborgenheit. Er erklärte dass dies Urbedürfnisse eines jeden Menschen sind und wenn diese nicht befriedigt werden können kann es zu psychischen Problemen kommen. Beier erklärte diese Bedürfnisse ganz zu Anfang und sagte man solle sich dies gut merken. Man wird später erkennen dass sie immer wieder auftauchen. Also erklärte er dass diese Bedürfnisse so wie sie ein Hetero in erwachsenen Beziehungen lebt und wichtig sind eben ein Pädo in Beziehungen zu Kindern seines AoA. Darin aufgeht, wahrgenommen, anerkannt geliebt wird. Und wenn er diese Möglichkeiten nicht hat und zudem auch nicht die Möglichkeit hat mit Familie oder Freunden darüber offen reden zu können kann es zu psychischen Problemen kommen
Dann erklärte er dass sich keiner seine sexuelle Neigung aussucht, sondern diese in der Pubertät manifestiert wird.
Er brachte einige Zahlen wie z.B. der Anteil pädophiler Männer in D, der Anteil der Pädophilen unter den Straftätern die sexuellen Kindesmissbrauch betreiben, was die Gesellschaft über Pädophile denkt etc.
Schnell kam er auf das Projekt „Kein Täter werden“ und Prävention zu sprechen. Seinen Vortrag endete er mit dem Satz, Ziel ist es die Männer die zu ihnen kommen in einen zufriedenen Zustand zu verhelfen. Sich selbst zu akzeptieren und so leben können wie sie es wünschen.“ Also auch jeden Beruf ausüben können, sogar Theologe…..“.
Dann gab es eine 15minütige Pause.
In der Pause habe ich versucht herauszufinden was mein Mann und meine Freundin aus diesem Vortrag mitnehmen. Tenor war in etwa folgender:
Wenn man bemerk dass man pädophil ist, sollte man sich in therapeutische Behandlung begeben, damit man keine Gefahr läuft zum Täter zu werden.
Ich habe sie gefragt, ob sie sich nicht vorstellen können dass unter den vielen Pädophielen die in D leben nicht welche sind die keine Therapie brauchen, die ein glückliches, erfülltes Leben leben. Die eventuell nur daran leiden, dass sie nicht vollständig nach außen öffnen können wie sie es vielleicht gerne tun würden. Aus Angst vor Zurückweisung, Inakzeptanz oder gar Verachtung.
Der zweite Teil bestand aus einer 1 stündigen Frage-/Diskussionsrunde. Daran nahmen Beier und ein Therapeut aus dem Raum Freiburg teil (ich glaube er ist Dozent an der KH Freiburg), sowie das Publikum das zu 95% aus Studenten bestand. Diese hatten sich aber wohl schon gut auf das Thema Pädophilie vorbereitet.
Erste Frage beziehte sich gleich auf Beiers Schlussatz…Beruf. Ein junger Mann fragte ob es angebracht ist als Pädophiler den Beruf des Erziehers zu wählen. Beier antwortete ganz klar mit Ja. Er erklärte noch einmal dass gerade dieser Beruf bzw. das arbeiten mit Kindern und Jugendlichen für viele Pädos so gut und wichtig ist weil sie dadurch eben diese zu Anfang wichtigen Bedürfnisse stillen können. Dass man sich bitte vor Augen halten soll dass in unserem Umfeld mit sehr hoher Sicherheit pädophile Erzieher etc. tätig sind, wir das halt einfach nicht wissen. Es gibt für ihn keinen Grund dass sie diese Berufe nicht ausüben können solange sie reflektiert, mit sich im Reinen sind und nicht handeln. Im Nachsatz sagte er dann:“Empfehlen tun wir es nicht“…..das hätte er sich meiner Meinung nach schenken können.
Der ansässige Therapeut hat sich ganz klar auch dafür ausgesprochen. Er meinte es gibt immer Möglichkeiten damit gut umzugehen.
Es kamen Fragen zu Outing beim Arbeitgeber und warum die Kinderpornographie so immens ansteigt. Darauf hatte Beier irgendwie keine rechten Antworten.
Eine junge Sozialarbeiterin und Mutter von 3 Kindern merkte an dass sie zwie gespalten ist. Zum einen würde sie den Pädos die gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten wollen Unterstützung anbieten wolle, aber merke dass sie sich innerlich dagegen komplett sperrt wenn sie daran denke dass ein Erzieher mit Phantasien von ihrem Kind masturbiert. Beier sagte: „ dadurch nehmen weder ihr Kind noch sonst wer Schaden.“ Noch einmal führten beide aus wie oft das mit Sicherheit im täglichen Leben vorkommt….dass Phantasien keinem Kind schaden solange es bei Phantasien bleibt.
Am Schluss kam noch eine Frau nach vorne die wohl mit Sexualstraftätern arbeitet. Sie appellierte noch einmal sehr stark an die Gesellschaft Pädophilie nicht mit Missbrauch in einen Topf zu werfen.
Fazit für mich, am Anfang war es eine Werbeveranstaltung für KTW. Die Diskussionsrunde war gut. Die Antworten auch. Aber wie das halt so ist. Die Stigmatisierung ist groß und in so kurzer Zeit ist es kaum möglich da anzusetzen. Für meinen Teil hätte man viel viel mehr auf die Stigmatisierung und die damit einhergehenden Probleme eingehen sollen. Dieses Thema „kein Täter werden“ schwebt zu sehr über der eigentlichen Auseinandersetzung mit Pädophilie.
Natürlich darf man dies nicht aus den Augen lassen aber es sollte nicht so sehr dominant sein. So wird das irgendwie immer in einem Atemzug genannt…
Was auch angemerkt wurde. Es gibt kaum Therapeuten die sich mit dem Thema Pädophilie befassen können und wollen."
Die Vortragsreihe wurde von einer Katholischen Hochschule veranstaltet. Das Publikum waren hauptsächlich Studenten.

