Hauptbereich für Diskussionen.
meiner_reiner
Beiträge: 149
Registriert: 14.03.2023, 11:37

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von meiner_reiner »

naylee hat geschrieben: 28.06.2024, 20:43 Also würde es schon reichen, wenn er einfach auf ihren Scheideneingang ejakuliert? Eine durchaus anregende Vorstellung :P
Geht mir genauso. :wink:
Benutzeravatar
Horizonzero
Beiträge: 13450
Registriert: 29.01.2009, 18:08
AoA: ab 8 aufwärts
Wohnort: [email protected]

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von Horizonzero »

Ob das sogar die jungfräuliche Geburt Jesu erklären würde :?: :wegrenn:
TPPCH2LMQ (Teleguard)
Benutzeravatar
Kentaru
Beiträge: 40
Registriert: 06.04.2023, 14:27
AoA: 8-12

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von Kentaru »

Ich finde es schon erstaunlich bzw. erschreckend wie unrefektiert hier viele sind. Das keiner davon aus geht das das Mädchen über Jahre Missbraucht wurde. Dies ist auch nicht nur eine wage vermutung sondern sehr wahrscheinlich. Selbst wenn nicht dann hätte der Stiefvater ablehnen müssen. Nicht nur weil es unterstrafe steht, sondern weil die Unversehrheit seiner Tochter an erster Stelle stehen sollte und ein 10 jähriges Kind kann die tragweite von sexuellen Kontakten nur mal nicht einschätzen. Sorry ich bin nun mal Anti+C durch und durch.

Zu dem Baby, wenn der Mutter kein fehlverhalten vorzuwerfen ist wird das Baby und das Madchen bei der Mutter (Oma) aufwachsen. Verstehe nicht warum hier das so Kontrovers diskutiert wird, ist doch nicht die einzige Teenymutter in der BRD:
Die Gefühle der ersten Liebe bleiben ein Leben lang :herz:
Im GSA bin ich Takeru
Benutzeravatar
Mitleser
Beiträge: 4943
Registriert: 28.01.2011, 17:45
AoA: 2-12

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von Mitleser »

@Kentaru: Das ist ja genau der Knackpunkt: Man kann vermuten, dass das Mädchen jahrelang missbraucht wurde, aber man kann genauso annehmen, dass es aufgrund bestimmter Umstände besonders "frühreif" ist und tatsächlich so einen Wunsch geäußert hat. Wir wissen es aber nicht, also bleibt nur die Spekulation. Wenn es einen hinreichenden Verdacht gäbe, dass der Stiefvater das Mädchen missbraucht hat, wäre er sicher schon in Haft. Aber immerhin sehen unsere Gesetze vor, erst einmal an die Umschuld einer Person zu glauben, bis genügend Beweise für eine Schuld gesammelt wurden.

Ich stimme Dir selbstverständlich zu, dass es absolut nicht in Ordnung ist, als Erwachsener ein Kind zu missbrauchen. Aber was, wenn die abenteuerliche Story nun doch der Wahrheit entspricht? Mit zehn Jahren glauben Kinder ja nun mitnichten mehr an den Klapperstorch, sondern hatten in der Schule bereits Sexualkundeunterricht und wissen, wie ein Baby entsteht, vielleicht nicht in allen Details, aber zumindest in den Grundzügen. Mag sein, dass die Gesellschaft überall sofort Missbrauch sieht, ich hingegen sage, dass man bitte genau hinschauen und den wahren Grund finden soll.
Benutzeravatar
naylee
Beiträge: 2213
Registriert: 09.10.2008, 14:52
AoA: 6- 12+

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von naylee »

Von der hiesigen Missbrauchskultur ausgehend geht man natürlich davon aus, dass sie missbraucht worden ist. Was aber, wenn sie den sexuellen Kontakt, wie auch immer der geartet war, nicht als Missbrauch empfunden hat, da ihr niemand erzählt hat, dass sie missbraucht worden wäre?

Beispiel: Wenn ich ein Mädchen kitzele, dann lacht es, windet sich, ist glücklich und fragt in Erwartung eines neuen Reizes nach weiteren Kitzeleien. Wenn dem Mädchen nun aber erzählt wird, ich würde es nur kitzeln, um mich selber daran aufzugeilen, und das wäre total schlecht... würde es sich da noch guten Gewissens von mir kitzeln lassen wollen?
Wie nur kann ich derjenige sein, vor dem die Kinder dieser Welt gewarnt werden, von dem sie sich fernhalten sollen, wenn sie doch meine Gegenwart ganz und gar erbaulich finden?
Benutzeravatar
Dämon im Herzen
Beiträge: 861
Registriert: 04.01.2011, 11:56
AoA: (♀+♂) 2+
Wohnort: In meinen Träumen

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von Dämon im Herzen »

