Interessantes aus Presse, Rundfunk, Internet.
Benutzeravatar
Horizonzero
Beiträge: 13401
Registriert: 29.01.2009, 18:08
AoA: ab 8 aufwärts
Wohnort: [email protected]

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Horizonzero »

Ein jeder ist seines Glückes Schmied - ob mit oder ohne Absicht, mittlerweile sollte jeder Wissen was verboten ist. Ich für meinen Teil denke mir das die Polizei mal schön selber ihre Arbeit machen soll und denunziere grundsätzlich keinen.
TPPCH2LMQ (Teleguard)
Benutzeravatar
Namielle
Beiträge: 999
Registriert: 29.09.2020, 17:54
AoA: 3-12
Wohnort: Mädchenparadies

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Namielle »

Horizonzero hat geschrieben: 13.05.2023, 19:56 mittlerweile sollte jeder Wissen was verboten ist
Haha, alleine bei Betrachtung von "Kinderpornographie" haben die Leute normalerweise überhaupt keinen blassen Schimmer, was mittlerweile alles verboten ist. Dann gibt es immer Unsicherheiten, wie etwas letztendlich ausgelegt wird. Das ist doch meistens in den Gesetzestexten so schwammig formuliert. Die Begründungen zum Verbot der "Missbrauchsanleitungen" brachten da auch keine Klarheit - worauf Schneeschnuppe wieder ausführlich eingegangen ist. Ich habe mal gelesen, dass derjenige, der Kinderpornographie finden will, auch welche findet.
Ich liebe kleine Mädchen so wie es ihnen lieb ist.
Benutzeravatar
naylee
Beiträge: 2113
Registriert: 09.10.2008, 14:52
AoA: 6- 12+

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von naylee »

Warum werden jugendliche Intensivpornoproduzenten nun plötzlich weniger scharf verurteilt als jemand, der sich einfach nur zu Katalogbildern von Mädchen in Unterwäsche einen wedelt?

Wenn ich ein Foto von mir oder einem anderen mache und dieses Foto elektronisch weitergebe, dann mache ich eine nicht absehbaren Anzahl von Menschen Lust auf mehr! Dadurch wird die sexuelle Fixierung auf ein Sexualobjekt verstärkt und die Hemmschwelle für reale Missbrauchstaten (Opfer ausziehen, Opfer groomen) gesenkt.

So etwas sollte drakonisch bestraft werden.
Wie nur kann ich derjenige sein, vor dem die Kinder dieser Welt gewarnt werden, von dem sie sich fernhalten sollen, wenn sie doch meine Gegenwart ganz und gar erbaulich finden?
Benutzeravatar
Namielle
Beiträge: 999
Registriert: 29.09.2020, 17:54
AoA: 3-12
Wohnort: Mädchenparadies

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Namielle »

Ich denke, das passt hier noch zu diesem Thema...

SPIEGEL (bezieht sich auf den leitenden Oberstaatsanwalt Florian Kienle) hat geschrieben:Wenn im Fall der 22-jährigen die gleiche Ermittlerarbeit betrieben werde, wie in gravierenden Fällen, dann schließe er die Gefahr nicht aus, dass die Verfolgung echter Pädophiler darunter leide.
SPIEGEL hat geschrieben:Nach Ansicht des Richters handelte die Mutter im von ihm vorgelegten Fall nicht aus pädosexueller Motivation, sondern aus Verärgerung und zur Warnung.
Tagesschau (bezieht sich auf den Präsidenten des Bundeskriminalamts Holger Münch) hat geschrieben:Ermittlungen zu Verbrechen aber können nicht aus Geringfügigkeit eingestellt werden. So gelangen etwa auch Klassenchats in das Raster der Fahnder, bemängelt BKA-Chef Münch.

Eine andere Einstufung würde der Polizei und der Justiz ein differenziertes Vorgehen ermöglichen, meint Münch. Es stehe dabei die Frage im Raum, hinter welchem Hinweis tatsächlich eine pädophile Tat zu sehen sei. „Und wo wurde ein Inhalt nur geteilt, etwa aus kindlicher Naivität oder aus elterlicher Sorge?“
https://paedoseite.home.blog/2023/05/24/leitender-oberstaatsanwalt-bekennt-sich-zur-verfolgung-padophiler/
Ich liebe kleine Mädchen so wie es ihnen lieb ist.
Benutzeravatar
Luna
Beiträge: 8383
Registriert: 04.12.2010, 00:23
AoA: 6~11 flauschig sind!

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Luna »

naylee hat geschrieben: 23.05.2023, 22:33 Warum werden jugendliche Intensivpornoproduzenten nun plötzlich weniger scharf verurteilt als jemand, der sich einfach nur zu Katalogbildern von Mädchen in Unterwäsche einen wedelt?
Weil das reine digitale Naivität der unschuldigen Kinder und Jugendlichen ist. Ein versehen. Die können doch deshalb nicht so hart bestraft werden, wie Pädokriminelle wie in deinem Beispiel, die schwere pädophilie an Kindern begehen.
Die staatliche Vernichtung von Puppen muss sich für ihre Besitzer wie die Ermordung eines geliebten Familienmitgliedes anfühlen. Konsequent gegen die politische Verfolgung und Inhaftierung von unschuldigen Menschen!