_________________
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist
der Indianer in Nordamerika
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17.09.2021, 17:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2019, 18:37
Beiträge: 272
AoA: 5-12
Vielleicht sollte man mal sammeln, wie viele Aussagen Beier schon vom Stapel gelassen hat, die nichts anderes waren als Hetze. Aber der Virus-Vergleich darf dabei natürlich gerne die Liste anführen, das halte auch ich für eine neue Qualität.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17.09.2021, 17:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 385
Vielen Dank für deinen Beitrag livinginwonderland. Ich bin total entsetzt.

So sehr, dass ich mir den ganzen Thread (noch einmal) durchgelesen habe.

Ich kann kann Ayumi (oder sonstwie, egal :? ) nur Recht geben in allem, was sie schreibt: Wenns geht, nichts wie weg hier, wenn man diese Neigung bei sich verspürt.

Das scheint immer schlimmer zu werden in der westlichen Welt und kein Ende in Sicht.

Auch ich bemerke, dass meine Begeisterung, darüber zu schreiben schon in ein ausserdeutsches Forum abgewandert ist.

So kann man doch nicht leben, oder? :cry:

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17.09.2021, 18:31 
Leni hat geschrieben:
17.09.2021, 17:32


Das scheint immer schlimmer zu werden in der westlichen Welt und kein Ende in Sicht.

Auch ich bemerke, dass meine Begeisterung, darüber zu schreiben schon in ein ausserdeutsches Forum abgewandert ist.

So kann man doch nicht leben, oder? :cry:


Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.


Bleiben, Sichtbar sein und eine Oragisation aufzubauen wäre der richtige Weg. Auf Demagogen zu hören ist immer leicht.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17.09.2021, 22:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 385
Gast hat geschrieben:
17.09.2021, 18:31
Leni hat geschrieben:
17.09.2021, 17:32


Das scheint immer schlimmer zu werden in der westlichen Welt und kein Ende in Sicht.

Auch ich bemerke, dass meine Begeisterung, darüber zu schreiben schon in ein ausserdeutsches Forum abgewandert ist.

So kann man doch nicht leben, oder? :cry:


Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.
Das klingt aber auch sehr "Volksverführerisch" :wink:

Bleiben, Sichtbar sein und eine Oragisation aufzubauen wäre der richtige Weg. Auf Demagogen zu hören ist immer leicht.
Man sollte den Wunsch und die Inhalte seines Lebens damit vergleichen, welche Qualität es wo hat und sich dann entscheiden. Leben muss kein lebenslanges Leiden sein.

Ich bin kein Märtyrer. Ich würde nicht in Belarus vor den Maschinengewehren der Polizei demonstrieren etc.

Das Beispiel mit dem Dritten Reich war nicht sehr glücklich gewählt.