Kentaru hat geschrieben: 01.07.2024, 19:44 Ich finde es schon erstaunlich bzw. erschreckend wie unrefektiert hier viele sind. Das keiner davon aus geht das das Mädchen über Jahre Missbraucht wurde.
Ich glaube die meisten gingen davon aus. Wie man das nun nennt, ist natürlich Ansichtssache. Persönlich glaube ich nicht an Einvernehmlichkeit, Verantwortung oder Gerechtigkeit, deshalb sehe ich keinen Unterschied.
Kentaru hat geschrieben: 01.07.2024, 19:44 Zu dem Baby, wenn der Mutter kein fehlverhalten vorzuwerfen ist ...
Du meinst die ältere Mutter, die Mutter des Babys, ja?
naylee hat geschrieben: 02.07.2024, 03:04 Was aber, wenn sie den sexuellen Kontakt, wie auch immer der geartet war, nicht als Missbrauch empfunden hat, da ihr niemand erzählt hat, dass sie missbraucht worden wäre?
Was soll das für einen Unterschied machen? Gefühle sind keine Argumente.
No lives matter.
Benutzeravatar
Karamello
Beiträge: 226
Registriert: 30.10.2023, 07:48
AoA: 3-13

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von Karamello »

Mitleser hat geschrieben: 01.07.2024, 21:08 Aber immerhin sehen unsere Gesetze vor, erst einmal an die Umschuld einer Person zu glauben, bis genügend Beweise für eine Schuld gesammelt wurden.
Genau: die altrömische Rechtsgrundlage: "in dubio pro reo" :)
Mitleser hat geschrieben: 01.07.2024, 21:08 Ich stimme Dir selbstverständlich zu, dass es absolut nicht in Ordnung ist, als Erwachsener ein Kind zu missbrauchen. Aber was, wenn die abenteuerliche Story nun doch der Wahrheit entspricht? Mit zehn Jahren glauben Kinder ja nun mitnichten mehr an den Klapperstorch, sondern hatten in der Schule bereits Sexualkundeunterricht und wissen, wie ein Baby entsteht, vielleicht nicht in allen Details, aber zumindest in den Grundzügen. Mag sein, dass die Gesellschaft überall sofort Missbrauch sieht, ich hingegen sage, dass man bitte genau hinschauen und den wahren Grund finden soll.
Ich hatte mit Kindern in diesem Alter zu tun, und die kleinen Racker wissen schon mehr, als ihnen oftmals zugetraut wird. Natürlich ist es nicht verantwortungsvoll, wenn man einem Kind hilft schwanger zu werden. Das ist einfach nicht das Lebensalter, um ein Kind auszutragen und großzuziehen. Aber ich würde auch davon absehen, gleich auf Missbrauch zu tippen. Das ist die typische Kurzschlussreaktion in einer sehr aufgestachelten, hypersensiblen und pädohassenden Gesellschaft. Dieser konkrete Fall hier erscheint mir doch sehr komplex, und wie Du zutreffend angemerkt hast, sitzt der Vater nicht in U-Haft. Warum auch? Das Mädchen wurde ärztlich untersucht und es finden sich keine Spuren von Gewalteinwirkung. Wäre das Kind jahrelang missbraucht worden, wäre das nicht spurlos an ihr zurückgeblieben.
männlich / 24 / exklusiv pädophil / Kleine Mädchen :herz:
https://gegen-das-puppenverbot.de/ #würdevoll Sexualität (er)leben
Benutzeravatar
Mitleser
Beiträge: 4943
Registriert: 28.01.2011, 17:45
AoA: 2-12

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von Mitleser »

Karamello hat geschrieben: 02.07.2024, 08:05 Ich hatte mit Kindern in diesem Alter zu tun, und die kleinen Racker wissen schon mehr, als ihnen oftmals zugetraut wird.
Das entspricht auch meiner Lebenserfahrung. Es ist mehrmals vorgekommen, dass mit Kinder hinter vorgehaltener Hand berichteten, was sie schon alles über "Sex" wissen würden, und ich sollte bloß nichts der Mama sagen. Und das waren Dinge, in die ich eigentlich überhaupt nicht involviert war, sondern was sich die Mädels nur gegenseitig in meiner Anwesenheit zutuschelten. Dabei war ich genauso alt wie die Mama selbst, aber eben auf einer völlig anderen Ebene, nämlich der Spielkamerad, und nicht der klassische Erwachsene. ;)
Natürlich ist es nicht verantwortungsvoll, wenn man einem Kind hilft schwanger zu werden. Das ist einfach nicht das Lebensalter, um ein Kind auszutragen und großzuziehen.
Richtig, all diese Dinge wären völlig verantwortungslos, und als Erwachsener muss man sich über solche Dinge eben im Klaren sein, weil das Kind dies nicht kann, egal, wie viel es schon über "Sex" weiß. Und wer ein Herz für Kinder hat, würde sich auch niemals auf irgend etwas in der Art einlassen, das Risiko wäre auf vielen Ebenen einfach viel zu groß. "Missbrauch" ist ohnehin ein ziemlich seltsamer Begriff, vor allem, wenn man von der Fragestellung ausgeht, was denn der korrekte "Gebrauch" eines Kindes wäre. Weder "gebrauche" ich Kinder für irgendwas, noch "missbrauche" ich sie. Vielmehr möchte ich ihnen auf Augenhöhe begegnen und an ihrer Lebenswelt teilhaben, unabhängig davon, was das nun alles beinhaltet.
Benutzeravatar
naylee
Beiträge: 2213
Registriert: 09.10.2008, 14:52
AoA: 6- 12+

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von naylee »

Karamello hat geschrieben: 02.07.2024, 08:05 Natürlich ist es nicht verantwortungsvoll, wenn man einem Kind hilft schwanger zu werden. Das ist einfach nicht das Lebensalter, um ein Kind auszutragen und großzuziehen.
Die Aussage des Kindes, der Stiefvater hätte ihren Kinderwunsch in die Tat umgesetzt, wird sicherlich nur eine Ausrede gewesen sein. Weder das Mädchen, noch der Mann haben damit gerechnet, dass sie empfängnisbereit ist. Insofern eine böse Überraschung für alle Beteiligten.


Wie schon unser Bio-Lehrer damals sagte: auch lange vor der ersten Periode kann man schwanger werden.


Es wäre interessant, wenn es Zahlen gäbe, die gewollten und angenehm empfunden sexuellen Kontakt zwischen Kindern und Erwachsenen belegen könnten. Das wäre wirklich sehr interessant. Nur wird sich an solch einer Studie niemand die Finger verbrennen wollen, da man seine Karriere als Wissenschaftler dann wohl vergessen kann. Und als Laie eine Umfrage zu starten, die allen Regeln entspricht, würde wohl alleine daran scheitern, weil man als Laie keine Reputation hat.
Dämon im Herzen hat geschrieben: 02.07.2024, 05:28
naylee hat geschrieben: 02.07.2024, 03:04 Was aber, wenn sie den sexuellen Kontakt, wie auch immer der geartet war, nicht als Missbrauch empfunden hat, da ihr niemand erzählt hat, dass sie missbraucht worden wäre?
Was soll das für einen Unterschied machen? Gefühle sind keine Argumente.

Nein, Gefühle sind keine Argumente. Darum geht es auch gar nicht. Es geht darum, dass Argumente die Wahrnehmung verändern. Noch in den 60ern galt der Konsum von Zucker als gesund. Wer viel Zucker aß, führte seinem Körper gesunde und reine Energie zu. Die Menschen fühlten sich gut beim Zuckergenuss, da ihnen gesagt wurde, es sei gut und wichtig.
Wie nur kann ich derjenige sein, vor dem die Kinder dieser Welt gewarnt werden, von dem sie sich fernhalten sollen, wenn sie doch meine Gegenwart ganz und gar erbaulich finden?
Benutzeravatar
Luna
Beiträge: 8432
Registriert: 04.12.2010, 00:23
AoA: 6~11 flauschig sind!

Re: Deutschland jüngste Mutter (11) Keine U-Haft für den Stiefvater. Umstände der Zeugung unklar...

Beitrag von Luna »

Mitleser hat geschrieben: 02.07.2024, 17:39 Richtig, all diese Dinge wären völlig verantwortungslos, und als Erwachsener muss man sich über solche Dinge eben im Klaren sein, weil das Kind dies nicht kann, egal, wie viel es schon über "Sex" weiß. Und wer ein Herz für Kinder hat, würde sich auch niemals auf irgend etwas in der Art einlassen, das Risiko wäre auf vielen Ebenen einfach viel zu groß.
Nüchtern betrachtet gebe ich dir Recht. Jeder von uns ist darüber im klaren aber wenn man verliebt ist? Also wirklich dolle... Wenn die Hormone die Überhand über allem gewinnen und man über Konsequenzen nicht mehr nachdenken kann. (In der Situation) Quasi, weil man die rosarote Brille aufhat? Niemand kann mir sagen, er würde niemals, unter gar keinen Umständen, irgendwann einmal nicht schwach werden… Es muss ja nicht gleich zum GV kommen aber ist man dann immer Herzlos, wenn man es passieren lässt und sich auf etwas einlässt? Beim kuscheln kann auch schon viel passieren, dass nicht passieren darf... Ich bin der letzte, der einvernehmliche Liebe verurteilen würde, wenn sie denn passiert. Am nächsten Tag oder später kann man ja immer noch Verantwortung übernehmen und das Ganze beenden und ihr erklären warum man das beenden muss. Es gibt immer einen Point of Return. Gefühle sind halt ein verdammt schwieriges Thema.
Die staatliche Vernichtung von Puppen muss sich für ihre Besitzer wie die Ermordung eines geliebten Familienmitgliedes anfühlen. Konsequent gegen die politische Verfolgung und Inhaftierung von unschuldigen Menschen!

Meine TeleGuard-ID: YHB6PWGT9
Antworten