Meine TeleGuard-ID: YHB6PWGT9
Benutzeravatar
naylee
Beiträge: 2113
Registriert: 09.10.2008, 14:52
AoA: 6- 12+

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von naylee »

Luna hat geschrieben: 24.05.2023, 19:18 Weil das reine digitale Naivität der unschuldigen Kinder und Jugendlichen ist. Ein versehen. Die können doch deshalb nicht so hart bestraft werden, wie Pädokriminelle wie in deinem Beispiel, die schwere pädophilie an Kindern begehen.
Du hast den - zugegeben zynischen - Sarkasmus überhört :)

Ein System, welches sich selber ad absurdum führt, gehört eigentlich von Grund auf verändert. Und genau an diesem Punkt sind wir bezüglich der Einstufung als Verbrechen. Im Klartext: Wie kann ich eines Verbrechens beschuldigt werden, wenn ich mir ein nacktes Mädchen auf einem Bildschirm anschaue? Völlig absurd!

Insofern ist es die einzig logische Konsequenz, den Status des Verbrechers auf die Opfer zu übertragen und den Wahnsinn so zu zementieren. Und genau deshalb hoffe ich, und das ist meine ehrliche Meinung, dass möglichst viele Menschen einen "Verbrecher-Eintrag" im Führungszeugnis haben. Denn wenn eine Gesellschaft zu 30% aus Verbrechern besteht, was sagt das dann über den Wert des Einzelnen in der Gesellschaft aus?

Natürlich gehen dann diejenigen unter, die tatsächlichen Schaden mit physischer Gewalt hervorrufen. Und weil diejenigen dadurch in der Masse der Verbrecher verschwinden, wird sich Justizia wohl besinnen müssen und diese völlig übertriebene Auslegung von Recht und Gerechtigkeit überdenken müssen.
Wie nur kann ich derjenige sein, vor dem die Kinder dieser Welt gewarnt werden, von dem sie sich fernhalten sollen, wenn sie doch meine Gegenwart ganz und gar erbaulich finden?
Benutzeravatar
Mitleser
Beiträge: 4909
Registriert: 28.01.2011, 17:45
AoA: 2-12

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Mitleser »

Nun hat es auch eine Lehrerin erwischt, welche die im Klassenchat kursierende Nacktaufnahme einer 13-Jährigen an die Mutter des Mädchens weiterleiten wollte:

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/lehrerin-kinderpornografischer-inhalte-konfisziert-deswegen-angeklagt-100.html

Pikant finde ich ja diesen Satz hier:
Das Problem ist laut Staatsanwaltschaft Koblenz ein Gesetz, das eigentlich Pädophile hart bestrafen und bereits den Besitz von kinderpornografischen Videos unter Strafe stellen soll.
Aha, man will also Pädophile hart bestrafen, wenn sie Kinderpornografie besitzen, aber da das Gesetz keine Ausnahmen zulässt, werden "leider" auch andere Leute dafür bestraft. Ist es für Lehrer oder andere Leute also völlig ok, wenn sie solche Aufnahmen besitzen, sich den Besitz verschaffen oder sogar an andere weiterleiten, nur weil sie "in bester Absicht" handeln?

Bevor man also wieder mit zweierlei Maß misst, finde ich es gut, dass das Gesetz keine Ausnahme mehr zulässt und auch Eltern, Lehrer usw. in den Knast wandern, wenn sie so etwas besitzen. Das ist wenigstens gerecht und diskriminiert nicht Menschen, die eine bestimmte Neigung haben...
Benutzeravatar
Leni
Beiträge: 1760
Registriert: 02.02.2021, 08:00

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Leni »

Mich freut das, wenn die Gesetze nach hinten los gehen :P
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Benutzeravatar
naylee
Beiträge: 2113
Registriert: 09.10.2008, 14:52
AoA: 6- 12+

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von naylee »

Nur fürchte ich, eine Gesetzesänderung wird bald für ein Messen mit zweierlei Maß sorgen. Es muss nur eine Textpassage formuliert werden, die das Vorliegen einer "besseren Absicht" oder eines "Wohls für die Allgemeinheit" mit Strafmilderung belohnt.

Menschen mit einer bekanntgewordenen pädophilen Neigung handeln nicht in besserer Absicht.
Heterosexuelle Männer mit Schwäche für junge und frische Mädels handeln nicht im Sinne eines Allgemeinwohls.
Lehrer ebenfalls nicht.
Lehrerinnen schon.

Kinder, die aus Versehen Pornographie produzieren könnten geschützt werden durch den Passus: "Sollte das Vorliegen eines Straftatbestandes durch eine entwicklungsbiologische Unreife zustande gekommen sein und ist d* Täter:in nicht älter als 18 Jahre, so ist auf Ordnungswidrigkeit zu plädieren."


Das wird schon so kommen... noch drei oder vier Jahre.
Wie nur kann ich derjenige sein, vor dem die Kinder dieser Welt gewarnt werden, von dem sie sich fernhalten sollen, wenn sie doch meine Gegenwart ganz und gar erbaulich finden?
Benutzeravatar
Lavinia Halbritter
Beiträge: 2205
Registriert: 28.07.2010, 21:57
AoA: Puppen

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Lavinia Halbritter »

Mitleser hat geschrieben: 27.08.2023, 09:08Aha, man will also Pädophile hart bestrafen, wenn sie Kinderpornografie besitzen, aber da das Gesetz keine Ausnahmen zulässt, werden "leider" auch andere Leute dafür bestraft.
Echt ärgerlich, dass es kein Gesinnungsstrafrecht gibt. Das macht der Staatsanwalt die Arbeit echt schwer.
Benutzeravatar
Salted Tears
Beiträge: 179
Registriert: 17.02.2022, 23:08
AoA: 12-14

Re: Nacktfotos: Schulhof-Fälle sollen nicht mehr als Verbrechen verfolgt werden

Beitrag von Salted Tears »

Ich betrachte Gesetze wie Rosinen, die , die mir nicht gefallen, esse ich auch nicht ... :mrgreen:
Antworten