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17.09.2021, 23:08 
Offline

Registriert: 13.05.2021, 20:45
Beiträge: 26
AoA: 9-13
Leni hat geschrieben:
17.09.2021, 22:39
Ich bin kein Märtyrer. Ich würde nicht in Belarus vor den Maschinengewehren der Polizei demonstrieren etc.
Mit jedem Jahr zog sich die Schlinge bisher enger um unseren Hals, von daher ist Abwarten auch keine Lösung. Selbst wenn bei der bevorstehenden Wahl ein Wunder passieren sollte, wird sich die Regierung kaum für unsere Rechte einsetzen. Wie du richtig bemerkst, ist für viele Pädophile ein Leben in der westlichen Welt inzwischen nicht mehr lebenswert. Leider stellt weder Auswandern noch Ausweichen in vermeintlich rechtsfreie virtuelle Räume langfristig eine Lösung für unsere Probleme dar. So langsam müssten wir mal aktiv werden und versuchen, die längst überfällige Kooperation möglichst vieler Pädophiler und Hebephiler voranzutreiben. Wir haben vermutlich nicht mehr viel Zeit, denn echte Anonymität im Internet und das Umgehen von Zensur werden zunehmend schwieriger. Es erwartet niemand von Dir, einen Märtyrer-Tod zu sterben, aber ganz ohne Risiko wird es nicht gehen und viele Menschen haben für die Freiheit, die wir momentan Stück für Stück verlieren, in der Vergangenheit einen hohen Preis gezahlt.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17.09.2021, 23:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 385
Paria hat geschrieben:
17.09.2021, 23:08
Leni hat geschrieben:
17.09.2021, 22:39
Ich bin kein Märtyrer. Ich würde nicht in Belarus vor den Maschinengewehren der Polizei demonstrieren etc.
und viele Menschen haben für die Freiheit, die wir momentan Stück für Stück verlieren, in der Vergangenheit einen hohen Preis gezahlt.

vergiss nicht, dass dieser Preis auch momentan und auch in der Zukunft bezahlt werden wird.

Wir wissen nicht, in welchen Dimensionen.

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18.09.2021, 08:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2020, 21:06
Beiträge: 464
AoA: m 10-14
Wohnort: Berlin
livinginwonderland hat geschrieben:
17.09.2021, 15:11
Erste Frage beziehte sich gleich auf Beiers Schlussatz…Beruf. [...] Es gibt für ihn keinen Grund dass sie diese Berufe nicht ausüben können solange sie reflektiert, mit sich im Reinen sind und nicht handeln. Im Nachsatz sagte er dann:“Empfehlen tun wir es nicht“…..das hätte er sich meiner Meinung nach schenken können.
Vielen Dank für den Bericht. Und auch für Dein reflektiertes Denken. Und ich kann durchaus bestätigen, dass sich die "öffentliche" Haltung des Herrn Beier von der "therapeutischen" Haltung abweicht.

"Empfehlen wir nicht ..." bedeutet bei kTw so gut wie "Wir können leider nichts dagegen machen, solange nichts "vorfällt". Hilfe und Unterstützung bekommst Du aber dann nur, wenn Du Dich einer chemischen Kastration unterziehst, auch wenn Du straffrei bist"

Und nein, es ist kein Hörensagen, sondern erlebte Erfahrung!

_________________
"Das Schlimme an dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind." - Bertrand Russell (1872 - 1970)
"Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln." - Astrid Lindgren (1907 - 2002)

https://boylandonline.com/
:)
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18.09.2021, 10:55 
Offline

Registriert: 13.05.2021, 20:45
Beiträge: 26
AoA: 9-13
Leni hat geschrieben:
17.09.2021, 23:16
vergiss nicht, dass dieser Preis auch momentan und auch in der Zukunft bezahlt werden wird.

Wir wissen nicht, in welchen Dimensionen.
Freiheit hatte schon immer einen hohen Preis, genau deshalb sollten wir nicht immer wieder den vollen Preis für sie bezahlen müssen. Für Veränderungen zahlt man als Minderheit einen viel höheren Preis als für das Aufrechterhalten eines bestehenden Zustands, der einst blutig erkämpft wurde. Das sollten sich alle, deren Strategie Zurückweichen und Abwarten ist, immer vor Augen halten. Natürlich kann niemand mit Sicherheit vorhersagen, was in Zukunft passieren wird und welchen Preis wir bezahlen müssen. Aber die Zukunft sieht in vielen Bereichen düster für uns aus, denn die technischen Entwicklungen werden auch in Deutschland zunehmend zur Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung eingesetzt werden. Die wenigen Proteste und Klagen verzögern diese Entwicklung lediglich, halten sie aber nicht auf. Daher würde ich eher jetzt etwas unternehmen, so lange Staat und Gesellschaft uns gegenüber noch nicht alle Hemmungen verloren haben. Ich erwarte nicht, dass wir unsere Anonymität aufgeben und dadurch einen unverhältnismäßig hohen Preis zahlen. Anonymität ist momentan für jegliche Versuche, unsere Situation zu verbessern, absolut notwendig. Ich habe jedoch den Eindruck, dass viele Pädophile die Anonymität eher für eine unverbindliche Freizeitgestaltung nutzen, was ihnen kurzfristig zwar ein Stück Normalität vorgaukelt, ihre Perspektive langfristig jedoch nicht verbessert. Während wir uns hier gegenseitig unterhalten, wird in der realen Welt daran gearbeitet, unsere Grundrechte abzubauen und immer mehr Instrumente für lückenlose Massen-Überwachung und Zensur zu schaffen. Daher sollten wir die Anonymität verstärkt dazu nutzen, um Unterstützer zu finden und uns öffentlich Gehör zu verschaffen.
Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB